AZK Chemtrails HAARP Werner Altnickel


.
Gruß an die Denkenden
TA KI
Advertisements

Studie: Viele Schwangere haben Herbizide im Körper


Die massenhafte Anwendung von Herbiziden wie Glyphosat führt dazu, dass laut einer Studie 93 Prozent der Schwangeren nachweisbare Mengen dieser Chemikalien im Körper haben. Dies führt zu Frühgeburten und gesundheitlichen Schäden.

Von Marco Maier

Roundup ist ein bekannter Name in den Vereinigten Staaten, in Europa und auf der ganzen Welt. Seit einigen Jahren äußern sich Aktivisten und unabhängige Medien besorgt über den Hauptbestandteil dieses Herbizids: Glyphosat. Unzählige Studien haben es mit vielem verbunden, von der Zerstörung des Ökosystems des Bodens bis hin zur Ausrottung seiner Nährstoffe, zur Entstehung von Non-Hodgkin-Lymphomen und anderen Krankheiten.

Nun haben Forscher der Indiana University und der University of California in San Francisco die erste Geburtskohortenstudie dieser Art durchgeführt, an der 71 Frauen aus Zentral-Indiana teilnahmen. 93 Prozent der Teilnehmer hatten nachweisbare Glyphosatkonzentrationen im Urin – also insgesamt 66 dieser Frauen, so „Science Daily„. Das ist zwar nur eine kleine Studie, doch wie schon andere zuvor zeigten, liegt die Belastungsrate durch dieses Unkrautvernichtungsmittel in vielen Teilen der Welt sehr hoch.

Warum ist das ein Problem? Science Daily erklärt, dass diese Werte bei kürzeren Schwangerschaften signifikant korrelierten. „Es gibt immer mehr Belege dafür, dass bereits eine leichte Reduzierung der Schwangerschaftsdauer zu lebenslangen negativen Folgen führen kann“, bemerkte Shahid Parvez, der Hauptautor der Studie. Eine Vollzeitschwangerschaft ist definiert als 37 Wochen oder länger. Jedes Baby, das vor dieser Zeit geboren wurde, gilt als verfrüht, und diese Frühgeburtlichkeit ist mit schockierenden 33 Prozent aller Todesfälle bei Kindern in den Vereinigten Staaten verbunden.

Viele kleine Kämpfer, die solche Frühgeburten überleben, haben ernste, langfristige Gesundheitsprobleme und neurologische Entwicklungsprobleme. UpToDate berichtet, dass Frühgeburtlichkeit mit 45 Prozent der Kinder mit Zerebralparese, 35 Prozent der Sehbehinderten und 25 Prozent der Kinder mit Hör- oder kognitiven Beeinträchtigungen assoziiert wird.

Dies gilt nicht nur für Babys, die sehr früh geboren werden. Laut UK Healthcare erfahren selbst diejenigen, die zwischen der 34. und der 36. Schwangerschaftswoche geboren werden, häufiger soziale, emotionale und Verhaltensprobleme, Lernprobleme, ein höheres Risiko für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), oder an plötzlichem Kindstod (SIDS) sterben. Menschen, die zu früh geboren wurden, leiden häufiger an chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Diabetes. Daher ist das Vorhandensein einer Chemikalie, die bei fast allen Studienteilnehmern direkt mit einem erhöhten Frühgeburtsrisiko verbunden ist, Anlass zur Besorgnis.

„Obwohl unsere Studienkohorte klein und regional war und eine begrenzte ethnische oder ethnische Diversität aufwies, liefert sie einen direkten Hinweis auf die mütterliche Glyphosat-Exposition und eine signifikante Korrelation mit einer verkürzten Schwangerschaft“, sagte Parvez.

Zuerst dachten die Forscher, dass die Frauen das Glyphosat über ihre Wasserversorgung aufnehmen könnten, aber keines der getesteten Wasser enthielt Glyphosat. Es ist zwar erfreulich, dass der Wasserbehandlungsprozess so funktioniert, wie er sollte, aber das bedeutet, dass diese Frauen wahrscheinlich das Glyphosat über die genetisch veränderten Nahrungsmittel, die sie gegessen haben, eingenommen haben. Immerhin gehört die Chemikalie zu jenen die beim Anbau von Monsantos GMO-Pflanzen verwendet werden. Da höhere Glyphosatspiegel auch bei Frauen gefunden wurden, die mehr koffeinhaltige Getränke konsumierten, wurde festgestellt, dass diese Getränke eine weitere wahrscheinliche Quelle der Chemikalie waren.

