7 gute Gründe, weshalb du Gelatine im Haus haben solltest.


Gelatine ist ein Gemisch aus tierischen Eiweißen, dessen Hauptbestandteil denaturiertes Kollagen ist. Dieses wird aus den Sehnen, Bändern und Knochen von Tieren (meist Schweine und Kühe) hergestellt. Gelatine ist geschmacklos und bietet jede Menge Vorteile, die du niemals erwartet hättest.

1. Für gesunde Darmschleimhaut

shutterstock

Gelatine kann dem sogenannten Leaky-Gut-Sondrom vorbeugen. Darunter verstehen Mediziner eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut. Die Schleimhaut des Darms soll vor Krankheitserregern schützen. Eine schlechte Ernährung kann jedoch dazu führen, dass diese kleine Löcher bekommt bzw. undicht wird. Dadurch können Viren oder Bakterien eindringen und sich vermehren. Das kann zu Krankheiten führen. Gelatine kann diese kleinen Löcher stopfen und die Darmschleimhaut stärken. Eine mit Gelatine angereicherte Ernährung ist in diesem Falle also genau das Richtige.

2. Für schönere Haut

 

Gelatine ist reich an den Aminosäuren Glycin und Prolin, die an der Herstellung von Kollagen beteiligt sind. Kollagen ist essentiell für eine feste und jugendlich aussehende Haut. Daher kann das Essen von Gelatine dazu beitragen, Falten zu verhindern und jünger auszusehen. Alternativ kannst du dein Gesicht auch ein paar Sekunden in eine Schüssel mit Wackelpudding tauchen. Wische es danach mit einem Handtuch ab.

3. Für die Herzgesundheit

 

Wer große Mengen an tierischen Produkten verzehrt, schadet seinem Herzen. Der Grund dafür ist, dass Tierprodukte Homocystein enthalten. Eine erhöhte Konzentration davon im Blut kann zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen. Doch du musst nicht gleich zum Veganer werden, um deinem Herzen etwas Gutes zu tun. Es reicht, wenn du deinen Konsum an Fleisch, Milch- und Milchprodukten etwas reduzierst und zusätzlich Gelatine zu dir nimmst. Gelatine bietet genug Aminosäuren und reduziert das Homocystein im Blut, da es Glycin enthält. Dieses wird benötigt um das Methionin, aus dem das Homocystein entsteht, auszugleichen.

4. Für bessere Verdauung

Gelatine hilft dabei, die Beschaffenheit der Magensäure zu verbessern. Die Verdauung und die Nährstoffabsorption wird dadurch erleichtert. So wirst du Blähungen, Sodbrennen und Verdauungsstörungen wieder los. Ein Grund mehr, häufiger Gelatine zu dir zu nehmen.

5. Für schnelleres Einschlafen

 

Wusstest du, dass du besser schläfst, wenn deine Körpertemperatur niedrig ist? Genau das bewirkt das Glycin in der Gelatine. Iss daher eine Schale Wackelpudding vor dem Schlafengehen und schlafe schneller ein.

6. Für die Entspannung

Das in Gelatine enthaltene Glycin ist ein natürlicher Wirkstoff gegen Angstzustände. Das liegt daran, dass Glycin ein Neurotransmitter ist, der die Stimulation des zentralen Nervensystems hemmt. Wenn unter Panik- und Angstzuständen leidest, kann also eine Schale Wackelpudding Wunder wirken. 

7. Für gesunde Gelenke

Kollagen befindet sich auch in den Gelenkknorpeln. Daher eignet sich Gelatine auch aufgrund des hohen Prolin- und Glycingehalts auch dazu, die Gelenke zu stärken. Eine Studie, die von der Ball State University durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Athleten, die Gelatine als Nahrungsergänzung zu sich nahmen, deutlich weniger Gelenkschmerzen haben. Gelatine hilft auch bei steifen und schmerzhaften Gelenken. Ein Grund mehr also, öfter Gelatine zu sich zu nehmen. 

Wie du siehst, lohnt es sich also, Gelatine nicht außen vor zu lassen in der Ernährung. Und wer liebt es nicht, Wackelpudding zu essen? Alternativ kannst du Gelatine aber auch zu anderen Gerichten hinzugeben.

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/glas-gelatine/

Gruß an die Gesunden

TA KI

Advertisements