Der Samstagsfilm


Wolfskinder

Ostpreußen, Sommer 1946: Die Mutter von Hans (14 Jahre) und dessen kleinem Bruder Fritzchen (9 Jahre) stirbt durch Hunger und Entbehrung. Im Sterben liegend fordert sie ihre Söhne auf, sich immer an ihre Herkunft und ihre Namen zu erinnern, und gemeinsam einen Bauernhof in Litauen zu finden, auf dem sie als Familie bereits einmal waren. Sie mahnt Hans, der daran zweifelt, das ohne sie schaffen zu können, die Memel zu überqueren und sich dann an den Weg zu erinnern. Außerdem gibt sie ihm ein Amulett mit den Fotos seiner Eltern, damit sie den Bauern zeigen können, wer sie sind, und aufgenommen würden. Als die Mutter kurz darauf stirbt, beginnt für die beiden Jungen eine Odyssee, auf der sie mehrfach andere Flüchtlingskinder treffen und wieder verlieren.

(…)

.

Auf Anfrage von einigen älteren Vertriebenen hier der ganze Film! Wolfskinder“ erzählt von einer ostpreußischen Flüchtlingsfamilie, deren Kinder sich auf den Trecks aus ihrer Heimat verloren hatten und auf wundersame Weise wieder zusammenfanden. Eberhard Fechner schildert die spannenden Erlebnisse dieser Geschwister zwischen Privatem und Geschichtlichem.

Gruß an die Begreifenden

TA KI

Pläne des Trump-Towers bei Secret-Service-Agentin gestohlen


 

Die New York Daily News berichtete am gestrigen 17. März, dass ein Laptop mit Plänen des Trump-Towers und weiteren geheimen Informationen gestohlen wurde. Eine Agentin des Secret Service hatte ihr Fahrzeug am Donnerstagmorgen vor ihrem Haus im New Yorker Stadtteil Brooklyn abgestellt und den Laptop im Wagen liegen lassen. Auf dem Rechner seien unter anderem Evakuierungspläne für den Trump-Tower und Daten aus den e-Mail-Ermittlungen gegen Hillary Clinton gespeichert.

Aufzeichnungen von Sicherheitskameras zeigen dem Bericht nach, wie eine Person von einem Auto nahe der Wohnung der Agentin abgesetzt wurde und nach dem Diebstahl mit einem Rucksack zu Fuß flüchtete. Bei New York Daily News heißt es weiter:

Die Agentin sagte gegenüber den Ermittlern, dass die auf dem Laptop gespeicherten Informationen – auch wenn nichts über das Weiße Haus oder ausländische Führer darauf gespeichert ist – die nationale Sicherheit gefährden könnten. Der Dieb nahm auch “sensitive“ Dokumente und die Keycard der Agentin an sich, obwohl das Zugangsniveau der Agentin nicht unmittelbar klar war.

Für den Secret Service soll diese Angelegenheit Polizeiaussagen nach eine “sehr große Sache“ sein, denn Donald Trump residiere zwar im Weißen Haus, aber seine Frau Melania und sein Sohn Barron leben derzeit noch im Trump-Tower, bis der Junge sein Schuljahr beendet habe.

Die New Yorker Polizei assistiere bei den Ermittlungen, heißt es. Allerdings sei der Secret Service stets zugegen und berufe sich auf die nationale Sicherheit. Aufgrund der “hoch-sensitiven“ Daten auf dem Laptop gäbe es nur wenig, was die Polizei beitragen könne.

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2017/03/plaene-des-trump-towers-bei-secret-service-agentin-gestohlen/

Gruß an die, die noch an Zufälle glauben

TA KI

Queen bereitet sich auf Beerdigung vor


In Grossbritannien wurden jetzt die aufwändigen Beerdigungspläne für Königin Elisabeth II. enthüllt.

Die königliche Familie überlässt offenbar nichts dem Zufall. Das schliesst auch die Beerdigung von Königin Elisabeth II. ein.

Es ist fast unmöglich sich die britische Monarchie ohne diese Frau vorzustellen, die seit 65 Jahren regiert. Aber irgendwann wird die Zeit kommen, dass die Königin nicht mehr unter den Briten ist. Laut The Guardian werden die darauf folgenden Tage seit Jahrzehnten vollständig geplant.

Wie der Autor Sam Knight beschreibt, sind die Pläne als „Operation London Bridge“ bekannt und beinhalten ein Netzwerk von Ereignissen, die beginnen, bevor die Königin ihren letzten Atemzug macht, um den Tod und die Beerdigung nahtlos und mit äusserster Ehrerbietung zu behandeln.

Bei einem idealen Szenario wird Königin Elizabeth II. Chefarzt Professor Huw Thomas nach ihr schauen und ihre Gesundheit beobachten, um dann im ässersten Fall vielleicht einige öffentliche Statements des Buckingham Palastes in Bezug auf ihr Ableben machen zu können.

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/leben-stil/promis-klatsch/29552-Queen-bereitet-sich-auf-Beerdigung-vor.html

Gruß an die Weiterdenker

TA KI

Das vorgefertigte Einverständnis in der Wissenschaft: die diabolische Verdrehung


„Die Wissenschaften spielen eine immer grösser werdende Rolle, um die Welt am Funktionieren zu halten. Doch vieles davon ist irreführende Wissenschaft, schräg, vorgefertigt, voreingenommen, abgetreten, falsch und rein aus der Luft erfunden.“ The Undergrund, Jon Rappoport

In dem berühmten, 1988 erschienenen Buch ‚Manufacturing Consent‘ erforschen die Autoren Noam Chomsky und Edward Herman, wie die Medien Nachrichten verzerren und Propaganda verwenden, um von der Bevölkerung Zustimmung zu erlangen.

Das ist nichts Geringeres, als die Erschaffung der Wirklichkeit.

Die offizielle Wissenschaft formt so aus zahlreichen Richtungen zeitgleich unsere Zukunft – deshalb ist es wichtig, die beteiligten Manipulationen zu verstehen.

Es ist die eine Sache lediglich zu sagen, die Medien arbeiten zusammen, um ein falsches Bild der Realität zu verkaufen, ein Bild, das dann von den Massen gekauft wird. Es ist eine ganz andere Sache zu sagen, dass die Medien zusammenarbeiten, um VORZUTÄUSCHEN, es gibt BEREITS einen Konsens der besten professionellen Köpfe zu einem konkreten wissenschaftlichen Thema – wenn es jenen NICHT gibt.

Ich beginne hier mit einem theoretischen Beispiel. Lasst uns sagen, drei Forscher an einer Universität untersuchen Daten von US-Space-Shuttle-Missionen, und sie kommen zu dem Schluss, eine kleine Reihe von neuen Erkenntnissen sei wahr. Ich nenne dieses Set X.

Die Forscher veröffentlichen einen Artikel in einer Zeitschrift und eine gesunde Debatte findet in professionellen Kreisen statt. Ist X richtig? Gibt es Fehler in der Forschung?

Doch eine mächtige Behörde entscheidet, dass X gefährlich ist. X könnte zu Anfragen über Auftragnehmer, Untersuchungen über Kostenüberschreitungen, fehlendes Geld und, am schlimmsten, die fehlerhafte Technik der Shuttles führen.

Daher tritt diese mächtige Behörde in eine umfassende Propagandakampagne ein, indem sie ihre Pressequellen anzapft, was in einer neuen Studie gipfelt, die mitteilt, dass X völlig falsch ist.

Die Presse trompetet im Grunde: „Die Experten sind sich einig, X ist falsch. X war das Ergebnis einer schlampigen Forschung. Die ursprünglichen Forscher machten zahlreiche Amateurfehler.“

Beachtet, dass in diesem Fall die Presse nicht nur die Neuigkeiten verfälscht. Sie gibt tatsächlich bekannt, dass ein überragender Konsens bereits / plötzlich unter den besten wissenschaftlichen Köpfen existiert.

