Erschreckend! Massive Aufrüstung der Bundeswehr. Wer bedroht Deutschland?


Mai 2017: Erschreckend! Massive Aufrüstung der Bundeswehr!
Aufrüstung bei der Bundeswehr – Die geheimen Pläne der Kriegsministerin äh….Verteidigungsministerin.

uncutnews.ch

Gruß an die Denkenden

TA KI

Werbeanzeigen

USA versorgen Polen mit Dutzenden Marschflugkörpern


313565348

Das US-Außenministerium hat die Auslieferung mehrerer Dutzend Luft-Boden-Marschflugkörper vom Typ JASSM-ER zur Bestückung von F-16-Kampfjets an Polen gebilligt, wie die Nachrichtenagentur PAP meldet.

Dabei handle es sich um die Lieferung von insgesamt 70 Kampf- und acht inerten Marschflugkörpern sowie Simulationsanlagen, berichtet PAP unter Berufung auf die Erklärung der US-Agentur für Verteidigungszusammenarbeit und Sicherheit. Nach inoffiziellen Angaben will Polen jedoch nur noch 40 Raketen wirklich einkaufen.

„Bis Ende dieses Jahres wird die Vereinbarung abgeschlossen“, sagte der Chef der Inspektion für Aufrüstung beim polnischen Verteidigungsministerium, General Adam Duda. Dem General zufolge reichte das US-Außenministerium bereits die entsprechende Benachrichtigung beim Kongress ein, der nun 14 Tage Zeit habe, um seine Bewertung abzugeben.

In der US-Agentur für Verteidigungszusammenarbeit und Sicherheit schätzte man den Deal auf 200 Millionen Dollar. Laut Polens Präsident Andrzej Duda wird der Vertrag wesentlich billiger ausfallen; eine konkrete Summe nannte jedoch keine der beiden Seiten.

Im April hatte der Chef der Haupteinsatzverwaltung des russischen Generalstabs, Generalleutnant Andrej Kartapolow, erklärt, die USA wollten ihre osteuropäische Verbündeten mit Marschflugkörpern großer Reichweite versorgen, um es der taktischen Nato-Luftwaffe zu ermöglichen, Objekte in Russland zu vernichten.

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20161130313565194-usa-polen-marschflugkoerper/

.
Gruß nach Russland
TA KI

Terrorangst in Hamburg: Hamburger Polizei legt sich neue Waffen und Radpanzer zu


atf1_dingo_1

Wofür die Stadt Hamburg ihn genau braucht, weiß niemand. Spekulationen reichen von der Gefahr eines bevorstehenden Anschlags bis hin zu Amokläufen. Tatsache aber ist: Der SDP-Innensenator Andy Grote stellte als erster Polizeiminister kürzlich den Radpanzer „Survivor I“ vor. Zehn Tonnen schwer, gepanzert gegen den Beschuss durch Sturmgewehre und rund 100 Stundenkilometer schnell.

Angst vor Terroranschlägen steigt

Doch nicht nur zum Schutz sollte das massive Fahrzeug dienen, sondern bei Bedarf auch angreifen können. Sturmgewehre, Helme und Schutzwesten gehören zur Ausrüstung für die Besatzung des Fahrzeuges. Die Aufrüstung begründet die Polizei als ein notwendiges Mittel gegen den Terror und um im Notfall auch ohne die Hilfe der Bundeswehr zurecht zu kommen.

Neue Zellen für randalierende Demonstranten

Hintergrund dürfte aber auch der im Dezember in Hamburg bevorstehende OSZE-Gipfel sein und der Besuch von US-Präsident Donald Trump im Juli. Ausreichende Haftzellen für randalierende Demonstranten werden hierfür laut Grote bereits frei gemacht.

Polizei will potentiellen Gewalttätern paroli bieten können

Neben Hamburg will nun auch Sachsen und Berlin den neuen Panzer einführen, um sich gegen schwerbewaffnete Anschläge wie etwa in Paris oder Brüssel zu wappnen. Konkret sollen auch 70 neue Streifenwagen sowie Schutzausrüstung und Maschinenpistolen angeschafft werden, heißt es im Handelsblatt.

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0022346-Terrorangst-Hamburg-Hamburger-Polizei-legt-sich-neue-Waffen-und-Radpanzer-zu

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI