3 Kommentare zu “Gibt es Wunder? Mir ist etwas Unglaubliches passiert!

  1. Zu dem Thema habe ich schon viel beim Honigmann geschrieben, wurde Teilweise deswegen angegriffen. Also schreibe ich heute mal wieder darüber und der Heiko hat recht! Man kann es nicht erklären alle Erklärungen stammen aus dem gelernten Wissen deines Hirnes.
    Alles was du glaubst zu sein und zu Wissen ist nur gelernt. Alle Erklärungsversuche sind nur Geschichten die das Gehirn aus vorhandenem Wissen woher auch immer das herstammt zusammen dichtet. Es ist nur Wissen und hat nichts mit dem Zustand zu tun es wird immer nur ein kläglicher Versuch sein es anderen erklären zu wollen. Sie werden grinsen, dich für ein Spinner halten usw. Denn sofort du mit einem Mal beginnst anders zu sein werden sie versuchen dich wieder auf ihre Ebene herunter zuziehen. Viele fallen dann oft wieder aus diesem Zustand hinaus, weil es ja den Liebesentzug deiner Eltern, Geschwister, Freunde usw.usw. usw. das hat mannigfaltige Auswirkungen dem standzuhalten das ist nicht einfach und irgendwie wirst du unter Umständen dein Leben lang eine sagen wir mal innere Traurigkeit mit dir herumtragen, weil du nicht deinem Herzen gefolgt bist.

    Es ist aber alles gut es ist noch da war immer da und wird immer da sein. Du bist es der woanders ist. Neal Donald Walsch hat mal irgendwo erwähnt, „die Menschen glauben das Gott aufgehört hat mit uns zu sprechen aber in Wirklichkeit sind wir es die nicht zuhören.“ In der Tat, kann ich das nur bestätigen.
    Mein Nachbar wollte das Meditieren und da er wusste das ich das früher mal gelehrt habe fragte er mich ob ich ihm da helfen könne. Ich gab ihm Vier Hefte von Toni Gaschler (ist leider vor einigen Jahren verstorben) mit dem Titel Moderne Heil Meditation, das mit zu dem besten gehört was es auf der Welt über Meditation zu Wissen gibt. Man kann sagen, eine Essenz über Meditation bei der man schon beim lesen aha Erlebnisse verzeichnen kann.
    Er lass die Hefte also und fing an zu Meditieren.
    Eines Tages im Sommer machten wir einen Ausflug an den Rhein und kehrten dabei ins Rhein-Kaffee ein. Irgendwie sind wir dann auch wieder auf das Thema Meditation gekommen und er sagte irgendwie bekomme ich das nicht hin mit der Meditation, ich kann einfach mein Denken nicht anhalten. Ich muss immer denken und je mehr ich Nicht-Denken will umso mehr muss ich denken. Da kann man sehen was das Gehirn einem für Streiche spielt man liest etwas oder glaubt es zu lesen man solle nicht denken. Quatsch
    Ich fragte ihn wo er das gelesen habe in den Heften steht das jedenfalls nicht drin. Da steht was von Achtsamkeit drin und dass die Gedanken dann langsam verebben. Da steht nicht, dass du dein Denken einstellen sollst.