Sie belügen uns über einen Konsens, der bei den Wissenschaftlern nicht existiert, die bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei fruchtbare Debatte darüber hatten.

Die Presse präsentiert den falschen Konsens, als ob diese real und weit verbreitet wäre, obwohl sie das nicht ist.

Doch an diesem Punkt bekommen alle relevanten Wissenschaftler die Botschaft: bleibt ruhig, debattiert besser zu einem anderen Zeitpunkt; sonst werden sich eure Gelder entschwinden, es wird Degradierungen geben, Kollegen werden sich mit schwerer Kritik anschliessen, die Exkommunikation aus Dem Club wird folgen.

Somit bleiben diese Wissenschaftler still; und JETZT kommt ein Konsens unter ihnen zustande, durch implizierte Bedrohung und Zwang.

Das ist grundsätzlich das, was in der Arena der Energieproduktion über die Kalte Fusion passiert ist. Wikipedia fasst die oberflächliche Situation adäquat zusammen: „Die bekanntesten Behauptungen zur Kalten Fusion stammen von Stanley Pons und Martin Fleischmann aus dem Jahr 1989. Nach einer kurzen Phase des Interesses durch die breitere Wissenschaftliche Gemeinschaft, wurden ihre Berichte von Atomphysikern in Frage gestellt.“

Nicht nur in Frage gestellt: Verleumdet, verspottet, beschämt, mit einem Vorschlaghammer über dem Kopf zerschlagen.

Ein überragender Konsens wurde erfunden, obwohl viele Wissenschaftler sich intensiv für die Pons / Fleischmann-Erkenntnisse interessierten. Einige dieser Wissenschaftler versuchten vergeblich, darauf hinzuweisen, dass es versäumt wurde, diese Erkenntnisse zu reproduzieren, weil die Forscher die Methoden von Pons und Fleischmann veränderten.

Keine Chance! Die Kalte Fusion wurde als Riesenfehler und sogar als Betrug bezeichnet. Die offizielle Tür war geschlossen. DANN wurde ein Konsens verfestigt – durch Zwang und Einschüchterung.

In meiner Forschung, die zur Veröffentlichung meines ersten Buches, ‚AIDS INC.‘ ( etwa ‚AIDS, amtlich eingetragen‘), im Jahr 1988 führte, überprüfte ich die Periode der frühen 1980er Jahre, als viele Forscher die Frage nach der Ursache (n) von AIDS aus verschiedenen Blickwinkeln betrachteten. Aber dann, plötzlich, im Frühjahr 1984, annoncierte die US-Regierung offiziell bei einer TV-Pressekonferenz, dass ein Virus namens HTLV-III (HIV) die Ursache war.

Die Wissenschaft war schlampig, um es milde auszudrücken. Es war schlechte Wissenschaft und keine Wissenschaft. Es gab kein einziges veröffentlichtes Papier, das sorgfältig den Beweis von HIV als die Ursache von AIDS dargelegt hat. Doch kein Problem … Über Nacht wurden alle Gelder, die sich mit der Entdeckung dessen, was AIDS verursacht hatte, befassten, auf die Frage umgeleitet: Wie verursacht HIV AIDS? Jeder Wissenschaftler, der die Handschrift an der Wand nicht sehen konnte, wurde kaltgestellt.

Die Presse schloss ihre Reihen. Der Konsens (obwohl er im Handumdrehen fabriziert wurde) wurde durch die Welt trompetet.

Die grossen Schlagzeilen waren nicht nur falsch und verzerrt. Sie waren falsch-und-verzerrt über einen Konsens, der bis vor wenigen Sekunden nicht existierte – und jetzt nur existierte, weil die Forscher schwiegen und das Dogma akzeptierten und zusammenklappten.

Räuberische Firmen, die auf der ganzen Welt giftige Pestizide versprühen und Geburtsfehler verursachen, brauchen besonderen Schutz und Deckung? Öffentliche Gesundheitsorganisationen, die empfehlen, schwangeren Frauen Impfstoffe zu geben, und das Risiko von Babys erhöhen, mit Defekten geboren zu werden? Die Lösung: erfinde, über Nacht und publiziere es in die Welt hinaus, einen Konsens, dass ein grundsätzlich harmloses Virus die Ursache für diese tragischen Geburtsfehler ist.

Ich kann euch versichern, dass es viele Wissenschaftler gibt, die – nicht für eine Sekunde – glauben, dass das Zika-Virus ein solches Mittel der Zerstörung ist. Doch haben sie ihr Maul gehalten, und entschieden, sich mit der Flut zu bewegen.

Jedoch wenden sich diese Gezeiten in vielen Arenen der Wissenschaft. Journalisten und Forscher ohne Treue zu den offiziellen Stellen sind aufgetaucht.

Eine besondere andere Art von Handschrift wird an die Wand geschrieben.

Was kann die Mainstream-Presse bloss damit machen?

Sie können lediglich die krasse Taktik einsetzen, die ich hier erwähnt habe.

Eine massive und atemberaubende Um-Schulung findet unter der Bevölkerung statt. Ihr werdet sie in keiner Schule finden. Keine Agentur sponsert sie. Es ist passiert einfach von Grund auf.

Es stellt sich heraus, dass das Leben als Chiffre und Einheit in dem klebrigen Netz von gefertigtem Konsens nicht annähernd so attraktiv ist, wie es einmal war.

Mehr und mehr nutzen die grossen Medien die Konsens-Strategie, um Nachrichten zu erfinden – und die Leute lehnen es ab.
Ohne es zu erkennen, begeht die Presse professionellen Selbstmord. Ein Artikel, der einmal mit: „Drei tote Pferde, die auf einem Feld gefunden wurden“, betitelt war, liest sich nun: „Die Wissenschaftler sind sich einig, dass die drei toten Pferde ein unzusammenhängender Zufall waren.“ Und die Leute lachen die Presse am Hofe einfach aus.

Der laufende Skandal um den Film Vaxxed (Trailer) herum ist ein gutes Beispiel. Die Presse versichert der Bevölkerung, auf Zusammenhänge zwischen Impfstoffen und Autismus hinzuweisen, sei absurd, weil wissenschaftliche Experten sich einig sind, dass es keine solche Verbindungen gibt.

Doch der Film weist einen langjährigen Forscher des Centers for Disease Control auf, der bekennt, dass er und seine Kollegen eine 2004-Studie fälschten, um einen solchen Impfstoff zu entlasten, den MMR, der das Risiko des Autismus erhöht.
Eines der Themen des Films ist jener falsche Konsens.

Und die Presse kann nichts Besseres tun, als gebetsmühlenartig zu wiederholen, immer und immer wieder: der Konsens ist real und stichhaltig.

Der CDC-Forscher und Whistleblower, William Thompson, sagte im Wesentlichen: Ich war Teil des gefälschten Konsens. Versteht ihr das wirklich? Ich war ein eingetragenes Mitglied des Clubs, der den gefälschten Konsens zu erfinden hatte. Und jetzt sage ich euch dies.
Quintessenz: Die Medien kollabieren in ihren eigenen Sumpf.

In dem Sumpf, den sie erschufen.

Über Jahrzehnte haben die Presse, die Regierungsbehörden, die UNO, und eine ganze Reihe von Think-Tanks, Stiftungen, Universitätsleute und Finanziers sich für einen Konsens aufgestellt, von dem sie fälschlicherweise behaupten, jener sei bereits etabliert: die vorgeplante Gesellschaft.

Sie basteln diesen Konsens zusammen, genauso wie die Technologie / die Wissenschaft – wobei die Wissenschaft selbst diktiert, dass die Zukunft aus verknüpften Organisationen bestehen muss, die die Bürger in die Schlitze einfügt. Passende Schubladen, wo sie leben, wo sie arbeiten, wo sie sich sozialisieren haben.

Abstrakte Muster, den Menschen auferlegt.

Dies hat den Geschmack von Wissenschaft, jedoch in deren Reflexion, nicht in der echten Substanz. „Wir können die Top-down-Organisation der Gesellschaft wissenschaftlich machen, als ob wir physikalischen Gesetzen folgen. Wir können das als Wissenschaft verkaufen.“

Wirklich? Ist eine Graphik, die zeigt, wie Tausende von Sklaven riesige Steinblöcke zu ausgewählten Orten transportieren, wo Denkmäler gebaut werden, wissenschaftlich? Natürlich nicht.

In der modernen Welt wird diese Fälschung als Technokratie bezeichnet. Technokratie kann Methoden wie die technologische Überwachung anwenden, doch der übergeordnete Plan für die Organisation der Gesellschaft hat nichts mit der Wissenschaft zu tun. Er hat mit Kontrolle zu tun.

Und wenn ihr dies alles in jener Weise betrachtet, fallen die vermeintlichen Konsense auseinander.
Wer möchte wohl in einer ihm zugewiesenen Schublade leben, „für das grössere Gute?“

Wer will – hautnah und persönlich – seine Freiheit aufgeben?

Überdenkt eure Auffassung des Marxismus. „Von – jedem gemäss seinen Fähigkeiten, zu – jedem nach seinen Bedürfnissen.“ Auch dies wurde als wissenschaftliche Analyse der menschlichen Gesellschaft verkauft. Es war vom Geschmack der Wissenschaft durchtränkt, als ob dieses marxistische Prinzip entdeckt worden wäre, genauso wie Moleküle und Atome entdeckt worden waren.

Und es wurde ebenfalls als bereits bestehender Konsens unter den Weisesten und Besten und Hellsten gefördert.

Quelle: http://transinformation.net/das-vorgefertigte-einverstaendnis-in-der-wissenschaft-die-diabolische-verdrehung/

Danke an Elisabeth

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Bärlauch


Als „Kraut“, das Mensch und Tier nach der kalten Jahreszeit die Müdigkeit austreibt und Bärenkräfte verleiht, schätzten die alten Germanen bereits Bärlauch. Nach einer Legende war „Allium ursinum“, wörtlich übersetzt das „Lauch des Bären“, sogar die erste Pflanze, mit der sich „Meister Petz“ nach dem Winterschlaf gestärkt haben soll.

Vor der Blüte (Mai bis Juni) besitzt der Bärlauch besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe. Bewährt sind vor allem ihre Wirkungen gegen Herz- und Gefäßkrankheiten. Außerdem ist Bärlauch eine vielseitige und aromatische Zutat für viele Speisen und hat sich zu einem beliebten Küchenkraut entwickelt.

Bärlauchpesto in Einmachglas mit Deko© Yvonne Bogdanski – Fotolia

So schützt Bärlauch Ihre Gefäße

Bärlauch erfreut sich nicht nur wegen seiner Würze wachsender Beliebtheit: Ihm werden dieselben gesundheitsfördernden Eigenschaften nachgesagt wie Knoblauch. Genau wie Knoblauch liefert er dem Körper eine große Mengen des sekundären Pflanzenstoffes Allicin.

Die schwefelhaltige Substanz senkt nicht nur den Blutdruck, sondern auch die Cholesterinwerte im Blut. So schützt er die Blutgefäße als wirksames Mittel vor einer Arteriosklerose (Gefäßverkalkung). Dies gilt natürlich nur, wenn er regelmäßig auf dem Speiseplan steht.

Beim Zerkleinern der Blätter wird eine chemische Reaktion in Gang gesetzt, bei der unter dem Einfluss von Enzymen Lauchöle entstehen. Diese Lauchöle haben eine keimtötende Wirkung auf Bakterien und Pilze.

Die Pflanze wirkt:

  • blutreinigend
  • entgiftend
  • antibiotisch
  • cholesterinsenkend
  • blutdrucksenkend
  • immunstärkend

In der Erfahrungsheilkunde hat sich der Bärlauch ebenfalls zur unterstützenden Behandlung bei chronischen, stoffwechselbedingten Hauterkrankungen bewährt. Hierbei wird er gerne im Rahmen einer entgiftenden Frühjahrskur eingesetzt.