Zugegeben, viele der Frauen, die an der Studie teilnahmen, kamen aus ländlichen Anbaugebieten, in denen Glyphosat verwendet wird. Leider bedeutet dies jedoch nicht, dass diejenigen, die in mehr städtischen Gebieten leben, aus dem Schneider sind. Unabhängige Forschung in einem von der US-Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA zugelassenen Labor von Forschern im Auftrag von „Food Democracy Now!“ und dem „Detox-Projekt“ fanden heraus, dass Glyphosat in vielen der Lebensmittel die wir essen auf alarmierend hohem Niveau vorhanden ist – sogar sogenannten „Gesundheits“-Lebensmitteln.

In ihrer Executive-Studie haben die Zusammenfassenden Organisationsvertreter festgestellt: „Es ist wichtig für Einzelpersonen und Eltern zu verstehen, dass Glyphosat-Kontamination nicht durch waschen entfernt werden kann und nicht durch kochen oder backen abgebaut wird. Glyphosatrückstände können in Lebensmitteln ein Jahr oder länger stabil bleiben, selbst wenn die Lebensmittel eingefroren oder verarbeitet werden.“

Damit wird auch deutlich, dass wir nicht nur in Sachen gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln vorsichtig sein sollten, sondern generell darauf achten müssen, welche Art von Essen wir zu uns nehmen. Insbesondere Frauen die schwanger werden wollen oder schon sind, sollten hierbei Vorsicht walten lassen und wenn möglich auf biologisch hergestellte Lebensmittel setzen.

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2018/04/studie-viele-schwangere-haben-herbizide-im-koerper/

Gruß an die Wissenden

TA KI

“Wir schießen Billionen-Watt-Laser in den Himmel” – Top-Wissenschaftler gibt Wettermodifikation im Fernsehen zu (Video)


Nach den Verwüstungen durch den Hurrikan Harvey (17. August 2017 – 2. September 2017) und den Hurrikan Irma (30. August 2017 – 13. September 2017) und den Hurrikan Jose (5. September 2017 – 25. September 2017) im Atlantik suchten viele Menschen nach Antworten auf das zunehmend unbeständige Wetter.

Und obwohl der natürliche Klimawandel eine mögliche Ursache ist, gibt es andere weniger bekannte Aktivitäten, die möglicherweise eine Rolle bei der Manifestation dieser Wetteranomalien spielen könnten.

Während Wettermodifikation und Geoengineering nach wie vor tabuisiert sind und oft als Verschwörungstheorie abgetan werden, gibt es eine bedeutende akademische Forschung und Wissenschaft, die bestätigt, dass diese Technologien nicht nur existieren, sondern instrumentalisiert werden.

Der renommierte Wissenschaftler Dr. Michio Kaku, Physikprofessor am City College von New York, diskutierte in einem 2013 auf CBS ausgestrahlten Teil – mit Charlie Rose und Norah O’Donnell – die Wissenschaft der Wettermanipulation.

Während des Interviews stellt Kaku während der Diskussion über Experimente mit Wettermodifikationen fest: “Wir schießen Billionen-Watt-Laser in den Himmel” und verweist auf die Verwendung von Lasern, um Veränderungen bei natürlich vorkommenden Wetterphänomenen hervorzurufen.

Später im Gespräch berührt Kaku kurz die Geschichte der Wettermodifikation, die seit Jahrzehnten von der Regierung durchgeführt wird – wobei die CBS-Gastgeber ihn schnell unterbrachen, um zu bemerken, dass diese Programme nur “angeblichen” existent waren.

Natürlich müssen diese Gastgeber die deklassifizierte Geschichte der “Operation Popeye” ignorieren, die ein Wettermanipulationsprogramm war, das während des Vietnamkrieges als Mittel zur Schaffung von Monsunregen-Bedingungen eingesetzt wurde, um die Mobilität des Vietcong in der Region zu behindern. Dies ist keine “Verschwörungstheorie”.

