Das “Sonnenweib“ und der “Befreiungscode“


Das Weltnetz ist derzeit voll von Beiträgen mit Bezug auf die am 23. September 2017 kommende Sternenkonstellation im Sternbild Jungfrau und viel wird in dieses Himmelsereignis, dieses “Zeichen am Himmel“, mit Bezug auf die biblische Offenbarung hineininterpretiert. Dass wir in aufregenden Zeiten leben, dürften die meisten wachen Geister inzwischen erkannt haben, ist doch die uns alle umgebende Wirklichkeit mittlerweile derart offenkundig ver-rückt, dass sie nur so nach Heilung schreit.

Eine mögliche Form der Heilung von der uns von außen implantierten “Wahrheit“ sind Affirmationen, mit welchen wir unser Bewusstsein selbsttätig zur Heilung programmieren können. Unsere Gedanken erschaffen Wirklichkeit, dies ist unbestritten. Doch wie weit diese Schöpfung tatsächlich geht, vermögen nur sehr wenige Menschen bestenfalls erahnen.

Um sich selbst aus den induzierten Gedankengebäuden und zum großen Teil auf Lügen aufgebauten Weltanschauungen und Glaubensätzen zu befreien, ist es notwendig wahrhaft zu verinnerlichen, dass alles uns Umgebende nicht nur durch uns erschaffen wird, sondern dass wir höchstselbst ausdrücklich die Schöpfer der uns umgebenden Wirklichkeit sind.

Ein sehr wertvoller Beitrag zur Öffnung dieses Verständnisses wurde am 17. September 2017 von Johanna Zapf ins Netz gestellt:

Der globale Befreiungsprozess 2017 – Die Matrix des Befreiungscodes 43 I 61 I 104 und was sich dahinter verbirgt

Bereits seit 2012 befindet sich unser Planet, wie auch unser Sonnensystem, in einem beschleunigten Befreiungsprozess. Dieser Prozess wurde in diesem Jahr seit der totalen Sonnenfinsternis vom 21.8., welche über den USA sichtbar war, noch einmal ganz wesentlich gesteigert an Intensität und Geschwindigkeit.

Die Entwicklungsprozesse und auch Befreiungsprozesse von implantierten Fehlinformationen, welche wir fortlaufend zu bewältigen haben, treten nun derart gesteigert auf den Plan, dass es sinnvoll ist sich einiger Hilfswerkzeuge zu bedienen, um in diesen bewegten Zeiten den Überblick zu behalten und die eigenen behindernden Dogmen und Glaubenssätze zu überwinden.

Der Befreiungscode ist ein Hilfsmittel aus dem Bereich der Matrixaktivierung. Die Matrix (lat. matrix= Gebärmutter; Muttertier), kann als jene Struktur oder jenes Feld bezeichnet werden, dass sich hinter der sichtbaren Realität befindet. Oder wie es bei Goethe schon heißt:

„Was die Welt im Innersten zusammenhält.“

Sie wird durch Zahleninformationen gesteuert, da alles, ob wir es nun glauben wollen oder nicht, von Grund auf mit dem Geflecht der Zahlen durchwoben ist. Die Matrix kann uns auch Informationen liefern, je nachdem wie sehr wir uns dafür öffnen können.

Wird diese Matrix aber durch „Fehlinformationen“, sprich durch Macht überformte, geistige und auch materielle Implantate beeinflusst, so kann der ureigene Lebensplan nicht wirken. Die Urmatrix ist von Grund auf vollständig und Heil und wir an sich auch. Werden wir jedoch zu sehr von den Implantaten gesteuert, so leben wir ein Leben fernab von unserer Matrix, was ja so viel bedeutet wie fernab von unserer Mutter, der Mutter Erde, unserem Urgrund. Denn nichts anderes wird uns letztendlich bleiben, als jener Urgrund. Diesen gilt es auch in uns zu finden. Sonst kann die materielle Wirklichkeit sich nicht neu ausrichten.

Das bedeutet natürlich, dass wir ganz aktiv aufgefordert werden unsere geistigen Implantate zu lösen. Diese können, neben vielen anderen, die Glaubenssätze der Eltern, Freunde sein oder anderen Institutionen oder Medien. Der Befreiungscode ist ein nützliches und sehr leicht zu verwendendes Hilfsmittel, neben vielen anderen, um sich geistig, körperlich und spirituell weiter zu entwickeln. Ich habe von Beispielen gehört, wo Menschen endlich ihre Sucht nach ständigem zuckerhaltigem Essen überwunden haben, weil Ihnen einfach dieses eine Bausteinchen noch gefehlt hat, um Heil zu werden.

