Bill Holter: Etwas sehr großes ist im Gange!


empty-vault

Von Bill Holter

Bill HolterSeit mehr als drei Jahren habe ich die COMEX sehr genau beobachtet. Der anfängliche Anhaltspunkt sie im Auge zu behalten, waren die Wasserfall-Ereignisse, bei denen die Mengen an Papiergold und -silber schlichtweg alles in den Schatten stellten, was von den Minen gefördert wurde.

Nach den Rückschlägen habe ich viele Male gesagt:

»Erstens, niemand hat so viel Gold oder Silber. Zweitens, kein Händler würde jemals in dieser Form verkaufen und so den Preis zerstören, den er für seinen Verkauf erhält. Die Verkäufe wurden eindeutig durchgeführt, um den Preis runterzubringen.«

Jedes Mal wenn ich über dieses Thema geschrieben und darauf hingewiesen habe, dass es ultimativ mit einem Lieferausfall enden wird, wurde ich ausgelacht. Es sieht jedoch sehr danach aus, dass wir bald herausfinden werden, dass ein Lieferausfall nicht nur möglich, sondern höchst wahrscheinlich ist.

Fangen wir mit Gold an. Vergangenen Monat (Mai) standen 221.000 Unzen zur Auslieferung an. Diese Zahl wuchs tatsächlich während des Monats, was höchst ungewöhnlich ist, da die ausstehende Menge während Auslieferungsperioden immer gefallen ist. Dies war meines Wissens das erste Mal, dass die ausstehende Menge tatsächlich anstieg. Zum Vergleich, im Mai 2015 wurden nur 2.500 Unzen ausgeliefert.

Wenn man auf Juni 2015 zurückschaut, lag die Menge am ersten Anzeigetag bei 509.000 Unzen. Letztlich ausgeliefert wurden 295.000 Unzen. Wie ich bereits geschrieben und hinterfragt hatte: wer würde sein Konto zu 100 % für die Auslieferung belasten… und dann einfach “weggehen“? Die Antwort ist natürlich, jemand der bereit ist ein “Premium“ als Bestechung dafür anzunehmen, dass er nicht ausliefern lässt.

Dieser Juni sieht ziemlich interessant aus. Die Anzeigemenge lag bei 49,119 Tonnen oder über 1,5 Millionen Unzen. Die Menge fiel am zweiten Tag um etwa 4 Tonnen, hat seither aber fast alles zurückgewonnen und steht jetzt bei 49,11 Tonnen. Wenn ich mich nicht täusche, ist dieser Monat der größte jemals dagewesene Monat für zur Auslieferung stehende Gold-Kontrakte.

Über 40 Tonnen wurden bereits bedient, also wissen wir, dass diese Longs nicht dazu überredet werden konnten “wegzugehen“. Wir haben keine Hinweise auf Auslieferungen für März, April oder Mai gesehen. Wenn wir diese zum Juni hinzurechnen, dann stehen 65,813 Tonnen aus und nur 51,12 Tonnen sind registriert.

Mein Punkt ist der: jemand sehr reales und sehr großes erwartet die Auslieferung. Dieser “jemand“ konnte vergangenen Monat nicht zum weggehen bestochen werden und es sieht auch nicht so aus, als wäre das diesen Monat der Fall. Wer ist dieser Long, der plötzlich nicht mehr zur Zurückhaltung gekauft werden kann?

Wie Sie wissen habe ich spekuliert, dass die Chinesen (und Russland) sich positioniert haben, um sich vom Dollar als Reservewährung abzuwenden. Ich stellte bereits vor fast zwei Jahren die Theorie in den Raum, dass es die Chinesen waren, die Monat um Monat überrollen… bis sie es eben nicht mehr tun und die Auslieferung fordern.

Ich glaube, dass dies nach wie vor der Fall ist, weil der Open Interest bei Silber so hoch geblieben ist und nur finanzkräftige Staaten die Verluste hätten aushalten können. Es muss auch nochmal gesagt werden, dass kein Markt jemals den Open Interest auf Rekordhöhen erlebt hat, während der Preis auf Mehrjahrestiefs vor sich hin plätscherte. Irgendwann wird es zum Abgleich kommen, entweder muss der Open Interest ausgewaschen werden oder der Preis durch die Decke gehen – so oder so.