Tatsächlich stellt eine in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlichte Studie fest, dass Laserstrahlen Plasmakanäle in der Luft erzeugen, die ihrerseits Eis bilden.

Professor Jean-Pierre Wolf und Dr. Jerome Kasparian, beide Biophotonik-Experten an der Universität Genf, organisierten tatsächlich eine Konferenz bei der World Meteorological Organization, um zu diskutieren, wie starke Laserpulse verwendet werden können, um Veränderungen in der Atmosphäre zu erzeugen, die das Wetter beeinflussen (Chemtrails der Ozeane: Neue toxische AquaTrails im Einsatz (Videos)).

Wolf und Kasparian sagten:

“Unter den Bedingungen einer typischen Gewitterwolke, in der Eis und abkühltes Wasser koexistieren, konnte kein direkter Einfluss der Plasmakanäle auf Eisbildung oder Niederschlagsprozesse festgestellt werden.

Unter den für dünne Cirrus-Eiswolken typischen Bedingungen induzierten die Plasmakanäle jedoch einen überraschend starken Effekt der Eisvermehrung.

Innerhalb weniger Minuten führte die Laserwirkung zu einer starken Steigerung der gesamten Eispartikeldichte in der Kammer um bis zum Faktor 100, obwohl nur ein 10-9-Teil des Kammervolumens den Plasmakanälen ausgesetzt war .

Die neu gebildeten Eispartikel haben den Wasserdampfdruck schnell auf Eis gesättigt und damit die optische Dicke der Wolke um bis zu drei Größenordnungen erhöht.”

Die Idee von Wissenschaftlern, die Geoengineering-Technologie einsetzen, um das Wetter zu manipulieren, ist laut dem MIT Technology Review glaubwürdig:

Ein paar Harvard-Klimaforscher bereiteten klein-skalige atmosphärische Experimente vor, die Einblicke in die Machbarkeit und Risiken einer bewussten Veränderung des Klimas bieten könnten, um die angebliche Erderwärmung zu verlangsamen.

Sie gehören zu den frühesten amtlichen Geoengineering-bezogenen Experimenten, die außerhalb eines kontrollierten Labor- oder Computermodells durchgeführt wurden, und unterstreichen die zunehmende Dringlichkeit der Wissenschaftler, ernsthaft mit der Möglichkeit zu beginnen, die Bedrohung durch den natürlichen Klimawandel zu untersuchen.

Irgendwann im nächsten Jahr hoffen die Harvard-Professoren David Keith und Frank Keutsch, von einem Standort in Tucson, Arizona, einen Höhenballon zu starten, der an eine mit Propellern und Sensoren ausgerüstete Gondel angebunden ist.

Nach anfänglichen technischen Tests sprühte der “StratoCruiser” einen feinen Nebel aus Materialien wie Schwefeldioxid, Aluminiumoxid oder Kalziumkarbonat in die Stratosphäre. Die Sensoren würden dann das Reflexionsvermögen der Teilchen, den Grad ihrer Dispersion oder Koaleszenz und die Art, wie sie mit anderen Verbindungen in der Atmosphäre wechselwirken, messen.

Ein anderer amerikanischer Spitzenklimaforscher – Professor Alan Robock von Rutgers – sagt, dass die CIA Wettermodifikation als eine Form der Kriegsführung untersucht (Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (Videos)).

Wie der britische The Independent berichtet:

Ein hochrangiger amerikanischer Klimaforscher hat von der Angst gesprochen, die er empfand, als die US-Geheimdienste ihn angeblich nach der Möglichkeit einer Wetterbewaffnung befragten, da diese Woche ein umfassender Bericht über Geoengineering veröffentlicht werden soll.

Professor Alan Robock erklärte, dass vor drei Jahren zwei Männer, die behaupteten von der CIA zu sein, ihn gefragt hätten, ob Experten in der Lage sein würden zu sagen, ob feindliche Kräfte begonnen hätten, das Wetter der USA zu manipulieren. Er vermutete den eigentlichen Zweck des Anrufs, ob der Gegner wissen kann, wenn amerikanische Streitkräfte sich stattdessen in das Klima anderer Länder einmischen.

