Liebe Türken, entscheidet Euch!


Ein Türke ist ein Türke ist ein Türke und er bleibt auch ein Türke, egal wo er sich gerade aufhält, wo er geboren wurde, oder was für Papiere er vorweisen kann, wenn er mal kontrolliert wird.

Die Türken sind eine stolze Nation, der türkische Patriotismus wurde gefördert und nicht wie bei uns Deutschen in die rechte Ecke gedrängt.

Von Thomas Böhm

Und so benehmen sich unsere lieben Mitbürger auch in den Ländern, die eigentlich (noch) nicht zur Türkei gehören. Ganz besonders deutlich wird das, wenn sie sich beleidigt oder angegriffen fühlen. Dann folgen sie ihrem Führer, auch wenn dieser in dem Land, in dem sie gerade leben, eigentlich nichts zu melden hat.

Wer sich also mit den Herrschaften in Ankara anlegt, muss das berücksichtigen.

Wenn zum Beispiel die niederländische Regierung auf Konfrontationskurs geht, kann es übel werden, dann nämlich dreht der osmanische Pascha am Rad, dann sind seine europäischen Widersacher allesamt „Nazis“ und „Faschisten“. Mit dieser Provokation erreicht Erdogan zwei Dinge: Für sein Volk zeigt er sich unnachgiebig und souverän, als ein furchtloser Staatsmann. Gleichzeitig treibt er seine Gegner am politischen Pokertisch zur Weißglut und setzt seine Untertanen in den türkischen Außenbezirken in Alarmbereitschaft -und das wiederum könnte in vielen europäischen Ländern zu Unruhen führen.

Erste Anzeichen sind nicht zu übersehen. Die „Welt“ schreibt:

In Rotterdam wurde einer türkischen Ministerin, die über Deutschland angereist war, der Zugang zum Konsulat versperrt… Gegen 1 Uhr in der Nacht zu Sonntag wurde sie von Sicherheitskräften zurück zur deutschen Grenze eskortiert, bestätigte der Bürgermeister von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, bei einer Pressekonferenz…Die niederländische Polizei musste daraufhin gegen türkische Demonstranten in Rotterdam vorgehen, um eine Straße in der Umgebung des dortigen Konsulats der Türkei zu räumen.

https://www.welt.de/politik/ausland/article162770422/Tuerkische-Ministerin-zur-deutschen-Grenze-begleitet-Protest-eskaliert.html

Die „Zeit“ präsentiert uns in diesem Zusammenhang leider wieder mal eine Fehldiagnose:

Nun hat die Regierung der demokratischen Niederlande erst eine Veranstaltung des türkischen Außenministers Mevlüt Çavuşoğlu abgesagt und diesem dann, als er trotzdem kam, die Landeerlaubnis entzogen. Das war weder mutig noch konsequent.

Sie hat damit nicht den Opfern des türkischen Regimes geholfen. Die türkischen Oppositionsparteien sind ebenso gegen die Auftrittsverbote wie die vielen verfolgten oder geflohenen türkischen Journalisten. Diejenigen, die von der AKP-Regierung eingesperrt, angeklagt, unterdrückt und verleumdet werden: Sie setzen sich noch mehr für die Freiheiten und Rechte ihrer Peiniger ein als hysterische europäische Politiker, die von Erdoğan nichts zu befürchten haben.

Nein, die niederländische Regierung hat Erdoğan und seinen Mitstreitern einen riesigen Gefallen getan. Nun hat die türkische Regierung den Eklat, den sie seit Tagen zu provozieren versucht – auch mit der Androhung von Sanktionen, sollte die Einreise verhindert werden. In Deutschland prallte sie noch an der Gelassenheit der Merkel-Regierung ab, in den Niederlanden hat man sich nun auf die Eskalation eingelassen. Es ist schließlich Wahlkampf.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/niederlande-mevluet-cavusoglu-verweigern-einreise-recep-tayyip-erdogan-tuerkei-verfassungsreferendum

Ist in Deutschland etwa kein Wahlkampf? Benötigen die Systemparteien hier nicht auch die Stimmen der türkischstämmigen Wähler? Das hat also nichts mit Gelassenheit, sondern nur etwas mit Kalkül zu tun. Was die „Zeit“ nicht begreift ist, dass – wenn es hart auf hart kommt – auch der türkische Oppositionelle ein Türke bleibt und jeden „Angriff“ auf seinen „Bruder“ als Angriff auf sich selbst betrachtet und entsprechend handelt. Das kennen wir bereits von den Muslimen. Jeder noch so moderate Moslem würde sich lieber mit einem radikalen Islamisten verbünden, als den Ungläubigen zu gestatten, den Islam an sich in Frage zu stellen.

Außerdem ist Deutschland viel zu sehr mit der Türkei verstrickt und es leben in Deutschland viel mehr Türken als in den Niederlande (2007: 3 Millionen in Deutschland, 500.000 in den Niederlanden), als dass Frau Merkel hier eine dicke Lippe riskieren könnte.

Hinzu kommt, dass sich die Bundesregierung mit der Türkei auf einen Deal eingelassen hat, der Deutschland das Genick brechen könnte. Dazu passt eine aktuelle Meldung von „Reuters“:

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu hat erneut damit gedroht, das sogenannte Flüchtlingsabkommen platzen zu lassen, wenn es keine Visafreiheit für Türken gäbe. „Die Türkei wird einen letzten Brief an die EU schreiben, und entweder gibt es dann die Visafreiheit und den „Flüchtlingsdeal“ oder keines von beidem“, sagte er am Samstag auf CNN Turk television.

http://www.reuters.com/article/us-turkey-eu-visa-idUSKBN16I081

Es bleibt wohl nur eine Möglichkeit, diesen Konflikt zu beenden. Man muss sofort die doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen. Unsere lieben Mitbürger müssen sich endgültig entscheiden, ob sie mit uns als assimilierte Europäer eine gemeinsame Zukunft gestalten, oder lieber unter dem Islamisten Erdogan gegen Europa ankämpfen wollen.

Foto: Collage

Quelle: http://www.journalistenwatch.com/2017/03/12/liebe-tuerken-entscheidet-euch/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

 

Skandale, Krisen, Crash, Systemwechsel: Der Kulminationspunkt ist fast erreicht


Wenn man sich die aktuellen Geschehnisse weltweit vor Augen führt, dann kann einem berechtigterweise durchaus etwas mulmig werden. Es macht den Anschein, dass “die Welt“ sich immer und immer schneller dreht und die Beschleunigung unaufhaltsam zunimmt. Stellt sich die Frage, wann die Fliehkräfte so groß werden, dass es die derzeit noch bestehenden Strukturen schlichtweg auseinanderreißt?

Seit Jahren wird von aufmerksamen Beobachtern der totale Zusammenbruch der nach wie vor bestehenden Strukturen vorhergesagt. Grundsätzlich ist diese Einschätzung auch mehr als nachvollziehbar und als Schlüsselelement und Auslöser wurde in der Regel das derzeitige Fiat-Geldsystem ausgemacht, welches sein rechnerisches Verfallsdatum im Grunde bereits längst hinter sich gelassen hat.

»Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.« (Goethe)

“Gesundes Geld“ gehört seit mindestens 1913, dem Gründungsjahr der Federal Reserve, der Vergangenheit an. Geld wird aus dem Nichts erschaffen, geschöpft ohne irgendwelche dahinter liegenden greifbaren Werte. Seit der seinerzeitige US-Präsident Richard Nixon im Jahr 1971 der (damals zumindest noch teilweise bestehenden) Golddeckung des US-Dollar abschwor, hat sich die Geldmenge exponentiell ausgedehnt und einhergehend damit der Wert einer jeden einzelnen Dollar-Note mehr oder weniger in Wohlgefallen aufgelöst – zumindest im Vergleich zur Kaufkraft des Jahres 1971. Bei der Einführung des Euro hat man von vornherein auf irgendwelche Deckung verzichtet – schließlich war diese “Währung“ ein reines Vertragskonstrukt, welches keinerlei Deckung benötigte und folglich hat sich auch der “Wert“ des Euro seit seiner Einführung in erheblichem Maße verringert.

In den vergangenen paar Jahren war mehrfach begründet zu erwarten, dass irgendeine große Bank kippt und das Weltfinanzsystem in den Abgrund reißt. Viel wurde darüber geschrieben, vieles wartet bis heute darauf einzutreten – jede noch so steile Kurve wurde letztlich erfolgreich genommen und das Spiel an den weltweiten Finanzmärkten läuft unbeirrt weiter. Abermilliarden werden von der rechten in die linke Tasche verschoben und die Löcher in den Taschen werden mit immer neuem “Geld“ zugeworfen.

Die breite Masse rennt derweil jeden Tag ohne nennenswertes Murren im Hamsterrad und wähnt sich in dem Glauben in trügender Sicherheit, dass alles einfach immer so weitergehen wird. Man nimmt minderwertig gedeckte Kredite für Häuser, Autos und Fernseher auf und arbeitet auf “die Rente“ hin, auf jenen Tag, an dem man endlich nicht mehr arbeiten muss, sondern tun und lassen kann, was man gerne möchte. Dass dieses Schein-Ideal ein Trugschluss ist, dürfte den Meisten Lesern hier hinlänglich bekannt sein, aber für die zwar unruhig träumende, aber dennoch schlafende Masse gilt: »die Rennde ist sischer«, denn das hat ja der Fernseher erzählt.

Führt man sich allerdings das maßgebliche Weltgeschehen der vergangenen 1 bis 1 ½ Jahre vor Augen, so kommt man nicht umhin festzustellen, dass die vielen Handlungsstränge mehr als eindeutig auf einen nicht mehr weit entfernten Kulminationspunkt zu laufen. Das Tempo hat sich stetig erhöht und dennoch scheinen die Ereignisse der vergangenen Wochen und Monate noch eine Menge Schaufeln Kohle zusätzlich in den Kessel geworfen zu haben.

In Mittel-Europa werden die Sozialsysteme weiterhin unbändig und ohne Sinn und Verstand mit Fremden geflutet, die Währungsunion “Euro“ steht auf morschen, tönernen und bröckelnden Füßen, die Target2-Salden spiegeln das enorme wirtschaftliche Ungleichgewicht innerhalb dieser Union wider und das “zurück zum eigenen Stamm“ nimmt in immer mehr Ländern deutliche Form an. Die Briten verabschieden sich aus der EU, in den Niederlanden riecht es nach einem Wahlsieg des verkappten Nationalisten Geert Wilders, in Frankreich scheint die ebenfalls nationale Marine Le Pen uneinholbar auf ihrem Weg zur Präsidentschaft und auch hierzulande werden die Stimmen schon seit Jahren immer lauter, welche nationalstaatliche Lösungen der Zwangsehe EU vorziehen.

China und Russland führen die “östliche Welt“ mit ihrem Seidenstraßen-Projekt und ihrer eigenwilligen Geldpolitik in eine scheinbar neue und glücklichere Zukunft. Die wirtschaftlichen Machtverhältnisse auf der Welt haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend in Richtung “Osten“ verschoben – dort, wo auch Goethes »Gold« in Massen hinfließt. Die Folge ist strategisches Säbelrasseln-Theater im Süd-Chinesischen Meer, in Nord-Korea, in der Ukraine und in Ost-Europa, ganz zu schweigen von der massiven Destabilisierung des Mittleren Ostens in den vergangenen paar Jahrzehnten.

Der Weltpolizist USA spürt mehr und mehr, wie ihm sein Sherriff-Stern rostig zerbröselt und ist nach der Machtübernahme durch US-Präsident Donald Trump und seine Administration vordergründig mit sich selbst beschäftigt. Als bis dato “Weltmacht Nr. 1“ ist ein Blick auf die Nation jenseits des großen Teiches unabdingbar und was dort zu sehen ist, darf getrost mit dem Begriff “Chaos“ betitelt werden.

Wir sehen die stückweise Aufdeckung einer Abscheulichkeit nach der anderen. Die e-Mail-Skandale um Hillary Clinton und John Podesta werden von dem gekauften Medienapparat nach wie vor unter den Teppich gekehrt. Der Begriff “Fake-News“ wurde als Narrativ zur Stützung der “einzig wahren Berichterstattung“ in den LeiDmedien eingeführt und ist in vollem Umfang nach hinten losgegangen. Stiftungsfinanzierungen durch George Soros und seinesgleichen zur Manipulation der öffentlichen Meinung und Agitation dieser Meinung entgegenstehender Kundgebungen gelangen regelmäßig an die Öffentlichkeit und den gutbezahlten Pressehuren fällt es zunehmend schwerer, den Deckel auf derlei Themen zu halten.

Der Präsident der Vereinigten Staaten erlebt ein beispielloses Theater, verursacht und bezahlt durch Agitatoren des US-Schattenstaats, und ist ob der von ihm angestrebten großen Veränderungen – welche “Amerika wieder großartig“ machen sollen – gezwungen, auf mehr als einer unliebsamen Hochzeit zu tanzen. Er erlebt ein noch nie dagewesenes Spießrutenlaufen zwischen den Instanzen, welche er – zumindest im Moment noch – zur Erfüllung seiner selbstgestellten Aufgabe benötigt und bisher meistert er diesen Riesenslalom durchaus beachtlich.

Die nun jüngst zunehmend stärker in den Fokus geratenen Skandale um widerwärtige Kinderschänder und satanisch-rituelle Kindermörder, der fortlaufend behauptete und bis heute unbewiesene Vorwurf mit “den bösen Russen“ im Bett zu liegen, ganz aktuell die offenbar unter der Obama-Administration angewiesenen umfassenden Abhöraktionen gegen Trump und seine Wahlkampagne im vergangenen Jahr, sowie die von WikiLeaks öffentlich gemachten Informationen darüber, dass die CIA jeden und alles über Schlautelefone, Festnetzleitungen, Computer und selbst Samsung-Fernseher abhört – all dies spielt Trump nicht nur effektiv in die Karten, sondern es führt uns allen unmissverständlich vor Augen, dass maßgebliche Veränderungen unmittelbar bevorstehen.

Der Kulminationspunkt ist sehr bald erreicht und mit dem weitestgehenden oder vollständigen Zusammenbruch der derzeit noch aktiven Strukturen in allen Bereichen – Finanzen, Politik und Gesellschaft! – steht eine neue Ära bevor, von der nur zu hoffen bleibt, dass die Menschheit aus den vielen Fehlern und Widerwärtigkeiten der Vergangenheit gelernt hat und nun endlich nachhaltige und für jedermann lebens- und liebenswerte Strukturen einsetzen wird.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Quelle: http://n8waechter.info/2017/03/skandale-krisen-crash-systemwechsel-der-kulminationspunkt-ist-fast-erreicht/

Gruß an die Erwachten

TA KI

„Der EuGH muss gestoppt werden“: Visa für alle Flüchtlinge „würde Deutschland, Schweden und Österreich zerstören“


Der italienische EuGH-Generalanwalt Paolo Mengozzi fordert: Jeder Mensch auf der Welt – dem Folter oder auch nur erniedrigende Behandlung droht – soll das Recht haben, ein Visum für ein EU-Land seiner Wahl zu erhalten. Dies würde die Zerstörung von Deutschland, Schweden und Österreich bedeuten, so der österreichische Anwalt Tassilo Wallentin.

gettyimages-620873412-640x426

In der EU-Flüchtlingspolitik steht eine wegweisendes Gerichtsurteil an: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entscheidet am Dienstag, ob die Auslandsbotschaften von EU-Staaten Visa erteilen müssen, damit Flüchtlinge in Europa einen Asylantrag stellen können.

Ein richterlicher Rechtsgutachter des EuGH plädierte im Februar für eine entsprechende neue Flüchtlingspolitik der EU-Staaten. (Az: C-638/16)

Doch das wäre ein Urteil, „das Deutschland, Schweden und Österreich zerstören würde“, schreibt der Anwalt Tassilo Wallentin.

Der italienische EuGH-Generalanwalt Paolo Mengozzi fordert in seinem Schlussantrag: „Jeder Mensch auf der Welt – dem etwa erniedrigende Behandlung droht – soll ab sofort das Recht haben, ein Visum für ein EU-Land seiner Wahl zu erhalten. Damit könne er legal in sein „Wunsch-EU-Land“ einreisen, dort Asylwerber werden – und bleiben. Alle EU-Botschaften hätten künftig für jedermann weltweit humanitäre Visa auszustellen,“ schreibt der Anwalt.

Und weiter: „Was das für Schweden, Deutschland und Österreich bedeutet, ist klar: 60 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Acht Millionen Afghanen und 68 Millionen Nigerianer wollen ihre Länder verlassen. 800.000 Libyer warten in Häfen auf die Überfahrt nach Europa. Sie alle bräuchten nur zur österreichischen Botschaft gehen, bloß die Gefahr erniedrigender Behandlung aufzeigen, ihre Visa abholen und sich ins nächste Flugzeug nach Wien-Schwechat setzen. In Österreich wartet auf die Neuankömmlinge die monatliche Grundversorgung samt Zuschüssen und Krankenversicherung, bis nach Jahren geklärt ist, ob überhaupt ein Asylgrund besteht. Abschieben kann man kaum jemanden. Der Tsunami träfe nur wohlhabende Staaten – Länder wie Bulgarien oder Rumänien wären vom „Asyl-Tourismus“ kaum betroffen. Das nennt man Umverteilung…“(Siehe: „Der EuGH muss gestoppt werden“)

(so/afp)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/der-eugh-muss-gestoppt-werden-visa-fuer-alle-fluechtlinge-wuerde-deutschland-schweden-und-oesterreich-zerstoeren-a2062338.html

