Die Merkmale von Gehirnwäsche


Von Deutsches Maedchen

Opfer von Gehirnwäsche erkennt man an einigen wesentlichen Kennzeichen:

Zum Beispiel der Unfähigkeit, ihr Weltbild zu verändern! Wo ein „normaler“ und geistig freier Mensch sagt: „Kannst du das beweisen, was du behauptest?“ oder „Wie kommst du darauf?“ wird eine gehirngewaschene Person auf Abstand gehen und überhaupt nicht nach fragen. Ganz im Gegenteil, Erklärungen und Argumente sind ihr genauso ein Gräuel wie dem Teufel das Weihwasser! Sie wird sich tunlichst fern davon halten, selbst wenn dies bedeutet sich die Hände auf beide Ohren zu pressen, um ja nichts hören zu müssen!

Ein weiteres Merkmal sind Plattitüden. Also alles, was man so in der Bildzeitung lesen kann, was uns permanent in einer gebetsmühlenartigen Dauerlitanei von der Presse präsentiert wird, wird hier kuhartig wieder gekäut!

Eigene Gedanken oder Interpretationen? Fehlanzeige! Das stand doch alles lang und breit in der Zeitung! Da muss ich, als geborenes Genie, doch nicht auch noch mein Gehirn anstrengen! Also alleine „der Versuch“ Dinge individuell zu betrachten, bleibt hier eine fantastische Theorie aus dem Bereich der Mythen!

Was ebenfalls für Gehirnwäsche spricht sind übertriebene und häufig auch unangebrachte Emotionen. Gehirngewaschene Menschen reagieren so gut wie „immer“ emotional! Egal wie nüchtern man ihnen etwas präsentiert und erklärt, sie werden immer abgehen wie Schmidts Katze! Je logischer und fundierter das Argument und je ruhiger es hervor gebracht wird, desto schlimmer empfindet der Gehirngewaschene es und desto radikaler wird er darauf reagieren!

Unbewusst spürt er, dass der andere irgendwie recht hat und natürlich „weiß“ er auch, dass man das Gegenüber mit logischen Argumenten nicht widerlegen kann! Doch die Straße, die jeder Nicht-gehirngewaschene gehen kann, ist für den Systemzombi vollständig blockiert! Für ihn gibt es nur „einen Weg“ und zwar „seinen“! Wenn man ihn mit der Tatsache konfrontiert, dass es auch anders gehen oder sein könnte, dann fängt er an sich wie ein verrückter Löwe im Käfig zu benehmen!

Wenn Sie bemerken, dass sie es mit einem „Gehirngewaschenen“ zu tun haben, dann streichen Sie die Segel und geben Sie es auf!

Es mag paradox klingen, doch: Je besser und stichhaltiger Ihre Argumente sind, desto bestätigter wird sich der arme Wurm in seiner verqueren Überzeugung fühlen! Gehirnwäsche ist eine Form von Geisteskrankheit und die kurieren Sie nicht mit logischen Argumenten oder Beweisen! Der Gehirngewaschene braucht eine stärkere Medizin als Ihre Worte. Er braucht „Erfahrung“! Und die wird er auch bekommen!

Also lassen Sie ihm die Chance sich von seiner Geisteskrankheit zu heilen und halten Sie sich raus! Wenden Sie sich lieber Menschen zu, die noch nicht unrettbar verloren sind und überlassen Sie die verlorene Seele, jenem Lehrmeister, der die besseren Argumente hat – Nämlich dem Leben selbst!

