„Traditionelle Männlichkeit ist psychologisch schädlich“


Der US-Psychologenverband APA hat Richtlinien für einen Umgang mit Jungen und Männer veröffentlicht und spricht von „Maskulinitäten“, die auf Normen konstruiert werden

Der amerikanische Psychologenverband APA hat erstmals Richtlinien für den psychologische Umgang mit Jungen und Männern veröffentlicht. Für Mädchen und Frauen gibt es solche bereits seit 2007, auch für sexuelle oder ethnische Minderheiten. Man habe 13 Jahre lang an denen für das männliche Geschlecht gearbeitet, gibt sich allerdings selbstkritisch. Bis in die 1960er Jahre hinein sei die Psychologie die der (weißen) Männer gewesen. Die meisten Untersuchungen seien mit Männern durchgeführt wurden, zudem habe man geglaubt, eine „gesunde“ Psychologie müsse daran ausgerichtet sein, dass sich Männer und Frauen mit ihren gegensätzlichen Rollenbildern identifizieren. Die „Psychologie des Mannes“ werde noch kaum gelehrt, obgleich sie mit „komplexen und unterschiedlichen wirtschaftlichen, biologischen, entwicklungsbedingten, psychologischen und soziokulturellen Faktoren“ sei.

Männer hätten allgemein wegen ihres Geschlechts Vorteile und größere Macht, aber es gebe auch viele negative Folgen. Sie würden unverhältnismäßig harter Disziplin unterworfen, scheitern häufiger an der Universitätsausbildung, haben mehr psychische Probleme (vollendeter Suizid), mehr körperliche Probleme (Herz-Kreislauf) oder andere Probleme wie Gewalt, Gefängnis, Drogen, früher Tod oder Beziehungsprobleme. Aus psychologischer Sicht kommt dazu auch noch, dass Männer oft nicht Hilfe suchen, wenn sie das brauchen, und es viele Hürden gibt, geschlechtsspezifische Behandlung anzunehmen.

Männlichkeitsideologie

Im Mittelpunkt steht, was als „masculinity ideology“, also als Männlichkeitsideologie, bezeichnet wird. Das wird auch die meiste Aufmerksamkeit – und Ablehnung finden. Die traditionelle Männlichkeit sei nämlich „psychologisch schädlich“, wenn man Jungen zur Unterdrückung ihrer Gefühle anhält, würde das innere und äußere Folgen haben. Traditionelle Männlichkeit wird als „Stoizismus, Konkurrenz, Dominanz und Aggression“ gekennzeichnet, sie sei als Ganzes schädlich, Männer, die so erzogen werden, würden weniger wahrscheinlich „gesundes Verhalten“ zeigen.

Je stärker die maskulinen Normen ausgeprägt seien, heißt es mit Verweis auf eine Studie, desto eher wären die Männer geneigt, gesundheitlich riskantes Verhalten wie starkes Trinken, Rauchen oder Vermeidung von Gemüse als normal zu betrachten und selbst zu praktizieren. Insgesamt sei Maskulinität mit einer geringeren Sorge um sich selbst verbunden. Viele Männer seien so erzogen worden, sagt der Psychologe Fredric Rabinowitz, dass sie selbstgenügsam sein und auf sich selbst aufpassen können müssen: „Jeder Hinweis, dass irgendwas nicht okay ist, muss geheim gehalten werden.“

Und wenn die Männlichkeit dann noch auf Fragen der Rasse, der sozialen Klasse oder der Sexualität trifft, werde es zusätzlich schwierig, da dann Vorurteile, Diskriminierung und Schikanieren ins Spiel kommen. Zwar werde die Geschlechterfrage flexibler genommen als früher, aber gerade Jungen und Männer, die aus der maskulinen Rolle herausfallen, weil sie schwul, bisexuell oder transgender sind, würden in der Familie, aber auch in der Schule oft schlechter behandelt oder zurückgewiesen werden.

Klinische Psychologen sollten sich der vorherrschenden Männlichkeitsideale bewusst sein, auch bei sich selbst. Sie sollten sich klar über die vielen damit zusammenhängenden Aspekte von der Spiritualität über das Alter bis zum ethnischen Hintergrund sein und verstehen, dass die Macht, die Privilegien und der Sexismus der Männer ihnen gleichzeitig nützt und sie in starre Rollen zwängt. „Sexismus ist ein Nebenprodukt, ein Verstärker und eine Rechtfertigung der männlichen Privilegien.“

„Wenn wir die Männer verändern, können wir die Welt verändern.“

Geachtet werden sollte auch auf Schul- oder Lernprobleme, die langfristige Folgen haben können. Aggression und Gewalt sollten reduziert werden, Psychologen sollten Indizien für künftigen Drogenmissbrauch und Selbstmord verstehen, Männer dabei unterstützen, ihre Gesundheit zu schützen, und Homophobie, Transphobie, rassistische Vorurteile und andere Diskriminierungen in Institutionen wie dem Strafrechtssystem bekämpfen. Unterstützt werden sollte auch der Umgang der Väter mit Kindern und „gesunde familiäre Beziehungen“.

Überhaupt sei es gut, nicht von der Männlichkeit, sondern plural von Männlichkeiten zu sprechen. Die Richtlinie 1 schlägt denn auch die Akzeptanz vor, dass „Maskulinitäten auf sozialen, kulturellen und kontextuellen Normen konstruiert werden“. Die Biologie wird hier nicht erwähnt, Geschlecht wird als „nicht-binäres Konstrukt“ definiert, das nicht mit sexueller Orientierung gleichzusetzen sei.

Man müsse aber auch die positiven Aspekte der Männlichkeit wie Mut, Opferbereitschaft oder Führungsqualitäten unterstützen, während die „schädlichen Ideologien“ wie Gewalt oder Sexismus bekämpft werden. Allerdings wird dann auch gesagt, dass es eigentlich kaum Unterschiede im grundlegenden Verhalten von Frauen und Männern gebe. So würden sich Männer ebenso sehr um ihre Kinder kümmern wie Frauen, während emotionale Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen klein seien und mitunter nicht den Stereotypen entsprechen, wenn beispielsweise Mädchen im Teenager-Alter ihren Ärger eher zeigen als Jungen.

Und das sei letztlich auch die Botschaft der Richtlinien an die Männer, also ihnen zu vermitteln, „dass sie anpassungsfähig, emotional und ganz außerhalb der Normen handeln können“. Aber die Botschaft der Psychologen geht noch weiter. Wenn sie sich darum bemühen, dass Menschen aus den „Männlichkeitsregeln ausbrechen, die ihnen nicht helfen“, dann könnten die Folgen weit über die psychische Gesundheit der Männer hinausreichen: „Wenn wir die Männer verändern, können wir die Welt verändern.“ (Florian Rötzer)

Quelle

Gruß an die Männer

TA KI

Schrottautos, bei denen der TÜV vor Schreck in die Luft springt.


So ein Kraftfahrzeug ist ein äußerst komplexes Konstrukt, das in den vergangenen Jahren mit immer mehr Elektronik ausgestattet wurde. Was früher der Mechaniker war, ist heute der Mechatroniker. Sollte ein Mangel am Auto behoben werden müssen, empfiehlt es sich, den Wagen in die professionelle Obhut einer Werkstatt zu geben.

Oder man pfeift auf eine solche Empfehlung und schaut, wie man die Karre allein wieder zusammenflicken kann. Die folgenden 20 Bilder präsentieren dir eigenwillige Autoreparaturen, die wohl sagen wollen, dass Vertragswerkstätten überbewertet sind und ein Totalschaden längst nicht das Ende bedeuten muss.

1.) Musik wird zunehmend gestreamt. Für Tonträger müssen daher neue Verwendungsmöglichkeiten gefunden werden.

imgur/BraunKartoffel

2.) Zwei Probleme auf einen Streich gelöst: Den Griff repariert und einen Flaschenöffner im Wagen installiert.

imgur/BraunKartoffel

3.) Dieses Auto braucht sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.

imgur/BraunKartoffel

4.) Kabelbinder binden nicht nur Kabel.

imgur/BraunKartoffel

5.) Wie der Aufkleber verrät, ist dieses Auto sogar alarmgesichert.