Während einer Debatte über den Einsatz von Geoengineering zur Bekämpfung des natürlichen Klimawandels sagte Prof. Robock auf dem jährlichen Treffen der amerikanischen Vereinigung zur Förderung der Wissenschaften in San Jose, Kalifornien:

“Ich bekam einen Anruf von zwei Männern, die uns sagten sie arbeiten als Berater für die CIA und wir würden gerne wissen, ob ein anderes Land unser Klima kontrolliert, würden wir davon erfahren?

Ich habe ihnen nach einigem Nachdenken gesagt, dass wir das wahrscheinlich tun würden, denn wenn man genug Material in die Atmosphäre legt, um das Sonnenlicht zu reflektieren, können wir es erkennen und die Auswirkungen sehen, die es dort anrichtet.

Gleichzeitig dachte ich, sie wären wahrscheinlich auch daran interessiert, wenn wir das Klima eines anderen kontrollieren könnten. Könnten sie es entdecken?”

Professor Robock, der die potenziellen Risiken und Vorteile der Verwendung von stratosphärischen Partikeln untersucht hat, um die klimatischen Veränderungen von Vulkanausbrüchen zu simulieren, sagte, dass er sich “verängstigt” fühlte, als der Anruf gemacht wurde.

“Ich hatte von vielen anderen Dingen erfahren, die die CIA getan hatte, die sich nicht an die Regeln gehalten haben, und ich dachte, so wollte ich meine Steuergelder nicht ausgeben. Ich denke, diese Forschung muss offen und international sein, also ist es keine Frage, dass sie für feindliche Zwecke verwendet wird.” (HAARP und Chemtrails: Von bestellen Wetter und künstlichen Erdbeben (Videos))

Professor Robocks Bedenken kommen passend, da ein wichtiger Bericht über Geoengineering diese Woche von der US National Academy of Sciences veröffentlicht wird. Zu den Sponsoren des Berichts gehören die “US-Geheimdienste”, zu denen die NASA, die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), und das US-Energieministerium gehören.

Der Professor behauptet, dass die CIA einem Kollegen von ihm sagte, dass sie den Bericht finanzieren wolle, behauptete aber, dass diese Tatsache nicht zu offensichtlich sei – er fügte hinzu, dass die CIA “ein Hauptförderer” des Berichts ist, der klingt wie “ich mache mir wirklich Sorgen darüber, wer die Kontrolle haben wird”.

Er behauptete, dass die US-Regierung eine nachgewiesene Geschichte der Verwendung des Wetters in einer feindlichen Weise hatte und zitierte die Impf-Aktion der Wolken während des Vietnamkrieges, um die Ho Chi Minh Fußspuren zu verschlammen und zu versuchen die Versorgungswege mit viel Regen abzuschneiden.

Er behauptete, die CIA habe auch Wolken über Kuba gesät, “um die Zuckerernte verregnen und ruinieren zu können”. (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos))

Während sich einige mächtige Kreise der extrem mächtigen Kräfte bewusst sind, die durch die Technologie der Wetterveränderung freigesetzt werden kann, möchten die gleichen Gruppen die breite Öffentlichkeit über diese Technologien und Programme im Ungewissen lassen (HAARP: Die ultimative Massenvernichtungswaffe – Wettermanipulation zu militärischen Zwecken (Videos)).

Ob diese jüngsten Wetterphänomene mit der Wettermanipulationstechnologie zu tun haben oder nicht, machen Sie nicht den Fehler zu glauben es sei eine Verschwörungstheorie!

Wettermodifikation ist eine echte und praktizierte Wissenschaft!

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Das HAARP-Projekt: Über Mobilfunk zur Strahlenwaffe über Wetterveränderung zur Bewußtseinskontrolle

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Video:

Quellen: PublicDomain/econewsmedia.org am 11.04.2018

Weitere Artikel:

Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)

Chemtrails der Ozeane: Neue toxische AquaTrails im Einsatz (Videos)

Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (Videos)

Chemtrails: Die unheimliche Volkskrankheit COPD (Videos)

Bitte verbieten! Chemtrails töten alles ab – die Ausrottung hat bereits begonnen (Videos)

Chemtrails: Verschwörungstheorie nun Fakt – Kongress hält Anhörung über Wettermanipulation ab (Videos)

Geoengineering gibt es, Chemtrails nicht – Feuer, die Häuser pulverisieren, aber Bäume verschonen (Videos)

