Was bedeutet eigentlich eine Bewusstseinserweiterung?


Liebe Freunde,

dass falsch verstandene und persönlich gedeutete Informationen oftmals zu Konflikten führen, dürfte uns nicht überraschen. Dabei spielt die sogenannte ‘selektive Wahrnehmung‘ eine große Rolle; sie ist ein bekanntes psychologisches Phänomen, bei dem nur bestimmte Aspekte der Umwelt wahrgenommen und andere ausgeblendet werden. Zusätzlich zu unserer selektiven Wahrnehmung basieren Ereignisse misslungener Kommunikation, sogenannte Missverständnisse, darauf, dass wir größtenteils keine einheitlichen Vorstellungen von unseren Begriffen haben.

Zu meinen kostbarsten Erfahrungen zählen die nicht für möglich gehaltenen Ergebnisse geglückter Kommunikation, die möglich sind, wenn ein einheitliches Verständnis über die Begriffe gegeben ist. In einem konkreten Fall ging es um die einheitlichen Definitionen unserer wesentlichen Fachbegriffe. Als damaliger Leiter eines interdisziplinären Forschungsprojektes nahm ich wahr, dass die gleichen Fachbegriffe nicht nur von Fachbereich zu Fachbereich verschieden verwendet wurden, sondern auch noch innerhalb eines Fachbereichs von Fall zu Fall anders interpretiert wurden. Erst nachdem wir uns gemeinsam auf eine einheitliche Begrifflichkeit geeinigt hatten, entstand untereinander eine Harmonie und Einheitlichkeit, die zu bahnbrechenden Forschungsergebnissen führten.

Bei vielen Fragen, die mir oft gestellt werden, erinnere ich mich immer wieder an die Notwendigkeit eines einheitlichen Verständnisses über die zumindest elementaren Begriffe wie dem Begriff des Seins, der Bewusstheit und des Bewusstseins. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, dass sogar Gleichgesinnte unterschiedliche Vorstellungen dieser Begriffe haben. In diesem Sinne möchte ich heute kurz auf eines der elementarsten Begriffe eingehen und der Frage nachgehen:

Was ist eigentlich das Bewusstsein?

 Im Grunde verbindet dieses Wort die Begriffe Bewusst und Sein. Unter Bewusst verstehen wir etwas Absichtliches, Gewolltes, klar Erkennendes (so zumindest wird es im Duden definiert).  Sinnvollerweise setzt ein Erkennendes und etwas Absichtliches eine wahrnehmende Existenz voraus – ein Medium bzw. eine Entität. Dessen Existenz bezeichnen wir als das Sein. Sein ist existieren („Sein oder Nichtsein“ im Sinne von „Ich bin, oder ich bin nicht“ bzw. „ich existiere oder ich existiere nicht“. Natürlich existieren wir, als nichtexistierende Entität könnten wie uns gar nicht diesen Themen widmen.). Hiernach wäre Bewusstsein nichts weiter als ich bin mir meines Seins bewusst, bzw. ich erkenne mich als ich bin.

Die Erkenntnis dessen, dass ich mir meines Seins bewusst bin mag zunächst einmal trivial erscheinen. Und doch zählt sie zu den elementarsten aller Erkenntnissen überhaupt. Sie birgt die Lösung für den weisen Rat aus Delphi:  Erkenne dich selbst (Gnothi seauton). Diese Lösung führt über Werde, der du bist zu SEI der, der du bist.

Obwohl wir in uns die Wahrheit und Bedeutung dieser weisen Ratschläge spüren, stehen wir immer noch vor dem Problem ihrer konsequenten Umsetzung. Wie mache ich das? Wie setze ich diese Erkenntnis um? Meiner Überzeugung nach durch die Erkenntnis, dass wir nicht das sind, wofür wir uns gemeinhin halten. Wir verwechseln unser künstliches Selbst (Ego genannt) mit unseren Wesenskern, also unserem elementaren und göttlichen Selbst. Wenn wir das wirklich ernsthaft durchschauen, liegt die finale Lösung nur noch in der Bereitschaft und Ernsthaftigkeit unserer Entscheidung zu erwachen und unsere Wahrnehmung auf den erweiterten Horizont richten, der über die uns unmittelbar umgebende physische Wirklichkeit hinausgeht.  So wäre das Ziel einer Erweiterung unseres Bewusstseins (Bewusstseinserweiterung) eine unmittelbare und unzensierte Wahrnehmung von Allem. In einem solchen Seins-Zustand durchschauen wir die bisher hinderlichen Programme des Egos wie „Du kannst nicht verstehen, wer oder was du wirklich bist, deswegen bewahre ich Dich vor der erfolglosen Suche nach Dir.”

Liebe Freunde, wie kommen wir dahin? Nur durch eine konsequente Beobachtung der Verkettung unserer Wahr-Nehmungen, als den Eindrücken, die auf uns einwirken – und was wir davon mitkriegen – und WIE unser Verstand das Wahr-Genommene einordnet. Dieses WIE ist die Summe all unserer Programmierungen, die dazu führen, dass wir die Begriffe, in denen wir denken mit bestimmten Bedeutungen verknüpft haben. Und diese Programmierungen entwickeln im Laufe Eures Lebens eine gewissen Eigendynamik, die dazu führt, dass wir nur noch wahrnehmen, was unsere Überzeugungen bestätigt und ausblenden, was der Logik unserer liebgewonnenen Überzeugungen widerspricht. Unser Ego mit all seinen so entstandenen selektiven Wahrnehmungen ist am Ende in einem Elfenbeinturm aufeinander getürmter Überzeugungen, deren Grundlage auch aus der Perspektive neu hinzugewonnener Erkenntnisse meist nicht mehr überprüft wird.

Unsere Wahrnehmung hat also mit einem objektiven Erfassen der Elemente unseres Seins sehr wenig gemeinsam. Aber wie können wir so unser Wissen um uns und die Welt unkonditioniert von falschen Vorstellungen und unüberprüften Bewertungen erweitern? Wie können wir überhaupt Neues dazu lernen und die Dinge so aufnehmen und begreifen wie sie wirklich sind? Eine Erweiterung unseres Bewusstseins im Sinne eines ‘Erwachens‘ ist ohne, dass wir uns diese Fähigkeit aneignen gar nicht möglich.  Wir müssen also erst einmal verstehen, WIE unser Verstand gelernt hat, Dinge wahrzunehmen und zu verarbeiten. Das ist im Prinzip ganz einfach, denn wir müssen dafür nur unsere Aufmerksamkeit auf unseren inneren Beobachter richten und dem Ego genau zuschauen.

Wenn wir uns dann noch die Ereignisse wieder ins Gewahrsein rufen, die zu bestimmten Programmierungen geführt haben, können wir erkennen, wie unser Ego zu dem wurde, was es ist und dass wir nicht dieses Ego sind, sondern der, der es beobachtet. Ein unbewusster Mensch hat noch nicht gelernt, das Ego als das zu erkennen, was es ist: Die Summe aller Programmierungen, die eine Persönlichkeit im Laufe ihres Lebens erfahren hat. Die noch nicht erwachte Seele ist zu 100% mit diesem Ego identifiziert. Sie hat alle Zweifel beiseitegeschoben, die irgendwo in ihr aufblitzten, wenn sie Dinge tat oder sagte, die zwar voll in das Ego-Programm passten, aber nicht aus der eigentlichen Quelle ihres Seins kamen. Die eigentliche Quelle unseres Seins und unserer Seele ist eine allwissende Qualität, eine in uns wohnende Weisheit, die wir immer spüren können und der wir nur zuhören müssen um zu den vollendeten Wesen zu werden, die in uns angelegt sind.

In diesem Sinne,

Me Agape

Euer Dieter Broers

Quelle

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Innere und äussere Schönheit


Auf  leben-sterben.de  haben wir folgenden Artikel von Osho über
Die Verbindung zwischen innerer und äusserer Schönheit
gefunden, den wir hier gerne wiedergeben.

Bei der Lektüre des Beitrags mag man sich daran erinnern, dass Osho sehr gerne radikale und manchmal etwas provozierende Formulierungen wählte, um seine Zuhörer dazu zu bewegen, die ausgetretenen Pfade des gewohnheitsmässigen Denkens zu verlassen, um sich so bereit zu machen für neue spirituelle Erfahrungen.

Die äußere Schönheit kommt aus einer anderen Quelle als die innere. Die äußere Schönheit kommt von deinem Vater und deiner Mutter. Ihre Körper erzeugen deinen Körper. Aber die innere Schönheit kommt aus deiner Bewusstheit, die du aus vielen Leben mitbringst. In deiner Individualität verbindet sich beides, das körperliche Erbe von Vater und Mutter, und das spirituelle Erbe deiner vergangenen Leben, seine Bewusstheit, sein Glück, seine Freude. Also ist es nicht unbedingt notwendig, dass das Äußere ein Spiegel des Inneren wird, noch wird es umgekehrt richtig sein, dass das Innere mit dem Äußeren übereinstimmt.

Innere Schönheit 1Aber manchmal geschieht es, dass deine innere Schönheit so groß ist, dein inneres Licht so stark ist, dass dein äußerer Körper es ausstrahlt. Dein äußerer Körper mag nicht schön sein, aber das Licht, das aus deinen Quellen kommt, deinen innersten Quellen ewigen Lebens, wird sogar einen Körper schön und strahlend erscheinen lassen, der im üblichen Sinne nicht schön ist. Aber umgekehrt ist es niemals richtig. Deine äußere Schönheit ist nur oberflächlich. Sie kann deine innere Schönheit nicht beeinflussen.

Im Gegenteil, die äußere Schönheit wird zu einem Hindernis auf der Suche nach dem Inneren: du bist zu sehr mit dem Äußeren identifiziert. Wer wird dann nach den inneren Quellen suchen? Meistens ist es so, dass Menschen, die äußerlich sehr schön sind, im Innern sehr hässlich sind. Ihre äußere Schönheit wird zu einem Schleier, hinter dem sie sich verstecken. Millionen von Menschen erfahren dies jeden Tag. Du verliebst dich in eine Frau oder einen Mann, weil du nur das Äußere sehen kannst. Und in ein paar Tagen, beginnst du seinen inneren Zustand zu erkennen; er stimmt nicht mit seiner äußeren Schönheit überein.

Im Gegenteil: er ist sehr hässlich. Zum Beispiel: Alexander der Große hatte einen sehr schönen Körper, aber er tötete Millionen von Menschen, nur um seinem Ego zu beweisen, dass er der Eroberer der Welt ist. Als er auf dem Weg nach Indien war, traf er einen Mann, Diogenes, der nackt lebte. Der einzige Mann in Griechenland, der so etwas tat, einmalig in dieser Weise. Seine Schönheit war unglaublich, nicht nur die äußere, sondern auch die innere Ausstrahlung war so groß und strahlend, dass sogar Alexander seine Armeen anhalten musste, als er in einem Wald in der Nähe des Flusses ankam. Er hielt sie an, und ging hin, um Diogenes zu sehen – alleine, denn er wollte niemanden wissen lassen, dass es einen Mann gibt, der viel schöner ist, als er selbst.

