Die Schädlichkeit von Mikrowellennahrung


Beim Mikrowellenofen wird ein hochfrequentes Wechselstromfeld erzeugt, das die Moleküle in den Lebensmitteln dazu zwingt, bis zu fünf Milliarden Mal pro Sekunde hin- und her zu schwingen. Was hier erzeugt wird, ist eine Reibungshitze, das Kochgut wird von innen heraus erwärmt – ein Vorgang, der im absolutem Gegensatz zur konventionellen Erhitzung von Lebensmitteln steht, bei welcher die Wärmeenergie an der Oberfläche eines Lebensmittels zugeführt wird und schließlich durch Wärmeleitung in das Innere des Produktes gelangt. Durch Mikrowellen werden die Nahrungsmoleküle zerstört und deformatiert, mit der Folge, dass neue neue „radiolytische“ chemische Verbindungen entstehen, die in der Natur unbekannt sind. Der Körper kennt diese neuen Moleküle nicht, für ihn ist es tote Nahrung.

1989 machte der schweizer Umweltbiologe Dr. H. U. Hertel an der Universität von Lausanne den Vorschlag, eine Untersuchung über die Auswirkung von mikrowellenbehandelter Nahrung auf den menschlichen Organismus durchzuführen. Die Studie erbrachte den Beweis, dass im Blut von Probanden, die Mikrowellennahrung zu sich genommen hatten, unmittelbar auffällige Veränderungen festzustellen waren. Die Autoren beschrieben diese als zum Teil hochsignifikant und zogen daraus den Schluss, dass hier der Beginn eines pathologischen Prozesses, wie zum Beispiel bei der Entstehung von Krebs vorlag.

Festzustellen war unter anderem: Ein Rückgang aller Hämoglobin- und Cholesterinwerte und ein auffälliger Rückgang der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen). Bei normal zubereiteter Nahrung war dies nicht der Fall. Hertel entdeckte auch einen wichtigen Zusammenhang zwischen der Menge der Mikrowellenenergie, mit der die Testnahrung bestrahlt worden war, und der Helligkeit von Bakterien im Blut, die man unter einem speziellem Licht aufhellen kann. Man konnte daraus schlussfolgern, dass die Mikrowellenenergie an die Menschen weitergegeben wird, die Mikrowellennahrung gegessen haben. Außer diesen Effekten fand Hertel auch nicht-thermische Effekte, die zu einer Beschädigung der Zellmembran führen. Beschädigte Zellen werden eine leichte Beute für Viren, Schimmel und andere Mikroorganismen. Die natürlichen Reparaturmechanismen von Zellen werden damit auch zerstört, was diese letztendlich zwingt, auf eine  „Notstandsversorgung“ umzuschalten. Statt Wasser und Kohlendioxid herzustellen, produzieren die Zellen dann Wasserstoffperoxyd und Kohlenmonoxyd. In solch einer Situation, so Hertel, kommt es zu einem Gärungsrozess.

Die Reaktion der Schweizer Autoritäten und der Industrie auf diese Untersuchung, war dass man Hertel vor Gericht brachte und wegen unfairem Wettbewerb anklagte. Trotz Versuche, ihm seinen Mund zu verbieten, stehen Dr. Hertels Untersuchungen weiterhin der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg experimentierten auch die Russen mit Mikrowellenöfen. Der US-Forscher William Kopp, der eine Vielzahl Ergebnisser russischer und deutscher Forschungen zusammen führte, wurde deshalb verfolgt (Journal of Natural Sciences, 1998; 1: 42-3). Die nachfolgenden Effekte wurden von den Russischen Teams beobachtet:

Aufgewärmtes Fleisch im Mikrowellenöfen, geeignet für menschlichen Verbrauch verursachte:

–  D-Nitrosodiethanolamin (ein bekannter Krebserreger),
–  Destabilisation von aktiven biologischen Eiweißverbindungen,
–  Eine Verbindung mit der Radioaktivität in der Atmosphäre,
–  Krebserregenden Stoffe in  Eiweiß- hydrolisat-Verbindungen in Milch und Körnern.
–  Mikrowellenstrahlung verursachte auch eine Änderung der Glucoside und Galactoside in tiefgefrorenem Obst, wenn es auf diese Art und Weise aufgetaut wird.
–  Mikrowellen ändern auch die Verdauung von Alkaloiden innerhalb kürzester Zeit.
–  Krebserregende freie Radikale werden gebildet, besonders in Wurzelgemüse.
–  Einnahme von Mikrowellennahrung verursacht einen höheren Prozentsatz krebsartiger Zellen im Blut.
–  Durch die chemischen Veränderungen der Nahrung entstehen Störungen im Lymphsystem und ein Verfall der Kapazität des Immunsystems.
–  Die unstabile Verdauung von Mikrowellen-Essen führt zu generellen Verdauungsstörungen.
– Diejenigen, die Mikrowellennahrung aßen, litten statistisch gesehen, im höheren Maße an Magen- und Eingeweide-Krebs; in Verbindung mit einem allgemeinen Verfall von Zellewandgewebe. (Perceptions, 1996; May/June: 30-3.)

