Muslimischer Mann rettet auf den Philippinen 64 Christen vor Enthauptung durch militante Islamisten


Er sagte, die Maute-Gruppe, die sich selbst als den Islamischen Staat von Lanao bezeichnet, würde nur über seine Leiche an seine Gäste herankommen…

Die Konzernmedien, korrupte Politiker und religiöse Fanatiker sind schnell dabei, Muslime an jedem einzelnen Terrorakt die Schuld zu geben, der auf westlichem Boden begangen wird. Sie verschleiern die Tatsache, dass Terrorismus keine Religion hat; dass es ihre blutigen Ideologien sind, die Extremismus porpagieren und dass Muslime helden seien. Es passt zu ihrer Agenda, es hilft dabei, ihre extremistische Propaganda zu verbreiten, und es baut ihr Ego auf.

Nur weil sie alle Muslime über einen Kamm scheren, heißt das aber noch lange nicht, dass alle Muslime Terroristen sind.

Im Dezember 2015 beschützte eine Gruppe von Muslimen christliche Reisende, als mutmaßliche militante Islamisten in Kenia einen Bus überfielen. Salah Farah, der sich zusammen mit anderen Reisenden weigerte, nach Religionszugehörigkeit aufzuteilen, schirmte die Christen ab, indem er die Gewehrkugeln der Militanten abbekam und an seinen Verletzungen starb. Berichten zufolge sagte er zu den Militanten: „Bringt uns alle um, oder lasst uns in Ruhe“.

Im Juli 2016 setzte Najih Shaker Al-Baldwai im Irak sein eigenes Leben auf’s Spiel und rettete dadurch  hunderten das Leben. Als ein ISIS-Selbstmordattentäter versuchte, den Sayyed-Mohammad-Schrein in Balad in die Luft zu sprengen, tat Shaker etwas, wozu die meisten Leute nicht fähig wären – er lief zum Selbstmordattentäter und umklammerte ihn, um die Explosion mit seinem Körper abzudämpfen.

Keine der heldenhaften Taten erhielt die Aufmerksamkeit, die sie verdienten. Die Jahreszahl änderte sich, aber nicht die Einstellung; auch nicht der Heldenmut.

Kürzlich versteckte ein Mann auf den Philippinen 64 Christen bei sich zuhause und rettete sie davor, durch militante Islamisten enthauptet zu werden, die von ISIS unterstützt werden.

Norodin Alonto Lucman, ein traditioneller Clan-Führer, nahm bei sich zuhause ungefähr 71 Menschen auf, einschließlich 64 Christen, als sie versuchten, einer Gruppe blindwütiger schwerbewaffneter Killer zu entkommen, die die Stadt Marawi stürmten und sich heftige Kämpfe mit der philippinischen Armee lieferten.

Ich durchlebte ein Martyrium, weil es einen Tag vor dem Angriff einige christliche Arbeiter gab, die in dem Haus waren und den kleinen Turm reparierten. In den folgenden Tagen nahmen andere christliche Arbeiter Zuflucht in meinem Haus. Es waren ungefähr 64 von ihnen in meiner Obhut und ich war sehr entschlossen, dass ihnen nichts geschah.

Als ISIS kam, erkannten sie mich und sie erwiesen ihren Respekt, indem sie einfach weggingen, als ich ihnen sagte, dass sie weggehen sollen. Sie wussten nicht, dass ich Christen versteckte. Wenn sie gewusst hätten, dass Christen in meinem Haus waren, wären sie alle geköpft und hingerichtet worden.

Er sagte, dass die Maute-Gruppe, die sich selbst als Islamischen Staat von Lamao bezeichnet, nur über seine Leiche an seine Gäste herangekommen wären. Und so flohen er und seine Gäste, indem sie weiße Flaggen hochhielten. Als sie angehalten und gefragt wurden, ob sie Christen seien, antworteten sie mit „Allahu akbar“ – einer muslimischen Parole – und es wurde ihnen erlaubt, weiterzugehen. „Als wir gingen, schlossen sich uns andere an“, erzählte er gegenüber Reportern. „Wir mussten an einer Menge [militanter] Scharfschützen vorbei.“

Haben Sie von seiner mutigen Tat aus den Medien erfahren? Bitte teilen Sie diese Nachricht und hinterlassen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich weiter unten…

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonymous-news.com/muslim-man-saves-64-christians-from-being-beheaded-by-islamic-militants-in-philippines/

Quelle: http://derwaechter.net/muslimischer-mann-rettet-auf-den-philippinen-64-christen-vor-enthauptung-durch-militante-islamisten

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

Advertisements

8 Kommentare zu “Muslimischer Mann rettet auf den Philippinen 64 Christen vor Enthauptung durch militante Islamisten

  1. DANKE fuer diesen lobenswerten Beitrag, der eindrucksvoll aufzeigt, dass es auch Muslime gibt, die das Herz auf dem rechten Fleck haben. In meinen Augen ist es sogar die weitaus ueberwiegende Mehrzahl der Muslime, denn die hasserfuellten und gefaehrlichen sind in Wahrheit nur eine winzige Minderheit.

    Dies schreibt einer, der seit mehr als 20 Jahren mit mehr als 200 Millionen Muslimen im groessten islamischen Staat der Welt lebt und dessen Freunde und Bekannten mehrheitlich Muslime und durchwegs liebenswerte Menschen sind…

    Herzlichen Dank und alles Liebe aus dem fernen Indonesien!

  2. Religionen sind Dogmen und damit Ideologie, deshalb stehen sie in Büchern.
    Wie sich heute triebgesteuerte Irre im Namen des Islam (Unterwerfung) austoben, taten es im Mittelalter die Folterknechte der Kirche, die heute nicht müde wird, zum Stillhalten zu mahnen, während die triebgesteuerten Irren nicht nur fremde Länder, sondern auch UNSER Land unsicher machen, ermuntert und finanziert von einheimischen Politikern, die zur Gänze im Dienste des Judentumes stehen, das all dies erfunden hat!
    WEG MIT DEN (BUCH-)RELIGIONEN !!!
    ZURÜCK ZUM NATURGLAUBEN UNSERER ART !!!

  3. Schade dass unsere „Leidmedien“ davon nichts zu berichten wussten — also teile ich diese guten Nachrichten

  4. Der Inhalt des ersten Absatzes enthält schon tausend Fehler, darum lohnt es nicht, den Rest des Artikels weiterzulesen.

    Zitat:

    Die Konzernmedien, korrupte Politiker und religiöse Fanatiker sind schnell dabei, Muslime an jedem einzelnen Terrorakt die Schuld zu geben, der auf westlichem Boden begangen wird. Sie verschleiern die Tatsache, dass Terrorismus keine Religion hat; dass es ihre blutigen Ideologien sind, die Extremismus porpagieren und dass Muslime helden seien. Es passt zu ihrer Agenda, es hilft dabei, ihre extremistische Propaganda zu verbreiten, und es baut ihr Ego auf.

    Anmerkung:

    Die Konzernmedien sind doch gerade die, welche krampfhaft versuchen die Muslime total zu entschuldigen. Die sagen doch, es gibt keine Islamisierung ….

    Die Politiker selbst sagen doch, der Islam hat keine Schuld, es gibt keinen Religionskrieg.

    Der Terrorismus von den Mohammedanern ist sehr wohl religionsgesteuert. Denn wie man weiß, wenn man ein Gedächtnis hat, dann sind im Islam sogenannte Koranschulen üblich. Dort wird eine ordentliche Kopfwäsche bei den Lernenden durchgeführt und dort wird auch die Radikalisierung der Muslime angestrengt. Im Gegensatz zu früher, wird über diese Koranschulen absolut nichts mehr geschrieben.

    Nach der Art, wie schon dieser erste Absatz hingerotzt wurde, könnte ich mir vorstellen, daß das ein Propaganda-Artikel eines Muslims ist.

  5. @ GvG

    Ob wir die Verantwortung fuer all das was geschieht auf Religionen schieben wollen, auf korrupte Politiker, boese Nachbarn, doofe Vorgesetzte oder was oder wen auch immer sonst, wir werden damit wohl auf keinen gruenen Zweig kommen.

    Ob wir uns, als einzeln zu betrachtende Wesen, oder als Volk oder Nation, mit als unangenehm anfuehlenden Konsequenzen konfrontiert sehen oder nicht, haengt stets und einzig und allein davon ab, was wir selbst – einzeln oder kollektiv, bewusst oder auch unbewusst – erschaffen haben. Wir selbst bestimmen das Karma, dessen Auswirkungen wir Tag fuer Tag zu erleben haben. Was wir saeen, haben wir zu ernten, im Positiven wie auch im Negativen!

    Schauen wir uns das mutig an, was wir heute zu ernten haben, dann wissen wir exakt, was wir gestern gesaet haben. Auch wenn das Ernteergebnis niederschmetternd sein mag, es ergibt sich voll und ganz aus der von uns selbst ausgestreuten Saat. So einfach ist das!

    Also, wofuer sich mit Religionen, mit Politikern, mit irgendwelchen “Anderen” herumschlagen?

    Legen wir eine “gute Saat” in die Furche bzw. das, was wir fuer “das Gute” halten und wir duerfen eine “gute Ernte” erwarten. Ja, so einfach ist das…

    Viel Spass beim “Bewussten Uebernehmen der Verantwortung fuer ALLES, was geschieht”. Wir haben die Verantwortung dafuer ohnedies stets selbst zu tragen, auch wenn uns dies nicht immer bewusst sein mag!

  6. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 16. Juni 2017 – Nr. 1114 | Der Honigmann sagt...

  7. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 16. Juni 2017 – Nr. 1114 | Terraherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s