imgur/BraunKartoffel

6.) Man kann zwar nicht mehr durch die Heckscheibe schauen, ist aber immer bereit für eine Partie Twister.

imgur/BraunKartoffel

7.) Was sich schon beim Hausbau bewährt hat, ist fürs Auto gerade mal gut genug.

imgur/BraunKartoffel

8.) Der Erfinder der Chipsdose war tief in seinem Herzen ein passionierter Automechaniker.

imgur/BraunKartoffel

9.) Gehört das zur Serienausstattung?

imgur/BraunKartoffel

10.) Eine Innenausstattung, die ihresgleichen sucht.

imgur/BraunKartoffel

11.) Täuschend echt.

reddit

12.) Heile, heile Gänschen …

imgur/rickstrong

13.) Eine Tür ist eine Tür ist eine Tür – egal, ob im Wohnzimmer oder am Auto.

imgur/BraunKartoffel

14.) Die Zukunft des Automobils ist 7-rädrig.

imgur/BraunKartoffel

15.) Nur weil der Airbag ausgelöst wurde, muss danach doch nicht gleich das Lenkrad ausgetauscht werden.

imgur/BraunKartoffel

16.) Bauschaum lässt sich nicht nur für Fenster verwenden.

imgur/CrazyKorean

17.) Den Verkehr auch auf der Beifahrerseite immer im Blick.

imgur/BraunKartoffel

18.) Die Kette ist wichtig! Sonst könnte ja jemand einsteigen und dieses Schmuckstück von einem Auto klauen.

imgur/BraunKartoffel

19.) Warum eigentlich ein Löffel und keine Bürste?

imgur/BraunKartoffel

20.) Typisches Gespräch beim Gebrauchtwagenhändler: „Ist das ein Unfallwagen?“

imgur/BraunKartoffel

Ob der TÜV das durchgehen lassen würde? Aber vielleicht bewahrheitet sich hier auch die Alltagsweisheit, dass das Auto ein Stück Ausdruck des Charakters seines Fahrers ist.

Quelle

Gruß an die Erfinderischen

TA KI

Pfusch total


In den letzten Jahren gab es hierzulande so einige Großbauprojekte, die von gewissen Planungsschwächen begleitet wurden. Selbst wenn die dort angehäuften Pannen zuweilen Unverständnis nach sich ziehen, so könnten sie doch immerhin mit der Größe des jeweiligen Projekts entschuldigt werden.

Umso erstaunlicher ist es hingegen, wenn nicht nur bei staatstragenden Bauten wie Opernhäusern oder Flughäfen gehörig etwas danebengeht, sondern bereits bei recht alltäglichen Konstruktionen massive Bausünden begangen werden. Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Hier kommt die Galerie der Schande der Handwerker – Pfusch und Fail in Überfluss.

1.) Man muss sich nur zu helfen wissen.

Imgur/Dimassamid

2.) Knapp daneben ist auch vorbei.

Imgur/youandmeandrainbows

3.) Beim Bau dieser Rollstuhlrampe ging wohl das Geld auf den letzten Zentimetern aus.

Imgur/Dipauli

4.) Wurde der Pfeiler in die Treppe gesetzt oder stand dieser zuerst und die Treppe wurde um ihn herum gebaut?

Imgur/youandmeandrainbows

5.) Bild Nr. 1 kannte die Lösung für dieses Problem.

Imgur/youandmeandrainbows

6.) Was nicht passt, wird passend gemacht.

Imgur/youandmeandrainbows

7.) Ob im unteren Stockwerk jemand wohnt und seit Jahren auf eine Balkontür wartet?

Imgur/TheLostGamer

8.) „Das Gelände darf nur bei geöffneter Schranke befahren und verlassen werden.“

Imgur/TheLostGamer

9.) Wenn ein Feuer ausbricht, kann man immerhin gratis duschen.

Imgur/n1bnesim

10.) Hoffentlich ist das Tor nicht verschlossen.

Imgur/TheLostGamer

11.) Privatsphäre ist doch sowieso überbewertet.

Imgur/n1bnesim

12.) Der Lüftungsschacht wird sicherlich nachträglich eingebaut.

