Versiegelte Anklageschriften: Aktualisierte Zahlen


Seit Monaten sorgen die sogenannten “Sealed Indictments“ in den Vereinigten Staaten für Schlagzeilen in den alternativen Medien. Die “District Courts“ in den USA nutzen die Versiegelung ihrer Anklageschriften in der Regel dazu, die Flucht oder ein Untertauchen der Angeklagten mittels Geheimhaltung ihrer Identität zu unterbinden.

Die Verwendung derartiger Versiegelungen durch US-Bezirksrichter ist durchaus gängige Praxis und im Laufe eines Jahres werden normalerweise rund 1.000 solcher versiegelten Anklageschriften eingereicht – zumeist mit Bezug zu organisierter Kriminalität.

Ende November wurde bekannt, dass an den Bezirksgerichten in den USA in einem Zeitraum von nur wenigen Wochen ganze 4.289 “Sealed Indictments“ eingereicht wurden und seitdem behielten aufmerksame, juristisch bewanderte “Wahrheitssucher“ die öffentlich (gegen Bezahlung) zugänglichen US-Gerichtsregister auf pacer.gov im Auge.

Stets basierend auf dem 30. Oktober 2017 als Anfangsdatum ist die Summe der Anklageschriften fortlaufend in die Höhe gegangen: Stand 22. Dezember 2017 waren es 9.294, Stand 26. Januar 2018 13.605, Stand 28. Februar 2018 18.510 und Stand 31. März 2018 24.544.

Die neusten Meldungen besagen, dass die Zahl der im Zeitraum vom 30. Oktober 2017 bis zum 30. April 2018 eingereichten versiegelten Anklageschriften bei noch nie dagewesenen 28.937 liegt, wobei nicht auszuschließen ist, dass zwischenzeitlich einige Siegel bereits gebrochen wurden.

In Kreisen US-amerikanischer “Wahrheitssucher“ wird davon ausgegangen, dass die beispiellos hohe Zahl dieser “Sealed Indictments“ mit dem “Sturm“ in Zusammenhang steht, welcher von US-Präsident Donald Trump Anfang Oktober 2017 angekündigt wurde.

So wird angenommen, dass es zu einer umfassenden und flächendeckenden Entfernung korrupter und krimineller Elemente in allen Bereichen der US-Gesellschaft kommen soll, und auch Nicht-US-Bürger sollen davon betroffen sein. An der sichtbaren Oberfläche hat sich dies jedoch bisher nicht so recht durch Massenverhaftungen manifestiert.

Dabei gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass der Themenbereich “Sealed Indictments“ nur einer von sehr vielen Mosaiksteinchen ist. Ein weiterer ist die täglich aktualisierte Liste namhafter Rücktritte, Kündigungen und/oder Todesfälle seit dem 1. September 2017, welche derweil bei über 2.200 Einträgen angekommen ist – Tendenz weiterhin steigend.

Diese und ähnliche Hinweise für ein größeres Geschehen hinter der Kulisse des Illusionstheaters werden zwar von einigen Beobachtern als Ablenkung der “Aufgewachten“ interpretiert und es wird befürchtet, dass dieselben “alten“ Strippenzieher einfach nur die Bühne in ihrem fortgesetzten Eigeninteresse umbauen, um ihre bereits bestehende Neue Weltordnung endgültig zu festigen.

Dieser Gedanke ist auch keinesfalls auszuschließen, doch sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass das Geschehen auf der Theaterbühne in allen Details eine Lenkungsfunktion hat. Dies gilt selbstverständlich für die Herde, aber auch ebenso für diejenigen, welche sich inzwischen nachhaltig ihres Verstandes bedienen und gewisse Zusammenhänge hergestellt haben.

Das Ende der Aufführung dürfte jedoch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, denn die systemischen Strukturen sind sichtbar in Auflösung begriffen. So ist weiterhin Geduld und aufmerksames Beobachten gefragt – im Außen, wie auch im Innen.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Quelle

.

Gruß an die Aufmerksamen

.

.

.

TA KI

Advertisements

4 Kommentare zu “Versiegelte Anklageschriften: Aktualisierte Zahlen

  1. Ich versteh das mit dem VERSIEGELN nicht.
    Soll das etwa heissen, es gibt „Anklageschriften“ in den USA von denen der Beschuldigte NICHTS WEISS? Das kanns nicht sein!
    ECHTE „Anklageschriften“ wie bei uns könnens dann jedenfalls nicht sein, das wäre kein RECHTSSTAAT. Das wäre sonst eine ART Geheimgerichtsverfahren gegen jemand.

    Es ist wohl eher- verglichen mit „bei uns“- eine OFFENE oder verdeckte POLIZEIAKTE, wo man noch untersucht.

    Ich kenne mich im US Recht leider nicht aus.

    In den US „TV Sendungen“ gibts zB eine Jury, die – so scheint es- „ganz am Anfang, sobald etwas angeblich passiert sein soll“, beschließt obs ÜBERHAUPT ein Verbrechen gibt und ob ÜBERHAUPT ein Untersuchungs-Verfahren gegen jemanden eingeleitet wird oder nicht, also zB wird von einem RICHTER oder einer Jury entschieden obs grundsätzlich eine Straftat war oder ein UNFALL war und wer allenfalls ein Verdächtiger wäre.

    Es wird dort also bei einem Gericht entschieden, was bei UNS die POLIZEI im Vorfeld alleine entscheidet: GIBTS einen dringenden Tatverdacht?, ja oder nein. Und gegen wen. Und ERST wenn die Polizei bei uns alles FERTIG gesammelt hat, dann erst macht bei uns eine Staatsanwaltschaft eine Anklageschrift.

    In den USA muss man den Verdacht anscheinend(?) viel FRÜHER(?) dem Verdächtigen sagen. WENN man DAS „Unterbleibenlassen der Mitteilung über einen Verdacht“ mit „Versiegeln“ meint, dann ist Versiegeln nichts besonderes.

    Es heisst dann nur:
    In den USA wird ermittelt „wie bei uns“:
    Die Polizei ermittelt und sagt dem potentiell Verdächtigen NICHT, daß sie GEGEN ihn ermittelt. Damit er nicht abhaut.

    Weiß jemand Bescheid wie das in den USA genau funktioniert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.