Der Kelch des Lichtes


Hier ist der offizielle Bericht über die Aufstiegskonferenz in Glarus/Schweiz, die am 16./17. April 2016 stattfand. Dies ist Teil 3. (Fortsetzung von Teil 2)

Erklärung:
Die folgenden Konferenz- Notizen sind eine Interpretation der Person, die diesen Bericht geschrieben hat. Viele Details sind weggelassen und einiges der ursprünglichen Bedeutung ist verloren gegangen. Es sind nicht die exakten Worte von Cobra und Isis.

Die Notizen wurden während der Konferenz mitgeschrieben und später zum Bericht ausgearbeitet von Antares, editiert in Englisch von Cobra.

Isis am Sonnabend, dem 16. April

Isis führte uns durch diese Themen. Ich habe versucht, so vieles wie möglich ihrer Worte und Formulierungen aufzuschreiben, um sie Euch so nah es geht weiterzugeben. Tatsächlich hoffe ich, dass auch die wunderbare Energie mit zu Euch kommt, die wir alle gemeinsam erlebt haben. Die Energiearbeit nimmt bei den Konferenzen eine wichtige Rolle ein. Meditationen und Mantren  – nicht alle davon habe ich im Text erwähnt- in solch einer grossen Gruppe strahlen eine kraftvolle Energie aus. Antares

Der Kelch des Lichtes

Wenn ich eine Tür öffne für das Licht, so bin ich mit Körper, Seele und Geist ein Kelch für das Licht. Die Natur unseres wahren Seins ist es, ein Wesen des Lichtes zu sein. Nur durch unseren physischen Körper werden wir auf Raum und Zeit beschränkt. Tatsächlich sind wir multidimensionale Lichtwesen. Je mehr Bewusstsein wir haben, desto mehr Licht durchfliesst unsere Körper, wir werden immer weiter zu einem Tempel des Lichtes.

Bevor wir nun unsere Körper auch als Tempel des Lichtes erkennen können, müssen wir mit der Zeit lernen, gewisse Attribute abzulehnen, die uns einschränken. Dann können wir unsere Körper neu sehen lernen. Dies trifft auf zahlreiche Begriffe zu mit denen wir einst lernen sollten, uns innerhalb der Dualität zu erkennen – wie auch auf die Attribute weiblich und männlich. Um uns im Körper zu erleben, haben wir uns als weiblich/männlich realisiert.

Uns wurden diese Körper gegeben, um unsere Seele ins Manifeste zu bringen. Wir sind Funken des Lichtes, welches jede unserer Zellen ausfüllt. Mit unserem erweiterten Bewusstsein können wir nun in Liebe und Respekt unsere Einstellung dazu ändern.
Der Kelch des Lichtes symbolisiert die Göttliche Weiblichkeit. Unser Körper ist hier auf der Erde ein Portal zwischen den Dimensionen. Wir wurden als Frau/ Mann geschaffen, und nun können wir beide durch unsere weiblichen Qualitäten hindurch ein Kelch des Göttlich Weiblichen sein.

Die Geburt des Lebens findet durch diesen Kelch statt.

Neues Leben beginnt, so wie wir es kennen, in der Gebärmutter als Spirale.

Dabei ist der weibliche Körper tatsächlich in der Lage, Leben aus einer Dimension in eine andere durch sich selbst hindurch zu kanalisieren. In der heiligen Geometrie können wir diesen Vorgang in der Vesica erkennen. Dies wird berechtigterweise auch als das Wunder des Lebens gesehen und bezeichnet. Es ist eine unabdingbar wichtige Tatsache, dass Frauen in diesem Zusammenhang lernen, sich selbst dafür Anerkennung zu geben, weil sie ein Kanal sind, um Leben zu geben. Für die Männer ist es gleichfalls wichtig, dies zu verstehen, anzuerkennen und die Frau wirklich zu unterstützen.
Besonderes jetzt in der Zeit der Wiederkehr der Göttin ist es wichtig, dass die weibliche Energie auch im männlichen Körper angemessen ins Fliessen gebracht wird. Dem weiblichen Bewusstsein muss erlaubt sein, durch weibliche wie männliche Körper zu gehen, weil wir beide die „Mütter“ sind, die das Neue Goldene Zeitalter energetisch gebären – indem wir eben wirklich die Göttlich Weibliche Energie channeln.

Beginnen wir alle damit, die Göttlich Weibliche Energie in uns und jedem anderen zu ehren und zu respektieren. Wenn das geschieht passiert es, dass gleichzeitig beides, das Göttlich Weibliche und das Göttlich Männliche ins Fliessen kommen. Dadurch werden alte Muster in beiden geheilt. Starke männliche Energie braucht starke weibliche Energie und umgekehrt. Wir lernen zu verstehen, wie und warum wir einander brauchen, um beide in Balance zu kommen.

Die Göttlich Männlichen Energien wie Stärke, Mut, Kraft, Schutz zu geben, Aktion… helfen jeweils sowohl dem Mann, zu sich zu kommen. Wenn der Mann dann in seine männliche Kraft gekommen ist, kann er dadurch die Frau unterstützen, ihre Göttlich Weiblichen Energien zum Blühen zu bringen. Dies gilt natürlich auch jeweils für den in uns verborgenen Aspekt.
Die Göttlich Weibliche Energie ist sehr mit dem Körper verbunden, mit den Sinnen, den Gefühlen. Wenn wir in Balance sind, erlauben wir uns dadurch, die Wahrheit zu sprechen, bewusst und wach zu sein, statt wie im alten Muster uns durchs Leben zu kämpfen, in die Opferrolle zu gehen und alles als sehr schwierig zu betrachten.

Die Teilnahme an der Aufstiegskonferenz möge dazu beitragen, dass wir verstehen, wie die Opferrolle zu verlassen ist. In vielen unserer Beziehungen – zu uns selbst wie zu anderen – steckten wir in zahlreichen Konditionierungen fest, waren depressiv, kraftlos und hatten das Gefühl, nicht weiter zu kommen. All dies ist bislang in uns gespeichert. Nun ist es an der Zeit, aus der Rolle herauszutreten. Die neuen Energien, besonders der letzten Monate, erlauben diese Spiele nicht mehr. Die Energien bewegen uns aus all den Dramen heraus.