    Ich gab ihm dann ein Beispiel. Ich sagte zu ihm, stell dir vor du sitzt da draußen am Ufer vom Rhein und die Schiffe die da fahren sind deine Gedanken sie fahren immer rauf und runter immer neue Schiffe. Was machst du, statt die Schiffe von deinem Platz zu beobachten springst (geistig) auf und fährst eine Weile den Rhein hinunter und verwickelst dich regelrecht mit dem Schiff (Gedanken) bis es dir wieder bewusst wird aber statt auf deinen Beobachtungsposten (Achtsamskeits-Punkt) zurückzukehren springst du auf das entgegengesetzt fahrende Schiff und das gleiche Spiel beginnt und ringst mit deinen Gedanken. Das Ergebnis kein Erfolg mit der Meditation die man dann irgendwann wieder sein lässt, weil man, wenn man es so macht immer verliert.
    Gedanken sind wie eine Springflut die dich andauern fortreißen und auf die eine oder andere Art beschäftigen. Wenn du die Gedanken beobachtest, werden die donnernde Brandungswellen (Gedanken) die lauten Gedanken, dieser Vehemente Gedankenlärm nachlassen.
    Es gibt da ein paar Tricks. Beispiel, du beobachtest deinen Atem, ein und aus du spürst wie die Luft in deinen Nasenflügel vorbei streicht und das gleiche, wenn die Luft wieder herauskommt spürst du sie in deinen Nasenflügel vorbei gleiten. Oder falls du in der Lage sein solltest auf deine Gedanken anzuschauen, wie sie kommen und gehen. Stelle dir die Aufgabe zu warten, wann der nächste Gedanke kommt und je mehr du Achtsam lauerst umso weniger werden sie. Richtig und in voller Achtsamkeit beobachtet wirst du sehr schnell in die Gedanken-leere kommen.
    Natürlich wirst du am Anfang bemerken bzw. es wird dir auf einmal bewusst das der Gedanken Strom dich wieder fort getragen hat, ja in der Tat ist es immer wieder die totale Gedankenbrandung die dich hin und her schmeißt. Dann fange wieder von vorne an das Gehirn lernt sehr schnell und kann alles auch sehr schnell automatisieren.
    Mich hat mal jemand gefragt, ich habe immer so schlechte Gedanken wie kann ich das aufhalten. Was soll man da sagen, ich hörte in mich hinein und die Antwort lautete, höre auf sie aufhalten zu wollen. Wenn du bemerkst da ist ein schlechter Gedanke dann sag Stopp schlechter Gedanke ist da und ersetze in durch einen schönen Gedanken denke an ein schönes Erlebnis oft reicht es das ein paar mal bewusst zu machen und du wirst bemerken schon im Ansatz unterbricht das Gehirn das dann und ersetzt es durch ein dir genehmen Gedanken. Danke daran das Gehirn ist dein Werkzeug nicht dein Meister. Leider glauben immer noch zu viele Menschen das sie denken, nein sie werden gedacht. Sie glauben auch sie Leben, nein sie werden gelebt. Mehr oder weniger sind sie Hollywood.
    Übrigens dein Gehirn hört auf Stopp probiere es aus und du wirst sehen.
    Während der ganzen Zeit hörte er mir ganz ruhig zu. Irgendwas arbeitete in ihm das war offensichtlich. Mit einmal sprang er auf wie von der Tarantel gestochen und rief jetzt habe ich es. Es hatte in nicht gestört das, dass Kaffee voller Menschen war. Er strahlte wie ein ganzer Tannenbaum ja dieser Mensch hat eine Erleuchtung einen Satori erfahren. Das Dasein hat ihn berührt, dass hier und jetzt. Da ich diese Reaktionen schon oft erlebt hatte wusste ich natürlich was es war.

    Ich hatte das selbst auch bei einer Heimfahrt mit der DB nach Karlsruhe erlebt. Mir ist das in dem vollen Abteil passiert und die Leute waren im ersten Moment erschrocken aber dann sahen sie mein Strahlen und einer der Fahrgäste meinte gute Nachrichten? Ja in der Tat.
    Ich weiß auch, dass viele das schon mal erlebt haben und sich so voller Leben gefühlt haben. Konnten sich das aber nicht erklären, weil sie weder was von Erleuchtung gehört haben noch sonst wie in dem Thema involviert waren. Was wiederum bestätigt das die Erleuchtung kommt wann und wo sie will, ich denke aber, dass sie einen einfach Bewusst wird, wenn man Gedanken leer ist. Dann fließt oder besser gesagt dann wird einem Bewusst was man die Quelle nennen kann. In dem Moment bist du eins!
    Leider können wir es nicht im Bewusstsein halten, weil wir danach greifen diesen tollen Zustand halten wollen. Ich habe mal eine Woche lang so einen Zustand gehabt und bin dann aus gründen die ich hier nicht schildern will hinaus gefallen. Eine Woche lang habe ich nur geheult obwohl der Zustand nicht weg war nie weg ist und auch nie weg sein wird. Er ist einem so nah wie Deine Hände und Füße er offenbart sich dir immer wieder aber weil dein Denken sofort danach greift ist es wieder weg obwohl nicht weg. Du spürst das immer und gerade, weil dieser unbeschreibliche Zustand so was von schön ist, willst du ihn haben und greifst danach aber er ist nicht greifbar. Eben deshalb, was du schon hast danach brauchst du nicht greifen. Denn es wird dir weichen und das Spiel kann dein ganzes Leben so gehen. Es ist aber deine Programmierung und deine Prägung die dich daran hindert. Hier könnte ich dir hunderte von Seiten aufschreiben welche Prägungen und falsche Überzeugungen und Vorstellungen dich glauben machen du hättest nicht teil daran doch du hast Teil daran in jedem Augenblick. Denn es gibt nur den einen Augenblick alles andere ist Illusion ein Spiel aber auch im Augenblick erschaffen.
    Du wirst Sachen erleben die dir wie Wunder erscheinen aber auf die Art klopft es immer wieder bei dir an. Du / wir sind nicht allein. In der Tat.
    Nur dein Gehirn ist mit seinen Gedanken allein. Das Gehirn kennt nur Vergangenheit und Zukunft! Die wichtige Gegenwart die kennt es nicht. Frag es, es wird dir entweder eine Geschichte aus der Vergangenheit oder eine Geschichte aus der Zukunft erzählen.

    In der Stille bist du das ICH BIN. Nur von dort aus erschaffst du die Dinge die mit dir sind ich bin dies und ich bin das so wie man es dir beigebracht und du es gelernt hast. Verurteile das aber nicht es gehört alles zu deinem Weg du wirst es zur rechten Zeit erkennen.
    Es nutzt nicht, wenn du wie ein auf gescheutes Huhn hin und her springst. Zum Schluss ist dein Gehirn das ein wunderbares Werkzeug ist dein Herr und Meister und führt dich gesteuert über das Ego wohin es will. Dein Gehirn hat sich sozusagen selbständig gemacht und spielt jetzt den Meister wie es das gelernt bzw. wie es geprägt wurde.

    Warum tust du so oft das was du tust? Um größer zu sein? Um schöner zu sein? Um reicher zu sein? Um Stärker zu sein? Um Sieger zu sein? usw., usw., usw. Na wie lautet die Antwort? Im Grunde ist es nur Spielzeug auf dem Weg dem du wirklich folgst aber verurteile es nicht, denn dann verurteilst du dich selbst.

    Noch ein kleines Beispiel, wenn du krank wärst und ich würde zu dir sagen erhebe dich und nimm wieder Teil an deinem Sein der Lebendigkeit. Würdest du es tun? Oder würdest du darauf hören was dein Hirn dir erzählt und wie du geprägt und konditioniert bist. Warum glaubst du nicht an das Leben in dir statt an die Märchen die dein Hirn dir erzählt?

    So hier will ich das nun beenden und schau mir eure Reaktionen an.
    Wenn es euch nicht zusagt verändert euren Blickwinkel darauf. Betrachtet es als Märchen, Science-Fiction, als Fantasie aber nehmt den Blickwinkel der euch zum Lächeln bringt. Oder den Zorn, wenn ihr das wollt ihr bestimmt das immer selbst. In der Tat.

    LG Hawey

  2. Korrigierte Version,

    Zu dem Thema habe ich schon viel beim Honigmann geschrieben, wurde teilweise deswegen angegriffen. Also schreibe ich heute mal wieder darüber und der Heiko hat recht! Man kann es nicht erklären alle Erklärungen stammen aus dem gelernten Wissen deines Hirnes.
    Alles was du glaubst zu sein und zu Wissen ist nur gelernt. Alle Erklärungsversuche sind nur Geschichten die das Gehirn aus vorhandenem Wissen woher auch immer das herstammt zusammen dichtet. Es ist nur Wissen und hat nichts mit dem Zustand zu tun es wird immer nur ein kläglicher Versuch sein es anderen erklären zu wollen. Sie werden grinsen, dich für ein Spinner halten usw. Denn sofort du mit einem Mal beginnst anders zu sein werden sie versuchen dich wieder auf ihre Ebene herunterzuziehen. Viele fallen dann oft wieder aus diesem Zustand hinaus, weil es ja den Liebesentzug deiner Eltern, Geschwister, Partner, Freunde usw.usw. usw. bedeutet Das hat mannigfaltige Auswirkungen dem standzuhalten, das ist nicht einfach und irgendwie wirst du unter Umständen dein Lebenlang eine, sagen wir mal innere Traurigkeit mit dir herumtragen, weil du nicht deinem Herzen gefolgt bist.

    Es ist aber alles gut, es ist noch da, war immer da und wird immer da sein. Du bist es, der woanders ist. Neal Donald Walsch hat mal irgendwo erwähnt, „die Menschen glauben das Gott aufgehört hat mit uns zu sprechen aber in Wirklichkeit sind wir es, die nicht zuhören.“ In der Tat, kann ich das nur bestätigen.
    Mein Nachbar wollte das Meditieren lernen und da er wusste das ich das früher mal gelehrt habe, fragte er mich ob ich ihm da helfen könne. Ich gab ihm Vier Hefte von Toni Gaschler (ist leider vor einigen Jahren verstorben) mit dem Titel Moderne Heil Meditation, das mit zu dem besten gehört was es auf der Welt über Meditation zu Wissen gibt. Man kann sagen, eine Essenz über Meditation bei der man schon beim lesen aha Erlebnisse verzeichnen kann.
    Er lass die Hefte also und fing an zu Meditieren.
    Eines Tages im Sommer machten wir einen Ausflug an den Rhein und kehrten dabei ins Rhein-Kaffee ein. Irgendwie sind wir dann auch wieder auf das Thema Meditation gekommen und er sagte, irgendwie bekomme ich das nicht hin mit der Meditation, ich kann einfach mein Denken nicht anhalten. Ich muss immer denken und je mehr ich Nicht-Denken will, umso mehr muss ich denken. Da kann man sehen was das Gehirn einem für Streiche spielt man liest etwas oder glaubt es zu lesen man solle nicht denken. Quatsch
    Ich fragte ihn wo er das gelesen habe, in den Heften steht das jedenfalls nicht drin. Da steht was von Achtsamkeit drin und dass die Gedanken dann langsam verebben. Da steht nicht, dass du dein Denken einstellen sollst.

