Fast die Hälfte der US-Bürger auf Droge!


USA: Fast die Hälfte der US-Bürger auf Droge! usaondrug

70 Millionen Amerikaner schmeissen sich täglich opiate Schmerzmittel wie OxyContin ein. Nicht weil sie Schmerzen hätten sondern um die Stimmung aufzuhellen. Zählt man die rund 60 Millionen Alkoholabhängigen dazu, kommt man auf 130 Millionen süchtige US-Bürger. Dabei eingerechnet sind nicht die rund 22 Millionen Amerikaner, die von Heroin, Crystal Meth, Crack oder Kokain abhängig sind.

Hat die USA ein Drogenproblem? Diese Frage stellte sich die Nachrichtenseite WND.com und veröffentlichte einen Bericht, der zeigt, dass rund 70 Millionen US-Bürger regelmässig Opioid-Schmerzmittel einwerfen. Die im Bericht angesprochenen Schmerzmittel wie etwa OxyContin werden dabei vor allem eingenommen, um die Stimmung aufzuhellen.

Addiert man die rund 60 Millionen Alkoholkranken sowie die rund 22 Millionen Drogensüchtigen dazu, ist demnach die Hälfte der Rund 313 Millionen Einwohner Amerikas auf Droge. Im Bericht nicht eingerechnet ist der zunehmende Cannabiskonsum, der im Vergleich zur Medikamentenabhängigkeit verschwindend klein ist. Heute sterben mehr Amerikaner an den Folgen von Opioiden als an illegalen Dorgen.

Quelle: http://www.seite3.ch/USA+Fast+die+Haelfte+der+US+Buerger+auf+Droge+/616438/detail.html

Gruß an DIE Dealer

TA KI

Drogen im Abwasser


Drogen im Abwasser: 42 Städte untersucht

ANTWERPEN. Forscher haben die Abwässer in 42 europäischen Städten untersucht und dadurch den Drogenkonsum der Bewohner ermittelt. Bei Kokain halten Antwerpen und Amsterdam die Spitze, bei Crystal Meth Prag und Budweis.

Drogen im Abwasser

Zum dritten Mal ist 2013 in europäischen Städten Abwasser auf Spuren von Drogen analysiert worden, teilte das Wasserforschungsinstitut Eawag am Dienstag mit. Die Proben wurden auf Kokain, Amphetamine, Crystal Meth, Cannabis und Ecstasy untersucht, die Resultate im Fachjournal „Addiction“ veröffentlicht.

Die belgische Stadt Antwerpen landete bei Kokain auf Platz eins vor Amsterdam (Niederlande) und Zürich (Schweiz). Berücksichtige man die Reinheit der Drogen und den Stoffwechsel, seien beispielsweise in Zürich täglich rund 1,6 Kilogramm Kokain konsumiert worden, berichtete die Eawag. Offen blieb vorerst, ob eine vergleichsweise hohe Reinheit des Kokains, ein höherer Pro-Kopf-Konsum oder eine größere Zahl von Konsumenten die Befunde erklären.

Prag und Budweis bei Crystal Meth ganz vorne

Bei Crystal Meth waren die tschechischen Städte Prag und Budweis sowie Norwegens Hauptstadt Oslo Spitzenreiter. Die niederländischen Städte Eindhoven, Utrecht und Amsterdam lagen bei Ecstasy mit Abstand an der Spitze. Am meisten Cannabis-Spuren wurden in Novi Sad (Serbien), Amsterdam und Paris entdeckt.

Wie zu erwarten, schwankte vor allem der Konsum der Freizeitdroge Ecstasy im Wochenverlauf und nahm am Wochenende stark zu. Einen signifikanten, wenn auch kleineren Unterschied zwischen Arbeitstagen und Wochenende gab es auch bei Kokain.

Der Vorteil der Abwasseranalysen liegt laut Mitautor Christoph Ort von der Eawag darin, dass sie wesentlich schneller und häufiger zu vergleichbaren Daten führen als Drogenmonitoring-Programme. Da diese nur geringe Fallzahlen untersuchten, sei aus ihnen schwer zu schließen, wie viele Menschen in einer bestimmten Region innerhalb eines Jahres eine Droge konsumierten.

Österreich wurde nicht untersucht

Quelle:http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Drogen-im-Abwasser-42-Staedte-untersucht;art17,1397931

Gruß an die Österreicher7

TA KI