Ein Kelch zu sein für das Göttlich-Weibliche und das Göttlich-Männliche bedeutet, ein Meister unseres Energiefeldes zu werden. Wir erkennen dadurch, worin das Spiel besteht. Um die Opferrolle in Beziehungen zu verlassen müssen wir den JETZT-Moment meistern. Die Vergangenheit ist unwichtig, die Zukunft noch nicht hier. Wir mögen den Moment meistern in egal welcher Situation. Es gibt wirklich keinen Grund mehr für Dramen, keine Notwendigkeit, aggressiv oder dominierend zu sein!!! Warum ist das so? Nach dem Ende des Maya-Kalenders ist die lineare Zeit gestoppt. Durch die Verschiebung in die Ausrichtung mit dem galaktischen Herzen nehmen wir die Zeit anders wahr, in Form der Spiralenergie. Somit wird es wichtig, dass wir aufhören, unseren Körper als weiblich oder männlich wahrzunehmen. Als Kelch der Liebe, der wir sind, zeugen wir uns Selbstrespekt. Wir alle sind Teile desselben Energiefeldes, der gleichen Matrix.

Torus Mensch

Torus-Mensch Bildquelle

All unsere Zellen enthalten wie die gesamte Natur den Schöpferfunken.

In der äusseren Welt wird mehr denn je manifestiert, was jeder ausstrahlt.

Nun ist es wahrhaft an der Zeit, dass die Frauen sich entscheiden, die männliche Energie wirklich zu respektieren, und die Männer sich entscheiden, selbst Mann zu sein und ebenso die Frauen zu respektieren. Es ist wirklich eine Entscheidung. Die Männer brauchen nicht länger Angst vor den Frauen zu haben, vor ihrer Macht – durch die sie in der Lage sind zu gebären. Der weibliche Körper ist bereits ein göttlicher Kelch, um überhaupt gebären zu können. Doch das Leben von einer Dimension in eine andere herunterzubringen ist eine riesige Aufgabe, die auch bedrohlich ist, wofür die Frauen zurück zu den Urgewalten der Natur gehen. Die Männer hatten bislang Angst vor dieser Kraft und reagierten mit Kontrolle und Dominanz. Für die Frauen ist es nötig aufzuhören, die Männer zu kastrieren, sie für schwach zu halten, sie zu kritisieren, nicht dies oder das zu tun. Die Männer wählten bislang als Rache, die Unterstützung zu verweigern, was jedoch zu vermehrter Kritik führte.

Die Chakren in unseren Körpern haben die Farben des Regenbogens. Das weisse Licht ist ein Regenbogen. Beide Körper sind heilig und Tore für das Licht. ICH BIN HEILIG = DAS LICHT IST HEILIG. Es ist das gleiche, wie Isis betont.

Wenn wir aus dem Urteilen aussteigen und aufhören, die Wahrheit dessen zu ignorieren, erkennen wir, dass die Schöpfung die wahre Essenz ist. Wir wissen dies bereits. Isis weist uns darauf hin, dass wir all dies wissen, worüber sie zu uns spricht.
Die neuen Energien fordern uns auf, aus dem Kampf auszusteigen, und damit auch aus dem Kampf mit dem System, und uns an unsere wahre Natur zu erinnern.

Das Gesetz der Wahl, der Entscheidung

Wenn ich weiss, dass ich die Macht habe zu wählen, kann ich diese ins Leben zurückbringen und selbst Schöpfer des Lebens sein. Unser Leben basiert sehr darauf, dass wir wählen. Beim Gesetz der Wahl geht es weniger um Worte, sondern um unser Tun, um die Aktivitäten und darum, das Gesetz des Freien Willens anzuwenden.

Wenn wir Meister des Aufstiegsprozesses sein wollen, müssen wir Meister des Freien Willens sein. In der Vergangenheit ist dies immens unterdrückt worden, so dass wir wählten, in die Opferrolle oder die Dominanz zu gehen. Wir haben uns bislang selten als Schöpfer gefühlt. Wir sagten einfach ja zu Dingen, die ‚irgendwohin‘ führten. Nun ist es an der Zeit NEIN sagen zu lernen. So sind wir in der Lage, jede Situation zu verlassen. So sagt NEIN, wenn es euch nicht gut tut, zu verweilen oder zuzulassen.

Nun ergibt sich die Frage, was ist die „richtige“ Wahl? Indem wir ein Kelch des Lichtes sind, in unserer ICH BIN PRÄSENZ, sind wir Meister unseres Energiefeldes, fest mit unserem Herzen und uns selbst verbunden.

Wir müssen lernen, darauf wies Isis mehrfach hin, uns mit unserem „inneren Direktor“, unserer Führung zu verbinden. Durch unseren Freien Willen und den inneren Direktor treten wir hinein in das Licht, die Liebe und die Fülle. Die Intuition führt uns. Wenn wir das Gesetz des Freien Willens wirklich verstehen, können wir Meister aus uns machen.

Wenn wir beispielsweise nicht wissen, was wir tun sollen, müssen wir lernen Ehrlichkeit uns selbst gegenüber an den Tag zu legen und können so eine Entscheidung treffen, Grenzen setzen. Bitte übt alle, JA und NEIN ehrlich zu sagen.

Die mächtige ICH BIN Präsenz

Über die ICH BIN Präsenz können wir zahlreiche gute Bücher lesen. Im Aufstiegsprozess werden wir früher oder später mit Mutter Gaia durch diesen Prozess gehen, das ICH BIN zu erfahren. Das Wissen darüber wurde von den Ausgestiegenen Meistern an uns gegeben.
ICH BIN DIE / DER ICH BIN
Wir alle sind das Licht des Schöpfers und bestätigen damit die Tatsache, ein göttlicher Funke zu sein.
Zahlreiches Wissen über die ICH BIN Präsenz wurde von St. Germaine überbracht, der einem wundervollen Mann am Mt. Shasta erschien. Godfre Ray King schrieb Bücher darüber und wurde später selbst erleuchtet.
Wir alle sind bewusste, souveräne Wesen des Lichtes. Unsere Rechte sind in unserer Chakren verankert [dazu bitte hier …im Transkript der Konferenz vom März 2015… ausführlich lesen]. Der Freie Wille steht in engem Zusammenhang mit unserem Aufstiegsprozess. Durch die Stärkung unseres Freien Willens nähern wir uns unserem Aufstieg. Der Freie Wille ist im Solarplexus verankert.

Wenn wir ein Kelch des Lichtes sind und mit unserem Herzen und unserem inneren Direktor verbunden sind, und wir mit unseren Freien Willen wählen, dann sind wir Co-Schöpfer. Diese Entscheidung treffen wir in Ehrlichkeit zu uns selbst. Freiheit verlangt Gehorsamkeit, doch nicht Dogmen gegenüber, sondern der inneren Führung gegenüber. Dann sind wir frei. Wenn wir auf die herzverbundene innere Führung hören, haben wir keine Ängste mehr vor unseren Entscheidungen. Wir werden Frieden manifestieren. Für diese Entscheidungen braucht es unsere Aufmerksamkeit, Pfade zu wählen, zu fokussieren, braucht es Aktionen.
Durch die Entscheidung, den Fokus und die Visualisierung verbunden im ICH BIN – erschaffen wir Wunder. Jedes Chakra hat sein Element und durch sein Mantra seinen Klang. Das Mantra des Kehlchakras ist „Soham“. Es ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet: Ich bin DAS oder ICH BIN das ICH BIN.

Wir alle gemeinsam haben dieses kraftvolle Mantra gesprochen. Isis wies dabei darauf hin, dass es geeignet ist, diese Mantren 3 oder 9 oder 27… mal zu wiederholen.

In einem Buch wurde durch St. Germain darauf hingewiesen, dass wir zuallererst die Aufmerksamkeit und das Gewahrsein zu unserer eigenen ICH BIN Präsenz wenden und uns selbst mit unserem eigenen ICH BIN DER ICH BIN verbinden müssen, bevor wir uns mit den Aufgestiegenen Meistern verbinden.
Dies ist eine neue Art der Annäherung an den Aufstieg. Es gibt zahlreiche Gruppen, die das „Ich bin“ gemeinsam üben, dies ist nichts mechanisches, sondern sehr energievoll.
Macht eure Anrufungen eurer ICH BIN Präsenz, indem ihr dies tief fühlt. Wenn ihr eine Aufforderung zur Hilfe aussprechen wollt, so beginnt mit „Geliebte Mächtige Kraft des Ich Bin“, wählt dann einen Befehl über den inneren Direktor, die negativen Energien zu entfernen und endet mit „So Sei Es“.

Die wichtigste Botschaft, die wir aus der Aufstiegskonferenz mitnehmen mögen ist die, bewusst unseren Freien Willen zu nutzen. Das Licht respektiert den Freien Willen und erlaubt keine Beeinflussung dessen. Nun realisieren wir alle, wie manipuliert und abgeschnitten von uns selbst wir waren. Wenn wir jedoch direkt mit unserem Freien Willen verbunden sind, dürfen die Lichtkräfte uns auch unterstützen. Bitte überlegt, was wir alle gemeinsam als Gruppe in Verbindung mit unserem Freien Willen für die Befreiung des Planeten erreichen können. Isis drückt ihr Gefühl aus, dass wir durch diese Konferenz all dies auch herunterbringen konnten und es nun bereits in alle Richtungen verteilen.

Vielfach während der Konferenz haben wir uns gemeinsam in Meditation begeben. An dieser Stelle haben wir zusammen ein altes atlantisches Mantra gesungen, was unsere ICH BIN Gegenwart stärkt. Isis bat uns, das Mantra tief zu fühlen, uns mit unserer Wahl und unserem Willen zu verbinden.

Fortsetzung mit Teil 4

Die Bilder dienen der Veranschaulichung und sind nicht jene, die in der Konferenz gezeigt wurden.

Quelle: http://trans-information.net/der-kelch-des-lichtes/

Gruß an die göttliche Energie

TA KI

Werbeanzeigen

Bericht zur Aufstiegskonferenz Teil 1


Hier ist nun der offizielle Bericht über die Aufstiegskonferenz in Glarus, die am 16./17. April 2016 stattfand.

Wir veröffentlichen alles in mehreren Teilen.

Erklärung:
Die folgenden Konferenz- Notizen sind eine Interpretation der Person, die diesen Bericht geschrieben hat. Viele Details sind weggelassen und einiges der ursprünglichen Bedeutung ist verloren gegangen. Es sind nicht die exakten Worte von Cobra und Isis.

Die Notizen wurden während der Konferenz mitgeschrieben und später zum Bericht ausgearbeitet von Antares, editiert in Englisch von Cobra.

Cobra am Sonnabend, dem 16. April

Cobra begrüsst uns und betont, dass wir alle gemeinsam diese Aufstiegskonferenz möglich machen – und dass dies eine Reflexion des sich zeigenden Fortschritts sei. Die sich drastisch ändernde Situation erlaubt diese Konferenzen, von denen es zu gegebener Zeit weitere geben wird.
Auch Isis bedankt sich für unser Kommen und spricht darüber, dass wir alle gemeinsam mit unseren Herzen ein grosses Mandala des Lichts bilden, einen Lichtvortex, um das Erwachen zu beschleunigen und den Planeten zu unterstützen.
Cobra beginnt nach der Meditation, mit der wir uns aufeinander einstimmten und alte Energien losliessen, mit dem ersten Thema.

Die Galaktische Ausrichtung und die galaktische Superwelle

Der Zweck der Konferenz ist es, durch unsere Assistenz endlich dem Sieg des Lichtes zum Durchbruch zu verhelfen. Das Event ist allerdings nur der erste Schritt, ist nur der Beginn des Aufstiegsprozesses. Erst wenn die Okkupation der Erde vorbei ist können wie beginnen, unser wirkliches Potential entfalten zu lernen. Hier wollen wir bereits über dieses Ziel hinausreichen. Das Neue Zeitalter, über das wir sprechen, ist die Zeit NACH DEM EVENT. Jetzt befinden wir uns in einer Reinigungsphase. Wenn wir den Fokus auf das Jetzt richten, verlieren wir die Perspektive, weswegen es von wichtigster Bedeutung ist, uns wirklich auf die Zeit danach, nach dem Event, auszurichten. Das tatsächliche Verstehen des Gesamtplanes ist von tiefer Bedeutung.
Die Lichtkräfte hatten immer einen Plan, der von Anfang an sehr mächtig war und immer an die sich ändernde Situation angepasst wurde. Je mehr wir also den Plan verstehen, desto besser verstehen wir auch die Gesamtsituation. Wenn all die 200 Leute hier im Raum ihr Verständnis davon weitertragen, entsteht eine Kettenreaktion, die zu einem globalen Verstehen führt, zu mehr Erwachen. Es gibt zahlreiche Missverständnisse darüber, was richtig und falsch ist. Wir benötigen tiefe Klarheit für die Situation, nicht nur mentales Verstehen. Unsere Energien sind das Potential für die Transformation. Die Teilnahme an der Konferenz löst einen eigenen Transformationsprozess aus, der nicht nur über die 2 Tage geht, es kann eine lebensverändernde Erfahrung werden.

YodaLearnVerlernen, was wir gelernt haben

Cobra geht nochmals kurz auf die Programmierungen ein, denen wir seit unserer Geburt unterliegen. Unsere neue Gruppenausrichtung ermöglicht auch den neuen Zyklus für die Erde. Die erste Schicht der Programmierung entstand, als wir vor vielen Tausenden von Jahren (oder eben sogar Millionen Jahren) in die Quarantäne eintraten, um den Planeten Erde hier zu transformieren, um sowohl die Situation hier, als auch eine kosmische Transformation zu ermöglichen. Aber die einzige Möglichkeit um hierher zu kommen war, einen Vertrag mit den kontrollierenden Kräften abzuschliessen, welcher die Implantation –auch über Kristalle – beinhaltete. Die Hauptfolge dessen war die Trennung zwischen uns und der Quelle, zwischen dem Menschen und dem Göttlichen, hin zur Unterscheidung zwischen Persönlichkeit und Seele. Die erste Schicht der Programmierung ist/war die separierte Identität. Alle anschliessenden Programme sind daran gebunden.
Zu jeder nun folgenden Inkarnation, wie auch dieser jetzigen, musste ein erneuter Vertrag abgeschlossen werden, dessen erste Konsequenz die Implantation bei der Geburt ist. Damit verbunden ist das Löschen aller Erinnerungen an die vorherigen Leben, und dies ist sehr schmerzhaft, weswegen die Babys weinen, sobald sie geboren sind.

Weil die Erinnerungen abgeschnitten wurden ist dann sozusagen die „Bahn frei“, um all die Muster der Eltern zu übernehmen. Es werden damit auch die Emotionen der Umgebung vollkommen aufgenommen, die ja teilweise auch sehr diskrepant sind. Die Programmierung wird durch den Kindergarten, das Schulsystem, die Medien, die vorherrschenden Trends und Moden vervollkommnet, so dass wir als Erwachsene völlig dem Sklavensystem angepasst sind. So arbeitet dieser gesamte Zyklus.
Sobald wir aber zu erwachen beginnen, fangen wir an nachzufragen. Wir hinterfragen die Glaubenssysteme und dekonstruieren sie dadurch Schritt für Schritt. Cobra erwähnt in diesem Zusammenhang den Film Conspiracy Theory, der wohl sehr angemessen auf die „richtigen und falschen“ Verschwörungstheorien eingeht, die wir zumeist auch schon entdecken.
Nun gilt es für uns alle zu lernen, in welchen Energien, in was für einer Welt wir leben.

Die Galaktische Ausrichtung

Die hier Anwesenden kommen aus 22 Ländern, von allen Kontinenten (ausser der Antarktis), doch – wie Cobra mit einem Zwinkern sagt – vielleicht auch von anderen Planeten 😉 . Wer weiss…

Galaxisausschnitt Alle Sterne, wirklich alle, die wir in der Nacht sehen können befinden sich in dem kleinen gelben Kreis (in einem der Arme der Milchstrasse), in dessen Zentrum sich das Sonnensystem befindet.
An diesem Beispiel wird klar, wie wichtig es ist, die Dinge in die richtige Perspektive zu setzen. Hier auf dem Planeten sehen wir nur einen wirklich winzig kleinen Teil der Realität. Unsere Augen sind nur in der Lage, einen winzig kleinen Teil des elektromagnetischen Spektrums zu erfassen. Ganz krass ausgedrückt sehen und fühlen wir „fast nichts“. All die Sterne, die wir des Nachts betrachten können, befinden sich innerhalb dieses Kreises. Die Milchstrasse als Ganzes erscheint lediglich als milchige Wolke, in der über die kleine Auswahl hinaus keine einzelnen Sterne erkennbar sind. Die überwältigend grosse Mehrheit der Sterne, sowie darüber hinaus all die weiteren existierenden Galaxien sind für uns unsichtbar. Cobra weist nochmals darauf hin, wie wichtig es ist, unsere Wahrnehmung auszudehnen bezüglich der physischen und nicht-physischen Horizonte.
Cobra zeigt ein Bild, was während seines Fluges über dem Schleier aufgenommen wurde. Er erklärte, dass er als Ergebnis des Fluges viel über die Chimera-Gruppe gelernt hätte. Jenseits des Schleiers sind die Energien wirklich viel, viel besser als auf der Erde hier. Er fühlte sich in Tachyonen gebadet, was einem Gefühl in der Tachyonenkammer entspricht, nur dass die Kammer eben überall ist. Dort ist man somit fähig, das Galaktische Meer von Licht und Liebe zu erfühlen, zu erfahren.
Es gibt weit mehr da draussen…
Nearspace2
Von den Dingen, die um uns herum geschehen, wird ein Teil durch die kontrollierenden /Dunkel-Kräfte verursacht, ein Teil gehört zum Galaktischen Plan. Wir sind Instrumente innerhalb der Mission der Lichtkräfte, wir sind Repräsentanten des Lichtes. Durch unzählige Lebenszeiten hindurch sind wir trainiert worden, um unsere Fähigkeiten, Interessen und bestimmte andere Dinge JETZT so entsprechend anzuwenden. Manche Dinge/Tätigkeiten scheinen gegenwärtig ohne Bezug zu diesem Plan zu sein, doch Talente und Fähigkeiten können ganz plötzlich nötig werden. Wenn heute jemand gern schnell Auto fährt, mag der Tag kommen, an dem die gleiche Fähigkeit in einem Raumschiff anzuwenden ist. Dazu sind bestimmte Reflexe und Koordinationsfähigkeiten nötig. Das gleiche gilt z.B. auch für Videospiele. In der nächsten Phase, nach dem Erstkontakt, sind dies Teile des Planes, wir sollten diese Talente jetzt schon fördern und gebrauchen. Den vollen Umfang werden wir dann nach dem Erstkontakt anwenden. In jedem von uns werden die verschiedenen Talente und Fähigkeiten durch die einströmenden Energien angetriggert. Gegenwärtig mögen sie noch in uns schlafen, doch werden sie plötzlich aktiviert und wir können dann eine intensive Integrationsphase erleben. Wir erfahren dann ein „Neulernen“ dieser Talente und erleben sie wieder neu. Der Freie Wille ist dabei das grösste Problem! Zahlreiche Menschen haben zwar diverse Talente in sich entwickelt, doch sie folgen nicht ihrer inneren Führung. Dadurch kommt es zu einem langsameren Wachstum.

Wenn 100% der Schlüsselpersonen ihrer inneren Führung völlig gefolgt wären, hätten wir das Event 1996 erlebt!

Die Menschen, die hier im Raum sitzen, folgen ihrer Führung zu mindestens 50% oder mehr. Sonst wären sie nicht hier. Dies ist ein gutes Zeichen. Je mehr Leute erwachen, desto erheblicher wird der Prozess beschleunigt. Möge also diese Konferenz entsprechend dazu beitragen (und es an dieser Stelle an all die Leser in der Welt weitertragen!).

Das Gruppenerwachen wird durch die Galaktische Energie beschleunigt. Unsere Galaxie besteht aus einer Doppelspirale. Im Zentrum befindet sich die Galaktische Zentralsonne, das Herz der Galaxie, ein Sternentor. Die Zentralsonne ist die Quelle des Lichtes und der Liebe. Alle 25.000 Jahre sendet sie einen Herzpuls aus. Jetzt befinden wir uns genau in der Mitte dieses Herzschlages. Das ist kein New-Age-Bla-Bla, sondern beruht auf Fakten. Die Erdachse ist momentan auf den Polarstern ausgerichtet. Die Präzessionsbewegung der Erdachse steht im Zusammenhang mit diesem alle 25.000 Jahre stattfindenden Galaktischen Puls. Die Galaktische Zentralsonne sendet einen Puls, der die gesamte Galaxie synchronisiert. Somit wird auch die Erdachse ausgerichtet. Eine interessante Rolle spielen dabei die Sonnenwenden im Sommer und Winter.

 

Alignment1975 begann die Erde zur Wintersonnenwende mit dem Galaktischen Äquator ausgerichtet zu sein. Das setzt sich bis 2020 noch so fort. Somit ist momentan in jedem ersten Moment des Winter (etwa 3 Tage) ein Portal zum Galaktischen Äquator offen. (Der Galaktische Äquator ist die Symmetrie-Ebene der diskusförmigen Milchstrasse). Somit gibt es auch von der Galaktischen Zentralsonne aus über die Sonnen auf die Erde alle 25.000 Jahre einen direkten Zugang…momentan immer am ersten Wintertag.

Dieses kosmische Portal verursacht die Transformation.

Vor 25.000 Jahren geriet die Erde in den Quarantäne-Status. In der Mitte dieser Zeitperiode, vor etwa gut 13.000 Jahren, fiel Atlantis und ging unter. Es fand eine Massenauslöschung von Arten auf dem Planeten statt. Es war das Ende der Eiszeit und es fanden globale Kataklysmen statt. All dieses werden wir JETZT NICHT erleben, sondern eine Transformation des Bewusstseins der Gesellschaft.

Die Galaktische Superwelle, die alle 25.000 Jahre stattfindet

GalacticDurch diesen Herzpuls werden Energie und Partikel in die gesamte Galaxie gesandt. Genau deshalb wird unsere Sonne aktiver und das Klima auf der Erde ändert sich. Deswegen erleben wir hier auch all die Wetterkapriolen der letzten Zeit. Vielen von uns ist aufgefallen, dass wenn wir der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind wir uns etwas befremdlich fühlen. Die Sonne hat eine andere Kraft, eine andere Intensität. All die Wettermuster ändern sich und das wirkt sich auch auf unser Bewusstsein aus. Alles, was bislang unterdrückt war wird nun davon beeinflusst und wir erleben einen tiefen Reinigungsprozess. Die Galaktische Superwelle ist sehr stark und nicht zu stoppen.

Sie führt unweigerlich zum Event. Was wir gerade um uns herum sehen, sind keine lokalen politischen Veränderungen hier und da, sondern die gesamte planetare Situation wird komplett verändert und dies führt uns in das Goldene Zeitalter.
Die Galaktische Quellen-Energie transformiert unseren Planeten. Die erste wichtigste Energie, die dabei eine Rolle spielt sind die Tachyonen. Sie sind die ersten Partikel in unserem Universum und stehen in direkter Verbindung mit der Quelle. Sie sind die Ursache sowohl für Balance, als auch für Transformation. Die gesamte Galaxie ist voller Tachyonen. Diese gelangen allerdings nicht bis zu unserem Planeten, weil der Schleier und diverse Technologien dies verhindern. Die Plejadier haben Cobra Technologien gegeben, um Tachyonen-Kammern zu bauen. Davon gibt es 2 verschiedene, eine Heilkammer und eine, um verschiedene Materialien zu energetisieren.

Die galaktische Superwelle ist die Grundlage der gesamten Transformation. Deswegen passiert das ALLES hier und genau aus dem Grunde sind auch wir zu dieser Zeit hier. Wir wurden inspiriert und geführt, hier zu sein. Gerade jetzt ist es für uns alle von immenser Bedeutung, uns mit unserer spirituellen Führung zu verbinden.

Die Kraft der Galaktischen Superwelle steigt nun gerade an, besonders seit April.

Die NASA hat hier einen Gammastrahl aufgezeichnet, der von der Galaktischen Zentralsonne kam.
Die NASA hat innerhalb ihres Programmes die Voyager2 Sonde 1977 gestartet. Sie reist durch unser Sonnensystem und befindet sich jetzt an dessen äusserstem Rand. Dieser aufgezeichnete Gammastrahl ist das Resultat der Galaktischen Aktivitäten. Die Lichtkräfte sind deswegen auch sehr aktiv geworden, über deren Aktivitäten hatte Cobra gerade in seinem letzten Bericht geschrieben.

BarriersZu diesem Bild erläutert Cobra, dass zwei interessante Dinge geschehen. Unsere Sonne sendet die Partikel in alle Richtungen, drückt sie nach aussen. Diese treffen auf die von der GZS/überall kommenden interstellaren Partikel. Im Ergebnis findet ein „Crash“ statt, der Termination Shock. Dieser Umstand ist für unser Schicksal wichtig. Etwas ausserhalb des Termination Shock befindet sich die Heliopause, der Bereich, in dem die Lichtkräfte bereits seit einiger Zeit ihre riesigen Mutterschiffe positioniert haben. Diese regulieren den Flow von Energien und Wesen in und aus dem Sonnensystem. Ohne jene Mutterschiffe hätten wir hier Erdbeben und die Menschheit wäre bereits ausgelöscht, entsprechend vielen der kursierenden Prophezeiungen. Den Menschen, die dies publizier(t)en waren/sind die Schutzmassnahmen um das Sonnensystem nicht bekannt. Die vorhergesagten Katastrophen werden nicht geschehen, aus den genannten Gründen. Die Mutterschiffe sind unser Schutz.

Hier zeigt Cobra ein Bild vom Jupiter, welches am 17.März 2016 aufgenommen wurde. Es zeigt ein Aufleuchten am unteren rechten Rand, was offiziell als Meteoriteneinschlag interpretiert wurde [z.B.: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/unerwarteter-einschlag-auf-jupiter20160330/]. Tatsächlich handelt es sich laut Cobra um ein Mutterschiff, welches sich kurz enttarnt hat. Diese Schiffe sind 500-1000 km im Durchmesser, stets getarnt und befinden sich überall. Es ist Teil des Disclosure-Prozesses, dass sich die Schiffe nur für kurze Sekunden enttarnen, um keine übermässigen Reaktionen zu provozieren.
Vor sehr kurzem gingen Isis und Cobra spazieren und fühlen beide plötzlich einen starken Impuls in eine Richtung zu blicken, und sie sahen ebenfalls kurz ein solches enttarntes Schiff. Seit Mitte März gibt es immer mehr Enttarnungen und es sind darunter wirklich Mutterschiffe der Galaktischen Konföderation.

CintamaniDer Chintamani spielt im Offenlegungsprozess eine besondere Rolle. Vor Millionen von Jahren fand im Siriussternsystem eine Explosion eines Planeten statt. Fragmente zerstoben durch die Galaxie und schlugen u.a. auf der Erde an einer bestimmten Stelle ein. Der Chintamani ist zur Zeit auf der Erde die höchstmögliche Schwingung aller bekannten Steine. Innerhalb des Chintamani-Projektes wurden Steine überall hin gebracht. Zuletzt hat ein Japanisch-USamerikanisches Team erfolgreich über Südamerika einen Chintamani in die Antarktis bringen können. Sie konnten „zufällig“ den allerletzten Flug vor der Wintersaison dort nutzen, die am 1. April beginnt. Cobra dankt allen, die Steine platziert haben.

Fragen an Cobra:

Warum enttarnen sich die Schiffe nun? Die Schiffe enttarnen sich gegenwärtig zur Bewusstseinserhöhung der Menschheit.

Bis wann müssen wir alle aufgestiegen sein? Grundsätzlich gibt es für den Aufstieg an sich kein Zeitfenster. Allerdings ist der Zeitrahmen für den Beginn des Prozesses auf zwischen 1975 und 2025 festgelegt. In Gruppen wird dies beschleunigt ablaufen können, doch wird jeder ausreichend Zeit für seinen eigenen Umgang damit haben. Wenn der Aufstieg erst einmal begonnen hat, wird alles sehr schnell gehen.

Wenn es doch keine parallelen Erden gibt, wie sieht es mit parallelen Zeitlinien aus? Grundsätzlich sind parallele Ziellinien potentielle Zukünfte innerhalb der Quantenmöglichkeiten. Das Gruppenbewusstsein entscheidet, was sich dann manifestiert. Da die allermeisten Menschen ihren Freien Willen NICHT AUSÜBEN, muss – wie so oft in der Geschichte der Erde – eine kleine Gruppe von Menschen festlegen, was passiert, was manifestiert wird. Immer das höchstschwingende Bewusstsein entscheidet, was eintritt. Eine Gruppe wie genau diese hier ändert die Zeitlinien. Deshalb bitten die Lichtkräfte auch um solche konkreten Gruppenmeditationen, weil dadurch die Zeitlinien tatsächlich verändert werden können.

Was sind diese Lichtbälle, von denen auf der Erde berichtet wird? Dies entsteht durch verschiedene Wesen, ätherische Wesen, die auch etwas physisch sind. Es gibt eben mehr Bewohner auf der Erde.

Was tut der Chintamani, wenn ich ihn in der Tasche mit mir trage? Der Chintamani erschafft ein Energiefeld, das transformierend wirkt, er leitet uns.

Was machen die Tiere beim Aufstieg? Sie gehen durch ihren eigenen Transformationsprozess. Gerade in den letzten Dekaden haben die Tiere viele Schocks erlitten, die sie heilen müssen. Manche Tiere sind uns allerdings in ihrer Entwicklung sehr voraus.

Der Plasma-Oktopus

Kontraktauflösung 1

Hier in der Graphik werden die Ebenen der Dimensionen dargestellt. Cobra möchte nochmals auf die Grundlagen eingehen. Es gibt die solide erscheinende physische Ebene, dann die flüssige und die gasförmige. Wenn das Gasförmige zerfällt (durch Energiezufuhr), wenn sozusagen die Elektronen abhauen, sich von den Atomkernen lösen, bildet sich Plasma. Plasma ist etwas Befremdliches für uns, es hat Bewusstsein, welches positiv oder negativ sein kann. All die Informationen über das Plasma wurden stark unterdrückt, es ist jedoch ein entscheidender Teil unserer Befreiung. Es wird viel über das Physische und das Ätherische gesprochen, doch nichts über das Plasma. Plasma ist wirklich überall und wenn man dann weiss, wie Plasma funktioniert, dann weiss man auch, wie bestimmte Antriebssysteme, wie Overunity und Freie Energie in Gang zu bringen sind. Freie Energie wird dann ohne Kosten allen zur Verfügung stehen. Beim Heilen wird die Kenntnis über Plasma benötigt, weil Krankheit an sich eine Verzerrung der Signatur des Plasmakörpers ist. Die Kontrollkräfte haben Techniken, mit denen sie das Plasmafeld beeinflussen und uns im Gefängnis halten. Wenn wir diese Dynamiken verstehen, können wir aus dem Gefängnis entkommen.
Bislang gibt es schon Methoden der physischen und ätherischen Heilung. Die ätherische Medizin nutzt das Wissen über die Chakren und Meridiane, wie in der Chinesischen Medizin. Das Wissen über die Energiekörper wird auch bei verschiedenen anderen alternativen Heilweisen angewendet. Nur die westliche Schulmedizin bezieht nur das Physische ein. Jetzt beginnt sich die Plasmamedizin zu entwickeln, ein wirklich neuer Heilzweig.

Durch das Plasma können wir die Emotionen im Körper fühlen. Wir können das ätherische Feld des Emotionalkörpers fühlen. Mit der Astralebene sind wir heftig in Kontakt z.B. während eines Rockkonzertes oder der Rushhour im der Stadt. Über die Mentalebene sind wir in Kontakt mit den Gedanken und Glaubenssystemen, sowohl den eigenen, als auch des Planetens. Hierbei müssen wir lernen zu unterscheiden, was das vorhandene natürliche Feld der Menschen umfasst oder uns in die künstlichen Glaubenssysteme führt – wie Religionen –, die uns über fortgeschrittene Technologien steuern. Cobra sagt, die Leute glauben wirklich befremdliche Dinge ohne sie zu hinterfragen. Erst dann, wenn jemand die Glaubenssysteme selbst hinterfragt, ist er in der Lage, durch die Wolken zu dringen. Auch dank des Internets (einem wichtigen Werkzeug der Lichtkräfte und zur Befreiung des Planeten) ist es für uns möglich, uns nun selbst zahlreiche Zusammenhänge zu erschliessen. Wenn wir in Verbindung mit unserem eigenen Höheren Selbst stehen, können wir sicherer feststellen, was wahr oder falsch ist.
Über und jenseits der Mentalebene befindet sich die höhere spirituelle Ebene, die Quelle unseres Seins, unsere Führung.
In Dimensionen ausgedrückt, ist die 3. die physische, die 4. die astrale oder untere Mentalebene und die 5. die höhere Mentalebene. Alles andere liegt darüber.

Plasma ist eine lebende Wesenheit, kein totes Energiefeld. [Unser Beitrag über das Plasma wurde aus diesem Grund vor kurzem veröffentlicht.]

Auf dem ist es als riesiger Vortex zu sehen. Dieser ist offiziell bekannt und nicht einfach Cobras Vorstellungen entsprungen. Plasmaröhren
Dieses lebende Wesen, den Oktopus, benannten schon die Gnostiker als Jaldabaoth. Er wurde durch tiefe okkulte Kräfte geschaffen und am Leben erhalten. Er hält das Sonnensystem gefangen und die darin enthaltenen Bomben [Strangelet…] halten bislang die Fortschritte auf. Die Lichtkräfte entfernen dies nun beschleunigt.

Nothing-Beyond-Our-Reach

Nichts ist ausserhalb unserer Reichweite

 

 

 

.

 

.Hier kann man nun sehen, dass sich jene Kräfte auf der Erde ihres Tuns sehr genau bewusst waren und sind. Dies ist das Logo der Mission [siehe hier im Artikel: Wir sind bereit]

Vor 25.000 Jahren war von den kontrollierenden Kräften beschlossen worden, den Schleier zu erschaffen, um die Quarantäne zu erstellen und die Erde zu okkupieren. Die Erde war zu jenem Zeitpunkt ein Paradies-Planet, den sie für sich wollten. Sie brachten die Mehrheit ihrer Kräfte hierher. Die Skalarschichten bestimmten, wer Ein- und Austreten durfte. Es kamen zahlreiche Wesen zu Hilfe, die dann nicht mehr weg durften und im Inkarnationsprozess gefangen gehalten werden. Den Menschen wurde diese gravierende Programmierung auferlegt, weil sie sonst einfach hätten weitergehen können.

AFSPCÜber all diese Basen hier auf dem Bild werden jegliche Flüge von „UFOs“ entdeckt und geahndet. Die Lichtkräfte werden am Eintreten gehindert. Mutterschiffe können sich nur kurz enttarnen, weil sie sonst entdeckt werden. Cobra weist auf Diego Garcia hin, eine Basis für die SSPs, auf der auch das „verschwundenen“ Flugzeug MH 370 gelandet wurde und die weit in Ozean liegt, so dass Aktivitäten nicht beobachtet werden können von unerwünschten Zuschauern.

Jetzt entfernen die Lichtkräfte die Strangelet- und Toplet-Bomben, mehr Lichtenergie gelangt auf den Planeten und es treffen auch wieder viele Lichtwesen hier ein. Z.B. lösen Erzengel als kosmische Lichtwesen den Schleier auf. Es werden wieder vermehrt Lichtvortexe aktiviert/erschaffen. Überall dort, wo sich ein Chintamani befindet, kommen Engelwesen dazu und reinigen und schaffen den Vortex.

Fortsetzung folgt!

Quelle: http://trans-information.net/bericht-zur-aufstiegskonferenz-teil-1/

Gruß an die Transformierenden

TA KI

 

Wie wir unsere Chakren durch die 5 Sinne anregen


chakra-activation

 

Bild:www.modapebune.ro

Für viele von uns ist die Zeit gekommen, dass wir der westlichen Medizin weniger vertrauen als je zuvor. Wir entdecken, dass die Macht zu heilen in uns selbst liegt.

Unser Körper ist der am weitesten fortgeschrittene Computer, der jemals entwickelt wurde. Alles in uns ist verbunden.

Unser Körper kommuniziert mit uns non stop. Aber die meisten Menschen in der westlichen Zivilisation haben traurigerweise, die Sprache ihres Körpers vergessen. Deshalb werden viele Signale vernachlässigt oder schon gar nicht bemerkt.

Innerhalb unseres physischen Rahmens haben wir viele Energie-Räder, auch bekannt als Chakras, die wir für unsere physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Prozesse verwenden. Unsere bekanntesten Chakren sind die Kronen-, Stirn-, Hals-, Herz-, Solarplexus-, Sakral- und Wurzelchakra.

Viele neigen auch dazu zu vergessen, dass wir diese Energieräder auch in den Gelenken, wie unsere Schultern, Ellbogen, Handgelenken, Hüften, Knien und Knöchel finden. Wenn wir uns depressiv oder von einer negativen Emotion wie Wut, Eifersucht oder auch Unwissenheit beeinflusst fühlen, blockieren unsere Chakren. Dies wird in Form von körperlichen Beschwerden erlebt werden. Blockierte Chakren werden auch ein Grundgefühl des Unglücks verursachen.

Es wird schwieriger sein zu entspannen und herauszufinden, was Stress verursachen kann.

Unsere Lebensart ist von grossem Einfluss auf unsere Chakren. Die Lebensmittel die wir verbrauchen, die Art wie wir uns verhalten oder handeln und sogar das Klima in dem wir leben. All dies sind Faktoren, die einen Unterschied machen. Wenn wir ein unglückliches Leben leben, wird das im Laufe der Zeit körperlich spürbar sein.

Liebe und Mitgefühl sind zwei wichtige Antworten um die von diesen Beschwerden zu befreien und Ereignisse auf eine gesunde Existenz zu drehen. Aber wie kann Liebe und Mitgefühl einen Unterschied machen?
Durch das liebevoll und mitfühlend sein produzieren wir Serotonin und Endorphine, die auch Glückshormone genannt werden.

Diese beiden Hormone sind notwendig, um unsere blockierten Chakren zu öffnen. Glücklich zu fühlen wird deine Gesundheit auf der physischen Ebene erhöhen und eine solide basis für einen stärkeren mentalen Körper sein.

Unsere fünf Sinne können auch helfen, unsere Chakren zu entsperren:

-Die Solarplexuschakra kann aktiviert werden durch den Tastsinn und um dieses Gefühl zu geniessen. Wie fühlt sich die Rinde des Baumes an. Oder das Gefühl von Gras und Sand unter den nackten Füsseb. Was spürst du, wenn du ein Haustier hast oder ein Baby in den Armen hälst?

-Die Herzchakra aktivieren wir durch den Geschmackssin, die Nutzung unserer Geschmacksknospen. Denke an die Aromen die du liebst. Vielleichts ist es ein Schokoriegel oder ein sehr saftiges Stück Frucht?

-Die Halschakra kann aktiviert werden durch denn Sichtsinn. Zur Visualisierung von schönen Farben und Bilder. Gehe in die Natur und nehme deine Umgebung war. Geniesse einen Sonnenaufgang oder die Farbe der Blätter von einem Baum.

-Die Kronenchakra aktivieren wir durch Klang. Positive Schwingungen in Form von Musik oder vielleicht natur-Sounds, die dich beruhigen. Es spielt kein Rolle, solange es dich in einem guten Weg bewegt.

-Die Sakralchakra wird aktiviert durch den Geruchssinn. Düfte die du gerne riechst. Denke an dein lieblings Parfüm, eine Rose oder vielleicht der Geruch des Meeres.

Steigere deine Bewusstsein für deine Sinne und beginne es in einer Art und Weise, die deinen Körper gesund halten- Nicht nur das, du wirst auch insgesamt mehr Glück erfahren.

Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/wie-wir-unsere-chakren-durch-die-5-sinne-anregen/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Oberton Egon & Flöten Tosh & Heilton Rasmin


Heilton Rasmin

432 Hertz Flöte:

Kontakt :

Tosh der Flötenbauer: e-mail
Egon der Obertonsänger : e-mail
Rasmin mit den Heiltönen: e-mail
und zur gemeinsamen CD Tempelschlaf
Rasmin , Tosh und Egon
klick

🙂 Wir sind auch im Trio buchbar 🙂

Das Lied der Rohrflöte

 (aus dem Mesnevi von Rumi, bearbeitet von Dieter Halbach) 

Hör auf die Flöte- wie sie erzählt, wie sie klagt über Trennung und spricht:

„Seit man mich aus dem Röhricht schnitt, weinen Mann und Frau bei meiner Klage.

Ich suche die Herzen derer, die von Einsamkeit gequält sind

– nur sie verstehen den Schmerz meiner Sehnsucht.

Wer weit entfernt ist von seiner Heimat,

der sehnt sich nach dem Tag seiner Rückkehr…

Der Hauch der Flöte ist Feuer- nicht Wind!

Was nützt einem sein Leben ohne dieses Feuer?

Das Feuer der Liebe bringt dem Schilfrohr die Musik

und dem Wein* seinen Geschmack.

Das Lied der Flöte lindert den Schmerz verlorener Liebe.

Ihre Melodie reißt die Schleier von unserem Herzen.

 Hat es je ein so bitteres Gift oder einen so süßen Zucker gegeben, wie das Lied der Flöte?

 Hat man je einen Liebenden wie sie gesehen?
* Wein: die berauschende Liebe Gottes



Wenn Der Schlangenbeschwörer mit dem verlängerten Fötenstab die Schlange mit der Bewegung beschwört (Schlangen können nicht hören), dann meint er sinnblindlich die Beschwörung der 7 Chakren der Kundalini-Schlange durch die 7 Frequenzen der Flötentöne.
Das Geheimnis steckt also in der genauen Resonanzfrequenz unserer Energiezentren und dem Aufsteigen der Kundalinikraft, bis zur Erleuchtung.

Flöten aus Bambus und Rohr haben eine Magie die den Zuhörer berührt und verzaubert.
Das hat hauptsächlich die folgende Bewandtnis

im Schilfrohr und im Bambus ist eine beträchtliche Menge an DMT enthalten.
Du fragst Dich was DMT ist: klick

Indem sich der Bauer und der Spieler mit der Pflanzenseele verbinden kann der Pflanzengeist den Spieler beseelen und die Inspiration des Sakralen führt zu den heilenden Klängen.
So ist das Flötenspiel zu meinem Gottesdienst geworden und der Ort an dem ich spiele zu meinem Tempel
Hier gehts zur CD Tempelschlaf: klick
Meine Flöten stammen aus der Hand von Tosh dem Flötenbauer und sind auch bei ihm zu erstehen. klick

Auf Wunsch auch Flöten in 432 Hertz
warum das entscheidend sein kann?
Hier die Erklärung
bitte den Aufruf zur Petition ignorieren. Warum? Deswegen: klick

Obertongesang

(…)
klick
.
Quelle: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/p/oberton-egon-und-floten-tosh.html
Gruß an die Zwirbeldrüse
TA KI