Gruß an die Erwachten

TA KI

Benjamin Fulford 27.02.2017


Deutsch − Benjamin Fulford – 27. Februar 2017

Die Schlacht zur Befreiung der Menschheit wird schärfer, in USA, Japan, Korea, und überall
Der weltweite Abbruch der Kabale beschleunigt sich, durch Festnahmen, Attentate, Informationskrieg, Finanzkrieg, sowie auch esoterische Formen des Kampfes, gemäß zahlreicher Quellen.
Es gibt zudem ein Auflodern von Aktivitäten in Antarktika. Die Top-Generäle der USA und Russlands, Joseph Dunford und Valery Gerassimov, trafen sich am 16. Februar und „eröffneten einen US-Russischen Vorstoß in Richtung Antarktika, nachdem die Kabale eine Atomwaffe zündete“, bemerken Pentagon Quellen. Diese Waffe ist anscheinend die Quelle für die Strahlung, die in verschiedenen Teilen der Atmosphäre festgestellt wurde, und es wird ernsthafte Vergeltung dafür geben, sagen andere Pentagon-Quellen.
Es gibt zudem Berichte, dass sämtliches zivile Personal aus Antarktika evakuiert wurde, und dass große Einheiten besonderer Einsatzkräfte dort ankommen, die über modernste Skalar- und andereWaffentechnologien verfügen.
Pentagon-Quellen erwähnen auch ein „tiefes Erdbeben in Bolivien, das eine Botschaft an die Bushs in Paraguay und ihre Drogen-Bosse in Peru und Bolivien gewesen sein könnte.“
Viel Bewegung gibt es auch in Japan und Korea im Hinblick auf die mit der Bush/Nazi-Fraktion verbundenen Vereinigungs-Kirche, die eine Ranch angrenzend zur Ranch der Bushs in Paraguay besitzt.
Das offizielle Siegel Japans (das Japanische Äquivalent zur Unterschrift des Präsidenten) wurde in die Hände des Kronprinzen Naruhito gegeben, der auf der Stelle eine größere Säuberung in Gang setzte, die auf das betrügerische Regime Shinzo Abes abzielt, zur Vorbereitung eines neuen Zeitalters in diesem Land. Zuvor hatten alle Japanischen
Zeitungen plötzlich damit begonnen, über einen Grundbesitz-Skandal zu berichten, in den Abe und Verteidigungsminister Tomomi Inada verwickelt sind.
„Akie Abes Einträge wurden von der Webseite der National-Schule entfernt, da die Ehefrau des Premier-Ministers ihren Ehrentitel abgibt.“ Akie Abe verzichtete auf ihren Ehren-Titel bei einer nationalen Schule aufgrund illegalen Grundbesitzes und Hassrede-Vorwürfen aus Osaka im Zusammenhang mit dem Chef der Verteidigung Tomomi Inada. Außerdem gibt es Schritte gegen hochrangige Schläger wie Tenzan Nakai, der einmal versuchte, diesem Autor ein Glas Orangensaft anzudrehen, der mit Amphetaminen verlängert worden war. Er hätte anschließend ein Video von mir an gefertigt, auf dem ich so aussehe, als sei ich geistig nicht stabil. Das Video wäre anschließend dazu benutzt worden, die Drogen-hassenden Asiatischen Geheimgesellschaften davon zu überzeugen, den Schutz für mich aufzuheben, so dass ich getötet werden könnte. Quellen aus der Nähe Nakais berichteten mir auch, meine Web-Masterin Lisa sei mit einer Krebs-verursachenden Substanz vergiftet worden. Ein Bild von ihm ist hier zu sehen:
Andere Mitglieder dieser der Vereinigungs-Kirche verbundenen Gruppe von Sub-Unternehmern der Satanisten sind Dr. Yoshiro Nakamatsu, der Dalai Lama, Premierminister Abe, Finanzminister Taro Aso, der Geisha-mordende ehemalige Premierminister Junichiro Koizumi und der ehemalige Premierminister Yoshiro Mori, sagten zahlreiche Quellen, die Mitglieder verschiedener Königsfamilien einschließen. Diese Gruppe erkennt, dass Abe erledigt ist, und unternimmt verzweifelte Versuche, den Politiker Ichiro Ozawa als nächsten Premierminister einzusetzen. Ozawa ist einer der Mitverschwörer, die an dem Massen-mörderischen nuklearen Tsunami-Angriff auf Japan (11. März 2011)
beteiligt waren, und es wird ihm nicht erlaubt werden, in die Nähe des Amtes des Premierministers zu gelangen, sagen Quellen des rechten Flügels in der Nähe des Kaisers.
Quellen der Japanischen Militärischen Nachrichtendienste sagen, die zahlenden Auftraggeber all dieser mit der Vereinigungs-Kirche verbundenen Schlägertypen konnten über verschiedene Kanäle zurück verfolgt werden, bis zum Französischen Zweig der Familie Rothschild, sowie zu Jennie K. Scaife und David N. Scaife, Teilhabern im Vorstand
der Federal-Reserve-Banken. Deren Stiftung finanzierte unter anderem das mit dem 11. September 2001 verbundene Projekt eines „Neuen Amerikanischen Jahrhunderts“. Hier sehen Sie die Leute , die sich nach einem neuen Pearl Harbour sehnen:
https://en.wikipedia.org/wiki/Scaife_Foundations#Scaife_Family_Foundatio%3Cbr%2/%3EScaife%20Foundations%20-%20Wikipedia Japan wird bald von all diesen Verrätern frei sein, und das US-Militär sowie die Weißen Hüte der Agenturen heften sich an die Fersen ihrer Zahlmeister, wie die Scaifes und die Rothschilds, in den USA und auch in Europa. Die Japanischen Quellen sagen auch, das US-Militär und die Agenturen sollten einen scharfen Blick auf die Familie Cabot in Boston werfen.
Quellen Japanischer Gangster-Banden (Sumiyoshi und Yamaguchi) sagen inzwischen, der Kopf der satanischen Gangster in Kalifornien wäre Film-Regisseur Martin Scorsese, eine Person, zu der sie regelmäßige geschäftliche Kontakte hatten. Scorsese tauchte letzte Woche in den Nachrichten auf, weil er verdeckt zahlreichen Politikern mit Attentaten drohte.
Die Entfernung von Kabale-Lakaien ging auch in Korea weiter, wo die Präsidentin Park Geun Hye aus der Macht entfernt wurde und Samsungs Top-Newcomer Jay Y. Lee im Gefängnis landete.
Intrigante Vorfälle passieren zurzeit auch in Nord-Korea. Die weltweiten Medien berichten lautstark über das Attentat in Malaysia auf den älteren Bruder des Nord-Koreanischen Führers Kim Jong Un, Kim Jong Nam. Der Mord wurde mit VX-Gas ausgeführt, das nur durch den US-Militärischen Komplex hergestellt wird. Trotzdem sieht es so aus, als sei nur ein Doppelgänger getötet worden, der echte Kim Jong Nam hatte nämlich Tätowierungen, die der Ermordete in Malaysia nicht aufweist:
Die offizielle Chinesische Nachrichten-Agentur Xinhua erwähnt diesen Zwischenfall als Tod einer Person mit Nord-Koreanischem Reisepass, der auf den Namen Kim Chol ausgestellt ist.
Quellen der Chinesischen Nachrichten Agenturen sagen, der echte Kim Jong Nam und seine Familie wurden an einen sicheren Ort gebracht. Vielleicht ist das so, weil ein geplanter Besuch Nord-Koreanischer Beamter in die USA gestrichen worden war. Quellen der Geheim-Gesellschaften in Asien sagen, sie bevorzugten als Kandidaten für den
Thron des Kaisers eines Vereinigten Koreas den ältesten Sohn Kim Jong Nams, den auf der Sorbonne erzogenen Kim Han Sol, und nicht Kim Jong Un.

Zwischenzeitlich geht in Indonesien auch viel im Hinblick auf den Abbruch der Kabale vor sich.
Hier folgt, was eine Quelle der CIA in Indonesien dazu erzählte: „Es sieht so aus, als ob die Indonesische Regierung (d.h., Jokowi gestützt durch Xi Jinping) den Firmen PT Freeport und der Grasberg-Mine die Daumenschrauben anlegt. Das heißt tatsächlich, dass bestimmte Mitglieder der Kabale, bekannt als die Nazi-Bush/Clinton/Rockefeller
-Gangster-Bande sehr schwer unter Druck geraten sind.“
Diese Manöver zielen darauf ab, der Kabale die Gold-Zufuhr abzuschneiden, um so ihre Fähigkeit zu beschneiden, weltweit schändliche Taten zu begehen.
Im Mittleren Osten wird unterdessen die vollständige ISIS-Kampagne der Fake-Zionisten niedergerungen. „Der neue Nationale Sicherheits-Berater H.R. McMaster hat bereits angekündigt, Zionisten kalt zu stellen wenn sie versuchen, die Iranische Republikanische Terror Garde als Terrorgruppe zu bezeichnen“, sagen Quellen des Pentagon. Als Zeichen dafür, dass er völlig den ISIS-Betrug durchschaut, sagte McMaster in der letzten Woche, die Bezeichnung „radikaler islamischer Terror“ ist nicht hilfreich, denn terroristische Vereinigungen wie ISIS repräsentieren einen pervertierten Islam, und sind deswegen un-islamisch.
Natürlich bedeutet dies, dass der Niedergang der tatsächlichen Konstrukteure des Terrors, wie Benyamin Netanyahu und Jacob de Rothschild, kurz bevorsteht. Dem US-Verräter John „ISIS“ McCain, der neulich die „Gib‘ für alles den Russen die Schuld“-Kampagne anführte, wurde nachgewiesen, dass er selbst auf illegale Weise die Russische Regierung um Spenden anschrieb.
„Sobald die Verhaftungen hinsichtlich Pedogate und Hillary beginnen, sollte dies geeignet sein, die USA vom tödlichen Griff der Jüdischen Mafia zu befreien“, bemerken Quellen des Pentagons. Die Tatsache, dass Trump am 21. Februar ein Treffen mit Führern der Anti-Menschenhandels-Organisationen hatte, ist ein öffentliches Anzeichen dafür, dass die Jüdische Mafia in den USA und Israel ins Visier genommen werden wird, fügen sie hinzu.
Der Tod des Kommentators von Fox-TV, J. Alan Colmes „nach einer kurzen Krankheit“ war einZeichen dafür, dass eine Attacke gegen die Huren der Medien-Gesellschaften in den USA begonnen hat, teilen Quellen der US-Nachrichten-Agenturen mit.
Quellen der CIA sagen inzwischen, das Trump-Regime verfolge auch die Pharma-Gesellschaften.
Sie sagen, eine geheime Verfügung sei auf den Weg gebracht worden, und Festnahmen sowie Tötungen von Top-Kriminellen der Pharma-Industrie hätten begonnen. Es kann gut sein, dass wir von Bill Gates vorläufig nichts mehr hören, sagen die Quellen.
Angesichts des gemeinsamen satanischen Feindes haben die Angel-Sächsischen Völker begonnen,sich wieder zu vereinigen. Die Vereinigten Staaten sind offensichtlich dabei, dem Englischsprechenden Commonwealth of Nations beizutreten, dem 2 Milliarden Menschen angehören. Das wird sie, global gesehen, mit China in eine mehr als gleichwertige Stellung bringen.
In Europa kommen die Dinge ebenfalls voran. Die Niederländische Regierung hat formelle Nachforschungen gestartet zu der Frage, ob der Euro aufgegeben werden sollte, während die Umfragewerte der − gegen den Euro engagierten − Marine Le Pen in Frankreich einen führenden Platz bescheinigen. Die auffälligste Nachricht kam letzte Woche jedoch aus Spanien, wo der Spanische Top-Bankier und ehemalige Chef des IWF Rodrigo Rato zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, gemeinsam mit 64 anderen Bankern.
Auf der eher esoterischen Seite der Dinge gab es riesige Schlachten im Cyberspace (Internet) zwischen konkurrierenden Künstlichen Intelligenzen, teilen zahlreiche Quellen übereinstimmend mit.
Diese Schlachten gehen sowohl darum, wer die Kontrolle über die Finanzen innehat, als auch um die Kontrolle, welche Informationen allen Leuten zugänglich ist, wobei die satanische Fraktion verliert. Es gibt auch Medien-Berichte über Zusammenkünfte von Hexen, die gemeinsam Bannflüche gegen Donald Trump abschicken.
Licht-Arbeiter wirken dem mit Massen-Gebeten und Meditationen entgegen. Wir haben zudem die folgende Nachricht einer sehr esoterischen Quelle erhalten: „Satan ist zur ursprünglichen Schöpfung zurück gekehrt und empfing Absolution. “ Das bedeutet, was zur Zeit auf der Oberfläche des Planeten Erde vor sich geht, ist eine gegen weniger bedeutende Dämonen gerichtete Aufräum-Operation, berichtet die Quelle.
Die NASA berichtete vor kurzem, dass 7 bewohnbare Planeten in nur 40 Lichtjahren Entfernung gefunden worden sind. Die NASA kündigte außerdem Technologien an, die schneller als das Licht sind. Dies sind Zeichen dafür, dass die Quarantäne über den Planeten Erde bald aufgehoben werden könnte, so dass die Menschheit frei sein wird, sich
exponentiell in das Universum auszubreiten. Wirwerden es bald sehen.**
Quelle: Antimatrix.org
Übersetzung: M. D. D.
___________________
**Anm. d. Übers.: Wer sich auf solche Aussichten schon mal vorbereiten möchte, könnte hier das Passende finden:
und
http://www.vielewelten.at/ebooks_de.htm− In dem Film ‚Das Leuchten der Stille‘ formulierte die Darstellerin am Schluss folgenden Gedanken, der die ungeheure Dehnbarkeit von’bald‘ aufzeigt:
„Ich weiß, dass eines für alle Zeiten wahr sein wird: Wir sehen uns bald wieder.
.
Gruß an die Hoffnungsvollen
TA KI

Gerald Celente: Die Bedrohung der wirtschaftlichen und politischen Ordnung in Europa


gerald-celente

Auf King World News wurden am gestrigen 1. März 2017 die entscheidenden Passagen aus Gerald Celentes aktuellem Trends-Journal-Newsletter veröffentlicht.

Aus Sicht des bekannten Trendforschers wachsen die Befürchtungen, dass durch das »unberechenbare Verhalten« des US-Präsidenten Donald Trump Handels- und Währungskriege ausgelöst werden könnten. Darüber hinaus stellt Celente fest, dass es in Europa erhebliche Spannungen gibt und zudem befürchtet wird, »dass die Schuldenkrise in Griechenland wieder ausbricht.«

In Frankreich sieht Celente wachsende Chancen für Marine Le Pens Front National, die am 23. April (Stichwahl Anfang Mai) anstehenden Präsidentschaftswahlen für sich zu entscheiden. Der Grund dafür seien die jüngsten Ausschreitungen in Paris und der damit verbundene spürbar wachsende Widerstand der Bevölkerung gegen den politischen Status-Quo und das eingefahrene System.

»Sollte sie gewinnen und Frankreich aus der Europäischen Union herausnehmen und aus dem Euro aussteigen, wird dies nicht nur den Niedergang der EU und ihrer Währung signalisieren, sondern auch wirtschaftliche und geopolitische Unruhe verursachen.«, schreibt Celente.

In Deutschland, den Niederlanden und Italien seien ebenfalls starke Euro-skeptische und sich gegen die Massenimmigration stellenden populistische Parteien auf dem Vormarsch, was »die etablierte wirtschaftliche und politische europäische Ordnung« bedrohe, so der Trendforscher.

Die wirtschaftliche Zukunft Europas hängt seiner Einschätzung nach eng mit den anstehenden Wahlen zusammen – »insbesondere in Frankreich«. Ein Wahlsieg Le Pens oder der populistischen Parteien in Deutschland, den Niederlanden und Italien bedrohen den Euro und die Zukunft der Europäischen Union, so Celente.

Im Hinblick auf die Vereinigten Staaten schreibt er: »Steigende US-Zinsen könnten den Goldpreis nach unten treiben, während der Dollar gestärkt wird.« Allerdings gibt es aus seiner Sicht »eine Myriade von wachsenden destabilisierenden weltwirtschaftlichen und weltpolitischen Spannungen« und angesichts der hohen Ungewissheit darüber, was das Weiße Haus unter Trump weiter an Maßnahmen umsetzen werde, behält Celente seine Prognose bei, dass der Goldpreis einem Risiko von $ 150 Dollar nach unten unterliege, jedoch »einem starken Anstiegspotenzial, sobald Gold solide die $ 1.400 pro Unze durchbricht.«

Obwohl Gold der »ultimative sichere Hafen in Zeiten tiefer Besorgnis und großer Angst ist«, geht Celente davon aus, dass es auch bei Bitcoins zu wachsender Nachfrage kommen wird.

Insbesondere für die US-Märkte rechnet er mit einer scharfen Marktkorrektur der jüngsten Trump-Rallye. Sollte es zu keinen unerwarteten politischen, wirtschaftlichen oder militärischen Ereignissen kommen, geht Celente jedoch davon aus, dass die US-Wirtschaft »moderat wächst und der Aktienmarkt sich erholen wird.« Weiter werde das BIP wachsen, sofern die wirtschaftlichen Pläne des US-Präsidenten wie angekündigt umgesetzt werden.

In China sieht Celente das »Risiko einer wachsenden Schuldenblase und Währungsdruck«. Angesichts der jüngsten Import-/Exportdaten werde Beijing weiterhin monetäre und fiskalische Maßnahmen ergreifen, um ein beständiges Wirtschaftswachstum aufrechtzuerhalten.

Trotz möglicher Kriege im Mittleren Osten, einer neuerlichen Eskalation in der Ukraine und des nach wie vor im Wandel befindlichen Indiens, schätzt Celente das weltweite Wirtschaftswachstum zwar als moderat ein, jedoch als stärker als in den vergangenen Jahren. »Von Afrika über Süd-Amerika und Russland bis nach Australien sind die Aussichten auf Wachstum in der Wirtschaft und an den Aktienmärkten viel stärker, als die Aussichten auf eine Kontraktion.«

Allerdings betont er mehrfach, dass diese Einschätzungen nur so lange gelten, wie es zu keinem »Wild-Card-Event« kommt – also irgendeinem unvorhersehbaren Ereignis.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2017/03/gerald-celente-die-bedrohung-der-wirtschaftlichen-und-politischen-ordnung-in-europa/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Die ganze Wahrheit über Schweden: “F*ck off, Du weiße Hure, geh, lutsch‘ Deine Mutter”


Symbolfoto: Fotolia/ lassedesignen

Für die einen ist Schweden weiterhin das heile Pippi-Langstrumpf-Vorzeigeland, die anderen sehen dort einen beginnenden Bürgerkrieg.

Die britische Reporterin Katie Hopkins, hat das getan, was Reporter normalerweise tun. Sie hat sich vor Ort auf Spurensuche begeben. Hier ihr Bericht:

Ich bin nicht nach Schweden gekommen wegen der Ausschreitungen oder wegen Trump. Ich wollte eigentlich schon im Dezember hier sein, aber das verhinderte ein Streik der Fluggesellschaften.

Ich bin hierhergekommen, weil ich gefragt wurde. Immer wieder.

Schwedische Frauen kontaktierten mich per email, mit Briefen und wollten mir zeigen, was aus ihrem Land geworden war.

Väter schrieben mir, sie hätten Sorge um ihre Töchter, Schweden sei nicht mehr der Ort, den die Leute sich vorstellten, junge Mädchen hätten Angst, abends auf die Straße zu gehen.

Nachrichten von Vergewaltigungen und sexuellen Belästigungen von jungen schwedischen Frauen, einige live auf Facebook veröffentlicht.

Meldungen, die still unter nicht weiter erwähnenswert abgelegt werden, wie die Vergewaltigung eines 14jährigen Kindes durch einen „unbegleiteten Minderjährigen“, dessen wahres Alter sich später als 45 herausstellte.

Als Trump die Aufmerksamkeit der Welt mit seiner plumpen Darstellung über die Auswirkungen der Masseneinwanderung auf das Land lenkte, das einst als das liberalste der Erde galt, war Schweden bereit für einen Sturm.

Seine Aussagen waren das Zündholz für die explosive Mischung von tausenden jungen Migranten, die in Kampf geboren wurden und den Krieg mit sich bringen.

Befeuert durch den Scheinwerfer, der sich nun auf sie richtete, zeigten sie der Öffentlichkeit letzte Woche in Rinkeby -auch „Klein Mogadischu“ genannt- was sie draufhaben: Plünderungen, Krawalle und brennende Autos.

Schnell antworteten die Liberalen mit dem Vorwurf von Fake News, für die Gegenseite war klar, wer für das Chaos verantwortlich war, die 90 Prozent Migranten-Einwohner, viele von ihnen neu hinzugekommen.

Vergewaltigungs-Statistiken machten die Runde und wurden umfangreich interpretiert. Egal ob Stockholm nun die „europäische Vergewaltigungs-Hauptstadt“ oder die Zahl der sexuellen Übergriffe bloß eine statistische Abweichung ist, wenn man die Grafik betrachtet, sinkt die Kurve aktuell.

Doch in einer Welt der sich gegenüberstehenden Nachrichten, gibt es auch noch eine versteckte Geschichte, die erzählt werden will. Und wenn es nur die Beobachtungen einer weißen Frau sind, die ohne Schutz ist und müde von den ewigen Protesten. Ich habe die ganze Bandbreite gefunden, für alle, die noch zuhören wollen und nicht nur die Bilder brennender Autos oder die Interpretation von Statistiken benutzen, um ihre Weltsicht zu untermauern.

Eine junge 27jährige Frau, nennen wir sie Lucy, hat große Angst alleine rauszugehen. Sie lebt in der Nähe eines beliebten Einkaufscenters, das Migranten aus den No-Go-Zonen anzieht, und sie fürchtet sich vor ihrem Weg zur Arbeit und zurück.
Unter der Brücke nahe ihrer Wohnung, hat sich eine Gruppe von Männern versammelt. Auf der Treppe ist es ein leichtes für sie, sie zu erreichen. Wie ein kleiner Ziegenbock läuft sie kreuz und quer, in der Hand ihr Pfefferspray. Verängstigt.

Sie kennt die neuesten Vergewaltigungsfälle auswendig, erzählt sie mir, die Worte stürzen aus ihr heraus, eine lange Liste schrecklicher Ereignisse. Sie wartet darauf, Teil dieser Liste zu werden.

Ihrer Mutter erzählt sie nichts davon, sie will nicht, dass sie sich Sorgen macht.

Letzte Woche wurde am hellichten Tag in ihre Wohnung eingebrochen. Die Einbrecher stahlen ihren Laptop und ihre Autoschlüssel. Wenig später ihr Auto. Die Polizei sagte ihr, sie sei zu beschäftigt, um vorbeizukommen.

Sie will nicht erkannt werden, nicht aus Angst vor einem Angriff durch die Migranten, sie hat Angst vor den Feministinnen, die sie eine Rassistin nennen werden, weil sie darüber spricht.

Die Migrantenmänner machen ihr Angst, aber die schwedischen Frauen bringen sie zum Schweigen.

Ich war dabei, als die Polizei in einem Papierkorb nahe einer Moschee in einer No-Go-Zone eine Handgranate entdeckte. Ich fragte die Polizei, wer das Ziel sein könnte. Sie antwortete, sie wisse es nicht. Ich fragte den Imam der Moschee, er sagte, er glaube, es sei die Polizei gewesen.
Plötzlich kamen zwei Frauen, nahmen mich bei Seite und meinten, ich soll nichts von der Moschee erzählen, ich soll es nicht zu einem moslemischen Problem machen. Die Polizei sei das Ziel gewesen, das habe nichts mit den Moslems zu tun. Ich wunderte mich, dass sie die eigentliche Sache völlig aus den Augen verloren. Eine Bombe in einem Papierkorb.
In den zwölf Stunden meines Aufenthalts in Schweden, brannte ein Asylzentrum nieder, vermutlich Brandstiftung, eine Bombe wurde in einem Papierkorb gefunden, Ziel die Polizei oder die Moschee, eine zweite Handgranate explodierte in Malmö, verletzte einen Menschen.

Darüber muss geredet werden. Das ist verrückt. Ich will nicht glauben, dass das Schweden im 21. Jahrhundert sein soll, ein Land, von allen vergöttert, für seine fortschrittlichen Ideale.

Ein Kameramann eines schwedischen Senders ähnlich wie BBC fragte mich, warum ich alles politisiere, warum kann es nicht einfach ein Vorfall sein, bei dem jemand einen explosiven Gegenstand in einem Papierkorb deponiert hat.

Ich guckte ihn an und wusste nicht mehr, wer von uns beiden verrückt war.

Später ging ich in die No-Go-Vororte, landete im Zentrum der Stadt. Vor einer Woche wurde genau hier unter den Augen der Welt geplündert, brannten Autos.

Ich hatte das Gefühl, dass hier etwas nicht stimmte, es war beängstigend ruhig. Dann bemerkte ich, dass ich die einzige Frau auf dem Platz war. Alle um mich herum waren jung, Afrikaner und männlich. Sie sprachen arabisch, hingen herum, augenscheinlich ohne Ziel.

Frustriert fragte ich einige von ihnen, was sie hier machten, was sie erreichen wollten mit ihrem bloßen Rumgestehe. Die Mutter in mir meldete sich wütend.

“F*ck off, Du weiße Hure, geh, lutsche deine Mutter”, war ihre Antwort und zeigten mir, was sie mit ihren “kleinen weißen Freundinnen” machen würden.

Am nächsten Morgen ging ich in ein Frauenzentrum, um die Frauen dort zu fragen, warum sie in einem Land, dass so stolz auf seine Gleichberechtigung ist, nachts nicht mehr auf die Straße gehen, in ihren Wohnungen bleiben und sich einsperren lassen.

Ich war bereit, ihre Religion dafür verantwortlich zu machen, diese rückwärtsgewandte Ideologie, die die Frauen an den Herd verbannt.

Aber das ist nur eine Seite der Geschichte.

Eine Frau erzählte, es gäbe einen strengen Moralcode hier in Rinkeby. Du wirst leichter zum Opfer, wenn Du kein Moslem bist. Diese jungen Männer glauben, sie können mit Frauen die keinen Hijab tragen oder die nicht ihr Haar bedecken, alles machen.

“Wir können nicht mehr auf die Straße gehen, wenn es dunkel wird. Es ist zu gefährlich. Ich lebe seit 25 Jahren hier und es wird schlimmer und schlimmer. Inzwischen ist die Situation so angespannt, dass es für mich unmöglich ist, zum Supermarkt zu gehen, um Milch zu kaufen“, schildert eine Frau namens Bess ihr Leben.

Parwin, eine Christin, machte für die Situation die Moscheen verantwortlich. Das sei wegen all der Sachen, die sie ihnen in den Moscheen predigen. Das seien Salafisten, wie der IS. Sie sollten die Moscheen schließen, dort würden den Kindern diese Dinge beigebracht.

Aber in einem waren sich alle Frauen, egal ob Christin oder Muslima, ob jung oder alt, einig. Sie gehen nicht mehr raus – aus Angst. Wie die schwedische Lucy, alle verängstigt gefangen in ihren Wohnungen.

Alle sorgen sich um ihre Kinder, nicht mal ihren Müttern erzählen sie davon.

Ich fühle mit diesen Frauen, gemütlich in der Gesellschaft der anderen, aber verängstigt allein zu Haus. Nur wenige sprechen Schwedisch, die meisten Arabisch, auch noch nach 25 Jahren.

Ich verließ sie traurig. Traurig, darüber, das in einem Land, dass so stolz auf seine Frauenrechte ist, solche Nischen überhaupt existieren.

Indem Frauen jeden Glaubens und jeder Hautfarbe verängstigt in ihren Wohnungen gefangen sind.

Indem junge Männer glücklich darüber sind, mir ins Gesicht sagen zu können, ich sei eine Hure und sexuelle Gesten in meine Richtung machen.

Indem eine Frau ihr Gesicht nicht zeigen will, weil sie fürchtet, von Feministinnen als radikale Schlampe bezeichnet zu werden.

Indem ein Kameramann eines öffentlichen Fernsehsenders von mir erwartet, dass ich eine Handgranate in einem Papierkorb normal finde.

Ich stehe in der Schlange vor meinem Bus und muss ehrlich zugeben: Ich hab mich in meinem ganzen Leben noch nie so allein gefühlt.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-4269576/KATIE-HOPKINS-reports-Scandi-lib-paradise-Sweden.html#ixzz4a2ZySYvk

Symbolfoto: Fotolia/ lassedesignen

Quelle: http://www.journalistenwatch.com/2017/03/01/die-ganze-wahrheit-ueber-schweden-fck-off-du-weisse-hure-geh-lutsche-deine-mutter/

Gruß an die Erwachten

TA KI

Tschechien will weiterhin seine Bürger bewaffnen


tschechien-will-weiterhin-seine-buerger-bewaffnen-trotz-eu-verbot-story-556390_630x356px_3a80d41a656405c5401d4c2980c1258d__waffen-cz-s1260_jpg

Tschechien will weiterhin seine Bürger bewaffnen

Tschechiens Innenminister Milan Chovanec hält demonstrativ ein Winchester- Gewehr quer vor der Brust. In einem Internet- Video erklärt er, warum er das Recht auf Waffenbesitz in der Verfassung verankern will. „Der Grund ist, dass sich in Europa die Sicherheitslage immer weiter verschlechtert“, sagt der 47- jährige Politiker. Der andere Grund: In Reaktion auf die jüngsten Terroranschläge will die EU das Waffenrecht in den Mitgliedsländern deutlich verschärfen.

Voraussichtlich Mitte März soll das EU- Parlament über die geplante Verschärfung darunter ein Verbot halbautomatischer Waffen abstimmen. Konkret will die EU- Kommission in Reaktion auf die Terroranschläge von Paris vom November 2015 bestimmte halbautomatische Waffen für Privatleute verbieten. Das sind Schusswaffen, die bei Betätigung des Abzugs jeweils nur einen Schuss abgeben, aber selbsttätig nachladen. Betroffen sind Kurzwaffen mit Magazinen mit mehr als 20 und Langwaffen mit mehr als zehn Patronen.

Waffenbesitzer als „Garanten der Landessicherheit“?

Chovanec ist sichtlich empört: „Die Kommission will einen Teil der Waffenbesitzer entwaffnen das ist schlicht und einfach Unfug.“ Der Sozialdemokrat hat einen Gegenplan: Er will die mehr als 290.000 tschechischen Inhaber eines Waffenscheins offiziell zu „Garanten der Landessicherheit“ machen.  Das soll in die Verfassung und damit die EU- Richtlinie übertrumpfen. Kritiker werfen ihm mit Verweis auf das liberale US- Waffenrecht „Wild- West- Fantasien“ vor.

Chovanec posiert in einem YouTube-Video mit einer Winchester.
Foto: Youtube.com/Milan Chovanec

Chovanec stört sich nicht an der Kritik. „Paradoxerweise wird die Maßnahme der EU- Kommission dem Terrorismus mehr helfen als schaden“, warnt er in seinem YouTube- Video. Mit ernster Mine richtet er den Blick auf eine halbautomatische Pistole, die vor ihm auf dem Tisch liegt, um dann zu fragen: „Können Sie sich vorstellen, wie viele davon bei einem Verbot auf dem Schwarzmarkt landen werden?“

Minister Chovanec auf einer Linie mit Präsident Zeman

Die Möglichkeiten der Sicherheitsorgane, in solchen Fällen „effektiv und schnell“ einzugreifen, seien begrenzt, so Chovanec. Er ist auf einer Wellenlänge mit Präsident Milos Zeman. „Ich bin wirklich der Meinung, dass sich die Bürger gegen Terroristen bewaffnen sollten“, sagt der 72- Jährige, dessen Ehefrau nun einen Revolver besitzt.

„Bürger sollten sich gegen Terroristen bewaffnen“: Milos Zeman
Foto: APA/EPA/FILIP SINGER

Tschechen sind Waffennarren

Schon heute ist Tschechien ein vergleichsweise waffenverliebtes Land: Die Zahl der legal registrierten Pistolen, Jagd- und Sportgewehre sowie anderen Schusseisen liegt bei knapp 800.000. Die Tendenz ist seit Jahren steigend. Tschechien ist auch ein großes Herstellungsland: Im vorigen Jahr exportierten tschechische Firmen Schusswaffen im Wert von über 120 Millionen Euro.

Warnung vor „Abenteurern“

Besorgt über den Vorstoß seines Nachfolgers zeigt sich Ex- Innenminister Frantisek Bublan: „Das zieht nur Leute an, die nach einem Abenteuer suchen“, sagte er im tschechischen Rundfunk. Er warnte davor, paramilitärischen „Heimatschutzverbänden“ weiteren Zulauf zu bescheren. Chovanec solle sich vor der Parlamentswahl im Herbst lieber ein anderes Wahlkampfthema suchen, lautet Bublans Rat.

Foto: APA/HANS KLAUS TECHT (Symbolbild)

„Profis sollten Sicherheit garantieren“

Der Innenminister schaffe eine „Atmosphäre der Angst“, kritisiert auch der Politologe Jiri Pehe. „In einem modernen Staat sollten Profis die innere Sicherheit garantieren, nicht bewaffnete Amateure oder selbst ernannte Milizen“, mahnt der Mitarbeiter der New York University. Er erinnert an den Amoklauf von Uhersky Brod im Februar 2015, bei dem ein Waffenscheinbesitzer acht Menschen erschoss und dann Selbstmord beging.

Quelle: http://www.krone.at/welt/tschechien-will-weiterhin-seine-buerger-bewaffnen-trotz-eu-verbot-story-556390

Gruß an die, die sich noch wehren können sollen

TA KI