Die Wahrheit über Haare – Haare Schutz und Empfänger von Energien!; Warum lange Haare für Frau und Mann so wichtig sind


Verborgene Geheimnisse TV

 

Um es gleich vorneweg zu sagen, Haare sind Antennen! 

Mädchen_die_Haare_flechtend_1887

Lange Haare empfangen alle Schwingungen und Frequenzen und damit kann  jeder auch viel mehr fühlen.  Lange war es normal, dass Frauen Haare bis zum Po hatten und auch die Männer (die alten Germanen, Indianer,  etc.) trugen lange Haare.  Als sich immer mehr die Schwingung zum Negativen veränderte wurden vor allem die Haare beim Mann kurz geschnitten.  Dies begann dann auch später bei den Frauen, daß immer mehr ihre prachtvollen Antennen abschnitten.  Man erklärte dies mit der Modeerscheinungen oder mit der Bequemlichkeit.
Interessant war, daß die Lieblichkeit der Frauen rapide abnahm und auch die Männer nicht mehr so viel Gefühl hatten.
Beim Militär wurde es eingeführt, eine extreme Kurzhaarfrisur zu tragen.   Der Grund dafür ist der, weil dadurch die Männer nicht mehr fühlen  und so zu „Kampfmaschinen“, ohne aufmüpfig zu werden, mutieren.  Denn erinnern wir uns, die alten Krieger (Indianer, Urdeutschen, etc.) hatten ja auch alle eine lange Haarpracht und waren trotzdem große Kämpfer.
Erst jetzt so langsam wieder fangen immer mehr junge Leute an, vor allem die Frauen, wieder lange Haare mit Stolz zu tragen.  Sie fühlen in ihrem tiefsten Inneren, dass lange Haare etwas Wunderbares sind.   Auch junge Männer fangen wieder an sich lange Haare wachsen zu lassen.   Meist haben jene noch ein paar kleine Probleme mit der Verwandtschaft, aber sie tun es trotzdem und fühlen sich dabei gut.   Da die Emanzipation in den letzten Jahrzehnten immer mehr um sich gegriffen hat, wird es Männern,  die lange Haare haben sicher auffallen, dass viele Frauen mit ihnen nicht  zurecht kommen, diese sie sogar förmlich anfeinden.  Dies hat damit  zu tun, dass der Mann mit langen Haaren mehr Feinfühligkeit hat als die Frau mit ihren Haaren und sie dieses spürt.  Sollte die Frau auch lange Haare haben und trotzdem den Mann anfeinden, hat dies mit „Konkurrenzkampf“ zu tun, da er nun auch sehr feinfühlig geworden ist.

Folgende Zitate zeigen die Wichtigkeit langer Haare:

Willy Schrödter, berichtet 1963 auf Seite 620 in „DIE ANDERE WELT“, „Allerlei okkulte Merkwürdigkeiten“
„Haare als Sende- und Empfangsantennen“:
Als die Philister-Kokotte Dalila dem Nasiräer-Richter Simson im Schlafe die Locken abschor (Bibel-Richter, XVI; 17f), da war seine Kraft von ihm gewichen.Daran anschliessend stellte „Wunderapostel“ Professor Hans Sterneder (*1889)  fest:
„Eines ist sicher, dass sich die Frau durch das Abschneiden ihres Haares gleich dem Manne einer großen Kraftquelle beraubt, denn das Haar nimmt sehr gesteigerte kosmischen Magnetismus auf und hält ihn fest.“  
(Sterneder, Hans: Frühling im Dorf, Leipzig, 1929; S.105)Die gleiche Auffassung vertrat der seiner Zeit bekannte Heilpraktiker Karl Wachtelborn und schloss die Frage an:

„Warum brauchen geschorene Pferde mehr Futter als diejenigen, denen man das Haar gelassen hat?“

(Wachtelborn, Karl:“Die Heilkunde auf energetischer Grundlage und das Gesetz der Seuchen“, Hellerau-Dresden, 1940; 1, S.64-65)

Generalarzt Dr. med. Felix Buttersack (1865-1950) meint:

„Möglicherweise dienen die Haare des weiblichen Geschlechtes als erster, noch sichtbarer Abschnitt eines unbewussten psychischen Sendeapparates.   Bezeichnenderweise trugen im frühen Mittelalter die Jungfrauen langes,  frei herabfallendes Haar (jedes Haar eine Antenne) ….und wenn die in ein  Kloster eintretenden Mädchen zunächst ihren Haarschmuck abschneiden  mussten, so schnitten sie damit ihre Antennen zu ihrer psychobiologishen Umwelt ab.“  

(Buttersack, Felix: „Seelenstrahlen und Resonanz“ Leipzig, 1937; S.38)

In dem Buch „Das Goldene Band“ steht auf S.230 folgendes zum Thema Haare:

„Das Weib schneidet Samson während des Schlafens, den Haarschopf, den Sitz seiner gigantischen Schöpferkraft ab.  Im Schopf liegt auch die tantrische Sexualkraft verborgen.  Die sich im Fischezeitalter durchsetzende semitisch-mondbezogene Religion versinnbildlicht die Entmannung durch die kirchliche Tonsur und die Unfruchtbarmachung dadurch, dass man das Haar der angehenden Nonne abschnitt.  St.Paulus erklärt, dass er aus allen Christen Eunuchen machen möchte.  Die Könige göttlichen Urspungs hatten dichten Haarwuchs, sie waren am ganzen Körper behaart und schnitten sich, als Zeichen ihres Königtums, niemals die Haare.  Die Pelasgar waren behaart.  Die Sihks in Indien, eine kriegerische Rasse, schneiden nie ihr Haar.  Es sind die Arier aus der Zeit des Einfallens von Alexander dem Großen.  Auch die merowingischen Könige werden eines Tages aus ihren Gräbern wiederauferstehen mit ihren mähnengleichen blonden, hyperboreischen Haupthaar.  Auch die Hirtenkönige der Hyksos sollen dichten Haarwuchs gehabt haben und, wie Esau, langes Haar.“   

 

Auch der grandiose Naturforscher und Wissenschaftler, Victor Schauberger (1885-1958), meint zum Thema Haare folgendes:

„Die Bubikopfmode ist noch jung und doch gibt es bisweilen auf Köpfen reiferer Frauen schon lichtwerdende Stellen, ja ab und zu beginnende Glätzchen, und es ist tief bedauerlich, das Frauen dies schon den Männern nachzumachen beginnen.  Wachsende Glatzen sind fürwahr eine schäbige Erscheinung einer Zeit, in der es überall schief geht und wo vieles weder schön noch zuträglich ist.  Kein Wunder, das wir auch die ständig wachsenden Glatzen auf unseren Bergen nicht mehr sehen, die wie die Glatzen der Frauen auch durch die Friseure verschuldet werden, die keine Ahnung haben, dass alle Wachstumserscheinungen, wie Haare und Bäume, Vermittler der atmosphärischen und geosphärischen Ausgleiche sind.  Ohne sie gibt es weder Fruchtbarkeit noch Mannbarkeit, wenn die Stellen, die die Natur mit Haaren oder Bäumen bedeckt hat, kahl werden oder sonstige Räudemerkmale zeigen.  Genügte es früher, wenn eine linde Frauenhand über eine buschigen Männerkopf strich, um Gefühle zum Funken und Knistern zu bringen, so nützt heute kein Massieren, kein Kopfwaschen und Bürsten, um auch nur einen winzigen Hoffnungsstrahl aus einem mehr oder weniger greisen Kahlkopf zu locken.“  (Buch: „Victor Schauberger“ von Franz Ferzak, S.224-225)   

Jeder kann sich nun selbst ein Urteil bilden.
Ein gegenwärtiges Beispiel zu diesem Thema, ist der Film „Herr der Ringe“.  Auch dort haben alle Menschen lange Haare.  Warum ist dies so?  Nun, weil Haare Antennen sind!
Gerade die Frau sollte ihre langen Haare nicht kurz schneiden lassen, denn bis in die Haarspitzen reicht die weibliche Aura.  Schneidet man die Haare ab, so wird die weibliche Aura massiv gestört – sogar zerstört. 
Gerade Frauen kennen bestimmt das Gefühl der Traurigkeit, die fast körperliche Schmerzen verursacht, wenn der Friseur ihnen die Haare zu kurz geschnitten hat.  Haare sind mehr als eine Schönheitserscheinung.

