Nach Impf-Propaganda: Jetzt sind die Organspende-Muffel dran


An dem Thema scheiden sich die Geister. Die einen sind dafür, die anderen wollen davon nichts wissen, weil sie sich mit dem eigenen Tod nicht auseinandersetzen wollen und ihn verdrängen – das behaupten jedenfalls die professionellen Organspende-Befürworter.

Ich bin vielmehr der Auffassung, dass sich an dem Thema bestenfalls die Geistlosen von den Geistreichen scheiden – oder besser gesagt, die Empathielosen von gefühlsfähigen, beseelten Menschen.

Wie es für Psychopathen üblich ist, versuchen die Transplanteure denjenigen, die ihren Absichten misstrauen, ein schlechtes Gewissen einzureden. So auch dieses Mal, zum Tag der Organspende, die angeblich unverzichtbar sei. Das ist eine Lüge, denn ich verzichte gerne auf diese Art von Medizin.

Rheinische Post von heute:

Es ist ein unangenehmes Thema, das viele gerne ausblenden. Dennoch sind Organspenden unverzichtbar. Sie retten Leben und sind zugleich ein Ausweis zwischenmenschlicher Solidarität, zu der nur unsere Spezies in der Lage ist. Jeder dritte Bundesbürger hat einen Organspendeausweis. Das ist ein gutes Zeichen. Denn es zeigt, dass viele Menschen den Sinn begriffen haben und großherzig mitmachen. Deshalb sind andere Lösungen als die jetzige, wo sich jeder explizit zur Organspende bereit erklären muss, nicht angebracht. Sie widersprechen unserem Freiheitsgedanken. Ärgerlich aber bleibt, dass es trotz der vielen Spender zu wenige Organe gibt. Dafür sind auch organisatorische Gründe verantwortlich. So ist der Tod bei uns bürokratisiert. Wenn jemand stirbt, hat der behandelnde Arzt oft einen Großeinsatz hinter sich. Der Bestatter steht vor der Tür. Für eine komplizierte Organentnahme fehlt dann die Zeit. Hier müssten die Transplantationsbeauftragten eingreifen und die Anreize erhöhen, toten Patienten Organe auch tatsächlich zu entnehmen. Ein Engpass wäre beseitigt.

Das 3sat-Magazin „nano“ kündigt gebührenfinanzierte Propaganda an:

Freitag, 2. Juni 2017, 18.30 Uhr, 3sat Erstausstrahlung

Über 10.000 schwerstkranke Menschen warten laut der Stiftung Eurotransplant in Deutschland auf ein neues Organ. Anlässlich des Tags der Organspende am 3. Juni beschäftigt sich das 3sat-Wissenschaftsmagazin „nano“ am Freitag, 2. Juni 2017, um 18.30 Uhr ausführlich mit dem Thema.

„nano“ erzählt die Geschichte der kleinen Esma, die mit gerade einmal zehn Monaten ein neues Herz bekommen hat … 

Und die „DEUTSCHE STIFTUNG ORGANTRANSPLANTATION“ kommt gleich mit Gesundheitskartenminister Gröhe daher:

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erklärt: „Organspende geht uns alle an. Denn jede und jeder von uns kann schon morgen selbst auf ein Spenderorgan angewiesen sein. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen mit einem Organspendeausweis deutlich machen, dass sie eine Entscheidung getroffen haben. Es geht darum, sich zu informieren, zu entscheiden und mit der eigenen Familie darüber zu sprechen.“

Und so werden wir in diesen Tagen mit rührseligen Geschichten überschüttet, die uns viel von den Vorzügen dieser kannibalistischen Medizin erzählen werden und unsere Bereitschaft zur Spende erhöhen sollen.

Der Mensch ist in den Augen derer, die den Tod von Herz auf Hirn einfach um ein paar Stufen vorverlegt haben, nur eine biologische Maschine, deren Funktionsdauer man mit Austauschorganen wie bei Autos einfach so verlängern kann. Wer ebenfalls dieser Ansicht ist, wird über meine Ablehnung nur müde lächeln, mich einen Irren schimpfen oder als Egoisten bezeichnen. Bitteschön, er oder sie oder es darf sich gerne ein dickes fettes JA auf die Stirn tätowieren lassen, ich habe nichts dagegen. Sollte ich wehrlos und einwilligungsunfähig auf einem OP-Tisch landen, dann ist das ein Schicksal, welches ich wohl oder übel akzeptieren muss und es liegt dann nicht mehr in meiner Hand, ob ich in Würde sterben kann oder wie eine Weihnachtsgans ausgenommen werde. Wenn die in anderen Ländern schon eingeführte Widerspruchslösung auch bei uns durchgesetzt wird, ist vielleicht gerade der Teil auf dem Organspendeausweis unlesbar, auf dem das NEIN vermerkt war, wer weiß das schon – Sicherheit gibt es eben weder in der einen, noch in der anderen Richtung. Im Übrigen wäre ich schon längst verblichen, wenn ich immer auf Sicherheit geachtet oder säße heute mindestens im Rollstuhl, wenn ich den Diagnosen von Ärzten Glauben geschenkt hätte. Kurzum, der Tod ist so ziemlich das Letzte, was ich an diesem Leben fürchte. Weitere Ausführungen zu diesem Thema erspare ich den Spöttern gerne, die anderen werden wissen, wovon ich rede. Alles Gute zum Opferfest!

Quelle: http://opposition24.com/medizin-kannibalismus-die-organmafia/311756

Gruß an die, die noch an Hirntod glauben

TA KI

Advertisements

20 Kommentare zu “Nach Impf-Propaganda: Jetzt sind die Organspende-Muffel dran

  1. Sie sollte mal liebet über David Rockefeller berichten, dasd würde sicherlich viele Menschen zum umfenken bewegen.

  2. aus medizinischer sicht, und darüber gibt es etliche videos auf youtube zu diesem thema: eine ORGANENTNAHME von einem TOTEN/LEBLOSEN KÖRPER ist nicht möglich. exakt 1 minute nach dem eintreten des todes entstehen im körper stoffwechselverbindungen, die ein ORGAN KOMPLETT UNBARUCHBAR MACHEN!! d.h. mit anderen worten: nur einem LEBENDEN kann man organe entnehmen!
    ich habe filme mit bildern und interviews gesehen, wo kranken schwestern/pfleger beschreiben, wie die angeblich toten sediert werden mussten, weil sich deren körper gegen die entnahme gewehrt haben soll…. das ist SCHLACHTEN !!!! udn TEILEVERWERTEN ! MIT MIR NICHT ! es wird auch zusehens die patientenverfügung oder der WILLE des PATIETEN über seine , teilweise im SCHOCKZUSTAND befindlichen ANGEHÖRIGEN UMGANGEN… die werden zu zustimmungen gedrängt, die der patient selbst abgelehnt hat… und jetzt soll mir hier keiner kommen, das das nicht stimmen würde! MEINE FRAU ARBEITET IM KRANKENHAUS, UND HAT MIR DIESE DINGE SELBST BERICHTET !!! TOT bedeuted TOT!!! keine ORGANENTNAHME MÖGLICH!! wer sich gerne lebendig AUSSCHLACHTEN LASSEN MÖCHTE KANN DIES JA GERNE TUN !

    • Ja , Organe eines Toten sind sicher unbrauchbar,——- auch ich habe diese Videos angesehen mit Gänsehaut.Für mich ist es Satanismus pur Teile eines Menschen in einen anderen zu setzen, Frankensteins kranke Träume , so eine Operation, einmal die Ausschlachtung und dann das einbauen verursacht große Kosten,also fett abkassiert.Die Immunsupresiva kosten hunderte von Euros, ständig anfallende Spiegelüberwachung,des Blutes,jeden Erkältungs Furz vermeiden, Hautkrebsscreening ,Magenspiegelung wegen Krebsrisiko, Darmspiegelung wegen Krebsrisiko,– Knochendichte messen und so weiter und so weiter– dann die FahrtKosten zur Transplantationsklinik,die dafür zuständig ist, über 150km entfernt,eine Fahrt versteht sich, die Kasse bezahlt diese Fahrten nicht. Dann die Lüge das der Transplantierte ein neues Leben geschenkt bekommt, Scheiße- fette verlogene doppel Scheiße- die Immunsupressiva verursachen tausend schlimme Nebenwirkungen , ekelhafte fette Eitergeschwüre im Gesicht nein am ganzen Körper, Hautkrebs, Nieren und Leberschwerstbelastung,das Organ (hier die Leber) wird in ein paar Jahren durch die Gift Belastung zerstört. Das Wesen des Transplantierten verändert sich ,ein verwirrter vergreißter,–man bekommt Angst— ist es das Organ ? oder ist es das Immunsupressivagift?? —
      mein Lebenspartner ist vor 6 Jahren transplantiert worden, mein Leben und das meiner Kinder ist ein Alptraum , ich habe meine Lebensfreude unter dieser schweren Qual komplett verloren..

  3. Die Organmafia verbreitet dieses Kärtchen, oben im Bild auch abgebildet,
    „Organspendeausweis“.
    DAS sollte man AUF KEINEN FALL bei sich haben, wenn man nicht ausgewaidet werden will.
    Lest es genau durch, damit können sie die Organe kriegen.

    Ich habe ein wasserdichtes „KEIN ORGANSPENDER“ Kärtchen entworfen.
    Eingeschweißt und mehrere Ausgaben davon verteilt und überall dabei.

    Wer Interesse hat, ich gebe die Vorlage gerne weiter, rechtlich perfekt,
    einfach ausfüllen und laminieren!

    Vielleicht geht es über den Blogger, ich schicke es Dir im email
    und Du verteilst es …?

  4. „KEIN ORGANSPENDER“ Kärtchen, gute Idee aber erstmal drauf kommen. Bin gespannt wie dies Kärtchen aussieht. Man 8n 9 hat schon soviel Sch… in der Brieftasche, denn ist jetzt die Zeit sich was sinnvolles einzupacken 😉 ! LG Andy

  5. Liebe TA KI: Bitte dringendst diesen wirklichen wichtigen Entwurf des „wasserdichten KEIN Organ-Spender“-Kärtchens von Savannah schnellstens hier veröffentlichen! DANKE!!!!

  6. Savannah schrieb: „Lest es genau durch, damit können sie die Organe kriegen“!!!!
    Also: Auf GARKEINSTEN Fall das beworbene offizielle Organ-Kärtchen benutzen!!!!

  7. Leute was soll das? Hier geht es nicht darum daß Menschen geholfen werden soll.
    Es geht wie bei Allem um die Geschäfte und die Kohle die man damit einstreicht.
    Man muß hinter das Affen-Theater sehen.
    Son Typ wie der Herr Gröhe ist kein Humanist.
    Er ist ein Lobby-Futzy wie alle Anderen auch.

  8. Hallo, Mhh 1 Minute, da werden die wohl nichtr erst meine Papiere durcsehen ob ich Organspende4r bibn. ich bin sonst so für Tätowierungen, doch vielleicht sollte ich auf dem Bauch auf Engl. + Deutsch und Französisch schreiben lassen “ Kein Organspender“. Ob das rechtlich bindent ist, bezweifel ich jedoch. Am besten ich fange an zu saufen, so können die die Organe wegen Verseuchung nicht nutzen. Gruß Steinböckchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s