Mark Zuckerberg will Gefühls- und Gedankenübertragungen ermöglichen


markzuckerbergneu

Mark Zuckerberg hat Visionen von einer nahen Zukunft, in welcher man seine Gefühle und auch Gedanken sowie Sinneswahrnehmungen direkt mit anderen wird teilen können. Doch bis es soweit ist, will man sich erst um weitere Features von Facebook sowie eine KI kümmern, an der man derzeit arbeitet.

Anstatt anderen per Text mitzuteilen, wie man sich gerade fühlt oder woran man denkt, könnte es in der vielleicht nicht allzu fernen Zukunft so sein, dass man diese Gefühle und Gedanken, sowie Sinneswahrnehmungen direkt mit seinen Freunden teilt.

Gedanken- und Gefühlsübertragungen sollen in Zukunft möglich sein

„Man wird an irgendwas denken und eure Freunde werden es direkt in diesem Moment erfahren“, erklärte der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg während einer QA-Session. Wirklich tief ging er darauf jedoch nicht ein. Allerdings würde es wohl niemanden wundern, wenn Facebook derzeit wirklich Unsummen in die Forschung einer Technologie steckt, mit der man Gedanken und Gefühle teilen kann. Ob das aber so gut ist? Will man wirklich all seine Gedanken und Gefühle mit seinen Freunden teilen? Und besteht hierbei nicht sogar die Gefahr, dass man Gedanken gegen den Willen der Personen lesen können wird?

Das ist aber noch Zukunftsmusik, denn vorerst will man sich weiter um neue Features des Social Networks Facebook kümmern, darunter die bereits angekündigte Funktion, „Instant News“-Artikel einzubinden. Daneben arbeitet das Unternehmen aber schon seit geraumer Zeit an der Entwicklung einer Künstlichen Intelligenz. Diese kann Objekte, Orte und Personen auf Bildern und in Videos erkennen. Das Ziel sei es, eine KI zu entwickeln, die den Menschen überflügelt und welche beispielsweise besser sehen oder besser hören kann. Zudem will man sich Fragen widmen wie „Wie kann man ewig leben?“ oder „Wie besiegen wir alle Krankheiten?“

In Sachen echte Namen auf Facebook verwenden, erklärte Zuckerberg, dass er weiterhin hinter dem Konzept stehe, sodass man Drohungen und Beschimpfungen eindämmen kann. Einen echten Namen verwenden zu müssen, würde aber nicht bedeuten, dass man den Namen nutzen muss, der auf seinem Ausweis steht. Wird man von allen anders gerufen und anhand eines Spitznamens erkannt, dann darf man auch diesen nutzen. Man müsse die User einfach schützen, das ist Zuckerberg sehr wichtig. Auf die Frage, warum er sein Gehalt auf einen Dollar reduziert hätte, antwortete er, dass er in seinem Leben bisher genug Geld verdient hätte.

Quelle: http://www.gulli.com/news/26218-mark-zuckerberg-will-gefuehls-und-gedankenuebertragungen-ermoeglichen-2015-07-01

Gruß an die, die WISSEN daß DAS schon längst umgesetzt wird!!

TA KI

 

Werbeanzeigen

Technologie (1): Gedankenübertragung über bis zu 800 km – in Deutschland 2004 patentiert


pic_sid84-0-thumb2

Die Erfindung könne zur Kommunikation mit Verschütteten und zum Gedankenlesen bei Kriminellen eingesetzt werden. Das und mehr wird in einer 2004 offen gelegten Patentschrift behauptet.

Minden. Sie können meine Gedanken lesen und mir Stimmen ins Bewusstsein übertragen. Das schildern Menschen, die von sich sagen, dass sie ferngesteuert werden.
Wie ein Stück aus dem Tollhaus muten die Klagen an. Dabei zeigt ein Blick in das bundesdeutsche Marken- und Patentamt, dass es dafür ein Verfahren gibt. Patentiert wurde es unter der Bezeichnung Gedankenübertragung. Die Offenlegung erfolgte am 27. Mai 2004. Als Anmelder und Erfinder wird Dr. Bengt Nölting angegeben.

Man könne damit Gedanken lesen, Gefühle beeinflussen und Handlungsweisen verändern, ist in der Patentschrift nachzulesen. Mittels Satellit soll das über eine Entfernung von bis zu 800 km möglich sein.

Erfindung mit futuristischen Fähigkeiten

Die Zusammenfassung aus der Patentschrift DE 10253433 A1 – Gedankenübertragung

Die Erfindung betrifft Einrichtungen und Verfahren zur Übertragung von Informationen über größere Entfernungen mittels elektromagnetischer Strahlung ohne Notwendigkeit elektronischer Hilfsmittel seitens des Empfängers zur Umwandlung der elektromagnetischen Strahlung in akustische oder optische Signale, wie z. B. Radio, Fernseher oder Mobilfunkgerät. Erfindungsgemäß wird gebündelte modulierte elektromagnetische Strahlung in den Organismus des Empfängers derart gesendet, daß bei diesem Reaktionen ausgelöst werden, die einer beabsichtigten Gedankenübertragung entsprechen.
Die Erfindung kann Anwendung finden z. B.

  • (a) zur Unterstützung der Kommunikation mit Personen in Bunkern und verschütteten Personen nach Erdbeben,
  • (b) zur unauffälligen Nachrichtenübertragung an Sicherheitspersonal,
  • (c) zur Unterstützung von wichtigen Verhandlungen und in der Öffentlichkeit vortragenden Personen,
  • (d) zur Sensibilisierung von Personen bezüglich wichtiger Themen in Notfallsituationen, z. B. durch Sendung von Gefahrenhinweisen,
  • (e) in Kombination mit Detektionsmethoden zum Profiling und Gedankenlesen von Kriminellen,
  • (f) zur Therapie und Prophylaxe von bestimmten pathologischen Beeinträchtigungen des Hirnstoffwechsels und zur Beeinflussung von bestimmten nichtpathologischen Limitierungen, Streßsituationen und Alterungsprozessen des Hirnstoffwechsels.

US-Patente zur Bewusstseinskontrolle

Könnte es technischer Unfug sein? Natürlich könnte es sich bei dem Patent um technologischen Unsinn handeln, der die Funktionen nicht tatsächlich hat. Denkbar ist das durchaus, denn überprüft wird das unseres Wissens nach nicht.

Logo Creative Commons

Für ein Funktionieren wie beschrieben jedoch spricht, dass es Menschen gibt, die als Betroffene beeinflussende Phänomene schildern, die eine derartige Technologie benötigen.
Ein starkes Argument ist sicher, dass es in den Vereinigten Staaten mehrere ähnliche Patente gibt. Der Schweizer Verein Gigaherz hat vergleichbare US-Patente auf seiner Webseite aufgelistet. [5]
Dank an den Zusender für den Hinweis auf das Patent!

Alle Beiträge dieser Artikelserie:
Technologie (1): Gedankenübertragung über bis zu 800 km – in Deutschland 2004 patentiert
Technologie (2): Mit über 10 Jahre alter Technik Menschen fernsteuern

____________________

[1] Offenlegung DE10253433 A1 – Gedankenübertragung, Deutsches Patent- und Markenamt am 27. Mai 2004
[2] DE10253433 (A1) ― 2004-05-27, Europäisches Patentamt am 27. Mai 2004
[3] Gedankenübertragung – DE 10253433 A1, Google Patents
[4] Todesanzeige Dr. rer. nat. Bengt Nölting, Ostsee-Zeitung im Oktober 2009
[5] US-Patente für die Beeinflussung von Gehirn und Nerven, Verein Gigaherz (Schweiz)

Quelle: http://www.mind-control-news.de/news/display/2015/6/9/technologie-1-gedankenuebertragung-ueber-bis-zu-800-km-in-deutschland-patentiert/

Gruß an die Wissenden

TA KI

Technologie (2): Mit über 10 Jahre alter Technik Menschen fernsteuern


pic_sid88-0-thumb2Kommunikation mit Personen in Bunkern, Verschütteten und Sicherheitspersonal ist die eine Seite der Medaille, ein unbemerkter und willkürlicher Zugriff auf freies Denken und Handeln die andere.

Minden. Das Schriftstück beim deutschen Patent- und Markenamt ist in nüchternen Worten geschrieben. Doch der Inhalt von Patent DE 10253433 A1 hat es in sich. Vom heimlichen Gedankenlauschen bei Kriminellen über unhörbare Anweisungen an Sicherheits- und Ordnungskräfte bis zur gleichzeitigen Gedankenübertragung an Hunderte Empfänger. „Das ist eine geballte Ladung Mind Control-Technologie, die es in sich hat.“ [1, 2]

Selbst therapeutische Fähigkeiten werden der Erfindung zugesprochen. Eine Zulassung für diesen Zweck gibt es unseres Wissens nicht. Oder ist die Psychiatrie der Versuchung einer Anwendung ohne Zulassung schon erlegen?

Manipulation bis ins Körperinnere hinein

Mensch – In der Patentschrift wird deutlich, dass bei Anwendung des Verfahrens in den menschlichen Körper hinein gestrahlt wird. Wie tief die Strahlung eindringt ist frequenzabhängig. Die Eindringtiefe ist damit einstellbar. [3]

Erfindungsgemäß wird gebündelte modulierte elektromagnetische Strahlung in den Organismus des Empfängers derart gesendet, daß bei diesem Reaktionen ausgelöst werden, die einer beabsichtigten Gedankenübertragung entsprechen. – siehe Patent [Zusammenfassung]

Aufgrund des Skineffekts ist die Eindringtiefe von elektromagnetischer Strahlung in den Organismus frequenzabhängig – siehe Patent, Absatz [0003]

Einsatzformen und Reichweiten gesendeter Gedanken

Technischer Einsatz – Es gibt mehrere Varianten, wie die Technologie anwendbar ist. Bemerkenswert ist die hohe Reichweite bei Stationierung auf einem Satelliten. Sie liegt zwischen 300 und 800 km.

foto: ein MASER

Auf ein Fahrzeug montiertes Gedankenübertragungsgerät, welches einen fokussierten Mikrowellenstrahl erzeugt, auf geeignete Weise moduliert und zum Empfänger (Target) sendet (3). .. – siehe Patentschrift Seite 4/5 / 1. Ausführungsbeispiel

Handgetragenes Gedankenübertragungsgerät, das einen MASER (5), ein Mikrophon (8) zur Eingabe der Sprachsignale durch den Beobachter (23), eine aufladbare Energiequelle (Akkumulator (24)) und zur Beobachtung einen Detektor (9), z.B. eine Millimeterwellenkamera, enthält. .. – siehe Patentschrift Seite 5 / 2. Ausführungsbeispiel [4]

Auf ein Fahrzeug (6), einen Sendeturm (7), ein Haus (8) oder in ein Flugobjekt (9) montiertes (gegebenenfalls bewegungsstabilisiertes) Gedankenübertragungsgerät mit einer Quelle intensiver elektromagnetischer Strahlung und einer Einrichtung zur Modulation der Strahlung entsprechend den zu sendenden Gedanken, z.B. einem Computer .. – siehe Patentschrift Seite 5 / 3. Ausführungsbeispiel

Gedankenübertragung von einem Satelliten (45) an Empfänger auf der Erde (46) mittels des Strahls (4) eines MASERs (5). Der MASER mit sehr kleinem Strahlöffungswinkel wird von einer gepufferten starken Energiequelle, z.B. einer Kombination von Atombatterie und Akkumulator, gespeist. Zur Reduktion des Strahldurchmessers werden auch Selbstfokussierungseffekte der MASER-Strahlung genutzt.
Die Reichweite der Gedankenübertragung beträgt z.B. 300 km – 800 km (47).

Gedankenübertragung an einige 100 bedeutende Empfänger (3) im Katastrophenfall mittels eines speziell modulierten elektromagnetischen Strahls (4). Zur besseren Detektion und Einstellung des elektromagnetischen Strahls (4) tragen die Empfänger (3) ein elektronisches Label. Die Übertragung erfolgt nach dem Multiplexprinzip quasisimultan durch schnelle Umschaltung der drei Phased Arrays (30) mit je 5000 W durchschnittlicher Sendeleistung. [5, 6]
Die Reichweite der Gedankenübertragung (zum Teil durch Gebäude (40) hindurch) beträgt z.B. 50 m – 20 km (48).

Anwendungen in besonderen Situationen

Alltags- und Spezialfälle – Für die Mind Technologie gibt es Anwendungsgebiete, die einen unmittelbaren praktischen Nutzen haben. Dazu gehört ein Einsatz bei Katastrophen und Fälle, in denen die menschlichen Sinnesorgane nicht auf normalem akustischen/optischen Weg erreicht werden.

Gedankenübertragung an Empfänger im Katastrophenfall (11). Gedankenübertragung kann in wichtigen Ausnahmesituationen zur Schadensbegrenzung und schnellen unkomplizierten Steuerung von Rettungsmaßnahmen hilfreich sein. .. – siehe Patentschrift Seite 5/6 / 4. Ausführungsbeispiel

Mensch-zu-Mensch Gedankenübertragung: Das zu sendende Signal wird direkt vom Kopf einer Person abgegriffen und direkt oder in verarbeiteter Form (z.B. mittels Frequenzanalyse und Selektion der vorherrschenden Frequenz) auf den elektromagnetischen Strahl aufmoduliert. Aus diese Weise werden, z.B. Spannungs- oder Entspannungszustände, die sich durch unterschiedliche Frequenzen der Hirnaktivität unterscheiden, übertragen. Sender oder Empfänger können z.B. Personen im Wachkoma oder blinde Taubstumme sein. .. – siehe Patentschrift Seite 6 / 5. Ausführungsbeispiel

Unterstützung von Verhandlungen und Vorträgen von wichtigen Personen: Beispielsweise wird die Präsentation der wichtigen Person durch ein Team verfolgt, welches beratend mittels Gedankenübertragung eingreifen kann. An entscheidenden Stellen der Präsentation können z.B. wichtige Gedanken eingestreut werden. .. – siehe Patentschrift Seite 6 / 9. Ausführungsbeispiel

Wie Mensch überwacht und gesteuert werden kann

Manipulation – Ein plastisches Beispiel für die Möglichkeit, Menschen umfassend zu manipulieren, wird im sechsten Ausführungsbeispiel geschildert.

foto: wachturmProfiling und Gedankenlesen bei einem verurteilten Kriminellen im Rahmen des gesetzlich und sittlich zulässigen. Ein einfaches Verfahren wäre, der Person überraschend unterschwellig ein Schlüsselwort zu senden, welches nur für sie wichtige Bedeutung hat und mittels gleichzeitiger Beobachtung der Reaktion wird ein Verdacht erhärtet oder erweicht. .. – siehe Patentschrift Seite 6 / 6. Ausführungsbeispiel

Verurteilte Kriminelle zur Abwehr von Gefahren unauffällig manipulieren oder ausforschen – soweit gesetzlich und sittlich zulässig (Abb. 12). Das zeitweilige Ausschalten aller Kriminellen mittels amplitudenmodulierter intensiver Mikrowellenstrahlen bei der Erstürmung eines Objekts (unauffällig durch Wände hindurch) hat gewisse Risiken des Fehlschlags und ist bei elektromagnetisch abgeschirmten Objekten schwierig. .. – siehe Patentschrift Seite 6 / 7. Ausführungsbeispiel

Heimliche Nutzung durch Psychiatrien ..??

Psychiatrie – Unter Targeted Individuals wird vermutet, dass psychiatrische Einrichtungen an angewendeter Bewusstseinskontrolle aktiv beteiligt sind. Äußerungen von TI Heiko lassen vermuten, dass die Verursacher ihre Strahlenattacken als therapeutisches Handeln ansehen. Das mutet allerdings völlig bizarr an, wenn seine Situation kennt.
Die folgende Eigenschaft dürfte ein Schlüsselhinweis sein, der den Verdacht erhärtet. [7]

Logo Creative Commons

Hirnforschung und Behandlung von Krankheiten. Die dargestellten Methoden der, Gedankenübertragung ermöglichen neue Wege der Analyse, Therapie und Prophylaxe von bestimmten pathologischen Beeinträchtigungen des Hirnstoffwechsels und zur Beeinflussung von bestimmten nicht-pathologischen Limitierungen, Streßsituationen und Alterungsprozessen des Hirnstoffwechsels. .. – siehe Patentschrift Seite 6 / 8. Ausführungsbeispiel

Alle Beiträge dieser Artikelserie:
Technologie (1): Gedankenübertragung über bis zu 800 km – in Deutschland 2004 patentiert
Technologie (2): Mit über 10 Jahre alter Technik Menschen fernsteuern

____________________

[1] Offenlegung DE10253433 A1 – Gedankenübertragung, Deutsches Patent- und Markenamt am 27. Mai 2004
[2] Gedankenübertragung – DE 10253433 A1, Google Patents
[3] Strahlentäter pulsen gezielt auf Lebensstrukturen, Der Newsblog am 22. März 2015
[4] MASER, Wikipedia
[5] Multiplexverfahren, Wikipedia
[6] Phased-Array-Antenne, Wikipedia
[7] Elektronische Attacken auf das eigene Leben, Mind Control News am 3. Juni 2015

Quelle: http://www.mind-control-news.de/news/display/2015/6/10/technologie-2-mit-ueber-10-jahre-alter-technik-menschen-fernsteuern/

Gruß an die Ferngesteuerten

TA KI

Wissenschaftler verschicken erstmals Nachrichten mittels „Telepathie“


A man wears a brain-machine interface, e

Ein Team von Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, Nachrichten von einem Hirn zum anderen zu schicken. Die Entfernung zwischen den vier Probanden betrug 8.000 Kilometer. Für das Experiment waren keine chirurgischen Eingriffe nötig.

Eine Testperson saß in Indien und bekam auf einer Tafel Worte gezeigt. Er trug auf dem Kopf eine Art von Sendeeinheit. Die drei anderen Probanden trugen entsprechende „Empfänger“ und sollte die Worte wiedergeben, die Testperson Eins ihnen per Gedankenübertragung vermittelte.

Das Experiment stützt sich auf die Elektroenzephalografie, wodurch man Hirnströme von Außerhalb des Körpers messen kann. Das Gerät fing die gesendeten Nachrichten auf und schickte sie per Internetleitung weiter. Die Nachrichten wurden mittels elektromagnetischer Induktion wieder umgewandelt.

Quelle: http://www.shortnews.de/id/1107180/wissenschaftler-verschicken-erstmals-nachrichten-mittels-telepathie