Max und Moritz- Letzter Streich


Max und Moritz

Eine Bubengeschichte in Sieben Streichen
von Wilhelm Busch


Letzter Streich

Max und Moritz, wehe euch!

 

jetzt kommt euer letzter Streich!

 

Wozu müssen auch die beiden
Löcher in die Säcke schneiden?

 

Seht, da trägt der Bauer Mecke
Einen seiner Maltersäcke.

Aber kaum, daß er von hinnen,
Fängt das Korn schon an zu rinnen.

Und verwundert steht und spricht er:
„Zapperment! Dat Ding werd lichter!“

Hei! Da sieht er voller Freude
Max und Moritz im Getreide.

Rabs! In seinen großen Sack
Schaufelt er das Lumpenpack.

Max und Moritz wird es schwüle,
Denn nun geht es nach der Mühle.

„Meister Müller, he, heran!

Mahl er das, so schnell er kann!“

„Her damit!“ Und in den Trichter
Schüttet er die Bösewichter.

Rickeracke! Rickeracke!
Geht die Mühle mit Geknacke.

Hier kann man sie noch erblicken,
Fein geschroten und in Stücken.

Doch sogleich verzehret sie

Meister Müllers Federvieh.

…..und der Schluß erfolgt…..

…..am nächsten Sonntag!

Quelle

.

Gruß an die Kindsköpfe

 

 

 

 

Ein Kommentar zu “Max und Moritz- Letzter Streich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.