“43 I 61 I 104“ lautet dieser Code. Er ist als eine Affirmation zu verstehen. Sie sprechen ihn wie ein Gedicht wie folgt: sprechen Sie die 43 aus, dann machen Sie eine Pause – so als hätten sie den ersten Vers eines Gedichtes gelesen – dann sprechen Sie die 61, darauf folgt wieder eine Pause. Und zuletzt sprechen Sie die 104. Sie können Diese Information auch wenn Sie möchten auf einen Zettel schreiben und ihren Wasserkrug darauf stellen, wie es schon Dr. Emoto in seinen zahlreichen Veröffentlichungen beschreibt. Bringen Sie dieses Zahlengedicht in einen klanglich und metrisch für Sie stimmigen Fluss.

Warum ist nun diese Zahlenabfolge gut geeignet um uns von Fehlimplantaten zu befreien? Wir finden Antworten, wenn wir unsere Aufmerksamkeit den Elementen und natürlichen Kreisläufen schenken. [weiterlesen]

Im Beitrag von Johanna Zapf wird ausführlich auseinandergesetzt, was es mit dem Zahlencode und der damit verbundenen Heilung im Einzelnen auf sich hat. Daher an dieser Stelle die dringende Leseempfehlung für alle, die gedanklich offen sind und danach streben, sich dem eigenen Urgrund wieder zu nähern.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Quelle: http://n8waechter.info/2017/09/das-sonnenweib-und-der-befreiungscode/

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Advertisements

Zahl der Selbstversorger steigt


von Wolfgang Prabel

Sie bauen Gemüse an, halten Rinder und Schweine: Die Zahl der Selbstversorger steigt wieder. Landleben wird wirtschaftlich attraktiv und stiftet dazu noch Sinn. 


Vor einigen Tagen las ich einen Artikel über Sinn und Unsinn des Landlebens. Der Autor zog das Fazit: Das Landleben sei wegen langen Wegen und der Erforderlichkeit eine Zweitautos einfach ineffizient. Und den Goldstücken könne man das Land überhaupt nicht zumuten. Der Mann hat keine Ahnung.

Noch vor dreißig Jahren war der Landbewohner dem Städter in Ostdeutschland um Meilen voraus: Er brauchte nicht wegen jedem Käse anstehen. Das Wohnungsamt kannte man in den Dörfern nur dem Namen nach. Viele knappe Dinge konnte man mit etwas Geschick selbst erzeugen. Insbesondere Obst und Gemüse waren immer zur Hand.

Schafsfleisch, von dem der Städter nicht einmal ahnte, wie es schmeckt, konnte man selbst erzeugen. Für die Ablieferung von Produkten gab es märchenhaft hohe Preise, die oft über den Verkaufspreisen im Handel lagen. Und der Handel musste alles abnehmen.

Die schöne neue Welt des Nichtstuns

Einmal hatte ich schon Mitte Juli ein Feld frei. Schwarze Rettiche bekommt man da noch hin. Ich säte aus und brachte im Herbst säckeweise Rettiche in den Handel. Der Markt war völlig überschwemmt mit Rettichen, aber ich hatte mein Geld. Planwirtschaft kann auch schön sein, allerdings nur für den Produzenten.

Anfang der 90er Jahre gaben viele Ostdeutsche ihre Gärten auf schafften ihre Nutztiere ab. Das lag einerseits an der plötzlichen Verfügbarkeit von landwirtschaftlichen Produkten im Handel, zweitens an der geänderten Preiskulisse, und drittens wollten die Leute endlich verreisen. Gurken aus Holland bekam man in jeder Kaufhalle für ein Spottgeld, der Eierpreis ging völlig in die Knie, und nun wollten auch die Tierhalter mal nach Spanien oder Kroatien. Die Tiere wurden verkauft, und man machte richtig Ferien.

Statt in den Wald zu gehen und Brennholz zu machen, ließ man sich einen Tank für Flüssiggas eingraben oder man baute eine Ölheizung. Gas und Öl waren spottbillig. Das deutsche Dorf drohte damals zur Siedlung zu verkommen. Man hörte noch etwas Gebell, aber wo war das Muhen, das Blöken, das Quieken, das Meckern und das Gegacker?

Diese schöne neue Welt des Nichtstuns und der Bequemlichkeit ist schon lange wieder Geschichte. Inzwischen wird fast flächendeckend mit Brennholz und Braunkohle geheizt. Das alleine spart mehr als ein Zweitauto kostet. Und die Zahl der Nutztiere steigt rapide. Die Zahl der Rindviecher hat sich nicht nur in der CDU, sondern auch im Stall und auf der Weide stark erhöht, und auch die Schafsherden sind gewachsen. Lediglich Hühner sind wegen der Vogelgrippe und tiefen Eierpreisen nicht mehr ganz so beliebt wie früher. Der Nebenerwerbslandwirt ist im Kommen, die Zahl der Pickups und Traktoren steigt rapide.

