Die Kirche von England gibt zu, jahrelang pädophile Priester gedeckt zu haben


Ein neuer Bericht der Kirche von England (Church of England) hat enthüllt, dass die Kirche viele durch Priester begangene Verbrechen sexuellen Missbrauchs vertuscht hat.

Die meisten sind sich nicht darüber bewusst, dass die Church of England synonym mit der Römisch-katholischen Kirche ist. Tatsächlich waren beide bis 1534 eine Einheit, als König Heinrich VIII. von England die Verbindungen mit Rom trennte, wodurch er der Kirche ihre vollständige Unabhängigkeit verlieh.

Wie ihre Mutterkirche, haben Aktivisten lange Zeit Priester in der Church of England beschuldigt, Kinder zu vergewaltigen und sexuell zu belästigen, besonders bei kleinen Jungen. Aber weil die Kirche beträchtlichen Einfluss in Großbritannien ausübt, wurden die Anschuldigungen nie untersucht. Der höchste Chef der Church of England ist die Königin.

Aber trotz des großen Einflusses, den sie innehatte, haben Aktivisten nie aufgegeben, die schmutzigen Geheimnisse der Kirche zu entlarven. Die Beweismittel, die der Kirche mit der Hilfe von Aktivisten vorgelegt wurden, sind so erdrückend, dass die Kirche selbst letztendlich schockierende Eingeständnisse gemacht hat.

Am 23. Juni enthüllte der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, der als der ranghöchste Kleriker der Church of England dient, dass die Kirche mit dem langfristigen sexuellen Missbrauch von Kindern und jungen Männern unter einer Decke steckte und dabei half, ihn zu verheimlichen.

Welby tätigte nicht nur die belastende Enthüllung, er entschuldigte sich auch bei den Opfern, die den Mund aufmachten und dabei halfen, einen ranghohen Priester der Kirche bloßzustellen, der jahrelang Kinder und junge Männer vergewaltigt hatte.

Was die belastande Enthüllung an die Oberfläche brachte, war ein Fall, in den ein Ex-Bischof der Kirche namens Peter Ball verwickelt war. Bischof Ball diente als Bischof von Lewes und Diözesanbischof von Gloucester.

1960 etablierten er und sein Zwillingsbruder (Michael Ball) eine klösterliche Gemeinschaft, die als Community of the Glorious Ascension bekannt ist. Während die Öffentlichkeit nichts davon wusste, war Ball ein Pädophiler, der seine Stellung ausnutzte, um viele kleine Jungen zu vergewaltigen und sexuell zu belästigen. Aktivisten verhalfen später den Opfern dazu, dass ihnen gegen den pädophilien Bischof Gerechtigkeit widerfährt.

2015 bekannte sich Ball schuldig, über 18 jünge Männer vergewaltigt zu haben, während er das Amt als Bischof der Kirche bekleidete. Trotz der Schwere der Verbrechen, die durch den pädophilen Bischof begangen wurden, wurde er nur zu 32 Monaten Gefängnis verurteilt. Dieser Fall überzeugte viele davon, dass der lange gehegte Verdacht, dass die Kirche pädophile Priester protegiert, der Wahrheit entspricht. Aktivisten forderten weitere Untersuchungen.

Aufgrund des Drucks von Seiten der Öffentlichkeit gab die Kirche eine spezielle Untersuchung der Anschuldigungen in Auftrag, besonders über den Fall, durch den Ball und die Kirche in Ungnade fielen.

Nach der Untersuchung wurde der Bericht an Welby übergeben, um öffentlich gemacht zu werden. Der Bericht enthüllte, dass Balls Verhalten „ernsthaften und dauerhaften Schaden für das Leben vieler Männer verursachte“, und dass „die Kirche ihn auf ihren höchsten Ebenen und über viele Jahre hinweg auf unkluge Weise unterstützte.“

Der Bericht räumte weiterhin ein, dass die Kirche dem Missetäter dabei half, den Missbrauch geheimzuhalten. Welby zitierte aus dem Bericht, dass „die Kirche konspirierte und verheimlichte, anstatt danach zu streben, denjenigen zu helfen, die den Mut dazu hatten, sich aus der Deckung zu wagen.“

Die Ermittler, die den Bericht verfassten, untersuchten Unterlagen, die bis zu den 1950ern zurückgingen. Welby soll den Ermittlern während der Untersuchung vollkommene Unabhängigkeit gewährt haben.

Beobachter sagen, dass Welby die schmutzigen Geheimnisse der Kirche kannte und hoffte, dass die Untersuchung die Vertuschungen des sexuellen Missbrauchs durch Priester enthüllen werde.

Free Thought Project berichtet, dass bis Welby zum Oberhaupt der Kirche wurde, die Kirche auf eine lange und schmutzige Geschichte des Verstummens derjenigen zurückblickte, die behaupteten, dass sie von Priestern missbraucht wurden.

Welby gelobte, die Verhaltensregeln hinsichtlich der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs in der Kirche zu ändern. Er sagte, dass kein Priester mehr geschützt werde, solange er das Oberhaupt der Kirche sei.

„Wir werden zuallererst systematisch diejenigen [Fälle] transparent und offen mit den Überlebenden aufarbeiten, wo sie immer noch am Leben sind, und dann sehen, was sie wollen. Die Regel ist, dass Überlebende zuerst an die Reihe kommen, nicht unsere eigenen Interessen, und gleichgültig, wie wichtig die Person war, wie angesehen auch immer, wie bekannt – Überlebende gehen vor“, sagte Welby.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonymous-news.com/church-england-finally-admits-protected-pedophile-priests-years-vulnerable-victims/

Quelle: http://derwaechter.net/church-of-england-gibt-zu-paedophile-priester-jahrelang-gedeckt-zu-haben

Gruß an die Wahrheit

TA KI

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Kirche von England gibt zu, jahrelang pädophile Priester gedeckt zu haben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s