Benjamin Fulford: „Mexikanisches Patt auf höchster Ebene mit höchstem Einsatz setzt sich fort, trotz 911-gleicher Wetterkriegs-Attacke auf die USA“


von Benjamin Fulford

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen

Der heftige Kampf auf den höchsten Ebenen der globalen Macht-Struktur wurde zu einem Mexikanischen Patt, da die Khasarische Mafia Wetterkriegs-Attacken gegen die USA inszeniert, in einem verzweifelten Versuch, die Kontrolle über die Federal-Reserve-Banken festzuhalten.

Hurrikan Harvey, gefolgt von den Hurrikanen Irma, Katia und Jose, wurden allesamt durch eine Art elektro-magnetischer Strahlung erzeugt, die aus Antarktika kommt, erzählen Quellen der US-Navy.

http://allnewspipeline.com/Indications_Irma_Weather_Warfare.php

Es gibt in bestimmten Sparten der sogenannten Mainstream-Presse Meldungen, dass große, 25 Grad Celsius warme, mit Leben gefüllte Höhlen in Antarktika gefunden wurden.

http://nationalpost.com/news/world/researchers-find-secret-warm-oasis-beneath-antarcticas-ice-that-could-be-home-to-undiscovered-species

Der Zeitpunkt für diese Ankündigung war sicherlich zufällig, doch es scheint, als sei dies ein Weg, die Welt wissen zu lassen, dass von den Nazis in der Antarktis vor, während, und nach dem Zweiten Weltkrieg erbaute, vulkanisch beheizte Höhlen tatsächlich existieren. Das ist etwas, was die Russen schon seit langem sagen.

Eine höhere Quelle in der P2-Freimaurerloge wies jedenfalls auf ihre Beteiligung an der Attacke hin, indem sie sagte

„Es gibt für Amerika keinen anderen Ausweg, als nur das große Abkommen (the big agreement)“.

Die P2-Freimaurerloge hatte schon vorher behauptet, die Fähigkeit zu besitzen, Stürme, Erdbeben usw. durch esoterische Rituale verbunden mit astrologischen Ereignissen heraufzubeschwören. Der Journalist Lance Schuttler, der diesen Autor vor kurzem interviewte, hatte dasselbe durch seine eigenen Quellen gehört.

http://www.stillnessinthestorm.com/2017/09/hurricanes-irma-and-harvey-ritualistic-astrology-used-in-geoengineered-false-flags.html

Die White Dragon Society nutzte ihrerseits ihre esoterischen Kräfte, um Hurrikan Irma zu schwächen, aber nicht völlig zu stoppen, weil sie glaubte, die US-Regierung benötige einen Denkzettel zum Jahrestag von 911 (11. September 2001), weil gegen die Verursacher dieser Angriffe sowie auch gegen die, die im Jahre 2000 die Präsidentschaftswahl stahlen, rechtliche Schritte immer noch ausstehen, bestätigten höhere Quellen der WDS.

Leser, die an die Echtheit der Technologien zur Manipulation des Wetters noch nicht glauben wollen, werden gebeten, als Einführung in das Thema den Artikel hinter folgendem Link zu lesen:

http://www.globalresearch.ca/the-ultimate-weapon-of-mass-destruction-owning-the-weather-for-military-use-2/5306386

Quellen des Pentagons sagen jedenfalls,

„Hurrikane, Kriege und Chaos scheinen fehlgeschlagene Versuche der Kabale zu sein, den weltweiten Währungs-Neustart und das Gold-gestützte Finanz-System aufzuhalten, während Irma heruntergestuft wird und Katia und Jose ihre Kräfte verlieren.“

Die Wetterkriegsführung war nur ein kleiner Teil der fortgesetzten hochrangigen Risiko-Politik, während sich der Zahlungstermin 30. September für die US-Firmenregierung nähert.

Die Trump-Administration und die sie stützende Militärjunta benutzen Nord-Korea als Vorwand, um mit einem umfassenden nuklearen Krieg zu drohen, sollte die US-Regierung nicht die notwendigen Gelder (von den Chinesen) erhalten, mit denen sie ihre Tätigkeiten über den genannten Tag hinaus fortsetzen kann.

Zusätzlich twitterte Trump: „Die USA erwägen, neben anderen Optionen, jegliche Handelsbeziehungen mit allen Ländern zu beenden, die Geschäfte mit Nord-Korea machen“, damit drohte er, allen Handel mit China zu beenden.

Als Ergebnis auf dieses Gebrüll wurde der US-Regierung genug Geld gegeben, um bis Dezember weitermachen zu können. Damit wurde weltlichen Führern Zeit gegeben, etwas reichhaltigere Ergebnisse im Hinblick auf die fortwährenden Verhandlungen zum Bankrott der US-Firmenregierung zu erzielen.

Quellen der Asiatischen Geheimgesellschaften berichten inzwischen, sie hätten ihre Pläne zurückgezogen, Bitcoin als Alternative zum gegenwärtigen Finanz-System zu befürworten. Obwohl sie ihre Gründe dafür nicht mitteilten, geben sie zu, die Situation mit Nord-Korea habe sie „sehr beschäftigt.“

Zumindest bis jetzt haben die Chinesen ihr Vorhaben, Termingeschäfte für Öl mit dem Gold-gestützten Yuan abzuwickeln, nicht umgesetzt. Das würde einen Frontalangriff auf den US-Petro-Dollar darstellen. Trump seinerseits hat sein Kriegsgeschrei gegenüber Nord-Korea erst einmal abgeschwächt, nachdem er etwas Geld zum Weitermachen erhalten hatte.

Die im Privatbesitz befindlichen Federal-Reserve-Banken sowie die von den Khasaren kontrollierten Gegenstücke, die Europäische Zentralbank und die Bank von Japan, erhielten ebenfalls Grünes Licht, um die Weltmärkte erneut mit unechtem Geld zu anzukurbeln.

In den US-Gesellschafts-Medien wurde über all dies so berichtet, als ob diese dreimonatige Verlängerung der US-Schuldendecke eine vollständig US-interne Angelegenheit gewesen wäre, die durch einen Kompromiss zwischen Trump und den Bediensteten der Demokratischen Partei gelöst worden wäre.

Diese Meldungen haben Trumps Basis verärgert, und zahlreiche ehemalige Verbündete Trumps sagen jetzt, das Trump-Regime sei de facto am Ende. Der freigesetzte Verbündete Trumps, Steve Bannon, gab CBS ein 60-minütiges Interview, das

„als Vorstoß gesehen wird, ihn als Trumps Graue Eminenz und Flügelmann darzustellen, der sich mit Globalisten, Republikanern, China und dem Tiefen Staat (deep state) anlegt“,

behauptete eine Pentagon-Quelle.

CIA-Quellen in Texas erklären dazu, Trumps Kompromiss habe die Oberen der Republikanischen Partei so verärgert, dass der Mehrheitsführer des Republikanischen Senats „Mitchell McConnell und noch jemand einen Vertrag mit Trump aufhoben.“

Was wir beobachtet haben ist wenig mehr als eine zeitweilige Feuerpause bei einer Schlacht, die mit Sicherheit in den kommenden Wochen und Monaten erneut aufflammen wird. Was auf dem Spiel steht ist die Kontrolle über die Federal-Reserve-Zentralbanken, und damit das Recht, US-Dollars zu drucken und zu verteilen.

An dieser Front verliert der Khasarische Mob immer noch haushoch. „Der Israeli mit doppelter Staatsbürgerschaft und Rothschild-Agent Stanley Fisher wurde vom Posten des Federal-Reserve-Vorstandsvorsitzenden entlassen, als Goldmanite Gary Cohen daran gehindert wurde, die FED zu leiten“, bemerken Pentagon-Quellen. Das Trump-Regime ist jetzt in der Lage, 5 von 7 Drahtziehern der Federal-Reserve zu bestimmen, eine solche Situation gab es seit 1936 nicht mehr.

„Es könnte gut sein, dass die FED in das US-Finanzministerium eingegliedert wird, sobald der Gold-gestützte Dollar herausgegeben wurde. Finanzminister Steven Mnuchin weigerte sich, das Bild von Andrew Jackson von der 20-Dollar-Note zu entfernen“,

erklären die Quellen. Jackson war der letzte US-Präsident, der erfolgreich die Kontrolle des Khasarischen Mobs über das US-Geldsystem beseitigte.

Dieses System ist so, wie es jetzt geführt wird, unhaltbar, deswegen muss so oder so ein Ersatz gefunden werden. Die Zentralbanken im Privatbesitz haben allein in diesem Jahr bereits 2 Billionen Dollar zur Stützung von Märkten eingesetzt, mit dem Ergebnis, dass Anleihen im Wert von 7,4 Billionen Dollar mit negativen Zinsraten gehandelt werden. Die Finanzmärkte bewegen sich damit immer weiter weg von der realen Wirtschaft, und ganz gleich, wie sehr die Zentralbanker versuchen, der Realität aus dem Wege zu gehen, die Wirklichkeit wird sie schließlich doch einholen.

http://www.zerohedge.com/news/2017-09-08/central-banks-have-purchased-2-trillion-assets-2017

http://www.zerohedge.com/news/2017-09-03/what-global-recovery-global-negative-yielding-debt-hits-one-year-high-74-trillion

Wenn die Militärjunta in den USA es nicht schafft, die Federal-Reserve-Banken zu verstaatlichen, dann könnte der große Schritt zur Beendigung des durch private Zentralbanken geführten Fiat-Geldsystems in Japan stattfinden.

Eine höhere Quelle aus Japans Kaiserlicher Familie sagt, dass die Japanische Sicherheitspolizei eine Liste zur Verhaftung von 700 Handlangern des Khasarischen Mobs in Japan erstellt hat. Die obersten 70 davon werden 24 Stunden am Tag überwacht.

Unter den höchsten auf dieser Inhaftierungsliste befinden sich 5 ehemalige Premierminister, 4 ehemalige Bankpräsidenten, 3 ehemalige höhere Beamte des Finanzministeriums, 4 ehemalige Vorstandsvorsitzende großer Banken und 8 Top-Industrielle, erzählen die Quellen. Die WDS hat die Liste.

