PSI – Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde – Johann Nepomuk Maier


Götz Wittneben im Gespräch mit dem Autor und Filmemacher Johann Nepomuk Maier über seinen Film „PSI – Jenseits des Greifbaren“

Weltweit treten tagtäglich unerklärliche PSI-Phänomene auf, welche die bisherigen Grenzen unserer wissenschaftlichen Erkenntnisse übersteigen. Unser materialistisches Weltbild legt sozusagen den Mantel des Schweigens darüber. Denn diese Phänomene deuten auf ein neues, holistisches Universum hin, bei dem weit mehr Intelligenzwesen mitwirken, als wir bisher zu denken wagten. Diese dokumentierten Forschungsergebnisse zeigen, dass in diesen Transbereichen des Seins Dinge passieren, die außerhalb unserer bekannten Physik liegen. Sensationelle Filmaufnahmen und Interviews, die unser bisheriges, materialistisches Denken ins Absurdum führen. Fazit: Die Wirklichkeit hinter dem Sein ist viel phänomenaler und fantastischer, als die Forschung es bisher für möglich gehalten hat.

Gruß an die Sehenden
TA KI