Darum wurden Mikrowellenöfen 1976 in Russland  verboten.  Allerdings wurde das Verbot nach der Perestrojka wieder aufgehoben.

Die US-Behörde für Strahlenschutz NCRP gab Ende der 80er Jahre bekannt, daß bei Kindern von Frauen, die Mikrowellengeräte bedienen, eine erhöhte Missbildungsrate auftrat. In Tulsa, Oklahoma, starb 1991 eine Patientin an einem anaphylaktischen Schock, nachdem sie bei einer Transfusion Vollblut erhalten hatte, das im Mikrowellenofen erwärmt worden war. Offenbar hatte sich das Blut unter der Bestrahlung derart verändert, dass es für den Organismus der Patientin tödlich war.

Annegret Bohmert erwähnte in einem Vortrag folgenden Versuch: Wasserproben wurden im Mikrowellengerät und mit anderen Kochenergiequellen erwärmt und wieder abgekühlt. Mit den verschiedenen Proben wurden Getreidekörner benetzt und das Keimen beobachtet. Nur das mit Mikrowellen erwärmte Wasser brachte das Getreide nicht zum Keimen.

In einer englischen Studie wurden Katzen ausschließlich mit Kost (auch Wasser) aus der Mikrowelle gefüttert – dabei konnten die Tiere aus den verschiedensten Nahrungsangeboten frei wählen. Sie starben ausnahmslos innerhalb eines Monats. Sie sind verhungert, obwohl sie sich komplett überfressen konnten.

Besonders gravierend erwies sich Mikrowelleneinfluss bei Milch. Hier entstanden Aminosäureveränderungen in den Proteinen, die bei konventioneller Erwärmung nicht zu beobachten waren. Die Mikrowellen spalteten Milcheiweiße in Aminosäuren, die in der Natur nicht vorkommen. Besonders D-Prolin und cis-D-Hydroxiprolin waren signifikant erhöht. In biologischem Material liegt normalerweise linksdrehendes L-Prolin vor. Lubec et al. warnten davor, dass diese Isomere in körpereigene Peptide und Proteine eingebaut werden könnten und damit zu strukturellen, funktionellen und immunologischen Veränderungen führen könnten. D-Prolin wurde zudem im Tierversuch als neurotoxisch beschrieben.

Zwei britische Wissenschaftler berichteten, dass definierte Portionen von Kartoffelbrei um so niedrigere Temperaturen im Inneren aufwiesen, je höher deren Salzgehalt war. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass hohe Ionenkonzentrationen in den zu erwärmenden Materialien zum großen Teil die elektromagnetischen Strahlen im Mikrowellenherd bereits an der Oberfläche abfangen. Das würde erklären, warum im Mikrowellenherd erhitzte (salzreiche) Fertiggerichte außen schon kochen, während sie innen noch kühl sind. Als Folge davon drohen Vergiftungen durch Salmonellen und Listerien, wenn beispielsweise Hühnerfleisch ungenügend durchgegart wird.

Eine Untersuchung von Mikrowellenhaushaltsgeräten in den USA hat Ende der 80er Jahre gezeigt, dass aus den Koch-, Auftau- und Grillgeräten auch bei geschlossener Türe bis zu einem Viertel mehr an Strahlungsintensität frei wird, als die von der Elektroindustrie übernommene Sicherheitsgrenze von 10 mW/cm2 vorschrieb. Bei einem Warentest mussten von 30 Mikrowellenöfen allein 24 als zu gefährlich ausgesondert werden. Die Leckstrahlungen dieser Geräte erreichten bis zu 20 mW/cm2.

Ohne weiteres kann somit eine Hausfrau dadurch, dass sie Tag für Tag vor einem unsichtbaren Strahlenleck ihres Kochgeräts steht, einen Augenschaden erleiden, wenn der Ofen in Gesichtshöhe angebracht ist; sie könnte möglicherweise sogar erblinden.


