Corona Krise: Prof. Sucharit Bhakdi erklärt warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind


Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi- (* 1. November 1946 in Washington, D.C.) ist ein Mediziner und Facharzt für Mikrobiologie. Er war Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

COVID-19, der Spuk ist längst entzaubert, nur wissen Sie das nicht. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi erklärt den Sachverhalt. Er leitete 22 Jahre lang das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenburg Universität Mainz und gehört zu den international angesehensten Infektiologen und meistzitierten Medizinforschern Deutschlands.

Leben und Existenzen unserer Mitbürger werden aufs Spiel gesetzt, um eine nicht existente Gefahr abzuwehren. Die jetzt verhängten Maßnahmen sind eine Katastrophe für die gesamte Bevölkerung. Sie werden riesigen Schaden, im Gegenzug dafür aber keinen Nutzen bringen. Ein kurzes Interview geführt von Sibylle Haberstumpf klärt auf.
Corona-Viren sind seit Menschengedenken unter uns und spielen in der Medizin eine zu vernachlässigende Rolle. Die meisten Infizierten werden nicht schwerkrank. Allein ältere Menschen mit Vorerkrankung, insbesondere der Lunge und des Herzens können ernsthaft gefährdet sein.
Die Behauptung, COVID-19 sei eine besonders gefährliche Virus-Variante, ist durch unkritische und falsche Interpretation von international erhobenen Falldaten entstanden. In Wahrheit spricht alles dafür, daß COVID-19 sich nicht grundsätzlich von seinen harmlosen Geschwistern unterscheidet.
Sollte Prof. Bhakdi recht haben, müssen unverzüglich alle Anstrengungen unternommen werden, um eine Wende in der verfahrenen Situation herbeizuführen.

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Corona-Nachtrag 1: Belastbarkeit des Gesundheitssystems

Hochrechnungen gehen davon aus, dass 5% der Corona-Patienten beatmet werden müssen und dies wird angesichts des raschen Anstiegs an Infektionsfällen in kurzer Zeit zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems führen. Es wird erklärt worin der Fehler bei diesen Hochrechnungen liegt. Hier ein Nachtrag (Teil 1) zum Thema Corona-Krise. Aktuelle Zahlen zur Anzahl der Infizierten und der Todesfälle sind für jeden einsehbar, unter anderem auf der Homepage der Johns Hopkins University oder über das RKI.

,

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Corona-Krise Nachtrag 2 – Schreckensszenario Italien

Vor wenigen Tagen meldete Italien 6000 Corona-Infizierte und 600 Corona-Tote. Wie kann das sein? Es wird erklärt warum die Daten irreführend sind. Hier ein Nachtrag (Teil 2) zum Thema Corona-Krise. Tatsächlich muss man hinterfragen, wie die Definition „Corona-Virus Toter“ zustande kommt. Was viele nicht wissen: Italien und Spanien gehören zu den wenigen Ländern, die post mortem, also bei Verstorbenen, nachträglich testen, ob Corona Viren anwesend waren. Völlig unabhängig von der Todesursache führt allein die Tatsache, dass diese gefunden werden, automatisch zur Aufnahme in die Statistik der Corona-Toten. Das schafft grundsätzliche Probleme. Ich bitte um Entschuldigung für einen Versprecher, der mir zu Beginn des Videos unterlaufen ist. Am Anfang des Videos muss es natürlich heißen, dass 600 und nicht 6000 Tote in Italien zu beklagen waren.

 

 

Hier der Gegendarstellung des deutschen Staatsfernsehen ääähm ,staatlichen Rundfunks

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Humor in Nahtoderfahrungen | Humor im Jenseits?


Im Rahmen der Tagung „Nahtoderfahrungen – Sterbebettvisionen – Nachtodkontakte“ (

Bregenz, Oktober 2019) stellte Joachim Nikolay heitere Szenen aus Nahtodberichten vor.

 

Joachim Nicolay ist Psychologe, Philosoph, Theologe und Vorstand im „Netzwerk Nahtoderfahrung“.

In seinem Buch „Ein Gehen ins Licht – Nahtoderfahrungen“ befasst er sich unter anderem mit Jenseitsbildern.

 

 

Gruß an das Leben

Jürgen Ziewe Teil 1+2


Jürgen Ziewe ist ein Beobachter und ein spiritueller Reporter, der in anderen Welten bzw. Realitäten unterwegs ist.

Durch seine Methoden wie:

Meditation, Astralreisen und luzides Träumen, erforcht er seit über 50 Jahren das Unbekannte. Er ist sich sicher, wir stehen noch ganz am Anfang der Erschließung unserer endgültigen Grenzen, unserer wahren Natur unseres Seins und dem Ursprungs unseres Universums, von dem wir noch sehr wenig wissen. Es wäre falsch, seine Erkenntnsse und Methoden abzulehnen, solange sie sich nicht als unzureichende Werkzeuge zur Aufdeckung der Wahrheit erwiesen hat.

 

Gruß an die, die mehr wissen wollen

TA KI

Jürgen Ziewe: Einsichten durch außerkörperliche Erfahrungen


In der Matrixwissenrunde vom 15.12.2018 hatten wir Jürgen Ziewe als Gast. Jürgen ist ein in England lebender Künster und Illustrator, der seit den 70er Jahren regelmäßig außerkörperliche Erfahrungen gemacht hat, die er im Form von Tagebüchern und Bildern festgehalten hat. Nach 40 Jahren dieser Erfahrungen hat Jürgen die von ihm gewonnenen Einsichten in Form von drei englischen Büchern sowie vielen Vorträge und Interviews geteilt.