Es ist hart, es ist bitter und es ist für jene, deren Gehirn noch nicht fest verdrahtet im Irrgarten der Mainstreammedien und politischen Korrektheit ist, schier unvorstellbar! Doch es ist tatsächlich das Gesündeste und Klügste, was sie tun können. Für sich selbst und für den armen Wurm, der die Kontrolle über sein persönliches Cockpit verloren hat! Hier greift ganz eindeutig der Spruch:

Die meisten Probleme lösen sich von alleine, man darf sie nur nicht dabei stören!“

Er bedeutet nichts anderes als das man die „unlösbaren“ Aufgaben höheren Mächten überlässt! Und das ist ab dem Punkt, an dem Sie bei Gott nichts mehr tun können, auch mehr als richtig! Überlassen Sie es „etwas Höherem“ und schlagen Sie sich nicht unnötig mit hoffnungslosen Fällen herum. Sie haben Ihre Energie, Ihre Intelligenz und Ihre Widerstandsfähigkeit bekommen um sie dort zu nutzen, wo sie auch sinnvoll sind. Alles andere wird von einer höheren Ebene mit wesentlich mehr Handlungsspielraum geregelt.

Darauf gebe ich Ihnen Brief und Siegel!

Ein Deutsches Mädchen

Quelle: https://brd-schwindel.org/die-merkmale-von-gehirnwaesche/

.

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

.

Advertisements

Über wie viel Reichtum verfügt der Vatikan?


Eine der sieben verbleibenden absoluten Monarchien der Welt, der Staat Vatikanstadt im Herzen Roms in Italien, ist eine eigenartige Stadt in einer Stadt und eine der wohlhabendsten Einrichtungen der Erde. Wenn Sie jemals selbst im Vatikan gewesen sind, der eigentlich eine souveräne Nation ist, werden Sie den unglaublichen Reichtum der katholischen Kirche gesehen haben, aber wieviel ist der Vatikan eigentlich wirklich wert?

Die Rothschild-Familie soll fünfmal mehr Wohlstand angesammelt haben als der kombinierte Reichtum der weltweit 8 reichsten Milliardäre zusammen, doch wenn es um den Vatikan geht, ist es viel schwieriger, dessen gesamten Reichtum zu beurteilen. In der Tat ist es eigentlich praktisch unmöglich, den Reichtum des Vatikans festzustellen, da die Summe insgesamt stark davon abhängt, wie Sie seine Vermögenswerte und Zugehörigkeiten zu den Kirchen auf der ganzen Welt kalkulieren, und auch davon, wen Sie fragen.

Zum Beispiel, eine im Jahre 1987 veröffentlichte Untersuchung des Forbes Magazine über die Finanzen des Vatikan kam zu dem Ergebnis, dass der Vatikan nahezu bankrott gewesen sei, da er fast doppelt so viel jährlich ausgegeben als eingenommen habe.

„Wegen all seiner Pracht ist der Vatikan fast pleite. Im vergangenen Jahr nahm der Heilige Stuhl, das Verwaltungszentrum der Kirche und die geistige Hauptstadt seiner Mitglieder, 57,3 Millionen Dollar ein aus so verschiedenartigen Quellen wie etwa Zeremonien, Einnahmen aus Publikationen, Zeitungsanzeigen und Verkauf von Videokassetten, sowie überraschenderweise bescheidene Investitionserträge von 18 Millionen Dollar. Mit Investitionen von etwa 500 Millionen Dollar verfügt der Vatikan über geringere finanzielle Ressourcen als viele US-Universitäten.“

Das ist schwer nachzuvollziehen, wenn man die bloße materielle Extravaganz in seinem Besitz selbst berücksichtigt, der Tausende von unschätzbaren Kunstwerken und Gold umfasst.

Der Vatikan besteht aus zwei großen Einheiten: Vatikanstadt und dem Heiligen Stuhl. Wie von Forbes geschätzt, ist der Reichtum des Vatikan nominal nur in den Hunderten von Millionen, wenn man die Investitionen des Unternehmens und verschiedene Fonds mit einrechnet.