Wenn man sich Silber anschaut, dann haben wir eine wahre potenzielle Atombombe für Juli in Arbeit. Die COMEX behauptet 22.482.000 Unzen registriertes Silber für die Auslieferung verfügbar zu haben. Diese Zahl ist ein Allzeittief für “registrierte“ Unzen. Um diese Zahl ins rechte Licht zu rücken: sie entspricht weniger als 400 Millionen Dollar und nur etwa 10 Tage weltweiter Produktion. Und Kunden haben allein in den ersten 8 Tagen im Juni bereits 12.244.000 Silberunzen abgezogen!

Der echte Schocker sind aber die Juli-Kontrakte. Der Open Interest für Juli über 107.000 Kontrakte ist mehr als 50 % des gesamten Open Interest. Sie entsprechen 536 Millionen Unzen! Erkennen Sie, dass dies über 60 % der weltweiten Gesamtproduktion an nur einer Börse und für nur einen einzigen Monat sind? Ganz offensichtlich werden am 1. Juli keine 536 Millionen Unzen für die Auslieferung zur Verfügung stehen, aber wie es aktuell aussieht, sind für je 1 registrierte Unze Auslieferungskontrakte für 24 Unzen offen.

Wird es also einen Lieferausfall geben, hier und jetzt im Juni oder Juli? Ich bin sicher, ich werde hören: “Die werden niemals ausfallen, sondern in Cash begleichen“. “Cash-Abrechnung“ ist ein Lieferausfall, also blenden Sie sich nicht selbst, indem Sie glauben dem wäre nicht so. Wenn Sie glauben, dass Cash-Abrechnung in Ordnung ist, was werden Sie dann im Nachhinein denken, wenn Sie für Ihr Geld kein Metall kaufen können? Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, ob es hier und jetzt geschieht, aber es scheint sicher möglich zu sein.

Irgendwas hat sich definitiv verändert. Die Longs der Vergangenheit, die sich am Anzeigetag einfanden, nur um mysteriöserweise im Laufe der Auslieferungsperiode wieder zu verschwinden, scheinen nun andere zu sein. Es ist klar, wenn man sich die Auslieferungen der Vergangenheit und die aktuellen Bestände anschaut, dass die COMEX kein wichtiges Liefer-Drehkreuz sein soll. Sie wurde zum Einpreisen von Gold benutzt, obwohl nur sehr wenig echtes Metall den Besitzer gewechselt hat.

Ich glaube, dies wird sich bald ändern, weil gehandeltes echtes Gold zum Preismechanismus wird. Die Kehrtwende bei den Preisen über die letzten sechs Monate und die jetzt offenen Mengen besagen, dass etwas sehr großes im Gange ist. Wir wissen bereits, dass sich seit Jahren physisches Metall von West nach Ost bewegt hat. Ich glaube, wir werden bald herausfinden, dass auch der Preismechanismus selbst von West nach Ost verlagert wird. Bleiben Sie dran!

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/06/bill-holter-etwas-sehr-grosses-ist-im-gange/

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Bill Holter: Sündenbock Deutsche Bank!


Bill Holter: Sündenbock Deutsche Bank!

Von Bill Holter

Bill HolterHaben Sie sich jemals gefragt, “wer“ dieses Mal schuld sein wird? Bisher reden wir stets vom “Lehman-Moment“, wenn wir auf 2008 zurückschauen. Natürlich war es nicht Lehmans Schuld, denn sie wurden gezwungen, geopfert oder absichtlich zerstört, wie immer man es nennen möchte. Wie ich es sehe, benötigte das Bankensystem eine Kapitalspritze, billiges Kapital und davon jede Menge. Der einzige Weg öffentliche Gelder zu bekommen, war einen Notfall zu “erschaffen“, bevor der Notfall allumfassend eintrat und genau das haben sie getan.

Jetzt, acht Jahre und viele Billionen Dollar später stecken wir in einer weiteren “Liquiditätskrise“. Nach all den verschiedenen QEs ergibt keinen Sinn, dass die Liquidität knapp ist – aber sie ist es. Die Kreditmärkte sind sehr dünn und das Handeln selbst kleiner Teile von Krediten ist zu schwerer Arbeit geworden. Die Liquidität zur Stützung voll funktionierender und liquider Märkte ist einfach nicht vorhanden. Die Frage ist jetzt, welchem Finanz-Esel wird der Versager-Stempel aufgedrückt?

Ich glaube wir haben die Antwort in den vergangenen paar Wochen bekommen. Meine wahrscheinlichste Vermutung ist niemand anderes als die Deutsche Bank – das größte oder zweitgrößte Derivate-Monster auf dem Planeten. Sie haben zuletzt mehrere Fälle vor Gericht zum Abschluss gebracht, darunter Libor, Aktienmanipulation und die Manipulation der Gold- und Silber-Fixes in London. Ich finde das lustig, weil uns über so viele Jahre versichert wurde, dass Gold und Silber die Einzigen sind, die nicht manipuliert werden. Wie töricht von uns, so etwas geglaubt zu haben.

Die Deutsche Bank bietet jetzt 5 % Zinsen für 90-tägige Einlagen bei ihrer Abteilung in Brüssel. Dies ergibt überhaupt keinen Sinn, denn sie sollten in der Lage sein Geld in den Kreditmärkten oder direkt von der EZB zu fast 0 % oder sogar negativ aufzunehmen, aber aus irgendeinem Grund können sie das nicht. Ich hatte spekuliert, dass die Deutsche Bank “aus dem Club geworfen“ wurde und ihr Zugriff auf Kapital blockiert wird. Dies mag wahr sein oder auch nicht, aber es würde Sinn ergeben, da sie zugestimmt haben, als Kronzeuge aufzutreten und andere Firmen anzuschwärzen.

Gerade gestern [am 24.05.2016] wurde das Kredit-Rating der Deutschen Bank auf zwei Stufen über “Ramsch“ abgewertet. Dies wird es ganz offensichtlich noch schwieriger für sie machen, an Kapital zu kommen und sicherlich ihre Kapitalkosten erhöhen. Aus systemischer Sicht finde ich dies sehr sonderbar, denn jetzt haben wir einen wankenden Kandidaten im Derivatemarkt mit weit über $ 50 Billionen! Wie angenehm kann dies für jene sein, die auf der anderen Seite der Derivate der Deutschen Bank stehen? Sind oder waren diese jemals wirklich “gehedged“ oder nicht? Zweifelsohne würde es besser sein, das nicht herauszufinden, aber das ist nur Wunschdenken.

Ein anderer Aspekt kommt von der juristischen Seite. Es scheint, als würden die Gerichte jetzt auf Straftaten basierende zivile Klagen gegen das Banken-Kollektiv zulassen. Offensichtlich ist hier, dass das Banken-Kollektiv nicht ausreichend Kapital hat, um die Klagen zu bezahlen, welche sicherlich kommen werden. Was ich damit sagen will ist, dass das alte “zahle um mitzuspielen“-Modell, welches so lange so wunderbar funktioniert hat, zerstört werden könnte. Es könnte sein, dass der “zahle“-Teil letztlich viel teurer kommen könnte, als die mit dem “mitspielen“-Teil erzielten Profite.

Dies führt mich zu einer wichtigen Schlussfolgerung: für die “Banken“, kollektiv, wird es nun notwendig, dass das System zusammenbricht und sie brauchen jemanden, dem sie die Schuld dafür geben können. Wer die Schuld in die Schuhe geschoben bekommt ist offensichtlich, aber warum wird es notwendig, dass das gesamte System zusammenbricht? Denken Sie einmal darüber nach. Wenn der Kollaps systemisch ist, dann wird – abgesehen von der Deutschen Bank – auf niemanden einzeln mit dem Finger gezeigt. Der nächste logische Schluss ist dieser: wie soll ein Gericht Kläger finden, wenn alle Banken pleite sind? Kann man Blut aus einem Stein pressen? Und alle Banken zu bestrafen, egal was sie getan haben, würde sicherlich nicht als “zum Wohl der Allgemeinheit“ angesehen werden.