Chemtrails: Seit wann sind die weißen künstlichen Kondensstreifen am Himmel sichtbar? (Videos)

Chemtrails: Hochbypass-Mantelstromtriebwerke, Geoengineering und die Kondensstreifenlüge (Videos)

Geoengineering: Dokument deutet auf Zusammenhang zwischen Hurrikanen und “Wolkenimpfen” hin (Videos)

Sturm Harvey wütet in USA: Jetzt droht Louisiana eine Flutkatastrophe – Radaranomalie in Texas (Videos)

HAARP und Chemtrails: Von bestellen Wetter und künstlichen Erdbeben (Videos)

Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)

Der ehemalige CIA-Direktor spricht öffentlich über Chemtrails! (Videos)

Geoengineering: NASA produziert künstliche Wolken an US-Ostküste (Video)

Warum Chemtrails den Himmel verhüllen und die Gesundheit ruinieren! (Videos)

Die totale Wetterkontrolle – „Wolkenimpfen“, Chemtrails, Geo- und Climate-Engineering (Videos)

Weltlüge Chemtrails: Wir sind doch nicht blöd!? (Videos)

HAARP: Die ultimative Massenvernichtungswaffe – Wettermanipulation zu militärischen Zwecken (Videos)

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2018/04/wir-schiessen-billionen-watt-laser-in-den-himmel-top-wissenschaftler-gibt-wettermodifikation-im-fernsehen-zu-video/

Gruß an die Erwachenden

TA KI

„Das geht die Bevölkerung nichts an“ – Landwirtschaftsminister reagiert „emotional“ auf Pestizidbericht


Der Naturschutzbund (Nabu) stellte vergangene Woche seinen Pestizidbericht für Baden-Württemberg vor. Daraus abgeleitete Folgerungen wies der Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg Peter Hauk (CDU) zurück.

Der Naturschutzbund (Nabu) hat den Pestizidreport für Baden-Württemberg vorgestellt. Der Bericht des Nabu basierte auf öffentlich zugänglichen Daten des Bundesforschungsinstituts beim Landwirtschaftsministerium des Bundes. Die Online-Zeitung „schwäbische“ berichtete.

Demnach würden in Baden-Württemberg jährlich ca. 2300 Tonnen verschiedener Pestizide, unter anderem auch Glyphosat, auf die Felder ausgebracht.

Die Ergebnisse einer schon über Jahrzehnt laufenden Langzeitstudie hatten Wissenschaftler Ende 2017 dazu veranlasst Alarm zu schlagen.

Demnach seien die Pestizide nicht unwesentlich mit Schuld am verbreiteten Insektensterben. Der Nabu forderte jetzt Maßnahmen, um die Menge der eingesetzten Pestizide schnellstmöglich zu reduzieren und eine anonymisierte Erfassung der ausgebrachten Pestizide aller Betriebe, um die Auswirkungen der Pestizide besser beurteilen zu können.

Der Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg Peter Hauk (CDU) reagierte ablehnend, indem er betonte, dass die genauen Auswirkungen von Pestiziden auf das Insektensterben ja noch gar nicht nachgewiesen wären und das Insektensterben auch in Gegenden ohne Landwirtschaft stattfinden würde.

Außerdem würde der reduzierte Einsatz von „Pflanzenschutzmitteln“ kleine Betriebe in ihrer Existenz gefährden, da die Erträge zurückgehen würden. Die Empfehlungen des Nabu, „Unkräuter“ auch mechanisch zu entfernen oder bestimmte Insekten abschreckende Pflanzen in und um Felder herum anzupflanzen, zog er nicht in Betracht.

Auf die Forderung, die Nutzungsdaten von Pestiziden von allen Betrieben zu erheben, reagierte er mit der Bemerkung, dass es den Bürger nichts angehe, was der Landwirt auf seinem Grund im Rahmen der Gesetze tue. Die Einhaltung der Vorschriften über die erlaubten Rückstände von Pflanzen- und Insektengiften in Lebensmitteln würden ja überprüft werden. Niemand müsse sich Sorgen machen, dass er vergiftet werde. Ein Sprecher des Landwirtsverbands kritisierte allerdings hauptsächlich den zusätzlichen bürokratischen Aufwand, hält aber das bisherige Verfahren mit Stichproben durchaus für sinnvoll.

