Systematischer Irrsinn


Systematischer Irrsinn – Risiko Genfood

In Europa ist der Anbau von genetisch veränderten Pflanzen ohne mittel- und langfristige Erprobungsphasen genehmigt worden. Hier die Geschichte eines Wissenschaftlers, der den Mund aufgemacht hat.

 

 

 

Die Studie von Heinrich Meyer, die bestätigen soll, dass Genfutter sich nicht negativ auf Tiere auswirkt, die mit eben solchem gefüttert wurden, ist von Greenpeace als ungültig befunden worden, da sie grundlegende Fehler aufweist.

(…)

Es wird vermutet, dass Seuchen (Botulismus), die mehrere Tausend Ställe befallen haben, durch die Verfütterung von Genfutter an die Tiere entstehen konnten.

(…)

Den Aussagen der efsa (europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) ist natürlich kein Glauben zu schenken. Die efsa arbeitet im Dienste der Industrie und der Mächtigen dieser Welt (Codex Alimentarius)

(…)

Vermutlich verwendet die Lebensmittelindustrie genmanipulierte Zutaten bereits viel häufiger als die meisten Menschen es vermuten würden, denn viele Zutaten gelangen stark verarbeitet in das Endprodukt, wodurch eine Deklaration für transgene Inhalte oft hinfällig wird. Beispielsweise schreibt transgen(.)de zu modifizierter Maisstärke:
„Kennzeichnung: Zusatzstoffe auf der Basis von Stärke sind kennzeichnungspflichtig, wenn sie unmittelbar aus gentechnisch veränderten Pflanzen (z.B. Mais) hergestellt werden. Ob dieses auch auf modifizierte Stärken zutrifft, ist rechtlich nicht eindeutig geklärt. In der Praxis hat sich durchgesetzt, dass nicht gekennzeichnet wird.“

Details zur Kennzeichnungspflicht von GVO: http://www.transgen.de/pdf/kompakt/ke…
Informative Seite zu Gentechnik: http://www.transgen.de/home/

Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=l6ULt4Wc7kU

https://www.youtube.com/watch?v=3U1RkrfC8NE

Gruß an die, die sich genau überlegen was sie und ihre Familien essen

TA KI

 

 

 

Russland verbietet Importe von Gen-Food


Russland wird keine gentechnisch veränderten Lebensmittel mehr importieren. Ministerpräsident Medwedew sagte, dass die Amerikaner ihre Gen-Produkte selbst essen können. Russische Experten erachten Gentechnik als zu wenig erforscht, um diese in Form von Lebensmitteln zu konsumieren.

Medwedew-und-Putin

Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew hatte im April verkündet, dass Russland nicht mehr länger Produkte mit gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen importieren wird, da das Land genügend Platz und Ressourcen besitzt, um organische Lebensmittel zu produzieren.

“Wenn die Amerikaner gerne gentechnisch veränderte Produkte essen möchte, dann lassen wir sie diese essen. Wir müssen das ja nicht auch tun, wir haben genügend Platz und Ressourcen, um organische Lebensmittel herzustellen”, so Medwedew gegenüber russischen Medien. “Es ist notwendig genetisch veränderte Lebensmittel zu verbieten”, so Irina Ermakova, Vizepräsidentin der russischen Nationalen Vereinigung für genetische Sicherheit, “und ein 10-jähriges Moratorium zu verhängen. In diesem Zeitraum können wir Experimente, Versuche und vielleicht sogar neue Forschungsmethoden entwickeln.”

“Es ist erwiesen, dass genetisch veränderte Lebensmittel nicht nur in Russland, sondern auch in vielen anderen Ländern in der Welt eine Gefahr darstellen”, fügte sie hinzu. “Verfahren zur Herstellung sind nicht ausgereift, weshalb sämtliche gentechnisch veränderten Lebensmittel als gefährlich einzustufen sind. Der Verbrauch und die Verwendung von Genfood kann zu Krebserkrankungen und Fettleibigkeit bei Tieren führen. Bio-Technologien sollten zweifellos entwickelt werden, doch eine Verbreitung gentechnisch veränderter Lebensmittel sollte gestoppt werden.”

Bereits im Februar entwarf die Staatsduma ein Gesetz, das ein Verbot von gentechnisch veränderten Lebensmitteln vorsieht. Putin ordnete daraufhin an, russische Bürger vor diesen Produkten zu schützen. Das Gesetz soll im Juli 2014 in Kraft treten.

Quellen:

Quelle: http://www.gegenfrage.com/russland-verbietet-importe-von-gen-food/

…danke an Severine

Gruß an die Schützer der Natürlichkeit und Gesundheit ihres Volkes

TA KI