die WFG-Schriftleitung

Quelle: http://www.wfg-gk.de/spirituelles19.html

Gruß an die Mähnenträgerinnen

TA KI

 

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/03/08/warum-lange-haare-fur-frau-und-mann-so-wichtig-sind/

Gruß an die Wissenden

TA KI

Hohe Nitratwerte: „Große Sorgen“ um Zustand des Grundwassers – Trinkwasserpreise könnten um 62 Prozent steigen


„Wir machen uns große Sorgen um den Zustand des Grundwassers. Das ist die wichtigste Ressource, die wir haben,“ so Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes BDEW.

 

Die deutschen Wasserversorger warnen vor zum Teil deutlichen Preissteigerungen beim Trinkwasser.

Die hohe Nitratbelastung bereite den Unternehmen zunehmend Probleme, sagte Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes BDEW der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Wir machen uns große Sorgen um den Zustand des Grundwassers. Das ist die wichtigste Ressource, die wir haben.“

Offiziell geht die Bundesregierung dem Bericht zufolge davon aus, dass ein Drittel der Messstellen im Bundesgebiet zu hohe Nitratwerte ausweist.

Aus Sicht der knapp 6000 deutschen Versorgungsunternehmen ist die Lage jedoch erheblich kritischer, weil diese sich an einen deutlich niedrigeren Grenzwert halten müssen als den gesetzlich vorgeschriebenen. Gemessen daran weisen fast alle Messstellen im Bundesgebiet zum Teil deutlich überhöhte Nitratwerte auf.

Das könnte die Aufbereitung von Trinkwasser bald teurer machen, in besonders betroffenen Regionen um bis zu 62 Prozent, warnte Weyand. Das Umweltministerium hatte zuletzt vor Preissteigerungen um bis zu 45 Prozent gewarnt.

Hauptverursacher der hohen Nitratbelastung ist aus Sicht des Wasserverbandes die Landwirtschaft. Das neue Düngerecht  müsse überarbeitet und verschärft werden, forderte Weyand. Die Vorschriften seien lückenhaft und erlaubten zu viele Ausnahmen. Bund und Länder haben lange um das Gesetz gerungen. (afp)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hohe-nitratwerte-grosse-sorgen-um-zustand-des-grundwassers-trinkwasserpreise-koennten-um-62-prozent-steigen-a2184024.html

Gruß an die, die nicht mehr wissen wohin mit ihrer Scheixxe aus den Tiergefängnissen…

TA KI

Die hohe Nitratbelastung bereite den Unternehmen zunehmend Probleme, sagte Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes BDEW der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Wir machen uns große Sorgen um den Zustand des Grundwassers. Das ist die wichtigste Ressource, die wir haben.“

Offiziell geht die Bundesregierung dem Bericht zufolge davon aus, dass ein Drittel der Messstellen im Bundesgebiet zu hohe Nitratwerte ausweist.

Aus Sicht der knapp 6000 deutschen Versorgungsunternehmen ist die Lage jedoch erheblich kritischer, weil diese sich an einen deutlich niedrigeren Grenzwert halten müssen als den gesetzlich vorgeschriebenen. Gemessen daran weisen fast alle Messstellen im Bundesgebiet zum Teil deutlich überhöhte Nitratwerte auf.

Das könnte die Aufbereitung von Trinkwasser bald teurer machen, in besonders betroffenen Regionen um bis zu 62 Prozent, warnte Weyand. Das Umweltministerium hatte zuletzt vor Preissteigerungen um bis zu 45 Prozent gewarnt.

Hauptverursacher der hohen Nitratbelastung ist aus Sicht des Wasserverbandes die Landwirtschaft. Das neue Düngerecht  müsse überarbeitet und verschärft werden, forderte Weyand. Die Vorschriften seien lückenhaft und erlaubten zu viele Ausnahmen. Bund und Länder haben lange um das Gesetz gerungen. (afp)

„Bundesregierung bestätigt Chemtrailprojekte“ – Interview und öffentliche Reaktionen


Die Bundesregierung hat offiziell Chemtrailprojekte bestätigt – das berichtet das Kölner Abendblatt. Doch die großen Medien trauen sich nicht, die Nachricht aufzugreifen. Dafür aber umso mehr die Anhänger der Theorie, die derzeit in sozialen Netzwerken und Foren die Nachricht verbreiten.

Manch einer hat es schon lange vermutet: Die Streifen, die Flugzeuge auf ihren Routen im Himmel hinterlassen, können nicht einfach nur Wasser sein. Schließlich kann man dem austretenden Wasserdampf auch ganz andere Stoffe beimengen, ohne dass es jemand mitbekommen würde. Und wenn man es kann, dann tut man es auch. Das ist nun mal die unabänderliche Natur des Menschen.

Nun kam die offizielle Bestätigung dieser Vermutung von ganz oben, wie das renommierte Kölner Abendblatt berichtet. Auf Anfrage des Landshuter Bundestagsabgeordneten Norbert-Wilfried Ochszuber soll die Bundesregierung persönlich in einer Erklärung die Zwecke des laufenden Chemtrailprojekts angeführt haben: Es geht um eine Optimierung des Wetters, aber auch um gezielten Einsatz von Naturkatastrophen, um von politischen Ereignissen und dem Scheitern der Regierung abzulenken.

Doch die Medien schweigen zu diesem Ereignis. Nur vereinzelt wird die Meldung in sozialen Netzwerken verbreitet, in dem einen oder anderen Forum tauscht man sich dazu leise aus. Und auf Sputnik-Anfrage zu einem Interview mit dem Redakteur W. Etter vom Kölner Abendblatt, der den Artikel schrieb, kommt die Antwort, man könne ihn derzeit nicht ausfindig machen. Was läuft hier schief?

Mike Lieser, Chefredakteur vom Kölner Abendblatt und Gründer von Paul Newsman springt für seinen Redakteur ein und sorgt im Interview für Beruhigung: Man habe den Redakteur lediglich in den Urlaub geschickt, den er sich mit dem Artikel redlich verdient habe. Zu dem Verhalten der Leitmedien bemerkt Lieser abfällig: „Es traut sich halt nicht jeder. Man muss schon Eier haben, um solche Geschichten zu schreiben.“ Die würden dem „zwangsüberfinanzierten“ deutschen „Qualitätsjournalismus“ abgehen.

Was die Reaktion der Öffentlichkeit angeht, allen voran derer, die schon immer wussten, dass mit den Streifen im Himmel etwas nicht stimmt, so war der Chefredakteur so freundlich, die dokumentierten Screenshots Sputnik zur Verfügung zu stellen. Besonders freut er sich hier, dass der Artikel sofort Eingang in das berühmte Freigeistforum gefunden hatte, wo er für Bestätigung und hitzige Debatten sorgte:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Das Freigeistforum war sogar so nett, auf den genauen Termin der Regierungserklärung zu dem Thema hinzuweisen. Man darf sich also auf Angela Merkels Vortrag am 31. September freuen. Und das Schweigen der meisten Medien erklärt sich der Erwachte mit dem Projekt Mindcontrol, einer bewährten Technik, die normalen Bürger in einen tranceartigen Zustand zu versetzen, in dem sie zu keinem kritischen Denken mehr fähig sind.

Die ersten zogen daraus die naheliegenden Schlüsse:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Und entledigten sich ihres komischen Status – nicht ohne eine gewisse Nostalgie, wie es scheint:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Andere übten die berechtigte Kritik:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Aber es gab auch welche, die einen kühlen Kopf bewahrten und in schwerer Stunde versöhnlichere Töne anschlugen:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Unter diesen fanden sich auch solche, die Angst hatten, von der Regierung für die Verbreitung der weltbewegenden Nachricht verfolgt zu werden:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Und am besten fasste es wohl dieser Nutzer zusammen, wenn er schrieb:

Chemtrailprojekte
Chemtrailprojekte

Das einzige Problem an dem Ganzen: Auf der Seite von Paul Newsman – einer legendären Mediengruppe, zu der das Kölner Abendblatt gehört – kann jeder Nutzer Inhalte erstellen. Und die derart ausgebildeten Journalisten werden außerdem an einer Stelle ausdrücklich aufgefordert, „Fake News“ zu produzieren. Auf diesen Punkt hin befragt, antwortet Lieser: „Vielleicht sind die Artikel nicht immer ganz ernst gemeint.“ Aber was nun ernst sei und was Fake, wisse die Redaktion selbst nie so genau.