Nachdem die öffentliche Reaktion auf seine Stellungnahme, negativ ausfiel, ruderte Minister Peter Hauk wenig später zurück. Kritisiert wurde unter anderem, warum die Existenz von kleinen Betrieben gefährdet wäre, die letzten kleinen Höfe wären sowieso meist Biohöfe, die diese Mittel nicht einsetzen würden. Es war von Inkompetenz und Ignoranz gegenüber der nachgewiesenen Giftigkeit von Stoffen wie Glyphosat die Rede.

Landwirtschaftsminister Hauk sagte: „Ich habe in der gestrigen Situation zu emotional reagiert“, ihm ginge es um eindeutig belegbare Fakten. Laut „Stuttgarter Nachrichten“ sagte er auch: „Selbstverständlich müssen wir die Verbraucher durch Transparenz und Aufklärung mitnehmen, um das Vertrauen in unsere Landwirtschaft und für die Arbeit unserer Bauern zu stärken.“

Hauk werde den Bericht des Nabu durch das Julius-Kühn-Institut überprüfen lassen und die Ergebnisse dann auch mit dem Nabu erörtern. (al)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/das-geht-die-bevoelkerung-nichts-an-landwirtschaftsminister-reagiert-emotional-auf-pestizidbericht-a2385905.html

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Und es geht weiter: Hurrikan “Maria“ erreicht die Karibik


Erst unlängst wurden die Karibik und die südlichen Staaten der USA bekanntlich von mächtigen Stürmen heimgesucht. Zunächst traf Harvey auf Texas und richtete dort massive Schäden an, dann kam Irma und verheerte Teile der Karibik und Floridas, wobei die einstige Trauminsel Barbuda vollständig zerstört und unbewohnbar gemacht wurde. Mit Jose bewegt sich ein weiterer Hurrikan vor der Ostküste der USA nordwärts und die Behörden in New Jersey und Long Island rechnen mit “großen und zerstörerischen Wellen, gefährlichen Brandungsrückströmungen, Küstenerosionen, Regen und Wind“ bis kommenden Mittwoch.

Nun wurde vom National Hurricane Center verkündet, dass ein neuerlicher Sturm Hurrikan-Status erreicht hat. Maria bringt aktuell Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 km/h mit und wurde entsprechend auf Hurrikanstufe “1“ hochgestuft. Weiter wird davon ausgegangen, dass Maria über der Karibik mit reichlich zusätzlichem Wasser schwanger gehen wird und bei seinem Auftreffen auf die Leeward-Inseln im Laufe des heutigen 18. September 2017 bereits ein “großer Hurrikan“ ist.

Das NHC hat bereits Hurrikan-Warnungen veröffentlicht, darunter für die Karibikinseln Montserrat, Guadeloupe, Dominica und Martinique. Es wird damit gerechnet, dass der Sturm in seinem weiteren Verlauf die Jungferninseln und Puerto Rico trifft und möglicherweise auch die Dominikanische Republik.

Auf dem Atlantik baut sich derweil ein weiteres Sturmtief auf, wobei abzuwarten bleibt, ob Lee ebenfalls das Zeug zu einem Hurrikan haben wird.

Augenscheinlich ist jedoch, dass die Sturmsaison 2017 wohl in die Geschichte eingehen wird. Selbstverständlich gab es in der Vergangenheit Hurrikans, so gilt beispielsweise Hurrikan Katrina aus dem Jahr 2005 als einer “der verheerendsten Naturkatastrophen in der Geschichte der Vereinigten Staaten“. Dass jedoch innerhalb einer Sturmsaison ein Hurrikan auf den nächsten folgt und die durchaus bekannt gefährdeten Gebiete immer und immer wieder getroffen werden, ist mindestens ungewöhnlich.

Mutter Erde ist in Aufruhr und dies in einer Zeit, vor welcher bereits in der biblischen Offenbarung (woher auch immer diese Texte wirklich stammen) ausdrücklich gewarnt wurde. Am 23. September kommt es zu einer Stern-/Planetenkonstellation, welche nur alle 7.000 Jahre zu beobachten ist und offenbar direkten Bezug zur Offenbarung, Kapitel 12, hat und erst am 21. August 2017 fand eine Super-Sofi über den Vereinigten Staaten statt, welche jede Menge Fragen im Gepäck hatte.

Vieles deutet darauf hin, dass wir uns inmitten großer Veränderungen befinden. Hurrikans, Super-Sofi, Sonnenstürme, kombiniert mit absurd-grotesker schreiender Stille auf der welt- und finanzpolitischen Bühne im Illusionstheater und einer stetig wachsenden Anzahl aufwachender Menschen und systemischen Strukturen, welche in Auflösung begriffen sind – wir sind in der Tat Zeugen einer aufregenden Zeit und so wie es aussieht, steht die allumfassende Heilung unmittelbar bevor.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Quelle: http://n8waechter.info/2017/09/und-es-geht-weiter-hurrikan-maria-erreicht-die-karibik/

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

 

Fotos von der südasiatischen Flut, die zu 1.200 Toten führte, aber über die niemand redete


Titelbild: Aminul Sawon

Millionen von Leuten in Indien, Bangladesch und Nepal wurden vertrieben

Darauf hinzuweisen, dass die Mainstream-Medien und westlichen Nachrichtenquellen oft ganze Themen ausblenden oder bestimmte Ereignisse ignorieren, ist keine überraschende oder neue Information, und doch ist es jedes Mal schockierend, wenn es bei einer großen Sache passiert. Diese „große Sache“ ist diesmal eine verheerende Flut, die zur gleichen Zeit in südasiatischen Staaten Verwüstungen angerichtet hat, während der Hurricane Harvey in Teilen von Texas und Lousiana alles zerstörte, was ihm in die Quere kam. Die Überschwemmung in Südasien hat sich jedoch als viel todbringender erwiesen und in den Medien wurde wenig bis gar nicht darüber berichtet.

Die Opfer von Tropensturm Harvey wurden auf ungefähr 60 geschätzt, während die Aufräumarbeiten infolge der verheerenden Überschwemmung andauern, und die US-Nachrichten waren voll mit aktualisierten Meldungen über Rettungen und Wasserpegelstände. Während Harvey das Ergebnis eines Hurricanes war, der Südwest-Texas getroffen hatte, wurde die Überschwemmung in Indien, Nepal und Bangladesch durch Monsunregen verursacht, die um diese Jahreszeit üblich sind, aber Rekordwerte erreichten. Bisher sind in diesen Ländern über 1.200 Menschen ums Leben gekommen.

Es sind Fotos aus den Regionen aufgetaucht, die von der schrecklichen Überschwemmung betroffen sind, und es ist wirklich herzzerreißend. Zusätzlich zu den vielen Toten, sind Millionen Menschen obdachlos geworden, als ihre Häuser im Wasser versanken, und auch zahllose Tiere sind gestorben. Internationale Hilfsorganisationen sowie die Regierung sind eingeschritten, um Hilfe anzubieten, Nahrungsmittel und Wasser zur Verfügung zu stellen und Notunterkünfte zu finden, aber die Ressourcen sind dürftig und sie könnten immer noch mehr Spenden gebrauchen. Wenn Sie diesen Menschen dabei helfen möchten, wieder Fuß zu fassen, während die Überflutung nachlässt, können Sie hier eine Spende an GlobalGiving zukommen lassen: https://www.globalgiving.org/nepal-india-bangladesh-flood-relief/

Scrollen Sie durch die nachfolgenden Fotos, um die Auswirkungen von Mutter Natur auf diese Nationen zu sehen:

Bildquelle: Uttam Saikia

Bildquelle: Biju Boro

Bildquelle: Anuwar Hazarika

Bildquelle: Narendra Shrestha/EPA

Bildquelle: Narendra Shrestha/EPA

Bildquelle: Punit Paranjpe

Bildquelle: Dibyangshu Sarkar

Bildquelle: Stringer

Bildquelle: Diptendu Dutta

Bildquelle: India Today

Bildquelle: EuroNews

Bildquelle: Piash Kazi/Bangladesh Red Crescent

Bildquelle: Aminul Sawon

Bildquelle: Anuwar Hazarika

Bildquelle: Ajit Solanki

Bildquelle: Anuwar Hazarika

Bildquelle: Anuwar Hazarika

Bildquelle: Biju Boro

Bildquelle: Cathal McNaughton

Bildquelle: Cathal Mcnaughton

Bildquelle: Amit Dave

Verweise:

Quelle: http://derwaechter.net/fotos-von-der-suedasiatischen-flut-die-zu-1-200-toten-fuehrte-ueber-die-niemand-redete

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Warum bereitet sich die Elite auf ein verhängnisvolles Ereignis vor?