    Ich gab ihm dann ein Beispiel. Ich sagte zu ihm, stell dir vor du sitzt da draußen am Ufer vom Rhein und die Schiffe die da fahren sind deine Gedanken. Sie fahren den Rhein rauf und runter immer neue Schiffe.
    Was machst du, statt die Schiffe von deinem Platz aus zu beobachten springst (geistig) du auf und fährst eine Weile den Rhein hinunter und verwickelst dich regelrecht mit dem Schiff ( deinen Gedanken) bis es dir wieder bewusst wird aber statt auf deinen Beobachtungsposten (Achtsamskeits-Punkt) zurückzukehren, springst du auf das entgegengesetzt fahrende Schiff und das gleiche Spiel beginnt und du ringst mit deinen Gedanken. Das Ergebnis kein Erfolg mit der Meditation die man dann irgendwann wieder sein lässt, weil man, wenn man es so macht, immer verliert.
    Gedanken sind wie eine Springflut die dich andauern fortreißen und auf die eine oder andere Art beschäftigen. Wenn du die Gedanken beobachtest, werden die donnernde Brandungswellen (Gedanken) die lauten Gedanken, dieser Vehemente Gedankenlärm nachlassen.
    Es gibt da ein paar Tricks.
    Beispiel, du beobachtest deinen Atem, ein und aus. Du spürst wie die Luft in deinen Nasenflügel vorbeistreicht und das gleiche, wenn die Luft wieder herauskommt spürst du sie in deinen Nasenflügel vorbeigleiten. Oder falls du in der Lage sein solltest auf deine Gedanken anzuschauen, wie sie kommen und gehen. Stelle dir die Aufgabe, zu warten wann der nächste Gedanke kommt und je mehr du Achtsam lauerst umso weniger werden sie. Richtig und in voller Achtsamkeit beobachtet wirst du sehr schnell in die Gedankenleere kommen.
    Natürlich wirst du am Anfang bemerken bzw. es wird dir auf einmal bewusst das der Gedanken Strom dich wieder fortgetragen hat, ja in der Tat ist es immer wieder die totale Gedankenbrandung die dich hin und her schmeißt. Dann fang wieder von vorne an das Gehirn lernt sehr schnell und kann alles auch sehr schnell automatisieren.
    Mich hat mal jemand gefragt, ich habe immer so schlechte Gedanken wie kann ich das aufhalten. Was soll man da sagen, ich hörte in mich hinein und die Antwort lautete, höre auf sie aufhalten zu wollen. Wenn du bemerkst da ist ein schlechter Gedanke dann sag Stopp schlechter Gedanke ist da und ersetze in durch einen schönen Gedanken denke an ein schönes Erlebnis oft reicht es das ein paarmal bewusst zu machen und du wirst bemerken schon im Ansatz unterbricht das Gehirn das dann und ersetzt es durch ein dir genehmen Gedanken. Denke daran das Gehirn ist dein Werkzeug nicht dein Meister. Leider glauben immer noch zu viele Menschen das sie denken, nein sie werden gedacht. Sie glauben auch sie Leben, nein sie werden gelebt. Mehr oder weniger sind sie Hollywood.
    Übrigens dein Gehirn hört auf Stopp probiere es aus und du wirst sehen.
    Während der ganzen Zeit hörte er mir ganz ruhig zu. Irgendwas arbeitete in ihm das war offensichtlich. Mit einmal sprang er auf wie von der Tarantel gestochen und rief jetzt habe ich es. Es hatte in nicht gestört das, dass Kaffee voller Menschen war. Er strahlte wie ein ganzer Tannenbaum ja dieser Mensch hat eine Erleuchtung einen Satori erfahren. Das Dasein hat ihn berührt, dass hier und jetzt. Da ich diese Reaktionen schon oft erlebt hatte wusste ich natürlich was es war.

