Hohlraum in der Cheops-Pyramide Entdeckt und Zensiert!


Die Entdeckung eines neuen 30-Meter-Hohlraums in der Cheops-Pyramide , wurde offiziell vom ägyptischen Ministerium für Altertümer bestritten.

.
Gruß an die Aufmerksamen
TA KI
Advertisements

Pyramiden: Die mysteriösen Botschaften an die Menschheit!


Pyramiden von Gizeh Cheops

Wenn man der herrschenden Lehrmeinung Glauben schenken mag, so wurden Pyramiden nur zu religiösen und zeremoniellen Zwecken erbaut. Zwischen dem Untergang von Atlantis, dem Volk der Maya und den Pyramiden rund um den Erdball gibt es jedoch verblüffende Zusammenhänge. So könnten Pyramiden Überlieferungen und Warnungen beinhalten, dass sich der Untergang von Atlantis wiederholen kann. Die Cheops-Pyramide wurde in technischer Perfektion erbaut, ist erdbebensicher und war früher sogar wasserdicht. Dies hatte offenbar kaum zu glaubende Gründe.

Die Cheops-Pyramide

Die Große Pyramide von Gizeh (Cheops-Pyramide) wurde vor ca. 4500 Jahren angeblich vom Pharao Cheops innerhalb von nur 20 Jahren erbaut, zu einer Zeit, als es nur primitivstes Handwerkzeug gab. Für die drei Pyramiden von Gizeh wurden 2,3 Millionen Steinquader mit einem Gewicht von 6,2 Millionen Tonnen verbaut. Sie erstreckten sich bis zu einer Höhe von 146 Metern in millimetergenauer Präzision. Mehrere hundert Kilometer mussten die Steinquader teilweise transportiert werden. Sie wurden in durchdachten, komplizierten Techniken angeordnet, wozu besondere Kenntnisse in Geometrie und Mathematik benötigt wurden.

Jean-Pierre Martin, Projektleiter des Millau-Viadukt, eines der größten Bauprojekte Frankreichs, sagt über die Cheops-Pyramide:
„Entweder man glaubt an Gott oder Aliens, dann kann man sich alles vorstellen. Oder man hält sich an die irdische Vorstellung, dass dies Menschen gebaut haben. Wie sie das geschafft haben? Keine Ahnung. Ich könnte es jedenfalls nicht machen.“ Sagt ein Bauleiter des 21. Jahrhunderts, in einer Zeit, in der es Computer, CAD, Kräne, Schiffe, Flugzeuge und Elektrizität gibt.

Enthält die Cheops-Pyramide schriftliche Warnungen an die Menschheit?

Der Forscher Rudolf Gantenbrink hat vor 15 Jahren in der Pyramide Metallbeschläge gefunden, obwohl die Pyramide während der Steinzeit entstand. Er wurde daraufhin mundtot gemacht. Sich mit dem Gedanken anzufreunden, dass andere Techniken beim Erschaffen der Pyramiden zum Einsatz kamen mussten, würde bedeuten, das Weltbild komplett auf den Kopf zu stellen. Forschungsgelder bekommen nur diejenigen, welche die offiziell herrschende Lehrmeinung vertreten. Alternative Theorien über die Herkunft und den Zweck der Pyramiden werden nicht gerne gesehen.

Arabischen Überlieferungen zufolge wurden die Pyramiden wasserdicht, zum Schutz vor der großen Flut erbaut, um Schriften einzulagern, die den nachfolgenden Generationen zur Verfügung stehen sollten. Die drei Pyramiden von Gizeh sind übrigens zum Sternbild des Orion ausgerichtet, Orion ist in der griechischen Mythologie ein Krieger. Laut dem bekannten kritischen Forscher Erich von Däniken waren bei „offiziellen“ Forschungen Gegenstände gefunden worden, die nicht ins Bild der Öffentlichkeit passen. Beinhalten die drei Räume der Cheops-Pyramide tatsächlich Überlieferungen aus Zeiten vor der großen Flut, die uns warnen sollten?

