Vera F Birkenbihl Pragmatische Esoterik der kleine Weg zum großen Selbst


Dieser Vortrag von Vera F. Birkenbihl an der  TU München vom 4. November 1993 zum Thema „Pragmatische Esoterik“ gibt uns hilfreiche Einblicke in die praktische Esoterik.

Wenn ich mir die Vorträge von Vera F. Birkenbihl anschaue, wünsche ich mir wieder Student zu sein. Das, was sie erzählt, finde ich mehr als interessant und hilfreich für uns. In diesem Vortrag „Pragmatische Esoterik“ gibt sie uns Einblicke in den esoterischen Bereich. Pragmatisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass wir dieses esoterische Wissen direkt in unserem Leben praktisch anwenden können, sofern wir das natürlich wollen. Sie vergleicht dabei die Esoterik mit der Exoterik. Der Exoteriker ist der materialistisch lebende Mensch, der nur das glaubt, was er sieht und wissenschaftlich beweisen kann.

Sieht der Exoteriker ein Problem, versucht er den sichtbaren Teil davon zu bekämpfen oder zu heilen. Wie z.B. die Schulmedizin, die bei Krankheiten nur den Körper, also das sichtbare Problem heilt. Der Esoteriker würde sich stattdessen oder parallel dazu die Fragen stellen, „warum habe ich diese Krankheit? Was erzwingt diese Krankheit? Wovon hält mich diese Krankheit ab?“. Der Exoteriker kümmert sich um die äußerliche Erscheinung, während der Esoteriker den Ursprung des Problems erkunden möchte.

Bei Unfällen, Krankheiten oder anderen Schicksalsschlägen schiebt der Exoteriker die Ursache des Problems auf den Zufall. Er gibt die Verantwortung an die „böse Welt“ ab, die ihm „Pech“ beschert. Auf diese Idee würde der Esoteriker nicht kommen, denn er sieht sich mit allem verbunden, was existiert. Er geht in der Annahme, dass alles in einer Wechselwirkung steht, weil alles miteinander verbunden ist und somit alles voneinander abhängig ist.

Glück, Pech und Zufall gibt es in der Sichtweise des Esoterikers nicht. Dementsprechend muss alles, was passiert, einen Sinn ergeben. Ein Esoteriker geht mit dem Leben und der Welt, anstatt sie zu bekämpfen. Er wählt den Weg des geringsten Widerstandes, auf dem er alles annimmt, was ihm begegnet. Das bedeutet nicht, dass ein Esoteriker keinen eigenen Willen hat. Er nutzt nur das bestehende System für seine Zwecke, in dem Glauben, dass es übergeordnete Kräfte gibt, die für eine allgemeine Balance sorgen.

Der Esoteriker sieht sich mit der Welt . Er widmet seine Aufmerksamkeit dem, was er haben will. Er geht in der Annahme, dass sich erst die Menschen ändern müssen, damit sich die Welt verändert. Nehmen wir das Beispiel Welthunger. Der Exoteriker würde lediglich versuchen, die hungernden Menschen mit Hilfspaketen am Leben zu halten. Der Esoteriker geht in der Annahme, dass sich erst die Menschen in den reicheren Ländern ihrer Verbindung zu den Armen bewusst werden müssen, damit diese im Einklang mit der Erde leben.

Während der Exoteriker immer nur einen Einzelfall betrachtet und sofort zu handeln beginnt, überblickt der Esoteriker die Zusammenhänge und versucht zukunftsbewusst zu handeln, sodass das Problem im Kern gelöst wird und keine „Symptome“ mehr geheilt werden müssen.

Dieser Vortrag über die pragmatische Esoterik aus dem Jahre 1993 von Vera F. Birkenbihl ist thematisch nach wie vor aktuell und gibt einen schönen Einblick in die esoterische Sichtweise. Leider ist dieser wunderbare Mensch am 3. Dezember 2011 von uns gegangen.

Quelle

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Ein Kommentar zu “Vera F Birkenbihl Pragmatische Esoterik der kleine Weg zum großen Selbst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.