Die Schwierigkeit am Selbst-Sammeln

Wer Bärlauch selbst sammeln möchte, muss extrem vorsichtig sein. Denn es gibt mehrere Pflanzen, die diesem Kraut sehr ähnlich sehen, aber stark giftig sind. Greifen Sie zum Beispiel zu Herbstzeitlosen oder Maiglöckchen statt zum Bärlauch, kann schon ein einziges Blatt reichen, dass Sie unter Vergiftungserscheinungen leiden lässt.

Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind einige der Symptome. Bei einer Verwechslung mit der Herbstzeitlosen, kann diese sogar tödlich enden.

Kaufen Sie daher Bärlauch am Einfachsten im Supermarkt oder im Bioladen. Sie können ihn zwar im Kühlschrank einige Tage verwahren, aber dann lässt das Aroma nach. Verwenden Sie ihn daher immer frisch und am besten roh.

Bärlauch gegen Alltagsbeschwerden

Neben der vielfältigen Verwendung des Aromas für Ihre Lieblingsgerichte, können Sie auch diese Tipps für eine Tinktur, Essig oder Pesto testen. In der Apotheke finden Sie außerdem homöopathische Bärlauch-Tinkturen. Im Gegensatz zu Knoblauch verrät ihr Atem den Bärlauch-Genuss nicht noch Stunden später.

  • entgiftende Bärlauch-Tinktur: Schneiden Sie zwei Handvoll Bärlauch-Blätter in feine Streifen, und übergießen Sie die Pflanzenteile in einem Schraubdeckelglas mit Doppelkorn, sodass sie gut bedeckt sind. Lassen Sie den Ansatz drei Wochen an einem Warmen Ort ziehen und schütteln Sie das Glas gelegentlich um. Seihen Sie danach die Tinktur in eine dunkle Tropfflasche ab. Nehmen Sie von der Tinktur zur allgemeinen Entschlackung und Entgiftung täglich 10 bis 20 Tropfen ein.
  • verdauungsfördernder Bärlauch-Essig: Lassen Sie eine Handvoll Blätter in einem Liter Apfelessig ziehen. Trinken Sie von diesem Gemisch morgens vor dem Frühstück einen Esslöffel in einem kleinen Glas warmem Wasser gelöst
  • stoffwechselanregendes Bärlauch-Pesto: Schneiden Sie 100 g Blätter in feine Streifen und rösten Sie zwei Esslöffel Pinienkerne hellbraun an. Fügen Sie 30 g Parmesankäse hinzu und füllen Sie alles in einem Glasgefäß mit 125 ml Olivenöl auf. Pürieren Sie die Mischung mit einem Stabmixer und würzen Sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Im Kühlschrank aufbewahrt ist das Pesto etwa eine Woche haltbar.

Neben- und Wechselwirkungen

In seltenen Fällen beobachtete man allergische Reaktionen und einen niedrigen Blutdruck.

Hinweis: Bärlauch behindert die Aufnahme von Selen im Darm. Halten Sie aus diesem Grund bei der Einnahme von Selen einen zeitlichen Abstand von vier bis fünf Stunden ein.

Quelle: http://www.fid-gesundheitswissen.de/pflanzenheilkunde/baerlauch/

Gruß an die Heilkraft der Natur

TA KI

8 Gründe, dich von deinem Hund küssen zu lassen.


Kaum ein anderes Haustier gilt so sehr als Inbegriff der Treue wie der Hund. Es ist jedesmal aufs Neue rührend, mit wie viel Leidenschaft ein Hund sein Herrchen begrüßt, wenn dieses nachhause kommt – selbst, wenn es nur für wenige Minuten fort war.

Beinahe zwangsläufig geht mit den Begeisterungsstürmen während der Begrüßung der Versuch einher, das Gesicht des langvermissten Lieblingsmenschen gänzlich abzuschlecken. Manche Besitzer versuchen, ihrem Tier diese feucht-fröhliche Form der Liebesbekundung abzutrainieren. Viele Menschen mögen es generell nicht, von Hunden geküsst zu werden. Aber es gibt gute Gründe, das liebevoll gemeinte Geschlabber doch über sich ergehen zu lassen.

1. Hundeatem ist gut für dich

Hunde verfügen über ein anderes Immunsystem als Menschen. Dementsprechend unterscheidet sich die Zusammensetzung ihrer Mikroorganismen – zum Beispiel im Mundraum und im Speichel – von der unseren. Mit dem Mikrobiom deines Hundes in Kontakt zu kommen, kann den positiven Effekt haben, die „Lücken“ in deinem eigenen Immunsystem und Probiotikum-Haushalt zu schließen.

2. Menschenatem ist gut für den Hund

Aber nicht nur du kannst davon profitieren, dass du über ein anderes Immunsystem verfügst als dein Hund. Auch dein Hund kann sein Immunsystem ergänzen, wenn er mit deinen Mikroorganismen in Kontakt kommt.

3. Hundeküsse können vor Allergien schützen

Die Stärkung des Immunsystems durch Hunde kann bereits in jungen Jahren einsetzen und so späteren Allergien vorbeugen. Denn Menschen, die bereits als Babys oder Kleinkinder mit einem Hund im Haushalt aufwachsen, besitzen ein geringeres Risiko, eine Tierhaarallergie zu entwickeln.

4. Hundeküsse verbessern deine Stimmung

Sich von jemandem, den man liebt, küssen zu lassen, steigert den Ausstoß von Serotonin im Gehirn. Serotonin ist ein Hormon, das das Gefühl von Glück und Zufriedenheit erzeugt.

5. Küssen stärkt die Bindung

Die körperliche Zuneigung zu anderen Menschen gibt einem das Gefühl von Verbundenheit zueinander, was biochemisch darin begründet liegt, dass das Gehirn – zum Beispiel beim Kuscheln – das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin ausstößt, wodurch neben der körperlichen auch eine emotionale Nähe zum Mitmenschen entsteht. Doch das Verhältnis zwischen körperlicher und emotionaler Nähe besteht nicht nur zwischen Menschen, sondern genauso zwischen Mensch und Tier. Wenn dein Hund dich küsst, erhöht sich euer beider Oxytocin-Level, und ihr fühlt euch beide einander enger verbunden.

6. Küssen bedeutet, du bist der Boss

In der Wildnis lecken Wölfe und Kojoten ihren Rudelführer, um zu zeigen, dass sie wissen, wer der Boss ist. Dieses Verhalten hat sich im Hund bewahrt. Wenn er dich küsst, kannst du das als Zeichen der Hörigkeit und als Anerkennung deiner Autorität verstehen.

7. Küssende Hunde sind fürsorgliche Hunde

Hunde lecken ihre Artgenossen nicht nur, wenn sie ihrem Rudelführer Tribut zollen, sondern auch, um Fürsorge zu zeigen. Mütter lecken ihre Welpen, um sie zu säubern und warmzuhalten. Wenn dein Hund dieses Verhalten dir gegenüber an den Tag legt, ist das ein Beleg dafür, dass er dich liebt und will, dass du gesund und glücklich bist.

8. Küssen lindert den Stress des Hundes

Hunde zeigen ihre Liebe durch Lecken. Wenn sie dem nicht nachkommen dürfen, kann es sie unnötig stressen. Infolgedessen kompensieren sie dieses Verlangen, indem sie andere Dinge wie ihr Lieblingsspielzeug oder ihre eigene Pfote ablecken. Um deinem Hund einen Gefallen zu tun, solltest du ihm gestatten, dich zu lecken. Solltest du seine Zunge in deinem Gesicht nicht mögen, biete ihm stattdessen deine Hand oder deinen Arm an.

Ein Hundekuss kann demnach seine Vorteile haben. Aber wie weit geht deine Tierliebe? Darf dein Hund dich küssen oder hast du ihm das verboten?

Quelle: http://www.tierfreund.co/hundekuss/

Gruß an die Abgeschleckten

TA KI