Hut ab vor diesem weltbewegenden Ereignis. Ansonsten gilt aber wohl: Hut wieder auf.

Wladimir W. Wahnowitz

Das komplette Interview zum Nachhören:

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20170805316877321-bundesregierung-bestaetigt-chemtrialprojekte-reaktion/

Nachtrag: Soeben bin iCH darauf hingewiesen worden, daß es sich bei dem Artikel um eine Fake Nachricht handelt, iCH ging davon aus, daß das bei Sputniknews nicht so schnell passieren könnte, aber niemand ist unfehlbar.

Siehe Kommentarbereich hier unterhalb des Artikels.

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Honig – goldener Saft, der Wunder schafft


KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Griechen wussten Honig wirklich zu schätzen, denn laut Mythologie verdankten die Götter ihm ihre Unsterblichkeit. Wir lieben den Honig wegen seines guten Geschmacks und weil er bei Erkältungen wirkt. In den vergangenen Jahren untersuchten Wissenschaftler die medizinische Wirksamkeit des Honigs und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen: Honig hilft ganz besonders gut bei der Wundheilung und wirkt gegen Entzündungen.

Ist Honig gesund?

Dem Honig, so zeigt ein Blick in die griechische Mythologie, verdanken die Götter ihre Unsterblichkeit. Gleiches gilt für Allvater Odin, der seine Weisheit und Kraft aus dem Honig bezogen haben soll. Etwas konkreter wird es bei Hippokrates: Der Arzt der Antike wusste von einer fiebersenkenden Wirkung des Honigs und verwendete ihn auch bei offenen Wunden.

Honig, betrachtet man ihn physikalisch-chemisch, ist nichts anders als eine übersättigte Zuckerlösung: rund 80 Prozent Zucker, darunter Frucht- und Traubenzucker, und etwa 20 Prozent Wasser. Was also sind die heilenden Stoffe?

Honig heilt Wunden

Genau das erforschte der Biochemiker Peter Molan von der Universität Waikato in Neuseeland. Rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie Staphylococcus aureus, können mit Honig besiegt werden. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, werden durch Wundauflagen aus Honig abgetötet – in zahlreichen Kliniken behandelt man z.B. Patienten, die sich wund gelegen haben mit Honigverbänden.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die antimikrobielle Wirkung des Honigs Enzymen zu verdanken ist, die die Bienen produzieren. Diese positive Wirkung hat Honig allerdings nur, wenn er nicht wärmebehandelt worden ist. Der hohe Zuckeranteil im Honig führt dazu, dass den Bakterien lebenswichtiges Wasser entzogen wird. Ein wichtiger Inhaltsstoff ist auch Wasserstoffperoxid, das Mikroorganismen zu Leibe rückt. Wasserstoffperoxid entsteht durch ein Enzym, wenn Honig verdünnt wird und bleibt rund 24 Stunden lang in hoher Konzentration erhalten.

 

Honig bei Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden

Milch mit Honig, besser noch Tee mit Honig, ist ein altes und bewährtes Hausmittel bei Halsschmerzen. Etwa 180 Begleitstoffe enthält der Bienennektar nach Angaben der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA). Zu den wichtigsten gehören so genannte Inhibine, das sind Hemmstoffe wie Flavonoide. Als wichtigste Spurenstoffe gelten die beiden Flavonoide Pinocembrin, ein hitzestabiles Antibiotikum, und Kaffeesäure – es hemmt Entzündungen. Deshalb wirkt warme Milch(*Rohmilch!!) mit Honig meist erleichternd, wenn der Hals schmerzt. Andere Flavonoide im Honig helfen gegen Viren und werden heute auch als Mittel gegen Krebs erprobt.

Acetylcholin, ein anderer wichtiger Stoff, ist eine Stickstoffverbindung, die sich günstig auf die Herztätigkeit auswirkt. Sie vermindert die Herzschlagzahl, erweitert verengte Herzkranzgefäße und hat daher eine blutdrucksenkende und herzschützende Wirkung. Doch Tee oder Milch dürfen nicht zu heiß sein, denn ab 40 Grad verliert der Honig seine heilenden Eigenschaften. (…) Auch können Sie den Honig separat zur Milch oder zum Tee einnehmen.

Genussmittel Honig

Was an Honig so gut schmeckt, ist natürlich wesentlich auf seinen Zuckergehalt zurückzuführen. Aber dieser Zucker ist wertvoll: Vor allem der hohe Anteil an Fruchtzucker (fast 40 Prozent) und an Traubenzucker (über 30 Prozent) liefern dem Körper Energie und halten wichtige Körperfunktionen in Gang. So dienen sie in Verbindung mit honigeigenen Wirkstoffen Kondition und Konzentration.

Rund 120 Aromastoffe enthält der Honig und sie geben ihm seinen typischen, je nach Pflanzen, variierenden Geschmack. Kristallisiert ein Honig zuhause im Glas aus, kann er im Wasserbad erwärmt werden. Dabei verflüssigt er sich wieder. Der Honig sollte allerdings nicht über 40°C erwärmt werden, da sonst fast alle heilsamen Stoffe verloren gehen.

Echter Deutscher Honig

Die Verbraucherzentralen und ernährungswissenschaftlichen Einrichtungen empfehlen, keinen billigen Supermarkthonig zu kaufen. Meist verbirgt sich dahinter billige Importware, die oft stark erhitzt wurde, um das Kristallisieren des Zuckers zu verhindern. Außerdem enthalten sie nicht selten zu viel Wasser. Honig direkt vom Imker oder aus Reformhäusern hat eine Banderole mit dem DIB-Siegel des Deutschen Imkerbundes, der sehr strenge Kontrollen gewährleistet. Nur dieser Honig darf sich Echter Deutscher Honig nennen.

Quelle: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/suesses/honig-gesund

Gruß an die Wissenden

TA KI

 

 

 

Schwarze Johannisbeeren


Beeren gelten nicht umsonst als kleine Kraftbündel. Haben sie Saison, sollte man sie reichlich essen. Vor allem die schwarze Johannisbeere hat es in sich!

Bei Beerenobst gilt: So frisch wie möglich verzehren!

Das dunkle Beerenobst hat seinen Namen von Johannes dem Täufer. Sein Geburtstag Ende Juni fällt in die Hauptreifezeit der säuerlichen Beeren. Zu dieser Zeit sollte man besonders viel des Beerenobstes so frisch wie möglich verzehren: pur, im Obstsalat oder als Saft. Werden sie zu Konfitüre oder Gelee verarbeitet, gehen wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Aber was macht die gesund? Schwarzer Johannisbeersaft ist ein altes Hausmittel gegen Halsentzündungen, weil er antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Bei rheumatischen Erkrankungen und Gelenkentzündungen wird diese Wirkung des Saftes, auch die eines Tees aus den Blättern, ebenfalls genutzt.

Stärken

  • Das Beerenobst enthält dreimal so viel Vitamin-C wie eine Zitrone. 100 Gramm Beeren decken unseren täglichen Bedarf an diesem Vitamin überreichlich ab.
  • Bluthochdruckgeplagte profitieren von reichlich Kalium – mehr als doppelt so viel wie im Apfel. Es schwemmt überschüssiges Wasser aus dem Körper und hat eine blutdrucksenkende Wirkung.
  • Die Anthocyane in dem Beerenobst wehren zellschädigende Stoffe ab, wirken durchblutungsfördernd und entzündungshemmend. Experten vermuten, dass sie das Risiko für einige Krebsarten senken.

Quelle: http://eatsmarter.de/ernaehrung/gesunde-lebensmittel/schwarze-johannisbeere-gesund

Gruß an die Obstnascher

TA KI

Platzsparender Hängegarten aus einer Regenrinne – selbstgemacht!


Gärtnern auf sehr beschränktem Raum oder in Wohnungen wird ein immer wichtigeres Thema, denn vielen Menschen fehlen Mittel und Zeit, um einen großen Garten zu bewirtschaften. Das ist aber noch lange kein Grund, auf eigene Kräuter, Blumen oder Salat verzichten zu müssen. Wo ein Wille ist, ist schließlich auch ein Weg. Die Lösung? Ein hängender Garten in der Regenrinne!

Dafür brauchst du:

  • Regenrinne
  • 6 passende Endstücke für die Regenrinne
  • Sprühfarbe (optional)
  • 6 dünne, kurze Eisenstangen (oder sehr dicken Draht)
  • Drahtseil
  • 2 Pressklemmen
  • 2 Schraubhaken
  • 6 Kreuzklemmen, passend zum Drahtseil
  • Erde
  • Pflanzen

So geht es:

Säge die Regenrinne in drei gleich lange Teile. Auf jedes der Enden steckst du eines der Endstücke.

YouTube/Garden Answer

Nun bohrst du in gleichmäßigen Abständen in jede Unterseite der Regenrinnen Löcher. Sie dürfen gerne etwas größer sein als im Bild. Durch sie kann nach der Bepflanzung überschüssiges Wasser ablaufen. Die beiden äußersten Löcher sollten einen identischen Abstand zum Rand haben, damit sich die Rinnen im Gleichgewicht befinden. Hier wird nämlich später das Drahtseil durchgefädelt.

 

YouTube/Garden Answer

Wenn du magst, gib den Regenrinnen einen individuellen Look mit Sprühfarbe. Metallicfarben sehen besonders elegant aus, vor allem Kupfer liegt derzeit sehr im Trend.

YouTube/Garden Answer

Nun biegst du die dünnen Eisenstangen mithilfe einer Zange so zurecht, dass sie als Halterung um die Rinnen passen. Du kannst auch sehr dicken, stabilen Draht verwenden.

YouTube/Garden Answer

Schneide das Drahtseil in zwei Teile. Dafür solltest du unbedingt wissen, wo das Pflanzregal aufgehängt werden soll. Alle „Etagen“ müssen schließlich mit der Gießkanne erreicht werden können. Dann legst du jeweils ein Ende in eine Schlaufe, die du durch eine Pressklemme führst. Mit einigen kräftigen Hammerschlägen auf die Klemme sitzt die Schlaufe fest.

YouTube/Garden Answer

Dann drehst du die Schraubhaken in einen passenden Holzbalken, zum Beispiel unter einem Pavillon oder Carport, und kannst die Drahtseile aufhängen. Du kannst das Regal in der Wohnung auch von der Decke hängen lassen.

YouTube/Garden Answer

Nun fädelst du das Drahtseil durch die äußersten von dir zu Beginn gebohrten Löcher im Rinnenboden. Mithilfe der Kreuzklemmen fixierst du nicht nur das Drahtseil, sondern auch die Halterungen.

YouTube/Garden Answer

So sollte das Pflanzregal nun aussehen. Mit einer Wasserwaage kannst du im Zweifel überprüfen, ob das Regal gerade hängt und, wenn nötig, nachjustieren.

YouTube/Garden Answer

Schließlich befüllst du die Rinnen noch mit Erde und Pflanzen. Voilà! Fertig hängt das Meisterstück im Garten.

YouTube/Garden Answer

Die einzelnen Schritte kannst du dir in folgendem Video noch einmal ansehen (auf Englisch):

Passe das Projekt ganz deinen eigenen Vorlieben an. Bemale die Regenrinnen z.B. mit Mustern oder gestalte sie in anderen Farben. Genial: Wenn du die Abstände zwischen den einzelnen „Etagen“ gering hältst, kannst du deinen Regenrinnengarten sogar als hängenden Sichtschutz nutzen. Das wäre eine erfreuliche Abwechslung zu den sonst üblichen Sichtschutzmatten aus Schilf.

Für das Projekt können auch alte Regenrinnen recycelt werden, sie dürfen lediglich nicht durchgerostet sein. Auch bei der Halterung kannst du dir etwas anderes einfallen lassen: Ketten oder Seile tun es auch. Am meisten Spaß macht Kreativität schließlich, wenn man seinen eigenen „Senf“ dazugibt.

Quelle: http://www.genialetricks.de/haengt-rum/

Gruß an die Einfallsreichen

TA KI