Hermann Hesse: Das Leben, das ich selbst gewählt


Eh ich in dieses Erdenleben kam

Ward mir gezeigt, wie ich es leben würde

Da war die Kümmernis, da war der Gram

Da war das Elend und die Leidensbürde.

Da war das Laster, das mich packen sollte, da war der Irrtum, der gefangen nahm

Da war der schnell Zorn, der in mir grollte

Da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham

Doch da waren auch die Freuden jener Tage
Die voller Licht und schöner Träume sind

Wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage

Und überall der Quell der Gaben rinnt

Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden
Die Seligkeit des Losgelösten schenkt

Wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden
Als Auserwählter hoher Geister denkt

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute
Mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel
Mir ward gezeigt die Wunde daraus ich blute

Mir ward gezeigt die Helfertat der Engel

Und als ich so mein künftiges Leben schaute
Da hört ein Wesen ich die Frag tun

Ob ich dies zu leben mich getraute
Denn der Entscheidungsstunde schlüge nun

Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme –

“Dies ist das Leben, das ich leben will” –

Gab ich zur Antwort mit entschlossener Stimme

So war’s, als ich ins neue Leben trat
Und nahm auf mich mein neues Schicksal still.

So ward ich geboren in diese Welt

Ich klage nicht, wenn’s oft mir nicht gefällt
Denn ungeboren habe ich es ja bejaht.

Hermann Hesse

Gruß an die Erwachenden

TA KI

8 Kommentare zu “Hermann Hesse: Das Leben, das ich selbst gewählt

  1. SELBST GEWÄHLT… Entscheidungsstunde
    gutes Stichwort:

    Ich poste jetzt etwas komplett OFF Topic:

    eine echt heisse Sache, ein kleines fachliches WETTERLEUCHTEN am fernen Horizont, keiner weiß Bescheid, praktisch nirgendwo wirds beschrieben, fast alle Fachleute sagen das pure Gegenteil, Info wenn überhaupt, dann hinter Bezahlschranke
    außer hier:
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/erdogan-testet-neue-geldpolitik-neo-fisherismus-15736181.html
    Man bedenke:
    Das, was der Erdogan „ganz grundsätzlich“ über ZINSEN und Wucherei und als Moslem über das christ-jüdische Geldsystem denkt: Das ist SEHR brav und biblisch korrekt und es würde den sog. Christen schon lange gut anstehen, hier umzudenken, allein nur wegen der Gottesvorschrift, wonach man keinen Wucher treiben soll…

    aber GOTT mal außen vor gelassen:
    auch rein materialistisch gesinnte Wirtschafts- FACHLEUTE grübeln:

    Ja! Es gibt die Fishersche Theorie:
    Und ja, es gibt diese durch die alten Theorien unerklärbare Inflations-Stagnation

    der “ ach so dumme“ Erdogan KÖNNTE in der Not JETZT GLATT den REALEN FELDVERSUCH STARTEN, ob nicht die FISHER INFLATIONSTHEORIE die richtigere ist–

    KANN sowas sein? Träum ich? GIBTS sowas überhaupt?

    Und wenn ja, was käme am Ende dabei raus? Was für die Türkei und was für die anderen? Was für die Banken und was für die Menschen, was für die Hedgefonds und was für die Betriebe, was für die Globalen und was für die Nationalen??

    Spannende Zeiten, sagenhaft spannend…

  2. Es ist eine verbreitete Vorstellung, man könne sich aussuchen, wohin man geboren wird – aber nichts desto weniger UNSINNIG !
    Wir alle waren im ‚Meere des Schweigens‘ als Seelenfunken in todesähnlichem Schlaf ohne jedes Bewußtsein, aber jeder mit seiner ganz eigenen Schwingung.
    Durch die Schwingung, die die Eltern nun bei der Zeugung erzeugen, wird ein Seelenfunken angezogen, der dieser Schwingung entspricht und erwacht im werdenden Menschen zum Leben.
    Dieser Vorgang ist der eigentliche Sinn des diesseitigen Lebens, nämlich im Laufe der Zeit ALLE Seelenfunken im Meere des Schweigens wieder zurück in Leben zu rufen, das sie einst vorrübergehend verloren, als sie großteils unbewußt den falschen Weg einschlugen.
    Hier im Diesseits beginnt erneut der die Suche nach dem eigenen Wege, doch dieses Mal bewußt!
    Der Mensch ist das einzige Wesen, daß in Kenntnis des Guten und Richtigen, dennoch das Böse und Falsche zu tun, in der Lage ist!

        • Nicht ist das falsche Wort- „Anders“ triffts eher.
          Ich fühle es so, daß das was sich hier ICH nennt, eher ein Anteil eines viel größeren allumfassenderen ICH s ist. Zugegeben, es ist schwer hier die richtigen Worte zu finden, denn alle die mir bekannt sind umschreiben nicht genau das was es meint.
          Schau mal, wenn Kinder mit dem sprechen beginnen, sagen sie über sich selbst nie „ich“, sondern sie nennen den Vornamen.- Vielleicht weil sie sich noch bewußter sind WAS SIE SIND- soviel zu meiner ICH-Ansicht. Dennoch benutzen wir es – um uns unseren Mitmenschen verständlich zu machen .
          Ich-Tanja habe eine innere Gewißheit, das ich dieses Leben so gewählt habe um alles bislang Erlebte zu erleben in jedem Moment.
          Das mit dem „Gut und Böse“ sind vielleicht nur Ausdrucksformen der sich daraus ergebenden Emotion.
          Vielleicht – ( für mich sehr sicher) kommen wir aus einem Umfeld in der die universelle Liebe unsere Quelle der Existenz ist- und können uns gar nicht vorstellen wie es aussieht- wenn es Untreue, Trauer, Lügen etc… zu fühlen- und erleben sie so inkarniert als Mensch. Dadurch wird die Dankbarkeit an und in dieser universellen Liebe verstärkt…
          Es gäbe soviel dazu zu sagen, nur leider fehlt mir momentan die Zeit dazu- vielleicht mal mehr in einer Email.
          Liebe Grüße
          Tanja- TA KI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..