„Der Vatikan besteht aus zwei getrennten Verwaltungen, dem Stadtstaat und dem Heiligen Stuhl. Der Staat Vatikanstadt, eine 10,7 Hektar große Enklave innerhalb der Stadt Rom – der letzte Rest der einst mächtigen päpstlichen Staaten – gedeiht finanziell. Seine Regierung leistet gemeindliche Dienste für die weltweit kleinste souveräne Nation. Der Stadt-Staat unterhält auch das Vatikanische Museum und betreibt eine 200-Mann starke Sicherheitstruppe mit einem Zug Speer-tragender Schweizer Wachen.“

Der Heilige Stuhl ist „eine unabhängige souveräne Einheit, welche die Vatikanstadt-Enklave in Rom als souveränes Territorium hält und diplomatische Beziehungen zu anderen Staaten pflegt.“ Mit mehreren tausend Angestellten, die mit der Aufrechterhaltung und Sicherung der Räumlichkeiten befasst sind, und den Mitgliedern des Klerus, dient der Heilige Stuhl als zentraler Punkt für die katholische Kirche rund um die Welt. Während die Lohnkosten insgesamt hoch sind, bleibt der Vatikan dabei, dass seine Top-Mitglieder immer noch für „kleines Geld“ arbeiten.

„Die Leute an der Spitze des Vatikan arbeiten jedoch immer noch für ganz geringe Gehälter. Einige Kardinäle verdienen nur 20.000 Dollar pro Jahr, und 30 Jesuiten in Top-Positionen bei Radio Vatican akzeptieren freiwillig die gleichen Gehälter wie Hausmeister, etwa 11.000 Dollar. Kardinäle bekommen verschwenderische Vergünstigungen, darunter prächtige Wohnungen zu Schnäppchenmieten.“

Schneller Vorlauf ins Jahr 2015, und eine CNN Money-Analyse der Vatican Bank legt nahe, dass die Bank etwa jenseits 8 Milliarden Dollar an Vermögenswerten hält, eine Zahl, welche die persönliche Ersparnisse von zahlreichen Vatikan-Mitarbeitern einschließt.

„Konten bei der Vatican Bank sollen nur von Bewohnern der Vatikanstadt und Kirchenpersonal unterhalten werden. Aber laut Gerald Posner, einem Vatikanischen Bankgelehrten und dem Autor von „God’s Bankers“, wurden solche Konten oft mächtigen italienischen Offiziellen gewährt, die Geld verstecken wollen, ohne Steuern zu bezahlen.“

Eine Betrachtung des Reichtums des Vatikan auf dem Papier ist ebenfalls ziemlich irreführend. Das Time Magazine gab eine Einschätzung des Vatikanischen Reichtums im Jahr 1965 ab und bezifferte den gesamten Reichtum seinerzeit auf Dutzende von Milliarden von Dollar.

„Schätzungen von Bankern sehen den Vatikanischen Reichtum im Bereich von 10 bis 15 Milliarden Dollar. Von diesem Reichtum machen italienische Aktienbestände allein etwa 1,6 Milliarden Dollar aus, 15% des Wertes der börsennotierten Aktien auf dem italienischen Markt. Der Vatikan hat große Investitionen in Banken, Versicherungen, Unternehmen der Chemie-, Stahl- und Bau-Industrie, sowie Immobilien. Dividenden helfen, für Vatikanische Ausgaben und Wohltätigkeitsorganisationen zu bezahlen, wie etwa die Unterstützung von 1,5 Millionen Kindern und die Bereitstellung von Nahrung und Kleidung für 7 Millionen bedürftige Italiener. Im Gegensatz zu ordentlichen Aktionären zahlt der Vatikan keine Steuern auf dieses Einkommen, welche das linke römische Wochemagazin L’Espresso in der vorigen Woche dazu veranlasste, den Vatikan als „den größten Steuersünder in Italien“ zu bezeichnen.

