Unfassbar: So Veräppelt ein Abschiebe-Nigerianer den deutschen TILL-EUGENSPIEGEL-STAAT!



Wieder einmal schränkt Facebook das Grundrecht auf Meinungsfreiheit ein! Dieser brisante Artikel wird in der Gruppenfunktion blockiert! Bitte teilen! 


Abgeschobener, krimineller Asylbewerber verkauft die deutschen Behörden für dumm!

Staat schaut hilflos zu!


Am 12. März 2018 in Pforzheim:

An einem frühen Montagmorgen wollen Polizisten eine vom Regierungspräsidium Karlsruhe angeordnete Abschiebung vollziehen.

Doch der 38-jährige nigerianische Asylbewerber wehrt sich verbal, zieht dann unter dem Bett ein Messer mit 23cm-Klinge hervor und bedroht die Beamten.

Diese machen dem Abschiebebedrohten mit ihren Pistolen und einem Polizeihund klar, dass es so nicht geht, fordern dennoch Verstärkung an.

Schließlich wird der Nigerianer in eine Zelle des Polizeireviers Nord gesperrt. Ein Arzt attestiert seine Haft- und Flugfähigkeit.

Danach wird der Asylbewerber mit Frau und drei Kindern zum Frankfurter Flughafen gebracht. Dort soll er mit einem Abschiebeflug ins französische Toulouse gebracht werden, eine Abschiebung nach EU-Regelung gemäß dem Dublin-Abkommen, da Deutschland nicht die erste Asyl-Station war.

Doch es kommt alles anders.

Zwei Tage später taucht der Nigerianer samt kompletter Familie wieder in der Landeserstaufnahmestelle in Karlsruhe auf. Und erhält dort eine – DULDUNG!

Uwe Herzel, Sprecher des Regierungspräsidiums Karlsruhe bestätigt dies und rechtfertigt:

„Das ist kein Aufenthaltstitel – die Ausreisepflicht bleibt bestehen.“ Derzeit werde mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – die zuständige Oberbehörde des Innenministeriums – geklärt, „ob eine erneute Überstellung nach Frankreich möglich ist“.

Originalquelle hier anklicken!

So also verarscht ein Abschiebe-Asylbewerber den deutschen Till-Eugenspiegel-Staat.

Und Sie bezahlen diese Posse auch noch mit ihren Steuergeldern!

.

Quelle: http://www.guidograndt.de/2018/05/04/unfassbar-so-veraeppelt-ein-abschiebe-nigerianer-den-deutschen-till-eugenspiegel-staat/

Gruß an die Aufmerksamen

.

.

.

TA KI

Werbeanzeigen

Selten so gelacht: Job-Boom durch Asylbewerber


„Die Anzahl der Asylanträge ist laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Jahr 2016 auf 745.545 gestiegen – im Jahr 2014 lag sie noch bei 202.834 Anträgen. Das hat dramatische Folgen für zahlreiche Branchen. Welche Berufe am meisten vom Job-Boom durch Flüchtlinge profitieren.“

 Von Thomas Schlawig

Ein geistig gesunder Mitteleuropäer muß sich in die Schlagzeile von FOCUS Online erst einmal hineindenken. Die Zahl der Asylanträge ist im Jahr 2016 zum Vergleichsjahr 2014 um das 3,7-fache gestiegen. In den vergangenen zweieinhalb Jahren lag die Zahl der „Asylsuchenden“ bei rund 1,4 Mio. Die Anerkennungsquote bei ca. 0,5% (7000).   Laut FOCUS Online hat  das dramatische Folgen für zahlreiche Branchen. Worauf beziehen sich diese dramatischen Folgen?  Auf 1,4 Mio. oder auf nur 7000? Dramatisch heißt für mich, daß für die vielen „Flüchtlinge“ keine Arbeitsplätze vorhanden sind.  Egal, ob es sich um 1,4 Mio. oder 7000 „Flüchtlinge“ handelt, wenn einerseits ein Mangel besteht, kann doch andererseits kein Job-Boom entstehen.

Letztlich ist es aber auch völlig egal, wenn man sich folgende Nachrichten anschaut.

Die F.A.Z. schreibt am 20.09.2015, Zitat:  „Viele Flüchtlinge sind nicht für Arbeitsmarkt qualifiziert.“

Die F.A.Z.  nochmals am 15.10.2015, Zitat:  „70 Prozent der Flüchtlinge brechen Ausbildung ab“

ZEIT Online schreibt am 03.12.2015, Zitat:  „Zwei Drittel können kaum lesen und schreiben.“

Die Süddeutsche Zeitung schreibt am 11.01.2016, Zitat: „Bundesagentur für Arbeit: Viele Flüchtlinge wollen keine Ausbildung.“

Das Hamburger Abendblatt schreibt am 21.05.2016, Zitat: „88 Prozent der anerkannten Flüchtlinge haben keine Ausbildung.“

Und schließlich Merkur.de am 29.06.2017, Zitat: „Flüchtlinge als Arbeitskräfte bringen nichts.“

Mercedes-Chef Zetsche war auf der IAA Frankfurt 2015 noch voll des Lobes für die gut ausgebildeten und hoch motivierten „Flüchtlinge“ und sah in ihnen eine Chance für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und eine Grundlage für das nächste deutsche Wirtschaftswunder. Wenn man Zetsche unterstellt, nicht an „gut ausgebildeten Ingenieuren“ interessiert zu sein, sondern lediglich an billigsten Arbeitskräften für die Arbeit am Fließband, so ist auch dieser Schuß nach hinten losgegangen. Taugliche Ingenieure sind die wenigsten der „Flüchtlinge“ und die große Masse ist untauglich und nicht motiviert, den Unterhalt mit Arbeit zu finanzieren. Wozu auch, wenn der „Gastgeber“ dafür aufkommt. Das es in anderen Unternehmen nicht anders aussieht, schreibt das Manager Magazin am 04.07.2016, Zitat: „29 Dax-Konzerne stellen insgesamt 4 Flüchtlinge ein“.

Die Ernüchterung schien also schon vor über einem Jahr groß zu sein, dennoch will uns FOCUS Online einen „Job-Boom durch Asylbewerber“ unterjubeln. Aber es ist schließlich Wahlkampf in Deutschland und da müssen Merkels Einheitsmedien die „Flüchtlinge“ und „Asylbewerber“ in ein günstiges Licht rücken, sonst fällt dem Michel noch ein, sein Kreuz am 24. September an der „falschen“ Stelle zu machen.

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2017/08/27/selten-so-gelacht-job-boom-durch-asylbewerber/

Gruß an die Klardenker

TA KI

Falsche Pässe übersehen: Schwere Vorwürfe gegen BAMF


Bei Stichproben wurden in Bayern in „erheblichem Ausmaß“ falsche Pässe und Identitäten gefunden – schwere Vorwürfe gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

gettyimages-487541180

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge soll nach einem Medienbericht bei der Identitätsprüfung von Asylbewerbern wiederholt gefälschte Pässe nicht erkannt haben.

Mehrere Bundesländer erheben nach Angaben des Senders rbb schwere Vorwürfe gegen die Behörde.

In Bayern sind nach Angaben von Innenminister Joachim Herrmann bei Stichproben von Flüchtlingspässen Fälschungen und nicht zutreffende Identitäten in einem erheblichen Anteil entdeckt worden. Das könne man mit der Sicherheitslage nicht vereinbaren, sagte er. (dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlingsamt-soll-faelschungen-von-paessen-uebersehen-haben-a1357887.html

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Über halbe Million abgelehnte Asylbewerber in Deutschland


Asylpolitik-860x360-1470381940

NÜRNBERG. In Deutschland halten sich derzeit mehr als eine halbe Million Asylbewerber mit abgelehntem Antrag auf. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mitteilte, habe die Behörde zum 30. Juni dieses Jahres 1.051.892 abgeschlossene Asylverfahren gezählt.

Darunter befänden sich 39.645 Asylberechtigte, 364.990 anerkannte Flüchtlinge, 12.519 Personen, denen subsidiärer Schutz nach dem Asylgesetz gewährt worden sei, sowie 536.997 Personen mit dem Status „Asylantrag abgelehnt“. Zu letzteren zählten aber auch Personen, deren Asylantrag bereits vor vielen Jahren abgelehnt wurde und die sich mittlerweile legal in Deutschland aufhielten.

Zu den mehr als eine Million abgeschlossenen Asylverfahren kämen noch 496.000 Anträge, die derzeit in Bearbeitung seien. Auch gebe es eine nicht zu beziffernde Anzahl an Personen, die noch keinen Antrag auf Asyl gestellt hätten. Insgesamt hielten sich damit bis zum 30. Juni mehr als 1,5 Millionen Ausländer in Deutschland auf, die Asyl beantragt oder Schutz gemäß anderer Richtlinien erhalten hatten. (krk)

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/ueber-halbe-million-angelehnte-asylbewerber-in-deutschland/

Gruß an die Klardenker

TA KI

Am 4. September 2015 gab Merkel das Signal,…


… die Einwanderer aus Ungarn unkontrolliert einreisen zu lassen, nach dem Telefonat mit Österreichs Ministerpräsidenten Faymann. Das – so wird gerne behauptet – sei das Signal zum Massenaufbruch Richtung Deutschland gewesen.

Allerdings hatte bereits am 25.08.2015 das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bekannt gegeben, daß Syrer nicht mehr abgeschoben würden, natürlich per Twitter, damit es sich möglichst schnell weltweit verbreitet.

25-08-2015-bamf

Entsprechend kam auch nach Merkels Entscheidung vom 04. September die Kritik aus Ungarn. FAZ:

“In Ungarn war Deutschland vorgeworfen worden, mit der Aussetzung der Rückführung von Syrern in das von ihnen zuerst erreichte EU-Land bei Flüchtlingen einen Sog ausgelöst zu haben.”

Wer war denn für die Entscheidung vom 25.08.2015 zuständig?

Quelle: https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2015/11/11/am-4-september-2015-gab-merkel-das-signal/

Gruß an die Erwachten

TA KI

Söldner mischen sich unter die Flüchtlingsmassen


IS-Kopfabschneider reisen über Bulgarien ein

image

Die EU hat für das Trojanische Pferd mit dem Namen „Flüchlingswelle“ seine Tore geöffnet. In dem „Pferd“ befinden sich, wie von der ISIS angekündigt, auch tausende zum Kopfabschneiden bereite Dschihadisten. Fünf von ihnen wurden jetzt in Bulgarien gefasst.

Bulgarische Behörden haben am späten Mittwoch in der Nähe des Grenzüberganges Gyueshevo, fünf Männer im Alter zwischen 20 und 24 festgenommen, berichtet der bulgarische Rundfunk NOVA TV. Offenbar handelt es sich um IS-Terroristen, die es auf die Köpfe der Europäer abgesehen hatten.

Die Männer haben versucht, mit einem „Bündel von amerikanischen Dollars“ den Grenzschutz zu bestechen. Bei ihnen wurde Propaganda für den Islamischen Staat, spezifische Dschihadisten Gebete und auf ihren Handys Videos von Enthauptungen gefunden.

Lokale bulgarische Medien berichten, dass die Männer beschlossen hätten ein Waldgebiet zu durchqueren und dabei entdeckt wurden. Geholfen haben soll ihnen Komplize, der sie mit einem Auto legal durch Mazedonien gefahren habe.

Die Massenbewegung von Migranten, unter denen sich tausende IS-Terroristen verstecken, um ihr blutiges Handwerk in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern fortzusetzen, kommen aus dem Nahen Osten und Asien nach Europa über die sogenannte Balkanroute.

Jedoch liegt der Gyueshevo Grenzübergang an Bulgariens westlicher Grenze zu Mazedonien. Es ist wahrscheinlich, dass die Männer beschlossen haben diesen Weg zu nehmen, um die neuen strengen Grenzkontrollen auf der anderen Seite des Landes zu vermeiden. Danach hätten sie sich dem Flüchtlingsstrom unentdeckt anschliessen können.

Schon 10 dieser in der Flüchtlingswelle versteckten IS-Terroristen würden genügen, um alle Bewohner eines Dorfes, beispielsweise in der Schweiz oder Deutschland, in nur einer Nacht bestialisch zu ermorden. Es ist praktisch nur eine Frage der Zeit, bis der erste Ort mitsamt seinen Bewohnern von denen ausgelöscht wird, für die die Europäische Union ihre Tore weit geöffnet hat.

Quelle: http://schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/24315–Kopfabschneider-reisen-ber-Bulgarien-ein.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

De Maizière holt Rentner aus dem Ruhestand


Mit 800.000 Flüchtlingen rechnet Deutschland dieses Jahr. Die Unterkünfte sind voll, Asylanträge stapeln sich. Innenminister de Maizière schreckt nicht vor „unkonventionellen Wegen“ zurück.

d-i-e misere

Bundesinnenminister Thomas de Maizière verspricht Ländern und Kommunen Hilfe bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen. „Der Bund wird die Länder und Kommunen dauerhaft unterstützen, und er braucht auch selbst mehr Geld – beispielsweise für zusätzliches Personal und Sachmittel“, sagte der CDU-Politiker der „Bild am Sonntag„.

Ein wichtiges Ziel sei aktuell, alle Flüchtlingsunterkünfte winterfest zu machen. „Die vielen Zelte können nur eine Übergangslösung bis zum Herbst sein.“ Die Behörden müssten unkonventionelle Wege gehen, sagte der Minister.

So werde man Pensionäre aus dem Ruhestand zurückholen. „Wir werden außerdem Beamte bitten, nicht in Ruhestand zu gehen, sondern freiwillig länger zu arbeiten. Und wir müssen die Zahl der Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst erhöhen. Bei jungen Menschen ist die Bereitschaft zu helfen groß.“

De Maizière pocht auf Abschiebungen

Auch zusätzliche Stellen bei der Bundespolizei und beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge könnten nötig sein. Das Personal sei schon erhöht worden. „Wir müssen aber noch mal über neue Stellen reden.“

Erneut forderte de Maizière die Länder auf, deutlich konsequenter als bisher abgelehnte Asylbewerber abzuschieben. „Wir brauchen die Kapazitäten für die wirklich Schutzbedürftigen, und wir müssen die Gesamtzahl reduzieren.“ Abschiebestopps im Winter soll es nach seinem Willen in diesem Jahr nicht mehr geben.

Die Bundesregierung erwartet in diesem Jahr bis zu 800.000 Flüchtlinge in Deutschland. Dies sind viermal so viele wie im vergangenen Jahr. „Das ist eine große Herausforderung. Auf Dauer ist das zu viel“, sagte de Maizière.

(…)

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article145523428/De-Maiziere-holt-Rentner-aus-dem-Ruhestand.html

Gruß an die, die bis zum Tode arbeiten

TA KI