Soros kontrolliert Tausende Wahlmaschinen


images-august2016-geosos3867598_263927762

Der ungarische Exil-Migrant und Milliardär George Soros kontrolliert in den Vereinigten Staaten viele Wahlmaschinen.

Der exzentrische Milliardär und einer der Hauptakteure in weltweiten politischen Krisen George Soros, kontrolliert in 16 amerikanischen Bundesstaaten Wahlmaschinen. Geschafft er er dies durch enge Kontakte zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens SmartMatic, Lord Mark Malloch-Brown, der derzeit Mitglied des Vorstandes von George Soros Open Society Foundation ist und enge Beziehungen zum Milliardär unterhält.

Bei Smartmatic (auch als Smartmatic Corp. oder Smartmatic International bezeichnet),  handelt es sich um ein multinationales Unternehmen mit Hauptsitz in London das ursprünglich am 11. April 2000 im amerikanischen Bundesstaat Delaware gegründet wurde. Es soll den Regierungen helfen, ihre „Verpflichtungen gegenüber ihren Bürgern zu erfüllen“.

In den Vereinigten Staaten hat Smartmatic Technologie und Support-Dienstleistungen für die Wahlkommissionen in 307 Bezirken in 16 Staaten angeboten: Arizona, Kalifornien, Colorado, District of Columbia, Florida
Illinois, Louisiana, Michigan, Missouri, New Jersey, Nevada, Oregon, Pennsylvania, Virginia, Washington und Wisconsin.

Foto: Niccolò Caranti/Creative Commons Lizenz

.
Gruß an die Erwachenden
TA KI

Amerika: Tote stimmten ab


images-august2016-depositphotos_50305007_original_218409730

Tote haben im amerikanischen Bundesstaat Colorado an Abstimmungen teilgenommen, berichtet der TV-Sender CBS4.

Eine CBS4 Untersuchung in Colorado vor einigen Monaten hatte in einigen Fällen ergeben, dass Wählerstimmen gezählt wurden, von Personen, die schon jahrelang tot waren.

Eines der krassesten Fälle war die von Sara Sosa in Colorado Springs. Sie starb am 14. Oktober 2009. Allerdings hat CBS4 Abstimmungsunterlagen entdeckt die Stimmzettel für Sosa im Jahr 2010 zeigten, wie auch 2011, 2012 und 2013. Ihr Mann, Miguel verstarb am 26. September 2008. Aber auch hier hat CBS4 Aufzeichnungen ausgegraben die zeigen, dass eine Abstimmung in seinem Namen Jahr 2009 gezählt wurde.

Im Anschluss an die CBS4 Untersuchung hat das Colorado Secretary of State Büro die Ergebnisse von CBS4 überprüft und bestätigt, dass mindestens 78 tote Wähler wahlberechtigt geblieben sind.

Jetzt endlich sollen diese 78 Namen von den Wählerlisten entfernt werden. Eine Sprecherin sagte: „Es ist nicht klar , warum diese toten Bürger noch als Wahlberechtigte aufgeführt wurden.“

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28396-Amerika-Tote-stimmten.html

Gruß an die Erwachenden

TA KI