Mit natürlichem Waschmittel aus Efeu Wäsche waschen.


Jeder kennt den grünen Kletterkünstler namens Efeu. Er ist an vielen Hauswänden und im Wald zu finden. Obwohl Efeu wegen seiner Giftigkeit einen sehr schlechten Ruf hat, ist diese Pflanze mit dem enormen Ausbreitungsdrang ein preiswerter, umweltfreundlicher und genialer Küchenhelfer, denn Efeu hat dank der enthaltenen Saponine seifenähnliche Eigenschaften.

Efeu ähnelt damit der indischen Waschnuss, die vergleichbare Inhaltsstoffe besitzt.

Doch die Waschnuss hat einige Nachteile im Vergleich zu unserem Efeu. Sie muss nämlich gekauft werden, weil sie keine heimische Pflanze und somit nicht frei verfügbar ist. Efeu hingegen wächst fast überall und gilt manchmal sogar als unliebsamer Eindringling im sorgsam gepflegten Garten.

Die indische Waschnuss wird über lange Transportwege nach Deutschland importiert. Dies verursacht unnötige Kosten und einen hohen CO2-Ausstoß.

Durch die hohe Nachfrage aus westlichen Ländern ist der Preis der Waschnuss auch in Indien so angestiegen, dass viele ärmere Inder sie sich nicht mehr leisten können, weswegen diese wiederum verstärkt mit chemischen Reinigern waschen. Diese gelangen ins Grundwasser und belasten die Umwelt.

Deswegen stellt Efeu eine geniale Alternative zu den Waschnüssen da. Es sind die giftigen Saponine, die die seifenartige Wirkung entfalten. Das bedeutet, du solltest, genau wie bei Waschmittel, vorher testen, ob du keine Kontaktallergie hast. Und, wie andere Waschmittel auch, werden die meisten Saponine von modernen Waschmaschinen ausgewaschen.

Tipp: Wenn du mit Efeu wäscht, fehlt natürlich der Kalkentferner in deiner Wäsche, der den meisten modernen Waschmitteln beigemischt ist. Gib stattdessen einfach ein wenig Essig hinzu und experimentiere mit der Menge. Bei der richtigen Menge entfaltet sich die Wirkung des Essigs, aber trotzdem riecht die Wäsche nicht danach, und jeder Fleck wird verschwinden.

Und so gehts: Nimm eine Handvoll dicker Efeublätter und zerreiße sie mittig. Dann stecke sie einfach in eine Socke oder ein Wäschenetz. Das verschlossene Netz oder die Socke musst du dann einfach mit der Wäsche in die Trommel geben, dann kannst du den Waschgang starten.

Tipp: Verwende nicht die jungen, hellgrünen Blätter, sondern die reifen, die eine schöne, kräftige Farbe haben, damit du die Reinigungswirkung maximieren kannst.

Wenn sich ganz hartnäckige Flecken auf deiner Wäsche befinden, kannst du ein wenig Waschsoda oder Kernseife dazugeben. Dies empfiehlt sich übrigens auch bei sehr kalkhaltigem Wasser, um einen leichten Grauschleier zu vermeiden, der insbesondere bei weißer Wäsche stört.

So einfach kannst du natürlich und umweltbewusst waschen und dabei deinen Geldbeutel schonen. Danke, Natur!

Quelle

Gruß an die Wissenden

TA KI

Natürliche Hausmittel, um das Bad zu putzen.


Putzen ist nicht unbedingt jedermanns Sache, besonders im Bad wird es oft unangenehm. Aber weil gerade hier Hygiene so wichtig ist, doch manche Ecken echt verdammt verzwickt sauber zu kriegen sind, erfährst du hier 12 clevere Tricks, die dir die Arbeit erleichtern. Glaub mir, sowohl dein Hintern, als auch alle künftigen Gäste werden dir dafür danken!

1.) In Fugen sammelt sich mit der Zeit gerne Schimmel, der sich hartnäckig in den porösen Ritzen hält. Eine Mischung aus Backpulver und Bleiche, eingerieben mit einer alten Zahnbürste, erledigt die dunklen Spuren schneller, als du überhaupt schrubben kannst.

2.) Zahnbürstenbecher und -halter können in der Spülmaschine mitgewaschen werden. Das geht natürlich auch mit Seifenschalen und -spendern.

3.) Schimmel an den Abdichtungen ist besonders ärgerlich: Egal wie lange du rubbelst, das Gummi bleibt verkeimt. Tränke Wattebällchen oder -streifen in Bleichmittel und lege sie über Nacht auf die schmierigen Stellen. Am Morgen ist alles verschwunden.

4.) Verschmutzte Waschbecken und Wannen strahlen wieder wie neu, wenn man sie zuerst mit Backpulver bestreut. Jetzt mit einem alten Handtuch nachreiben. Danach Wanne oder Becken mit Wasser volllaufen lassen, bei besonders starken Verschmutzungen warmes Wasser und Essig zukippen. Wenn du eine Wanne mit Whirlpoolfunktion hast, schalte sie ein. So werden auch die Düsen sauber. Beim Abfließen reinigt die Backpulver-Essig-Mischung zusätzlich deine Rohre.

5.) Anstatt einen verdreckten Stöpsel mit harter Chemie zu reinigen, geh dem Problem direkt auf den Grund und schraube ihn auseinander. Losen Dreck aus dem Abfluss kannst du mit einer Zange rausziehen und mit Essig und Backpulver nachreinigen.

6.) Sieht dein Duschvorhang aus, als könnte er eine Auffrischung vertragen, dann mach Folgendes: Gib ihn mit 2 Kappen Essig in die Waschmaschine. Wasche ihn nicht zu heiß und vermeide den Wäschetrockner, wenn er aus Plastik ist. Dabei könnte der dünne Kunststoff schmelzen. Zum Trocknen einfach wieder an der Halterung aufhängen.

7.) Um dem Waschbecken nach dem Putzen zum Strahlen zu verhelfen: Klarspüler mit einem Tuch einreiben. Mit klarem Wasser nachspülen und einem alten Handtuch trocken reiben. Metallarmaturen glänzen, wenn man sie mit Glasreiniger einsprüht und mit einem Mikrofasertuch nachpoliert.

8.) Verkalkungen an Metallteilen verschwinden mit einer Mixtur aus Essig, Zitronensaft und Geschirrspülmittel. Dafür Essig und Spülmittel etwa zu gleichen Teilen in eine Sprühflasche füllen und mit 60 ml Zitronensaft mischen. Einsprühen, für 30 Minuten einwirken lassen, danach mit klarem Wasser abspülen und trocken wischen.

9.) Schlimm verkalkte Duschköpfe werden wieder sauber, wenn man sie in eine Plastiktüte, mit Essig gefüllt steckt. Dafür einfach den Beutel über den Duschkopf stülpen und mit einem Gummiband befestigen. Lass den Kopf eine Weile einweichen, dann löst sich der Kalk von alleine ab.

10.) Wasserränder in der Toilette verschwinden, wenn du Zitronenbrausepulver (zum Beispiel die gute alte Ahoi-Brause) überall in die Schüssel streust. Einige Stunden oder über Nacht einwirken lassen und nachbürsten. Die Zitronensäure im Pulver eliminiert die hartnäckigen Ablagerungen.

11.) Wer auf chemische Reinigungsmittel für den Boden verzichten will, kann eigene anmischen. Dazu in gleichen Teilen Wasser, Essig, Reinigungsalkohol und einige Tropfen Spülmittel mischen und mit dieser Lösung den Boden reinigen. Mit zusätzlichen ätherischen Ölen nach Wahl bekommt das Wischmittel einen angenehmen Geruch. Eukalyptus- oder Teebaumöl wirken desinfizierend.11.) Wer auf chemische Reinigungsmittel für den Boden verzichten will, kann eigene anmischen. Dazu in gleichen Teilen Wasser, Essig, Reinigungsalkohol und einige Tropfen Spülmittel mischen und mit dieser Lösung den Boden reinigen. Mit zusätzlichen ätherischen Ölen nach Wahl bekommt das Wischmittel einen angenehmen Geruch. Eukalyptus- oder Teebaumöl wirken desinfizierend.

12.) Nicht nur die Toilette will sauber sein, sondern auch die zugehörige Bürste. Fülle den Bürstenhalter mit heißem Wasser und füge 2-3 Kappen Bleichmittel hinzu. In diese Lösung wird die Bürste gestellt. Nach etwa einer Stunde alles wegkippen, mit heißem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Das reinigt und desinfiziert Bürste sowie Halterung.

Manchmal kann es so einfach sein, für Sauberkeit zu sorgen.

Quelle

Gruß an die Wissenden

TA KI

7 natürliche Methoden, Fliegen loszuwerden.


Ihr eintöniges Brummen und ihr aufdringlicher Charakter sind das, was Fliegen zu sehr unangenehmen Mitbewohnern macht. Dazu kommt dann dieser blitzartig aufzuckende Gedanke, wenn sich ein solches Tier auf etwas zum Essen setzt: „Wo saßen diese kleinen Beinchen wohl vorher?“ Man möchte diesen Gedanken lieber nicht zu Ende spinnen. Dank dieser 7 Tricks brauchst du weder zur Chemie-Keule noch tief ins Portemonnaie zu greifen und kannst „normale“ Fliegen und auch Fruchtfliegen loswerden:

Youtube/Naturwunder

1. Ätherische Öle und Essig

Eine Sprühflasche je zur Hälfte mit Essig und Wasser füllen und ca. 15 Tropfen eines ätherischen Öls hinzugeben. Es eignen sich Minze, Limette, Lavendel, Citronella oder Eukalyptus. Die Orte mit dem häufigsten Insektenaufkommen besprühen – und sofort sucht das Ungeziefer das Weite!

2. Wattebäusche, Vanilleextrakt und Minze

Lege zwei Wattebäusche in ein flaches Glas und gib ca. 4 Esslöffel Vanilleextrakt darüber. Lege dann frische Minze darüber und bedecke das Ganze mit einem Stück Mullbinde.

3. Cidre und Essig

Diese Fliegenfalle besteht aus einer Flasche, die ein paar Zentimeter hoch mit einer Mischung aus Cidre (Apfelwein) und Essig gefüllt ist. Dann wird ein Blatt Papier zusammengerollt und so in die Öffnung gestellt, dass die Rolle nicht den Boden der Flasche berührt. Fertig ist die biesterbefreiende Falle!

4. Zitronen- und Kokosnussöl

Gib ca. 20-30 Tropfen Zitronenöl (Citronella) in eine kleine Schale. Dazu kommen ca. 300 g Kokosnussöl. Beides gut vermengen und in kleine Gläser füllen. Diese dann an den Orten aufstellen, an denen die Biester am meisten nerven.

5. Knoblauch, Zimt und Cayenne-Pfeffer

Werden diese Pülverchen zusammengemixt, ergeben sie eine echte Geheimwaffe gegen die brummenden Plagegeister. Einfach etwas von der Mischung auf Fensterbänke oder andere „undichte Stellen“ geben und schon herrscht herrliche Ruhe!

6. Wodka und Nelken

Wodka in eine Sprühflasche füllen und etwas Nelken oder Lavendel hinzugeben. Und schon wird kein teures Insektenspray mehr benötigt! Einfach auf die Lieblingsorte der Plagegeister sprühen und sie werden sich sofort verziehen!

7. Eine zerkratze CD

Eine alte CD in einen Baum hängen und fertig. Durch die Reflexionen der CD werden die Fliegen verscheucht. Das dürfte wohl die günstigste Fliegenabwehr überhaupt sein!

Quelle

Gruß an die Wissenden

TA KI

Großmütter haben immer den Abfluss damit gereinigt – wenn du uns nicht glaubst, versuche es selbst!


Heute zeigen wir, wie einfach es ist, einen Abfluss mit drei gebräuchlichen Zutaten zu reinigen, die du wahrscheinlich schon zu Hause hast.

Hast du auch schon erlebt, wie der Abfluss im Waschbecken, Dusche oder in der Badewanne immer verstopft ist? Und bist du es leid, immer teure Rohrreiniger kaufen zu müssen?

Anstatt teure Chemikalien zu kaufen, kannst du deinen Abfluss ganz einfach wieder frei bekommen, und das mit Zutaten, die du wahrscheinlich schon daheim hast.

Backpulver oder Natrun ist eines der besten Produkte im Haushalt, da es für viele verschiedene Dinge verwendet werden kann. Es kann in allen Bereichen von Fußbädern bis zur Reinigung verwendet werden.

Für diesen praktischen Trick brauchst du vier Zutaten:

200 g Backpulver bzw. Natron
200 g Salz
Warmen Essig
Heißes Wasser

Vorgehensweise:

1. Natron und Salz gründlich mischen.

Youtube / Geniale Tricks

2. Mischung in den Abfluss gießen.

Youtube / Geniale Tricks

3. Essig in den Abfluss gießen.

Youtube / Geniale Tricks

4. Spüle mit warmen Wasser nach und du bist fertig!

Youtube / Geniale Tricks

Hier findest du ein Video mit der Anleitung – wenn du diesen Trick anwendest, ist dein Abfluss in nur wenigen Minuten wieder frei!

Quelle.

.

Gruß an die Natur

.

.

.

TA KI

Ohne Chemie: 10 natürliche Mittel gegen Ameisen in der Wohnung.


In der Natur mögen Ameisen ohne Frage nützliche Tierchen sein, aber in der Wohnung sind sie definitiv fehl am Platz. Sollten die kleinen Krabbler in deine heimischen vier Wände eingefallen sein, können dir vielleicht die folgenden zehn Tipps helfen, um sie ohne Kammerjäger und chemische Keule zu vertreiben.

Shestakoff/shutterstock

1. Zitronensaft

Zitronensaft ist eines der effektivsten Mittel, um Ameisen zu verscheuchen. Sein beißender Geruch stört die sensiblen Sinnesorgane der Ameisen so sehr, dass diese nicht mehr mittels Duftstoffen miteinander kommunizieren und ihre „Straße“, die ebenfalls durch Pheromone markiert wird, nicht mehr wiederfinden können.

Entweder gibst du frischen Zitronensaft auf ein Tuch und wischst damit die von Ameisen befallenen Stellen ab oder du mischst Zitronensaft und Wasser in einer Sprühflasche und verteilst das Gemisch dort, wo die Ameisen zu finden sind.

ffolas/shutterstock

2. Gurkenschalen

Dass Ameisen bei Gurken Reißaus nehmen, liegt entweder an dem Geruch des grünen Gemüses oder – was wahrscheinlicher ist – an einem Stoff in der Schale, der die Pflanze vor Schädlingsbefall schützt und dementsprechend giftig für die Ameisen sein kann. Was auch immer der Grund sein mag, du brauchst lediglich einige Stücke Gurkenschale auszulegen, um die Ameisen zu vergraulen.

Julija Sapic/shutterstock

3. Ätherische Öle

Die meisten der hier aufgelisteten Methoden basieren auf dem Prinzip, die Ameisen mit Hilfe von starken Gerüchen zu vertreiben, wofür sich natürlich auch ätherische Öle wie Lorbeer-, Nelken- oder Teebaumöl hervorragend eignen. Trage das ätherische Öl deiner Wahl entweder verdünnt auf die Fliesen auf oder tränke damit Wattebällchen und platziere diese an den von den Ameisen heimgesuchten Stellen.

AmyLv/shutterstock

4. Zimt

Auch ätherisches Zimtöl kann verdünnt mit einem Wattestäbchen oder einem Tuch dort aufgetragen werden, wo die Ameisen sich zeigen. Alternativ kannst du einen halben Liter Wasser mit zwei Esslöffeln Zimt und einigen Nelken in einer Sprühflasche miteinander vermischen und das Gemisch an den entsprechenden Stellen verteilen.

Natürlich kannst du den Zimt auch pur auslegen, wobei du aufpassen solltest, dass dein Hund oder deine Katze nicht davon naschen, da es für sie schädlich sein könnte.

Bukhta Ihor/shutterstock

5. Backpulver und Puderzucker

Falls du die Ameisen – und in diesem Falle weitere Insekten – nicht einfach nur vertreiben möchtest, kannst du ihnen ein für alle Mal den Garaus machen, indem du Backpulver und Puderzucker zu gleichen Teilen miteinander mischst und als Köder auslegst.

Da sich die Körperchemie der Ameisen nicht mit dem Natron im Backpulver verträgt, werden die Tiere verenden, sobald sie das Gemisch fressen. Da sie es vermutlich zunächst in ihren Bau tragen werden, gefährdet dies die gesamte Kolonie. Daher solltest du diese Methode nur im Ausnahmefall anwenden.

enciktepstudio/shutterstock

6. Maismehl

Eine ebenso rabiate Maßnahme wie die vorherige stellt Maismehl dar. Als Nahrung zu sich genommen, unterbricht es den Verdauungsprozess der Ameisen, wodurch sie einige Tage später verhungern.

Auch hierbei gilt selbstverständlich, dass die harmlosen Methoden zu bevorzugen sind.

Bon Appetit/shutterstock

7. Essig

Eine solch harmloses und zudem äußerst effektives Hilfsmittel ist Essig, der die Ameisen aufgrund seines starken Geruchs fortjagt. Die einfachste Anwendung besteht darin, den Essig direkt dorthin zu gießen, wo die Ameisen auftauchen. Daneben kannst du auch deinen Boden mit Essigreiniger bzw. Essigwasser wischen, damit sie sich nicht mehr trauen, ihn zu überqueren.

Pat_Hastings/shutterstock

8. Pflanzen

Anstatt verschiedene Mittel in der Wohnung oder im Garten zu verteilen, kannst du auch versuchen, die Ameisen mit aromatischen Pflanzen wie Eukalyptus, Basilikum, Pfefferminze oder Thymian auf Distanz zu deinem Haus zu halten.

seekeaw rimthong/shutterstock

9. Babypuder

Auch Babypuder kann Ameisen fernhalten, was aber weniger an dessen Geruch liegen dürfte, sondern vielmehr an dem Talk, den dieser Kosmetikartikel enthält. Es wird vermutet, dass die Tierchen dehydrieren, sobald sie in Kontakt damit geraten.

Ausgestreutes Babypuder oder andere talkhaltigen Produkte können dementsprechend als eine Art Schutzwall fungieren, den die Ameisen nicht überqueren können. Den gleichen Effekt kannst du auch mit Kieselgur erzielen.

MIA Studio/shutterstock

10. Kreide

Neben Gerüchen, die unangenehm für die Ameisen sind, kannst du ihnen also auch mit unüberwindbaren Hindernissen das Leben schwer machen. Anstatt Babypuder zu verstreuen, kann es bereits ausreichen, eine einfache Kreidelinie zu zeichnen, die die Ameisen zu überqueren nicht in der Lage sind, wie das folgende Bild belegt: Um den einen schmackhaften Köder ist ein Kreidering gezogen, um den anderen nicht.

Imgur/xuomo

So kannst du also dein Haus oder deine Wohnung mit natürlichen Mitteln von Ameisen befreien, damit sie dort bleiben, wo sie hingehören, und weiterhin ihre nützlichen Arbeiten verrichten können.

Quelle: http://www.genialetricks.de/plage/

Gruß an die Wissenden

TA KI

7 Methoden, Fliegen loszuwerden.


Ihr eintöniges Brummen und ihr aufdringlicher Charakter sind das, was Fliegen zu sehr unangenehmen Mitbewohnern macht. Dazu kommt dann dieser blitzartig aufzuckende Gedanke, wenn sich ein solches Tier auf etwas zum Essen setzt: „Wo saßen diese kleinen Beinchen wohl vorher?“ Man möchte diesen Gedanken lieber nicht zu Ende spinnen. Dank dieser 7 Tricks brauchst du weder zur Chemie-Keule noch tief ins Portemonnaie zu greifen und wirst die Plagegeister dennoch los:

Youtube/Naturwunder

1. Ätherische Öle und Essig

Eine Sprühflasche je zur Hälfte mit Essig und Wasser füllen und ca. 15 Tropfen eines ätherischen Öls hinzugeben. Es eignen sich Minze, Limette, Lavendel, Citronella oder Eukalyptus. Die Orte mit dem häufigsten Insektenaufkommen besprühen – und sofort suchen die Fliegen das Weite!

2. Wattebäusche, Vanilleextrakt und Minze

Lege zwei Wattebäusche in ein flaches Glas und gib ca. 4 Esslöffel Vanilleextrakt darüber. Lege dann frische Minze darüber und bedecke das Ganze mit einem Stück Mullbinde.

3. Cidre und Essig

Diese Fliegenfalle besteht aus einer Flasche, die ein paar Zentimeter hoch mit einer Mischung aus Cidre (Apfelwein) und Essig gefüllt ist. Dann wird ein Blatt Papier zusammengerollt und so in die Öffnung gestellt, dass die Rolle nicht den Boden der Flasche berührt. Fertig ist die biesterbefreiende Falle!

4. Zitronen- und Kokosnussöl

Gib ca. 20-30 Tropfen Zitronenöl (Citronella) in eine kleine Schale. Dazu kommen ca. 300 g Kokosnussöl. Beides gut vermengen und in kleine Gläser füllen. Diese dann an den Orten aufstellen, an denen die Biester am meisten nerven.

5. Knoblauch, Zimt und Cayenne-Pfeffer

Werden diese Pülverchen zusammengemixt, ergeben sie eine echte Geheimwaffe gegen die brummenden Plagegeister. Einfach etwas von der Mischung auf Fensterbänke oder andere „undichte Stellen“ geben und schon herrscht herrliche Ruhe!

6. Wodka und Nelken

Wodka in eine Sprühflasche füllen und etwas Nelken oder Lavendel hinzugeben. Und schon wird kein teures Insektenspray mehr benötigt! Einfach auf die Lieblingsorte der Plagegeister sprühen und sie werden sich sofort verziehen!

7. Eine zerkratze CD

Eine alte CD in einen Baum hängen und fertig. Durch die Reflexionen der CD werden die Fliegen verscheucht. Das dürfte wohl die günstigste Fliegenabwehr überhaupt sein!

Wenn du auch deinen Mitmenschen fliegenfreie Wohnungen und Gärten wünschst, dann teile diese genialen Tricks mit allen, die du kennst, und rette damit den einen oder anderen Tag!

Quelle: http://www.genialetricks.de/mittel-gegen-fliegen/

 Gruß an die Genervten
TA KI

 

Efeu macht jetzt deine Wäsche sauber.


Jeder kennt den grünen Kletterkünstler namens Efeu. Er ist an vielen Hauswänden und im Wald zu finden. Obwohl Efeu wegen seiner Giftigkeit einen sehr schlechten Ruf hat, ist diese Pflanze mit dem enormen Ausbreitungsdrang ein preiswerter, umweltfreundlicher und genialer Küchenhelfer, denn Efeu hat dank der enthaltenen Saponine seifenähnliche Eigenschaften.

Efeu ähnelt damit der indischen Waschnuss, die vergleichbare Inhaltsstoffe besitzt.

Doch die Waschnuss hat einige Nachteile im Vergleich zu unserem Efeu. Sie muss nämlich gekauft werden, weil sie keine heimische Pflanze und somit nicht frei verfügbar ist. Efeu hingegen wächst fast überall und gilt manchmal sogar als unliebsamer Eindringling im sorgsam gepflegten Garten.

Die indische Waschnuss wird über lange Transportwege nach Deutschland importiert. Dies verursacht unnötige Kosten und einen hohen CO2-Ausstoß.

Durch die hohe Nachfrage aus westlichen Ländern ist der Preis der Waschnuss auch in Indien so angestiegen, dass viele ärmere Inder sie sich nicht mehr leisten können, weswegen diese wiederum verstärkt mit chemischen Reinigern waschen. Diese gelangen ins Grundwasser und belasten die Umwelt.

Deswegen stellt Efeu eine geniale Alternative zu den Waschnüssen da. Es sind die giftigen Saponine, die die seifenartige Wirkung entfalten. Das bedeutet, du solltest, genau wie bei Waschmittel, vorher testen, ob du keine Kontaktallergie hast. Und, wie andere Waschmittel auch, werden die meisten Saponine von modernen Waschmaschinen ausgewaschen.

Tipp: Wenn du mit Efeu wäscht, fehlt natürlich der Kalkentferner in deiner Wäsche, der den meisten modernen Waschmitteln beigemischt ist. Gib stattdessen einfach ein wenig Essig hinzu und experimentiere mit der Menge. Bei der richtigen Menge entfaltet sich die Wirkung des Essigs, aber trotzdem riecht die Wäsche nicht danach, und jeder Fleck wird verschwinden.

Und so gehts: Nimm eine Handvoll dicker Efeublätter und zerreiße sie mittig. Dann stecke sie einfach in eine Socke oder ein Wäschenetz. Das verschlossene Netz oder die Socke musst du dann einfach mit der Wäsche in die Trommel geben, dann kannst du den Waschgang starten.

 

Tipp: Verwende nicht die jungen, hellgrünen Blätter, sondern die reifen, die eine schöne, kräftige Farbe haben, damit du die Reinigungswirkung maximieren kannst.

Wenn sich ganz hartnäckige Flecken auf deiner Wäsche befinden, kannst du ein wenig Waschsoda oder Kernseife dazugeben. Dies empfiehlt sich übrigens auch bei sehr kalkhaltigem Wasser, um einen leichten Grauschleier zu vermeiden, der insbesondere bei weißer Wäsche stört.

So einfach kannst du natürlich und umweltbewusst waschen und dabei deinen Geldbeutel schonen. Und dein Nachbar wird sich sicher wundern, wofür du das Efeu verwendest, das er normalerweise wegwirft.

Quelle: http://www.genialetricks.de/efeu-zauber/

Gruß an die Umweltschoner

TA KI

12 Tricks für ein strahlend sauberes Badezimmer.


Putzen ist nicht unbedingt jedermanns Sache, besonders im Bad wird es oft unangenehm. Aber weil gerade hier Hygiene so wichtig ist, doch manche Ecken echt verdammt verzwickt sauber zu kriegen sind, erfährst du hier 12 clevere Tricks, die dir die Arbeit erleichtern. Glaub mir, sowohl dein Hintern, als auch alle künftigen Gäste werden dir dafür danken!

In Fugen sammelt sich mit der Zeit gerne Schimmel, der sich hartnäckig in den porösen Ritzen hält. Eine Mischung aus Backpulver und Bleiche, eingerieben mit einer alten Zahnbürste, erledigt die dunklen Spuren schneller, als du überhaupt schrubben kannst.

You Tube/SweetPotatoPatterns

Schimmel an den Abdichtungen ist besonders ärgerlich: Egal wie lange du rubbelst, das Gummi bleibt verkeimt. Tränke Wattebällchen oder -streifen in Bleichmittel und lege sie über Nacht auf die schmierigen Stellen. Am Morgen ist alles verschwunden.

Verschmutzte Waschbecken und Wannen strahlen wieder wie neu, wenn man sie zuerst mit Backpulver bestreut. Jetzt mit einem alten Handtuch nachreiben. Danach Wanne oder Becken mit Wasser volllaufen lassen, bei besonders starken Verschmutzungen warmes Wasser und Essig zukippen. Wenn du eine Wanne mit Whirlpoolfunktion hast, schalte sie ein. So werden auch die Düsen sauber. Beim Abfließen reinigt die Backpulver-Essig-Mischung zusätzlich deine Rohre.

