Bier für die Haare: kräftigt, schenkt Glanz


Bier ist zwar des Deutschen liebstes Getränk, aber nicht nur als Genussmittel wird die Hopfenkaltschale verwendet. Das leicht bittere Gebräu enthält zahlreiche Nährstoffe und Vitamine, die sich günstig auf Nerven- und Muskelkraft auswirken.

Bier beinhaltet Zink, das für die Insulinbildung notwendig ist und es kann mit Fluor aufwarten, das einer Kariesbildung vorbeugt. Auch im kosmetischen Bereich wird Bier angewandt. Es verfeinert die Poren, stärkt das Bindegewebe und beugt der frühzeitigen Faltenbildung vor.

Wirkung: Bier für die Haare

Bier versorgt auch von außen die Haare und die Kopfhaut mit Spurenelementen und mit Vitaminen. Es kräftigt und schenkt frischen Glanz. Dadurch wirken die Haare voller und voluminöser.

Ein Mythos ist es, dass Bier dunkle Haare heller macht. Zum Haaraufhellung mit Bier wäre ein tägliches Bierbad über mehrere Jahre hinweg notwendig.

Als Haarfestiger ist die Hopfenkaltschale jedoch hervorragend geeignet. Wer seinem Haar auf natürliche Weise Standkraft verleihen möchte, gibt Bier, egal welcher Marke, in eine Sprühflasche und besprüht seine Haarpracht aus circa 20 Zentimeter Entfernung. Der Biergeruch verfliegt nach einer Weile von selber.

Weitere interessante Rezepte: Haarfestiger selber machen

Bier

Haarshampoo mit Bier selber herstellen

Zutaten für ein natürliches, gesundes Haarshampoo:

Zubereitung und Anwendung: Mit einem Handmixer wird das Eigelb zu einer hellen Creme verschlagen. Dann werden Bier und Rum untergerührt.

Die Mischung wird auf den Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen leicht einmassiert, sodass auch die Kopfhaut gereinigt wird. Nach dem Haarewaschen wird das Biershampoo mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Weitere Shampoo-Rezepte finden Sie hier: Bier Shampoo selber machen

Bierspülung selber gemacht

Zutaten für eine kräftigende Haarspülung:

  1. 0,5 l Bier
  2. 1 l lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: In einer Kanne wird das Bier mit dem Wasser gemischt. Nach dem Haarewaschen wird die selber hergestellte Mischung zum Spülen der Haare benutzt. Das heißt, das Bierwasser wird so über den Kopf gegossen, dass sich die Haare optimal mit der Flüssigkeit vollsaugen können. Die selbst gemachte Bierspülung muss nicht unbedingt ausgewaschen werden.

Haarkur mit Bier selber machen

Bier für die Haare in der Haarkur anwenden, Zutaten:

Zubereitung und Anwendung: In einem hohen Gefäß werden Bier und Honig kräftig vermischt. Am einfachsten funktioniert das mit dem Pürierstab oder dem Handmixer.

Dann wird die selber gemachte Haarkur auf den gereinigten, handtuchtrockenen Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen auch in die Kopfhaut leicht einmassiert. Der Kopf wird mit Frischhaltefolie eingepackt und mit einem großen Frotteehandtuch umwickelt, weil Wärme die Wirkung der Haarkur verstärkt. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten wird die Kopfsauna entfernt und die Haarkur mit viel lauwarmem Wasser kräftig ausgespült.

Eine weitere Haarkur zum selber machen finden Sie hier: Haarkur mit Ei und Bier

Haarmaske: Bier für glänzende Haare

Selbst gemachte Biermaske für Glanz, Zutaten:

  1. 1 Eigelb
  2. 80 ml Bier
  3. 1 EL Olivenöl

Zubereitung und Anwendung: Zuerst wird das Eigelb mit dem Olivenöl zu einer cremigen Masse verschlagen. Anschließend wird das Bier (egal welche Sorte) kräftig untergerührt.

Die selbstgemachte Haarmaske wird nun auf den frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Kopf aufgetragen und mit den Fingerspitzen leicht einmassiert. Der Kopf wird mit Frischhaltefolie eingepackt und mit einem warmen Frotteehandtuch umwickelt. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 30 Minuten werden Handtuch und Folie entfernt und die Haarmaske wird mit reichlich lauwarmem Wasser ausgewaschen.

