Live-Updates: USA, Frankreich und Großbritannien greifen Syrien an


Die USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zum Samstag Syrien angegriffen. Medienberichten zufolge dauerten die Angriffe eine Stunde lang an. Die Luftabwehr soll viele Raketenangriffe zurückschlagen konnte. Die Situation im Live-Ticker.

  • 11:57 Uhr

    „Das Schlimmste, was passiert, ist die faktische Umgehung der Rolle des Sicherheitsrats. Es stellt sich heraus, dass die Organisation, die gerade wegen der Aktionen westlicher Kollegen mit Sicherheitsproblemen zu tun hat, der ganzen Welt Machtlosigkeit demonstriert. Das ist ein sehr gefährlicher Trend „, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa.

  • 11:45 Uhr

     Ein hoher russischer Militärbeamter hat gesagt, dass die syrische Luftabwehr mindestens 31 Marschflugkörper abgefangen hat, die von amerikanischen, britischen und französischen Streitkräften abgefeuert wurden.
    Auf einer Pressekonferenz in Moskau am Samstag sagte Generalleutnant Sergej Rudskoy, dass mindestens 103 Marschflugkörper, einschließlich Tomahawks, in eine Reihe von Zielen in Syrien abgefeuert wurden.
    „Russland hat das syrische Flugabwehrsystem in den vergangenen sechs Monaten verbessert“, so Rudskoy.

  • 11:42 Uhr

    Das französische Verteidigungsministerium hat einen Geheimbericht veröffentlicht – demnach basieren die Schlussfolgerungen über einen angeblichen Giftgasangriff im syrischen Duma auf den Bildern aus sozialen Netzwerken und aus den Medien.

  • 11:38 Uhr

    UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte nach dem Angriff auf Syrien, dass alle Länder verpflichtet sind, „konsequent“ nach der UN-Charta zu handeln. „Es gibt eine Verpflichtung, besonders wenn es um Frieden und Sicherheit geht, konsequent im EInklang mit der Charta der Vereinten Nationen und dem allgemeinen Völkerrecht zu handeln.“
    Guterres weiter: „Ich fordere alle Mitgliedstaaten (des UN-Sicherheitsrates) auf, sich unter diesen gefährlichen Umständen in Zurückhaltung zu üben und alle Handlungen zu vermeiden, die die Situation eskalieren lassen könnten“

  • 10:58 Uhr

    Irans oberster Führer Ali Chamenei hat die Angriffe der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Ziele in Syrien scharf verurteilt. „Die Angriffe waren ein Verbrechen und die drei an den Angriffen beteiligten Regierungschefs sind dementsprechend Verbrecher“, sagte der Ayatollah am Samstag laut Nachrichtenagentur Isna.

    Das iranische Außenministerium verurteilte die Angriffe als klaren Verstoß gegen internationales Recht und Verletzung der territorialen Integrität Syriens. Teheran verurteile jeglichen Einsatz chemischer Waffen. Das Thema hätte aber nicht als Vorwand für militärische Angriffe auf einen Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen genutzt werden sollen, teilte das Außenministerium mit.

  • 10:32 Uhr

    Zur gleichen Zeit kritisierte der Vorsitzende der oppositionellen Labour-Partei Großbritanniens, Jeremy Corbyn, den Premierminister. Er äußerte die Meinung, dass May das Parlament hätte konsultieren müssen, bevor Syrien angegriffen wurde. Der Meinung waren auch konservative Politiker in Großbritannien

    „Theresa May sollte die Zustimmung des Parlaments bekommen und nicht in die Fußstapfen von Donald Trump treten“, hatte Corbyn auf Facebook geschrieben. „Das Vereinigte Königreich sollte eine führende Rolle bei einem Waffenstillstand in dem Konflikt spielen, ohne Anweisungen aus Washington zu übernehmen und ohne das britische Militär in Gefahr zu bringen.“

    Laut dem Politiker wirft Mays Entscheidung Fragen juristischer Natur auf, und Bombardements „werden nicht das Leben von Menschen retten und werden keinen Frieden bringen.“

  • 10:31 Uhr

    Während eine Untersuchung abzuwarten sei, sprach die britische Premierministerin von einem Erfolg.

  • 10:19 Uhr

    Deutschland unterstütze die Militäraktion der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien, erklärte Angela Merkel. Laut der Bundeskanzlerin seien die Angriffe auf das arabische Land „notwendig und verhältnismäßig“.

    Gleichzeitig werde Berlin diplomatische Bemühungen unterstützen, die der Erosion der Konvention zum Verbot chemischer Waffen entgegenwirken sollen, sagte Merkel.

    „Der Militäreinsatz war erforderlich und angemessen, um die Wirksamkeit der internationalen Ächtung des Chemiewaffeneinsatzes zu wahren und das syrische Regime vor weiteren Verstößen zu warnen“, so die Bundeskanzlerin am Samstag in Berlin.

  • 10:08 Uhr

    Frankreich hat den Geheimdienstbericht freigegeben, der den angeblichen Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Armee in der Stadt Duma belegen soll, berichtete die Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

    In dem freigegebenen Bericht heißt es, dass Damaskus angeblich seit 2013 ein geheimes Chemiewaffen-Programm betreibt.

  • 10:00 Uhr

    Das sagte der Generalstab der russischen Streitkräfte.

    „In den vergangenen anderthalb Jahren hat Russland die syrischen Luftverteidigungssysteme vollständig wiederhergestellt und verbessert es weiter. Ich möchte anmerken, dass wir uns vor einigen Jahren geweigert haben, S-300 Flugabwehrraketensysteme nach Syrien zu liefern, da einige westliche Partner dringend darum gebeten haben. In Anbetracht dessen, was passiert ist, halten wir es für möglich, auf dieses Thema zurückzukommen – nicht nur in Bezug auf Syrien, sondern auch auf andere Staaten „, sagte Rudskoy.

     

Quelle: https://deutsch.rt.com/international/68346-live-updates-usa-frankreich-und-gro%C3%9Fbritannien-greifen-syrien-an/

Gruß an die Russen

TA KI

Advertisements

2 Kommentare zu “Live-Updates: USA, Frankreich und Großbritannien greifen Syrien an

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s