Quellenvorlagen: 

www.naturalscience.org/de/journal/artikel/mikrowellen.html
http://www.scharlatanprodukte.de/mikrowelle.htm

.

Quelle

Gruß an die Klardenker

.

.

.

TA KI

Werbeanzeigen

18 Kommentare zu “Die Schädlichkeit von Mikrowellennahrung

  1. Ein sehr aufschlussreicher Artikel.
    Eine frage hätte ich zu diesem Thema noch,

    Getreide welches mit einer hohen Feuchtigkeit vom Erzeuger verkauft wird – muss ja getrocknet werden um die Bildung von z.B. Schimmelpilzen zu verhindern.
    Dazu wird nach meinem Wissensstand grad noch geforscht wie effizient Mikrowellenstrahlung unter anderem bei der Trocknung ist.

    Meine Frage wäre also:
    Wie hoch sind denn die Nährwerte der Lebensmittel welche aus mit mikrowellenstrahlung- behandeltem Getreide hergestellt werden?

    Vielleicht kennt sich ja jemand aus – es würde mich einfach nur interessieren,
    Denn dann hätte man meiner Meinung nach wirklich kaum noch Einfluss darauf sich komplett gesund/ ausgewogen ernähren zu können.

    Viele Grüße

    • Ich denke, wenn Du in NÄHRWERTEN denkst Anne, denkst du in Chemiekriterien, und das ist falsch.
      Du mußt „physikalisch“ denken.
      Diese Mikrowellensachen zerstören nicht Vitamine, sie zerstören meines Wissens die BAUSTRUKTUR der Lebensmittel „an sich“.

      Man isst also Zeug, was falsch informiert ist.

      Das ist also VIEL schlimmer als Steine essen. den Steine haben zwar keinen Nährwert, sind aber wenigsten richtig informiert- als Steine.

      Die Körperzellen können von dem falschen mikrowellen Essens-Infos ME krebsartige Desinformation lernen.

      PS: DAS Obige ist meine Komposition, steht so nicht in klugen Büchern, „das“ mit dem Physikalischen weiß ich aus dem berühmten Wasser und Salz Vortrag des Physikers, der damals durch seine Forschungen den Himalaya Salzhype auslöste.

      • Dieser Forscher war es auch, der in einem Experiment während des Vortrages zeigte, daß stumpfe Rasierklingen, die man unter eine Pyramide legt, wieder scharf werden.
        Er sagte, das sind physikalische Wirkungen ( und nicht chemische) einer Pyramidenform.

        Er sagt weiters:
        Misst man bei einem Körper kurz vor dem Sterben dessen Chemiebestandteile, also x Kohlenstoff, x Stickstoff, x Kalk etc..
        und mißt man kurz nach NACH dem Sterben nochmal dasselbe beim Leichnam, wird man in der CHEMISCHEN Zusammensetzung kaum Veränderungen finden.

        Aber es hat sich sichtlich was Gravierendes verändert: DAS LEBEN ist weg.
        Und das Leben, sagt er, das ist eben „das Physikalische“.

        Durch die Mikrowelle macht man ein LEBENSmittel zu einem TODESmittel.

  2. Bei der Ernährung geht es um die Weitergabe von Kraftimpulsen, die in der Nahrung stecken. Die kolloidalen natürlichen Verhältnisse im Pflanzenwasser oder Saft sind der eigentliche Gewinn aus der Nahrung. Kolloide kann der Organismus sofort aufnehmen und verwenden. Der Rest ist Asche.
    Mikrowellenfutter ist immer kraftlos gemacht, Asche eben.
    Es gibt Mütter zu Hauf, die die Milch und anderen Getränke für ihre kleinen Liebsten täglich in der Mikrowelle erwärmen. Das ist mehr als Körperverletzung.

    • In vielen Krankenhäusern , auf den Entbindungstationen- wird in Mikrowellen erwärmte „Ersatzmilch“ den Kleinsten der Kleinen „verabreicht“.

      Somit wird die „Neumutti“ darauf sensibilisiert, daß das ja „….gar nichts Schlimmes ist…“

      Und schon beginnt das Dilemma…

  3. Mikrowelle bedeutet Blutveränderungen in Richtung Krebs, ein Geschäftsmodell ungeheuerlichen Ausmaßes für die Industrie, die Forschung, den Hausarzt, das Krankenhaus, die Apotheke und schließlich auch für den Bestatter. Die Erben zahlen dann auch noch Erbschaftssteuer.
    Geschäftsmodelle, die alle Bereiche der Gesellschaft beglücken sind gewiss zukunftsträchtig und werden hier und da von den Vereinen gefördert.
    Mikrowelle, eine deutsche Erfindung, war damals zu Schickelhubers Zeiten auf Grund der Erkenntnisse der Wirkungen, deutschlandweit verboten.