Das Leben hat wieder einen Sinn

Der Autor dieser Zeilen erzeugt Kartoffeln, Tomaten, Bohnen, Blumen, Rettiche, Rote Beete, Birnen, Äpfel, Pflaumen, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Weintrauben, Süß- und Sauerkirschen, Aprikosen, Mirabellen, Sanddornbeeren, Brombeeren, Brennholz und Schafsfleisch selbst. Im Winter werden Hauswein und Schleenschnaps bereitet. Da lohnt sich das Leben auf dem Lande, und es hat Sinn. Man guckt öfter in die Kühltruhe oder in den Kamin als ins Fernsehen und ist immer in Bewegung.

Quelle: https://brd-schwindel.org/zahl-der-selbstversorger-steigt/

Gruß an die Selbstversorger

TA KI

Der Mann ist taub – aber schau, was die Katze dann mit ihren Pfoten macht! Da sind selbst wir sprachlos!


Der Mann im nachfolgenden Video ist taub. Und trotzdem weiß er, wie er sich mit seiner geliebten Katze zu unterhalten hat.

Der Mann sitzt am Tisch mit seiner Katze und isst, und da er nicht hören kann, muss die Katze sich anders verständlich zeigen, als zu miauen, wenn sie Hunger hat.

Die Katze tut dies, in dem sie mit ihren Pfoten quasi winkt. Ein Signal für die Katze und ihrem Herrchen, dass sie hungrig ist, und er das tolle Essen doch mit ihr teilen soll.

Wir sind beeindruckt von dem einzigartigen Talent dieser Katze. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie intelligent Tiere sind. Diese Katze kann sich besser mit seinem Herrchen unterhalten, als die meisten Menschen untereinander!

(…)

 

Quelle: http://unglaublich.co/der-mann-ist-taub-aber-schau-was-die-katze-dann-mit-ihren-pfoten-macht-da-sind-selbst-wir-sprachlos/

Gruß an die Dosenöffer und Bauchkrauler

TA KI

Der Samstagsfilm


Vater Mutter und neun Kinder

Sie sind eine glückliche Familie, die Schillers in Einbeck im Hannoverschen. Vater, Mutter und 9 Kinder bevölkern das alte, spitzgiebelige Fachwerkhaus am Marktplatz, und der ehrbare Familienvorstand hat mit seinem großen Namensvetter nichts weiter gemeinsam als den Vornamen Friedrich. Seines Zeichens ist Friedrich Schiller ein gutsituierter Bäcker- und Konditormeister, dem eine Berufung in den Vorstand der Handwerkskammer ersehntes Ziel und Erfüllung aller bürgerlichen Wünsche ist. Alle neun Kinder sind, wie man sagt gut geraten und bereiten den Eltern Freude. So könnte im Hause Schiller alles in Sonnenschein getaucht sein, wenn nicht auf Vater Friedrich der Alptraum eines schlechten Gewissens lasten würde. Kurz vor seiner Silberhochzeit schlittert er doch beinahe unfreiwillig in ein kleines Abenteuer mit einer munteren Dame, namens Lollo, das zwar mit einem Mordsrausch, aber völlig harmlos endet. Die pikante Geschichte wäre nie ans Licht gekommen, wenn sich nicht ausgerechnet seine Tochter Thea, das fixe Zeitungsmädchen, mit einem Skandal-Artikel über das flotte Doppelleben der Industriellen-Gattin Lollo ihre ersten journalistischen Sporen verdienen wollte. Aber Ehefrau Martha, die von der Affäre Wind bekommen hat, kann durch ihre verständnisvolle und frauliche Klugheit letztendlich doch noch die Geschichte geradebiegen, so daß auch Friedrichs Berufung zum Vorstand der Handelskammer nichts mehr im Wege steht.

https://www.amazon.de/Vater-Mutter-Kinder-Heinz-Erhardt/dp/B00005OLIC

Gruß an die Sehenden

TA KI

 

 

Vierzehn Bilder von Hunden, die denken, sie seien Katzen.


Wenn Hunde denken, sie seien Katzen, kann das zu skurrilen Situationen führen. Diese vierzehn niedlichen Vierbeiner scheinen ihrer Natur nicht mehr ganz zu folgen.

Imgur/nephilis

reddit/Senyin

reddit/TheOrdner

Imgur/princesskittysaviofr

reddit/jango_broughty

reddit/Friend-oh

reddit/nurse_a-hugs

Imgur/weaselcat

Imgur/CyberGunner6000

reddit/chumbah

reddit/Carpetburn2

reddit/MonkeyPee4Breakfast

reddit/Emilyecoleman

reddit/Renepalm

Es ist sehr lustig, was das Zusammenleben von Hunden und Katzen manchmal für komische Blüten treibt. Allemal zaubert es ein Lächeln ins Gesicht!

Quelle: http://www.tierfreund.co/huendische-katzenliebe/

Gruß an die tierischen Freunde

TA KI