You Tube/Darren Hanser

Anstatt einen verdreckten Stöpsel mit harter Chemie zu reinigen, geh dem Problem direkt auf den Grund und schraube ihn auseinander. Losen Dreck aus dem Abfluss kannst du mit einer Zange rausziehen und mit Essig und Backpulver nachreinigen.

You Tube/Helpful DIY

Sieht dein Duschvorhang aus, als könnte er eine Auffrischung vertragen, dann mach Folgendes: Gib ihn mit 2 Kappen Essig in die Waschmaschine. Wasche ihn nicht zu heiß und vermeide den Wäschetrockner, wenn er aus Plastik ist. Dabei könnte der dünne Kunststoff schmelzen. Zum Trocknen einfach wieder an der Halterung aufhängen.

You Tube/Clean My Space

Um dem Waschbecken nach dem Putzen zum Strahlen zu verhelfen: Klarspüler mit einem Tuch einreiben. Mit klarem Wasser nachspülen und einem alten Handtuch trocken reiben. Metallarmaturen glänzen, wenn man sie mit Glasreiniger einsprüht und mit einem Mikrofasertuch nachpoliert.

You Tube/Andy Graves

Verkalkungen an Metallteilen verschwinden mit einer Mixtur aus Essig, Zitronensaft und Geschirrspülmittel. Dafür Essig und Spülmittel etwa zu gleichen Teilen in eine Sprühflasche füllen und mit 60 ml Zitronensaft mischen. Einsprühen, für 30 Minuten einwirken lassen, danach mit klarem Wasser abspülen und trocken wischen.

You Tube/Deco Bliss

Schlimm verkalkte Duschköpfe werden wieder sauber, wenn man sie in eine Plastiktüte, mit Essig gefüllt steckt. Dafür einfach den Beutel über den Duschkopf stülpen und mit einem Gummiband befestigen. Lass den Kopf eine Weile einweichen, dann löst sich der Kalk von alleine ab.

You Tube/Clean My Space

Wasserränder in der Toilette verschwinden, wenn du Zitronenbrausepulver (zum Beispiel die gute alte Ahoi-Brause) überall in die Schüssel streust. Einige Stunden oder über Nacht einwirken lassen und nachbürsten. Die Zitronensäure im Pulver eliminiert die hartnäckigen Ablagerungen.

You Tube/RawMan

Wer auf chemische Reinigungsmittel für den Boden verzichten will, kann eigene anmischen. Dazu in gleichen Teilen Wasser, Essig, Reinigungsalkohol und einige Tropfen Spülmittel mischen und mit dieser Lösung den Boden reinigen. Mit zusätzlichen ätherischen Ölen nach Wahl bekommt das Wischmittel einen angenehmen Geruch. Eukalyptus- oder Teebaumöl wirken desinfizierend.

Nicht nur die Toilette will sauber sein, sondern auch die zugehörige Bürste. Fülle den Bürstenhalter mit heißem Wasser und füge 2-3 Kappen Bleichmittel hinzu. In diese Lösung wird die Bürste gestellt. Nach etwa einer Stunde alles wegkippen, mit heißem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Das reinigt und desinfiziert Bürste sowie Halterung.

You Tube/Clean My Space

Manchmal kann es so einfach sein, für Sauberkeit zu sorgen.

Zahnbürstenbecher und -halter können in der Spülmaschine mitgewaschen werden. Das geht natürlich auch mit Seifenschalen und -spendern.

Quelle: http://www.genialetricks.de/tiefenreinigung/

Gruß an die Natürlichkeit

TA KI

17 fantastische Reinigungstipps, die das Leben leichter machen.


Alles, was das Putzen einfacher macht, ist gern gesehen. Deshalb findest du im Folgenden 17 nützliche Tipps, mit denen das Saubermachen leicht von der Hand geht. Der Frühjahrsputz kann also kommen!

1. Blitzblanker Wasserkocher

Schütte Wasser und Essig zu gleichen Teilen in deinen Wasserkocher. Schalte ihn an, erhitze den Inhalt, bis er fast kocht, und schalte das Gerät wieder aus. Wiederhole diesen Vorgang ein weiteres Mal, und dein Wasserkocher ist von Kalk befreit.

2. Flecken auf dem Sofa

Verrühre einen Teelöffel Backpulver, eine drittel Tasse Essig, etwas heißes, aber nicht kochendes Wasser sowie Waschpulver zu einer Paste und reibe sie auf die Flecken, denen es an den Kragen gehen soll.

Nachdem wieder alles trocken ist, kannst du zusätzlich ein wenig Backpulver auf deine Couch streuen, ein paar Stunden einziehen lassen und schließlich alles aufsaugen. So befreist du dein Sofa nicht nur von unschönen Flecken, sondern auch von üblen Gerüchen.

3. Alter Mopp

Wenn dein Mopp seine besten Zeiten hinter sich hat, brauchst du ihn nicht gleich wegzuschmeißen und dir einen neuen zu kaufen. Stülpe stattdessen Frotteesocken über deinen Mopp oder Bodenwischer.

4. Rückstandsfreies Ofenblech

Reibe etwas Salz auf das unansehnliche Ofenblech und wische es mit Haushaltspapier ab. Eingebrannte Rückstände gehören so der Vergangenheit an.

5. Saubere Wasserhähne

Damit Oberflächen aus Chrom länger glänzen, poliere sie mit Back- oder Wachspapier.

6. Ofen reinigen

Entferne die Flecken auf der Vorderseite deines Backofens mit Hilfe eines Lappens, den du mit Olivenöl getränkt hast. Wische die Front anschließend trocken.

7. Angebrannte Pfannen

Um Verkrustungen zu beseitigen, gieße etwas Wasser in die Pfanne, gib ein wenig Essig dazu und erhitze es. Wenn es zu kochen beginnt, nimm die Pfanne vom Herd und schütte ein bisschen Backpulver hinzu. Leere die Pfanne, sobald die chemische Reaktion, die durch das Backpulver hervorgerufen wurde, ihr Ende gefunden hat. Sollte noch Schmutz zurückgeblieben sein, reibe Backpulver darüber.

8. Glänzende Gläser

Lass deine Gläser in neuem Glanz erstrahlen, indem du sie mit einigen Tropfen Essig abwäschst. Alternativ kannst du sie auch mit Salz einreiben und sie anschließend an der Luft trocknen lassen.

9. Schmutzige Tassen

Fülle Wasser und Essig zu gleichen Teilen in eine Tasse, lass das Gemisch eine Stunde lang wirken und wasche die Tasse mit einem Schwamm ab. Sämtliche Unreinheiten werden verschwinden.

10. Bügeleisen polieren

Lege Pergamentpapier auf ein Küchenbrett aus Holz und bedecke es mit viel Salz. Schalte anschließend das Bügeleisen an, warte, bis es sich erhitzt hat, und fahre damit eine Minute lang vorsichtig über das Salz.

11. Verstopfter Abfluss

Mische zu gleichen Teilen Backpulver und Salz miteinander und schütte die Mischung in den verstopften Abfluss. Gieße anschließend etwas Essig dazu, warte 15 Minuten und kippe schließlich warmes Wasser hinterher. Das Rohr dürfte nun wieder frei sein.

12. Strahlend weiße Badewanne

Sollte die Badewanne auch nach dem Putzen stumpf wirken, poliere sie mit einem Gemisch aus 200 ml Buttermilch, drei Esslöffeln Essig und einem Teelöffel Salz. Tunke einen Lappen in die Mixtur, wische damit die Wanne und lass alles 10 Minuten lang einziehen. Spüle die Wanne anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser ab. Dieser Trick ist vor allem bei Acryl-Badewannen zu empfehlen.

13. Fett und eingebrannte Essensreste

Verkrustete Pfannen kannst du auch säubern, indem du viel Salz in die Pfanne schüttest und etwas Wasser hinzugibst. Warte 10 Minuten, bis alles einwirkt, und spüle dann die Pfanne ab.

14. Tiergerüche

Wenn dein Sofa so riecht wie dein Haustier, mische zehn Esslöffel Lavendel- oder Zitronenöl mit einem Esslöffel Backpulver sowie zwei Gläsern heißem Wasser in eine Sprühflasche. Schüttle sie ordentlich, damit der Inhalt gut miteinander vermischt wird, und sprühe die Mixtur auf deine Couch. Sie wird riechen, als ob Bello niemals darauf Platz genommen hätte.

15. Schwamm säubern

Gib zwei Tassen heißes Wasser und zwei Teelöffel Salz in eine Plastikschüssel, verrühre alles miteinander und lass den dreckigen Schwamm über Nacht darin liegen. Am nächsten Morgen wird dein Haushaltshelferchen von Schmutz und Fett befreit sein.

16. Zerbrochene Eier

Sollte dir ein Ei zu Boden gefallen sein, streue Salz über das Malheur und lass es 15 Minuten einwirken. Entferne das Ei anschließend mit Haushaltspapier.

17. Saubere Spüle

Wenn du eine Zitrone in Salz tunkst und damit deine Spüle abwischst, wird sie glänzen wie neu und zudem noch ein frisches Aroma verbreiten.

Putzen ist für viele eine Last. Aber mit diesen Tipps ist das Saubermachen deutlich einfacher und schneller. Außerdem kommen weniger Chemikalien zum Einsatz. Probier es aus!

Quelle: http://www.genialetricks.de/putzen/

Gruß an die Frühjahrsputzer

TA KI

 

10 Gründe warum du dein Gurkenwasser nicht wegwerfen solltest.


Wir haben oft diese Angewohnheit: Das Essiggurkenglas ist leer und danach wird das übrige Gurkenwasser einfach ins Waschbecken oder in die Toilette gekippt – letzteres ist übrigens gar nicht so schlimm, denn es säubert die Toilette. Aber wenn du einen Blick auf diese Liste wirfst, dann findest du sicherlich noch ein oder zwei mehr Verwendungen für Gurkensaft, der viele Qualitäten besitzt.

1. Um Sonnenbrand zu lindern
Tränke eine Wattebällchen in Essiggurkensaft und tupfe es auf den Sonnenbrand. Der Essig in der Flüssigkeit hilft, das brennende Gefühl zu lindern.

2. In einem Cocktail
Es wird nicht einfach sein, deine Gäste davon zu überzeugen, einen Gurken-Cocktail zu trinken. Aber dieses einfache Rezept hat schon mehr als eine Person verführt: Nimm einen Mixer und wirf ein wenig Eis hinein, zusammen 6 cl Vodka und 9 cl Gurkenwasser. Gut schütteln und dann in ein Martini-Glass füllen. Setze noch eine kleine Gurke in das Glas und trink aus! Und bitte denk daran, verantwortungsbewusst mit Alkohol umzugehen.

3. Gegen den Kater
Nach einer Party, bei der viel Alkohol im Spiel war, ist dein Körper wahrscheinlich dehydriert und der schmerzhafte Kater steht an. Bevor du wieder schlafen gehst, trink ein bisschen Gurkensaft und du wirst sehen (und fühlen), dass es dir am nächsten Tag viel besser geht!

4. Um Krämpfe und Muskelkater zu vermeiden
Viele Trainer empfehlen, 1/4 Glas Gurkensaft (und natürlich Wasser) nach jeder sportlichen Aktivität zu trinken, um deinen Körper zu erfrischen.

5. Gegen Sodbrennen
Gurken werden oft in eine Mischung aus Essig und Honig eingelegt. Beide dieser Zutaten sind besonders gut für den Magen. Ein kleiner Schluck dieser säurehaltigen Mischung vor dem Essen kann helfen, Magenkrämpfen vorzubeugen.

Youtube/Find-Best-Info

6. Gegen Erkältungen und Halzschmerzen
Wenn die ersten Symptome beginnen, nimm einen Löffel Gurkensaft zu dir. Der Essig ist genauso effektiv wie Hustensirup und viel natürlicher.

7. Um zu kochen
Du kannst Gurkensaft in deiner Salatsoße als Ersatz für Essig verwenden oder ihn mit Joghurt mischen, um ein cremiges Salatdressing für grünen Salat, Eiersalat, Fisch oder Kartoffeln zu kreieren. Manche verwenden den Gurkensaft auch, um Fleisch zu marinieren, denn so wird es zarter. Du kannst den Gurkensaft auch verwenden, um den Fisch zu pochieren, um ihn noch schmackhafter zu machen.

8. Zum Frischhalten von Essen
Wenn du all deine Gurken aufgegessen hast, dann lege einfach gekochte Eier, Zwiebeln oder Knoblauch ins Glas mit dem übrig gebliebenen Gurkenwasser, um diesen Lebensmittel eine feine Note zu verleihen und sie noch haltbarer zu machen. Dieser Trick funktioniert auch mit Gemüse aus der Dose, wie zum Beispiel Tomaten, grüne Bohnen, Artischocken und Schwarzwurzel.

9. Um deine Kupfergegenstände zu säubern
Du musst nur ein bisschen Gurkensaft auf einen Schwamm geben und dann all deine Kupferobjekte schrubben, um sie wieder zum Glänzen zu bringen.

10. Zum Düngen und zur Unkrautvernichtung
Das hört sich ein wenig seltsam an, aber Gurkensaft ist in beiden Fällen sehr nützlich. Für Pflanzen aus der Familie der Lilien, Primeln oder Lupinen, die saure Erde lieben, ist Gurkensaft als Dünger sehr wirksam.
Aber das Unkraut in deinem Garten (Disteln oder Nesseln) musst du nur mit Gurkensaft wässern und es wird verschwinden.

Ich konnte mir kaum vorstellen, dass all dies mit einfachem Essiggurkensaft möglich ist. Und du? Ich bin sicher, nächstes Mal, wenn du Gurken isst, siehst du den Gurkensaft mit ganz anderen Augen.

5 vollkommen natürliche Putzmittel und 15 Arten, sie zu nutzen.


Schaut man in die Regale im Supermarkt oder der Drogerie, wo Putzmittel feilgeboten werden, kann man sich manchmal die Haare raufen. Zu groß ist die Vielfalt, alle Mittel sind angeblich die besten und hinterlassen nichts als porentiefe Reinheit. Wie soll man sich da nur entscheiden? Und wie gut sind die Mittelchen denn für Geldbeutel, Körper und Umwelt?

Gut, dass es seit vielen Jahrzehnten bewährte Alternativen gibt, die völlig unbedenklich sind, noch dazu günstig, unheimlich vielseitig und effizient einsetzbar. Hier sind einige davon:

1. Essig

Entkalken von Armaturen
Wasserkocher, Armaturen und andere Objekte, an denen sich Kalk ansetzt, bekommt man mit Essig wieder rückstandsfrei sauber. Auf Armaturen kann man den Essig mit einem Schwamm auftragen und einwirken lassen und nach einiger Zeit abwischen. Bei sehr hartnäckigen Krusten, z.B. an der Öffnung des Wasserhahns, kann man auch ein Kondom oder einen Luftballon zu Hilfe nehmen. Wenn man die mit Essig füllt und über den Wasserhahn stülpt, kann der Essig in Ruhe einwirken.

Gerüche loswerden
Essig hat eine geruchsbindende Wirkung und hilft gegen üble Bratengerüche genauso wie gegen Rauchgestank oder Tiermief. Man kann eine Schüssel Essig neben die Geruchsquelle stellen, Essig auf eine Duftlampe geben oder z.B. miefende Polster mit Essigwasser abbürsten. Der Eigengeruch des Essigs verflüchtigt sich ganz von selbst.

Entkalken von Wasserkochern
Wasserkocher werden entkalkt, indem man ein Wasser-Essig-Gemisch aufkocht. Das löst die Verkrustungen. Anschließend sollte man das Gerät noch 1- bis 2-mal mit klarem Wasser ausspülen und ggf. aufkochen, um den Essiggeruch und -geschmack loszuwerden.

2. Essig + Natron

Essig und Natron (bzw. Backpulver) zusammen sind ein wahrhaft dynamisches Duo voller übersprudelnder Kraft.

Toilette befreien
Gibt man sie zusammen in die Toilette, werden mühelos Ablagerungen bekämpft, die man mit der Klobürste nicht erreicht. Auf diese Art kann die magische Mischung auch einen verstopften Abfluss wieder freilegen. Achtung: Es schäumt ordentlich, wenn man beide Substanzen zusammenbringt. Aber genau darin liegt ihre Kraft.

Silber putzen
Legt man Silberschmuck oder das gute Tafelsilber für 2-3 Stunden in ein Essig-Natron-Gemisch, wird alles wieder strahlend sauber. Anschließend unter fließendem Wasser abspülen und trockenreiben.

3. Natron (bzw. Backpulver)

Natron ist quasi die eierlegende Wollmilchsau im Haushalt. Es gibt unzählige Anwendungen, so auch zum Putzen.

Thermosflaschen reinigen
Jeder kennt diese üblen Beläge, die sich in Thermosflaschen nach einiger Zeit zwangsläufig bilden. Auch normale Teekannen sind hiervor nicht gefeit (auch wenn einige Enthusiasten auf diese Patina für den Geschmack des Aufgussgetränks schwören). Wenn man 3 Teelöffel Natron in kochendem Wasser in die Kanne gibt und es über Nacht darin belässt, lösen sich die Ablagerungen, und die Gefäße strahlen wie neu.

Ceranfeld reinigen
Beim Ceranfeld ist herkömmliches Spülmittel machtlos, Natron nicht. Eine Paste aus 2 EL Natron und 3 TL Wasser wird auf die Kochfläche aufgetragen und sollte dann für mindestens 1 Stunde einwirken. Anschließend muss nur noch abgewischt und kurz nachpoliert werden, und eingebrannte Flecken sind passé.

Pixabay

Tapetenflecken entfernen
Mit derselben Paste lassen sich auch unschöne Flecken von Tapeten abreiben. Einfach auftragen und mit einem nebelfeuchten Tuch vorsichtig wieder abwischen.

4. Salz

Pfanne reinigen
Eine eingebrannte Pfanne wird wieder sauber, wenn man reichlich Salz hineinstreut und es erhitzt. Sobald das Salz braun geworden ist, kann man die Pfanne mit einem Küchentuch ausreiben. Aber Achtung: heiß!

Ofen reinigen
Auch im Backofen hilft Salz auf die gleiche Art wie bei der Pfanne. Wenn mal etwas danebengegangen ist, kann man sich auch sofort behelfen. Am besten streut man Salz auf den Fleck, solange das Gerät noch heiß ist. Später kann man das Ganze dann einfach wegwischen.

5. Zitrone

Pixabay

Wasserflecken loswerden
Mit einer Mischung aus Zitronensaft und Flüssigseife kann man sich ein gutes Antikalkspray anfertigen. Einfach die Mischung in eine Sprühflasche geben und z.B. in der Duschwanne anwenden.

Obstflecken aus Kleidung entfernen
Flecken auf hellen Kleidungsstücken können mit Zitrone behandelt werden. Dazu einfach vor dem Waschgang die betroffene Stelle mit Zitronensaft einreiben.

Fensterreiniger
Aus einer Mischung, die zu gleichen Teilen aus Zitronensaft, Essig und Wasser besteht, kann man sich ein hervorragendes Fensterputzmittel machen. In einer Sprühflasche hat man es immer griffbereit.

6. Pflanzenöl

Auch Pflanzenöl, das man sonst zum Kochen oder für den Salat benutzt (manch einer soll es sich ja sogar in den Dieseltank kippen), taugt als Reinigungsmittel.

Glänzende Schuhe
Sollen die geliebten Ledertreter optisch verjüngt werden, kann man ein paar Tropfen Öl mit einem weichen Lappen auftragen. Das verleiht der Oberfläche einen schönen frischen Glanz.

Aufkleberreste entfernen
Hat der Nachwuchs den Sammelaufkleber schlecht platziert oder geht ein Preisschild nicht rückstandsfrei ab? Mit Pflanzenöl eingerieben, lösen sich die klebrigen Rückstände leicht ab.

Es muss nicht immer der Griff ins Putzmittelregal sein. Einfache Zutaten, die man sowieso im Haus hat, können bei sehr vielen Problemen helfen. Und diese Auflistung ist nur ein Bruchteil dessen, was Natron & Co. leisten können.

Quelle: http://www.genialetricks.de/top-5-hausmittel/

Gruß an die Natürlichkeit

TA KI

DAS passiert, wenn du klaren Essig und Alkohol in dein Ohr tröpfelst und für 60 Sekunden darin lässt.


Bei kaltem Wetter ist es schnell passiert: du hast die Mütze im Flur liegen gelassen, der Bus ließ auf sich warten und deine Ohren sind dir fast abgefroren. Am nächsten Morgen wachst du mit schlimmen Ohrenschmerzen auf. Die Werbung preist diverse Ohrentropfen an, doch auf diese kannst du ruhig verzichten. Unser Hausmittel ist völlig natürlich und besteht nur aus klarem Essig und Wundbenzin.

4w985c0-bild

Essig kann so viel mehr als nur deinen Salat schmackhafter zu machen und deine Kochplatte zum Strahlen zu bringen. Klarer Essig ist ein starkes Antibiotikum und Antimikrobiotikum, das effektiv Infektionen bekämpft. Wundbenzin in Verbindung mit klarem Essig ist eine Wunderwaffe gegen Infektionen, lindert den Schmerz, trocknet das Ohr aus und bringt Ohrenschmalz zum Schmelzen.

 

Das Hausmittel ist bei einer leichten oder einer mittelschweren Ohrinfektion zu empfehlen, außerdem kann es eingesetzt werden, um das Ohr von Schmalz oder Wasser zu befreien. Solltest du allerdings ernst erkrankt sein, musst du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

 

Für das tolle Hausmittel benötigst du klaren Essig und Wundbenzin. Vermische einen Teil Wundbenzin mit einem Teil weißem Essig. Nimm einen Teelöffel, das sind 5 Milliliter, der Lösung und gib sie in dein Ohr. Leg deinen Kopf dabei auf die Seite. Halte diese Position für eine Minute, dann richte dich auf und lass die Lösung aus deinem Ohr fließen.

 

Wiederhole die Prozedur zweimal am Tag, um die Entzündung zu behandeln oder dein Ohr von eingeschlossenem Wasser und Ohrenschmalz zu befreien. Sollte es dir innerhalb von drei Tagen nicht besser gehen, geh bitte zu einem Arzt! Hast du dein Trommelfell verletzt, nimm Schmerzmittel.

 

Das tolle Hausmittel hat schon vielen Menschen geholfen und du solltest es ausprobieren. Deine Ohrenschmerzen und die Entzündung im Ohr wirst du so schnell los werden. Wer hätte gedacht, dass du das beste Hausmittel gegen Ohrenschmerzen in deiner Küche stehen hast? Teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

 

.
.
Gruß an die Wissenden
TA KI

10 grossartige Haushalts-Tipps um dein Zuhause einfach und günstig zu reinigen


Leider ist es wahr, dass viele Reinigungsmittel und andere Haushaltswaren mehr schaden als nützen. Es ist fast unmöglich, keine Haushaltschemikalien zu benutzen, aber du kannst wenigstens versuchen, ihre Verwendung zu reduzieren.

Badezimmerfliesen

303105-650-1453902478-khit8-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • 1/4 Glas Wasserstoffperoxid
  • 1 Esslöffel flüssige Seife
  • 1/2 Glas Wasser

Wie du es anwendest:

Mische alle Zutaten zusammen.

Um oberflächlichen Schmutz zu reinigen, gib etwas von der Flüssigkeit auf einen Schwamm und putze die Fliesen. Wasche dann die Oberfläche mit Wasser.

Wenn die Fliesen sehr schmutzig sind, dann lass die Flüssigkeit für etwa 10 Minuten einwirken. Während dieser Zeit wird sich der Schmutz lösen und es wird einfacher sein, ihn wegzubekommen. Wiederhole den Vorgang noch einmal und wasche dann die Oberfläche mit Wasser.

Wenn du willst, dass dein Bad für lange Zeit sauber bleibt, dann verwende die folgende Technik: Mische gleich viel Wasser und Apfelessig zusammen und gib diese Flüssigkeit zweimal pro Woche auf die Fliesen.

Ein Gasherd

302205-650-1453902478-khit2-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • Wattestäbchen
  • Eine alte Zahnbürste
  • Ammoniak-Tropfen

Wie du es anwendest:

Tauche ein Wattestäbchen in Ammoniak-Tropfen und wische damit Fettflecken weg. Um tief verwurzeltes Fett zu reinigen, verwende eine Zahnbürste und einen normalen Schwamm. Verwende immer Handschuhe um deine Hände und deine Haut zu schützen.

Abdampfhaube(Filter) in der Küche

302255-650-1453902478-khit3-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • 1/2 Tasse Natron
  • 1/2 Glas Ammoniak

wie du es verwendest:

Koche Wasser in einer grossen Pfanne auf.

Gib das Natron langsam mit einem Teelöffel dazu.

Lege die Filter in das kochende Wasser. Fett und Schmutz wird sich sofort zu lösen beginnen. Nimm die Pfanne vom Feuer in ein paar Minuten. Wenn die Filter sehr stark verschmutzt sind, wiederhole den Vorgang mit einer frischen Zufuhr Wasser.

Wenn dich das Fett nicht vollständig löst, lege die Filter in heisses Wasser mit Ammoniak (1/2 Glas Ammoniak für 118 Flüssigunzen (3,5l Wasser). Es ist notwendig, die Fenster zu öffnen und eine Filtermaske aufzusetzen, die dich vor dem starken Ammoniak-Geruch schützt.

Eine Matratze

302405-650-1453902478-khit1-Kopie

 

Das wirst du dafür brauchen:

  • 8 Flüssigunzen (235 ml) 3% Wasserstoffperoxid
  • 3 Esslöffel Natron
  • Ein Tropfen flüssige Seife

Wie du es verwendest:

Mache die Mischung direkt bevor du die Matratze reinigst, da es so mehr effektiv ist.

Mische Natron und Peroxid zusammen in einer Sprühflasche. Wenn sich das Natron löst, gib die flüssige Seife hinzu. Schüttle die Flasche und sprühe es auf die verschmutzte Stelle.

Lass es für 5-10 Minuten einwirken.

Reinige die Resten vom Natron mit einem Staubsauger.

Der Ofen

302305-650-1453902478-khit4-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • Ammoniak

Wie du es anwendest:

Gib etwas Ammoniak in eine kleine Schüssel und lass es im ausgeschalteten Ofen für eine Nacht. Lüfte am Morgen deine Küche gut durch und reinige den Ofen; Fett wird sich leicht lösen. Der einzige Nachteil dieser Methode ist der Geruch. Also vergiss bitte nicht mit Handschuhen und bei offenem Fenster zu arbeiten.

Der Wasserkocher

302355-650-1453902478-khit5-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • Essig

Wie du es anwendest:

Um Kalkablagerungen im Wasserkocher loszuwerden, fülle ihn bis zur Hälfte oder drei Viertel mit gleichviel Wasser und Essig. Verkorke die Wasserkocher-Nase (zum Beispiel kannst du einen Korken aus Papier machen) und lass das Wasser solange kochen wie es braucht, um den Kalk zu lösen. Wasche dann den Wasserkocher gut aus.

