CDU will Vätervernichtung mit der Düsseldorfer Tabelle vorantreiben


Für viele Väter sieht die Realität nach einer Trennung düster aus. Wenn es zu Streitigkeiten über Umgang und Sorgerecht kommt, dann ziehen sie oft den Kürzeren. Zahlen sollen sie weiterhin, die Kinder bekommen sie in nicht mehr zu sehen. Warum so viele den Unterhalt angeblich schuldig bleiben, liegt an dem Konstrukt des „fiktiven Einkommens“, das immer dann angesetzt wird, wenn der Unterhaltspflichtige kein Einkommen hat, zum Beispiel wegen Arbeitslosigkeit, Umschulung oder Schwerbehinderung. Was nicht da ist, kann auch kein Gerichtsvollzieher eintreiben, aber es fließt in die Statistiken mit ein. Nun wollen Unionspolitiker die Lage für die Betroffenen noch verschärfen. Dem Kindeswohl ist damit nicht gedient.

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt, dass der Kindesunterhalt an die steigenden Lebenshaltungskosten angepasst wird und Scheidungskinder von ihren unterhaltspflichtigen Elternteilen mehr Geld bekommen. Als Konsequenz steigt auch der Unterhaltsvorschuss und damit die Ausgaben des Staates, der einspringt, wenn Väter und Mütter ihren ehemaligen Partnern keinen Unterhalt zahlen. Die Union steht zu ihrer Verantwortung, Kinder und ihre Eltern, die vom säumigen Elternteil im Stich gelassen werden, nicht im Regen stehen zu lassen.

Dass es so viele Unterhaltspflichtige gibt, die ihrer Verantwortung für den Unterhalt der gemeinsamen Kinder nicht nachkommen, ist ein Skandal. Es gibt Unterhaltspflichtige, die aufgrund ihres niedrigen Einkommen nicht zahlen können, aber eben auch die, die nicht zahlen wollen. Diese müssen wir stärker belangen. Bei der letzten Reform des Unterhaltsvorschussgesetzes haben wir sie bereits stärker in die Pflicht genommen durch umfassende Nachweispflichten.

Kommunen und Länder sind aufgerufen, den Unterhalt entsprechend einzutreiben. Dazu gilt es, neue Modelle zu entwickeln und voneinander zu lernen. Bayern kann seit vielen Jahren eine höhere Rückholquote aufweisen als andere Länder: In den meisten Bundesländern sind die Sachbearbeiter der Jugendämter nicht nur für die Bewilligung des Unterhaltsvorschusses zuständig, sondern auch für die Durchführung des Regresses. In Bayern übernimmt das Landesamt für Finanzen das Verfahren zur gerichtlichen Geltendmachung der Zahlungsverpflichtung. Manche Fallkonstellationen im Bereich des Regresses sind für Mitarbeiter des Jugendamtes kompliziert, für das Landesamt sind sie Tagesgeschäft und routinierter zu bewältigen. Die CDU/CSU-Fraktion fordert daher die Länder auf zu prüfen, ob sie nicht ähnliche Wege einschlagen können.“

Hintergrund:

Die „Düsseldorfer Tabelle“ des Oberlandesgerichts Düsseldorf dient seit 1962 bundesweit als Richtlinie zur Bemessung des angemessenen Kindesunterhalts.

Quelle: https://opposition24.com/cdu-vaetervernichtung-duesseldorfer-tabelle/367006

Gruß an die Kinder

TA KI

3 Kommentare zu “CDU will Vätervernichtung mit der Düsseldorfer Tabelle vorantreiben

  1. Schwacher Artikel, der nicht viel Information hergibt.
    Als Mann kann man eigentlich nur noch vor jedem Weibchen einen großen Bogen machen. Den mutigen Männern, die es dennoch versuchen wollen gebe ich folgenden Hinweis:

    Die Hermetik besagt: wie Oben, so auch Unten und wie im Großen, so im Kleinen.
    Die Sonne symbolisiert in der Hermetik das männliche Prinzip, während die Planeten das weibliche Prinzip verkörpern. Die weiblichen Planeten kreisen um die männliche Sonne im Zentrum eines Sonnensystems, das die Familie symbolisiert.

    Die Sonne gibt all ihre Kraft, ihr Licht, ihre Aufmerksamkeit an die Familienmitglieder und sorgt für das Wohlergehen der ganzen Familie. Aber Achtung, wir wissen jetzt, daß dieses Geben NICHT einseitig ist, denn die Familienmitglieder geben „Liebe“ zurück an die Sonne. Die Sonne ist also kein Macho, sondern liebender Vater.
    (die alten Priester hatten das schon ganz gut erkannt und wollten das als Sinnbild mit ihren Kulten an die Menschen weitergeben, damit die Menschen selbst daran Anteil nehmen und der Liebe des Vaters mit Liebe Antwort geben. Aber ein paar Teile wurden entweder nicht richtig verstanden oder umgesetzt. Das Erkennen und die Idee ist jedoch ein große Leistung. Die Umsetzung kann ja verbessert werden.)

    Ein Sonnensystem bildet sich. Die Sonne geht nicht auf die Suche nach einer Mutter, sondern im Prinzip geht die Mutter auf die Suche nach einem geeigneten Vater. Wenn die Mutter meint, sie würde den Vater lieben, dann wird sie zu einem Planeten und bleibt beim Vater bis zum Ende des Sonnensystems. Daher kommt möglicherweise die Idee des Katholizismus, der ja ganz klar ein Sonnenkult ist, daß die Ehe unauflösbar ist. Man wollte die Idee des Sonnensystems auf die Familie und das Gesellschaftssystem übertragen. Und das ist durchaus eine gute Idee nach der Lehre der Hermetik. Aber man muß es auch erklären, damit die Menschen die Idee verstehen können. (allerdings lachen und spotten die Menschen leider gerne über Dinge, die sich nicht verstehen oder verstehen wollen und zerstören so oft die gute Idee).

    So blöde es wohl klingen mag. Die immer einfacher gewordene Möglichkeit der Ehe-Scheidung, die immer mehr gesellschaftlich akzeptiert wurde, hat der Qualität der Beziehung zwischen Mann und Frau und der Ehe eher existenziell geschadet als genutzt.

    Aber daran sind eben auch die katholischen Priester nicht unschuldig, weil sie den Menschen als Schaf und die Gesellschaft als Herde betrachten, die man nur treiben muss und nichts erklären braucht. Das musste scheitern!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.