10 Anwendungen für Bier, die Körper und Haushalt nützen.


Bier ist nach wie vor das Nationalgetränk, nicht nur hierzulande. Doch abgesehen von Genuss und Geselligkeit kann es auch äußerlich angewendet viel mehr, als man denkt. Sowohl der Körper als auch der Haushalt profitieren davon.

Für schöne Haut
Forscher der TU München haben herausgefunden, dass Bier (bzw. dessen Inhaltsstoffe) nicht nur gegen Osteoporose, Bakterien und Entzündungen helfen könnte, sondern auch gegen Ekzeme.
Die Haut profitiert von Bier-Behandlungen zudem, weil es die Hautalterung aufhalten soll, gegen fettige Haut hilft und Fältchen eindämmen kann. Mehr dazu gibt es hier.

Als Haarkur
Eine Bierkur versorgt Haut und Haare mit wichtigen Vitaminen und sorgt für Glanz. (…)

Als Haarfestiger
In eine Sprühflasche gefüllt und nach Bedarf auf die Haare gesprüht, verleiht Bier der Mähne auch die gewünschte Standkraft. Der Geruch verflüchtigt sich nach einiger Zeit von selbst.

Für besseren Schlaf
Das dürfte den meisten bekannt sein: Ein Bier am Abend kann einem zu einem leichteren Schlaf verhelfen. Doch es ist natürlich zu beachten: Die Dosis macht das Gift! Man soll sich nicht jeden Abend den Gerstensaft zu Gemüte führen. Aber in Ausnahmefällen genossen, kann es beruhigend wirken und seine narkotische Wirkung entfalten.

Gegen müde Füße
Wenn Bier einen selber auch sediert, kann es bei ermüdeten Füßen das Gegenteil bewirken. Ein Fußbad im prickelnden Hopfentrunk kann im Fuß verschollen geglaubte Lebensgeister wecken.

Für zartes Fleisch

Trockenen und zähen Braten mag sicherlich niemand. Auch hier kann der Gersten-Allrounder Abhilfe schaffen, denn das Bier enthält zartmachende Enzyme, die für das Fleisch nur gut sind. Je dunkler das Bier, desto intensiver ist übrigens der Einfluss auf den Geschmack des Fleisches.

Als Möbelpolitur
Holzmöbel kann man mit einem in warmen Bier getränkten weichen Tuch abreiben. Angeblich ist das effizienter und schonender als herkömmliche Möbelpolituren. Auch hier verflüchtigt sich natürlich der Geruch nach einiger Zeit. Selbst gegen Fettflecken auf den Möbeln hilft der warme Bierlappen.

Als Silberpolitur
Auch Omas altes Tafelsilber wird mit Bier poliert wieder glänzen wie im Schaufenster ausgelegt.

Als Rostentferner
Wenn man z.B. eine verrostete Schraube einige Minuten in Bier tränkt, wird sie sich leichter entfernen lassen.

Gegen Erkältungen
Der Klassiker: Ein warmes Bier (auch wenn es Überwindung kostet) in kleinen Schlucken eingenommen, ist ein bewährtes Hausmittel gegen Erkältungen.

Es ist so einfach – Bier hat mit Hopfen, Malz und Wasser nur drei Zutaten, dafür tausenderlei Geschmäcker. Und dass es auch noch Körper und Haushalt so vielfach guttut, ist doch toll.

Quelle: http://dex1.info/wow-ich-hatte-nie-gedacht-dass-man-bier-auch-auch-fur-diese-10-sachen-nehmen-kann-nr-5-brauche-ich-dringend/

Gruß an die Bierfreunde

TA KI

Hopfen und Malz! Bierkur verleiht deinen Haaren seidigen Glanz.


Bier ist wohl mit Abstand DAS Lieblingsgetränk der Deutschen. Aber das kühle Blonde ist auch noch sehr gesund – für deine Haare!

Der Gerstensaft ist voll mit Nährstoffen und Vitaminen, die das Haar kräftigen, ihm Glanz verleihen und es voller wirken lassen. Deshalb sollte man auch ruhig unter der Dusche zur Bierflasche greifen. Um seine volle Wirkung auf dem Schopf zu entfalten wird das Bier aber nicht getrunken, sondern über den Kopf gegossen. Mit diesen selbstgemachten und natürlichen Haarpflege-Produkten auf Bierbasis sorgst du für eine rundum gesunde Mähne.

flickr/Paull Young

Haarshampoo:

Für dieses Bier-Shampoo brauchst du:

1 Eigelb

20 ml Bier

1 EL Rum

Das Eigelb mit einem Rührgerät zu einer Creme schlagen, anschließend Bier und Rum unterrühren. Das Shampoo gibst du in die Haare und massierst es auch in die Kopfhaut ein. Nach der Wäsche das Haar gründlich mit lauwarmen Wasser ausspülen. Der Eidotter im Biershampoo versorgt trockenes, sprödes Haar zusätzlich mit Proteinen und lässt es wieder glänzen.

 

flickr/rosmary

Volumen-Shampoo:

Für eine volle Mähne benötigst du folgende Zutaten:

1 Eigelb

1 EL Cognac

halbe Zitrone

20 ml Bier

Das Eigelb schlägst du schaumig und fügst den Zitronensaft, Cognac und Bier hinzu. Alles gründlich mit dem Rührgerät vermixen – fertig! Das Bier-Zitronen-Shampoo gut verteilen und vor dem Ausspülen eine Minute einwirken lassen. Das Bier versorgt Haare und Kopfhaut mit Nährstoffen und unterstützt so vollen Haarwuchs. Die Säure aus dem Zitronensaft schließt die Schuppenschicht der Haare. So spiegelt sich das Licht auf dem Haar und sorgt für tolle Glanzeffekte.

flickr/bernie78ger

Haarspülung:

Für eine natürliche und kräftigende Haarspülung mischst du einen halben Liter Bier mit einem Liter lauwarmen Wasser. Nach der Haarwäsche mit dieser Mischung die Haare ausspülen, so dass sich die Haare gut vollsaugen können. Die Spülung muss danach nicht mehr ausgewaschen werden.

flickr/the Italian Voice

Haarkur:

Auch nach dem Waschen kannst du deinen Haaren mit dieser Kur etwas Gutes tun. Dazu vermischst du 50 ml Honig und 50 ml Bier mit einem Pürierstab. Die Mixtur gibst du auf das bereits gewaschene, handtuchtrockene Haar und massierst es auch in die Kopfhaut ein. Danach wickelst du deinen Kopf in Frischhalte-Folie und schlägst ein großes Handtuch darüber. Durch die so entstandene Wärme verstärkt sich die Wirkung der Haarkur. Nach 15 Minuten Handtuch und Folie entfernen und das Haar mit lauwarmem Wasser kräftig ausspülen.

flcikr/tanakawho

Der Honig in dieser Kur ist eine wahres Wundermittel: Das antiseptisch wirkende Bienen-Produkt beruhigt irritierte Kopfhaut und spendet den Haaren Feuchtigkeit. Zudem können die Enzyme im Honig das Haar aufhellen.

flickr/prilfish

Haarmaske:

Bei besonders trockenem und strapaziertem Haar solltest du einmal die Woche eine Haarmaske mit Olivenöl auflegen. Dafür brauchst du:

1 Eigelb

80 ml Bier

1 EL Olivenöl

Das Eigelb mit dem Olivenöl zu einer cremigen Masse schlagen, danach das Bier dazugeben. Die Bier-Haarmaske trägst du wie bei der Haarkur ins gewaschene Haar auf und verpackst den Kopf in Frischhalte-Folie und Handtuch. Die Maske lässt du eine halbe Stunde auf dem Kopf. Für eine optimale Wirkung kannst du sie auch über Nacht drin lassen und am nächsten Morgen ausspülen.

flickr/Smabs Spitzer

Haarfestiger:

Bier kannst du aber auch zum Stylen benutzen: Es funktioniert hervorragend als natürliches Haarspray. Einfach Bier in eine Sprühflasche geben und das Haar aus circa 20 Zentimeter Entfernung besprühen. Der Biergeruch verfliegt nach einer Weile – aber die Standkraft bleibt.

flickr/kaktuslampan

Das Zaubergebräu aus Hopfen, Malz und Gerste sorgt im Handumdrehen für gesundes und kräftiges Haar – und das ganz ohne künstliche Konservierungsstoffe.

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/bier-als-shampoo/

Gruß an die Natürlichkeit

TA KI

19 Haarpflegetipps – Hausmittel und selbstgemachte Pflegeprodukte


19 Haarpflegetipps – Hausmittel und selbstgemachte Pflegeprodukte Du leidest unter strohigem Haar? Du findest, dass deine Haarpracht mehr Glanz vertragen könnte? Für fast jeden Haartyp und für fast jedes Problem gibt es eine einfache und vor allem natürliche Lösung. In diesem Beitrag verraten wir dir, wie du mit einfachen Hausmitteln und selbstgemachten Pflegeprodukten deine Mähne verwöhnst.

fb-Hausmittel-und-selbstgemachte-produkte-zur-haarpflege

1. Haare waschen ohne Shampoo

Shampoos aus dem Supermarkt und der Drogerie enthalten sehr viele chemische Inhaltsstoffe, von Silikon über Tenside bis hin zu betäubend wirkenden Mitteln, um Augenbrennen zu vermeiden. Oft haben diese Chemikalien aber auch Nebenwirkungen. Wenn du diese vermeiden willst, ist die Haarwäsche mit Natron und der Apfelessigspülung eine einfache Alternative!

2. Haare waschen mit Roggenmehl

Wenn du deinen Haaren noch ein paar pflegende Vitamine und andere Inhaltsstoffe gönnen möchtest, dann kannst du sie auch mit Roggenmehl waschen. Das hört sich verrückt an? Lies unseren Beitrag zum Thema!

3. Kokos-Shampoo selbermachen

Ein sehr einfaches Rezept für selbstgemachtes Shampoo besteht aus Kokosmilch und Flüssigseife. Weshalb diese Mischung vielleicht genau richtig für dich ist, und wie du sie herstellst, erfährst du hier.
fb-kastanienshampoo-herstellen

4. Shampoo aus Kastanien

Wenn du deine Haare so natürlich wie möglich pflegen möchtest, solltest du dich mit Saponinhaltigen Pflanzen auseinander setzen. Genauso wie du mit Kastanien und Efeu Wäsche waschen kannst, ist es auch möglich, diese Pflanzen zur Körperpflege einzusetzen. Hier findest du ein Rezept, mit dem du ein Shampoo aus Kastanien herstellen kannst. Rosskastanien sind vollgepackt mit Wirkstoffen, die reinigen und heilend wirken können. Mit diesem Rezept kochst du ein natürliches Shampoo aus Kastanien.

5. Haarkur für kraftvolles und schönes Haar

Zusätzlich zur Haarwäsche bietet sich eine passende Kur an, die deine Haare besonders pflegt. Wir stellen dir hier eine Haarkur vor, die du mit preiswerten Haushaltsmitteln selbst herstellst und die den Gang in die Drogerie überflüssig macht. Pflegende Haarkur herstellen – rein aus biologischen Zutaten [Rezept]
biologische-haarkur-herstellen-2

6. Strohiges Haar adé

Die Eigelb-Zitronen-Kur spendet deinem Haar die Feuchtigkeit, die es benötigt. Dank der rein biologischen Zutaten ist sie für jeden Haut- und Haartyp geeignet. Einmal pro Woche angewendet verleiht die Kur deiner Haarpracht einen schönen Glanz.

7. Honighaarfestiger für mehr Volumen

Mit diesem einfachen, aber genialen Rezept kannst du dir das Geld für teure Haarsprays sparen. Mit zwei Zutaten sorgst du für kräftigeres und voluminöseres Haar. Gleichzeitig vitalisiert und kühlt der Haarfestiger die beanspruchte Kopfhaut.

8. Selbstgemachtes Haargel

Mit Leinsamen und etwas Honig lässt sich sehr einfach ein natürliches Haargel herstellen. Das Rezept für selbstgemachtes Haargel und andere Tricks zum Haarstyling findest du hier.

9. Mehr Vitalität für feines Haar mithilfe von Kaffesatz

Wenn du sehr feines Haar hast, ist ein Koffein-Kick genau das Richtige für dich. In diesem Beitrag erfährst du, wie Koffein dein Haar kräftigt und es zum Leuchten bringt.

10. Hagebutten gegen fettiges Haar

Für mehr Halt sorgt unsere Haarspülung aus Hagebutten. Hier verraten wir dir, wie du diese Spülung in wenigen Minuten selbst herstellen kannst. Leicht fettende Haare gehören damit der Vergangenheit an.

11. Glanz und Elastität mit Avocadokernen

Hast du die Kerne der Avocado bisher immer weggeworfen? Dann solltest du schnellsten damit aufhören. Die Kerne enthalten viele wertvolle Nährstoffe und können z.B. im Smoothie verzehrt werden. Aber auch deine Haare können von einer Kur mit Avocadokernen profitieren. Wie du das Avocadokern-Pulver herstellst und eine gesunde Haarkur ansetzt, erfährst du hier. Wenn du Avocados liebst, dann nutze sie ganz und werfe den Kern nicht einfach weg. Hier findest du ein paar geniale Tricks, wie du den Kern nutzen kannst!
anwendungen-fuer-avocadokerne-1

12. Honig-Quark-Packung gegen sprödes Haar und eine irritierte Kopfhaut

Ständig sind Haar und Kopfhaut den unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt: UV-Licht, Abgase, Klimaanlagen-Luft und mehr. Diese Dauerbelastung stellt eine Herausforderung für Haut und Haar dar. Du kannst deine Haare mit dieser natürlichen Pflegepackung reparieren. Für irritierte Kopfhaut wirkt sie entzündungshemmend und schmerzlindernd. Probiere es aus!

13. Farbgebung durch Naturprodukte

Wenn dich die Farbe deiner Haare langweilt, und du sie ändern möchtest, kannst du auch auf Chemie verzichten. In diesem Beitrag zeigen wir dir einige Naturprodukte zur Färbung deiner Haare.

14. Apfelsaftspülung gegen Schuppen

Möchtest du lästige Schuppen loswerden und deine Haare ganz nebenbei mit einem leckeren Apfelduft verwöhnen? Du benötigst nur eine kleine Flasche naturtrüben Apfelsaft! Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du diese Spülung anwendest: Massiere den Apfelsaft einfach nach dem Haarewaschen von den Haarwurzeln bis zu den Spitzen ein. Mische etwas Apfelsaft mit einem Liter Wasser und übergieße das Haar damit. In beiden Fällen: Spüle dein Haar danach nicht mehr mit Wasser aus! Weitere Tipps und mehr Hintergrundinformationen zur Behandlung von Schuppen findest du in diesem Beitrag.

15. Hausmittel gegen Läuse

Wenn du oder eines deiner Kinder von Läuse heimgesucht wurdest, haben wir hier einige wirksame Hausmittel gegen Läuse.

16. Haarseife für besondere Pflege

Hast du schon einmal Haarseife probiert? Ein festes Stück Seife kann für perfekte Pflege, Geruch und auch einen tollen Schaum beim Duschen sorgen. Diese ist ideal für unterwegs, läuft nicht aus und bedarf kaum Verpackung! Biologische Haarwaschseife gibt es auch im Handel. Wenn dich aber das Seifensieder-Fieber gepackt hat, dann haben wir hier ein geniales Rezept für selbstgemachte Shampoo-Seife!

17. Haare Waschen mit Lavaerde

Eine sehr natürliche Alternative zum Shampoo ist die Lavaerde. Zusammen mit einer sauren Rinse ist diese Option der eine günstige und gesunde Alternative.

18. Trockenshampoo einfach selber herstellen

Wenn es mal schnell gehen soll, und du keine Zeit hast, deine Haare zu waschen und zu trocknen, ist das Trockenshampoo vielleicht eine Alternative. Du musst es aber nicht teuer im Laden kaufen, sondern kann sich schnell und einfach mit sehr preiswerten Mitteln selber herstellen. Hat dein Haar dringend eine Wäsche nötig, aber gerade heute fehlt die Zeit? Trockenshampoo ist eine Lösung. Selbstgemacht ist es auch noch sehr günstig!
fb-trockenshampoo-selbermachen

19. Natürliches Styling für Locken

Menschen mit Lochen haben oft leicht andere Ansprüche an Haarpflege und Styling. Sara hat hier ihre Lieblingstipps und ein wunderbares Rezept für ein selbstgemachtes Styling-Gel für Lockenköpfe beschrieben. Fazit Mit diesen einfachen Tipps und Tricks kannst du die Haarpflege individuell auf deinen Haartyp abstimmen – ganz ohne fragwürdige Pflegeprodukte aus der Drogerie oder dem Supermarkt. Du wirst schnell merken, wie gut sich die ausschließlich natürlichen Zutaten auf deine Haarpracht auswirken.

Natürliche Styling-Alternativen für deine Locken
fb-natuerliches-styling-fuer-locken-600x315

Natürliche Styling-Alternativen für deine Locken Die Auswahl an Haarstyling-Produkten auf dem Markt ist schier unüberschaubar. Zahlreiche Gels, Sprays und Schaumfestiger versprechen wunderschöne Haare, doch gerade als Lockenkopf fällt die Auswahl schwer.
Hat man dann doch ein Produkt gefunden, das den Wünschen entspricht und die Locken perfekt definiert, befindet man sich in einem Teufelskreis. Die Haare gewöhnen sich schnell an die Chemie und sehen ohne Styling-Produkt schnell spröde, trocken und langweilig aus.
Mit ein paar Tricks und einfachen Hausmitteln kannst du diesem Dilemma entkommen. Aus Leinsamen lässt sich zum Beispiel ein praktisches Haargel selber machen. Aus Zitrone, Bier und Ei erhältst du eine pflegende Haarkur.

1. Leinsamen-Haargel für Locken

Ein natürliches Styling-Produkt für lockiges Haar lässt sich leicht aus Leinsamen kreieren.
Dafür brauchst du:
  1. 20 g Leinsamen (aus dem Bioladen oder online kaufen)
  2. 500 ml Wasser
  3. ½ TL Honig
  4. 1 Kochtopf
  5. 1 Sieb 1 Trichter
  6. 1 Glasflasche zur Aufbewahrung
natuerliches-styling-fuer-locken-2
So stellst du das Styling-Gel her:
1. Leinsamen und Wasser gemeinsam aufkochen, dann ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Masse ungefähr die Konsistenz von Eiweiß hat.
2. Die Leinsamen vom Wasser absieben. Inzwischen sollte die Masse schon etwas dickflüssiger geworden sein.
3. Honig zum Leinsamengel geben und vorsichtig einrühren.
4. Masse durch einen Trichter in eine passende Glasflasche füllen.
5. Nach dem Haarewaschen im feuchten Haar anwenden. Je nach Haarlänge einen Klecks in der Größe einer Haselnuss bis Walnuss auf die Hand geben und in beiden Handflächen verreiben. Am besten kopfüber über dem Waschbecken einmassieren und an der Luft trocknen lassen.
Durch Probieren findest du heraus, welche Menge für dein Haar am besten geeignet ist. Je nach Bedarf kann die Menge des Wassers auch erhöht oder verringert werden. Manchen Anwendern ist die Masse so zu flüssig. Ist sie dickflüssiger, lässt sie sich zwar leichter auftragen, es bilden sich aber auch schnell nach dem Styling klebrige Strähnen. Das ist einfach Geschmackssache und jeder muss das für sich entscheiden.
natuerliches-styling-fuer-locken-1

2. Natürliche Haarkur für Locken

Um deinen Locken wieder natürliche Sprungkraft zu verleihen, kannst du sie alle zwei Wochen einer Kur unterziehen. Dafür benötigst du:
Saft einer halben Zitrone (am besten frisch)
  •  2 TL Olivenöl
  •  1 Eigelb
  •  10 TL Bier
So gehst du vor:
  1. Zitrone auspressen und mit dem Olivenöl vermischen.
  2. Ei trennen und Eigelb mit Zitronen-Oliven-Gemisch verrühren.
  3. Zum Schluss das Bier hinzufügen

So funktioniert die Anwendung:
  1. Haar leicht anfeuchten, am besten mit einer Sprühflasche
  2. Masse ins Haar einmassieren, am besten kopfüber über dem Waschbecken, vom Haaransatz beginnend über den Kopf laufen lassen und dann überall verteilen
  3. Mit einem Handtuch abdecken und 1-2 Stunden einwirken lassen
  4. Mit kaltem Wasser ausspülen und die Haare mit einem sanften Shampoo ohne Silikone waschen
  5. Wenn dir das zu viel Aufwand ist, ist eine einfache Kur mit Olivenöl oder wahlweise auch Kokosnussöl auch möglich, dann ca. 1 Stunde einwirken lassen.

3. Styling-Tipps für natürlich lockiges Haar

Mit diesen beiden Mitteln kannst du getrost chemisches Styling und Kuren weglassen, aber es gibt noch ein paar mehr Tipps, mit denen deine Locken so richtig zur Geltung kommen. Weniger ist mehr: Versuche, deine Haare nicht jeden Tag zu waschen, alle zwei bis vier Tage reicht völlig aus. Föhnen ist tabu: Durch die Hitze zerstörst du die Struktur deiner Haare. Föhne sie entweder auf niedriger Temperatur, oder verzichte besser ganz darauf und lasse deine Haare an der Luft trocknen. Hände aus den Haaren: Wenn du deine Haare an der Luft trocknen lässt, versuche nicht ständig darin rumzuspielen. Es ist zwar verlockend, immer wieder zu kneten, dadurch plustern sich deine Haare aber wieder auf. Benutzt du zum Beispiel das Leinsamengel, dann warte ab, bis deine Haare trocken sind, und knete sie dann einmal vorsichtig mit den Fingerspitzen durch, um die Locken in Form zu bringen. Am Anfang werden sich deine Haare sträuben, sie mussten möglicherweise jahrelange Behandlung mit chemischen Mitteln ertragen und müssen sich erst einmal davon erholen. Nach ein bis zwei Wochen allerdings wirst du deine Naturlocken lieben. Dein Haar fühlt sich wieder weich an und lockt sich wunderbar auch ohne viel Chemie.

Gruß an die Haarpracht

TA KI

Heilerde: Haare entfetten


Heilerde ist nicht die gleiche Tonerde, wie sie zum Töpfern von Schalen und Kannen verwendet wird. Unter Heilerde wird ein braunes Pulver verstanden, das aus den Lösablagerungen der Eiszeit stammt. Sie wird mit Wasser angerührt und hauptsächlich äußerlich angewendet. Bereits im Mittelalter wurde die Heilerde für medizinische Zwecke verwendet.

Heilerde enthält viele Spurenelemente und Mineralien. Dazu gehören Eisen, Kalzium, Kupfer, Natrium, Phosphor, Silizium, Zink und Selen. Die Ablagerungen aus der Eiszeit regen die Durchblutung an, sie sollen gegen Insektenstiche helfen, werden bei oberflächlichen Wunden und Schwellungen aufgetragen und unterstützen die Behandlung gegen Akne.

Wirkung: Heilerde für die Haare

Heilerde wird von vielen Aknegeplagten gegen ihre Pickel auf die Haut aufgetragen. Während die Heilerde trocknet, entzieht sie der Haut Schadstoffe und nimmt überschüssiges Fett auf.

Das Gleiche geschieht, wenn sie auf den Kopf aufgetragen wird. Sie saugt das überschüssige Fett der Kopfhaut auf und trocknet sie. Die verstopften Talgdrüsen werden gereinigt und die Kopfhaut fettet nicht so schnell nach.

Heilerde sollte nicht verwechselt werden mit Kieselerde, einem silbrigen Pulver mit hohem Siliciumgehalt, das meist innerlich eingenommen wird und dem Haarausfall vorbeugen soll.

Heilerde

Shampoo mit Heilerde selbst gemacht

Zutaten für das entfettende Shampoo aus Heilerde:

  • 2 EL Heilerde
  • 5 EL lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: Das Pulver wird mit dem Wasser in einem Schüsselchen vermischt, sodass ein flüssiger Brei entsteht. Wenn der Brei zu dickflüssig erscheint, kann noch etwas Wasser zugefügt werden.

Der Heilerdebrei wird wie Shampoo auf Haare und Kopfhaut aufgetragen. Er darf kurz einwirken und wird anschließend mit lauwarmem Wasser gut ausgespült.

Spülung mit Heilerde selber herstellen

Mit der Haarspülung aus Heilerde Haare pflegen, Zutaten:

  1. 2 EL Heilerde
  2. 500 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: In ein hohes Gefäß wird zunächst die Heilerde eingefüllt und anschließend unter Rühren mit dem Wasser aufgegossen, bis eine schlammig braune Brühe entsteht.

Die selbsthergestellte Haarspülung wird nach dem Haarewaschen über das nassen Kopf gegossen. Sie darf circa 5 Minuten einwirken und wird danach mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Haarkur: mit Heilerde Haare entfetten

Zutaten für die Haarkur gegen fettige Haare:

  • 2 EL Heilerde
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Tropfen Lavendelöl
  • Wasser

Zubereitung und Anwendung: Die Heilerde wird in ein Schüsselchen gestreut, der Zitronensaft wird darüber gespritzt und dann wird unter ständigem Rühren langsam Wasser zugegossen, bis ein streichfähiger Brei entstanden ist. Am besten wird lauwarmes Wasser verwendet. Zum Schluss werden für den Duft ein bis zwei Tropfen Lavendelöl untergerührt.

Nach der Haarwäsche wird die Haarkur auf den Kopf aufgetragen und mit den Fingerspitzen leicht einmassiert. Zur Verstärkung der Wirkung wird mithilfe von Frischhaltefolie und einem Frotteehandtuch eine Kopfsauna gebastelt.

Das heißt, der Kopf wird zuerst mit Folie eingepackt und anschließend mit dem Handtuch umwickelt. Nach 30 Minuten Einwirkzeit werden Handtuch und Folie entfernt und die Heilerde Haarkur wird mit lauwarmem Wasser gründlich ausgewaschen. Die Kur kann zweimal monatlich angewendet werden.

Haarmaske mit Heilerde selber machen

Zutaten um mit der Haarmaske aus Heilerde Haare porentief zu reinigen:

  1. 2 Eigelb (siehe Eigelb für die Haare)
  2. 1 Eiweiß
  3. 1 Zitrone
  4. 1 EL Honig (siehe Honig für die Haare)
  5. 1 EL Heilerde

Zubereitung und Anwendung: Das Eigelb wird mit dem Eiweiß schaumig geschlagen. Das geschieht am einfachsten mit dem Handmixer oder mit einem Pürierstab. Anschließend wird die Zitrone ausgepresst. Der Zitronensaft und der Honig werden untergemischt und zum Schluss wird die Heilerde ebenfalls untergerührt. Wenn der entstandene Brei zu dick ist, kann er mit etwas lauwarmem Wasser verdünnt werden.

Die selbst gemachte Haarmaske wird auf den Kopf aufgetragen und mit den Fingerspitzen gut einmassiert. Anschließend wird der Kopf in Frischhaltefolie eingepackt und aus einem Frotteehandtuch wird ein wärmender Turban darüber gebastelt. Die Haarmaske darf 20 Minuten einwirken und wird anschließend mit lauwarmem, nicht zu heißem Wasser, gut ausgespült.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/heilerde.html

Gruß an die „Selbermacher“

TA KI

Haarkur für trockenes Haar selber machen


Trockenes Haar wird nicht nur spröde und glanzlos, es lässt sich auch schwer frisieren. Es neigt zu Spliss und wenn auch die Kopfhaut zu wenig Feuchtigkeit erhält, beginnt sie zu jucken. Eine weitere Folge sind Schuppen. Um all diese unangenehmen Erscheinungen zu vermeiden, muss das Haarproblem rechtzeitig mit einer Feuchtigkeitskur versorgt werden.

Im Fachhandel werden zahlreiche Pflegeprodukte gegen trockenes Haar angeboten. Weil die gekaufte Haarkur jedoch häufig chemische Zusätze enthält, pflegen viele Menschen mit selbst hergestellten natürlichen Produkten.

Hausmittel wie Olivenöl, Jojobaöl, Apfelessig, Avocado, Banane, Mayonnaise oder das ätherische Melissenöl eignen sich hervorragend, um dem Haarproblem auf natürliche Weise Herr zu werden. Mit ein wenig Geduld, denn kein Hausmittel verspricht Wunder über Nacht, und konsequenter Anwendung können trockene Haare gesund gepflegt werden.

Tipps für die Pflege von trockenem Haar

  • Föhn: Wer unter sprödem und gestressten Haar leidet, sollte versuchen das Föhnen zu vermeiden. Ist das aus Stylinggründen oder aus Zeitmangel nicht möglich, empfiehlt sich ein gut regulierbarer Föhn, der auf eine nicht zu hohe Temperatur eingestellt wird. Je heißer die Luft, umso größer ist der Stress.
  • Haarwäsche: Auch sollten trockene Haare so selten wie möglich gewaschen werden, da mit jeder Haarwäsche der feuchtigkeitserhaltende Schutzfilm abgewaschen wird. Bei zu häufigem Haarewaschen ist es der Kopfhaut nicht mehr möglich den Schutzfilm wieder aufzubauen und die Haare trocknen aus und werden strohig.
  • Glätteisen: Ebenso wie der Föhn entzieht auch das Glätteisen durch seine Hitze Feuchtigkeit. Bei vorgeschädigtem Haar sollte daher auf dieses Stylingmittel möglichst verzichtet werden.
  • Haarbürste: Wer zum Haarekämmen stets hochwertige Bürsten und Kämme verwendet, kann auch auf diese Weise einer Haarschädigung vorbeugen. Bürsten mit scharfen Metallborsten oder Kämme mit spitzen, nicht abgerundeten Zinken rauen die bereits geschädigte Oberfläche zusätzlich auf.
  • Kopfhautmassage: Wer zu trockener Kopfhaut neigt, kann die Talgproduktion selber ankurbeln. Eine regelmäßig durchgeführte Massage der Kopfhaut regt die Durchblutung an und veranlasst die Talgdrüsen zu vermehrter Produktion.
  • Rezepte für selbstgemachte Haarpflegemittel finden Sie auch hier: Hausmittel gegen trockene Haare

