Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate


Schon Wochen vor der heutigen Präsentation der Kriminalstatistik 2017 durch Innenminister Seehofer, wurden wir Bürger mit einer Flut von Meldungen über die zu erwartende frohe Botschaft der angeblich sinkenden Kriminalität in Deutschland zugeschüttet. Damit sollte offensichtlich signalisiert werden, dass die wachsende Unsicherheit der Bürger nur gefühlt ist und keinerlei Bezug zur Realität hat. Deutschland war angeblich nie sicherer seit der Vereinigung.

Von Vera Lengsfeld

Die Frage, warum es kein Volksfest, keinen Weihnachtsmarkt mehr ohne Merkel-Poller, keine Veranstaltung ohne aufwendige Sicherungsmaßnahmen gibt, ist unbotmäßig. Warum der polizeilicher Rat an Frauen, nicht mehr allein joggen oder bei Dunkelheit nicht mehr ohne männliche Begleitung auf die Straße zu gehen? Warum gleichen Wohnungen und Einfamilienhäuser, die inzwischen Festungen, wo man vor wenigen Jahren noch die Schlüssel stecken lassen konnte? Wozu bewaffneter Wachschutz vor jüdischen Einrichtungen, was inzwischen trauriger Alltag in Deutschland ist?

Selbst einige Journalisten bekommen inzwischen kalte Füße und sind nicht mehr vorbehaltlos bereit, solche Regierungs-Meldungen zu verbreiten. Bei spiegel-online kann man nachlesen, warum die heute präsentierte Statistik wenig aussagekräftig ist, was die tatsächliche Kriminalität angeht. Die Kriminalstatistik sei lediglich „ein Arbeitsnachweis der staatlichen Strafverfolgungsorgane“, steht da zu lesen. Viele Taten, die für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung relevant sind, sind gar nicht erfasst. Zum Beispiel politisch motivierte Straftaten, zu denen etwa Terrorismus zählt. Terrorismus wird von der Bundesanwaltschaft bearbeitet und taucht in der Polizeistatistik nur zum geringen Teil auf. Das trifft auch auf politisch motivierte Kriminalität zu, die größtenteils dem Staatsschutz übergeben werden muss.Der Bevölkerung einreden zu wollen, sie lebe im sichersten Deutschland seit der Vereinigung, ist eine nicht entschuldbare Irreführung. Sie zeigt, wie sehr die Zustände, die von der Politik herbeigeführt wurden, kaum noch beherrschbar sind. Ellwangen ist von daher ein Menetekel.

Parallel zur Seehofer-Inszenierung gab es einen Bericht über das Komplettversagen der Behörden im Fall des Weihnachtsmarktmörders Amri. Der war keineswegs ein Schläfer, der nicht absehbar zum Terroristen wurde. Nein, Amri war ein bekannter Straßen- und Drogenkrimineller, der auch schon in Messerstechereien verwickelt war. Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus geht bisher ergebnislos der Frage nach, warum Amri nicht gestoppt wurde. Daraus folgt die bange Frage, wie viele Amris noch frei herumlaufen und nicht gestoppt werden, ehe sie zuschlagen.

Wie die Realität in Deutschland aussieht, zeigt ein Leserbrief von J.S.

„In den Leitmedien liest man unentwegt von der großen Diskrepanz zwischen gefühlter und tatsächlicher Kriminalität. Damit soll den Lesern und Zuschauern suggeriert werden, dass dieses Land in Wahrheit sicherer ist als je zuvor, mit anderen Worten: Die ungebildeten Bürger bilden sich eine Bedrohung ein, die real gar nicht existiert.

Die Menschen in diesem Land sind in den Augen der selbst ernannten politischen Elite also nicht einmal in der Lage Realität und Fiktion zu unterscheiden, sie bedürfen deshalb der Schulung durch öffentlich rechtliche Medien und staatstreue, ergebene Journalisten.

