Eva Herman Deutsche Autoindustrie zum Abschuss freigegeben


Von den Mainstreammedien kaum beachtet, zieht derzeit eine schwere Katastrophe über den deutschen Automobilmarkt. So stehen viele Produktionsstätten für Neuwagen bei Porsche, Audi, VW, BMW und Daimler bis auf Weiteres still, es werden keine Fahrzeuge mehr produziert. Zahlreiche beliebte Fabrikate wie der 7er BMW, X5, X6, der VW Tiguan oder der Familien-Van Touran werden nicht mehr gebaut. Und bei Porsche geht gar nichts mehr. Der Grund: Brüssel schreibt ab September 2018 eine schärfere Abgasnorm vor. Viele der Fahrzeuge werden die vorgegebenen Werte für den Feinstaubausstoß nicht ohne Ottopartikelfilter erfüllen, heißt es. Ein einziges Desaster für den deutschen Automobilmarkt. Eva Herman beleuchtet die Fakten und die Ursachen.

 

.
Gruß an die Erkennenden
TA KI
.
Werbeanzeigen

Dax rutscht wieder ins Minus


Von wegen ErholungskursDax rutscht wieder ins Minus

Die Stimmung an der Börse ist angeknackst, die Verunsicherung groß: Der „Grexit“ ist Thema Nummer eins und drückt Anlegern ebenso aufs Gemüt wie die anhaltende Talfahrt der Ölpreise. Der Dax setzt seine Talfahrt am Dienstag fort.

3mz35227

Weiter nach unten geht es am Dienstag mit dem Handel am deutschen Aktienmarkt – bereits am Montag hatte der deutsche Leitindex rund drei Prozent verloren. Die Verunsicherung der Anleger hält weiter an, der Dax dreht nach stabilem Auftakt am Morgen in die Verlustzone und verliert aktuell 0,8 Prozent auf 9400 Punkten. Der Index der Nebenwerte MDax büßt leicht um 0,4 Prozent ein auf 16.643 Zähler, der TecDax verliert 0,6 Prozent auf 1364 Punkte.

Die Nachrichtenlage rund um Griechenland – etwa die Debatte um den „Grexit“, also den möglichen Austritt Griechenlands aus dem Euro – wie der erneute Preisverfall beim Ölpreis sorgen weiter für schlechte Stimmung: Die US-Ölsorte WTI wurde mit 49,45 Dollar je Fass 1,2 Prozent billiger gehandelt. Hinzu kommt der Einbruch des New Yorker Dow Jones am Vorabend sowie schwache Werte von den japanischen Börsen.

Viele Euro-Börsen geschlossen

Des Weiteren stehen heute einige Konjunkturdaten im Fokus, darunter die Ergebnisse der Umfragen des Markitinstituts vom Dezember für die Eurozone. Darüber hinaus steht in den USA die November-Statistik zu den Auftragseingängen der Industrie auf der Agenda und der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im Dezember.

Für etwas Unterstützung könnten gute Wirtschaftsdaten aus China sorgen: Der dortige Dienstleistungssektor hat sich zum Jahresende robust gezeigt, der von HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex stieg im Dezember auf 53,4.

Der Feiertag „Heilige Drei Könige“ dürfte dazu führen, dass das Handelsvolumen dünner als üblich ausfällt. Das spricht dafür, dass die Volatilität, die zum Wochenstart bereits kräftig in die Höhe sprang, weiter hoch bleibt. Am Optionsmarkt wird für Dienstag eine Schwankung des Dax von 300 Punkten zwischen 9300 und 9600 Punkten bereits eingepreist. In Europa bleiben die Börsen in Österreich, Griechenland, Finnland und Schweden geschlossen. An den Börsen in Mailand und Madrid wird trotz des Feiertages gehandelt.

Anleger zieht es zu defensiven Werten

Bei den Einzelwerten ist die Zahl der Gewinner überschaubar: An der Spitze des Dax stehen Fresenius SE mit einem Plus von 0,2 Prozent, dahinter Deutsche Post mit einem Mini-Gewinn von 0,1 Prozent. BMW notieren nahezu unverändert, aber leicht im Plus.

Auf der Verliererseite steht der große Rest: Ganz hinten die Titel von SAP, die um 2,0 Prozent nachgeben. Auch Lanxess büßen erneut ein und verlieren 1,6 Prozent, nachdem Goldman Sachs laut Händlern den Titel auf „Neutral“ von „Kaufen“ abgestuft hat.

Im MDax setzen sich am Vormittag Aurubis an die Spitze mit einem Plus von 1,6 Prozent. Nach einer Herunterstufung rutschen Kuka ans Ende des MDax. Die Aktien verlieren in der Spitze 2,4 Prozent auf 57,72 Euro. Equinet-Analyst Holger Schmidt setzt die Titel auf „Reduce“ von „Accumulate“ und begründete diesen Schritt mit der zuletzt starken Entwicklung der Aktien. Kuka hatten im vergangenen Jahr 74 Prozent zugelegt, sie waren damit Spitzenreiter im MDax.

Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Dax-rutscht-wieder-ins-Minus-article14261771.html

Gruß an die „Schönschreiber“

TA KI