Seit 2010: 75 Gewehre und Pistolen und 57 000 Schuss Munition bei Bundeswehr entwendet


Bei der Bundeswehr sind offenbar seit 2010 insgesamt 75 Gewehre und Pistolen verschwunden. Außerdem seien fast 57 000 Schuss Munition entwendet worden

Bei der Bundeswehr sind in den vergangenen Jahren nach „Spiegel“-Informationen insgesamt 75 Gewehre und Pistolen sowie fast 57.000 Schuss Munition entwendet worden. Die Zahlen stammen aus einer vertraulichen Liste des Verteidigungsministeriums, wie das Magazin am Mittwoch berichtete.

Die Verluste seit dem Jahr 2010 betreffen demnach alle bei der Bundeswehr eingesetzten Waffentypen, darunter das Standard-Sturmgewehr G36 (zehn Stück), das schwere Maschinengewehr MG3 (sechs), G3-Gewehre (13) Pistolen vom Typ P7 und P8 (insgesamt 19) und die jeweils passende Munition für die Waffen.

Besonders auffällig ist dem Bericht zufolge das Jahr 2014, in diesem Jahr kamen gleich 21 Waffen abhanden. Auch die Zahl der entwendeten Munition lag mit mehr als 20.000 Schuss sehr viel höher als in den anderen Jahren, wie der „Spiegel“ berichtete.

Erstellt wurde die Liste nach einer Kleinen Anfrage der Grünen-Abgeordneten Irene Mihalic und Konstantin von Notz. Beide wollten vor allem wissen, ob sich möglicherweise rechtsextreme Soldaten bei der Truppe mit Waffen und Munition eingedeckt haben könnten.

Die Bundeswehr stufte die Liste als Verschlusssache ein. Die Zahlen der entwendeten Waffen müssten geheim gehalten werden, weil sie „einen Vertrauensverlust in die Funktionsfähigkeit der Bundeswehr“ verursachen könnten. Mögliche Sicherheitsdefizite wiederum könnten bei der „Bevölkerung als Bedrohungspotential“ wahrgenommen werden, heißt es in der Antwort auf die Grünen-Anfrage.

Mihalic kritisierte das Vorgehen. „Die Menschen verlieren nicht dadurch ihr Vertrauen in die Institutionen, dass solche Diebstähle vorkommen, sie verlieren es, wenn Behörden diese Vorgänge unter den Teppich kehren“, sagte die Grünen-Abgeordnete dem „Spiegel“.

Die Regierungsantwort enthält auch neue Zahlen über Soldaten, die der rechtsgerichteten „Identitären Bewegung“ angehören. Demnach wurden 2017 drei Soldaten und 2018 ein weiterer Soldat als Anhänger der Bewegung identifiziert und aus der Truppe entlassen. In drei weiteren Fällen sei der Verdacht bis zum Ausscheiden aus der Truppe nicht zweifelsfrei ausgeräumt worden. (afp)

Quelle

.

Gruß an die Weiterdenker

.

.

.

TA KI

Advertisements

8 Kommentare zu “Seit 2010: 75 Gewehre und Pistolen und 57 000 Schuss Munition bei Bundeswehr entwendet

  1. .. tja … wer den IS in Form der Mohammedaner in die Wehr lockt, muß sich nich wundern, wenn dieser das Signal versteht und sich in der Waffenkammer bedient …

    Wen wundert da noch, daß man nix hören wird von Ermittlungserfolgen … Nachtigall, ick hör dir trappsen! Neue Realisierungsdetails des Hootonplanes … ich bin jetzt 62 … mal sehen, iob ich in diesem Lande noch 80 werden kann … ich bezweifele das … Wer jünger ist und nicht spanisch lernt, um sich nach südamerika absetzen zu können – der hat nich alle Latten am Zaun!

    • …und damit bist du nicht besser als all die „Flüchtlinge“, die in unsere Länder kommen.
      Ich bin auch nicht mehr knackig-frisch, aber es würde mir niemals einfallen, meine Heimat zu verlassen.
      Das ist immer noch unser, ist mein Land – und kein Abschaum dieser Welt wird es sein eigen nennen können, solange ich noch auf dieser Welt bin!