Die große Flut, Atlantis und die Maya

Maya Pyramide Yucatan MexicoDie große Flut (Sintflut) wird in der Mythologie als eine von den Göttern veranlasste Flutkatastrophe beschrieben, die die Vernichtung der Zivilisation und den Aufbau einer neuen Zivilisation zum Ziel hatte. Die Überlieferungen ähneln sich in vielen Religionen. Neben der Bibel berichten auch die Veden davon. Die Hopi-Indianer dokumentierten dies im sog. Prophetenstein über die verschiedenen Welten, die jeweils untergingen.

Die Gründe für die große Flut waren die moralischen Verfehlungen der Menschheit. Atlantis und Lemuria gingen durch gewaltige Erdbeben und Überschwemmungen unter, weil die Menschen ihre übersinnlichen Fähigkeiten, die sie damals hatten, zu ihren eigenen Zwecken missbrauchten. Augustus Le Plongeon forschte jahrelang auf Yucatan in Mexiko über die alten Maya, die bekannt sind für ihre Prophezeiungen, und kam zu der Annahme dass die Maya ein außergewöhnliches Volk waren, das Hellsichtigkeit und „magische Spiegel“ einsetzte um in die Zukunft zu schauen. So ist es durchaus nachvollziehbar, und dies behaupten auch verschiedene Forscher, dass das alte Volk der Maya die Nachfahren der damals überlebenden Menschen von Atlantis waren. Auch die Kultur der Maya ist bekannt für ihre Pyramiden.

So gesehen könnten Pyramiden tatsächlich etwaige Warnungen beinhalten, dass sich der Untergang von Atlantis wiederholen könnte. Warnungen, welche der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Haben bestimmte Menschen bereits Kenntnisse über den wahren Zweck der Pyramiden? Darf die Menschheit eine möglicherweise unbequeme Wahrheit niemals erfahren? Dies alles würde vermutlich unser Weltbild völlig verändern und vielleicht bedeuten, dass es fünf vor oder bereits fünf nach Zwölf ist.

65 Millionen alte Pyramiden auf der Halbinsel Krim, Ukraine?

Noch interessanter wird das Mysterium um Pyramiden wenn es sich bewahrheiten sollte, dass 37 Pyramiden, einige davon unterirdisch gelegen, entlang der Südostküste der Halbinsel Krim entdeckt wurden. Sie sollen alle praktisch auf einer Linie liegen. Krim liegt bekanntlich in der Ukraine und wurde kürzlich vom Westen einverleibt. Der Entdecker und Forscher Vitaly Gokh sagt über eine der Pyramiden, dass es sich bei den Ausgrabungen um eine von Menschen geschaffene Pyramide handelt, die in periodischen Abständen eine bestimmte Energie abstrahlt. Sie hat eine stumpfe Spitze, ähnlich der Maya-Pyramiden, ähnelt ansonsten mehr den ägyptischen Pyramiden. Innen soll sie hohl sein und eine Resonanzkammer enthalten, wie sie auch die große Sphinx hat. Sensationell wäre das Alter der Pyramide, sofern die Geschichte stimmt, denn sie soll aus der Zeit der Dinosaurier stammen. Die Pyramide wäre somit mindestens 65 Millionen Jahre alt (!). Die Welt ist und bleibt ein großes Mysterium. Vorerst.

Quellen:
http://www.atlantia.de/mythen/untergang/atlantis_maya.htm
http://www.quer-denken.tv/index.php/307-pyramide-aus-der-zeit-des-jura
http://www.youtube.com/watch?v=2kb_t1ISA_s
http://www.youtube.com/watch?v=PXkSMyrqL_k

Quelle: http://www.2012spirit.de/2014/09/pyramiden-die-mysterioesen-botschaften-an-die-menschheit/

Danke an Denise

Gruß an die Geschichte

TA KI

Muss die Geschichte der Cheops-Pyramide neu geschrieben werden?


Horst Pfefferle hatte die Tage in einem Kommentar zum Artikel Muss die Geschichte über die Pyramiden neu geschrieben werden? einen Link auf seine 20-jährige detektivische Arbeit zur Konstruktion der Cheops-Pyramide hinterlassen. Ich bin diesem nun gefolgt und ja, seine Theorien sind spannend und bedenkenswert. Ich möchte einen Teil seiner Arbeiten, die er zur öffentlichen Diskussion gestellt hat, kurz zusammenfassen.

Horst hatte die Ahnung, dass der Architekt der Pyramide einen besonderen Plan gehabt haben muss und ist akribisch rangegangen, seinen Gedankengängen auf die Schliche zu kommen. Er beschaffte sich einen exakten Plan des Pryamidenschnitts und vergliche die Maße mit denen der Planetenbahnen unseres Sonnensystems. Was er fand, lässt einem den Mund offen stehen:

Die Cheops-Pyramide ist auf Basis der Umlaufdaten des Pluto um die Sonne gebaut worden.

Aber auch alle Umlaufdaten der anderen Planeten unseres Sonnensystems fanden Eingang in vielen Details der Planung. Nur: der Pluto wurde erst 1930 entdeckt. Mit dem Auge ist er nicht erkennbar. Erst als unsere Technologie soweit war, ein Teleskop mit hoher Qualität zu erschaffen, gelang seine Entdeckung. Woher aber hatte der Architekt die Informationen über Pluto.

Die folgende Grafik zeigt die sehr besondere Umlaufbahn des Pluto um die Sonne:

sonnensystem1In der nächsten Grafik sehen wir einen Kreis mit dem Radius der mittleren Entfernung des Plutos von der Sonne so wie seine Positionen der minimalsten und maximalsten Entfernung:

sonnensystem2Und jetzt wird es spannend: Pluto ist der einzige Planet im Sonnensystem, dessen Verhältnis von minimalster zu mittlerer zu maximalster Entfernung von der Sonne 3:4:5 ist, Pytagoras lässt grüßen. Der hatte seinen Satz übrigens von den Ägyptern gelernt, also auch diese Geschichte darf umgeschrieben werden.

sonnensystem3Und jetzt wird es spannend. Das hervorgehobene Quadrat im Bild oben gibt das Rastermaß der Chops-Ppyramide für alle weiteren Details vor.

sonnensystem4Trommelwirbel …

sonnensystem5Und ab geht die Seele des Pharaos zum Orion:

sonnensystem6

Herr Pfefferle hat anschließend viele weitere Details herausgetüftelt. Wie er das im Einzelnen machte, soll noch diese letzte Grafik zeigen:

sonnensystem7

Ich kann nur Jedem ans Herz legen, sich die Prospekt-mäßig aufbereitete Arbeit von 20 Jahren anzuschauen. Neben jeder Zeichnung befindet sich eine Erklärung. Es liest sich spannend wie ein Krimi.

Stellt sich nun wieder die Frage, was wir mit der Tatsache anfangen, dass unsere Geschichte in vielen Bereichen revidiert werden muss. Hilft uns das weiter, unsere Gemeinschaft neu umzugestalten, dass wir nicht mehr das Gefühl haben, uns selbst von diesem Planeten auszusondern?

Ach ja: Pharaos Leichnam wurde übrigens nie gefunden. War die Pyramide ggf. doch zu einem ganz anderen Zweck gebaut?

Und wer Interesse hat an geschichtlichen Fakten, die uns bisher im Mainstream unterschlagen wurden, der mag an dieser Artikel-Serien seine Freude haben können:

Im ersten Teil der Artikelserie zur Unterstützung der These, dass unsere Geschichte verfälscht wurde, erfuhren wir über den Nikotin- und Kokain-Konsum in Afrika und Asien weit vor Christi Geburt. Im zweiten Teil warfen wir einen Blick auf große Steinkugeln und Schädeldeformationen, die überall auf der Welt zu finden sind. Im dritten Teil durften wir erkennen, dass es viel mehr Pyramiden auf der Welt gibt, als uns in der Schule gezeigt werden und wie ähnlich sie sind. Und im vierten Teil schauen wir nochmals auf die in aller Welt gefundenen Mumien und was sie uns zu sagen haben.

Quelle: http://faszinationmensch.com/2014/07/13/muss-die-geschichte-der-cheops-pyramide-neu-geschrieben-werden/

Gruß an die Beweiser

TA KI