GIFTGAS IN SYRIEN VORGETÄUSCHT- ZEUGEN VOR ORT SAGEN AUS!


Wieder dieselbe Masche zur Rechtfertigung von feigen Bombardierungen Unschuldiger!

.
Gruß an die Wahrheit
TA KI

Kriegsvorbereitung: EU will Blitzkrieg normieren


Moos-kauen: Wenn sich Russland schon nicht wie erhofft bewegt, dann müssen wenigstens NATO und EU allerhand Krach machen, damit wir bei der Kriegstrommelei nicht aus dem Takt kommen. Jetzt hat man sich bei dieser völlig neuartigen Form der Sanktion, „Diplomaten ausweisen„, so weit aus dem Fenster gelehnt, dass man ganz dringend auf eine Reaktion aus Moskau wartet. So ein Mist aber auch. Moskau funktioniert dabei nicht wie geplant. Das heißt, wir müssen weiter nachlegen, bis auch Russland bereit ist völlig aus dem Häuschen zu sein.

Das alles ist natürlich äußerst beunruhigend. Besser wäre gewesen, Russland hätte gleich mit Gewalt reagiert und um sich geschlagen, dann hätte man wenigstens einen Grund gehabt zurückzuschlagen. Aus welchen unerfindlichen Grund auch immer, reagierte Russland im Moment nicht wie erhofft auf die sich häufenden Provokationen aus der westlichen Wertegemeinschaft. Immerhin ist durch Übereinkommen von NATO- und EU-Staaten inzwischen zweifelsfrei bewiesen, dass Russland Urheber dieses ominösen Giftanschlages in England ist, der noch immer ohne Tote ist. Hier muss England dringend noch nachlegen. Interessanterweise hat Russland von der Aktion keinerlei Nutzen. Das mindert aber nicht dessen Schuld an diesem aggressiven Akt. An dieser Stelle wird das alles übrigens etwas anders hinterfragt: Der vergiftete Spion wollte nach Russland zurück … [Alles Schall und Rauch]. Sicher, das ist ein bösartiger Blog, denn so wie dort darf man solche Sachen gar nicht hinterfragen und kommentieren.

Jetzt wird es immer enger und eines guten Tages könnte wieder ein Blitzkrieg fällig sein. Womöglich müssen wir Russland von einem bösen Diktator befreien, der gerade erst mit 76 Prozent im Amt bestätigt wurde. Natürlich hat der alle Russen gezwungen ihn zu wählen, das liegt doch auf der Hand. Der Aufmarsch der NATO an der Ostfront läuft noch immer auf Hochtouren. Das macht man ja nicht ohne Sinn und Verstand, sondern weil man irgendetwas vor hat. Wenn die NATO dann unvermittelt mal zu einer Friedensmission gen Osten, bis nach Alaska aufbrechen will, wäre es gut wenn es auch eine passende Infrastruktur dafür gibt.

Schneller ans Ziel dank Panzerstraßen

Exakt das beabsichtigt die EU: Wenn Russland etwas williger wäre, könnte die EU gleich entsprechende Schnellstraßen bis nach Moskau bauen. Vielleicht sollten Sie einmal mit Putin darüber verhandeln. Jetzt geht es darum mal wieder EU-Normen zu schaffen, diesmal für einen anständigen und spontanen Friedenseinsatz, der offenbar schon etwas länger geplant ist. Da müssen Straßen besser befestigt werden, Brücken panzertaugliche Durchlasshöhen bekommen und vieles mehr.

Das hat aber auch den entscheidenden Vorteil, soweit nach der Ost-Mission (die regelmäßig scheitert) die Gegenbewegung kommt, dass die Russen schneller hier sind. Das alles verkürzt hernach die Leiden der zweibeinigen Kollateralschäden. Zu Adolfs Zeiten war das alles noch viel einfacher, da brauchte man keine EU-Kommission fragen, da wurde einfach deutsch-solide gemacht. Wenn aber jetzt die NATO und EU-Staaten allesamt in Russland einfallen wollen (natürlich nur zur Demokratisierung des Landes), scheint der Abstimmungsbedarf um einiges größer zu sein. Es braucht erst mal besagte EU-Normen für einen Blitzkrieg. Dem aktuellen Verhalten nach, sieht sich die NATO-Fressgemeinschaft wohl schon auf der Siegerstraße. Da versteht jeder sofort, dass die ausgebaut und vergoldet werden muss.

Gefunden bei:http://derwaechter.net/kriegsvorbereitung-eu-will-blitzkrieg-normieren

Quelle: https://qpress.de/2018/03/29/kriegsvorbereitung-eu-will-blitzkrieg-normieren/

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Britische Ministerin tritt wegen nicht abgesprochener Treffen in Israel zurück


 Britische Ministerin Priti Patel: In Großbritannien ist die Ministerin für Internationale Entwicklung, Priti Patel, wegen einer Reihe nicht abgesprochener Treffen mit politischen Vertretern in Israel zurückgetreten. In einem Brief an Premierministerin Theresa May entschuldigte Patel sich am Mittwoch für ihr Verhalten.© Bereitgestellt von AFP In Großbritannien ist die Ministerin für Internationale Entwicklung, Priti Patel, wegen einer Reihe nicht abgesprochener Treffen mit politischen Vertretern in Israel zurückgetreten. In einem Brief an Premierministerin Theresa…

Die britische Premierministerin Theresa May hat binnen einer Woche ein zweites Kabinettsmitglied verloren: Die Ministerin für Internationale Entwicklung, Priti Patel, trat am Mittwoch wegen einer Reihe nicht abgesprochener Treffen mit politischen Vertretern in Israel zurück. In einem Brief an May entschuldigte Patel sich für ihr Verhalten, wie die britische Regierung mitteilte. Verteidigungsminister Michael Fallon hatte vergangene Woche nach Vorwürfen sexueller Belästigung sein Amt niedergelegt.Patel hatte sich am Montag dafür entschuldigt, während eines privaten Urlaubs in Israel im August insgesamt zwölf Treffen mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und weiteren Politikern abgehalten zu haben, ohne dass die britische Premierministerin davon Kenntnis hatte. Bis auf ein Treffen wurde Patel dabei vom Ehrenpräsidenten der Lobbygruppe Conservative Friends of Israel, Stuart Polak, begleitet. May mahnte Patel öffentlich ab, enthob sie aber nicht ihres Amtes.Der britischen Nachrichtenagentur Press Association zufolge verschwieg Patel allerdings zwei weitere Treffen im September mit dem israelischen Minister für innere Sicherheit, Gilad Erdan, und dem Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, Juval Rotem.Nach Angaben der britischen Regierung gab Patel an, sie habe bei den Treffen die Möglichkeit britischer Hilfen für die medizinische Versorgung syrischer Flüchtlinge auf den von Israel besetzten Golanhöhen diskutiert. Medienberichten zufolge erklärte sie aber nicht, dass dies auch eine Finanzierung der israelischen Armee beinhalten würde, welche die Versorgung der Flüchtlinge ermöglicht.

Die offizielle britische Haltung ist, dass eine Finanzierung der israelischen Streitkräfte im Golan „unangemessen“ ist, da der Golan als besetztes Gebiet angesehen wird, wie ein Minister am Dienstag im Parlament sagte.

Mehrere britische Mitglieder von Mays Minderheitsregierung stehen derzeit unter Beschuss, darunter Mays Stellvertreter Damian Green und Außenhandels-Staatssekretär Mark Garnier – beide unter anderem wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung.

Quelle: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/britische-ministerin-tritt-wegen-nicht-abgesprochener-treffen-in-israel-zur%c3%bcck/ar-BBEJHK0?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp

.

Gruß

TA KI

Britische Abgeordnete sagt die Wahrheit über Vergewaltiger -Rücktritt


Die britische Labour-Abgeordnete Sarah Champion muss auf Druck von Jeremy Corbyn zurücktreten. Die Parlamentsabgeordnete, die auch für Gleichberechtigung zuständig ist, hatte in einem Artikel in der Sun die Vergewaltigungen von Frauen durch Pakistanische Männer angeprangert. „Großbritannien hat ein Problem mit britischen Pakistani, die weiße Mädchen vergewaltigen und ausbeuten…Vielzulange haben wir die Herkunft dieser Kinderschänder ignoriert, schlimmer noch, wir haben weggesehen“ empörte sich Sarah Champion in dem Artikel.

Zuviel Wahrheit für die Linken. Nach heftiger Kritik entschuldigte sich Champion und legte ihre Ämter nieder.

Kurz zuvor war erneut eine 17 Männer und eine Frau in Newcastle verhaftet worden, die junge Mädchen missbraucht hatte . Die Männer waren Pakistani, Iraker, Bangladesch, Inder, Iraner und Türken. Viele sind in Großbritannien geboren. (jouwatch berichtete)

Jeremy Corbyn, bis vor kurzem noch Freund von Hisbollah und Hamas, sieht sich nun mit dem Vorwurf „stalinistischer Tendenzen“ konfrontiert.

Doch er gibt sich unbeeindruckt und drückt die Augen ganz fest zu: „Wir werden nicht anfangen, eine bestimmte Gruppe zu beschuldigen oder sie zu dämonisieren“, erklärte der Kämpfer gegen „Islamophobie“ gegenüber Channel 4 News.

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2017/08/17/britische-abgeordnete-sagt-die-wahrheit-ueber-vergewaltiger-ruecktritt/

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

Rund einen Monat vor Neuwahlen: Parlament in London aufgelöst


In London wurde das Parlament aufgelöst. Mehrere Abgeordnete kündigten bereits an, bei der Neuwahl nicht anzutreten. Darunter ist der ehemalige Finanzminister George Osborne.

Gut einen Monat vor der Neuwahl in Großbritannien ist am Mittwoch das Parlament in London aufgelöst worden. Kurz nach Mitternacht verloren die 649 Abgeordneten ihre Rechte als Mitglieder des britischen Unterhauses.

Premierministerin Theresa May wurde im späteren Tagesverlauf bei Königin Elizabeth II. im erwartet, wie die Regierung mitteilte. Die Königin müsse zwar nicht ihre Zustimmung zu der Auflösung geben, werde aber von May auf den neuesten Stand gebracht. Die Neuwahl findet am 8. Juni statt. Dafür hatte May bereits vor zwei Wochen vom Parlament grünes Licht erhalten.

Mehrere Abgeordnete kündigten bereits an, bei der Neuwahl nicht anzutreten. Darunter ist der ehemalige Finanzminister George Osborne. Er ist fortan Chefredakteur des Londoner „Evening Standard“.

Auch Douglas Carswell, vor seinem Parteiaustritt vor wenigen Wochen einziger Ukip-Abgeordneter, will sich nicht mehr zur Wahl stellen.

Die deutschstämmige Labour-Politikern Gisela Stuart teilte mit, es sei Zeit, den „Staffelstab weiterzugeben“. Stuart war eine der führenden Figuren in der Kampagne für den EU-Austritt Großbritanniens (Brexit). (dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/rund-einen-monat-vor-neuwahlen-parlament-in-london-aufgeloest-a2109728.html

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Großbritannien bereitet sich auf Krieg mit Russland vor


4bkb5613e4f6ddgu8d_800c450

London (Mehr News) –

Großbritannien breitet sich nach Angaben des Verteidigungsministers, Michael Fallon, auf einen möglichen Krieg gegen Russland in den komemnden zwei Jahren vor.

Einem Bericht des britischen „Mirrors“ zufolge teilte Fallon am Mittwoch in seiner Rede zu im Unterhaus  mit: „Nato weiß zunehmnd über russische  Angriffe  Bescheid und Nato-Verbündete sind auf einen möglichen Krieg gegen die Kräfte des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, vorbreitet.“

„Im aktuellen Jahr und in den letzten Jahren verletzte Russland mehrmals den Luft-, und Seeraum der Nato und wir sehen nun Moskau-Rolle in Syrien und in  anderen Regionen“, fügte der britische Verteidigungsminister hinzu.

Auf Bitte der syrischen Regierung  hatte russische Luftwaffe am 30. September 2015 Angriffe auf die IS-Terrormiliz in Syrien gestartet.

Quelle: http://parstoday.com/de/news/world-i18004-gro%C3%9Fbritannien_bereitet_sich_auf_krieg_mit_russland_vor

Gruß an die Denkenden

TA KI

Charakter der Juden


Christoph Waltz
Foto: Joel Ryan/Invision/AP

Christoph Waltz attackiert Farage als „Oberratte“

Christoph Waltz hat seine deutliche Ablehnung des Brexit nochmals untermauert. Zum Rücktritt des britischen Ukip- Chefs Nigel Farage sagte der österreichische Wahllondoner dem TV- Sender Sky News: „Nun, natürlich würde die Oberratte das sinkende Schiff verlassen. Das ist unvermeidlich.“

Mit den Verantwortlichen der „Leave“ Kampagne geht der Hollywoodstar hart ins Gericht: „Sie haben versucht, es als einen heldenhaften Abgang darzustellen, aber es ist das Eingeständnis eines Debakels.“

Christoph Waltz
Foto: AFP

Sie verließen das Chaos und andere müssten aufräumen, während sie selbst sich in „irgendein anderes gewinnbringendes Geschäft“ zurückzögen. „Das zeigt, wie verachtenswert diese Leute sind, da sie nicht einmal einstehen für etwas, das sie angerichtet haben.“ Waltz gab in dem Interview weiter zu, „etwas zu emotional“ zu reagieren, weil er die „abgrundtiefe Dummheit“ nicht begreifen könne.

Foto: APA/AFP/PHILIPPE HUGUEN