302705-650-1453902478-khit6-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • Trockener Senf
  • Natron

Wie du es anwendest:

Das bestmögliche Abwaschmittel ist Backpulver und trockener Senf im Verhältnis 1 zu 3 gemischt. Mische beides zusammen in eine Flasche. Es ist sehr einfach zu gebrauchen.

Die Toilette

302755-650-1453902478-khit7-Kopie

Was du dafür brauchst:

  • Essig

Wie du es anwendest:

Verwende reinen Essig um deine Toilette zu reinigen. Es ist auch ein grossartiges Desinfektionsmittel!

Ein Mikrofaser-Sofabezug

303155-650-1453902478-khit9-Kopie

Das wirst du dafür brauchen:

  • Einen Schwamm
  • Eine Flasche Idopropylalkohol
  • Eine Bürste
  • Natron

Wie du es anwendest:

Gib etwas Isopropylalkohol auf einen Schwamm und reinige schmutzige Orte. Verwende eine Bürste um auf die Mikrofasern zu achten. Um flippigen Geruch zu beseitigen, verwende dazu etwas Natron.

Der Kühlschrank

302655-650-1453902478-ciscenje-frizidera

Das wirst du dafür brauchen:

  • Natron

Wie du es anwendest:

Löse 2 Esslöffel Natron in 34 Flüssigunzen (1l) Wasser und reinige die Innenseite des Kühlschranks damit. wische es dann ab mit einem weichen Tuch.

Um unangenehme Gerüche zu beseitigen musst du keine speziellen Absorptionsmittel kaufen. Du kannst dafür einfach einige Produkte verwenden, die leicht in jeder Küche zu finden sind, und sie machen einen hervorragenden Job. Hier ist ein Liste dieser Produkte:

  • Stücke von dunklem Brot
  • Gläser mit Natron
  • Zitronenstücke

Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/10-grossartige-haushalts-tipps-um-dein-zuhause-einfach-und-gunstig-zu-reinigen/

Gruß an die Einfallsreichen

TA KI

 

Diese 7 Hausmittel ersetzen fast alle Drogerieprodukte


 

Diese 7 Hausmittel ersetzen fast alle Drogerieprodukte

Bist du auch oft überwältigt von dem erschlagenden Angebot an Haushaltsreinigern, Waschmitteln, Bad-Reinigern, Deos, Seifen und anderen Drogerie-Produkten? Jede Marke verspricht deine Probleme zu lösen, ganz ohne Nebenwirkungen und manchmal auch mit natürlichen Wirkstoffen.

So kommt schnell eine Ansammlung von Produkten zusammen und der Einkaufswagen füllt sich. Dabei gibt es ein paar einfache Mittel, die schon seit Generationen die meisten Herausforderungen im Haushalt spielend meistern. Sie sind allesamt preiswert, können leicht und vielseitig angewandt werden und sind fast immer viel umweltschonender als komplexe chemische Produkte aus dem Supermarkt.

Ein kleiner Vorrat dieser traditionellen Hausmittel ersetzt fast alle gängigen Drogerieprodukte, macht den Hausputz zum Kinderspiel und gibt dir außerdem eine Basis zum Herstellen von effektiven und gesunden Körperreinigungs- und -pflegeprodukten.

In diesem Beitrag stellen wir dir die wichtigsten Hausmittel vor, die in keinem Haushalt fehlen sollten!

1. Natron

Das wohl vielseitigste und wirkungsvollste Hausmittel ist Natron. Bekannt ist Natron unter anderem als Zutat im Backpulver. Daneben gibt es aber noch viele andere Anwendungen für dieses Salz. Es eignet sich ideal zum Putzen, Waschen, für die persönliche Körperhygiene und die Gesundheit.

Unsere beiden Lieblingsanwendungen für Natron sind ein selbstgemachtes Roll-on-Deo ohne Aluminium und dieses Rezept für hausgemachtes Waschpulver.

(…)

2. Soda

Soda ist ebenso wie Natron ein Natrium-Salz, genauer gesagt Natriumcarbonat. Besser bekannt ist es unter den Namen Waschsoda, Kristallsoda oder Reine Soda.

Soda wirkt alkalischer als Natron und sollte deswegen nicht innerlich und nur sparsam in Körperpflegeprodukten eingesetzt werden. Umso vielseitiger lässt es sich im Haushalt einsetzen, denn mit Soda kannst du hartnäckige Verschmutzungen entfernen, ein sehr effektives Waschmittel herstellen und verstopfte Abflüsse und Rohre reinigen.

(…)
Weil Natron und Soda häufig verwechselt werden, haben wir dazu einen eigenen Beitrag erstellt. Hier erfährst du mehr Details über den Unterschied zwischen Natron und Soda.

3. Essig

Haushaltsessig ist ein altbekanntes Mittel, was schon unsere Großmütter für viele Probleme eingesetzt haben. Am häufigsten finden wir im Handel weißen Tafelessig und dieser genügt auch vollkommen, um Weichspüler zu ersetzten, Haushaltsgeräte zu entkalken und einen einfachen Allzweckreiniger herzustellen.

(…)
Biologisch hergestellter Apfelessig ist darüber hinaus ein wahres Wundermittel für die Gesundheit, insbesondere für die Haut.

Das Naturprodukt Essig musst du noch nicht einmal im Laden kaufen, denn Fruchtessig kannst du aus Resten wie Schalen, Kernen und Kerngehäusen auch leicht selbst herstellen.

Essig aus Äpfeln oder anderen Früchten und Fruchtabfällen wie Schalen und Kernen herstellen ist einfacher als gedacht. So machst du deinen eigenen Essig!
von Simon A. Eugster – [CC BY-SA 3.0]

4. Alkohol

Als Getränk mag Alkohol keine Lösung für Probleme sein. Im Haushalt sieht es jedoch ganz anders aus. Alkohol ist ein fantastisches Fleckenmittel, wirkt Wunder beim Fensterputzen und kann u.a. zur Herstellung von Feinwaschmittel, Klarspüler, Deodorants und Parfums genutzt werden.

(…)

5. Kernseife

Anders als Naturseifen ist Kernseife nicht überfettet und kann deshalb sehr leicht in vielen Haushaltsprodukten als schonender Reiniger eingesetzt werden, ohne dass man einen Fettfilm riskiert.

Geriebene Kernseife nutzen wir zum Beispiel in unserem selbstgemachten Flüssigwaschmittel und in diesem Rezept zur Herstellung von Duschgel.

Worauf du bei der Auswahl der richtigen Kernseife achten solltest und andere clevere Anwendungen kannst du hier nachlesen.

Kernseife gehört in jeden Haushalt. Alles was du schon immer über Kernseife wissen wolltest, Tipps zum Einkauf und die besten Anwendungen findest du hier!
von Oxfordian Kissuth [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

6. Zitronensäure

Natürliche Citronensäure ist in der Natur weit verbreitet und wird auch in unserem eigenen Stoffwechsel umgesetzt. Ihren Namen erhielt sie, weil sie vor über 200 Jahren zuerst aus Zitronensaft isoliert wurde.

Heute wird diese organische Säure in riesigen Mengen industriell hergestellt und ist aus der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie nicht mehr wegzudenken.

Aber auch im Haushalt kannst du Zitronensäurepulver und Zitrusfrüchte vielseitig einsetzen. Sie eignet sich z.B. hervorragend zum Entkalken, Reinigen und zum Herstellen von Badebomben.

Der Saft von Zitronen enthält bis zu acht Prozent Zitronensäure und auch in den Schalen von Orangen und Zitronen ist noch genug Säure enthalten, um einen einfachen Zitrusreiniger daraus zu machen.

Mehr Informationen über die Zitronensäure und ihre Einsatzgebiete findest du hier. Worauf du bei der Auswahl und beim Kauf von Zitronensäure achten solltest, erfährst du hier.

7. Wasserstoffperoxid

Mit Wasserstoffperoxid kannst du noch viel mehr anstellen, als Haare und Wäsche zu bleichen. Dieses Hausmittel mit der chemischen Formel H2O2 wird seit fast 200 Jahren hergestellt und eingesetzt.

Schon eine dreiprozentige Lösung von Wasserstoffperoxid ist perfekt zum Desinfizieren von Küchenutensilien, zur Badezimmerreinigung und dem Entfernen von hartnäckigen Flecken, wie z.B. Rotwein und Blut, geeignet. Aber auch zum Desinfizieren von Wunden, Behandeln vieler Hautkrankheiten und als einfacher Deo-Ersatz lässt sich Wasserstoffperoxid sinnvoll nutzen.

Details zu vielen Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoffperoxid findest du hier.

7 einfache Hausmittel statt unzähliger Spezialmittelchen

Mit diesen Hausmitteln ausgerüstet, kannst du auf viele herkömmliche Produkte aus der Drogerie und dem Supermarkt verzichten.

Kennst du noch andere Anwendungsbeispiele oder gibt es ein anderes, unverzichtbares Hausmittel, welches wir vergessen haben? Dann hinterlasse uns unten einen Kommentar!

Einfache Hausmittel können dir ein Vermögen sparen und nebenbei auch die Umwelt schonen. Diese 7 Helfer sollten in keinem Haushalt fehlen!

Quelle: http://www.smarticular.net/diese-hausmittel-ersetzen-fast-alle-drogerieprodukte/

Gruß an die Einfallsreichen

TA KI

Friss den Tod und bezahl dafür


Friss den Tod und bezahl dafür

 

Kennen Sie Glyphosat? “Glypho was? Glyphosat? Nein. Kenne ich nicht.”

Doch. Das kennen Sie sicher. Beziehungsweise, Sie sollten es kennen.

Das ist das, was im Baumarkt als „Round Up“ angeboten wird. Das meistverkaufte Pestizid der Welt. Chemische Formel: C3H8NO5P. Jeder Hobbygärtner kann es kaufen.

Es ist das Gift, das Landwirte vor der Aussaat und gern auch noch mal vor der Ernte in großen Mengen auf die Felder spritzen.

Tote Tiere – kranke Menschen! Nicht nur die Tiere sterben, auch Landwirte und deren Familien erkranken.

Genau um dieses Glyphosat geht es.

 

Friss den Tod und bezahl dafür...

 

Glyphosat (N-phosphornomethylglyzin) ist ein Breitbandherbizid. Es wirkt, indem es ein Enzym blockiert, das für die Proteinsynthese in Pflanzen zuständig ist.

Das bedeutet, dass es jede Pflanze tötet, die nicht gentechnisch so verändert wurde.

Glyphosat wirkt systemisch. Das heißt: es dringt in alle Bestandteile der Pflanze ein – in Blätter genauso wie in Samen.

Glyphosat lässt sich nicht abwaschen und wird weder durch Erhitzen noch durch Einfrieren abgebaut. Glyphosat-Rückstände halten sich etwa ein Jahr lang in Lebensmitteln.

Die Hälfte der weltweit vertriebenen Herbizide mit dem Wirkstoff Glyphosat geht auf das Konto von Monsanto.

 

Glyphosat - Herbiszide - Pestizide - Friss den Tod und bezahl dafür

 

Andere Agro-Chemiekonzerne wie Syngenta, BASF, Bayer und Dow vermarkten ihre eigenen Glyphosat-Produkte.

Einen großen Anteil am Glyphosat-Markt sichert sich Monsanto über Farmer, die vertraglich dazu verpflichtet werden, Monsantos gentechnisch veränderte Roundup Ready-Pflanzen ausschließlich mit Roundup zu besprühen.

In Deutschland wird Glyphosat auf rund 39 Prozent aller Ackerflächen bzw. auf 4,3 Millionen Hektar gespritzt.

In Österreich hat das Landwirtschaftsministerium genaue Zahlen über die Einsatzflächen bislang nicht veröffentlicht.

6000 Tonnen kommen pro Jahr allein in Deutschland zum Einsatz. Der US-Konzern Monsanto sackt Milliarden Dollar mit dem Unkraut-Killer ein.

Obwohl Glyphosat das weltweit am häufigsten eingesetzte Pestizid ist, wurden Lebensmittel in Europa bis vor kurzem kaum auf Glyphosat-Rückstände untersucht.

Andererseits wurden aber die gesetzlichen Höchstwerte von Glyphosat in vielen landwirtschaftlichen Produkten, wie etwa Mais, Weizen, Roggen, Linsen und Hirse seit den 90er Jahren um das 2- bis 200 -fache angehoben.

 

Glyphosat - Herbiszide - Pestizide - Friss den Tod und bezahl dafür.

 

Glyphosat wurde 2002 für den EU-weiten Einsatz zugelassen, ohne dass die zuständigen Stellen auch nur einen einzigen eigenen Sicherheitstests durchführten.

Stattdessen verließen sie sich auf die Daten der Hersteller. Die meisten Studien, die in den Zulassungsprozess einfließen, kommen von Firmen wie Monsanto, Syngenta, Bayer und anderen Produzenten von Agro-Chemikalien.

Anders, als in wissenschaftlichen Fachjournalen veröffentlichte Studien, durchlaufen sie keinen Peer-Review-Prozess, also keine Beurteilung durch Fachkollegen.

Die Originaldaten bleiben unter Verschluss und können daher nicht von unabhängiger Stelle überprüft werden.

Geschützt durch die EU-Gesetzgebung, verweigern die Hersteller die Herausgabe ihrer Erkenntnisse unter Berufung auf ihre „Geschäftsgeheimnisse“.

Der amerikanische Agrarkonzern Monsanto brachte den Unkrautvernichter unter dem Namen “Roundup” schon 1974 auf den Markt.

Anfangs wurde das Mittel vor der Aussaat als praktischer Unkrautkiller aufgebracht.

Mit der Entwicklung von gentechnisch veränderten Pflanzen, die gegen das Herbizid resistent sind, konnte Roundup auch während des Anbaus angewendet werden.

Kurz vor der Ernte von Getreide spritzen Landwirte nochmals Glyphosat, um den Feuchtegehalt der Körner zu reduzieren.

 

Friss den Tod und bezahl dafür....

 

Für einen Abbau des Wirkstoffes bleibt dann nicht genügend Zeit und über das tägliche Brot gelangt es dann in den menschlichen Körper.

Durch verharmlosende und sogar irreführende Werbung animiert, wird das Mittel häufig falsch angewendet. Zum Beispiel in Garageneinfahrten oder auf Wegen. Das ist aber streng verboten.

Mit dem nächsten Regen würde die Giftbrühe in die Kanalisation oder in den nächsten Bach oder Teich geschwemmt. Verboten ist auch der Gifteinsatz im Kiesbett oder Kiesweg ebenso wie auf Bürgersteigen, Plattenwegen, Parkplätzen und in Garageneinfahrten.

Man muss sich sowieso wundern, warum Privatleute dieses Giftzeug überhaupt benutzen?! Ganz normaler Haushaltsessig tut ´s doch auch.

Gießkanne – Wasser rein – etwas Essig dazu – und dann gießen. Fertig. Schon in Kürze verschwinden Algen, Moos und sogenanntes “Unkraut” von der Garageneinfahrt.

Chemische Unkrautvernichter sind übrigens nicht mehr im Selbstbedienungsregal im Bau- oder Gartenmarkt zu finden. Man muss sich zuvor beraten lassen, wie und wo man das Mittel einsetzen darf.

Die Verkäufer sollten entsprechend geschult sein und auf die entsprechenden Verbote aufmerksam machen.

Online genügt hingegen ein Klick, und man hat billig Unkrautvernichter für 40.000 Quadratmeter bestellt. Ganz legal.

Hobbygärtner dürfen nur Kleinpackungen bestellen, mit denen man höchstens 800 Quadratmeter Unkraut totspritzen kann. Internethändler sichern sich mit dem Hinweis ab, dass „die Mittel nicht für den Haus- und Kleingartenbereich zugelassen sind“.

Also Finger weg von dem Zeug und lieber Haushaltsessig verwenden.

Weltweit wird jährlich mindestens eine Million Tonnen der Chemikalie Glyphosat verspritzt. Die Monsanto-Patente sind abgelaufen und Glyphosat wird inzwischen unter verschiedenen Handelsnamen vertrieben.

Chemische Unkrautvernichter sind beliebte Mittel, wenn man zu faul ist, die Gartenbeete selber, also von Hand sauber zu halten.

 

Friss den Tod und bezahl dafür..

 

Die Wirkung tritt innerhalb einer Woche ein: die Pflanzen sterben ab.

Am meisten verkauft werden glyphosathaltige Mittel wie Roundup, Glyphos, Keeper oder Vorox. Alleine in Deutschland sind über 90 verschiedene Mittel zugelassen – davon viele auch für Haus- und Kleingärten.

Glyphosat galt noch nie als sicher. So darf es laut Herstellerangaben nicht in unmittelbarer Nähe von Gewässern eingesetzt werden, weil es giftig für Fische und andere Wasserorganismen ist.

Glyphosat und seine Hilfsstoffe töten Amphibien, selbst wenn das Mittel in empfohlenen Dosierungen angewendet wird.

 

Friss den Tod und bezahl dafür.

 

Auch mit Krebserkrankungen und Missbildungen an menschlichen Embryonen wird Glyphosat immer wieder in Verbindung gebracht.

Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) hat Glyphosat als “wahrscheinlich krebserzeugend beim Menschen” eingestuft.

Viele sind jetzt verunsichert: Ist Glyphosat nur wahrscheinlich krebserregend oder tatsächlich krebserregend? Es wird viel diskutiert.

1. Darüber, ob der Landwirt Recht hat, der in einem TV-Interview Glyphosat verdächtigt, daran Schuld zu sein, dass seine Freundin mit 27 an Brustkrebs gestorben ist und der ebenfalls auf dem Hof mithelfende Bruder mit 36 an Darmkrebs.

2. Darüber, dass in einigen Soja-Anbaugebieten in Argentinien – hier wird Glyphosat flächendeckend eingesetzt – eine „überdurchschnittlich hohe Anzahl von Krebserkrankungen bei Kindern” festgestellt worden ist.

3. Darüber, dass eine argentinische Untersuchung heraus gefunden hat, dass Glyphosat zu Missbildungen bei Frosch- und Hühnerembryonen führt.

4. Darüber, dass manche Länder Glyphosat schon verboten haben oder strengere Vorschriften planen, darunter Sri Lanka, Mexiko und die Niederlande.

5. Darüber, dass Monika Krüger, Leiterin des Instituts für Bakteriologie und Mykologie an der Universität Leipzig, fordert: „Glyphosat muss vom Markt genommen werden“.

Sie bringt Glyphosat in Verbindung mit Autismus, Fettsucht, Demenz, Zöliakie, Morbus Crohn, Nierenversagen, Krebs und eingeschränkter Fruchtbarkeit.

Will sie einfach nur Stimmung machen? Monsanto, der US-Milliardenkonzern, spricht von „viel Polemik“. Was auch sonst?! Dieser schon oft in die Schlagzeilen geratene Verbrecherkonzern sackt mit diesem Dreckszeug schließlich Milliardengelder ein.

6. Darüber, dass 16 Muttermilchproben getestet wurden und die festgestellten Glyphosat-Rückstände dort alle über dem für Trinkwasser zulässigen Rückstandshöchstgehalt von 0,1 Nanogramm pro Milliliter lagen.

Das sogenannte “Bundesinstitut für Risikobewertung” erklärt besorgten Eltern nun, dass der Befund im Gegensatz zu einer Vielzahl von Studien stehe, “die keine Hinweise auf eine Anreicherung im Organismus erbracht haben”.

Das muss einen nicht wundern, dass das sogenannte “Bundesinstitut für Risikobewertung” mit angeblichen Studien beschwichtigt, denn das hat schon viele Gifte durchgewunken.

Sogenannte “Studien” werden immer gern herangezogen. Leider steht bei fast allen sogenannten “Studien” das Ergebnis schon fest, bevor die sogenannte “Studie” überhaupt begonnen hat.

Expertin Heike Moldenhauer erklärt, dass zur Bewertung von Glyphosat fast nur Studien herangezogen werden, die die Industrie beauftragt hat.

Auch das muss man wissen: Eine sogenannte “Studie” hat nichts, aber auch gar nichts mit einem medizinischen Beweis zu tun.

7. Darüber, dass Martin Häusling, der Landwirtschaftsexperte im Europaparlament, den BfR-Einschätzungen misstraut.

Er sieht im Zulassungsverfahren zu viel Einfluss der „Interessen einer Industrie, die mit dem Verkaufsschlager Glyphosat, ungeachtet aller gesundheitlichen Bedenken, weiter Kasse machen will“.

8. Darüber, dass sich das sogenannte “renommierte Bundesinstitut für Risikobewertung” in seinen Glyphosat-Berichten auch auf mehrere Leserbriefe in einer Fachzeitschrift gestützt hat. Darunter auch auf welche von industrienahen Autoren (Monsanto!).

Hier wurden also Leserbriefe als Studien verkauft. Das sogenannte “Bundesinstitut” sieht darin kein Problem. Das sei wissenschaftlicher Usus. Die seien ja nicht als Studien verkauft worden, sondern lediglich als Quellen.

Um Ausreden ist man beim sogenannten “Bundesinstitut” also ganz und gar nicht verlegen. Leserbriefe als Studie zu verkaufen ist schon dreist. Das dann aber auch noch als wissenschaftlichen Usus zu bezeichnen, ist eine freche Unverschämtheit!

9. Darüber, dass die Behörde, die Glyphosat als „möglicherweise krebserregend“ einstuft, angeblich auch Kaffee, Handy und Aloe Vera-Extrakt als „möglicherweise krebserregend“ bezeichnet, wie Monsanto behauptet (was aber nicht stimmt). Es wird mit allen Tricks gespielt.

10. Darüber, dass die Zeitschrift „Öko-Test“ Ergebnisse veröffentlichte, wonach in sieben von zehn untersuchten Großstädtern in Deutschland das Unkrautvernichtungsmittel im Urin festgestellt wurde.

Die Firma “Bundeslandwirtschaftsministerium” teilte dazu mit, dass diese Urinproben auf Basis des derzeitigen Kenntnisstandes „keinen Grund zu Besorgnis“ darstellen würden.

11. Darüber dass die Agrarexpertin Christiane Huxdorf warnt: „Alle Anwendungen, bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass Menschen mit Glyphosat in direkten Kontakt kommen, müssen umgehend ausgesetzt werden”.

12. Darüber, dass natürlich auch in Lebensmitteln Rückstände von Glyphosat sind.

„Öko-Test“ fand es in acht von zehn untersuchten Brötchen, was beweist, dass Glyphosat Backtemperaturen übersteht.

Auch hier gibt das sogenannte “BfR” Entwarnung: Die Konzentrationen seien gesundheitlich unbedenklich.

13. Darüber, dass der Pestizidexperte Tomas Brückmann ebenfalls eine Neubewertung fordert: “Es ist unverantwortlich, Glyphosat weiter als unbedenklich einzustufen“.

Die Medizin geht mit dieser Aussage konform: Glyphosat kann in Blut und Körpergewebe nachgewiesen werden.

Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass es während der Schwangerschaft die Blut-Plazenta-Schranke überwinden kann.

Glyphosat-haltige Herbizide variieren hinsichtlich ihrer Toxizität und können sich verheerend auf die menschliche Gesundheit auswirken.

Es konnte gezeigt werden, dass sie bereits in geringen Dosen toxisch für menschliche Zellen sind.

Das Abbauprodukt AMPA ist für Menschen toxischer, als Glyphosat selbst!

Schon winzigste Mengen hormonell wirksamer Chemikalien können in der Schwangerschaft irreversible Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fetus haben.

Sowohl Glyphosat als auch AMPA wirken im Laborversuch „genotoxisch“. Das bedeutet, sie beeinflussen die Fähigkeit der Zelle, ihre DNS exakt zu kopieren und zu vervielfältigen. Dies führt potenziell zu genetischen Mutationen und einem erhöhten Krebsrisiko.

Schlussfolgerungen und Fragen

Hersteller von Glyphosat und entsprechende Zulassungsstellen haben lange behauptet, dass Glyphosat harmlos sei und deshalb bedenkenlos in großem Umfang eingesetzt werden könne.

Diese Schlussfolgerungen lässt der heutige Stand der Wissenschaft nicht mehr zu.

Vielmehr zeigt sich, dass Glyphosat ein erhebliches Problem für Mensch und Umwelt darstellt.

Die Untersuchungen konnten in allen 18 untersuchten Ländern Glyphosat im Körper von Testpersonen nachweisen.

“Ich will mich nicht mit diesem Zeug vergiften! Was kann ich tun?”

Wir raten schon seit langer Zeit, sich von der so lieb gewonnenen Einfachheit alles einkaufen zu können so weit wie möglich zu verabschieden und zur Autarkie zurückzukehren. Das heißt: Gemüse selber anbauen, sowie Stallungen reaktivieren und Tiere selber züchten.

Da werden sich nun sicher viele an den Kopf fassen und denken: “Habt ihr sie noch alle?! Wie soll das denn gehen?! Das geht doch gar nicht!”

Doch. Das geht. Das ging früher ja auch und gehörte zum Alltag, dass die Menschen ihr Gemüse im eigenen Garten anbauten und in kleinen Stallungen Schweine, Hühner, Enten, Gänse usw. züchteten.

Fragen Sie mal ältere Leute. Von denen weiß so gut wie jeder, wie man Nahrungsmittel haltbar macht und wie man verschiedene Sorten Wurst selber herstellen kann.

Genau das werden die Menschen der heutigen Zeit wieder lernen müssen, denn es geht nämlich nicht nur um Glyphosat!

Es geht auch um Nahrungs- Pflege- und sonstige Mittel, die wir einfach so einkaufen. Kein einziger Konsument weiß, woraus die Produkte bestehen und was diesen von den Herstellern so alles beigemischt wurde.

Glyphosat ist ja nur ein gesundheitsgefährdender Stoff! Wer weiß schon, was für Giftzeug die Produkte sonst noch so enthalten!

Giftstoffe sind das eine – Betrug und Abzocke das andere

Versuchen Sie heute mal in einen Laden zu gehen und einzukaufen, ohne abgezockt und betrogen zu werden.

Wenn Sie jetzt denken: “das geht ja gar nicht”, dann würden wir Ihnen durchaus zustimmen, denn das geht tatsächlich nicht.

Informieren Sie sich zum Beispiel mal über “schnittfestes Wasser”. Dann wissen Sie schon mal über eine Sache Bescheid, wie Sie über den Tisch gezogen werden.

Kurzum: Wenn die Menschen dieser Vergifterei und Betrügerei einigermaßen entgehen wollen, dann können wir nur Autarkie empfehlen.

Autarkie (altgr. autárkeia ‚Selbstgenügsamkeit‘, ‚Selbstständigkeit‘) bedeutet im allgemeinen Sinne, dass Organisationseinheiten oder Ökosysteme alles, was sie ver- oder gebrauchen, aus eigenen Ressourcen selbst erzeugen oder herstellen.

Selbstversorgung muss im Gegensatz zur Autarkie nicht alles zur Lebenserhaltung aus eigenen Ressourcen bereitstellen.

Autarke Systeme sind u. a. wirtschaftliche Einheiten (Volkswirtschaften, Wirtschaftsregionen, Haushalte), die sich ausschließlich mit eigenen wirtschaftlichen Gütern (Lebensmittel, Rohstoffe, Waren, Dienstleistungen, Produktionsfaktoren, Energie) versorgen.

Das Adjektiv autark bedeutet, von der Umgebung unabhängig, sich selbst versorgend, auf niemanden angewiesen sein.

In diesem Sinne…

zurück zur Autarkie (oder wenigstens zur Selbstversorgung).

 

 

Glyphosat - Herbiszide - Pestizide - Friss den Tod und bezahl dafür..Quelle: https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/12/10/friss-den-tod-und-bezahl-dafuer/

Gruß an die Selbstversorger

TA KI

Erkältung Hausmittel


Wasser und Essig sowie Lindenblütentee als Erkältung Hausmittel

Heilpflanzen.08.800.455-unpic-Fotolia.com

Haben Sie eine Erkältung und Ihr Medizinschrank ist leer? Wird Ihre Erkrankung dann auch noch von Fieberschüben begleitet, ist der Weg zu einer Apotheke oder einer Arztpraxis meist zu erschwerlich. Sicher, Sie könnten ein Familienmitglied oder Bekannte bitten, dass Sie Ihnen passende Medikamente besorgen, aber was wenn die Apotheke oder die Praxis schon geschlossen haben? Am besten Sie greifen auf gute Erkältung Hausmittel zurück.

Ursachen und Symptome einer Erkältung

Eine Vielzahl von Viren, von denen Sie die meisten namentlich gar nicht kennen, können eine Erkältung auslösen. Übertragen über die so genannte Tröpfcheninfektion, können Sie mit einer Inkubationszeit von ca. 2-5 Tagen rechnen. Die Symptome machen sich dann schnell bemerkbar. Ihre Nase läuft, oder ist komplett verstopft. Sie können an Kopf- und Ohrenschmerzen leiden und fühlen sich prinzipiell müde oder sind richtig niedergeschlagen.

Auch Hals- und Gliederschmerzen, Husten und Fieber sind typische Anzeichen, dass Sie sich eine Erkältung zugezogen haben.

Die besten Erkältung Hausmittel

Jetzt wäre ein bewährtes Hausmittel echt Gold wert. Ein Essigwickel zählt dabei zu einem bekannten Erkältung Hausmittel, das schon zu Großmutters Zeiten verwendet wurde und vor allen Dingen Ihr Fieber senkt. Dabei müssen Sie einfach Wasser und Essig mischen, ein Geschirrtuch darin tränken und sich das um Ihre Füße wickeln. Abschließend am besten noch ein Handtuch drüber und ab unter die Decke.

Auch eine Schwitzkur hilft Ihnen, Ihre Infektion, wenn Sie schlafen los zu werden. Trinken Sie einen Lindenblütentee, um die Erkältung über Nacht raus zu schwitzen. Wenn Sie eine Erkältung ohne begleitendes Fieber haben, wäre auch ein heißes Vollbad mit einem Mentholzusatz ein gutes Erkältung Hausmittel, das Ihnen hilft Ihre Bronchien zu erweitern und Ihre Schleimhäute abschwellen zu lassen. Inhalieren Sie über einem Dampfbad, das Sie mit Kamillenblüten oder diversen ätherischen Ölen zubereitet haben, hilft Ihnen das gegen Halsschmerz und verstopfte Nase. Kombinieren Sie, je nach Verlauf Ihrer Erkrankung, ein paar dieser Erkältung Hausmittel, werden Sie auch ohne ärztliche Unterstützung bald wieder gesund sein.

Quelle: http://www.nachhaltigleben.ch/images/gallery/29/medium/Heilpflanzen.08.800.455-unpic-Fotolia.com.jpg

Gruß an die Gesunden

TA KI

Flöhe: Hausmittel gegen Flöhe – Hausmittel gegen Flöhe bei Hunden und Katzen


Flöhe? Hausmittel gegen Flöhe bei Mensch, Hund und Katze bekämpfen die Parasiten. Ob im Bett oder in der Wohnung, hier finden Sie die besten Flohmittel!

Zitronen helfen als Hausmittel natürlich gegen Flöhe in Haus und Wohnung

Flöhe befallen Hunde, Welpen, Katzen und den Menschen. Sie kommen im Haus und in der Wohnung sowie im Bett vor. Die Parasiten machen Mensch und Tier das Leben schwer. Flöhe leben vom Blut ihrer Wirte, Flohstiche sind schmerzhaft und können sich entzünden. Als Krankheitsüberträger sind Flöhe gefürchtet. Natürliche Hausmittel gegen Flöhe bekämpfen die Plagegeister zuverlässig.

 

Natürlich Flöhe bekämpfen: Hausmittel gegen Flöhe

Bevor man Hausmittel zur Bekämpfung von Flöhen anwendet sollten zunächst alle Flöhe so weit wie möglich manuell entfernt werden. Bei Bettwanzen oder Flöhen in der Wohnung saugt man sorgfältig mit einem Staubsauger allen Schmutz auf. Bettwäsche sollte bei 90 °C gewaschen werden, dies tötet auch die Larven und Eier der Flöhe ab. Das Fell von Hunden, Katzen und Welpen sollte mit einem Flohkamm gekämmt werden.

  • Omas Flöhe Hausmittel: Essig und Zitroneessig und zitrone

Man muss nicht gleich zur chemischen Keule greifen um Flöhe loszuwerden. Ein altes Hausmittel wird aus Essig und Zitronensaft hergestellt und wirkt sehr gut gegen Flohbefall.

Dieses Hausmittel gegen Flohbefall wird aus 3 L Essig, 1,5 L Wasser und 1/4 L Zitronensaft angemischt.

Mit einer Sprühflasche wird nun dieses natürliche Flohmittel auf Teppiche, Möbel, Fensterbänke, Böden, unter dem Bett, im Bad… und überall dort wo Flöhe auftauchen, großzügig ausgebracht.

Dieses Mittel ist für Mensch und Tier ungiftig und kann auch zur Behandlung von Kleidung und Bettwäsche sowie Hundebett / Katzenbett verwendet werden.

Über mehrere Tage sollten jeden Tag alle Oberflächen damit behandelt werden.
Wenn die Flöhe weniger werden reicht eine Anwendung alle 3 Tage, bis die Flöhe vollständig verschwunden sind.

  • Salz als natürliches FlohmittelMeersalz

Salz bekämpft Flöhe in Textilien und im Teppich. Es ist ein ungiftiges Hausmittel das bei Kontakt den Körper der Flöhe austrocknet.

Man streut feines Salz großzügig auf Textilien, Bettwäsche und direkt in den Teppich. Die gesamte Oberfläche sollte vom Salz bedeckt sein. Nach 2 Tagen schüttelt man Salz und tote Flöhe heraus, bzw. mit dem Staubsauger aussaugen.

  • Flohfalle

Um Flöhe loszuwerden, kann eine Flohfalle ein gutes Hausmittel sein.

Ein Teller wird bis zum Rand mit Wasser gefüllt. Dazu gibt man einige Tropfen Spüli. Im Wasser lässt man ein angezündetes Teelicht schwimmen. Diese Flohfalle stellt man über nacht im Schlafzimmer auf den Boden.

Die Flöhe werden vom Licht angezogen und springen in den Teller. Die Seife senkt die Oberflächenspannung des Wassers wodurch die Flöhe nicht darauf schwimmen können und untergehen.

  • Citronella Öl hilft natürlich gegen FlöheCitronella

Citronella-Öl ist ein natürliches Flöhe Hausmittel. Es ist ein ätherisches Öl aus dem Süßgras Cymbopogon nardus. Dieses Flohmittel ist für Tiere und Menschen ungiftig, wirkt aber sehr effektiv gegen Flöhe, Bettwanzen, Läuse, Zecken, Mücken u.v.m.

In einen Eimer Wasser gibt man 35 Tropfen des ätherischen Öls. Damit werden nun alle Böden und Oberflächen gereinigt. Täglich wiederholen um den Flohbefall im Haus einzudämmen.

Alternativ kann Teebaumöl verwendet werden.

  • Kieselgur wirkt gegen Flöhe im Fell von Hunde, Katzen, Welpen, und im ganzen Hauskieselgur

Kieselgur, das sind versteinerte Überreste von Kieselalgen. Es wird als feines Pulver im Handel angeboten. Die scharfkantigen Zellwände der Kieselalge bestehen aus Kieselsäure. Das Exoskelett der Flöhe ist anfällig für Verletzungen durch diese scharfen Kanten. Die Flöhe sterben nach Kontakt damit.

Kieselgur ist relativ ungefährlich für Mensch und Tier. Es kann als Hausmittel bei Flöhen nicht nur im Fell von Tieren angewendet werden sondern auch auf Kleidung, im Bett oder in Teppichen.

Kieselgur wird großzügig überall dort verstreut wo Flöhe auftreten. Nach 2 Tagen mit einem Staubsauger das feine Pulver entfernen.

Kieselgur kann Augen und Haut reizen. Tragen Sie Handschuhe zum Schutz.

Im Fell von Tieren sollte dieses Mittel nur für maximal je 6 Stunden angewendet werden.

  • Pfefferminze vertreibt als Hausmittel Flöhe schnell und einfachpfefferminzoel-e1431169078552

Pfefferminze enthält ätherische Öle die Flöhe vertreiben bzw. abtöten können.

Frische Pfefferminze wird fein gehackt und in mehrere kleine Stoffbeutel gegeben die man an den gefährdeten Stellen auslegt.

Mit ätherischem Pfefferminzöl kann man das Halsband des Hundes behandeln – ein natürliches Flohhalsband.

Alternativ kann frische gehackte Minze in ein Tuch gewickelt werden und Hund oder Katze umgebunden werden.

Getrocknete Pfefferminze, z.B. als Pfefferminztee, kann überall dort verstreut werden wo Sie Flöhe vertreiben möchten.

  • Rosmarin gegen Flöherosmarinus-officinalis-rosmarin

Rosmarin gegen Flöhe ist ein altes Hausmittel. Vor allem bei Hunden und Katzen ist dies ein beliebtes Mittel um den Flohbefall zu bekämpfen.

Für die Behandlung von Flöhen im Fell von Tieren kocht man eine handvoll Rosmarinblätter mit 2 Liter Wasser für 15 Minuten. Dieses Floh Hausmittel wird nach dem Abkühlen mit einer Sprühflasche ins Fell von Katze oder Hund gesprüht. Das Fell sollte mit diesem Mittel gegen Flöhe vollständig durchtränkt sein. Nach 20 Minuten auswaschen. Täglich wiederholen bis alle Flöhe verschwunden sind.Mit Rosmarinöl kann man ein natürliches Flohhalsband herstellen – das Hundehalsband wird mit einigen Tropfen des ätherischen Öls ausgestattet um das Haustier flohfrei zu halten.

Getrockneter oder frischer Rosmarin kann überall dort verstreut werden wo Flöhe vertrieben werden sollen, z.B. auf dem Teppich, unter Möbeln, auf Fensterbänken…

  • Natürliches Flohspray selber machenrosemary-lemon-and-sea-salt

Bekämpfen Sie Flöhe in der Wohnung oder bei Tieren einfach mit diesem Anti – Floh – Spray Hausmittel .

Man vermischt eine kleingeschnittene Zitrone mit Schale mit einer handvoll Rosmarin und kocht dies für 15 Minuten in einem Liter Wasser. Über Nacht ziehen lassen, dann abseihen. Dazu gibt man 8 Tropfen ätherisches Geranienöl. Auf die gewünschte Menge mit Wasser verdünnen. Mit einer Sprühflasche auf Bettwäsche, Böden, Möbel, im Bad, ins Fell von Tieren… sprühen. So vertreiben Sie Flöhe zuverlässig.geranienöl-53914225

  •  Seife hilft als Hausmittel gegen Flöhe

Seife hilft als einfaches Flöhe Hausmittel gegen Flohbefall bei Mensch und Tier

Ein sehr einfaches Hausmittel ist Spülmittel gegen Flöhe.

In eine Sprühflasche mit Wasser gibt man einen Spritzer Spüli. Gut vermischen und dann direkt auf Flöhe, z.B. im Fell von Tieren oder im Hundebett / Katzenbett aufsprühen. Die Seife tötet schonend die Parasiten ab ohne den Haustieren gefährlich zu werden.

Flöhen vorbeugen

Flöhe treten in der Regel in der warmen Jahreszeit gehäuft auf.

Um Flöhen vorzubeugen sollte man bereits vor der Flohsaison beginnen, Hunde und Katzen ab und an mit einem der ganannten Hausmittel zu behandeln.

Fußböden können einmal in der Woche mit einem Hausmittel gegen Flöhe gereinigt werden, die ätherischen Öle aus Rosmarin, Citronella oder Pfefferminze wirken über mehrere Tage und beugen Flohbefall vor.

Wenn Hunde und Katzen Flöhe haben können natürliche Hausmittel die Plagegeister zuverlässig bekämpfen. Hier finden Sie die besten!

Zitronen sind ein gutes Hausmittel das gegen Flöhe hilft

Tierbesitzer kennen das. Hund oder Katze kratzen sich ständig – Flöhe im Fell. Diese kleinen Schädlinge sind eine häufige Plage für Haustiere und ihre Besitzer zugleich. Zum Glück gibt es neben der chemischen Keule auch schonende natürliche Hausmittel gegen Flöhe die bei allen Tieren angewendet werden können.

 

Was sind Flöhe?

Es gibt fast 2.000 Arten und Unterarten von Flöhen mit weltweiter Verbreitung. Hunde und Katzen sind die von Flöhen am häufigsten betroffenen Haustiere. Flöhe mögen warme und feuchte Umgebung und ernähren sich parasitisch vom Blut ihrer Wirte. Sie werden bis zu drei Millimeter groß, sind flink und schnell und können enorme Distanzen springend zurücklegen.

Wann hat mein Hund / meine Katze Flöhe?

Einen Flohbefall bei Haustieren kann man so feststellen:

  • Findet sich Kot der Flöhe auf dem Fell des Tieres?
  • Sehen Sie Floheier im Fell?
  • Hat das Tier eine entzündete Haut?
  • Übermäßige Kratzen, Lecken oder Beißen?
  • Haarverlust?
  • Blasses Zahnfleisch?
  • Bandwürmer?

Flöhe sind auch eine Gefahr für Welpen, da sie dem Jungtier zu viel Blut rauben. Die parasitäre Anämie zeigt sich durch blasse Zahnfleisch, niedrige Körpertemperatur und Antriebslosigkeit des Welpen.

Flohspeichel kann bei manchen Tieren eine allergische Reaktion hervorrufen.

Hausmittel gegen Flöhe

  • Flohhalsband

Um Flöhe vom Schlafplatz des Hundes oder der Katze fern zu halten, schneiden Sie einfach ein Flohhalsband in Stücke die dann dort ausgelegt werden wo keine Flöhe vorkommen sollen. Diese Stücke können Sie auch in den Staubsaugerbeutel geben um eingesaugte Flöhe vom Boden direkt zu töten.

  • Böden reinigen

Pützen Sie den Fußboden mit einer zitronesäurehaltigen Lösung um Flöhe zu vertreiben. Sie können entweder Zitronensäure oder den Saft von vier Zitronen mit zwei Litern Wasser mischen und dann zum putzen verwenden.

  • Salzwasser bekämpft die Flohplage

Wenn Sie Ihre Tiere im  Haus halten kann auch das Abwaschen der Wände und Böden mit einer Salzlösung ab und an Besserun bringen.

  • Mit Essig als Hausmittel Flöhe bekämpfen

Baden Sie Ihren Hund oder Ihre Katze mit einer Mischung aus Essig und Wasser.
Ein weiteres Hausmittel bei Flöhen mischen Sie aus zwei Teilen Apfelessig und einem Teil Wasser. Mit einer Sprühflasche sprühen Sie dies auf das Fell auf, es sollte gut durchdringen. Dann kämmen Sie mit einem Flohkamm die toten Flöhe heraus. Vorsicht, noch lebende Flöhe können aus dem Fell herausspringen.

  • Eine selbstgemachte Flohfalle

Stellen Sie in die Nähe des Schlafplatzes Ihres Haustiers einen Teller mit Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel. Darüber befestigen Sie eine Lampe. Angezogen vom Licht hüpfen die Flöhe in den Teller und ertrinken.

  • Zedernduft vertreibt Flöhe

Wenn Sie das Hundebett / Katzenbett mit Zedernchips ausstatten, halten Sie die Schädlinge fern.

  • Kieselgur bei Flöhen

Kieselgur hilft gegen Schädlinge aller Art. Verstreuen Sie Kieselgur als Granulat in Haus und Garten überall dort wo Sie keine Flöhe haben möchten.

  • Rosmarin

Mahlen Sie etwas Rosmarin zu einem feinen Pulver und bestreuen damit die Umgebung des Haustiers um Flöhe zu vertreiben. Aus Rosmarin können Sie auch ein natürliches Anti-Floh Shampoo herstellen. Geben Sie zwei Tassen frischen Rosmarin in einen Topf mit kochendem Wasser. Für 30 Minuten kochen lassen, dann abseihen. Diesen Sud geben Sie dann in einen Eimer und fügen 4 Liter warmes Wasser hinzu. Mit diesem Flohmittel waschen Sie nun das Fell des Haustiers und lassen es ohne zu föhnen trocknen. Rosmarin besitzt auch entzündungshemmende Eigenschaften und fördert das Wachstum der ausgefallenen Haare bei Hund und Katze.

  • Ätherische Öle helfen gegen Flöhe bei Hunden

Gegen Flöhe helfen ätherische Öl die Sie einfach ins Badewasser mischen. Besonders geeignet sind Teebaumöl, Rosmarinöl und Lavendelöl.

Außerdem können Sie das Fell mit ätherischen Ölen einreiben um Flöhe zu vertreiben. Hierfür eignen sich besonders Eukalyptusöl,  Teebaumöl, Citronella und Lavendelöl. Auch auf dem Halsband oder der Leine wirken diese Öle gegen Flöhe.

Hinweis: dieses Mittel nicht bei Katzen anwenden.

  • Flohmittel aus Zitrone

Schneiden Sie eine Zitrone in Stücke und geben Sie in kochendes Wasser. Über Nacht durchziehen lassen. Dann mit einer Sprühflasche auf Kopf, Ohren und das gesamte Fell einsprühen.

  • Flöhe mit dem Flohkamm entfernenflohkamm

Jeder Hundehalter braucht einen Flohkamm. Wenn Sie den Kamm in Seifenwasser tauchen entfernen Sie die ausgekämmten Flöhe von Kamm.

  • Aloe Vera bei Flöhenaloe vera

Ein effektives natürliches Mittel für Flöhe ist Aloe Vera Saft der mit Cayennepfeffer gemischt wird. Das geben Sie in eine Sprühflasche und sprühen das Fell des Hundes oder der Katze ein. Außerdem kann man Aloe Vera Saft mit einigen Tropfen ätherischen Öls ebenso anwenden.

  • Schwarzer Tee vertreibt Flöhe

Schwarzer Tee bekämpft Flöhe

Beugen Sie Flohbissen vor indem Sie schwarzen Tee überall verstreuen, auch am Schlafplatz des Haustiers.

  • Anti-Floh Bad

Geben Sie ein paar Tropfen Spülmittel ins Badewasser des Tiers um Flöhe abzutöten.

Quelle:http://hausmittelhexe.com/hausmittel-gegen-floehe/

.

.

.

Gruß an die Geplagten

… wen der Gedanke daran schon  arg zu sehr plagt- und schüttelt ..

…und der sich unbedingt den durch Flöhe übertragenden

Gurkenkernbandwurm

https://de.wikipedia.org/wiki/Gurkenkernbandwurm)

vom …

(…im wahrsten Sinne des Wortes!!)

Arsch

halten will:

5068_0….wichtig, es muß Methropen http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Methopren) enthalten…

Biowaffen ( https://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Waffe) sind eine wirklich widerliche Erfindung gegen das Leben…

TA KI

Verbrennung behandeln: Hausmittel gegen Verbrennungen


Was hilft bei Verbrennung? Hausmittel gegen Verbrennungen behandeln leichte Brandwunden und Brandblasen natürlich. Hier finden Sie die besten Mittel und Tipps!

Erste Hilfe bei einer Verbrennung: Kaltes Wasser

Leichte Verbrennungen sind sehr häufige Verletzungen im Haushalt. Die Haut wird durch die Hitzeeinwirkung geschädigt, Hautzellen der oberen Hautschichten sterben ab. Bei Verbrennungen durch kochendes Wasser, spritzendes Fett, heißes Öl etc. sind oft Hände, Finger, Arme oder das Gesicht betroffen. Heiße Suppen und Getränke können im Mund und auf der Zunge für schmerzhafte Verletzungen sorgen. Oft entstehen Brandblasen. Doch was kann man dagegen tun? Omas alte und gute Hausmittel gegen Verbrennungen behandeln Schmerzen und beschleunigen die Heilung.

 

Verbrennungsgrade

Es gibt drei Hauptgrade von Verbrennungen die sich durch die Schwere der Schäden an der Haut unterscheiden.

Verbrennungen 1. Grades: die Haut wird rot, leichte Schwellung, Schmerzen, Brandblasen entstehen nicht, narbenfreie Heilung.

Verbrennungen 2. Grades: Blasen auf der Haut, rot-weißer Grund, starke Schmerzen, vollständige Heilung mit / ohne Narbenbildung.

Verbrennungen 3. Grades: Dicke Brandblasen, weißes, ledriges Aussehen, keine Schmerzen da Nervenenden zerstört, irreversibel.

Verbrennungen 1. Grades können mit Hausmitteln behandelt werden.

Verbrennungen 2. Grades nur selbst behandeln wenn die betroffene Hautoberfläche sehr klein ist.

Verbrennungen 3. Grades sind immer ein Fall für den Notarzt.

Offene Brandwunden oder Brandblasen nicht selbst behandeln.

Verbrennungen: Ursachen

  • Verbrühungen durch heiße, kochende Flüssigkeiten
  • Verätzungen
  • elektrische Verbrennungen
  • Feuer, z.B. Flammen von Kerzen
  • Sonnenbrand

Natürliche Hausmittel gegen Verbrennungen

  • Mit kaltem Wasser kühlen

Das erste, was man bei einer frischen Verbrennung tun sollte, ist, sie für 30 Minuten unter kaltem, fließendem Wasser abzukühlen. Dies lindert Schmerzen und verhindert die Schwellung der Haut.

Anschließend die betroffene Stelle über Stunden mit kalten Umschlägen kühlen.

Keine Eis verwenden da es die Durchblutung der Brandwunde zu stark reduziert und so noch mehr Schäden im Gewebe verursacht.

  • Aloe Vera beugt Narbenbildung durch Verbrennung vor

Aloe Vera ist eines der besten Naturheilmittel gegen Verbrennungen da es die Neubildung des Gewebes fördert und so Narben auf der Haut vermeiden hilft.

Mehrmals täglich Aloe Vera Gel auf die Brandwunde auftragen.

  • Hausmittel Kartoffelsaft behandelt leichte Verbrennungen

Frischer Kartoffelsaft beruhigt leichte Hautverbrennungen, lindert Schmerzen und Blasenbildung.

Man püriert ein Stück rohe Kartoffel und presst den Saft durch ein Tuch. Mit einem sauberen Tuch auf die verbrannte Haut tupfen und darauf trocknen lassen.

Mehrmals täglich wiederholen bis die Rötung der Haut verschwunden ist.

  • Brandblasen natürlich mit Honig pflegen

Honig wirkt desinfizierend auf leichten Brandwunden und fördert die schnelle Heilung.

Honig auf die rote, geschwollene Wunde tupfen. Nach 30 Minuten mit kaltem Wasser vorsichtig abspülen.

Mehrmals täglich wiederholen.

  • Kalte Teebeutel gegen Schmerzen bei Brandwunden

Die Gerbsäure in schwarzem Tee kann Schmerzen bei Hautverbrennungen reduzieren.

Mehrere Teebeutel mit Wasser befeuchten und im Kühlschrank herunterkühlen. Über Stunden als kühlende Kompresse auf der Haut anwenden.

  • Pflege und Elastizität für geschädigte Haut: Kokosöl

Kokosöl ist ein gutes Naturheilmittel bei einer leichten Verbrennung da es die Haut weich hält und vor dem Austrocknen schützt. Kokosöl enthält Vitamin E und Fettsäuren die zur Regeneration von Brandwunden beitragen.

Mehrmals täglich Kokosöl auf die Hautverbrennung auftragen.

  • Verbrennung behandeln mit dem Hausmittel Essig

Das Hausmittel Essig ist bei Brandblasen gut zur Prävention von Infektionen.

Essig und Wasser 1:1 vermischen. Die Wunde gut damit ausspülen. Anschließend eine sterile Kompresse mit verdünntem Essig tränken und auf die verbrannte Haut legen.

  • Naturheilmittel gegen Schmerzen durch Verbrennungen: Lavendelöl

Lavendelöl beugt Infektionen vor und stille die Schmerzen.

6 Tropfen Lavendelöl auf 500ml Wasser geben. Eine sterile Kompresse in dieser Lösung tränken und auf die betroffene Hautstelle legen. Alle 2 Stunden gegen eine neue Kompresse ersetzen.

Alternativ etwas Lavendelöl mit Honig vermischen und auf der Haut anwenden.

  • Eiweiß: Hausmittel zur Regeneration verbrannter Haut

Eiweiß enthält viele wichtige Aminosäuren die zum Wiederaufbau von Brandwunden beitragen können.

Ein frisches Eiweiß auf die rote, geschwollene Haut tupfen.

  •  Joghurt und Quark lindern Hautverbrennungen

Alte Hausmittel um leichte Verbrennungen an Händen, Fingern und anderen Körperteilen zu behandeln sind Joghurt oder Quark. Die Anwendung kühlt spannende Haut und beschleunigt die Heilung.

Gekühlten Joghurt oder Quark auf die Haut auftragen. Nach 30 Minuten mit reinem Wasser abspülen.

Mehrmals täglich die Anwendung wiederholen.

  • Verbrennungen: Zwiebeln heilen sie

Omas altes Hausmittel für leichte Verbrennungen: Zwiebeln

Zwiebelsaft enthält diverse Schwefelverbindungen die Schmerzen lindern können und die Wahrscheinlichkeit von Blasenbildung reduzieren.

Mit einer frischen Zwiebelscheibe über die schmerzhafte Haut reiben.

Mehrmals täglich wiederholen.

Was kann man noch gegen eine Verbrennung machen? – Tipps

Wenn sich auf der geschädigten Haut Blasen bilden sollten diese nicht geöffnet werden da sonst das Risiko einer Infektion steigt.

Verwenden Sie keine Heftpflaster oder andere Verbände auf der Wunde.

Vermeiden Sie, an der Verbrennung zu reiben, wiederstehen Sie dem Juckreiz.

Achten Sie auf eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse. Für die Hautneubildung werden u.a. Vitamin C, Vitamin A, Vitamin B, Vitamin E, Zink und Kupfer benötigt.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel helfen gegen leichte Verbrennungen wenn sie über mehrere Tage angewendet werden. Zögern Sie bei größeren Branwunden nicht, zum Arzt zu gehen.

Quelle: http://hausmittelhexe.com/verbrennung-behandeln-hausmittel-gegen-verbrennungen-brandwunden-brandblasen/

Gruß an die Wissenden

TA KI