Nichtlokales Bewusstsein — Ein Konzept über die Kontinuität unseres Bewusstseins (Pim van Lommel)


Der Kardiologe Pim van Lommel behauptet: Das Bewusstsein ist nach neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung nicht im Körper lokalisierbar und es hört nach dem Tod nicht auf zu existieren. Van Lommels Erkenntnisse beruhen auf internationalen wissenschaftlichen Langzeituntersuchungen und Berichten tausender Patienten, die Nahtoderfahrungen erlebten. Gibt es also ein Bewusstsein außerhalb unseres physischen Körpers? Ein globales Bewusstsein? Und welchen Einfluss hat dieses auf uns, auf unser Ich-Bewusstsein und umgekehrt?

Gruß an die Erwachenden
TA KI
Werbeanzeigen

WETTER- MANIPULATIONEN: DIE FAKTEN!


Dieses Video ist immer noch aktuell, obwohl wir es schon vor ein paar Jahren auf meinem vorherigen youtube- Kanal online gestellt hatten, welcher bei 11 Millionen Aufrufen mit 1100 Videos 2017 gekündigt wurde. Wir hatten das Video mit der Bitte um Stellungnahme an Parteien, Umweltschutzverbände, Bundeswehr, Wetterdienste etc. per Einschreiben versendet, aber nur ausweichende oder dümmliche Antworten erhalten. Diese Institutionen können seitdem aber nicht mehr behaupten, von der Problematik nichts gewußt zu haben!

Gruß an die Klardenker
TA KI

NASA bestätigt Klimaabkühlung


Es gibt keine gesicherte Erkenntnis über die angeblich durch Menschen verursachte Erderwärmung. Selbst die Wissenschaftler der National Aeronautics and Space Administration (NASA) widersprechen sich. Neue Ergebnisse der NASA, die die Vermutung einer beginnenden Eiszeit bestätigen, werden weitgehend ignoriert. Sie passen nicht in das politische Konzept einer globalen Erderwärmung. Es fehlt Politikern die Einsicht, dass wir bestenfalls ein flüchtiges Verständnis des unglaublich komplexen Klimasystems der Erde haben, aber keine Gewissheit.

  • Es gibt keine gesicherte Erkenntnis über die angeblich durch Menschen verursachte Erderwärmung.
  • Neue Ergebnisse der NASA lassen wegen geringer Sonnenfleckenaktivität auf eine bevorstehende Eiszeit schließen.
  • Die Bundesregierung räumt ein, dass extreme Wetterereignisse kein Beleg für den anthropogenen Klimawandel sind.
  • Ein Klimaschutzgesetz dient nicht dem Klima, sondern einer autoritären Staatsführung zur Verschmelzung von Staat und Wirtschaft.

Neue Ergebnisse der NASA

“Wir sehen einen kühlenden Trend”, sagte Martin Mlynczak vom Langley Research Center der NASA laut New American. „Hoch über der Erdoberfläche, am Rande des Weltalls, verliert unsere Atmosphäre Wärmeenergie. Wenn die aktuellen Trends anhalten, könnte dies bald einen Weltraumrekord für den Wärmeverlust setzen.“ (“High above Earth’s surface, near the edge of space, our atmosphere is losing heat energy. If current trends continue, it could soon set a Space Age record for cold.”)

Die neuen Daten stammen von NASA’s Sounding of the Atmosphere mit Broadband Emission Radiometry oder SABRE– Instrument, das sich an Bord des Satellites Thermosphere Ionosphere Mesosphere Energetics and Dynamics (TIMED) der Weltraumorganisation befindet. SABER überwacht die Infrarotstrahlung von Kohlendioxid (CO 2) und Stickstoffmonoxid (NO). Beide Substanzen spielen eine entscheidende Rolle für die Energieabgabe unserer Thermosphäre spielen, der obersten Ebene unserer Atmosphäre.

„Die Thermosphäre kühlt sich während des Solar Minimums immer ab. Dies ist eine der wichtigsten Auswirkungen des Sonnenzyklus auf unseren Planeten “, sagte Mlynczak, der stellvertretende Chef-Wissenschaftler von SABRE.

Daten der NASA in Übereinstimmung mit Forschungsergebnissen

Die neuen Ergebnisse der NASA stehen im Einklang mit zwei Studien, die im vergangenen Jahr von UC-San Diego und der Northumbria University in Großbritannien veröffentlicht wurden.  Beide Studien stellten eine Sonnenaktivität ähnlich dem Maunder-Minimum zwischen dem 17. und frühen 18. Jahrhundert fest. Die gut 130 Jahre währende Kältephase hat die historische Klimatologie „Kleine Eiszeit“ getauft. Die Temperaturen waren viel niedriger als heute. Aufgrund der gegenwärtigen geringen Sonnenfleckenaktivität prognostizieren die Forscher ein Grand Solar Minimum in den kommenden Jahrzehnten.

Die letzte Eiszeit ist gerade mal 300 Jahre her. Der Zeithorizont des Menschen scheint jedoch zu begrenzt, als dass Risiken,  die jenseits der eigenen Lebensspanne liegen, ernst genommen werden könnten, sagt New American. In historischen Maßstäben ist der Zeitraum, der zwischen uns und der letzten Eiszeit liegt, vernachlässigbar. Die politisierte Klimaforschung begnügt sich für ihre Aussagen über den anthropogenen Klimawandel sogar mit einem Ausschnitt von 30 Jahren.

Extreme Wetterereignisse sind kein Beleg für anthropogenen Klimawandel

In einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung behauptet die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einleitend, zwischen einer “beobachteten Zunahme von Wetterextremen gebe es eine Übereinstimmung mit den Vorhersagen von Klimaforschern zur fortschreitenden Klimakrise”.

Die Bundesregierung teilte der Presse mit, dass extreme Wetterereignisse kein Beleg für den anthropogenen Klimawandel seien.


Die Bundesregierung widerspricht der Auffassung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, verweist aber gleichzeitig auf hausinterne Untersuchungen der Bundesregierung, wonach “mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zunahme von meteorologischen Extremereignissen als Folge des anthropogenen Klimawandels prognostiziert” werde.

Der Hinweis auf  “eigene Untersuchungen” führt zu der Frage, ob die Ergebnisse der Klimaforschung je nach Bedarf durch hausinterne Erklärungen ersetzt werden können.

Klimaschutzgesetz

Die Bundesregierung will 2019 ein Klimaschutzgesetz verabschieden. Die Grünen drängen auf eine Verankerung des Klimaschutzes im Grundgesetz.

Wesentliche Vorarbeiten für ein Klimaschutzgesetz leistet der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung (WBGU). Der WBGU berät die Bundesregierung seit 1992 in der Klimapolitik. Alle zwei Jahre gibt der Beirat ein Hauptgutachten heraus. Professor Hans Joachim Schellnhuber gehört diesem Beratungsgremium seit seiner Gründung an und war bis 2016 Vorsitzender des Beirats. Bis September 2018 war Schellnhuber Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), das als gemeinnütziger eingetragener Verein organisiert ist und zu etwa gleichen Teilen von Bund und Land finanziert wird. Im Jahr 2017 erhielt das Institut insgesamt etwa 11,9 Millionen Euro institutioneller Förderung, dazu kamen etwa 9,2 Millionen Euro Drittmittel für Forschungsprojekte.

Das Fundament der Klimaschutz-Ideologie wurde bereits 2011 im 420Seiten umfassenden “Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation” als Hauptgutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung (WBGU) veröffentlicht. Das Gutachten ist kaum bekannt, obwohl es eine gut lesbare Kurzfassung gibt. Die Federführung hatte Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). In der “Zusammenfassung für Entscheidungsträger” sind alle wesentlichen Informationen zur umfassenden Ausrichtung der gesamten Gesellschaft im Sinne der “großen Transfomation” nachzulesen. Im Mittelpunkt des Hauptgutachtens steht das “Staatsziel Klimaschutz”.

Die Bedeutung des Staatsziels Klimaschutz wird von den Autoren des Gutachtens erklärt: Dem Staatsziel Klimaschutz haben sich alle Bereiche der Gesellschaft unterzuordnen. “Legislative, Exekutive und Judikative werden zum Handeln und zur Konkretisierung des Staatsziels Klimaschutz verpflichtet.”

Kaum jemand dürfte das Hauptgutachtens der WBGU von 2011 oder zumindest die  Kurzfassung gelesen haben. In diesem ideologischen Grundwerk der Bundesregierung geht es um einen “neuen Gesellschaftsvertrag”, den sich die Regierung für die Bevölkerung ausgedacht hat und in deren Zentrum das “Staatsziel Klimaschutz” steht. Zurzeit erarbeitet das Umweltministerium unter Svenja Schulze (SPD) den Entwurf eines Klimaschutzgesetzes, das 2019 vom Bundestag verabschiedet werden soll. Es wird überprüft werden müssen, ob das Gesetz die Regierung ermächtigt, unter Berufung auf das willkürlich definierte Staatsziel Klimaschutz Legislative, Exekutive und Judikative zum gleichgerichteten Handeln zu verpflichten.

Auch der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) hat sich als einer der letzten gesellschaftlich relevanten Verbände in Deutschland der politischen Zielsetzung zu Gunsten einer “großen Transformationen” der Gesellschaft angeschlossen.

Ermächtigungsgesetz – Ein historischer Rückblick

Der Zeithorizont des Menschen scheint auch in politischen Fragen zu begrenzt, als dass Risiken,  die jenseits der eigenen Lebensspanne liegen, ernst genommen werden könnten. Dies ist die höfliche Formulierung einer Erinnerungslücke, die besonders die SPD befallen hat.

Am 23. März 1933  billigten die Abgeordneten des Reichstags mit großer Mehrheit das Ermächtigungsgesetz, das der NS-Regierung das Recht zugestand, ohne Zustimmung von Reichstag und Reichsrat sowie ohne Gegenzeichnung durch den Reichspräsidenten Gesetze zu erlassen. Die Verfassung wurde nicht abgeschafft. Mit dem Ermächtigungsgesetz wurde jedoch laut der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) die zentrale Voraussetzung für den systematischen Übergang von der Demokratie in die Diktatur geschaffen. Der SPD-Parteivorsitzende Otto Wels warnte die Abgeordneten vergebens vor den Folgen der Annahme des Gesetzes. Er sagte:

“Noch niemals, seit es einen Deutschen Reichstag gibt, ist die Kontrolle der öffentlichen Angelegenheiten durch die gewählten Vertreter des Volkes in solchem Maße ausgeschaltet worden, wie es jetzt geschieht und wie es durch das neue Ermächtigungsgesetz noch mehr geschehen soll.”

Zu diesem Zeitpunkt waren wichtige Widersacher der NSDAP, darunter 26 Abgeordnete der Sozialdemokraten und die komplette Fraktion der Kommunisten bereits ausgeschaltet.

Das Parlament hat sich als demokratische Institution selbst entmachtet. Es hat die erste pluralistische deutsche Demokratie abgeschafft. Das Ermächtigungsgesetz ermöglichte  den Nationalsozialisten, die Weimarer Verfassung auszuhöhlen und dem Übergang zur autoritären Diktatur den Schein von Legalität zu verleihen.

Hakenkreuzfahnen werden den Sitzungssaal des Bundestags beim Beschluss des Klimaschutzgesetzes nicht schmücken. Auch einen bestimmten Führer braucht die Klimaschutz-Bewegung nicht. Sie hat in diesen Tagen viele, international hervorragend vernetzte Führer, zu deren mächtigen Werkzeugen das Schüren der Angst vor der Klima-Apokalypse und die Verdammung der “Klimaleugner” gehören.

Die neue Klima-Ideologie wird Früchte tragen, denn die Medien arbeiten Seite an Seite mit den bereits transformierten Umweltverbänden und dem Umweltministerium seit Monaten und Jahren an einer Transformation der Gesellschaft. Tendenziell wird sie Vertretern einer neuen, besonders aggressiven Industrie und politischen Elite zur Macht verhelfen – im Namen des Klimaschutzes.

Fazit

Wir haben bestenfalls ein flüchtiges Verständnis des unglaublich komplexen Klimasystems der Erde, sagt New American.

“Wenn die Mainstream-Medien und der Emissionshändler Al Gore Sie atemlos warnen, dass wir etwas gegen den Klimawandel unternehmen müssen, ist es in Ordnung, einen Schritt zurückzutreten, tief Luft zu holen und zu erkennen, dass wir nicht über das Wissen, die Fähigkeiten oder Ressourcen verfügen, viel Einfluss auf das Klima der Erde nehmen zu können. Gott – und dieser große gelbe Lichtball am Himmel – haben viel mehr Einfluss auf unser Klima, als wir es je könnten.”

Es spielt keine Rolle, ob jemand gottesfürchtig ist oder nicht: Die Vorstellung, Menschen könnten die Erdtemperatur wie ihre heimische Heizung manuell regeln und die Sonne als Ursache des Klimas leugnen, beruht auf anthropogener Hybris, einem tüchtigen Geschäftssinn und der Gier nach Macht.

Faina Faruz

 

Quellen:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/051/1905131.pdf
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Von-wegen-Klima-Wissenschaftsjournalisten-wettern,klima302.html
https://www.thenewamerican.com/tech/environment/item/30214-nasa-sees-climate-cooling-trend-thanks-to-low-sun-activity
http://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041-8213/aaa124/meta
http://computing.unn.ac.uk/staff/slmv5/kinetics/popova_etal_jastp17.pdf
https://www.bmu.de/ministerium/aufgaben-und-struktur/gremien/wbgu/
https://www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu.de/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2011/wbgu_jg2011.pdf
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/051/1905131.pdf
http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/156904/80-jahre-ermaechtigungsgesetz-22-03-2013

Titelfoto: ernschie 

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Natron – ein altbewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen


Natron ist ein altes Hausmittel, welches wohl schon von den alten Ägyptern im Haushalt und bei der Mumifizierung genutzt wurde. Auch heute noch kann das Wundermittel Natron, auch bekannt unter dem Markennamen Kaiser Natron, äußerst vielseitig im Haushalt eingesetzt werden.

Lange Zeit sorgte das geheimnisvolle „Nitron der Alten“ für Verwirrungen und Verwechslungen. Mit der Zeit erschlossen sich zahlreiche positive Eigenschaften.

In seinem Werk „De Materia Medica“ empfahl der Arzt Pedanius Dioskurides, Natron als wirksames Mittel gegen Sodbrennen. Später setzte der deutsche Mediziner Christoph Schorer (1618-1671) Natron in einer medikamentösen Therapie gegen Sodbrennen ein.

Im 18. Jahrhundert entwickelte sich Natron zu einem Industrierohstoff und wurde für die Produktion von Papier, Stoffen, Seifen und Glas verwendet.

In Europa wird mit Beginn des 21. Jahrhunderts Natron aus natürlichem Kochsalz gewonnen, beruhend auf einem speziellen Verfahren nach Ernest Solvay .

In Wasser aufgelöst, zählt Natron zu den ältesten Heilmitteln. Den zahlreichen Belegen vergangener Zeiten folgend, ist es ein natürliches Arzneimittel zur Neutralisierung der Magensäure (Antazidum).

Es eignet sich zum Beispiel auch zum Putzen, Entkalken und zur Herstellung zahlreicher, natürlicher Pflegeprodukte. Aber auch bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden kann Natron schnell Linderung verschaffen.

Es wirkt zwar nicht gegen die Ursachen, die in jedem fall mit einem Arzt abgeklärt werden sollten. Jedoch hilft Natron effektiv gegen akutes Sodbrennen und ist dabei viel preiswerter als so manches Medikament aus der Apotheke mit vergleichbarer Wirkung.

Die Volkskrankheit Sodbrennen ist weit verbreitet. Man nimmt an, dass bis zu 20 Prozent der Bevölkerung regelmäßig darunter leiden! Beim so genannten Reflux gelangt Magensäure in die Speiseröhre und führt zu dem unangenehmen Brennen.

Ein sehr effektives und zugleich preiswertes Gegenmittel ist Natron.

Natron ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen, es gibt sogar ein spezielles Natron-Produkt, was gezielt als Mittel gegen Sodbrennen vermarktet wird, das Bullrich Salz.

Es ist weder verschreibungspflichtig noch apothekenpflichtig. Natron ist ein Salz, welches mit Säuren reagiert und sie schnell zu neutralisieren vermag. Aus diesem Grund ist das Brennen nach der Einnahme praktisch sofort beseitigt oder zumindest gelindert.

Bei akuten Beschwerden nimm hierfür eine oder zwei Tabletten oder löse einen Teelöffel Natron in einem halben Glas Wasser und trinke es. Als erste Hilfe gegen Sodbrennen ist Natron gut geeignet. Allerdings sollte es keine Dauerlösung sein, weil es nur die Symptome, aber nicht die Ursachen bekämpft.

Auch wenn die Schmerzen schnell gelindert sind, wird dem Magen signalisiert, dass mehr Säure für die Verdauung benötigt wird. Früher oder später kehrt das unangenehme Brennen zurück.

Deshalb empfehlen sich einige andere, natürliche Mittel gegen Sodbrennen. Noch viel besser ist natürlich das Vorbeugen .

Sodbrennen vorbeugen

Die Bekämpfung der Ursachen ist sinnvoller als das bloße Unterdrücken von Symptomen. Kannst du vielleicht ergründen, woher das Brennen kommt? Wenn ja, bist du in der Lage diese Ursachen zu beseitigen? Typische Auslöser für Sodbrennen sind:

hastiges Essen

Bewegungsmangel

zu fettige oder zu süße Speisen

Alkohol

koffeinhaltige Getränke

Rauchen

Übergewicht

Stress

seelische Belastungen

Kommen dir ein paar Ursachen auf dieser Liste bekannt vor? Dann solltest du an diesen Dingen arbeiten. Das ist weitaus schwieriger, als hin und wieder eine Pille zu schlucken, aber deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sollten es dir wert sein.

Es gibt Menschen, die allergisch auf Natron reagieren. Wenn eine Allergie bekannt ist, solltest du auf die Einnahme verzichten. Beim Neutralisieren der Säure entsteht CO2, das meist durch Aufstoßen freigesetzt wird.

Schritt für Schritt Anleitung

Bei chronischem Sodbrennen kann Natron innerhalb einer Kur gegen die Symptome eingenommen werden.

Auf nüchternen Magen, gleich nach dem Aufstehen, einen halben Teelöffel Natron mit etwas kaltem Wasser anrühren.

Anschließend 250 ml heißes Wasser dazu geben.

Die Mischung sollte heiß sein und langsam getrunken werden.

Es empfiehlt sich, nach etwa 10 Minuten ein Glas kaltes Wasser mit einigen Zitronenspritzern zu trinken.

Nach etwa 15 Minuten kann die erste Mahlzeit des Tages eingenommen werden.

Mindestens eine Stunde muss vor der nächsten Mahlzeit vergangen sein, bevor eine weitere Einnahme erfolgt.
Die Einnahme sollte mit Pausen einhergehen und darf 10 Tage nicht überschreiten  .

Im Alltag, bei Bedarf

Tritt Sodbrennen plötzlich oder unregelmäßig auf, gibt kann es auch akut behandelt werden.

1 TL Natron mit 500 ml warmen Wasser verrühren. Das Natronpulver sollte komplett aufgelöst sein.

Nach Bedarf oder alle 2 Stunden schluckweise trinken.

Die Dosis auf 500 ml Wasser entspricht dem Tagesbedarf.

Der unangenehme salzige Geschmack lässt sich neutralisieren, indem man das Natron einfach pur mit einem kleinen Schluck Wasser zu sich nimmt und anschließend die entsprechende Menge klares Wasser nach trinkt.

Eine Messerspitze reicht bereits als einmalige Dosis.

Beachte: Bei akuten, dauerhaften oder wiederkehrenden Schmerzen solltest du einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker zu Rate ziehen.

Quellen: PublicDomain/smarticular.net/vital-fit-und-gesund.de am 29.11.2018

Quelle

Gruß an die Wissenden

TA KI