Seien wir ehrlich, das System wird zusammenbrechen, auf dem einen oder anderen Weg. Wenn Sie das nicht erkennen, kann ich nur sagen, “Sie wollen nichts davon wissen“ und dann wünsche ich Ihnen viel Glück. Wenn die Banken den Punkt ohne Wiederkehr erreicht haben, ist es dann nicht sinnvoll den Crash zu “kontrollieren“? Oder zumindest das Narrativ? Wäre es nicht sinnvoll, mit dem Finger auf eine spezielle Bank als Verursacher zeigen zu können, statt zuzugeben, dass alle Banken und das System selbst fehlerbehaftet ist? Es wird sehr interessant werden zu beobachten, wie sich all dies ausspielt, aber ich setze mein Geld auf die Deutsche Bank als Sündenbock!

Da wir gerade von Sündenböcken reden, ich bin sicher Sie haben von der Senatsabstimmung vergangene Woche gehört, dass “Staaten“ (wie Saudi Arabien) jetzt zivil verklagt werden können. Es wurde mit dem Finger auf die Saudis als Komplizen bei 9/11 gezeigt. Die saudische Presse hat den Ball nun volley zurückgespielt und die US-Regierung selbst als beteiligt bezeichnet. Ich denke was hier untergeht ist, dass sowohl die Saudis als auch die USA sich von der (unmöglichen) offiziellen Story wegbewegen. Keiner von beiden behauptet jetzt noch, dass 19 Araber dies auf eigene Faust getan haben!

Verstehen Sie, wie wichtig das ist? Die “Wahrheit“ kommt allmählich über “Wahrheitsbomben“ heraus. In die offiziellen Geschichten, ob sie nun finanziell, politisch oder geopolitisch sind, werden nun kleine Stückchen Wahrheit eingebaut. Wie ich schon immer gesagt habe, ich glaube, wir werden erleben, wie die Mutter aller Wahrheitsbomben von Herrn Putin abgeworfen werden wird. Und jede Form der Wahrheitsbombe wird die US-Finanzmärkte als Hauptziel haben. Können die westlichen Märkte die wirkliche Wahrheit überhaupt überleben?

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/05/bill-holter-suendenbock-deutsche-bank/

Gruß an die ganze Wahrheit

TA KI

Bill Holter: »Die einzige wahrhafte Rettung ist ein Kollaps«


Am 31.03.2016 veröffentlichte SGTreport.com auf YouTube ein spannendes Interview mit Bill Holter von JSMineset.com. Bereits die Eingangsfrage dieses hochinteressanten Gesprächs hat es in sich. Auf die Frage, wo denn der Kollaps bleibe, antwortet Holter: »Ich denke, der Kollaps entfaltet sich tatsächlich vor unseren Augen.«

Nachdem die weltweiten Märkte zu Jahresbeginn erhebliche Einbußen hinnehmen mussten, habe sich die Lage im März wieder stabilisiert, was Holter mit dem G20-Gipfel Ende Februar in Shanghai in Verbindung bringt und feststellt: »Es sieht wirklich aus, als wären die Dinge gemanagt.«

Holter stellt die Frage in den Raum, ob Verträge erfüllt werden. Seine Antwort: »Nein, die Verträge sind so groß geworden, dass sie nicht erfüllt werden können. Und wenn die Verträge nicht erfüllt werden, dann ist das, was als Wertanlage erachtet wird, plötzlich nur noch Luft, es ist wertlos.«

Der erfahrene Finanzexperte betont, dass der Welthandel massiv eingebrochen ist und damit verbunden auch die Kreditmärkte erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Summe der globalen Produktion und Dienstleistungen sei mittlerweile unter das Niveau von 2008 gefallen, was ein Zeichen dafür sei, dass die Gelddruckerei der Zentralbanken nicht funktioniere. Das Aufblasen der Geldmengen weltweit seit der letzten Krise 2008/2009 habe zwar zu einer Erholung geführt, so Holter, diese sei aber nicht nachhaltig, weil immer noch mehr Geld ins System fließen müsse.

»Die Realwirtschaft schwächt sich ab und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es in den Märkten zu einer Panik kommt.«, sagt Holter und fügt hinzu, dass sich der Einbruch im Zuge einer Panik an den Märkten seiner Erwartung nach innerhalb von 48 Stunden abspielen werde.

Gold, Silber und Vermögenssicherung

Die im Monat April ihre Arbeit aufnehmende Goldbörse in Shanghai und die Tatsache, dass sich nun über 30 weitere Länder an der chinesischen AIIB (Asian Infrastructure Investment Bank) beteiligen wollen, ist für Holter zu diesem Zeitpunkt kein Zufall. »Ich denke, wir sollten den 19. April im Auge behalten. An diesem Tag steigt die ABX – die physische Goldbörse – in China voll in den Markt ein.«, so Holter.

Die New Yorker Rohstoffbörse COMEX könne dagegen jederzeit irrelevant werden, da der physische Handel den Markt jederzeit auskehren könne. Angesichts der rund 300-fach überzeichneten physischen Goldvorräte an der COMEX stellt Holter fest, dass Papierverträge (Auslieferungsversprechen) keinerlei Wert haben. Diese Verträge seien schlichte Verbindlichkeiten und wenn diese Verbindlichkeiten nicht durch Auslieferungen erfüllt werden können, »dann liegt deren Wert bei Null«. Da diese Verbindlichkeiten von jemand anderem als Wertanlage erachtet werde, werde zugleich die Wertanlage wertlos, stellt Holter fest.

Im Zuge des zu erwartenden Kollapses werde es zu Bankfeiertagen kommen und wenn man sein Vermögen auf der Bank liegen habe, in Aktien oder Bonds investiert sei, dann werde das eigene Vermögen nicht übertragbar sein. »Wenn man dagegen sein Gold und Silber von diesem System ins nächste System transferiert, dann bringt man sein Vermögen als Ganzes herüber.«, sagt Holter. In einer zusammengebrochenen Gesellschaft, werde Silber jedoch die weit wichtigere Rolle für Transaktionen spielen, da man für sein Gold aufgrund seines erheblich höheren Wertes kein “Wechselgeld“ bekomme.

Im Zusammenhang mit den Rekord-Importen von Silber in den USA und Indien im vergangenen Jahr und der damit verbundenen Frage, woher die enormen Mengen überhaupt gekommen sind, stellt Holter die These in den Raum, dass China als traditionelles “Silberland“ den Markt mit seinem Silber mit dem Ziel über Wasser gehalten haben, der westlichen Goldbestände habhaft zu werden. »Mit anderen Worten: sie geben ihr Silber her, um Gold dafür zu bekommen.«, mutmaßt Holter.

Das Wettrennen der globalen Währungsabwertung

Im Zusammenhang mit der Wettrennen der Abwertungsspirale bei weltweiten Währungen, geht Holter davon aus, dass es zu einem “monetären Ereignis“ kommen wird, bei dem sich alle Fiat-Währungen in Luft auflösen werden: »Alle heutigen Währungen – US-Dollars, britische Pfund, Euros, Yen, und so weiter -, jede Währung ist eine Verbindlichkeit der entsprechenden Nation.« Nur real existierende Werte seien jedoch für die Absicherung des eigenen Vermögens geeignet. Immobilien oder Maschinenparks seien unbeweglich, somit verbleiben zur Vermögenssicherung letztlich nur Gold und Silber, denn diese Edelmetalle seien Geld.

Die USA, wie auch die ganze Welt, befände sich heute in einem Zustand, in dem die Banken absolut alles kontrollieren und Holter stellt fest: »Die einzige wahrhafte Rettung ist ein Kollaps, denn nach dem Kollaps muss es etwas anderes geben. Und ein Kollaps wird den USA den Weltreserve-Status nehmen und was auch immer ihn ersetzen wird, ist hoffentlich etwas Echtes, etwas Gerechtes.«

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Transkription und Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/04/bill-holter-die-einzige-wahrhafte-rettung-ist-ein-kollaps/

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI