WDR: „Deutsche schädlicher als Afrikaner“ [Propaganda, Zensur & Genozid]


.
Gruß
TA KI

Werden wir von einer Wahnsinnigen regiert?


Manchmal bekommt man das Gefühl, unsere Kanzlerin weiß nicht mehr, was sie da von sich gibt. Die dts-Nachrichtenagentur zitiert sie mit diesen unmöglichen Sätzen:

„Bundeskanzlerin Angela Merkel will Menschen in Afrika auch legale Möglichkeiten eröffnen, Arbeitsmöglichkeiten in Europa zu bekommen. Das sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast, das am Samstag veröffentlicht wurde. Dies sei Teil eines stufenweisen Vorgehens.

„Wenn die Menschen aus dem Senegal kommen oder aus Nigeria oder aus Gambia, dann müssen wir ihnen eben vor Ort auch mit Entwicklungsprogrammen Hoffnung geben“, so Merkel. Gleichzeitig räumte sie ein, dass die Bundesregierung bei den Flüchtlingsrouten in Afrika teilweise im Dunkeln tappt. „Wir wissen über diesen Weg sehr wenig“, sagte Merkel bezogen auf die Route durch die Sahara.

Es gebe aber bereits Migranten, die durch die Sahara gingen und dieser Weg sei „sehr, sehr gefährlich“.

Was macht Frau Merkel, wenn sich nun – aufgrund ihrer neuen Einladung 50 Millionen Afrikaner legal auf den Weg machen und nach Deutschland kommen? Hat sie wirklich für jeden einen Arbeitsplatz parat? Als Ingenieur, Wissenschaftler und Arzt?

Was ist das für ein Eingeständnis „Man tappt teilweise noch im Dunkeln“? Gibt es keine Satelitenaufnahmen, fliegen keine Drohnen mehr herum? Herrscht finstere Nacht? Geben die so genannten Flüchtlinge keine Auskunft über ihre Reiseroute?

Und will sie uns ernsthaft weismachen, dass jemand die Sahara durchquert, um nach Germoney zu kommen?:

Die Sahara ist mit neun Millionen Quadratkilometern die größte Trockenwüste der Erde. Das entspricht knapp der Fläche der gesamten USA oder etwa der 26-fachen Fläche Deutschlands. Sie erstreckt sich von der afrikanischen Atlantikküste bis zur Küste des Roten Meeres und bildet annähernd ein Trapez von 4500 bis 5500 Kilometern westöstlicher und 1500 bis 2000 Kilometern nordsüdlicher Ausdehnung. 

Wer zu Fuß die Sahara durchlaufen kann, kann dann nach Kanzlerin-Logik auch durch das Mittelmeer schwimmen, ohne zu ertrinken.

Werden wir von einer Wahnsinnigen regiert?

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2017/08/26/werden-wir-von-eine-wahnsinnigen-regiert/

Gruß an die Denkenden

TA KI

Fünf Afrikaner vergewaltigen Schülerin: Medien verschweigen Herkunft


Fünf Afrikaner vergingen sich einer 14-jährigen Mitschülerin. (Symbolfoto) Foto: Baker131313 (gemeinfrei)
(Symbolfoto)  Foto: Baker131313 (gemeinfrei)

Fünf Afrikaner vergingen sich einer 14-jährigen Mitschülerin.

Ein unglaublicher Fall von sexuellem Missbrauch einer Minderjährigen erregt derzeit die Gemüter der Österreicher. Erst unlängst wurde bekannt, dass eine 14-jährige Schülerin aus Graz im Mai von sechs 15-jährigen Mitschülern vergewaltigt wurde. Dass fünf der Tatverdächtigen davon afrikanischer Herkunft sind, wurde jedoch kaum in einem heimischen Medium wiedergegeben. Zahlreiche empörte Leserbriefe und Kommentare in sozialen Netzwerken zeigen jedoch, dass diese Information sehr wohl von der Öffentlichkeit verlangt wird.

Täter haben Schule verlassen

Die Wahnsinnstat, die sich laut Kleine Zeitung bereits abgezeichnet hatte, ereignete sich dieses Jahr an einer Neuen Mittelschule in der Steiermark. Sechs junge Buben zerren eine Mitschülerin laut ihren Angaben vom Schulhof ins Gebäude und vergehen sich auf grausamste Art und Weise an ihr. Mitschüler sollen den Vorfall zwar angeblich mitbekommen haben, geholfen habe ihr jedoch niemand, obwohl sogar ihre Schreie zu hören waren. Nun ermittelt die Polizei nicht nur wegen Vergewaltigung, sondern auch noch wegen unterlassener Hilfeleistung.

In einer späteren Reaktion erstattete die Direktion zwar Anzeige wegen Mobbing und Nötigung, die Vergewaltigung kam aber erst im Zuge der Einvernahme ans Tageslicht. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich bei zumindest fünf davon – von den Medien lediglich als „Mitschüler“ dargestellt – um Afrikaner. Die meisten Systemmedien wie der ORF, der Standard, die Presse und auch die Kleine Zeitung erwähnen mit keinem Wort, dass es sich hierbei um ausländische Kriminelle handelt und titulieren die Vergewaltiger als „Mitschüler“ und „Burschen“. Nur Österreich und UnserTirol24 schreiben, dass fünf der Tatverdächtigen afrikanischen Wurzeln haben.

Die ausländischen Burschen seien schon vorher auffällig gewesen und hätten immer wieder andere Mitschüler eingeschüchtert. So auch ihr späteres Opfer, welches sie schreiend in eine Toilette einschlossen.

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0019326-Fuenf-Afrikaner-vergewaltigen-Schuelerin-Medien-verschweigen-Herkunft

Gruß an die Denkenden

TA KI

Versuchter Totschlag am Albertplatz


blaulicht-eccc0a4a.

Dresden – Die Polizei Dresden sucht nach einem Angriff am Albertplatz in der Nacht zu Samstag nach Zeugen: Dort wurde ein 29-Jähriger niedergestochen.

Eine Gruppe von sechs bis acht Personen (nach Zeugenaussagen südländisch bzw. nordafrikanisch aussehend) schlug und trat Sonnabendmorgen gegen 4:20 Uhr aus bisher unbekanntem Motiv auf einen 29-jährigen Deutschen ein.

Ein Tatverdächtiger aus dieser Gruppe heraus stach dem Geschädigten mit einem unbekannten Gegenstand zweimal in den Rücken. Anschließend flüchteten die Täter.

Eine Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen ergab keine Hinweise auf die Tätergruppe. Der Geschädigte wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht und ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Gegen die bisher unbekannten Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Totschlag eingeleitet.

Zeugen, welche Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen.

Quelle: https://mopo24.de/#!nachrichten/messer-dresden-versuchter-totschlag-am-albertplatz-18667

Gruß an die Polizei, sie sollte in Erwägung ziehen in den hisigen Flüchtlingsunterkünften Ausschau zu halten, ggf. werden sie dort fündig!!

TA KI

„Afrikanische ‚Flüchtlinge‘ sind der Abschaum“


Serge_Boret_Bokwango-dbabd0cba829bcd6349a046717fc37f1

NEW YORK, USA

Der Vertreter der Republik Kongo bei den Vereinten Nationen (UN), Serge Boret Bokwango hat sein Unverständnis über die „Flüchtlingspolitik“ der Europäischen Union

sehr drastisch zum Ausdruck gebracht:

„Jene Afrikaner, die ich jetzt in Italien sehe, sind der Abschaum und Müll Afrikas. Sie verkaufen alles und jeden und prostituieren sich.

Diese Leute, die als Krämer an den Stränden auftreten und in den Straßen der Städte herumlungern, sind in keiner Weise repräsentativ für die Afrikaner in Afrika, die für den Wiederaufbau und die Entwicklung ihrer Heimatländer kämpfen.

Angesichts dieser Tatsache frage ich mich, warum Italien und andere europäische Länder sowie die arabischen Staaten es zulassen und tolerieren, dass solche Personen sich auf ihrem nationalen Territorium aufhalten.

Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen.

Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

Diese Einschätzung eines Vertreters der Vereinten Nationen dürfte auch der deutschen Regierung bekannt sein. Und dennoch werden immer weitere Bemühungen unternommen, immer mehr „Abschaum“ in die EU zu bekommen. Und Politiker sind sich nicht mal zu schade, diese als „qualifizierte Fachkräfte“ zu deklarieren.

Diejenigen, die das sogenannte „Australische Modell“ bevorzugen würden, finden kein Gehör in der EU.

Australisches Modell

Schiffe mit „Flüchtlingen“, die von der australischen Marine oder Küstenwache aufgegriffen werden, dürfen nicht an Land und werden zurückgeschickt. Wer ertrinkt, verhungert oder verdurstet, ist selbst schuld. Er hätte ja nicht mitfahren müssen. Denn jeder dieser Flüchlinge weiß, dass es russisches Roulette ist, woran er gerade teilnimmt…

(UN / Facebook)

Quelle: http://www.paraguay-rundschau.com/index.php/rubriken/welt/2011-afrikanische-fluechtlinge-sind-nur-abschaum

Gruß an die, die die Wahrheit aussprechen

TA KI

Merkel: „Deutschland ist ein Einwanderungsland“


Was alle ahnten, aber nicht zu sagen wagten – Bundeskanzlerin Merkel hat es jetzt gesagt: Deutschland ist ein Einwanderungsland. Zeugen der historischen Worte wurden 60 zufällig ausgewählte Bürger.

schlicht-wahr-angela-merkel-am

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Deutschland als Einwanderungsland und bestätigt damit eine langjährige Position der Grünen. „Wir sind im Grunde schon ein Einwanderungsland“, sagte sie am Montag in Berlin zum Auftakt einer Reihe von 150 von der Regierung initiierten Veranstaltungen unter dem Motto „Gut leben in Deutschland – Was uns wichtig ist“.

Die Kanzlerin sprach sich für konkrete Stellenangebote etwa an Afrikaner aus. Es gebe eine Liste von jenen Berufen, für die es in Deutschland nicht ausreichend Facharbeiter gebe, beispielsweise Chemielaboranten. Afrikaner sollten darauf hingewiesen werden. Wer die Qualifikation habe, brauche keinen Asylantrag zu stellen.

„Einwanderung kann bereichern“

Die CDU-Vorsitzende betonte zugleich, Deutschland brauche eine bessere Willkommenskultur: „Wir müssen hier noch sehr viel selbstbewusster sagen: Es kann etwas sehr Bereicherndes sein.“

Die 60 zufällig ausgewählten Teilnehmer des Bürgerdialogs nutzten nicht die Gelegenheit, um Merkel die kritische Frage nach der Einführung eines Einwanderungsgesetzes zu stellen. Ein Thema, das in der Union umstritten ist. Merkel distanzierte sich aber von dem kanadischen Punktesystem, wie es die SPD einführen will. „Da bin ich zurückhaltend.“

(…)

Deutschland ist Einwanderungsland

Mit den Bürgerdialogen will die Regierung herausfinden, was für die Bürger Lebensqualität bedeutet, und danach zumindest teilweise ihre Politik ausrichten. Laut Merkel soll der Bürgerdialog im zweiten Halbjahr fortgeführt und die Ergebnisse von Wissenschaftlern ausgewertet werden. Die Erkenntnisse sollen dann in „Indikatoren für Lebensqualität“ münden, an denen sich die Regierungspolitik „künftig orientieren wird“. Ein Bericht werde über die Entwicklung von Lebensqualität Auskunft geben, ein Aktionsplan solle zu konkreten Maßnahmen für mehr Lebensqualität führen.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/angela-merkel-sieht-deutschland-als-einwanderungsland-13623846.html

Gruß an die, Deutschen denen es bedingt durch solche Politiker schlicht an LebensQUALität und Lebensgrundlage fehlt-

Diese wird gerade dank der Willkommenskultur anderweitig rausgehauen.

TA KI

Die Uros- kamen aus dem All


Uros 1uros 2uros 3uros 4uros 5Uros 6uros 7uros 8

Quelle: http://www.matrix3000.de/fileadmin/user_upload/documents/Pages_from_matrix3000_Mystery2013-Uros.pdf

Gruß an die Ungläubigen

TA KI