Palästinenser planen Eröffnung von Botschaft in Vatikan


riad al- maliki

Moskau (IRIB) – Palästina will in den kommenden zwei Monaten seine Botschaft im Vatikan eröffnen, wie der palästinensische Außenminister Riad al-Maliki heute bei einer  Pressekonferenz im Gebäude der „Internationalen Nachrichtenagentur Rossija Segodnja“ in Moskau mitteilte.

Der Exekutivrat des Vatikans hat am 26. Juni ein entsprechendes Abkommen  mit den Palästinensern  unterzeichnet.

Am 17. Mai 2015 wurde die palästinensische Flagge zum ersten Mal im Vatikan gehisst. „Wir erwarten, dass die Anzahl der Länder, die Palästina offiziell anerkennen, bis Ende 2015 auf knapp 140 steigen wird“, so al-Maliki.  In Bezug darauf, wie viele Staaten Palästina bisher anerkannt haben, betonte der Minister: „Es gibt verschiedene Zahlen: 136 bzw. 137“.  Die Palästinenser hoffen auf die Gründung ihres eigenen Staates am Westlichen Ufer des Jordan und im Gazastreifen. Unter anderem wollen sie den Ostteil von al-Quds(Ostjerusalem)  als Hauptstadt verkündigen.   Die USA legten  gegen   zuletzt 2014 im UN-Sicherheitsrat  Veto ein.
.
Gruß an die Palästinenser
.
TA KI