    • Icke, falls du „der Icke“ bist vom Honigmann, begrüße ich dich.
      Und was du sagst ist nicht richtig, finde ich:

      1.) ist „die ISIS“ eine SIMPLE Söldnertruppe finanziert von USA/Türkei und Saudi-Arabien, und sie haben Alles und Jeden angeworben, jede Menge grausliche Leute, um Angst und Schrecken zu verbreiten, um die nicht-sunnitischen Einheimischen zu vertreiben und so zu tun als wären sie syrische und irakische „Volksaufständler und Staatenmacher“. Das alles zum Zwecke der Gründung eines sunnitischen Groß-Kalifates in Ostsyrien und im Westirak. Und das ging schief.

      2.) wer auf diese läppischen Gewehre angewiesen wäre, der hat keine Organisation.

      Ich halte NICHTS(!) von dem angeblichen Plan, daß die Moslems in Deutschland Krieg machen wollen oder können.

      Sie sind
      1.) viel zu sehr mit ihren ruinierten Heimaten beschäftigt
      2.) haben sie keine kulturelle Kraft, diese Invasion ist keine Neuauflage zB der türkischen Expansion von vor 600 Jahren, sondern ein Schwächezeichen.
      und
      3.) ist laut Pike Plan der WK 3 als Krieg Christen gegen Moslems geplant, und ich habe keinen BOCK, diesem OFFENKUNDIGEN VERSUCH den PIKE Plan durch Verhetzung HERBEIZUREDEN und HERBEIZUSCHREIBEN(!!) entfachen zu helfen.

      Es gibt keinen 3. Welt-Krieg zwischen Christen und Moslems , BASTA!!! Und es wird nie(!) ein Dritter lachen und es wird nie eine finale Weltregierung in Jerusalem fertiggestellt werden.

      Der Eichelburg zB auf hartgeld com ist so kriegsgeil, er erträgt sichtlich kaum mehr einen Tag, ohne daß „endlich“ zugeschlagen wird.
      Diese Kriegsgeilheit hat fast schon erotische Tendenzen.

      Ich sag zu allen, die ÜBERÄNGSTLICH meinen, die Moslems schlagen zu: Sorry, Irrtum: die Deutschen(!!) machen endlich MEHR ORDNUNG(!!) bei der vorübergehenden(!) Ausländer-Hilfeverwaltung(!), die Moslems bleiben brav(!) und sie gehen allesamt wieder HEIM(!!), sobald es geht.

      Und ihr werdet sehen: Genau so wirds kommen.

  2. Wenn ich ehrlich bin: Ich finde, daß das wenig „Schwund“ ist.
    Immerhin 7 Jahre, alle Waffentypen berücksichtigt, nur 75 Gewehre?
    Und so wies ausschaut waren es 2 größere private Raubzüge und kein Dauerabfluss. ( der mich sehr viel mehr gestört hätte)

    Man müßte um das objektiver einschätzen zu können, einen Vergleichswert haben:

    Wieviel wird in einer „normalen Firma“ üblicherweise gestohlen?

  3. „Bei der Bundeswehr sind in den vergangenen Jahren nach „Spiegel“-Informationen insgesamt 75 Gewehre und Pistolen sowie fast 57.000 Schuss Munition entwendet worden. Die Zahlen stammen aus einer vertraulichen Liste des Verteidigungsministeriums, wie das Magazin am Mittwoch berichtete.“
    Seit 2010?? Ich fall vom Stuhl. Ist ja weniger als im Jahr 1981 vor einem Gericht in Calw verhandelt wurde und im Fernsehen darüber berichtet wurde. Dazu könnte ich eine „Sehr Persönliche Lebensgeschichte“ erzählen.
    Hat der Spiegel vielleicht auch eine „vertrauliche Liste“ der Jahre vor 1981 der Bundeswehr vorzulegen??? Da waren noch keine Musels angeheuert. Haben die vielleicht auch „Listen“ über solche „Gerätschaften“ während und gegen Ende des „Jugoslawienkrieges von Flüchtlingen“ für Privatpersonen unter der Hand (kleine Pistole für Frauenhände +100 Schuss Munition, 100,
    1ne Handgranate 10) alles über „schwarze Grenze zu bekommen. Damals spielte die Schweiz eine besondere Rolle, genauso wie wie heute, nur ausgereifter) Ohmannomann was wird man verarscht und die Masse der Gehirngeschädigten glaubt das alles ohne zu hinterfragen oder den Alten Gehör zu verschaffen.
    Der Mensch lernt nur durch durch Erfahrung auf der Körperzelle. Alles andere ist dieser Spezies suspekt. Und diese „Spezies“ kann mich mal langsam : Am Abend auf der Heide………..
    Wenn ihr versteht was ich meine💣💣👼👼

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.