Imgur/n1bnesim

13.) Dass die Spüle fehlt, ist schon schlimm genug, dass das Wasser aber ausgerechnet in die Steckdose fließt, macht es auch nicht besser.

Imgur/Dimassamid

14.) Eine einladende Lobby ist das Aushängeschild eines jeden Hotels.

Imgur/n1bnesim

15.) Es gibt Dinge, von denen kann man einfach nicht genug haben.

Imgur/n1bnesim

16.) Die Tür kann gleichzeitig als Armlehne genutzt werden.

Imgur/youandmeandrainbows

17.) Mit den Büschen wurde vermutlich versucht, diese ins Nirgendwo führende Treppe zu kaschieren.

Imgur/n1bnesim

18.) Solange sich der Ventilator dreht …

Imgur/youandmeandrainbows

19.) Bisher hat der Hausherr einfach noch keine Tür gefunden, die zu den netten Pfeilern passt.

Imgur/Dimassamid

20.) Was immer das hier sein soll, es ist zumindest behindertengerecht.

Imgur/TheLostGamer

Man weiß gar nicht, über wen man mehr den Kopf schütteln soll: Über denjenigen, der diese Bausünden verzapft hat, oder denjenigen, der das so durchgehen ließ. Vor allem Toiletten scheinen eine echte Herausforderung zu sein.

Quelle

Gruß an die Handwerker

TA KI

Na die haben Humor: 30 blöde Erfindungen.


Die folgenden 30 Bilder beweisen einmal mehr, dass nur ein schmaler Grat zwischen Genie und Wahnsinn ist. Beim Betrachten weiß man nicht so recht, ob man die Kreativität bewundern soll, mit der hier um die Ecke gedacht wurde, oder ob man einfach nur den Kopf schütteln soll. Vielleicht ist die Zeit einfach noch nicht reif für derartige Geistesblitze. Aber überzeuge dich selbst von diesen, na ja, beinahe genialen Life Hacks und Erfindungen. Immerhin haben sie alle Humor!

1.) Wenn man aus dem Supermarkt mehr mitnimmt als nur Fleisch und Bier.

imgur

2.) Die Hände bleiben beim Burgeressen sauber und man hat sie frei, um die Cola und die Pommes zu greifen.

 

imgur

3.) Ein Pool auf Rädern.

pinterest

4.) Was soll man auch anderes tun, wenn gerade keine Leiter in der Nähe ist?

imgur/youandmeandrainbows

5.) Normale Teller würden das Essen nicht warm halten.

imgur/youandmeandrainbows

6.) Diese Fettspritzer können manchmal wirklich weh tun.

imgur/slashzero

7.) Das Gummihuhn ersetzt die elektronische Einparkhilfe.

reddit/pipetka1

8.) Im digitalen Zeitalter kommen sogar Spiegel aus der Mode.

imgur/youandmeandrainbows

9.) Ein Aktenschrank als Grill. Ob die Hühner und Kartoffeln auch korrekt katalogisiert wurden?

imgur/tesorochest

10.) Und da wurde der Trabbi immer als Rennpappe bezeichnet.

imgur/youandmeandrainbows

11.) So ein Sofa das Treppenhaus hinunterzutragen, ist aber auch wirklich anstrengend.

imgur/SerStumpalumpagos

12.) Wenn der kleine Hunger kommt.

imgur/youandmeandrainbows

13.) Wie viele Meter Wurst dürfen es sein?

imgur/youandmeandrainbows

14.) Um auch die letzten Krümel zu erreichen, einfach die Kapuze übers Gesicht ziehen.

imgur/slashzero

15.) Ein Gesäugeersatz für die Welpen.

imgur/TheGhostOfHarambe

16.) Damit wird das Gefühl der Rennsimulation ins reale Leben zurückgeholt.

imgur/DontFuckingProcrastinate

17.) Hauptsache, die Fläche der Schaufel ist größer.

imgur/youandmeandrainbows

18.) Über Geschmack lässt sich streiten.

imgur

19.) Was gibt es im Berufsverkehr Beruhigenderes, als Luftpolsterfolie zerplatzen zu lassen?

imgur/jamaicanmekaseyXoXo

20.) Wenn man im Büro viel zu tun hat und nicht zum Essen kommt, bleibt wenigstens das Sandwich warm.

imgur/slashzero

21.) Läge das Handy auf dem Boden, könnte man darauf treten.

imgur/slashzero

22.) Zumindest nicht rostanfällig.

reddit/Dvtera

23.) Und dabei hieß es früher immer: „Nicht kurbeln!“

imgur/slashzero

24.) Tennisspieler brauchen kein Nudelsieb.

imgur/Aronaf

25.) Bei solch schwerem Geschütz möchte man nicht wissen, wie durchgeschwitzt die Schuhe wirklich sind.

imgur/youandmeandrainbows

26.) „Bitte nur die Spitzen und an den Seiten etwas kürzen.“

imgur/youandmeandrainbows

27.) Nicht einmal E-Autos sind derart umweltfreundlich.

imgur/youandmeandrainbows

28.) Ein eigener Schneepflug, falls man nicht auf den Räumdienst warten möchte.

imgur/youandmeandrainbows

29.) Bis der Schreibtisch geliefert wird, muss man sich eben anderweitig behelfen.

imgur/DodoNinjaa

30.) Wer zu Hause krank auf dem Sofa liegt, ist auch zu schwach, das Handy hochzuhalten.

imgur/slashzero

Solange es funktioniert, kann es gar nicht so blöd sein. Wer eine dieser Ideen zu Hause ausprobieren möchte, sollte sich jedoch bloß nicht dabei beobachten lassen. Denn seltsam sehen sie wirklich aus, diese 30 Geistesblitze!

Quelle

Gruß an die Einfallspinsel

TA KI

15 Dinge, die alle Männer nachvollziehen können.


Wann ist der Mann ein Mann? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Aber es gibt einige Dinge, die ein Großteil der Y-Chromosom-Besitzer nachvollziehen kann.

Vom ungeschriebenen Gesetz des Höflichkeitsabstands am Pissoir bis zum halb eleganten Walzer, den man aufführt, um allzu anhängliche Kronjuwelen unauffällig vom Oberschenkel zu lösen: Diese 15 Dinge versteht man als Mann nur zu gut!

1.) Wenn sich die ersten kahlen Stellen zeigen, ist Kreativität gefragt.

Imgur/CanadianPoutineCanuck

2.) An unerwünschten Stellen wuchern die Haare dagegen ohne Ende.

Reddit/Capomoenini

3.) 8 Urinale? Bedeutet, 4 Männer können gleichzeitig pinkeln. Klarer Pissoir-Knigge!

Imgur/Boom365

4.) „Schatz, ich muss nur noch ganz kurz in den einen Laden …“

Imgur/Boom365

5.) Bartstoppeln lassen sich eigentlich nur mit dem Laubbläser effektiv aus dem Bad entfernen.

6.) Du willst dich nach vorne lehnen? Wie wäre es, wenn ich dir bei der Gelegenheit noch ein paar Bauchhaare ausreiße?

Imgur/Boom365

7.) Die Welt scheint manchmal nicht für große Männer gemacht zu sein.

Imgur/Boom365

8.) Bild A: Wenn sie einen Witz über dich macht. – Bild B: Wenn du einen Witz über sie machst.

Imgur

9.) Laut und mit Getöse oder leise plätschernd?

Imgur/Boom365

10.) Tut schon beim Zusehen weh!

Imgur/Boom365

11.) Duschanleitung für Männer:

Rot: Intensives Schrubben

Blau: Wasser muss reichen

Imgur/Boom365

12.) Das wäre der perfekte Arbeitsplatz.

Imgur/David Dawish

13.) Lieber fast unter der Last zusammenbrechen, als zweimal zu gehen!

Imgur/Boom365

14.) Ein starker Mono-Urinstrahl gehört ab einem gewissen Alter der Vergangenheit an.

Imgur/Boom365

15.) Der berühmte „Mir-kleben-die-Eier-am-Bein-fest-Ausfallschritt“.

Imgur/TheAntidote

Da soll noch einmal einer sagen, nur Frauen hätten es schwer! Letztere bekommen von dieser Liste immerhin einen Einblick, was es heißt, ein Mann zu sein 😉

Quelle

Gruß an die Schmunzelnden

TA KI