Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird


Eine unheilvolle Allianz

 

Diese erschreckend zwingende Dokumentation zeigt die Zusammenarbeit von etablierten Parteien, Behörden, Medien und der linksextremen Antifa, die sich aus reinem Eigennutz zu einer unheilvollen Allianz zusammengeschlossen haben. Schlimmer noch, die Zentrale dieses demokratiegefährdenden Pakts sitzt mitten im Münchner Rathaus, wo sie sich ganz bequem in das Steuersäckel greifen lässt, um unbequeme und lästige Politik-Konkurrenz und Kritiker nach allen Regeln der Strippenzieherei zu drangsalieren und in ihrer politischen Gestaltungsarbeit zu behindern. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter versteht sich als oberster Antifa-Kämpfer, wie er bei seinem Amtsantritt deutlich machte. Doch auch die Münchner CSU ist willfähriger Gehilfe, wenn es darum geht, lästige Polit-Konkurrenz loszuwerden. Und so schaltet und waltet mitten in München ein Bündnis zur Einschüchterung und Bespitzelung harmloser Bürger, auf das die Stasi stolz gewesen wäre. Subtil getarnte Netzwerke, die über den Deutschen Städtetag auf ganz Deutschland ausgebreitet werden sollen und bereits werden. Transparenz garantiert unerwünscht. Innenansichten einer Politik, die mit öffentlichen Geldern, illegalen Datensammlungen und brutalen Straßenschlägern andersdenkende Bürger bekämpft – und von den Mainstream-Medien keinerlei Aufklärung befürchten muss.

(…)

.
Gruß an die Sehenden
TA KI
Werbeanzeigen

Russische Reportage über die Zerstörung der Familie durch Frühsexualisierung + Gender-Wahn in Europa


Frubi TV

(…)

Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert. Wissen.

Was das Volk nicht weiß, noch nicht einmal erahnt, kann es auch nicht auf die Barrikaden bringen.

Nach diesem simplen Prinzip herrschen die sogenannten Eliten nun schon seit Tausenden von Jahren über ihre jeweiligen Untertanen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein System sich „Demokratie“ nennt oder nicht.

Immer sind es nur sehr wenige, die bestimmen, was offiziell überhaupt gewusst wird. Umso allergischer reagiert jeder Machtapparat auf sogenannte Whistleblower, die man früher abwertend als Verräter bezeichnete. Verräter wie Snowden destabilisieren die Machtpyramide, indem sie dem Volk, den Massen, die Möglichkeit geben zu erkennen, wie man sie beherrscht. Herrschaft kann aber nur effektiv agieren, wenn sie unsichtbar bleibt.

Vor allem auf dem Feld der Sozialforschung hat die Elite gegenüber dem Bürger einen enormen Wissensvorsprung. Die Machthaber kennen das Wesen „Mensch“ heute derart genau, dass sie ihn bis in die kleinsten Teile zerlegen und manipulieren können und das auch tun. Dass wir alle kaum etwas davon mitbekommen, stützt diese Aussage.

Wie kann es sein, dass wir z. B. in der BRD den größten Niedriglohnsektor der Welt haben und sich diese Massen nicht zusammenschließen, um den Verteilerschlüssel des Kapitals zu korrigieren? Wie kann es sein, dass 2016 nur acht Personen so vermögend sind wie 3,7 Milliarden, sprich die ärmste Hälfte des Planeten, und dennoch alles so läuft, als gäbe es diese Information nicht.

Das Machtsystem hat es geschafft, nahezu unsichtbar zu werden und zu herrschen. Es ist auf allen Feldern aktiv, während es gleichzeitig so fassbar ist, wie eine grüne Schlange im schlammigen Wasser. War da was?

Mit der Informationsrevolution werden die Karten neu gemischt. Der Staat bzw. die, die ihn zusammenstellen, haben das Monopol auf veröffentlichtes Wissen verloren.
—————————————————-

ES IST KEIN ZEICHEN VON GEISTIGER GESUNDHEIT, GUT ANGEPASST AN EINE KRANKE GESELLSCHAFT ZU SEIN.

——————————–
Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.
Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.
Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.
Seltsam, Im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

Hermann Hesse (November 1905)
—————————————————————
„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“

Immanuel Kant)

Gruß an die Denkenden

TA KI

 

Gender-Schulbücher abgeschafft: Venedigs Bürgermeister macht Schluss mit dem Gender-Wahnsinn!


Das neue Venediger Staatsoberhaupt setzt auf alte Traditionen. Der konservative Politiker verbannt alle Schulbücher die den Gender-Wahnsinn propagieren.

Ein Mann hält eine Regenbogenfahne.

Der neue Bürgermeister von Venedig macht kurzen Prozess mit der Gender-Ideologie und bringt – zumindest in Kindergärten und Schulen – wieder Normalität und alte Werte in die oberitalienische Lagunenstadt. Er war mit diesem Wahlversprechen angetreten.

Bei den Bürgermeisterwahlen im Juni siegte Luigi Brugnaro mit klarer Mehrheit gegen den vom linken italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi ins Rennen geschickten Felice Casson.

Nach Amtsantritt sorgte Brugnaro mit seinem Vorgehen in der Bildungspolitik bei den Linken und der Schwulen-Lobby für Aufregung. Kurzerhand schaffte der streitbare Bürgermeister die Schulbücher ab, die gleichgeschlechtliche Beziehungen propagieren. Auch zwei Bilderbücher, in denen gleichgeschlechtliche Paare vorkommen, verbannte er aus Kindergärten. Sein Argument: Solche Bücher stiften Verwirrung unter Kleinkindern. Er habe damit sein Wahlversprechen eingelöst, so Brugnaro. Der 53-Jährige Familienvater ließ das Material durch Unterichtsunterlagen ersetzen, in denen den Kindern die natürliche Beziehung zwischen Mann und Frau vermittelt wird, berichtet die Webseite unzensuriert.at.

Zudem verbannte das Venediger Stadtoberhaupt auch alle weiteren ideologischen Bücher des Genderismus aus den Schulklassen.

Dieses Vorgehen stösst nicht bei allen Venezianern auf wohlwollen. Von den Linken-Anhängern, darunter auch der homosexuelle Sänger Elton John, wird Brugnaro als „Sexrassist“ beschimpft.

Auch in Deutschland machen Politiker Wahlkampf mit Anti-Gender-Versprechen: Guido Wolf, Spitzenkandidat der CDU in Badenwürttemberg fordert: „Keine Sex-Themen für Grundschüler“ (siehe HIER). Die AfD forderte vor kurzem die Abschaffung der Gender-Politik.(so)

Quelle: http://www.epochtimes.de/welt/gender-schulbuecher-abgeschafft-venedigs-buergermeister-macht-schluss-mit-dem-gender-wahnsinn-a1264389.html

Gruß an die Klardenker

TA KI