Da die Welt dem Rande weitverbreiteten wirtschaftlichen Zusammenbruchs und einem Krieg näher zu kommen scheint, müssen wir alle etwas wohl noch Ernsteres in Betracht ziehen: verheerende Ereignisse.

Basierend auf einem Wirrwarr von Berichten wissen wir, dass der Yellowstone Super-Vulkan Caldera im Yellowstone National Park in Wyoming and Montana, USA, in den letzten Wochen sehr aktiv war, wobei viele Beobachter warnen, dass ein Supervulkanausbruch  jeden Augenblick passieren könnte und das Leben von Millionen von Menschen bedroht.

Ein solches Ereignis wäre laut Wissenschaftlern, die der Toba-Katastrophen-Theorie anhängen, durchaus nicht beispiellos, da ein ähnlicher Ausbruch vor 75.000 Jahren möglichwerweise fast für ein sogenanntes Extinction Level Event (ELE) – ein Katastrophenereignis, das die Menschheit ausrottet – verantwortlich gewesen sein könnte, und im Verlaufe dessen die menschliche Bevölkerung auf rund 10.000 Menschen weltweit dezimiert wurde.

Ebenso sehen wir derzeit regelmäßig Warnungen von Wissenschaftlern über die Möglichkeit von ELE-Ereignissen wie beispielsweise Asteroidenschlag und Sonneneruptionen.

Während solche Theorien und Warnungen vormals in die Randbereiche des Internets verbannt wurden, scheint ein neuer Artikel im Forbes Magazin die Alarmglocken darüber zu läuten, dass ein großes katastrophales Ereignis bevorstehen könnte.

Sie haben sogar eine praktische Karte beigefügt, die uns beispielsweise mitteilt, wie steigende Meeresspiegel (aufgrund von Klimawandel oder Polkappen-Abschmelzens) die Populationen an den US-Ost- und Westküsten auslöschen werden:

Joe Joseph von The Daily Sheeple legt in seinem neuesten YouTube News Report nahe, dass Elite-Milliardäre auf der ganzen Welt über Informationen verfügen könnte, die wir nicht haben, was erklären würde, warum sie dabei sind, fieberhaft Bunker zu bauen und sie mit allem Möglichem auffüllen, von Nahrungsvorräten bis hin zu Schutzkleidung gegen chemische, biologische und nukleare Ereignisse:

Manche Leute könnten bedenken … vielleicht wenn Sie Doomsday-Weltuntergangs-Szenarien betrachten … es gibt eine ganze Menge von Milliardären, die Bunker kaufen, die versuchen, sich für die Apokalypse vorzubereiten … oder was auch immer es ist, für das sie sich bereit machen … sie könnten jedenfalls Informationen haben, die wir nicht haben.

Wir wissen es nicht … aber eines ist sicher … sie kaufen Immobilien … kaufen diese alten Raketen-Silos und verwandeln sie in Bunker … sie bauen ihre eigenen Bunker … es sind erstaunliche viele Vorbereitungen im Gange für Dinge, derenwegen die Vorbereitenden öffentlich verunglimpft werden …

…Dies wird in Forbes hervorgehoben … so etwas wurde früher in einer Publikation wie dem Forbes Magazine nicht einmal besprochen. …

Jetzt gehen sie voll auf Doomsday-ähnlichen Weltuntergang ein … wenn indes das Forbes Magazine damit beginnt, auf das Doomsday-Thema öffentlich einzugehen, dann müssen wir bedenken, dass etwas Stichhaltiges daran sein wird.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonymous-news.com/why-are-the-elite-preparing-for-a-cataclysmic-event-they-may-have-information-we-dont/

 

Quelle: http://derwaechter.net/warum-bereitet-sich-die-elite-auf-ein-verhaengnisvolles-ereignis-vor

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI