Armin Risi über Lichtwesen, Spiritualität und Psychologie


Armin Risi:

Wer die Evolutionstheorie kritisiert, wird von Vertretern des materialistischen/evolutionistischen Weltbildes (so wie auch hier in den Kommentaren) als „wissenschaftsfeindlich“ bezeichnet — aber das ist polemisch und nicht wissenschaftlich, denn Wissenschaft muss nicht materialistisch sein.

Wer die Evolutionstheorie versteht und wirklich erkennt, was sie postuliert, der merkt plötzlich, dass des Kaisers neue Kleider nicht existieren. Wir können uns vorstellen, wie die Wissenschaftler dieses Kaisers arbeiteten und forschten und verschiedenste Erklärungsmodelle aufstellten, wie es möglich sei, dass unsichtbare Kleider existieren. Des Rätsels Lösung lag dann in einem Paradigmenwechsel, hier in der grundlegenden Erkenntnis: Die Kleider existieren nicht! Ebenso sind lebende Wesen nie aus toten Bausteinen organischer Materie entstanden, komplexere Formen nie aus einfacheren, z.B. Fledermäuse aus mausartigen Vorfahren. Die Vorstellung, ein mausartiges Tier ohne Flügel, Echolotgehör usw. habe langsam, Schritt für Schritt, Flügel, ein Echolotgehör usw. entwickelt, ist absurd. Eine „Maus“ mit immer längeren und dünneren Fingern, aber noch nicht fertigen Flügeln, hätte aufgrund der natürlichen Selektion nie überleben können — aber solche „Zwischenglieder“ existierten nie. Deshalb mein Kommentar dazu: „Die Menschheitsgeschichte muss neu geschrieben werden, und zwar von allem Anfang an. Denn wenn wir am Anfang einer Rechnung einen Fehler machen, wird sich der Fehler vergrößern, selbst wenn wir danach richtig weiterrechnen. Und gerade in der Betrachtung der Anfänge macht die heutige Wissenschaft grundlegende Fehler, weil sie von einem materialistischen Weltbild ausgeht und die höheren Dimensionen des Kosmos ausblendet.“

Gruß an die Sehenden
TA KI
Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Armin Risi über Lichtwesen, Spiritualität und Psychologie

  1. Die Evolutionstheorie ist für Kinder ein spannendes Märchen!
    Alles, was mit dieser Natur zu tun hat, ist Ergebnis des Menschen. Die geistigen Fähigkeiten des Menschen wurden im Laufe der Jahrtausende, wahrscheinlich aus Machtgründen erheblich reduziert. Das Vermögen des Menschen Technologien anzuwenden, die mit der heutigen öffentlichen Lehre nicht im Einklang stehen dürfen, sind beredtes Zeugnis dieser Reduktion. Wissen, also wirkliches Wissen basierend aus der Anschauung und auf Erfahrungen, werden auch heute noch erfolgreich aus dem Weg der „Wissenschaft“ geräumt. Unwissenschaftlich sind die Totschlagkeulen derer, dabei dürfen sie doch nur messen, wiegen, rechnen und Theorien aufstellen. Das ist alles!
    Die reduzierten Dinge im Menschen, dazu dürfen sie keinen Zugang haben.
    Reduziert wurde: Die eigene Wiederherstellung des verletzten Körpers, was noch bruchstückhaft vorhanden ist, neuerdings aber wieder durch Bekanntnwerden unterschiedlicher Methoden verstärkt hervortritt und auch genutzt wird. Die Möglichkeit der Kommunikation von Mensch zu Mensch über weite Entfernungen, die heute noch bruchstückhaft bei vielen Menschen funktioniert.
    Die Möglichkeit Gedanken sofort zu materialisieren. Die Möglichkeit die eigene Levitation zu verstärken, dass keine anderen Fahrzeuge zur Überwindung großer Strecken benötigt werden. Den eigenen Körper so weit zu dematerialisieren, dass ein Durchdringen anderer Materie möglich wird.
    Das ein Mensch Impulse unabhängig von der Entfernung und vom Ort übertragen kann, ist schon lange wieder salonfähig geworden, Dank Eric Pearl, Gregori Grabovoij, Hamer, Withman Ray, Volkammer, Mayl, Jasmuheen, Lipton, Flanagan, Zilmer u.v.a. Sie alle tragen Wissenssteinchen zusammen und vervollständigen das Bild der Fähigkeiten des Menschen. Schaut Euch das Bild von Cranach mit dem Titel „Der Jungbrunnen“ an, schaut sehr genau hin. Dort ist noch viel von dem alten Wissen versteckt!
    Das Bild „Melancholica“ zeigt den Stand der „Wissenschaft“! Achtet auf das Entstehungsjahr. Damals wurde es schon erkannt, welche Früchte diese „Wissenschaft“ hervorbringen darf.
    Evolution, das Jahrhundertmärchen löst sich auf, genau wie die Impftheorie, das Waldsterben, der Klimawandel, die Schweinegrippe, Krebs als propagierte Unheilbartheorie, die alle nur auf Wissenschaftsbetrug, also auf Theorien durch Vermutung und Annahme basieren. Das sind Gedankenkonstrukte ohne Grundlage, ohne belastbare und beweisbare praxiswirksame Erfolge. Es wird nur mit der Macht des Stärkeren durchgesetzt.
    Ge- wissen- los! Abgekoppelt von der Polarität der Natur, genannt Unwissen.
    Das zur Zeit herrschende System im Miteinander gehört auf den Prüfstand, da ja alles durch ach so notwendige Vorschriften geregelt wird. Geregelt wird nur der Stillstand im verhärteten System, um den Profit weiterhin zu generieren.
    Geistige Entwicklungen des Menschen finden nicht statt, stattdessen werden sie verhindert. Es werden nur die Börsen von wenigen gefüllt. Evolutionsmärchen sind deren Stabilisationsfaktoren, genau wie alle anderen Lügen auch. Und das oberste Ziel ist der vollständige Entzug aller Freiheiten, mit Beseitigung aller natürlich noch vorhandenen Regelvorgänge in der natürlichen Polarität.
    Die Evolutiontheorie ist das Chelat des Systems. Alles wird festgehalten und in die von wenigen gewünschte Richtung transportiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.