    Ich hatte das selbst auch bei einer Heimfahrt mit der DB nach Karlsruhe erlebt. Mir ist das in dem vollen Abteil passiert und die Leute waren im ersten Moment erschrocken aber dann sahen sie mein Strahlen und einer der Fahrgäste meinte gute Nachrichten? Ja in der Tat.
    Ich weiß auch, dass viele das schon mal erlebt haben und sich so voller Leben gefühlt haben. Konnten sich das aber nicht erklären, weil sie weder was von Erleuchtung gehört haben noch sonst wie in dem Thema involviert waren. Was wiederum bestätigt das die Erleuchtung kommt wann und wo sie will, ich denke aber, dass sie einen einfach Bewusst wird, wenn man Gedanken leer ist. Dann fließt oder besser gesagt dann wird einem Bewusst was man die Quelle nennen kann. In dem Moment bist du eins!
    Leider können wir es nicht im Bewusstsein halten, weil wir danach greifen diesen tollen Zustand halten wollen. Ich habe mal eine Woche lang so einen Zustand gehabt und bin dann aus gründen die ich hier nicht schildern will hinausgefallen. Eine Woche lang habe ich nur geheult obwohl der Zustand nicht weg war nie weg ist und auch nie weg sein wird. Er ist einem so nah wie Deine Hände und Füße er offenbart sich dir immer wieder aber weil dein Denken sofort danach greift ist es wieder weg obwohl nicht weg. Du spürst das immer und gerade, weil dieser unbeschreibliche Zustand so was von schön ist, willst du ihn haben und greifst danach aber er ist nicht greifbar. Eben deshalb, was du schon hast danach brauchst du nicht greifen. Denn es wird dir weichen und das Spiel kann dein ganzes Leben so gehen. Es ist aber deine Programmierung und deine Prägung die dich daran hindert. Hier könnte ich dir hunderte von Seiten aufschreiben welche Prägungen und falsche Überzeugungen und Vorstellungen dich glauben machen du hättest nicht teil daran doch du hast Teil daran in jedem Augenblick. Denn es gibt nur den einen Augenblick alles andere ist Illusion ein Spiel aber auch im Augenblick erschaffen.
    Du wirst Sachen erleben die dir wie Wunder erscheinen aber auf die Art klopft es immer wieder bei dir an. Du / wir sind nicht allein. In der Tat.
    Nur dein Gehirn ist mit seinen Gedanken allein. Das Gehirn kennt nur Vergangenheit und Zukunft! Die wichtige Gegenwart die kennt es nicht. Frag es, es wird dir entweder eine Geschichte aus der Vergangenheit oder eine Geschichte aus der Zukunft erzählen.

    In der Stille bist du das ICH BIN. Nur von dort aus erschaffst du die Dinge die mit dir sind ich bin dies und ich bin das so wie man es dir beigebracht und du es gelernt hast. Verurteile das aber nicht es gehört alles zu deinem Weg du wirst es zur rechten Zeit erkennen.
    Es nutzt nicht, wenn du wie ein auf gescheutes Huhn hin und her springst. Zum Schluss ist dein Gehirn das ein wunderbares Werkzeug ist dein Herr und Meister und führt dich gesteuert über das Ego wohin es will. Dein Gehirn hat sich sozusagen selbständig gemacht und spielt jetzt den Meister wie es das gelernt bzw. wie es geprägt wurde.

    Warum tust du so oft das was du tust? Um größer zu sein? Um schöner zu sein? Um reicher zu sein? Um Stärker zu sein? Um Sieger zu sein? usw., usw., usw. Na wie lautet die Antwort?
    Im Grunde ist es nur Spielzeug auf dem Weg dem du wirklich folgst aber verurteile es nicht, denn dann verurteilst du dich selbst.

    Noch ein kleines Beispiel, wenn du krank wärst und ich würde zu dir sagen erhebe dich und nimm wieder Teil an deinem Sein der Lebendigkeit. Würdest du es tun? Oder würdest du darauf hören was dein Hirn dir erzählt und wie du geprägt und konditioniert bist. Warum glaubst du nicht an das Leben in dir statt an die Märchen die dein Hirn dir erzählt?

    So hier will ich das nun beenden und schau mir eure Reaktionen an.
    Wenn es euch nicht zusagt verändert euren Blickwinkel darauf. Betrachtet es als Märchen, Science-Fiction, als Fantasie aber nehmt den Blickwinkel der euch zum Lächeln bringt. Oder den Zorn, wenn ihr das wollt ihr bestimmt das immer selbst. In der Tat.

    LG Hawey

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.