Mit anderen Worten, da sind völlig verschiedene Schätzungen im Raum, und die zeitgenössische Berichterstattung über dieses Thema ist eher „dünn“. Eine weitere Dimension dabei ist der schiere Wert aller unbezahlbaren Kunstwerke in der Vatikanstadt. Die Schätzung des Wertes all dessen in Dollar ist unmöglich, und wenn man nur einmal einen bekannten Preis betrachtet, für die Sixtinische Kapelle, dann wird klar, wie schwierig es ist, all dies zu beurteilen. Schätzungen reichen von 400 Milliarden Dollar bis hin zu 2 Billionen Dollar, nur für dieses eine Meisterwerk.

In Bezug auf den Wert des Immobilienbesitzes des Vatikan nannte eine Schätzung im Jahre 2004 eine Zahl von knapp einer Milliarde Dollar.

„Laut Nicole Winfield von AP waren Immobilien des Heiligen Stuhls etwa 900 Dollar wert im Jahr 2004 – vor der Immobilienkrise. Das schließt noch nicht die Basilika des Petersdoms und die Sixtinische Kapelle ein, aber selbst wenn diese beiden heiligen Stätten nur eine weitere Milliarde einbringen würden, würde das dem nicht nahe kommen.“

Kurzum, niemand weiß wirklich, über wie viel Reichtum die katholische Kirche verfügt, und das Geheimnis der Organisation und die Verschleierung der Tatsachen über seinen Reichtum lässt Ermittler weiterhin in einer irreführenden Katz-und-Maus Jagd herumtappen. Jedenfalls bewegen sich die Geldbewegungen des Vatikan in den Hunderten von Millionen Dollar jährlich, einzelne Einlagen in der Vatican Bank belaufen sich auf insgesamt etwa 15 Milliarden Dollar, der Immobilienbesitz des Vatikan mag über eine Milliarde Dollar wert sein, und die Kirche besitzt die größte Ansammlung unschätzbarer Kunst weltweit.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonymous-news.com/how-much-wealth-does-the-vatican-control/

Quelle: http://derwaechter.net/ueber-wie-viel-reichtum-verfuegt-der-vatikan

Gruß an die Ungläubigen

TA KI

Kalender- und Zeitmanipulation


Ist der Gregorianische Kalender ein diabolische Machwerk? Das Wort diabolisch bedeutet „etwas durcheinander bringen, die Dinge in Unordnung bringen, was auch teuflisch sein kann“. Wer sich näher mit dem Gregorianischen Kalender auseinander setzt, wird schnell feststellen, das damit etwas nicht stimmen kann! Zunächst ist sehr auffällig das die meisten Monatszahlen nicht mit der Bedeutung des Monatsnamens übereinstimmen. Als Beispiele: der 9. Monat September ist der 7. Monat (VII – septem), der 10. Monat Oktober ist der 8 .Monat (VIII – octō), der 11. Monat November ist der 9. Monat (IX – novem) und der 12. Monat Dezember ist der 10. Monat (X – decem), diese Unordnung ist das Resultat zahlreicher Kalenderreformen und die Streichung des 13ten Monats „Mercedonius“ des ursprünglichen Kalenders mit 13 Monaten zu je 28 Tagen und einem Schalttag = 365 Tage.

Der gregorianische Kalender ist willkürlich und unregelmäßig. Indem du ihn verwendest, wirst du kaum je an natürliche Begebenheiten denken. Der 1. Januar entspricht überhaupt nicht der Sonnenwende, oder der Tag-und Nachtgleiche, oder irgendetwas Natürlichem.

Eric Dubay stellt in diesem Video seine Recherchen bezüglich dem Kalender und der Zeit vor, die uns heute oftmals in ein Korsett und einen Zwang setzt, denn Pünktlichkeit ist eine vom System erfundene „Tugend“.

Übersetzung: Paul Breuer
Video erstellt und eingesprochen von Flo
Original-Artikel:
http://www.atlanteanconspiracy.com/se…

dieZuversicht

Gruß an die Denkenden

TA KI

Video: Imam in Montreal meint, Juden sind bösartige, menschliche Dämonen und müssen ermordet werden


Von B’nai Brith Canada bei Youtube, 21. März 2017

Das Transkript der deutschen Untertitel:

Am 20. März 2017 beschwerte sich B’nai Brith Canada bei der Polizei von Montreal wegen einer Predigt von Scheich Muhammad bin Musa Al Nasr an der Dar al-Arqam Moschee in Montreal

In seiner am 23. Dezember 2016 gehaltenen Predigt beschrieb er die Juden als „die bösesten der Menschheit“ und „menschliche Dämonen“ und zitierte eine Koranstelle, die zum Mord an Juden aufruft.

Am Ende der Zeit, wenn die Moslems über das meisten der bösen Menschheit [und] die menschlichen Dämonen triumphiert hat, dann werden der Stein und der Baum sagen:

Oh Diener Allahs, Oh Moslem, Oh Diener Allahs, da steht ein Jude hinter mir; komm und töte ihn; aber der Baum Gharqad würde das nicht sagen, weil er der Baum der Juden ist.

B’nai Brit Canada: Graswurzelbewegung für die Verteidigung der Menschenrechte und Lebenslinie unserer Gemeinschaft.
Quelle: http://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/video-imam-in-montreal-meint-juden-sind.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

Das antideutsche Fernsehen


 

GermanDude

Gruß an die, die Fragen haben

TA KI

Kirchenhistoriker kritisiert Benedikt XVI.


Nach katholischem Amtsverständnis gibt es nur einen Papst. Kirchenhistoriker Wolf stört sich deshalb am Verhalten des emeritierten Papstes. Er sieht in der Kleidung von Benedikt XVI. eine Katastrophe.

Feier des 65. Jahrestags der Priesterweihe von Benedikt XVI. im Apostolischen Palast im Vatikan am 28. Juni 2016.

Feier des 65. Jahrestags der Priesterweihe von Benedikt XVI. im Apostolischen Palast im Vatikan am 28. Juni 2016.

Der Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf hat seine Kritik daran erneuert, dass der emeritierte Papst Benedikt XVI. weiterhin Papstgewänder trägt. „Nach katholischem Amtsverständnis gibt es nur einen Papst„, sagte Wolf der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“ (Donnerstag). Nur dieser eine habe das Recht, „mit ‚Heiliger Vater‘ angeredet zu werden und die weißen Gewänder zu tragen“. Es gebe zwei historische Beispiele, so Wolf weiter: „Da haben die Zurückgetretenen den Kardinalspurpur wieder angenommen und ihren Papstnamen abgegeben.“

Was Benedikt XVI. dazu bewege, sich anders zu verhalten, wisse er nicht, sagte der Wissenschaftler. Klug beraten sei Benedikt aber nicht. „Auf der Ebene der symbolischen Kommunikation ist es eine Katastrophe. Die Menschen sagen: Da sind zwei weiße Männer auf dem Petersplatz. Das ist viel schlimmer als alles Theologische.“

Wolf forderte außerdem, sich Gedanken über eine Regelung zur Amtsenthebung bei Päpsten zu machen: „Angesichts der modernen Medizin kann es einen Punkt geben, wo ein Papst seinen Rücktritt nicht mal mehr erklären kann. Die Voraussetzung, einen gültigen Rechtsakt in der Kirche zu setzen, ist die Fähigkeit zum Vernunftgebrauch in Freiheit.“ Deshalb brauche es „natürlich“ eine Regelung zur Amtsenthebung. Wolf wurde 2003 mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet. Sein neues Buch „Konklave. Die Geheimnisse der Papstwahl“ erscheint am Freitag bei C.H. Beck. (KNA)

Quelle: http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kirchenhistoriker-kritisiert-benedikt-xvi

Danke an Elisabeth

Gruß an die, denen das auch bereits auffiel-

TA KI