Es war früh am Morgen und Diogenes nahm ein Sonnenbad, nackt am Flussufer. Alexander konnte nicht glauben, dass ein Bettler… Er hatte nichts, keinen Besitz – sogar Buddha benutzte eine Bettelschale, aber auch die hatte Diogenes weggeworfen. Er war wirklich ohne jeden Besitz, genauso wie er geboren wurde, nackt.

Alexander traute seinen Augen nicht. Er hatte nie so eine wunderbare Persönlichkeit gesehen, und er konnte erkennen, dass diese Schönheit nicht nur äußerlich war. Irgendetwas schimmerte aus dem Inneren hervor, eine subtile Ausstrahlung, eine zarte Aura umgab ihn. Überall um ihn herum war ein Duft, eine Stille.

Wenn das Innere schön wird – was in deiner Hand liegt – wird das Äußere sich dem Inneren anpassen müssen. Das Äußere ist unwesentlich, es wird das Innere in irgendeiner Weise widerspiegeln müssen. Aber umgekehrt ist es nicht so. Du kannst eine Schönheitsoperation machen lassen, du kannst ein schönes Gesicht haben, schöne Augen, eine schöne Nase; du kannst deine Haut austauschen; du kannst deine Figur verändern. Aber dadurch wird sich dein Wesen nicht ändern. Im Inneren wirst du immer noch gierig bleiben, voller Lust, Gewalt, Ärger, Wut, Eifersucht, mit einer ungeheuren Machtbesessenheit. An all diesen Dingen kann die plastische Chirurgie überhaupt nichts verändern.

Innere Schönheit 2Dafür wirst du eine andere Art von Operation brauchen. Sie geschieht hier: du liegst auf dem Operationstisch. Während du immer meditativer und friedlicher wirst, geschieht ein tiefer Einklang mit der Existenz. Du fällst in den gleichen Rhythmus wie das Universum. Auch das Universum hat seinen eigenen Herzschlag. Wenn dein Herz erst einmal im Rhythmus mit dem universellen Herzschlag schlägt, wird er dein Wesen verwandeln — vom hässlichen Zustand der Animalität in eine echte Menschlichkeit. Und sogar das Menschliche ist nicht das Ende. Du kannst weitergehen, tiefer suchen und einen Platz finden, wo du das Menschliche überwindest und etwas vom Göttlichen in dich eindringt. Wenn das Göttliche einmal da ist, ist es fast wie ein Licht in einem dunklen Haus. Die Fenster werden beginnen, das Licht zu zeigen; sogar die Risse in der Wand oder dem Dach, oder den Türen werden beginnen, das innere Licht zu zeigen. Das Innere ist unglaublich kraftvoll, das Äußere ist sehr schwach. Das Innere ist ewig, das Äußere sehr befristet. Wie viele Jahre bleibst du jung? Und wenn die Jugend verblasst, spürst du wie du langsam hässlich wirst, wenn nicht auch dein inneres Wesen mit deinem Alter wächst. Dann wirst du sogar im hohen Alter eine Schönheit haben, um die Jugendliche dich beneiden können.

Denke daran, dass die Veränderung vom Inneren zum Äußeren geschieht; aber ich sage nicht, dass es zwangsläufig so kommt. Meistens geschieht es, aber manchmal ist das Äußere in einem so schlechten Zustand, dass sogar die innere Ausstrahlung es nicht verändern kann.

Es hat solche Fälle gegeben: ein sehr großer indischer Mystiker – ich habe fast ein halbes Jahr lang unaufhörlich über ihn gesprochen. Sein Name war Ashtavakra; und was er geschrieben hat, ist ungeheuer wichtig. In jedem Satz gibt es so viele Dimensionen zu erforschen, aber der Mann selbst war in einer sehr schwierigen Situation.

Ashtavakra – der Name war ihm gegeben worden, weil er beinahe wie ein Kamel aussah. An acht Stellen war sein Körper deformiert – ein Bein war länger, ein Arm war kürzer, sein Rücken war krumm – an acht Stellen war er deformiert. So war er geboren worden, in einem verkrüppelten, entstellten Körper. Aber selbst in einem verkrüppelten und entstellten Körper ist die Seele so schön, wie in dem allerschönsten Körper.

Er wurde erleuchtet, aber sein Körper war zu starr, um mit dem inneren Wandel mitzugehen. Seine Augen begannen, etwas von der Schönheit zu zeigen, aber der ganze Körper war in solch einem Durcheinander… Es gibt dazu eine Geschichte: Janak war in jenen Tagen der Herrscher von Indien und er war sehr an philosophischen Diskussionen interessiert. Jedes Jahr pflegte er eine große Versammlung von Gelehrten, Philosophen, Theologen und wer sonst teilnehmen wollte, einzuberufen. Es war ein Meisterschaftswettbewerb.

Ein sehr berühmter Philosoph, Yagnavalkya kam etwas zu spät. Die Konferenz hatte begonnen und er sah draußen tausend schöne Kühe stehen. Ihre Hörner waren mit Gold und Diamanten bedeckt. Sie waren der Preis für den Sieger. Es war ein heißer Tag und die Kühe schwitzten. Er sagte zu seinen Schülern: “Ihr nehmt diese Kühe. Was das Gewinnen des Wettkampfes angeht, da bin ich mir sicher. Warum sollten die Kühe hier leiden? Ihr bringt sie zu unserem Platz.” Sie hatten ihren eigenen Platz im Wald.

Sogar Janak konnte ihn nicht davon abhalten, weil er wusste, das er fünf Jahre lang ununterbrochen der Sieger gewesen war. Und er würde auch dieses Mal siegen, denn es gab niemanden, der ihn schlagen konnte. Es ist nicht richtig, die Belohnung zu nehmen, bevor du gewonnen hast, aber jeder war so von seinem Sieg überzeugt, dass niemand widersprach. Und seine Schüler nahmen alle Kühe mit.

Während Yagnavalkya debattierte, war auch ein sehr unbekannter Gelehrter in der Versammlung. Ashtavakra war der Sohn dieses unbekannten Philosophen.

Seine Mutter wartete darauf, dass ihr Ehemann nach Hause kam. Es wurde spät und das Essen wurde kalt. Also schickte sie Ashtavakra, damit er seinen Vater nach Hause brachte, weil er den Wettbewerb nicht gewinnen konnte. Warum sollte er unnötigerweise seine Zeit verschwenden? Er war ein armer Gelehrter und es gab große Gelehrte dort. Ashtavakra ging. Es waren mindestens tausend Menschen in der Versammlung, die hochgebildeten und erfahrenen Gelehrten des Landes. Als Ashtavakra eintrat und sie seinen entstellten Körper sahen, begannen alle zu lachen. Aber Ashtavakra war ein Mann von ungeheurer Integrität. Als sie anfingen zu lachen, lachte er noch lauter. Wegen seinem lauten Lachen hielten sie an. Sie konnten nicht glauben, dass er lachte.

Janak fragte ihn: “Ich kann verstehen warum sie lachen – wegen deinem Körper, aber ich kann nicht verstehen, warum du lachst. Und du hast ihr ganzes Gelächter mit deinem Lachen angehalten.” Ein einziger Mann stoppte das Gelächter von tausend Menschen.

Innere Schönheit 3Ashtavakra sagte zu Janak, “Ich dachte, diese Versammlung sei für Gelehrte und Philosophen, aber dies sind alles Schuhmacher. Sie können nur die Haut verstehen. Sie können nicht das Innere sehen, sie können nur das Äußere sehen.”

Es herrschte eine große Stille. Was er sagte, hatte eine große Wahrheit. Janak löste die Versammlung auf und sagte, “Jetzt würde ich gerne nur Ashtavakra Fragen stellen. Allein durch sein Lachen und seine Behauptung, dass ihr nicht das Innere sehen könnt, sondern nur das Äußere, hat er euch alle geschlagen. Ihr seid alle Schuhmacher.” Schuhmacher arbeiten mit der Haut von verschiedenen Tieren. Ich löse die Versammlung auf, und du Yagnavalka, bringe die eintausend Kühe, denn du hast auch gelacht. Und als Ashtavakra lachte, warst auch du still!”

Es war eine sehr sonderbare Situation; es war noch nie vorgekommen. Und dann begann Janak, der Herrscher, seine lange Befragung. Er stellte die Fragen und Ashtavakra beantwortete sie. Jede Antwort trug soviel Bedeutung und Aussagekraft in sich.

Weil sein Körper in einer so schlechten Verfassung war, konnte er sich nicht mit ihm identifizieren. Manchmal kommt das Glück im Unglück. Er konnte nicht hinaus unter die Leute gehen, denn wo er auch hinging lachten sie: “Sieh dir den Mann an! Hast du schon mal etwas Hässlicheres gesehen?”

Also war er die meiste Zeit im Haus, meditierte und fragte sich, “Wer bin ich? Mit Sicherheit bin ich nicht dieser Körper, denn ich kann mir dieses Körpers bewusst sein, ich kann diesen Körper von innen beobachten. Mit Sicherheit muss die Bewusstheit sich vom Körper unterscheiden.”

Wegen seinem verkrüppelten Körper hat er die Erleuchtung erfahren. Das einzige Hindernis ist die Identifikation mit dem Körper. Aber er konnte sich nicht identifizieren; der Körper war so hässlich. Er schaute nie in einen Spiegel, es wäre so ein Schock gewesen.

Aber Yagnavalkya musste die tausend Kühe in Ashtavakras Haus bringen. Er war jung und hatte tausend alte Philosophen besiegt, die in den alten Schriften sehr versiert waren.

Aber seine innere Erleuchtung, sein inneres Verständnis, konnte seine äußere Erscheinung nicht verändern. Und dennoch hat für diejenigen, die tiefer nach innen gehen, das Äußere keine Bedeutung. Sie hätten sogar in Ashtavakra große Schönheit gesehen, aber sie wäre nicht vom äußeren gekommen, sondern aus dem tiefen Inneren.

Meistens verändert der innere Wandel das Äußere, wenn das Äußere nicht zu starr ist. Aber das Äußere verwandelt niemals das Innere.

Du musst Augen haben, um tief in das Wesen der Menschen hineinzugehen, was nur möglich ist, wenn du selbst nach innen gehst. Je tiefer du in dich selbst hineingehst, umso tiefer kannst du in das Wesen anderer Menschen hineinsehen. Und dann öffnet eine völlig neue Welt ihre Türen.

Das Innere kommt heraus, du kannst es kaum verstecken. Jetzt ist er sehr berechnend. Im Augenblick des Todes unnötigerweise jemanden zu verärgern… und wer weiß, wohin du gehst? Es ist besser zu schweigen.

Was im Inneren ist, muss nach Außen kommen. Wie kannst du es verstecken?

Kein Schönheitschirurg kann es verändern. Aber du bist fähig, es selbst zu verändern. Es liegt in deiner Hand. Niemand kann dein inneres Wesen beeinflussen, außer dir. Du bist der Meister deiner inneren Welt. Und wenn die innere Welt still wird, werden deine Augen natürlich tiefer, von einer ozeanischen Tiefe. Wenn dein inneres Wesen wolkenlos wird, wird auch dein Gesicht wolkenlos, einfach ein offener Himmel.

Wenn dein inneres Wesen die Quelle deines Lebens entdeckt, die Flamme deines Lebens, beginnt jede Pore deines Körpers etwas von dieser Flamme auszustrahlen.

Dies ist die Regel. Ashtavakra ist eine Ausnahme. Ausnahmen sind nicht die Regel, sie bestätigen nur die Regel. Aber das Umgekehrte ist es niemals zuvor geschehen, und ich glaube nicht, dass es jemals geschehen kann.

Wir versuchen alle, äußerlich schön zu sein: alle Sorten von Make-up, alles Mögliche wird getan, um dein Äußeres zu verschönern.

Wir sind so sehr mit der Peripherie unseres Wesens identifiziert, dass wir vergessen haben, dass die Peripherie nicht allein existiert; es muss ein Zentrum im Inneren geben.

Und die Suche nach dem Zentrum ist die einzige religiöse Suche – nicht nach Gott, nicht nach dem Himmel, nicht nach irgendwelchen Belohnungen für deine Tugenden, nicht um Hölle und Bestrafung zu vermeiden.

Es gibt nur eine authentische religiöse Suche, und die ist, dein innerstes Wesen zu erkennen. Es ist das Wesen des ganzen Universums. Indem du in deinen innersten Tempel gehst, bist du in den wahren Tempel eingetreten. Alle anderen Tempel sind falsch, vom Menschen hergestellt; alle anderen Götter in diesen Tempeln sind falsch, sie sind vom Menschen gemacht.

Nur eine Sache ist nicht vom Menschen gemacht, und das ist deine innerste Würde, deine innerste Anmut. Diese Anmut beginnt auch dein äußeres Wesen zu überfluten.

Und diese Anmut verwandelt nicht nur das Innere, sondern gibt auch deinem Äußeren Wesen ein neues Aussehen: eine Unschuld, eine Klarheit, eine Tiefe, einen Frieden, eine Liebe. Dies sind alles Blumen, die um dich herum blühen. Dann wird sogar dein Äußeres so schön, so musikalisch, so ein Freudentanz. Aber du solltest beim Inneren anfangen.

Osho: Sat Chit Anand

Innere Schönheit 4

Quelle: http://transinformation.net/innere-und-aeussere-schoenheit/

Gruß an das Wahrhaftige

TA KI

Drei Schlüssel um eine grundlegende, positive Veränderung im Bewusstsein auszulösen


Justin Faerman, Contributor   Waking Times; übersetzt von Taygeta

Es wird in diesen Tagen viel über die Anhebung des Bewusstseins diskutiert, und obwohl dieses Thema immer mehr an Wahrnehmung auch im Mainstream gewinnt bleibt es noch immer recht vage, geheimnisvoll und schwer fassbar.

Was genau bedeutet „Anhebung des Bewusstseins“? Was bringt es mit sich? Wie kann man dessen Fortschritt messen?

Alle diese ausgezeichneten Fragen, die durch spirituelle und esoterische Traditionen aus der ganzen Welt seit Jahrtausenden versucht worden sind zu beantworten, haben auch mich beschäftigt und ich habe mehr als ein Jahrzehnt intensiv darüber nachgedacht. Ich möchte glauben, dass ich bedeutsame Antworten gefunden habe, destilliert aus einer Synthese der überlieferten Weisheiten der verschiedenen Wege, die ich studiert habe: vom Schamanismus zum Sufismus, von der hinduistisch/tantrischen Philosophie zum Daoismus, von der Jung’schen Psychologie zum Non-Dualismus, zur Kabbalah, zur Quantenphysik und allem dazwischen. Was ich aus diesen Traditionen gelernt habe kombinierte ich mit persönlichen Einsichten und Differenzierungen, welche ich anderswo in dieser Form noch nicht speziell erwähnt gesehen habe. Ich habe daraus eine wirkungsvolle Liste von Ideen, Einsichten und Leitprinzipien zusammengestellt, die ich unten darlegen werden. Sie haben die Fähigkeit, das Bewusstsein in bemerkenswert kurzer Zeit dramatisch anzuheben.

Drei Schlüssel 1

Nach meiner Erfahrung hängt die Erweiterung des Bewusstseins mit den folgenden vier Dingen zusammen:

  1. Verstehen der wahren Natur der Wirklichkeit.
  2. Erleben des gesamten Spektrums der menschlichen Fähigkeiten und Potenziale.
  3. Entwickeln eines spirituellen Bewusstseins.
  4. Einnehmen einer positiven Lebenseinstellung mit Dienst an jemanden oder an etwas anderem als sich selbst, in der einen oder anderen Art und Weise.

Ich möchte nicht im Detail und vertieft darauf eingehen, was diese Punkte im Einzelnen und in ihrer Totalität bedeuten. Ich möchte aber dafür im Folgenden drei extrem wirkungsvolle Wege aufzeigen, wie man eine massive, positive Veränderung des Bewusstseins erfahren kann. Und zwar eine, die von wo immer man sich gegenwärtig befinden mag zu einem außergewöhnliches Maß an Erfüllung, Glück, Erfolg, Freiheit, Frieden, Fluss und Wachstum führen wird.

Ich stelle ohne Vorbehalte fest, dass die tatsächliche und authentische Anhebung DEINES Bewusstseins, das in jedem Fall dein Lebensziel vollständig umfasst und beinhaltet, das wichtigste ist was du mit deiner Zeit auf diesem Planeten anfangen kannst, und dass dies zu einem Fortschritt in deinem Leben führen wird, der die kühnsten Träume übertrifft, die du jemals hattest. Tatsächlich glaube ich, dass es, wie der berühmte Mythenforscher Joseph Campbell es ausdrückte, deine „Heldenreise“ sein wird, der deinem jetzigen Leben zugrunde liegende Zweck, unabhängig davon, welches auch immer das Tempo ist, das du gewählt hast, um dein Bewusstsein zu erweitern, wie es im oben dargelegten Rahmen beschrieben wurde.

Und um dieses Ziel in der kürzest möglichen Zeit zu erreichen — wenn das dein Wunsch und deine Absicht ist — empfehle ich dir deine Zeit und Energie auf die drei folgenden Kernbereiche zu fokussieren.

1. Durchlaufen der sechs Phasen des Bewusstseins

Etwas vom Wichtigsten, das man im Rahmen der Erhöhung des Bewusstseins verstehen muss ist, dass es Unterebenen und Unterscheidungen in der bewussten/spirituellen Wahrnehmung gibt, die man durchlaufen muss.

Es handelt sich um Zustände des Geistes und um Wahrnehmungen, die in erster Linie damit zu tun haben, wie du dein Leben und die Welt um dich herum siehst, interpretierst und erfährst. Ich lege sie hier dar so wie sie von der spirituellen Lehrerin Mary O’Malley entwickelt und geprägt wurden:

  1. Leben geschieht dir (das Leben macht etwas mit dir).
  2. Leben geschieht mit dir.
  3. Leben geschieht in dir.
  4. Leben geschieht für dich.
  5. Leben geschieht durch dich.
  6. Das Leben bist du.

Kurz gesagt beschreibt dies den Vorgang des Übergangs von Unbewusstheit zu Bewusstheit, von der Idee, dass das Leben etwas mit dir macht zur Idee, dass du dein Leben kreierst, bis schließlich zum Verständnis, dass es eine größere Weisheit im Leben gibt als das was wir möglicherweise verstehen können – worauf auch die in den letzten Jahren in der Quantenphysik gewonnenen Erkenntnisse subtil hinweisen.

Anstatt hier eine wiederaufbereitete Beschreibung der sechs Phasen zu geben, möchte ich empfehlen, Mary’s brillante, ausführliche Erklärung zu lesen, die man hier nachlesen kann [leider zur Zeit nur in Englisch; gerne übersetzen wir das schöne Essay in einem späteren Zeitpunkt, wenn wir die notwendigen Kapazitäten dazu haben].

Es genügt zu erwähnen, dass das Durchlaufen dieser sechs Phasen eine nichtverhandelbare Stufe auf der Leiter des Bewusstseins ist und ein hervorragendes Tool zur Messung wie weit man gekommen ist. Und in Kombination mit den folgenden zwei Schlüsseln können radikale Verschiebungen in bemerkenswert kurzer Zeit erfahren werden.

Drei Schlüssel 2

2. Sich vom logisch/rationalen Denkens hin zum intuitiven Bewusstsein bewegen

Unser Denken, so erstaunlich und mächtig es auch ist, enthält doch inhärente Beschränkungen und hält uns in den unteren Ebenen des Bewusstseins gefangen. Lass mich das erklären. Dein Verstand ist beschränkt auf das Verarbeiten von Bildern, Gedanken, Ideen, Fantasien und Logik. Dies sind alles unglaubliche Fähigkeiten, die unerlässlich sind, um zu wachsen und zu gedeihen. Es ist aber auffällig, dass in dieser Auflistung die ebenso wichtigen Verarbeitungswerkzeuge Gefühl, Emotion und Intuition fehlen, die Türen in völlig andere Bereiche der menschlichen Erfahrung und Befähigung öffnen, und die letztendlich zu höherem Bewusstsein führen. Ohne Einbezug dieses intuitiven Gespürs in dein Leben und Bewusstsein beschränkst du dich auf das Erleben eines Bruchteils der Realität, und wenn du von einem grundsätzlich beschränkten Blickwinkel aus handelst wird das für die Erweiterung deines Bewusstseins kontraproduktiv sein.

Um besser zu verstehen was ich meine, betrachten wir, zum Beispiel was die Neurokardiologie über das Herz offenbart.

Das Herz wetteifert auf seine Weise mit dem Gehirn als ein Zentrum der sensorischen Verarbeitung im Körper. Es umfasst ein eigenes Nervensystem mit rund 40.000 Neuronen, die als sensorische Neurite beschrieben werden. Was schnell als „Herz-Gehirn“ oder „Herz-Verstand“ bekannt wurde ist ein komplexes Netzwerk von mehreren Arten von Neuronen, Neurotransmittern und Proteinen, und es unterstützt die Zellen ähnlich wie das ‚richtige’ Gehirn. Seine bemerkenswert aufwendigen Verschaltungen ermöglichen es ihm als eine Art sekundäres Informations-Verarbeitungszentrum zu fungieren, das lernt, sich erinnert und handelt unabhängig vom kranialen Gehirn und tatsächlich verbunden ist und Signale sendet an wichtige Hirnareale wie an die Amygdala [ein als Paar auftretendes Kerngebiet des Gehirns im mittleren Teil des jeweiligen Temporallappens und zum Limbischen System gehörend], den Thalamus und den Hypothalamus, die unsere Wahrnehmungen und Gefühle regulieren. So scheinen wir tatsächlich ein zweites „Gehirn“ in unserer Brust zu haben. In einer faszinierenden Studie, erschienen im Journal of Alternative and Complementary Medicine, wurde festgestellt, dass unser Herz Reize empfängt und auf sie reagiert, noch bevor diese vom kranialen Gehirn verarbeitet werden. Dies wird von den meisten Menschen als ein spontanes Aufblinken einer Vorahnung über bevorstehende Ereignisse oder Umstände erlebt – was eine akademische Beschreibung der intuitiven Einsicht ist.

Wenn es dein letztendliches Ziel ist dein Bewusstsein zu erweitern, solltest du auf jeden Fall deine intuitive, emotionale Intelligenz entwickeln. Und das ist der Grund: Deine Intuition passt sich dynamisch an die ständig wechselnden Umstände und Bedingungen an, die gegeben sind, wenn du eine Entscheidung treffen musst.

Es berücksichtigt dabei eine Vielzahl von Variablen, bevor dein bewusster Geist anfangen kann sie zu begreifen, geschweige denn sie zu verarbeiten und leitet dich an jene Entscheidungen zu treffen, die für dich und alle Beteiligten am vorteilhaftesten sind.

Stelle dir kurz vor, dass du eine Partie Schach gegen einen leistungsfähigen Computer spielst. Wie viele Züge kannst du voraus durchdenken, bevor die Situation beginnt verschwommen zu werden? Vielleicht kannst zwei oder höchstens drei der möglichen Kombinationen von Bewegungen und Antwortbewegungen des Computers und von dir überblicken, bevor es so komplex wird, dass es über die Möglichkeiten deines bewussten Denkens hinaus geht, allein nur das Verfolgen der Züge, geschweige denn einen Sinn dahinter zu sehen.

Betrachten wir nun den Computer, gegen den du spielst. In ein paar Nanosekunden — augenblicklich auch alle Absichten und Zwecke erkennend — kann er jede denkbare Kombination von möglichen Szenarien die auftreten können voraussehen und den idealen Zug vornehmen, genau den Umständen entsprechend, die in diesem Augenblick vorliegen.

Falls du es noch nicht erahnt hast: der Computer ist eine Metapher für deine Intuition — einer deiner größten Verbündeten um deine Lebensqualität zu verbessern und dein Bewusstsein zu erweitern. Um das gesamte Spektrum der menschlichen Fähigkeiten zu erfahren musst du letztlich lernen, dein intuitives Bewusstsein zu justieren. Und dieser Prozess beginnt damit, dass du dich von einer durch den Verstand dominierten Haltung hin bewegst zu einem ausgewogeneren Zustand mit einem intuitiven, auf dem Herz basierenden Bewusstsein.

Drei Schlüssel 3

3. Programmiere dein Herz und deinen Verstand auf Glück und Erfolg

Du bist in einem gewissen Sinne ein Konstrukt. Deine Persönlichkeit, deine Vorlieben, deine Überzeugungen und dein Geschmack in der Musik und in Bezug auf das Essen, in Bezug auf das was dir gefällt oder du nicht magst … dies sind fast alles gelernte Gewohnheiten, sind Ergebnis der im Laufe der Zeit von dir gemachten Erfahrungen. Diese Prägungen begannen als du noch ein kleines Kind warst, lange bevor du die Fähigkeit hattest, rational zu erkennen, zu fordern und zu analysieren, bevor du genügend Erfahrungen hattest um zu entscheiden, ob du sie in deine Glaubens-Strukturen aufnehmen möchtest, welche deine konzeptionellen Landkarten sind von der Welt, dem Leben und der Realität. Diese Befähigung hattest du erst später in deiner Kindheit, in der Regel um das Alter von acht oder neun. Dies bedeutet, dass fast alles, was du früher erlebt hattest, ganz einfach durch deinen Geist absorbiert wurde ohne rationale Verarbeitung, ohne das du es in irgend einer Weise interpretiert hättest zu jener Zeit.

Erfahrungen, Ideen, Philosophien, Euphemismen, etc. wurden im Grunde ohne Infragestellung akzeptiert, was bedeutet, dass du sehr stark geprägt wurdest durch a) deine Eltern und deine unmittelbare Umgebung, b) deine Freunde, Lehrer und Autoritätspersonen und c) durch die Gesellschaft als Ganzes. In deiner frühen Kindheit hast du im Prinzip alles wie ein Schwamm aufgenommen, was immer in dein Bewusstsein kam. Diese Wahrnehmungen und Überzeugungen bilden die Basis deiner „Standard-Programmierung“. Und wie du vielleicht schon vermutet hast, sind die in der Regel ziemlich schrecklich.

Die Überzeugungen, die wir als Kinder aufnehmen sind so tief eingebettet in unser Unterbewusstsein, dass wir sie als Realität wahrnehmen und nicht verstehen, dass sie einfache, neuronale Programmierungen sind, die es ermöglichen Sinn in den Begebenheiten zu erkennen und den unglaublich komplexen Datenstrom zu interpretieren, der in jedem gegeben Augenblick auf den Wahrnehmungs-Filter unseres Geistes auftrifft. Es sind einfach zu viele sensorischen Informationen, die in jedem möglichen, gegebenen Moment auf den bewussten Geist einströmen, um verarbeitet werden zu können. So werden unsere Glaubens-Strukturen verwendet, um das was wir erleben in Echtzeit zu interpretieren und zu kategorisieren, zurückzuweisen, was nicht mit unserem Glauben vereinbar ist und annehmen, was in das wahrgenommene Modell unsere Welt-Realität passt. Daher bestehen deine Überzeugungen aus deinen Programmierungen. Sie bestimmen, was du erlebst und siehst in der Welt. Sie formen deine Persönlichkeit, deine Vorlieben und deinen Geschmack, und sie bestimmen auch weitgehend deine emotionalen Reaktionen auf verschiedene Situationen und Erfahrungen. Kurz gesagt, sind sie äußerst einflussreich. Sie sind alles.

Für die meisten Menschen sind die Glaubenssysteme, die sie sich als Kind angeeignet haben sehr einfach strukturiert, denn Kinder können die höheren Ordnungen von logischen Gedanken und Interpretationen nicht wirklich verstehen. Dies bedeutet, dass ihre Vorstellungen über das Leben die Form von sehr breiten Verallgemeinerungen haben, die selten zweifelsfrei wahr, aber oft recht destruktiv sind.

Ein Beispiel: Angenommen du bist 3 Jahre alt und du hast von deiner Mutter Finger-Malfarben erhalten, um damit zu spielen. Du weißt es nicht besser und beginnst, über das Papier hinaus und auf den blanken Tisch darunter zu malen und ruinierst ihn dabei. Du bist glücklich und genießt den Moment – bis deine Mutter, die einen stressigen Tag hatte, hereinkommt und sieht, wie ihr schöner Tisch ramponiert ist. Sie verliert ihre Beherrschung und ruft: „Was machst du da?! Ungezogenes Mädchen! Du hast Mammas Tisch ruiniert. Ich bin echt wütend auf dich!“

Oberflächlich gesehen und vom Erwachsenen-Standpunkt aus scheint dies ein belangloser Vorfall zu sein. Aber für das Kind ist alles sehr intensiv und kann sogar traumatisch sein. Du warst einfach nur glücklich, und mitten in deiner Glückseligkeit kommt plötzlich eine riesige, einschüchternde Autorität, der wahrscheinlich wichtigste und bedeutungsvollste Mensch in deinem Leben, schreit dich an und sagt im Wesentlichen, dass du schlecht bist und dass das falsch war, was einfach nur natürlich aus dir heraus gekommen ist. Dies führt uns zu einem Überzeugungs-Muster wie „Ich bin schlecht“ und „Liebe ist an Bedingungen geknüpft“ und so weiter. Solche Erfahrungen sind tief in unserer Psyche eingebettet und gelten in der Regel unangefochten für den Rest unseres Lebens. Dies kann zu allerlei zerstörerischen und eigentümlichen Verhaltensweisen und Wahrnehmungen führen, die jeden Bereich unseres Lebens wie Gesundheit, Wohlstand, Beziehungen und viel mehr beeinflussen.

Wenn du dir schließlich wünscht wirklich glücklich zu werden und ein erfolgreiches und erfülltes Leben zu haben wie die meisten Menschen, dann musst du dieses unbewusste Gepäck, diese heiligen Wunden, die du dein ganzes Leben mit dir herum getragen hast, untersuchen. Hierin besteht zu großen Teilen der Gewahr- und Bewusstwerdungs-Prozesses. Zuerst das Entdecken und dann das Herangehen an diese unbewussten Muster, Wahrnehmungen und Überzeugungen, auf jeder denkbaren Ebene – ob sie nun zu dir, zu anderen, zur Welt, oder zum Leben ganz allgemein gehören — und eine grundlegende Neuprogrammierung für dein Herz und deinen Geist in die eine Richtung vorzunehmen, die du wählst. Du musst deine innere neuronale Programmierung so verändern, dass sie ausrichtet ist auf die wahre Natur der Realität, die Welt. Und du musst das Leben so sehen, wie es wirklich ist, oder zumindest in einer Weise, die konstruktiv, positiv und erhebend ist.

Es gibt viele leistungsfähige Werkzeuge um diese Art von Arbeit zu tun, und ich empfehle dir die Folgenden genau anzuschauen: Neurolinguistisches Programmieren (NLP), Jung’sche Psychologie, Hypnose, Eye Movement Desensitization und Reprocessing Therapy (EMDR, ‘Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung‘), Systemische Therapie, Huna-Philosophie, und andere.

Da wir die Veränderung, die wir in der Welt sehen wollen selbst sein müssen, wird eine solche Deprogrammierung und der damit verbundener Heilungsprozess nicht nur unser eigenes Bewusstsein verändern, sondern außerdem einen wichtigen Beitrag zur Evolution des Bewusstseins auf diesem Planeten darstellen. Es ist in der Tat die größte Wirkung, die du in vielerlei Hinsicht haben kannst: vorangehen mit gutem Beispiel, durch Verkörperung deines Wahrsten Selbstes. Und das beste daran ist, dass es der schnellste Weg ist der existiert um tiefste Erfüllung, Erfolg, Freude und Frieden zu erlangen. Ist es nicht gerade deshalb, dass du dein Bewusstsein an erster Stelle heben möchtest — um all das zu erfahren was das Leben zu bieten hat, und einen positiven Impakt auf dein Leben haben wird? Wenn du diesen Artikel liest, dann kann ich davon ausgehen, dass es ein klares Ja ist.

 

Über den Autor

Justin Faerman ist visionärer Agent des Wechsels, Unternehmer und Heiler. Er widmet sich Entwicklung eines globalen Bewusstseins, der Überbrückung der Trennung von Wissenschaft und Spiritualität und der Verbreitung von erleuchtenden Ideen auf individueller und gesellschaftlicher Ebene. Er konzentriert sich weitgehend auf angewandte Spiritualität und die Umsetzung von abstrakten geistigen Konzepten und Ideen in praktisch anwendbare Techniken für die Schaffung eines tief erfüllten, wohlhabenden Lebens.

Quelle: http://transinformation.net/drei-schluessel-um-eine-grundlegende-positive-veraenderung-im-bewusstsein-auszuloesen/

Gruß an die Bewußten

TA KI