Leider ist sämtliches Material von Jürgen Ziewe bisher nur auf Englisch verfügbar, weshalb wir bei dieser Matrixwissenrunde mal ausnahmsweise die komplette Diskussion mit Jürgen veröffentlichen, damit alle Deutschen, die aufgrund der Sprachbarriere bisher noch keinen Zugriff auf das von Jürgen veröffentlichte Material hatten, einen ersten Eindruck gewinnen können.

Ich danke Jürgen für diesen sehr interessanten Austausch und seine Bereitschaft erstmalig in seiner Muttersprache über seine Erlebnisse zu sprechen. Alle anwesenden Teilnehmern der Matrixwissenrunde waren so nett mir zu erlauben, auch ihre Fragen an Jürgen in der öffentlichen Aufzeichnung zu belassen.

 

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Sterbebettvisionen, Spukphänomene, Jenseits-Kontakte | Gesa Dröge im Gespräch


Gesa Dröge ist Sterbebegleiterin, von einem Leben nach dem Tod überzeugt und erforscht seit vielen Jahren Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zu „jenseitigen“ Geistern.

In dem Gespräch erzählt sie von ihren Erfahrungen mit Sterbebettvisionen, Spukerscheinungen und der „instrumentellen Transkommunikation“.

Gruß an die Erwachenden
TA KI

 

 

Vedische Prophezeiungen


Sachbuchautor und Philosoph Armin Risi im Gespräch .

Inhalt: Veda-Mysterien und vedische Prophezeiungen Die Menschen waren früher nicht primitiv, sondern schöpften aus geistigen Urquellen und verfügten über ein zeitloses Mysterienwissen (im Sanskrit „Veda“ genannt), das wir heute in einer neuen Ganzheitlichkeit und Aktualität wieder entdecken. In diesem spannenden Gespräch geht es um die hochaktuellen indisch-vedischen Prophezeiungen für die gegenwärtige Zeit. Wir befinden uns in einer hochbrisanten Zeit und die meisten von uns werden tatsächlich Zeuge des ‚Grossen Erwachens’. Insofern also eine Frohbotschaft! Folgende Fragen werden – untern vielen anderen – beantwortet:: Was sagen die alten vedischen Schriften über unsere unmittelbare Zukunft? Befinden wir uns wirklich in einer geschichtsträchtigen Zeit? Befinden wir uns wirklich in der Wendezeit und wenn ja, wie lange dauert diese noch? Lebten Riesen auf der Erde? Welcher Schritt steht nur für die Menschheit und jeden einzelnen von uns an? Armin Risi (geb. 1962) ist Sachbuchautor und Philosoph. Er lebte 18 Jahre als Mönch und studierte in vedischen Klöstern in Europa und Indien Sanskrit-Schriften. In dieser Zeit wirkte er bei der Übersetzung von zweiundzwanzig Werken der Sanskrit-Literatur (aus dem Englischen ins Deutsche) mit.

Von Armin Risi publizierte Bücher:

· Vegetarisch leben (1988)

· Mutter Erde wehrt sich

· Das kosmische Erbe

· Der Kampf mit dem Wertlosen

· Völkerwanderung

· Da ich ein Dichter war

· Licht wirft keinen Schatten

· Machtwechsel auf der Erde (2 überarbeitete Fassungen)

· Unsichtbare Welten

· Gott und die Götter

· Der radikale Mittelweg

· Einheit im Licht der Ganzheit

· Ganzheitliche Spiritualität

· Make that chang

· Evolution – Stammt der Mensch von den Tieren ab?

· „Ihr seid Lichtwesen“

2009: Gründung der Internet-Plattform http://theistic-network.org

Kontakt: http://armin-risi.ch

 

Gruß an die Sehenden

TA KI

Nutzung der 8 Hz Frequenz, Gehirnwellen, Chronobiologie, Zirbeldrüse


Der Mensch ist im Kosmos eingebettet und kommuniziert mit ihm ständig auf allen Ebenen. Ohne, dass wir dies bewusst wahrnehmen können, synchronisiert sich unser Gehirn dabei mit dem Erdmagnetfeld, welches man als wichtigsten Taktgeber (Resonanzfrequenz) für das biologische Leben und seine organischen Abläufe bezeichnen kann. Im Idealfall be¬finden wir uns im Gleichklang mit der Natur und erfahren dabei eine optimale Synchronisation aller aufeinander abgestimmten Prozesse, die unser Leben erfordert.
Wenn Epiphyse (Zirbeldrüse), Hypophyse und der Hippocampus synchron schwingen, können sie optimal funktionieren, was unsere Fähigkeit zu Visualisieren stärkt und somit auch unsere Manifestationskraft erhöht. Aus verschieden Gründen kann es uns Menschen passieren, dass wir aus dem optimalen Zustand der Synchronisation herausfallen. Wir sozusagen unsere harmonische Stimmung verlieren.
Durch die Nutzung der der 8 Hz Frequenz ist es möglich, diese Harmonie wiederherzustellen.

Gruß an die Erkennenden

TA KI