Kurt Meier-Was bei der christlichen Taufe wirklich vonstatten geht


Schon lange trage ich mich mit der Absicht rum, die christliche Taufe zu thematisieren. Bei der Taufe wird mittels Kreuzzeichen des Menschen drittes Auge versiegelt, und mittels Segnung wird ein Band zwischen dem Getauften und manipulativen Mächten geknüpft.

Die Folgen sind lebensbestimmend.

Der Getaufte hat es sehr schwer, das wahre Wesen seiner Existenz zu erfühlen und zu erkennen. Es ist ihm fast unmöglich, sich zu ermächtigen. Es ist gegeben, dass er sich immer und immer in Abhängigkeiten verstrickt, seien es schwierige Beziehungen in Opferhaltung oder Tätersucht, sei es Armut und damit Abhängigkeit von Arbeitgebern, sei es Krankheit und damit Abhängigkeit von Pflege. Der Getaufte lebt unfrei, gefesselt.

So der Getaufte das Spiel durchschaut und sich entfesseln will, bekommt er Probleme, denn angelegte Fesseln schmerzen, wenn man sie zu sprengen versucht.

Und wie nun kann sich der Getaufte befreien, wenn es mit Gewalt nicht geht? Wie sind die Knoten mit gebundenen Händen zu lösen?

Lieber Leser, ich rege an, dass du und ich selber hineinspüren und uns gegenseitig Hinweise geben, wie etwas Aufgezwungenes zu aufzulösen ist.

Kurt Meier selber gibt Techniken bekannt. So du magst, gehst du auf seine Seite kibietzen 😉

http://unchurch-now.com

Danke, Kurt Meier.

thom ram, 30.09.2015

.

.

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI