Vater schmeißt Kinder aus dem 5. Stock – und rettet ihnen das Leben.


Helena und Vitali Balabanow aus der russischen Kleinstadt Strunino mussten etwas durchleben, was für viele Eltern der schlimmste Albtraum ist: Sie mussten das Leben ihrer Kinder riskieren. Das Elternpaar war zuhause mit seinen beiden Kindern, der dreijährigen Ksenia und dem gerade mal 11 Monate alten Sohn Egeni, als sie plötzlich Rauch rochen.

In der Wohnung ihrer Nachbarin war ein Feuer ausgebrochen. Die Frau hatte es geschafft, rechtzeitig die Wohnung zu verlassen, aber als Vitali und Helena versuchten zu fliehen, stand das Treppenhaus bereits in Flammen. Sie waren gefangen!

Youtube/Fresh Tube

Den Balabanows blieb nichts anderes übrig als der Sprung aus dem fünften Stock. Vitali nahm einen Teppich und warf ihn den Passanten auf der Straße zu, die ihn zum Rettungstuch für die Familie umfunktionierten. Beistehende filmten das Geschehen.

Unter den entsetzten Schreien der Filmenden („Wirf sie nicht!“), ließ Vitali den jüngsten Sprössling in das improvisierte Sprungtuch plumpsen, kurz gefolgt von der dreijährigen Ksenia.

 

Youtube/Fresh Tube

Erst ganz zum Schluss, wenige Sekunden nach seiner Frau, sprang der Vater selbst.

Youtube/Fresh Tube

Hier siehst du die nervenaufreibende Rettungsaktion nochmal im Video (Russisch mit englischen Untertiteln):

Durch das schnelle Handeln der Eltern und der Passanten konnte das Leben der Frau und der Kinder gerettet werden – sie kamen unbeschadet davon. Vitali wurde bei dem Sturz an der Wirbelsäule verletzt und musste einige Tage im Krankenhaus verbringen, erholte sich aber bald darauf wieder. Den vielen Schutzengeln, denen seine Familie und er das Leben verdanken, wird der Vater auf ewig dankbar sein.

Quelle: http://www.heftig.de/5er-stock/

Gruß an die Mutigen

TA KI

Advertisements

5 Kommentare zu “Vater schmeißt Kinder aus dem 5. Stock – und rettet ihnen das Leben.

      • Liebe TAKI,

        Ja.

        Und ich hoffe, dass der Mann in Europa, in Amerika, in Afrika, in Asien und Australia erfinderisch wird, bevor er gezwungen sein wird, seine Kinder und sich selber aus dem fünften Stock zu schmeissen.

        Das Bild hat einen beruhigenden Aspekt. Die Kinder und der Mann fanden sich in Lebensgefahr, und sie überlebten.

        Werden wir alle auch, ob im Dies – oder Jenseits, na ja. Wir alle haben schon ganz Verrecktes durchlebt. Die heutige Situation aufzupushen auf „noch nie war so viel Schlimmes auf Erden“ ist ignorant.
        Bitte richtig verstehen. Ich sage nicht, dass hier jemand aufpushe. Ich will sagen: Jeder, ich voran, ist geneigt zu meinen, dass früher nie nimmer es so schlimm gewesen sei. Ist aber seit Menschengedenken schlimm.

        Also. Auf. Wir schaffen eine glücklichere Welt. So wir es wollen, machen wir das.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s