Quelle: Antimatrix.org

übersetzung: mdd

Quelle: https://brd-schwindel.org/benjamin-fulford-mexikanisches-patt-auf-hoechster-ebene-mit-hoechstem-einsatz-setzt-sich-fort-trotz-911-gleicher-wetterkriegs-attacke-auf-die-usa/

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Advertisements

3 Weltkrieg – John F. Kennedy und die Illuminaten


John F. Kennedy war der letzte, echte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er warnte die ganze Welt vor Geheimgesellschaften, einer Geheimgesellschaft, die die Vereinigten Staaten von Amerika kontrolliert und auch den Rest der Welt … In seiner Rede bekräftigte er, das er sich diesen Machenschaften entgegenstellen wird … Kurze Zeit später wurde Kennedy erschossen … Dies ist der grösste Beweis dafür, das an der ganzen Freimaurer/Illuminaten – Sache etwas drann ist. Wir wissen das ihr da seid … Und wir wissen auch, was ihr tut … Ihr werdet SCHEITERN … Die NEUE WELT gehört den normalen Menschen dieser Welt und sie wird nicht EUCH gehören … Und solange es Menschen wie mich oder viele andere Menschen dort draussen gibt, die eure Ziele aufdecken, solange wird auch euer Schatten kein echter Schatten mehr bleiben … Euer SCHATTEN wird DÜNNER …

Alois Irlmaier,

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Der kommende Krieg ist kein Zufall


totalitarismus-600x264von

Wie kommt es zu den Kriegen im Nahen Osten, wie zur Flüchtlingskrise? Sie sind das Ergebnis Interessen geleiteter Machtpolitik mit dem Ziel einer neuen Weltordnung.

Eine Macht-Elite, die in Geheimgesellschaften wie „Skull & Bones“ organisiert ist, bestimmt und lenkt Gesellschaft und Politik der USA. Dies kann spätestens mit den Forschungen des amerikanischen Historikers Anthony Sutton als nachgewiesen gelten.1  Es wird auch bestätigt durch den ehemaligen Sprecher des US-Repräsentantenhauses, den einflussreichen Republikaner Newt Gingrich, der am 3. März 2016 auf die Frage, warum das Establishment Trump fürchte, live auf Fox News antwortete:

„Nun, weil er ein Outsider ist. Er ist nicht sie. Er ist nicht Teil des Clubs. Er hat die Initiationsriten nicht durchgemacht, er gehörte keiner Geheimgesellschaft an.“ 1a

Gewaltige kriegerische Eskalationen

Das Ziel des aus diesem Hintergrund in 200 Jahren immer stärker aufgetretenen US-Imperialismus ist es, die Herrschaft über die ganze Welt zu erlangen, in der sich im Zuge einer „Neuen Weltordnung“ langfristig die durchgeplante Ordnung einer Weltregierung herausbilden soll. Dieses Ziel wird mit einer ungeheuren, über Generationen gehenden Willenskraft verfolgt, die sich aller nur möglichen Mittel bedient und letztlich vor nichts zurückschreckt. In der offiziellen Geschichtsschreibung ist davon nicht die Rede. Anthony Sutton schreibt:

„Es gibt eine ´Establishment´- Geschichte, eine offizielle Geschichtsschreibung … .Die offizielle Linie geht immer davon aus, dass Ereignisse wie Kriege, Revolutionen, Skandale und Morde mehr oder weniger willkürliche Ereignisse seien, die ohne Zusammenhang aufträten. Geschichtliche Ereignisse sind per definitionem NIEMALS Ergebnis einer Verschwörung, und niemals entstehen sie aus vorsätzlichen und gemeinschaftlich geplanten Taten.“

Sutton präsentiert detaillierte und präzise Beweise, die belegen, wie er noch sehr zurückhaltend formuliert:

„dass die einzige vernünftige Erklärung für die jüngeren Ereignisse der Geschichte der Vereinigten Staaten die ist, dass es eine Verschwörung gibt, politische Macht für Ziele einzusetzen, die mit der Verfassung nicht übereinstimmen.“ 2

Eine Weltherrschaft ist nur zu erringen, wenn man die lokale Macht der anderen Staaten durch wirtschaftliche, militärische und politische Mittel überwindet und in übernationale Organisationen einbindet, die man selbst beherrscht. Dies wird gezielt herbeigeführt, indem Konflikte zwischen gegensätzlichen Staaten, Weltanschauungen und Religionen erzeugt, geschürt und in gewaltige kriegerische Eskalationen getrieben werden, um sich dann zum Herrn über die so entstandene Situation zu machen. In dieser kalten Planung entstehen keine Skrupel, wenn Milliarden Menschen in Tod und Verelendung gestürzt werden. Es handelt sich um eine ungeheuerliche mörderische Verschwörung nicht nur gegen Verfassung und Volk der USA selbst, sondern in einem noch nie dagewesenen Ausmaß gegen die ganze Menschheit. Sie wird durch die mediale Keule „Verschwörungstheorie“ geschützt, die ihre Verfechter als „Spinner“ diskreditiert, was bisher weitgehend gelingt, weil ein solches Szenario das Vorstellungsvermögen der Menschen übersteigt.

Missbrauch der Hegelschen Dialektik

Anthony Sutton hebt die für das methodische Vorgehen des Ordens Skull & Bones wesentliche Tatsache hervor, auf die der Anthroposoph Rudolf Steiner in Bezug auf die westlichen okkulten Logen allgemein bereits Anfang des 20. Jahrhunderts hingewiesen hat, dass bei ihnen die dialektische Philosophie von G.F.W. Hegel eine zentrale Rolle spielt. Nur verkennt Sutton die Logik der Hegelschen Dialektik. Er hält sie gleichsam für ein subjektives Konstrukt eines gefährlichen Philosophen, der postuliere, alle Entwicklung verlaufe in Gegensätzen (nach These – Antithese), die konflikthaft auf eine Lösung, die Synthese einer neuen historischen Situation, zustrebe. Der Orden mache sich diese Theorie nur zu eigen, indem er bewusst Gegensätze, Konfliktsituationen, erzeuge, um sie kontrolliert zur gewünschten Synthese zu führen.

Das letztere ist aber Hegel nicht anzulasten, weil es auf einem Missbrauch seiner Philosophie beruht. Hegel kam zu der Erkenntnis, dass sich alles Weltgeschehen in Entwicklungen vollzieht, in denen sich als treibende Kräfte reale schöpferische Begriffe verwirklichen, die in einer zwingend notwendigen Reihenfolge auseinander hervorgehen. Sie spalten sich in Gegensätze, die einander bedingen und sich auf einer höheren Ebene wieder vereinen. Dafür hat sich die Bezeichnung von These, Antithese und Synthese eingebürgert, die Hegel selbst allerdings explizit nicht verwendet hat.3  Das sind Ideen-wissenschaftliche Erkenntnisse. Wenn diese für böse Zwecke missbraucht werden, kann das Hegel nicht vorgeworfen werden.

Hegel ist also nicht, wie Sutton meint, der dunkle Quell, aus dem die teuflische Methode des Ordens hervorgeht, sondern dieser, angeregt von der wissenschaftlichen Logik Hegels, erzeugt ganz gezielt irgendwelche Gegensätze, um Konflikte zu schaffen, die kontrolliert in eine gewünschte Synthese einmünden. Um der völligen Weltherrschaft immer näher zu kommen, will und muss man überall Veränderungen hervorbringen. Möglichst schnelle Veränderungen können nur durch das Erzeugen und Befördern von Konflikten zwischen Gegensätzen herbeigeführt werden.

„Heute kann dieser Prozess in der Literatur der Trilateralen Kommission gefunden werden, wo es heißt, dass ´Veränderung´ gefördert wird und ´Konflikt Management´ als das Mittel bezeichnet wird, um diese Veränderung hervorzubringen.“ 4

Das Benutzen von Gegensätzen in der Innenpolitik

In der Innenpolitik wird die Breite des politischen Parteienspektrums gefördert und benutzt.

„Der Zusammenprall der politischen Linken mit der politischen Rechten (bringt) ein neues politisches System hervor, eine Synthese, die weder rechts noch links ist.“ 4

Sutton weist darauf hin, dass bereits Carroll Quigley in seinem Buch Tragödie und Hoffnung, das auf Dokumenten des Council on Foreign Relations (CFR) beruht, beschreibt, wie z. B. der Bankier J.P. Morgan sowohl die politische Rechte, als auch die Linke als Wettbewerbs-Mittel zur politischen Manipulation der Gesellschaft finanzierte und nutzte. Das Bankhaus war darauf bedacht, in allen politischen Lagern den Fuß zu haben. Morgan selbst und andere Partner waren mit den Republikanern verbunden. Sein Partner Russel C. Leffingwell, von 1946-1953 Vorsitzender des CFR, hatte Verbindungen zu den Demokraten; Grayson Murphy zur extremen Rechten und Thomas W. Lamont mit den Linken.

„Obwohl Morgan selbst kein Mitglied des Ordens war, einige seiner Partner waren es, und nach Morgans Tod wurde die Firma zu Morgan, Stanley & Co. ´Stanley` war Harold Stanley (im Orden seit 1908). Zu Morgans Lebzeiten übte der Orden über seinen Partner Henry P. Davison seinen Einfluss aus; dessen Sohn, H.P. Davison Jr. wurde 1920 in den Orden aufgenommen. Henry P. Davison Senior brachte Thomas Lamont und William Straight in die Morgan-Firma. Diese Partner engagierten sich im Aufbau des linken Flügels von Morgans Dialektik, einschließlich der Kommunistischen Partei der USA (…). Der Morgan-Partner Thomas Cochran wurde 1904 in den Orden aufgenommen. Jedoch findet man Mitglieder des Ordens eher im Netzwerk der von der Morgan-Bank dominierten und ihr angegliederten Firmen als bei den Partnern selbst. In Firmen wie Guaranty Trust und Bankers Trust, ein wenig abseits vom J.P Morgan Finanz-Zentrum, obwohl doch auch unter dessen Kontrolle, findet man eine hohe Konzentration von Initiierten.“ 6

Diese Praxis des Ordens, sowohl „Rechte“, als auch „Linke“ zu unterstützen, zieht sich durch die neuere Geschichte der USA. 1984 z. B. war Averell Harriman (im Orden s. 1913) ein angesehener Staatsmann der Demokratischen Partei, während George H.W. Bush (im Orden s. 1948) Republikanischer Vizepräsident war. George W. Bush Jr. (im Orden seit 1968) wurde 2004 als Republikanischer Präsident gegen den Kandidaten der Demokraten John Kerry (im Orden s. 1966) knapp wiedergewählt. Alle Parteien werden vom Orden für seine Ziele instrumentalisiert.

Instrumente der Konfliktschaffung

Die Manipulation der „linken“ und „rechten“ Parteien an der heimatlichen Front „wird nun auf das internationale ´Schlachtfeld` übertragen, wo ´linke` und ´rechte´ politische Strukturen auf dem Weg zur ´Eine-Welt-Synthese` künstlich aufgebaut und zu Fall gebracht werden.“ 7 Hier tut sich ein riesiges Forschungsfeld auf. Sutton beschränkt sich zunächst auf die Untersuchung des Aufstiegs Hitlers und des Nationalsozialismus in Deutschland auf der einen Seite und den Aufstieg des marxistischen Staates in der Sowjetunion auf der anderen Seite.

„Der Zusammenprall zwischen diesen beiden Mächten oder Systemen, die sie repräsentieren, war ein Hauptauslöser für den Zweiten Weltkrieg. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die ´Weltbühne` verändert. Nach 1945 standen sich auf der einen Seite die Sowjetunion und auf der anderen Seite die USA gegenüber. Der erste dialektische Zusammenprall führte zur Bildung der Vereinten Nationen, einem elementaren Schritt auf dem Wege zu einer Weltregierung“ 8

Der Orden schuf und entwickelte zwei globale Arme, die für die Erzeugung des riesigen Konflikts und der daraus entstehenden globalen Schlacht gebraucht wurden:

  1. Die Guaranty Trust Company in New York, seit 1912 unter der Kontrolle der J.P. Morgan Bank, 1954 deren größte Tochtergesellschaft, war in Besitz von 9 Mitgliedern des Ordens, darunter W. Averell Harriman und Percy Rockefeller, und wurde von ihnen beherrscht.
  2. Die private Bank Brown Brothers, Harriman in New York, 1931 aus der Fusion von Brown Brothers und W.A. Harriman Company hervorgegangen. In beiden Firmen, letztere von Harriman gegründet, waren schon vorher viele Mitglieder des Ordens tätig. Sie wurde von 8 Ordensmitgliedern beherrscht, darunter W.A. Harriman und Prescott Bush, dem Großvater von George W. Bush Jr.

„Aber eine Person stand über allen anderen als die Schlüsselfigur für die Operation des Ordens: W. Averell Harriman (im Orden seit 1913).“ 8

These – Aufbau des Sowjetunion

Anthony Sutton hatte bereits 1974 in seinem Buch „Wall Street And The Bolshevik Revolution“ die bedeutende Hilfe der Wall Street für die bolschewistische Revolution beschrieben. Er wies darin nach, dass die Unterstützung hauptsächlich in Bargeld, Gewehren und Munition, sowie diplomatischer Unterstützung in London und Washington D.C. bestand. In seinem Buch über „Skull & Bones“ führt er diese Untersuchung fort und bringt die früher gefundenen Beweise für diese Wall Street-Verstrickungen mit dem Orden als dem Hintergrundlenker in Verbindung.

„Die Aktivitäten zur Revolution in Russland konzentrierten sich auf das Gebäude des Equitable Trust am Broadway 120. … Dies war E.H. Harrimans Adresse gewesen. Die „American International Corporation“ residierte am Broadway 120. Der „Bankers’ Club“, in dem sich die Bankiers der Wall Street zum Lunch trafen, befand sich im Gebäude ganz oben. In diesem feudalen Club heckte William Boyce Thompson Pläne für eine Beteiligung der Wall Street an der russischen Revolution von 1917 aus. 9 Guaranty Securities befand sich am Broadway 120, während Guaranty Trust nebenan am Broadway 140 lag.“

Eine wichtige Rolle spielte das Ordensmitglied Thomas D. Thacher (seit 1904), ein Partner der großen Wall Street -Anwaltskanzlei Simpson, Thacher & Bartlett. 1917 begleitete er William Boyce Tompson, einen reichen Minenbesitzer und Banker der Fed, von New York nach Russland, der  hinter der Maske einer Rotkreuz-Mission in der russischen Revolution mitmischte, die Bolschewisten mit einer Spende von 1 Million Dollar unterstützte und das Ziel hatte, Russland zu einer technischen Kolonie der Vereinigten Staaten zu machen.10

„Nach Beratungen in New York wurde Thacher dann nach London gesandt, um mit Lord Northcliff über die Bolschewistische Revolution zu sprechen, und dann nach Paris zu ähnlichen Gesprächen mit der französischen Regierung.“ 9

Lord Northcliff „beherrschte den größten Pressekonzern im Vereinigten Königreich. Die imperiale und antideutsche Ausrichtung seiner Blätter trug zur Kriegsbegeisterung in Großbritannien bei.“ (Wikipedia)

Vom Ordensmitglied Thomas Thacher ist die Kopie eines Memorandums erhalten, in dem er die Absichten für die Oktoberrevolution von 1917 zusammenfasste.

„Dieses Thacher-Memorandum“ so Sutton, „setzt sich nicht nur für die Anerkennung der sich kaum am Leben halten könnenden sowjetischen Regierung ein, die 1918 nur einen sehr kleinen Teil Russlands kontrollierte, sondern auch für Militärhilfe für die Sowjet-Armee und ein Eingreifen, um die Japaner aus Sibirien herauszuhalten, bis die Bolschewiken es übernehmen konnten.“ Dann heißt es im Memorandum: „Viertens wird es für deutsche Firmen – bis zum Ausbruch offener Konflikte zwischen der deutschen Regierung und der Sowjet-Regierung – Chancen für Handelsniederlassungen in Russland geben. Solange es nicht zum offenen Bruch kommt, wird es wahrscheinlich nicht möglich sein, solchen Handel ganz zu unterbinden. Dennoch sollten Schritte unternommen werden, soweit wie möglich, die Ausfuhr von Getreide und Rohstoffen von Russland nach Deutschland zu verhindern“ 9a

Sutton hat die militärische Unterstützung der Sowjetarmee bereits 1973 in seinem Buch „National Suicide: Military Aid to the Soviet Union“, das es leider auch noch nicht in Deutsch gibt, genauer beschrieben.

„Diese verdeckte Politik wurde bis in die höchsten Kreise unter absoluter Geheimhaltung von den Vereinigten Staaten übernommen und in einem gewissen Umfang auch durch ´The Group` (besonders von Milner) in Großbritannien.“ 11

Gewaltige Einfuhren von moderner Erdölfördertechnik

Sutton verweist auf Aufzeichnungen des US-Außenministeriums über Gewehre und Munition, die zu den Bolschewiken verschifft wurden. Und während Trotzki 1919 öffentlich antiamerikanische Reden hielt, habe er heimlich den US-Botschafter Francis um amerikanische Militär-Teams gebeten, die neue Sowjetarmee zu trainieren. Auch hätten die US-Truppen die Transsibirische Eisenbahn übernommen und gehalten, bis die Sowjets genug Macht erlangt hatten, sie zu übernehmen.

Bis 1920, 1921 gelang es den Sowjets, die Kontrolle von Russland aus nach Sibirien und bis in den Kaukasus auszudehnen. Ihr dringendstes Problem war, stillgelegte Fabriken wieder zum Laufen zu bringen, wozu sie Rohstoffe, technisches Know-how und Kapital benötigten. Die Ölförderung in den weitgehend unversehrt gebliebenen, bedeutenden Ölquellen im Kaukasus, die ein Fünftel aller Exporte und damit die Haupteinnahmequelle für Devisen ausmachten, war zusammengebrochen. Über die US-Firmen „International Barnsdall“, „Lucey Manufacturing Company“ und andere große Ölfördergesellschaften liefen ab 1921 gewaltige Einfuhren von moderner Erdölfördertechnik, und Arbeiter wurden in großem Umfang geschult. Haupt-Eigentümer der „International Barnsdall Corporation“ waren der vom Orden beherrschte „Guaranty Trust“, Ordensmitglied W.A. Harriman, und die „Lee Higginson Company“, die von F. Winthrop Allen vertreten wurde (im Orden seit 1900).

Eine weitere, möglicherweise größte Quelle sowjetischen Außenhandels waren die großen russischen Manganvorkommen.

„In einer Reihe von Geschäftsvereinbarungen mit W.A Harriman Company und Guaranty Trust erwarben die Sowjets moderne Schürfmaschinen und Transporteinrichtungen für ihre Manganfelder, trieben Außenhandel und brachen schließlich die Regeln der amerikanischen Außenpolitik bezüglich Anleihen für die Sowjetunion. (…) Im Rahmen des Harriman-Vertrags (vom 12.7.1925) wurden 4 Millionen Dollar investiert, um die Bergwerke zu mechanisieren. (…) Die Ausgaben für das Eisenbahnsystem betrugen 2 Millionen Dollar und für die Mechanisierung der Minen 1 Million.“ 12

Dazu muss man wissen, dass die US-Regierung in den 20er Jahren keine diplomatischen und  wirtschaftlichen Beziehungen zur Sowjetunion unterhielt. Darlehen an die Sowjetunion waren bis 1933 strikt verboten. Die öffentliche Meinung und die Stimmung der US-Regierung waren wegen der ungeheuren Grausamkeiten in der Revolution überwiegend gegen die Sowjets eingestellt. Averall Harriman betrieb also ein illegales Projekt an der US-Regierung vorbei, die es aber stillschweigend duldete

„Der Orden behielt Einfluss auf alle strategischen Aktionen gegenüber der Sowjetunion, die außerhalb der Regierung stattfanden. Nichts scheint seiner Aufmerksamkeit entgangen zu sein. Zum Beispiel wurde 1920 die Anglo-Russische Handelskammer gegründet, um den Handel mit Russland voranzutreiben, den die Sowjets dringend benötigten, um die brachliegende Industrie aus dem Zarenreich wieder aufzubauen. Der Vorsitzende des Führungskomitees, eine Schlüsselposition in dieser Kammer, war Samuel R. Bertron (im Orden seit 1885), Vize-Präsident des Guaranty Trust. (…)
Guaranty Trust traf ein Bank-Verbindungs-Abkommen mit den Sowjets und setzte einen Guaranty Trust Vize-Präsidenten, Max May, als verantwortlichen Direktor für die Auslandsabteilung dieser sowjetischen Bank ein, der RUSKOMBANK.“ 12

Tatsächlich waren auch viele amerikanische Firmen damals – mit der stillschweigenden Duldung der Regierung – aktiv am Entstehen des ersten Fünf-Jahres-Plan in Russland beteiligt, was Sutton in  „Western Technology And Soviet Economic Development 1917-1930 and 1930-1945“ beschrieben hat.

„Der Aufbau der Sowjetunion als eines Teiles des dialektischen Prozesses setzte sich durch die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts fort bis hin zum Zweiten Weltkrieg. W.A. Harriman wurde 1941 zum Lend Lease Administrator ernannt, um den Transfer von US-Technologie und US-Produkten in die Sowjetunion zu gewährleisten. … Das Gesetz schrieb vor, dass nur Militärgüter verschifft werden durften. Tatsächlich wurde aber sowohl industrielle Ausrüstung in außergewöhnlicher Höhe verschifft wie auch sogar Druckerplatten aus dem Schatzamt, so dass die Sowjets US-Dollars drucken konnten. (…)
Kurz gesagt, der Orden schuf die Sowjetunion. Das anfängliche Überleben der Sowjetunion wurde durch den Orden gewährleistet. Die Entwicklung der Sowjetunion wurde durch den Orden bewerkstelligt.“ 13

Antithese – Finanzierung des Nationalsozialismus

Dass auch das nationalsozialistische Regime in Deutschland von Geldströmen aus der Wall Street wesentlich finanziert wurde, hat Anthony Sutton bereits 1976 in seinem Buch „Wallstreet und der Aufstieg Hitlers“ (Basel 2008) nachgewiesen.14 Dies wurde nach Sutton später ergänzt durch Fritz Thyssens „I Paid Hitler“. Das, was in diesen Büchern aufgedeckt wurde, bringt Sutton nun in seinem Buch „Americas Secret Establishment“ mit weiterem Material und mit Mitgliedern des Ordens in einen Zusammenhang.

Aufzeichnungen des US-Kontrollrats für Deutschland, die geheimdienstliche Verhöre von wichtigen Nazis enthalten, liefern den Nachweis, dass der Hauptstrom der Gelder für Hitler vom Stahlmagnaten Fritz Thyssen und seinem Bankennetz kam. Dieses wird von Wikipedia etwas genauer als von Sutton beschrieben. 1918 hatte sein Vater August Thyssen die „Bank Voor Handel en Scheepvaart N.V.“ in Rotterdam gegründet.

„Thyssen verfügte über ein weltweites Finanzdienstleisternetzwerk, das es erlaubte, weltweit Kapital zu transferieren. Ein Element in diesem Netzwerk war die Union Banking Corporation (UBC) in New York. Die UCB wurde am 4. August 1924 von Averell Harriman mit einem Startkapital von 400.000 US-Dollar für die Bank voor Handel en Scheepvaart N.V. of Holland gegründet und diente als Niederlassung des Thyssenkonzerns in 39 Broadway, New York City. … Die 1923 gegründete Nordstern-Bank AG firmierte als ´Von der Heydt’s Bank´ in Amsterdam und wurde 1927 von der Familie Thyssen übernommen. Ab 1930 wurde sie in August-Thyssen-Bank umbenannt und Eigentümerin der Aktien der Bank Voor Handel en Scheepvaart“ N.V.15

Dies war also die Kreditlinie aus den USA. Die Union Banking Corporation von New York City war eine Thyssen-Harriman-Geschäftsverbindung. Teilhaber der UBC waren die Brüder Averell und E. Roland Harriman (Ordensaufnahme 1917). Letzterer, Vizepräsident der W.A. Harriman Company, war 1932 zugleich einer der acht Geschäftsführer, von denen 3 weitere ebenfalls Ordensmitglieder seit 1917 waren: Knight Woolley, Vertreter des Guaranty Trusts, Ellery S. James und Prescott S. Bush (Großvater von George W. Bush), zugleich Gesellschafter des Bankhauses Brown Brothers, Harriman.

„Ein weiteres Beispiel ist das der Chase Bank. Chase war über die Rockefeller-Familie (Percy Rockefeller, im Orden seit 1900) und Vizepräsident Reeve Schley (Yale …) mit dem Orden verbunden. Folgende Geschäftsführer der Chase waren im Orden: Frederick Allen (im Orden seit 1900), W.E.W. Griswold (im Orden seit 1899) und Cornelius Vanderbilt, dessen Bruder Gwynne Vanderbilt (im Orden seit 1899) die Familie vor seinem Tod vertrat. Der Vorstand der Chase war Winthrop Aldrich. Das war der „Harvard-Zweig“ der Aldrich-Familie; ein anderer Zweig ist in Yale und im Orden. (…) Das Ausmaß der Kollaboration der Chase Bank mit den Nazis ist erschütternd – und dies fand zu einer Zeit statt, als Nelson Rockefeller in Washington eine Stellung beim Geheimdienst innehatte, die GEGEN Nazi-Geschäfte in Lateinamerika gerichtet war. (…) Auf der anderen Seite war die Chase Bank (später Chase Manhattan Bank) ein wichtiger Förderer des Exports von US-Technologie in die Sowjetunion.“ 16

Anthony Sutton kommt zu dem Schluss, dass die beiden Arme des dialektischen Prozesses zum Zweiten Weltkrieg führten, dieser also von ihnen herbeigeführt worden ist. Und der Zusammenprall der Sowjetunion und Nazideutschlands „führte zur Schaffung einer Synthese – insbesondere den Vereinten Nationen und dem Beginn in Richtung regionaler Gruppierungen für einen gemeinsamen Binnenmarkt, COMECON, NATO, UNESCO, Warschauer Pakt, SEATO, CENTO und der Trilateralen Kommission. Der Start in Richtung einer Neuen Weltordnung.“ 17  Man kann ergänzen: Er führte durch die Mithilfe der Alliierten zur Ausschaltung Mitteleuropa als einer eigenständigen politischen und kulturellen Kraft, sodass sich in neuer These und Antithese auf höherem Niveau der kapitalistische Westen und die kommunistische Sowjetunion am „Eisernen Vorhang“ in Deutschland unmittelbar gegenüberstanden, wobei, wie Sutton nachweist, die USA die Sowjetunion weiter technologisch aufbauten und gleichzeitig die eigene Aufrüstung vorantrieben. Mit dem herbeigeführten Zusammenbruch der Sowjetunion wurde demonstriert, dass das aus den Geheimgesellschaften initiierte „sozialistische Experiment“ gescheitert und der Kapitalismus überlegen sei.1

Geschichtsschreibung

In den Schulbüchern werden Revolutionen und Kriege als mehr oder weniger zufällig zustande gekommene Ereignisse beschrieben, die sich durch die Umstände so ergeben haben. Physische Konflikte entstünden in der Regel erst, nachdem man erhebliche Anstrengungen unternommen habe, sie zu vermeiden. „Leider ist das Unsinn“, zieht Sutton als Resümee aus seinen Forschungen. „Krieg ist immer eine absichtlich erzeugte Tat von Individuen.“

„Westliche Geschichtsbücher weisen riesige Lücken auf; z. B. zensierten die Gerichte, die die Nazi-Verbrechen aufklären sollten, sorgfältig jede Information über die westliche Hilfe für Hitler. Westliche Geschichtsbücher über die Sowjetunion lassen ebenfalls alle Beschreibungen über die ökonomische und finanzielle Unterstützung westlicher Firmen und Banken für die Oktoberrevolution von 1917 und die folgende wirtschaftliche Entwicklung der Sowjetunion unter den Tisch fallen.
Revolutionen werden stets als spontane Erhebungen der politisch und wirtschaftlich Unterdrückten gegen einen autokratischen Staat dargestellt. Niemals findet man in westlichen Geschichtsbüchern die Tatsache beschrieben, dass Revolutionen finanziert werden müssen und dass die Quelle des Geldflusses in vielen Fällen auf die Wall Street zurückzuführen ist. (…) Keine westliche Stiftung wird die Erforschung solcher Themen unterstützen, nur wenige westliche Forscher können „überleben“, wenn sie solche Themen erforschen, und sicherlich wird kein großer Verlag so ohne weiteres Manuskripte annehmen, die solche Argumente beleuchten.
In Wirklichkeit gibt es hier eine weitere, weitgehend ungeschriebene Geschichte, und sie berichtet von etwas ganz anderem als unsere bereinigten Geschichtsbücher. Sie erzählt von der absichtlichen Erzeugung von Krieg, der bewussten Finanzierung von Revolutionen, um Regierungen zu stürzen, und der Nutzung von Konflikten, um eine Neue Weltordnung herzustellen.“ 18

 

——————————————–

1   Siehe die vorangehenden Artikel:

Die Verführung der Massen; Führungsschmiede des Hegemons

1a   http://www.youtube.com/watch?v=dO-NA73FsW8

2   Anthony Sutton: America`s Secret Establishment, Walterville 2009, S. 1-2, 3

Diese und die weiteren Übersetzungen verdanke ich Angelika Eberl

3    s. Artikel Die geheime Macht-Elite, Kap. Strategische Mittel

4   A. Sutton a. a. O., S. 34

5   a. a. O., S. 120 f.

6   a. a. O., S. 121

7   a. a. O., S. 122

8   a. a. O., S. 125

9   a. a. O., S. 138

9a  a. a. O. S. 141

10   Vgl. Andrew Munsey: William Boyce Thompson ,

Anthony Sutton: Wallstreet and the Bolshevik Revolution, 5. Kap.

11   Sutton wie Anm. 2, S. 141f.

Zu Milners Round Table-Gruppe s. hier

12   Sutton a. a. O, S. 159

13   Sutton a. a. O. S. 163

14   Siehe auch Artikel Von der Wegbereitung

15   Wikipedia – August-Thyssen-Bank

16   Sutton a. a. O. S. 171, 174

17   Sutton a. a. O. S. 175

18   Sutton a. a. O. S. 122

Quelle: http://www.geolitico.de/2016/10/07/der-kommende-krieg-ist-kein-zufall/

Gruß an die Wahrheit, die zwar langsam, aber beständig ans Tageslicht kommt

TA KI

Mit Hegel die Welt unterwerfen


philosoph-georg-friedrich-wilhelm-hegel-600x300

Hegels Philosophie ist ein zentrales Herrschaftsinstrument der Macht-Elite hinter dem anglo-amerikanischen Imperialismus. Wie arbeiten diese Geheimgesellschaften?

Für wachsame Zeitbeobachter ist es kein Geheimnis, dass hinter der anglo-amerikanischen Politik seit langem mächtige finanzstarke Kreise stehen, von denen die Regierungen gestellt oder aus dem Hintergrund dirigiert werden. Der zweimalige britische Premierminister Benjamin Disraeli (1804-1881), eng mit diesen Kreisen verbunden, äußerte sich so bereits vor Beginn seiner politischen Karriere in einem seiner Romane:Die Welt wird von anderen Leuten regiert, als es das Volk zu wissen glaubt.“[1]

Auch amerikanische Präsidenten kamen für ihr Land zu dieser Erkenntnis, so Theodore Roosevelt, Präsident von 1901-1909, der 1912 schrieb:

„Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine unsichtbare Regierung, die dem Volk keine Treue schuldet und keine Verantwortung anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, diese unheilige Allianz zwischen korruptem Business und korrupten Politikern aufzulösen, ist die erste Aufgabe des Staatsmannes.“[2]

Aber das letzte ist natürlich eine hohle Phrase zur Beruhigung des Volkes. Auch Franklin D. Roosevelt, Präsident von 1933-1945, wusste, dass ihm der Handlungsrahmen gesteckt war:

„Die tatsächliche Wahrheit ist, dass seit den Tagen von Andrew Jackson (1829-1837) gewisse Teile der großen Finanzzentren die Regierung beherrschen.“[3]

Geheimgesellschaften im Hintergrund der westlichen Politik

Doch viele wussten und wissen, dass hinter diesen Hintergrundkreisen noch mächtigere Kreise stehen, von denen sie wiederum gelenkt werden oder mit denen sie eng verflochten sind: Geheimgesellschaften. Auf sie deutete Woodrow Wilson hin, Präsident von 1913 bis 1921, als er schrieb:

„Seit ich in die Politik getreten bin, sind mir die Ansichten von Männern vor allem privat anvertraut worden. Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten auf dem Gebiet des Handels und der Industrie haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass es eine Macht irgendwo so organisiert, so subtil, so wachsam, so verriegelt, so vollständig, so durchdringend gibt, dass sie lieber nur flüstern sollen, wenn sie sie verurteilen.”[4]

Der Hinweis auf okkulte Logen, die im Hintergrund der westlichen Politik wirksam sind, wird heute als „Verschwörungstheorie“ abgetan, also als Spinnerei diskreditiert. Natürlich gibt es auch Spinner. Aber so zu tun, als ob es keine Verschwörungen gebe, offenbart solche Reaktionen gerade als Schutz- und Abwehrmechanismen. Denn Verschwörungen durchziehen die ganze Geschichte der Menschheit. Rudolf Steiner machte 1917 darauf aufmerksam, dass noch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts philosophische Historiker

„auf den Zusammenhang der Französischen Revolution und aller folgenden Entwickelung mit den Logen hinweisen.[5] In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen, hat sich die westliche geschichtliche Entwicklung, die westliche Welt niemals von den Logen emanzipiert. Immer war der Einfluss der Logen stark wirksam, das Logentum wusste die Kanäle zu finden, um den Gedanken der Menschen gewisse Richtungen einzuprägen. (…)
Sie werden leicht überall Wege finden können, durch die innerhalb der westlichen Kultur der letzten Jahrhunderte, die der Gegenwart vorangegangen sind, die Prägung der Gedanken in der exoterischen Welt durch die Esoterik der Logen nachgewiesen werden kann. Selbstverständlich gilt dies nicht von der Zeit vor Elisabeth, vor Shakespeare; aber von dem, was später kommt, gilt es.“[6]

Rudolf Steiner unterscheidet verschiedene Gruppen von verschwörerischen Geheimgesellschaften: 1. solche, die lokale politisch-verschwörerische Ziele haben wie die Jakobiner in Frankreich oder die Carbonari in Italien. 2. Dahinter Gruppierungen mit dem Anstrich einer esoterischen Geheimgesellschaft wie die Illuminaten oder die Omladina in Südosteuropa. 3. Diese werden ihrerseits von verschiedenen (nicht allen) politisch orientierten und auf esoterisch-okkulten Grundlagen beruhenden Freimaurerlogen, wie sie von England aus in ganz Europa gegründet wurden, beeinflusst und instrumentalisiert.[7] 4. Erst hinter diesen stehen lenkend – vielfach durch Unterwanderung – diejenigen, welche R. Steiner die „westlichen okkulten Bruderschaften“ nennt,[8] die nicht positive gesamtmenschheitliche, sondern gruppenegoistische Ziele verfolgen und von ihm daher auch „linke“ oder „grau- bis schwarzmagisch“ arbeitende Zirkel genannt werden.

Die Englisch sprechende Herrenbevölkerung

Für Rudolf Steiner kristallisierten sich in seinen Forschungen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts u. a. folgende langfristigen Ziele dieser okkulten Bruderschaften heraus:

„Um was es sich handelt, ist doch, dass in den ihr Wissen geheim haltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, dass gewisse Dinge sich so herausbilden, dass dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewusstsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westens zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. … Darum handelt es sich, die Englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“[9]
„Bei gewissen Hintermännern (…) der angelsächsischen Politik besteht eine politische Anschauung, die ich in zwei Hauptsätzen zusammenfassen möchte: Erstens besteht die Ansicht – und es ist eine größere Anzahl von Persönlichkeiten, welche hinter den eigentlichen äußeren Politikern, die zuweilen Strohmänner sind, stehen, durchdrungen von dieser Ansicht – dass der angelsächsischen Rasse (Anm.: ein dort gebrauchter Ausdruck, H.L.) durch gewisse Weltentwicklungskräfte die Mission zufallen müsse, für die Gegenwart und Zukunft vieler Jahrhunderte eine Weltherrschaft, eine wirkliche Weltherrschaft auszuüben. Es ist dieses festgewurzelt in diesen Persönlichkeiten …, dass man es vergleichen kann mit den inneren Impulsen, welche einstmals das altjüdische Volk von seiner Weltmission hatte. (…) Es herrscht die Ansicht, dass dann, wenn so etwas vorliege, alles getan werden müsse, (…) dass man vor nichts zurückschrecken dürfe, was im Sinne eines solchen Weltimpulses liegt. Dieser Impuls wird in einer, man muss schon sagen, intellektualistisch außerordentlich großartigen Weise hineingetragen in die Gemüter derer, die dann in den mehr unteren Stellungen – wozu aber immer noch diejenigen der Staatssekretäre gehören – das politische Leben führen. Ich glaube, wer die eben angeführte Tatsache nicht kennt, der kann unmöglich den Gang der Weltentwicklung in der neueren Zeit verstehen. (…)

Das zweite ist dies: Man weiß, dass die soziale Frage ein weltgeschichtlicher Impuls ist, der unbedingt sich ausleben muss. Es gibt keinen der Führenden unter den angelsächsischen Persönlichkeiten, die in Betracht kommen, der nicht mit einem (…) außerordentlich kalten, nüchternen Blick sich sagte: Die soziale Frage muss sich ausleben. – Aber er sagt sich dazu: Sie darf sich nicht so ausleben, dass die westliche, die angelsächsische Mission dadurch Schaden erleiden könnte. Er sagt da fast wörtlich, und diese Worte sind oft gesprochen worden: Die westliche Welt ist nicht dazu angetan, dass man sie ruinieren lasse durch sozialistische Experimente. Dazu ist die östliche Welt angetan. – Und er ist dann von der Absicht beseelt, diese östliche, namentlich die russische Welt, zum Felde sozialistischer Experimente zu machen. (…)
Dasjenige, was ich Ihnen jetzt sage, ist eine Anschauung, die ich konstatieren konnte – vielleicht  geht sie noch weiter zurück, das weiß ich vorderhand nicht – bis in die achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts zurück.
(…) und man hoffte, dass die sozialistischen Experimente, dadurch, dass sie sich so abspielen müssen, wenn die in die Irre gehende Proletarierwelt sich nach marxistischen oder ähnlichen Prinzipien richtet, dass dann diese sozialistischen Experimente auch für die Welt der Arbeiter eine deutliche Lehre sein werden in ihrem Ausgehen, in der Nichtigkeit, in der Zerstörung eine deutliche Lehre sein werden, dass man es auch so nicht machen könne. (…) Alles dasjenige, was getan worden ist bis zum Jahre 1914 auf dem Gebiete der Weltpolitik, steht unter dem Einfluss dieser Welttendenz.“[10]

Der wahre Sozialismus ist gründlich diskreditiert

Wenn Rudolf Steiner meist von Zielen angelsächsischer Zirkel spricht, sind die amerikanischen immer mitgemeint, da die okkulten Bruderschaften beider Länder intensiv zusammenarbeiten. Bis zum Ersten Weltkrieg war der britische Imperialismus noch der vorherrschende und wurde danach vom amerikanischen abgelöst.

Selbstverständlich sind die okkulten Bruderschaften durch ihre Mitglieder und Beeinflussten in allen Bereichen der Gesellschaft unsichtbar verankert, die sie sozusagen personell an den entscheidenden Stellen durchsetzen, insbesondere in der Wirtschaft und dem von ihr abhängigen staatlichen Leben. Macht und Herrschaft werden heute vornehmlich mit den Mitteln der beweglichen kapitalistischen Wirtschaftsimpulse ausgeübt, wie Rudolf Steiner in einer Tagebuchnotiz bemerkte, in der er die anglo-amerikanischen okkulten Zirkel auch als „Pluto-Autokraten“ bezeichnete, um damit ihren Zusammenhang mit den Superreichen anzudeuten.

Das gezeichnete sozialistische Experiment, mit dessen Errichtung notwendig die Ausschaltung Mitteleuropas als eigenständige Kraft verbunden war, haben wir in Gestalt der Sowjetunion und seiner Satellitenstaaten erlebt. Als ihr Zusammenbruch 1989 herbeigeführt wurde, veröffentlichte der amerikanische Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski, ein einflussreicher Fädenzieher der westlichen Politik, eine Schrift mit dem bezeichnenden Titel „Das gescheiterte Experiment: Vom Untergang des kommunistischen Systems“. Mit dem verzerrten „Sozialismus“ ist auch der wahre Sozialismus gründlich diskreditiert und der westliche Kapitalismus als einzige Alternative fest etabliert worden.

In China läuft das Experiment noch weiter, befindet sich aber offenbar in einem gewissen Übergangsstadium. Kapitalismus und „Sozialismus“ stammen beide aus der derselben westlichen Quelle, und ihre Unterschiede sind vielfach nur äußerlich. Symptomatisch hierfür sind die Worte, die Christine Lagarde, die heutige Chefin des berühmt-berüchtigten IWF und damalige Finanzministerin von Frankreich, am Anfang der Finanzkrise in einer internationalen Konferenz ihrem deutschen Kollegen Peer Steinbrück auf einem Zettel zuschob:

„Der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus: Im Kommunismus werden die Banken erst verstaatlicht, und dann gehen sie bankrott. Im Kapitalismus gehen die Banken bankrott, und dann werden sie verstaatlicht. Treffen Sie Ihre Wahl.“[11]

Die Banken und Staaten lenkenden Kreise sind eben jeweils dieselben.

Strategische Mittel

Okkulte Gesellschaften arbeiten vielfach mit einem aus der Vergangenheit tradierten spirituellen Wissen. Sie gehen davon aus, dass der Weltentwicklung übersinnliche, geistige Impulse zugrunde liegen, die in Gedanken erfasst werden können. So wies Rudolf Steiner darauf hin, dass bei den westlichen Geheimgesellschaften

„in einer gewissen Beziehung es als eine Lehre der tiefsten Esoterik angesehen wird, dass die Welt eigentlich aus Gedanken gebildet wird.“[12]

Dies fanden sie bei dem deutschen Philosophen G.W.F. Hegel in dessen „Wissenschaft der Logik“ exoterisch in aller Breite logisch so entwickelt, dass die Begriffe und Ideen in einer zwingend notwendigen Reihenfolge auseinander hervorgehen.

„Bei Hegel sehen wir, wie alles, was in Entwicklung ist, vom Gedanken durchpulst ist, wie der Gedanke In seinen besonderen Konfigurationen, in seinen konkreten Ausgestaltungen eigentlich das sich Entwickelnde ist. … Hegel redet in seiner Philosophie vom Gedanken und meint eigentlich den kosmischen Gedanken. Hegel sagt: Wenn wir irgendwo sehen in der äußeren Welt, sei es, dass wir einen Stern in seiner Bahn, ein Tier, eine Pflanze, ein Mineral betrachten, sehen wir eigentlich überall Gedanken, nur dass diese Art Gedanken in der äußeren Welt eben in einer anderen Form als in der Gedankenform vorhanden sind.“[13]

Die westlichen Geheimgesellschaften erkannten die ungeheuer praktische Bedeutung, die dieser Lehre Hegels innewohnt. Sie sagten sich: Wer das Wesen dieser Gedankenformen und ihre typische Reihenfolge begriffen hat, kann Ereignisse und Entwicklungen in weltpolitischen Dimensionen gezielt in seinem Sinne in Gang setzen. Daher tun sie alles, um Hegels Lehre, die ja sowieso nur von wenigen gelesen und verstanden wird, geheim zu halten. Sie ist Inhalt ihrer Geheimlehre. Denn geheimes Wissen bedeutet Macht.

„Sie können wirklich, wenn Sie bekannt werden mit den alleresoterischsten Lehren der Geheimgesellschaften der anglo-amerikanischen Bevölkerung, inhaltlich kaum etwas anderes finden als Hegelsche Philosophie.“[14]

Hegel begreift alles Sein der Welt als Entwicklungsprozess, als ein ständiges Werden und Vergehen, das sich in Gedankenbewegungen vollzieht und erfassbar wird. Es verläuft ständig in Gegensätzen, die auseinander hervorgehen, wechselseitig umschlagen, und ineinander wieder übergehen. Dies wird häufig als Dialektik von These, Antithese und Synthese bezeichnet, was aber in dieser Abstraktheit die innere Dynamik nur unvollkommen und leicht missverständlich beschreibt. Die westlichen okkulten Zirkel machen sich diese Hegelsche Lehre missbräuchlich zunutze, indem sie selbst willkürlich Gegensätze für eine gewünschte Entwicklungen in Gang setzen, um sich dann zu Herren über das Ergebnis zu machen.

Methodische Zwischenbemerkung

Es könnte die berechtigte Frage entstehen, woher Rudolf Steiner diese Interna der westlichen Geheimgesellschaften wusste, sogar wörtlich zitierte, da er ihnen doch nicht angehört hat. Damit werden Fragen der anthroposophischen Erkenntnismethode berührt, die hier nicht mit der notwendigen Fundierung behandelt werden können; es muss dazu auf die erkenntnistheoretischen und methodischen Schriften Rudolf Steiners verwiesen werden. Aber man ist darauf auch nicht unbedingt angewiesen, um Rudolf Steiner ernst zu nehmen. Wenn seine Hinweise in der Wirklichkeit begründet sind, dann müssen sie auch in den zeitgeschichtlichen Ereignissen ihre Bestätigung finden. Dies ist oben bereits an der identischen Wortwahl vom „Experiment“ in Russland durch Brzezinski deutlich geworden.

Der Historiker Markus Osterrieder ist in seinem Opus „Welt im Umbruch“ (2014) vielen Hinweisen Rudolf Steiners über die britischen Geheimgesellschaften forschend nachgegangen, die dieser speziell zu den Hintergründen des Ersten Weltkrieges gemacht hat. Einige meiner Artikel auf GEOLITICO haben sich damit bereits näher befasst. Osterrieder hat noch genauere und tiefergehende Bestätigungen gefunden, als sie schon aus dem 1981 erschienen Enthüllungsbuch des amerikanischen Insiders und renommierten Historikers Carroll Quigley „Das anglo-amerikanische Establishment“ hervorgehen, das sich entgegen des Titels im wesentlichen nur auf das britische Establishment bezieht.

Der Orden „Skull & Bones“

Zu Amerikas geheimem Establishment veröffentlichte Anfang der 1980-Jahre der britischamerikanische Historiker Anthony Sutton eine Serie von mehreren kürzeren Büchern über einen geheimen Orden „Skull & Bones“ (Schädel und Knochen), die dann in einen Band zusammengefasst wurden: „America´s Secret Establishment. An Introduction to the Order of Skull & Bones“ (siehe auf GEOLITICO: „Die Verführung der Massen“). Wie das Buch von Quigley auch, wurde es trotz oder gerade wegen seines sensationellen Inhaltes von keinem großen Verlag übernommen und auch in den Medien nicht rezensiert. Nur Quigleys Buch gibt es inzwischen auf Deutsch.[15]

Sutton war ein anonymes Paket mit einem viele Zentimeter dicken Stapel Mitgliederlisten und Dokumenten des Ordens zugespielt worden. Niemand war besser vorbereitet, sie tiefgründig auswerten zu können als Anthony Sutton. In der Einleitung zum 1. Band der Serie schrieb er:

„Nach 16 Büchern und 25 Jahren in der Forschung dachte ich, ich hätte schon alles gehört (…) die Welt war ein verwirrendes Durcheinander, wohl jenseits einer Möglichkeit zum Verstehen, geschweige denn zur Erlösung – und es gab wenig, das ich dabei hätte tun können. 1968 wurde mein ´Western Technology and Soviet Economic Development` von der Hoover Institution an der Stanford University verlegt. In drei starken Bänden zeigte ich detailliert auf, wie der Westen die Sowjetunion aufgebaut hatte. Aber das Werk hinterließ ein scheinbar unlösbares Rätsel. – Warum haben wir das gemacht? Warum haben wir die Sowjetunion aufgebaut, während wir gleichzeitig Technologietransfer nach Hitlers Deutschland betrieben? … Warum haben wir die militärische Macht der Sowjetunion gestärkt? Und gleichzeitig auch unsere eigene? In nachfolgenden Büchern, der Wall Street-Serie[16], habe ich neue Fragen hinzugefügt – aber keine Antworten.“[17]

Dann erhielt er die Dokumente und Mitgliederlisten des Geheimordens. Bei Sichtung der Bögen erkannte er sofort, dass das keine gewöhnliche Gruppe war:

„Diese Namen bedeuteten Macht, sehr viel Macht.“

Und als er den einzelnen Personen in ihren gesellschaftlichen Stellungen nachforschte, ergab sich ihm ein ganz bestimmtes Muster,

„und eine vorher verworrene Welt wurde kristallklar.“

Der Orden wurde 1832 auf dem Gelände der Yale-Universität in New Haven (Connecticut) gegründet, die er praktisch beherrscht und aus deren Studentenschaft er jährlich 15 neue Mitglieder rekrutiert. Yale, neben Harvard eine der renommiertesten Universitäten der USA, entstand 1701, um Führungspersonen für das Land auszubilden (Wikipedia). Die Creme der Ostküstenoberschicht schickt hierher ihre Söhne und Töchter zur Vorbereitung. Und in einem noch viel tieferen Sinn geht es dem Geheimorden um die Führung der USA.

In 180 Jahren bildeten sich 20 bis 30 Familien heraus, die es verstanden, ihre Söhne (seit 1991 auch Töchter) und Verwandten in den Orden hineinzubringen und sich auch untereinander zu verheiraten. Sie bilden den harten Kern des Ordens. Zwei Gruppen kann man nach Sutton unterscheiden: einmal alte amerikanische Familien wie Whitney, Lord, Phelps, Wadsworth, Allen, Bundy, Adams usw. und zweitens Familien, die in den letzten hundert Jahren zu Reichtum und Einfluss gekommen sind wie Harriman, Rockefeller, Payne, Davison, Bush usw.

Für Sutton kristallisierte sich heraus, dass es in den Vereinigten Staaten keine wichtige Organisation im Bereich der Forschung, der Politik oder der Meinungsbildung, auch der Kirchen, der Wirtschaft und des Rechtswesens gibt, die der Orden nicht entweder selbst gegründet oder durchdrungen hätte, um die Richtung der amerikanischen Gesellschaft zu bestimmen.

„The Evolution of American society is not, and has not been for a century, a voluntary development reflecting individual opinion, ideas and decisions at the grass roots. On the contrary, the broad direction has been created artificially and stimulated by The Order.“ [18]
(„Die Entwicklung der amerikanischen Gesellschaft ist keine – und war auch ein ganzes Jahrhundert lang keine – von unten gewachsene, freie Entwicklung, die individuelle Meinungen, Ideen und Entscheidungen berücksichtigte. Im Gegenteil: Die grobe Richtung wurde vom Orden künstlich geschaffen und stimuliert.“)

Durch Erforschung und Zusammenführung der Taten der verschiedenen Ordensmitglieder über die letzten hundert Jahre erschloss sich Sutton eine Aufeinanderfolge von Handlungen, die nach einem bestimmten Muster abliefen: Sie seien alle darauf ausgerichtet, die amerikanische Gesellschaft und darüber die Welt in Richtung einer „Neuen Weltordnung“ zu verändern, in der sich unter Führung des amerikanischen Establishments die durchgeplante Ordnung einer Weltregierung herausbildet, in der nationale Bindungen oder kulturell Unterschiede aufgelöst und die individuellen Freiheiten stark eingeschränkt und ohne verfassungsrechtlichen Schutz sein sollen.[19] Die „Neue Weltordnung“ wurde ja auch von Präsident George H.W. Bush (Ordensmitglied seit 1948) am 11.9.1990 vor beiden Kammern des Kongresses offiziell zum Leitbegriff der internationalen Politik erkoren (Wikipedia).

Sutton fand, dass die zentrale strategische Lehre des Ordens, um sukzessive seine Ziele zu erreichen, in der Anwendung der Hegelschen Dialektik bestehe. Diese habe er in die praktische Politik übertragen: Man konstruiere künstlich polare Strömungen, um sich dann selbst zum Herren über das Ergebnis zu machen.

„Die operative Geschichte des Ordens kann nur verstanden werden im Rahmen der Hegelianischen Dialektik. Das ist ganz einfach die Vorstellung, dass Geschichte durch Konflikte entsteht. Aus diesem Axiom folgt, dass ein künstlich kontrollierter Konflikt eine vorherbestimmte Geschichte erzeugen kann.“

Allerdings versimplifiziert und verzerrt Sutton hier Hegels Philosophie. Der Orden wendet nicht Hegels Logik an, die sich streng in auseinander hervorgehenden polaren Begriffen bewegt, sondern missbraucht Hegels Erkenntnisse, um ganz oberflächlich gewünschte – und oft gar nicht polare – Gegensätze hervorzurufen, um sie zu geplanten Entwicklungen gegeneinander zu führen.

Doch erklärten sich daraus für Sutton die gleichzeitige amerikanische finanzielle und materielle Unterstützung der Sowjetunion und des deutschen Nationalsozialismus, der geschaffene Gegensatz Kapitalismus – Kommunismus und viel weitere Konfliktinszenierungen bis zur Gegenwart. Das ist das Muster, das Sutton die vorher verworrene Welt kristallklar werden ließ.

Das Wirken von Geheimgesellschaften wird nach wie vor (gehorsam?) von der herrschenden Geschichtswissenschaft ignoriert. Anthony Sutton konstatierte in einem Interview:

„Wenn wir feststellen, dass Geheimgesellschaften wirklich eine Bedeutung haben, dann wird die gesamte Geschichte der letzten zwei Jahrhunderte neu geschrieben werden müssen.“[20]

 

 

Anmerkungen

[1] Coningsby oder die neue Generation (1844), Kapitel XV

[2] „The Progressive Covenant With The People“ speech, 1912

[3] Brief vom 21.11.1933 an Col. Edward Mandell House, zitiert nach: http://www.finanzkrise-politik.de/federal_reserve_system_die_fed.html

[4] Woodrow Wilson “Die neue Freiheit”, 1913

[5] z. B. Barthold Georg Niebuhr, Leopold von Ranke

[6] R. Steiner im Vortrag vom 8.1.1917, Gesamtausgabe (GA) Nr. 173b, S. 272 f. mit Historiker-Nachweisen in Anm. S. 512 f.

[7] Vgl. R. Steiner wie Anm. 6, S. 270 f

[8] Vgl. Alexander Lüscher: Zur Einführung GA 173b, S. 20 f.

[9] Rudolf Steiner im Vortrag vom 1.12.1918, GA 186, Dornach 1963, S. 69

[10] Rudolf Steiner im Vortrag vom 21.3.1921, GA 174b, Aufl. 1974, S. 357

[11] P. Steinbrück in SPIEGEL 37/2010

[12] Rudolf Steiner im Vortrag vom 4.12.1920, GA 202, S. 59

[13] Vgl. dazu: Reiner Winter: Was ist Dialektik? http://hegel.net/Hegelfunde2014-01/Winter-dialektik-Versuch_einer_Annaeherung.pdf

[14] a.a.O.

[15] Carroll Quigley: Das anglo-amerikanische Establishment, Rottenburg 2016

[16] z. Bsp.: Wall Street und der Aufstieg Hitlers

[17] Zitiert nach: Der Europäer Jg. 3 / Nr. 8 / Juni 1999

[18] Anthony Sutton: America´s Secret Establisment, Walterville 2009, S. 25 u. 31

[19] Anthony Sutton: America´s Secret Establisment, Walterville 2009, S. 25 u. 31

[20] http://www.miprox.de/USA_speziell/Interview_mit_Anthony_Sutton_1999-16.12.01.pdf

Quelle: http://www.geolitico.de/2016/09/14/mit-hegel-die-welt-unterwerfen/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Wer sind die wirklichen „Verschwörungstheoretiker“?


Von Zen Gardener, auf Wake Up World; übersetzt von Pippa

Wie viele von euch auch habe ich es gründlich satt, dass jeder, der den Status Quo ernsthaft anzweifelt, mit dieser abwertenden Bezeichnung betitelt wird. Es gab eine Zeit, in der dieses CIA-Schlagwort „Verschwörungstheoretiker“, welches geschaffen wurde, um Fragen über den JFK-Mord abzuwenden, eine Randgruppen-Stigmatisierung an sich war, die für spezifische Ziele benutzt wurde. Aber mittlerweile wird es so umfangreich und plump verwendet, dass es Zeit wird, es verschwinden zu lassen.

Wer bezeichnet wen als was?

Was zum Teufel gibt denen das Recht in einer Welt, die auf Angst vor erfundenen und kreierten Feinden, trickreicher Spaltung der Bevölkerung und betrügerischen Kontrollmechanismen beruht, solch einen Tatsachen verdrehenden Schwachsinn einfach jedem zu erzählen? Ganz zu schweigen von den Gesetzen, die gegen jene erlassen werden, die in einem absichtlich erzeugten Umfeld der selbstverstärkenden politischen Korrektheit die Wahrheit sagen, welche auf einer konzipierten Angst basiert, um stärkere Kontrolle zu erlangen?

Conspiracy 2

Das ist mir unbegreiflich. Und das sollte alle wütend machen, egal, was sie für eine Weltanschauung oder Mentalität haben.

Diese verlogenen Bastarde sind die tatsächlichen Verschwörungstheoretiker, während wir die Verschwörungsfakten nennen. Wir haben immer und immer wieder Recht bekommen [wenn sich wieder eine ‚Verschwörungstheorie’ als Verschwörungsrealität erwiesen hat, vgl. z.B. diesen Link hier] und sollten als Aufpasser der Gesellschaft und als die eigentlichen Ermittler gelobt werden, die daran arbeiten, die Menschheit zu retten. Deren Machenschaften haben nie irgendeine Grundlage bezüglich Wahrheit, Fakten oder Realität; abgesehen von dem, was sie für ihre eigenen Planungen erschaffen, verschleiern oder verdrehen.

Stattdessen wird jeder Mucks, der ihrer aufgezwungenen Normalitätsausrichtung entgegensteht, nicht einfach nur verunglimpft und niedergebrüllt – jetzt werden für Infragestellungen der Parteilinie in irgendeiner Form sogar Bezeichnungen wie „radikal“ verbreitet, bis hin zu dem Ausmass, dass sie sich erdreisten, die Wahrheitsverfechter zu inhaftieren.

Bernays

Und falls das wie die selbstverstärkende Denkweise eines paranoiden, schizophrenen Versessenen klingt, der alles in einem schlechten Licht sieht, dann wurdet ihr einer hundertprozentigen Gehirnwäsche unterzogen und müsst verdammt nochmal aufwachen.

Das ist nur deshalb so, weil ihr von genau denjenigen wieder und wieder programmiert wurdet, auf diese Weise zu denken, denen ihr wegen euren „Informationen“ und stark verzerrten Standpunkten vertraut.

Dystopie-Regeln – oder die Regeln der Dystopie
[Anm. d. Ü: Dystopie = fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung o.Ä. mit negativem Ausgang]

Die Hass-Rhetorik bezüglich der kommenden Pattsituation, ähnlich der in Wako, Oregon, ist absolut alarmierend und ein weiteres Symptom dieser grassierenden Abartigkeit, die von den gleichen Sozialtechnikern hervorgebracht wurde. Die gewollte Massenmigration ist noch ein Symptom, das bewusst manipuliert wird und scheinbar echte gegnerische Seiten gegeneinander ausspielt. Und sie erzwingt eine falsch informierte, unerleuchtete, emotionale Entscheidung über die, die durch diese Vorfälle angegriffen wurden – allmählich erreicht durch die Sozialtechniker und die verborgene Hand hinter denen, die diese Zustände und Programme auslösten.

Ihr glaubt mir nicht? Lest The Anger Trap und The Carefully Calculated Mass Migration Agenda, um euch ein Bild davon zu machen, wie diese psychopathischen Möchtegern-Kontrolleure arbeiten. Das sind jahrhundertealte Taktiken, mit denen jetzt ziemlich effizient gearbeitet wird, um das geistige Niveau der gehirngewaschenen Bevölkerung herunterzuschrauben, die vergiftet und voll ist mit Medikamenten.

Wenn wir uns die wahre Natur dieser Umstände, unter denen wir leben, nicht klarmachen, werden wir niemals fähig sein, die ansteigende Welle des absoluten Wahnsinns zu überleben; geschweige denn verantwortlich zu reagieren, um dabei zu helfen, dieses Kontrollsystem blosszustellen und zu Fall zu bringen.

Die reinsten Heuchler

Deren gesamte Vorgehensweise ist voller Verschwörungs-„Therorien“, die von den Massenmedien gepusht werden; das heisst, rundweg fingierte, verstrickte Lügen, die falsche Feinde, eine falsche Weltanschauung und eine überwachte Gegenseite darstellen. Wenn ihr nicht wisst, worum es geht, lest hier weiter: Controlled Opposition – The Hidden Hand of Misdirection.

Alles, was ihr in dieser inszenierten Welt seht, ist gefälscht – mit einem gerade ausreichenden Mass an bedingter Realität, die bereits als selbstverständlich betrachtet wird – ob wahr oder falsch. Und wo ist das Problem? Sie wird von den betäubten Massen geschluckt wie ein Köder am Angelhaken.

Conspiracy 1Schaut euch nur die Kriege an. Sie wurden fast alle inszeniert. Wie? Indem Feinde durch zirkulierende, unbegründete „Verschwörungstheorien“ erschaffen wurden; dass der grosse, böse Buhmann da draussen ist und dich holt und darum zerquetscht werden muss. Entweder das, oder sie erschaffen eine Art künstlichen Feind, den sie benutzen, um diese irrsinnige Logik zu rechtfertigen. Denkt daran, dass die CIA als erstes Bin Laden ausgebildet hat – und dann könnte die Erkenntnis durchdringen. Die Liste bewusst erschaffener Feinde auf zahllosen Schauplätzen ist ellenlang, was nichts anderes ist als die klassischen False Flag-Manöver [Operationen unter falscher Flagge] in anderer Form. Noch einmal, eine Verschwörungstheorie – entwickelt für all diejenigen, die das glauben.

Das ist deren Taktik. Schlicht und einfach. Und was für ein Glück! All das passiert nur, damit die Banker, deren Körperschaften und militärische Schergen Berge von Geld verdienen.

Oh, sollte das Zufall sein? Nein, sie zerlegen die geopolitischen, ressourcenreichen Landschaften der Welt nach ihren psychopathischen Vorlieben und nehmen dabei auch Völkermord in Kauf.

Aber wer erkennt das? Darin liegt die wahre Tragödie.

Praktisch jeder Krieg, der in den vergangenen 50 Jahren angefangen wurde, war das Resultat einer Medien-Lüge. Die Medien hätten sie stoppen können, wenn sie tief genug gesucht hätten; wenn sie nicht einfach die Regierungs-Propaganda wiedergegeben hätten.
                                                                                                       ~ Julian Assange

Demokratie oder Heuchelei – ein verblüffender Missstand

Das ist die Definition von Heuchelei: „Ein moralisch bzw. ethisch negativ besetztes Verhalten, bei dem eine Person nach aussen hin absichtlich ein Bild von sich vermittelt, das nicht ihrem realen Selbst entspricht“.

Erinnert das euch wenigstens an eure Regierung und die falschen, lügenden Marionetten, die ihr täglich in den Nachrichten seht? Jetzt übertragt dies auf jede gesellschaftliche Mainstream-Bekanntmachung, Entwicklung oder alle Gegenwartsberichte, die euch erzählt wurden, damit ihr sie glaubt. Das sogenannte Bildungssystem ist nichts als ein Netz aus verführenden Lügen und Propaganda.

Alle Regierungen, Politiker, Kriegsmaschinen, Gesellschaften, Geldverwalter und dergleichen tun nichts, ausser Komplotte zu schmieden. Das ist die gesamte Basis des sogenannten Kapitalismus und des Vorwärtskommens. Wieso sollte sich selbst ein Sportverein nicht der Verschwörung bedienen, um deren Gegner zu schlagen? Und das ohne Kompromisse.

Und versucht nicht, mir zu erzählen, dass sie mit guten Absichten handeln und es daher gerechtfertigt ist, oder ihr müsstet das in beide Richtungen anwenden. Nebenbei, schaut euch die heutige Welt an und sagt mir, wer dieses wohlüberlegte Chaos angerichtet hat und wer davon profitiert.

Ich meine, lasst uns hier mal ehrlich sein.

Goebbels

Deshalb lasst uns verschwörerisch reden

Also, wie sieht es aus mit all den „geheimen“, die „nationalen Sicherheit“ betreffenden Dokumenten, den verdeckten Operationen, den Geheimgesellschaften und all den abgeschotteten religiösen Archiven und okkulten Zeremonien? Was ist mit deren Pädophilie, satanischen Missbrauchsritualen, Organ- und Fötusentnahmen, von denen uns nicht erlaubt ist, in vollem Umfang darüber zu erfahren; ganz abgesehen von deren offensichtlicher und unverhohlener Eugenik und Entvölkerungsagenda? Sind das keine eklatanten Verschwörungen?

Wir Wahrheitssucher bringen alles ans Licht. Wir gründen keine Geheimgesellschaften, verstecken irgendetwas oder besitzen verbotene Dokumente und leben in mit Waffen bewachter Verschwiegenheit mit einer mega-dollarschweren Medienpropaganda-Maschine, um unsere Spuren zu verwischen. Und dennoch fürchten sie uns und glauben, dass sie uns ausrotten müssen.

Versteht ihr? Eine vollständige Umkehrung der Wahrheit, die erzwungen werden muss. Warum? Weil alles eine Lüge ist, die ganz und gar nicht selbsterhaltend ist – das genaue Gegenteil der Wahrheit.

Dass die Menschheit im Ganzen diese offensichtliche Hinterhältigkeit nicht gesehen hat, nicht sehen kann und nicht sehen wird, ist mir wieder mal unbegreiflich. Historische Fakten sind voll von Beweisen, dennoch will diese „berühmte“ Kultur heutzutage nur die historischen Erzählungen in Form von dem akzeptieren, was ihnen von den heutigen Programmierern erzählt wird.

Traurigerweise ist der Wirbel, der das geistige Niveau herunterschraubt, absolut voll mit dieser Verstandesmanipulation, was wir an unseren wechselnden historischen Schilderungen, der politischen Schikane und eklatanten gesellschaftlichen Kontrollmechanismen sehen. Das betrifft nicht nur die eingefädelten False Flags jeglicher Art, sondern auch die Agenda 21, 2030, den Klimaschwindel, den Common Core [Anm. d. Ü: eine Reihe von gemeinsamen akademischen Standards für Englisch und Mathematik, die dafür sorgen, dass alle Schüler in den USA die gleichen Bildungsgrundlagen lernen] und eine Fülle von anderen Entwicklungen und Programmen, die den Verstand der Massen infiltrieren.

Kehrt ihnen den Rücken zu

Es ist an der Zeit, dies nun in eine andere Richtung zu lenken und sie herauszufordern, deutlich und klar verständlich. Wir können gerne Ereignis für Ereignis auflisten, das sie erschaffen haben, um ihre „Verschwörungstheorien“ zu bestätigen – von Pearl Harbor über den Vietnamkrieg bis hin zu 9/11, 7/7 [Anm. d. Ü: Bombenanschlag 2005 in London] und dieses Gemetzel von schlecht ausgeführten False Flag-Schiessereien und Bombardierungen, die durch auftauchende Dokumente wie die Gladio-Enthüllungen und dergleichen belegt sind.

Das gesamte Wirtschaftssystem ist auf falscher Propaganda aufgebaut, buchstäblich auf Verschwörungstheorien, die darauf Bezug nehmen, was hinter Markttrends und dem Zustand der Wirtschaft steckt. Das alles ist erfunden mit verstreuten Zahlen und Grafiken, die deren wilde Behauptungen angeblich belegen; während jedes Bisschen davon hinter den Kulissen kontrolliert und manipuliert wird.

Es wird Zeit, dass wir endlich ganz aufwachen und es all denen ganz deutlich erklären, die zuhören. Lasst uns deren Plan auf den Kopf stellen, standhaft bleiben und sie für diesen Schwachsinn zur Rede stellen. Werft einen weiteren Blick auf Das Manifest der Erwachten, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie wir in dieser Kloake von Gesellschaft, die sie geschaffen haben, auftreten und in voller Ermächtigung handeln müssen.

Lügen können gegenüber der Wahrheit nicht bestehen. Lasst uns die volle Wahrheit nach draussen bringen!

Herzliche Grüsse
Zen

Und hier noch ein weiterer Link zu einem lesenswerten Beitrag zu diesem Thema:
http://www.wissensmanufaktur.net/verschwoerungstheorie

Quelle: http://transinformation.net/wer-sind-die-wirklichen-verschwoerungstheoretiker/

Gruß an die Wahrheit

TA KI