Quark

Haarkur mit Jojobaöl für trockenes Haar

Zutaten für eine natürliche Haarkur mit Jojobaöl:

  1. 1 EL Jojobaöl (siehe Jojobaöl für die Haare)
  2. 2 Tropfen Rosmarinöl

Zubereitung und Anwendung: In einem Schüsselchen werden die beiden Öle gut miteinander vermischt. Anschließend werden sie mit den Fingerspitzen gleichmäßig auf dem nassen Kopf verteilt und in die Haarlängen einmassiert. Der Kopf wird mit einer Duschhaube bedeckt und von einem Frotteehandtuch warm gehalten.

Nach circa 60 Minuten können Haube und Handtuch abgenommen werden und die Haarkur wird mit einem silikonfreien Shampoo und lauwarmem Wasser ausgewaschen.

Ein weiteres Öl-Rezept finden Sie hier: Haarkur mit Mandelöl

Haarkur mit Banane und Mango

Zutaten für eine fruchtige Haarkur mit Banane und Mango zum selber machen:

Zubereitung und Anwendung: Schälen Sie die Banane und schneiden Sie die Frucht in kleine Stücke. Anschließend halbieren Sie die Mango, entfernen den Kern, und lösen das Fruchtfleisch in einzelnen Schnitzen aus der Schale. Die Fruchtstücke werden in einen hohen Rührbecher gegeben. Fügen Sie das Eigelb zu und den Zitronensaft.

Dann schmelzen Sie das Kokosfett im Wasserbad bei knappen 30 Grad. Das Fett darf nicht zu heiß werden, da sonst das Eigelb stockt. Gießen Sie das flüssige Kokosöl ebenfalls in den Rührbecher und vermischen Sie mit dem Pürierstab oder dem Mixer alle Zutaten zu einer homogenen Masse.

Die selbstgemachte Haarkur tragen Sie strähnchenweise auf alle Haarlängen auf. Dann umwickeln Sie Ihren Kopf mit Frischhaltefolie und halten ihn unter einem Frotteehandtuch warm. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten nehmen Sie alles ab und waschen die Haarkur mit einem milden Shampoo (siehe Mildes Shampoo selber machen) und reichlich lauwarmem Wasser gründlich aus.

Haarkur mit Buttermilch für trockenes Haar

Zutaten für eine proteinreiche Haarkur mit Buttermilch:

  1. 150 ml Buttermilch
  2. gemahlene Mandeln

Zubereitung und Anwendung: Die Buttermilch wird in ein Schüsselchen gegossen. Dann werden solange gemahlene Mandeln zugegeben und untergemischt, bis ein zäher Brei entstanden ist, der sich gut aufstreichen lässt.

Die Buttermilch-Haarkur wird auf den angefeuchteten Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen gut in die Haarlängen einmassiert. Anschließend wird der Kopf mit einer Duschhaube bedeckt. Nach einer Einwirkzeit von circa 10 Minuten sind die Wirkstoffe übergegangen, die Haarkur wird mit reichlich lauwarmem Wasser gründlich ausgespült. Eventuell sollten Sie ein mildes Babyshampoo (siehe Baby Shampoo selber machen) zu Hilfe nehmen.

Haarkur mit Quark gegen trockenes Haar

Zutaten für eine duftende Haarkur mit Quark zum selber machen:

Zubereitung und Anwendung: Quark und Eigelb werden in einem Schüsselchen gründlich vermischt. Dann wird der Honig im Wasserbad (nicht in der Mikrowelle!) auf circa 40 Grad erhitzt. Achtung: Der Honig sollte nicht zu heiß werden, da die Hitze wichtige Enzyme zerstört. Außerdem brächte der heiße Honig das Eigelb zum Gerinnen.

Sobald der Honig flüssig ist, wird er aus dem Wasserbad genommen und der Quarkmasse beigemischt. Zum Schluss werden die ätherischen Öle dazugetropft und untergemischt. Die selbst gemachte Haarkur wird mithilfe eines Löffels vom Haaransatz bis in die Haarlängen auf den nassen Kopf aufgetragen und einmassiert.

Anschließend wird der Kopf mit Frischhaltefolie umwickelt und von einem angewärmten Frotteehandtuch warm gehalten. Nach circa 30 Minuten dürfen Handtuch und Folie abgenommen werden. Die natürliche Haarkur wird nun mit lauwarmem Wasser gut ausgewaschen.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/haarkur/fuer-trockenes-haar.html

Gruß an die natürlich Gepflegten

TA KI

Haarkur für Locken selber machen


Wer glatte Haare hat, wünscht sich eine Lockenpracht und wer Naturlocken besitzt, träumt von glatten, leicht zu bändigenden Schnittlauchlocken. Es liegt wohl in der Natur der Dinge, dass der Mensch immer mit dem, was er hat, unzufrieden ist. Dabei gibt es keinen Grund, sich über lockige Haare zu beschweren. Ein wohl gepflegtes Lockenköpfchen sieht sehr vorteilhaft aus.

Allerdings ist auch bei der Lockenpracht die richtige Haarpflege wichtig. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Locken immer genug Feuchtigkeit zukommen lassen, denn gerade der Lockenkopf ist für trockene Haare prädestiniert. Überfordern Sie Ihre Löckchen nicht mit unnötigen Stylingprodukten und denken Sie daran, je weniger Sie die Locken kämmen und stylen, umso natürlicher wirkt Ihre Frisur.

Tipps für die Pflege von Locken

  • Föhnen Sie Ihre Lockenpracht möglichst wenig, sondern lassen Sie sie an der Luft trocknen. Auch das Trockenrubbeln mit dem Handtuch macht Ihre Locken widerspenstig. Damit Sie nicht triefend nass aus dem Badezimmer kommen, ist es ausreichend die Nässe mit dem Handtuch vorsichtig aus den Haarlängen zu drücken.
  • Kämmen: Um aus hübschen Naturlocken keine krause Löwenmähne zu machen, kämmen Sie Ihre Haare möglichst wenig. Zum Stylen zupfen Sie die Locken mit den Fingern zurecht.
  • Feuchtigkeit: Weil lockige Haare nicht so nah an der Kopfhaut anliegen, wie glatte, bekommen sie vom Fett, das die Talgdrüsen produzieren, oft weniger ab. Daher ist es notwendig auch eine gesunde Lockenpracht ab und zu mit Feuchtigkeit von außen zu versorgen.
  • Haarpflege: Für Locken sind Ölkuren oder selbst gemachte Haarpflegemittel mit Öl hervorragend geeignet. Das Öl versorgt die Haarpracht nicht nur mit wichtigen Nährstoffen, sondern es legt sich gleichzeitig wie ein Film ums Haar und hilft dabei, die aufgeraute äußere Schuppenschicht zu schließen. Gleichzeitig verleiht es den schnell strohig erscheinenden Locken einen natürlichen Glanz.
  • Waschen: Weil Locken nicht so schnell fettig werden, ist es auch nicht notwendig, die Haare jeden Tag zu waschen. Die tägliche Haarwäsche trocknet zusätzlich aus. Gewöhnen Sie es sich daher an, Ihre Lockenpracht nur zwei bis dreimal wöchentlich zu waschen, und verwenden Sie Produkte, die speziell für Locken geeignet sind. Haarshampo können Sie auch selbst herstellen, siehe: Locken Shampoo selber machen
  • Haarkur: Außerdem sollten Sie es nicht versäumen, die trockenen Locken einmal in der Woche mit einer nährstoffreichen Haarkur zu verwöhnen.
  • Entwirren: Als Hilfsmittel, um die Locken nach dem Haarwaschen zu entwirren, verwenden Sie keine Bürste, sondern benutzen Sie einen grobzinkigen Kamm. Fahren Sie damit vorsichtig durch Ihre Haarpracht und reißen oder rupfen Sie nicht. Beginnen Sie bei den Haarspitzen und arbeiten Sie sich langsam nach oben bis zum Haaransatz durch.
  • Styling: Als Stylingprodukte empfehlen sich bei Locken Lockenschaum, der nach dem Waschen ins noch feuchte Haar eingeknetet wird. Die fertige Lockenfrisur fixieren Sie mit etwas Haargel. Rezepte für selbst gemachtes Gel finden Sie hier: Haargel selber machen

Locken

Haarkur mit Tomatensaft für glänzende Locken

Zutaten für eine natürliche Haarkur mit Tomatensaft für glänzende, leicht kämmbare Locken:

  1. 100 ml Tomatensaft
  2. 1 TL Maisstärke

Zubereitung und Anwendung:

Geben Sie die Maistärke in ein Schüsselchen. Gießen Sie den Tomatensaft unter Rühren (mit einer Gabel) langsam dazu, damit keine Klümpchen entstehen.

Mit der fertigen Haarkur bestreichen Sie Ihren feuchten Kopf und kneten dabei die Kur mit den Fingerspitzen leicht in die Haarlängen ein. Lassen Sie die Haarkur 10 Minuten einwirken und spülen Sie sie anschließend mit reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Ingwer Haarkur für widerspenstige Locken

Zutaten für eine natürliche Haarkur mit Ingwer für widerspenstige Locken:

  • 1 Ei (siehe Eigelb für die Haare)
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Distelöl
  • 1 EL Walnussöl
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Stückchen fein geraspelter Ingwer

Zubereitung und Anwendung:

Geben Sie alle Zutaten in einen hohen Rührbecher und vermischen Sie sie mithilfe eines Pürierstabes solange, bis Sie eine homogene Masse erhalten haben.

Bringen Sie die selbst gemachte Haarkur auf und massieren Sie sie mit den Fingerspitzen in die Haarlängen ein. Setzen Sie eine Duschhaube auf und umwickeln Sie Ihren Kopf mit einem angewärmten Frotteehandtuch. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten spülen Sie die Kur mit viel lauwarmem Wasser wieder aus.

Johurt-Ei Haarkur für krause Locken

Für eine Joghurt-Ei Haarkur, die krause Locken bändigt, verwenden Sie:

  1. 1 TL Olivenöl
  2. 1 Ei
  3. 3 EL Naturjoghurt
  4. 2 TL Bienenhonig (siehe Honig für die Haare)

Zubereitung und Anwendung:

Verquirlen Sie zuerst das Ei. Dann geben Sie die Zutaten in den Mixer und vermischen Sie zu einer homogenen, streichfertigen Masse.

Die fertige Haarkur tragen Sie auf und massieren sie mit den Fingerspitzen in die frisch gewaschenen, noch feuchten Haarlängen. Umwickeln Sie Ihren Kopf zuerst mit Frischhaltefolie und anschließend mit einem vorgewärmten Frotteehandtuch. Unter der Kopfsauna sollte die Haarkur circa 20 Minuten einwirken. Dann waschen Sie sie mit viel lauwarmem Wasser wieder aus.

Anti-Spliss Haarkur für Locken

Zutaten für die Haarkur für Naturlocken und Dauerwelle gegen Spliss:

Zubereitung und Anwendung:

Geben Sie das Kokosfett in eine Schüssel und erwärmen Sie es im Wasserbad, bis es geschmolzen ist. Pressen Sie die Zitrone aus und fangen Sie den Saft auf. Dann vermischen Sie das flüssige Kokosöl mithilfe einer Gabel mit der Sahne und dem Zitronensaft.

Zur Anwendung geben Sie die fertige Haarkur auf den trockenen Kopf und kneten sie mit den Fingerspitzen gut in die Haarlängen ein. Setzen Sie eine Duschhaube auf und umwickeln Sie Ihren Kopf mit einem Frotteehandtuch. Unter der Kopfsauna lassen Sie die Haarkur circa 30 Minuten einwirken. Dann spülen Sie sie mit reichlich lauwarmem Wasser gründlich aus.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/haarkur/fuer-locken.html

Gruß an die Lockenköpfe

TA KI

Honig in Haarpflegemitteln


wpe10

Honig dient Biene und Mensch in erster Linie als Nahrungsmittel. Doch weil der Bienenhonig so viele gesunde Nährstoffe enthält, wird er nicht nur gegessen, sondern findet auch in der Kosmetik und sogar als Heilmittel Verwendung. Es gibt fertige Haarpflegeprodukte, die Honig enthalten, oder Sie schreiten selbst zur Tat und mixen Haarshampoo, Spülung und Haarkur mit Honig eigenhändig.

Wer mit Honig seine Haarpflege selber machen möchte, sollte beim Kauf auf ein hochwertiges Produkt Wert legen. Außerdem ist bei der Lagerung zu beachten, dass der Bienenhonig dunkel und trocken aufbewahrt werden soll.

Wirkung: Honig für die Haare

Honig tut in vieler Hinsicht Haar und Kopfhaut gut:

  • Der leicht antiseptisch wirkende Bienenhonig kann bei Irritationen der Kopfhaut zu einer schnelleren Heilung beitragen.
  • Enzyme, die im Honig enthalten sind, erlauben eine Haaraufhellung.
  • Weil er außerdem Feuchtigkeit spendet, bringt das Shampoo mit Bienenhonig matte und spröde Haare wieder zum Glänzen.
  • Und last but not least wird Honig auch als Hausmittel gegen Haarausfall gepriesen.

Die Voraussetzung, dass Honig seine Wirkung voll entfalten kann, ist immer die richtige Lagerung des Lebensmittels und eine korrekte Anwendung der selbst gemachten Produkte. Wird er zu hell gelagert oder zu stark erhitzt, gehen seine Wirkstoffe verloren, denn seine Enzyme werden zerstört. Daher sollte ein festgewordener Bienenhonig niemals in der Mikrowelle verflüssigt werden, sondern nur im Wasserbad!

 

Honig

Shampoo mit Honig zum Haare aufhellen

Zutaten fürs Shampoo mit Honig und Ei zum natürlichen Haare aufhellen und Glanzlichter setzen:

  1. 1 Ei
  2. 1 TL Honig
  3. 1 Zitrone
  4. 1 TL Olivenöl

Zubereitung und Anwendung:

Zuerst wird das Ei aufgeschlagen und mit einer Gabel kräftig verquirlt. Dann wird die Zitrone halbiert. Eine Hälfte wird ausgepresst und der Saft wird aufgefangen. Die andere Zitronenhälfte kann zur Seite gelegt werden, denn sie wird nicht benötigt.

Der Honig wird in einem Schälchen im Wasserbad auf höchstens 40 Grad erhitzt. Er wird solange gerührt, bis er geschmolzen ist. Das kann ein wenig dauern, dennoch sollte die Temperatur nicht erhöht werden, um die wertvollen Wirkstoffe nicht zu zerstören.

Der flüssige Honig darf etwas auskühlen und wird dann zum Ei gegossen und untergemischt. Danach wird der Zitronensaft dazugegeben und ebenfalls gut eingerührt. Zum Schluss wird das Olivenöl untergerührt und das Shampoo zum Haare Aufhellen ist einsatzbereit.

Es wird auf dem nassen Kopf verteilt und mit den Fingerspitzen leicht eingeknetet. Im Gegensatz zum gekauften Shampoo schäumt das Honig-Ei-Shampoo nicht. Danach werden die Haare mit lauwarmen Wasser ausgewaschen.

Das Shampoo hellt die natürliche Haarfarbe auf und schenkt frischen Glanz. Weil Zitronensaft zum Einsatz kommt, sollte es aber nicht täglich angewendet werden.

Honig-Spülung für Glanz und Festigkeit

Zutaten für Spülung aus der Natur:

  • 1 EL Honig
  • 200 ml Wasser
  • 1 Spritzer Essig

Zubereitung und Anwendung: Das Wasser wird auf circa 35 Grad erwärmt. Dann wird der Honig zugegeben und im Wasser aufgelöst. Ins Honigwasser kommt ein Spritzer Essig und alles wird gut umgerührt.

Die fertige Honig-Spülung wird auf die frisch gewaschenen, noch feuchten Haare gegeben und mit den Fingerspitzen sorgfältig einmassiert. Nach einer Einwirkzeit von fünf Minuten kann die Spülung lauwarm ausgespült werden.

Die Haarspülung mit Honig schenkt frischen Glanz. Sie sorgt dafür, dass sich die Haare gut durchkämmen lassen, und gibt der Haarpracht Festigkeit.

(…)

Honig kann natürlich nicht aus braunen oder schwarzen Haaren blonde zaubern, aber ein natürliches Blond wird mit dieser Haarkur wie nach einem Urlaub in der Sonne aufgehellt.

Eine weitere Haarkur finden Sie hier: Haarkur mit Quark und Honig gegen trockenes Haar

Haarkur mit Honig gegen Haarausfall

Zutaten für die Honig-Haarkur gegen Haarausfall, die vor dem Haarewaschen angewendet wird:

  • Zimt
  • Honig
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung und Anwendung:

Das Olivenöl wird in ein Schüsselchen gegossen. Geben Sie nun so viel Honig und Zimt dazu, dass sich durch das Unterrühren eine streichfähige Masse bildet. Der Honig sollte dabei nicht angewärmt werden, da sonst die Haarkur zu dünnflüssig wird.

Die fertige Haarkur wird mit den Fingerspitzen sorgfältig in die Kopfhaut massiert. Sie sollte dort circa 10 Minuten einwirken, bevor der Kopf mit lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo gereinigt wird.

Alle drei Inhaltsstoffe fördern die Durchblutung der Kopfhaut. Dadurch wird das Haarwachstum angeregt, die Haarwurzeln sind besser in der Lage Nährstoffe aufzunehmen und der Haarausfall wird vermindert.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/honig.html

Gruß an die Wissenden

TA KI