    • Ja, genau so ist es, brandgefährlich:

      Ich stelle mir das bildhaft gerne so vor: ua die Mikrowellendesinformation „bringt“ den KörperZELLEN die „Todesinformation“.
      Die bis dahin „gesund denkenden“ Zellen LERNEN „falsch zu denken“, steuern falsch, und diese Zellveränderung heisst: Krebs.

      Man denke auch an die Forschungen des Dr. EMOTO des berühmten japanischen Wasserforschers. Dieser „bespricht“ Wassertropfen, gibt ihnen also eine „Information“, er sagt: zB HASS!! zum Tropfen. Dann friert er ihn ein, und dann schaut er das Eiskristall unterm Elektronenmikroskop an und sieht TOTAL hässliche Strukturen.
      Er taut dieses hässliche Kristall wieder auf, hat also exakt dasselbe Wasser wie zuvor im Tropfen und bespricht diesen sodann ein zweites Mal mit dem Wort „LIEBE“. Friert ihn dann wieder ein und im Mikroskop sieht er dann: Wundervoll strukturierte Blumenkristalle!

      EIN und derselbe Wassertropfen schaut also einmal SO und ein andermal SO aus! Und er lässt sich durch eine neue Information verändern!!

      Der unmittelbare WIRK-Zusammenhang zwischen Materie und GEIST ist also schon lange wissenschaftlich bewiesen!!

      Und das hat eine RIESEN BEDEUTUNG!
      zB WENN eine liebende MUTTER zu ihrem Kindchen sagt: „Du bist schön, du bist lieb, du bist tüchtig!“
      Dann IST das KIND schön, lieb und tüchtig!!

      Merke: Das Kind, WIR alle!! bestehen zu einem hohen Prozentsatz aus informierbarem WASSER!!

      Und wenn eine böse Rabenmutter zum Kind sagt: „DU bist ein Nichtsnutz, du kannst nichts, du bist nichts, ich hätte dich abtreiben sollen“..
      dann schaut so ein Kind psychisch verkrüppelt und auch KÖRPERLICH „kaputt“ aus, genau so, wie die Information, die es zuvor bekommen hat.

      DAHER ist ein GUTER Umgang miteinander extrem wichtig, der Hirn-Selbstschutz vor Fremd Beeinflussung extrem wichtig! Daher ist Angstmacherei so gefährlich, daher ist Mobbing so gefährlich, … ( daher sind zB auch verwirrende Verschwörungstheorien so gefährlich! Man muss überall genau hinschauen, was Sache ist)

      man kann mit bösen Worten jemanden gezielt krank und schwach machen.

      (Auch Dr. Hamer sagte: ein böses Wort kann krank machen!)

      Es sind schon xxx Beweise da, wie es funktioniert.

      „DAS“ mit der „Nächstenliebe des Jesus Christus“ hört sich zwar zunächst -vordergründig- kitschig, religiös, leicht „spinnerisch“ und „jenseitig“ an, ist aber in Wahrheit der KNACKPUNKT SCHLECHTHIN auch für alle „diesirdische“ materielle EXISTENZ.
      Eine Notwendigkeit wie man zB als Volk gesund überleben kann.

  4. Suche bitte Berrie Trower, leider nicht auf Deutch:

    Spermageddon; The Wifry in Your Child’s School
    *https://www.youtube.com/watch?v=UqVSmPsIiUc&t=1s

    MICROWAVE WEAPONRY’S USE ON PEOPLE EXPLAINED BY DR BARRIE TROWER
    *https://www.youtube.com/watch?v=aMMEQNnSZIo

  5. Hm… Also, wenn ich eine Festung aus Salzstein hätte, könnte ich mich vor den Mikrowellenkanonen schützen?
    Oder in dem Fall, wenn die ihre Mikrowellenfahrzeuge auf Demos einsetzen, einfach einen Salzschild mitnehmen^^

  6. Vielen lieben dank für eure Erläuterungen.
    Hab die Mikrowelle jetzt endgültig verbannt, ich persönlich nehm sie nahezu nie, hatte irgendwie schon immer eine Abneigung dagegen aber meiner Familie soll es ja auch weiterhin gut gehen.

    Bis dahin,
    Viele Grüße …
    Alles wird gut 😉

  7. Pingback: Die Schädlichkeit von Mikrowellennahrung – Freija's Thing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.