Der Anlass, aus dem heraus ich Ihnen dazu schreibe ist leider ein sehr trauriger. Am Sonntag Morgen wurde meine 22-jährige Tochter selbst Opfer einer versuchten Vergewaltigung in Köln. Sie studiert in Köln Jura, bereitet sich zurzeit auf ihr Staatsexamen vor und ich habe ihr unter anderem deshalb eine Wohnung in Uni Nähe angemietet, weil ich vermeiden möchte, dass sie Abends spät immer mit dem Zug zu uns nach Hause kommen muss. Ich dachte, eine Wohnung in Uni Nähe würde das Risiko eines Übergriffes reduzieren.

S. war am Samstag zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Da sie Nachts nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann, blieb sie vernünftigerweise bis zum Morgen und fuhr dann gegen 06:00 Richtung Uni. Auf dem Weg zu ihrer Wohnung wurde sie bereits von einem Mann mehrfach angesprochen und eindeutig sexuell belästigt. Es handelte sich um einen ca. 25 jährigen Schwarz- Afrikaner. Sie versuchte schnell in den Flur ihrer Wohnung zu gelangen, leider schaffte sie es nicht die Tür rechtzeitig zu schließen und ihr Verfolger drängte sich mit Gewalt in den Hausflur, wo er dann versuchte sie zu vergewaltigen.

Dass dieses Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden konnte verdankt S. wahrscheinlich dem Umstand, dass Menschen im Haus aufmerksam wurden und der Täter daraufhin die Flucht ergriff.

Die sofort verständigte Polizei traf 25 Minuten später ein.

Meiner Tochter wurden Bilder einschlägig in Erscheinung getretener Straftäter aus Köln und Umgebung gezeigt. Weitere Bilder möglicher Täter über den Umkreis von Köln hinaus konnte man ihr aus Datenschutz Gründen nicht zeigen.

Ihre Kleidung musste sie abgeben, diese wird jetzt auf DNA Spuren des Täters untersucht.

Wo ist der Bezug zur Statistik? Wenn Sie die Internetpräsenz der Polizei Köln ansehen werden Sie den Fall meiner Tochter dort nicht finden. Ebensowenig wird in der lokalen Presse darüber berichtet. Es ist meiner Meinung nach auch davon auszugehen, dass der Fall es nicht in die Kriminalitätsstatistik schaffen wird.

Fälle dieser Art ereignen sich in Städten wie Köln täglich mehrfach und sie werden konsequent tot geschwiegen.

Die Verantwortlichen machen sich mitschuldig an den Konsequenzen, dies gilt für Kriminalbeamte, Politiker und Journalisten gleichermaßen.

Eine Verhöhnung der Opfer, aber wenn man über solche Vorfälle spricht, dann wird weiterhin relativiert und abgewiegelt.“

Das ist Deutschland 2018!

Quelle

.

Gruß an die Aufmerksamen

.

.

.

TA KI

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

  1. DAS mit der sinkenden Kriminalitätsrate kann die TOTALE Wahrheit sein! Sie lügen nicht! Das wäre viel zu gefährlich, da hängen Karrieren und Pensionen dran.

    Es ist ganz einfach:
    Man braucht nur den richtigen Vergleichswert zu nehmen!

    Hinschauen: Man nennt NIE OBJEKTIVE Zahlen, man sagt also nie : Im Land x gabs 550 Wohnungseinbrüche.
    Und im Folge-Jahr sagt man: Im exakt selben Land x gabs 510 Wohnungseinbrüche.
    Das ergibt eine Reduktion um ca 7,27%

    Man sagt:
    OHNE Zahlen–> im luftleeren Raum sozusagen:

    Die Kriminalitätsrate bei Wohnungseinbrüchen ist UM 15% gesunken.
    Von welchem Ausgangswert gerechnet wurde und in welchem Zeitraum was gesunken ist, wird nicht gesagt.
    Ich nehme dann zB einen Ausgangswert her aus einem Jahr XY, wo es besonders besonders arg war: wo zB 600 Einbrüche waren, und DANN STIMMTS doch!

    Ich habe nirgendwo gesagt, daß ich das Vorjahr vergleiche, ich habe auch nirgendwo die Kategorie genau abgegrenzt, also kann ich durch eine neue Kategorisierung, die sich aus Übersichts-, verfolgungstaktischen, Täterprofil- Gründen oder aus EDV Gründen oder aus sonstigen Gründen NOTWENDIG war, einteilen: in EinBRÜCHE, wenn konkret was aufgeBROCHEN wurde, EinSTEIGvorfälle, wenn Höhenmeter zu überwinden waren, und EinSCHLEICHvorfälle, wenn etwas offenstand, und dann habe ich plötzlich SCHWUPPS: ganze 85 EINBRÜCHE!
    Und das ist noch lang nicht alles,:
    sage ich: Hoppla: das sind doch auch Garagen dabei gewesen, und dort „WOHNT “ ja keiner, dann….
    Und es stimmt immer–> ich muss nur die richtige Wortwahl nehmen.

    • Zitat:
      >DAS mit der sinkenden Kriminalitätsrate kann die TOTALE Wahrheit sein! Sie lügen nicht! Das wäre viel zu gefährlich, da hängen Karrieren und Pensionen dran. Die Lügen nicht !< ist schon irgendwie merkwürdig !
      Die arroganten Intelligenz- und Realitätsverweigerer (Politdarsteller) sind personifizierte Lug und Trug-Minusmenschen.
      Lügen, Täuschen, Tatsachen verdrehen, Abzocken und Denunzieren ist deren Tagesauftrag, mehr können die nicht.

  2. Was hat eins mit dem anderen zu tun?
    Nach ultimativer Aufforderung unterzeichnete Deutschland am 28. Juni 1919 den Vertrag unter Protest im Spiegelsaal von Versailles. (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Versailles)
    Wenn der „Handelsvertrag“ „Versailler Vertrag“ nach dem Seerecht nach 99 Jahren ausläuft, was ändert sich dann.
    Übernimmt dann der „globale Prädiktor“ direkt die Macht?
    Der Wandel der Polizei von grünen Uniformen (möglicherweise das Zeichen für Staatsrecht nach dem „geheimen“ Staatsvertrag von 1949) zu den blauen Uniformen des Seerechtes könnte ein Zeichen dafür sein.
    Vielleicht wachen Sie Ende Mai auf und sind im Faschismus. Das bayerische Polizeigesetz, daß die Verhaftung und Inhaftierung ohne Grund ermöglichen, erinnert stark an die faschistischen Gesetze – nur hat man den Begriff „Schutzhaft“ vermieden. Das Netzdurchdringungsgesetz verhindert immer stärker die Meinungsdarstellung und es könnte dazu führen, daß nur die Meinung eines Einzigen erlaubt ist. Was erlaubt ist, wird definiert! Dazu kommt, daß einige Gruppen psychisch Kranke gemeldet werden sollten, wozu das – hatten wir das nicht schon in ähnlicher Form?
    Auch die Steuerberater sollen hoheitliche Aufgaben, wie die Legitimation des Auftraggebers übernehmen und müssen Zweifel an der Richtigkeit der Angaben melden.
    Es fehlt noch das Blockwartgesetz.

    Es scheint so, daß alles auf den Kapitän im Handelsrecht, was letztlich Herr Hitler auch nur war, zugeschnitten ist. Glaubt man einigen, so wird der Adel wieder die Macht übernehmen und das Legat. Auf jeden Fall wurden „Gesetze“ geschaffen, die Unterdrückung durch nur eine Person perfekt „gesetzlich“ – man sollte sagen gegensätzlich – zu legitimieren?
    Wozu? Die Zuwanderung dürfte nur ein Rädchen im Getriebe sein.

    Honi soit qui mal y pense?

    Wachen wir Ende Mai in einer anderen Welt, wachen wir in Orwells Welt auf?
    Die Märchen über Statistiken glauben wohl nur die hartgesottensten Gläubigen.
    Ich mache mir „keine Sorgen“, die Meisten werden wohl weiter schlafen.
    Manche sogar bis zu dem Zeitpunkt, in dem in Germany nur noch 28 Millionen Einwohner sein sollen (http://www.deagel.com/country/Germany_c0078.aspx) – trotz Zuwanderung. Und der Zeitpunkt ist in 6 und einhalb Jahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.