Wer eine noch stärkere Wirkung erzielen möchte, lässt die Haarmaske über Nacht wirken und entfernt die Kopfsauna am nächsten Morgen. Selbstverständlich muss auch dann gründlich mit lauwarmem Wasser ausgespült werden.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/bier.html

Gruß an die Sauberen

TA KI

Heilerde: Haare entfetten


Heilerde ist nicht die gleiche Tonerde, wie sie zum Töpfern von Schalen und Kannen verwendet wird. Unter Heilerde wird ein braunes Pulver verstanden, das aus den Lösablagerungen der Eiszeit stammt. Sie wird mit Wasser angerührt und hauptsächlich äußerlich angewendet. Bereits im Mittelalter wurde die Heilerde für medizinische Zwecke verwendet.

Heilerde enthält viele Spurenelemente und Mineralien. Dazu gehören Eisen, Kalzium, Kupfer, Natrium, Phosphor, Silizium, Zink und Selen. Die Ablagerungen aus der Eiszeit regen die Durchblutung an, sie sollen gegen Insektenstiche helfen, werden bei oberflächlichen Wunden und Schwellungen aufgetragen und unterstützen die Behandlung gegen Akne.

Wirkung: Heilerde für die Haare

Heilerde wird von vielen Aknegeplagten gegen ihre Pickel auf die Haut aufgetragen. Während die Heilerde trocknet, entzieht sie der Haut Schadstoffe und nimmt überschüssiges Fett auf.

Das Gleiche geschieht, wenn sie auf den Kopf aufgetragen wird. Sie saugt das überschüssige Fett der Kopfhaut auf und trocknet sie. Die verstopften Talgdrüsen werden gereinigt und die Kopfhaut fettet nicht so schnell nach.

Heilerde sollte nicht verwechselt werden mit Kieselerde, einem silbrigen Pulver mit hohem Siliciumgehalt, das meist innerlich eingenommen wird und dem Haarausfall vorbeugen soll.

Heilerde

Shampoo mit Heilerde selbst gemacht

Zutaten für das entfettende Shampoo aus Heilerde:

  • 2 EL Heilerde
  • 5 EL lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: Das Pulver wird mit dem Wasser in einem Schüsselchen vermischt, sodass ein flüssiger Brei entsteht. Wenn der Brei zu dickflüssig erscheint, kann noch etwas Wasser zugefügt werden.

Der Heilerdebrei wird wie Shampoo auf Haare und Kopfhaut aufgetragen. Er darf kurz einwirken und wird anschließend mit lauwarmem Wasser gut ausgespült.

Spülung mit Heilerde selber herstellen

Mit der Haarspülung aus Heilerde Haare pflegen, Zutaten:

  1. 2 EL Heilerde
  2. 500 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: In ein hohes Gefäß wird zunächst die Heilerde eingefüllt und anschließend unter Rühren mit dem Wasser aufgegossen, bis eine schlammig braune Brühe entsteht.

Die selbsthergestellte Haarspülung wird nach dem Haarewaschen über das nassen Kopf gegossen. Sie darf circa 5 Minuten einwirken und wird danach mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Haarkur: mit Heilerde Haare entfetten

Zutaten für die Haarkur gegen fettige Haare:

  • 2 EL Heilerde
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Tropfen Lavendelöl
  • Wasser

Zubereitung und Anwendung: Die Heilerde wird in ein Schüsselchen gestreut, der Zitronensaft wird darüber gespritzt und dann wird unter ständigem Rühren langsam Wasser zugegossen, bis ein streichfähiger Brei entstanden ist. Am besten wird lauwarmes Wasser verwendet. Zum Schluss werden für den Duft ein bis zwei Tropfen Lavendelöl untergerührt.

Nach der Haarwäsche wird die Haarkur auf den Kopf aufgetragen und mit den Fingerspitzen leicht einmassiert. Zur Verstärkung der Wirkung wird mithilfe von Frischhaltefolie und einem Frotteehandtuch eine Kopfsauna gebastelt.

Das heißt, der Kopf wird zuerst mit Folie eingepackt und anschließend mit dem Handtuch umwickelt. Nach 30 Minuten Einwirkzeit werden Handtuch und Folie entfernt und die Heilerde Haarkur wird mit lauwarmem Wasser gründlich ausgewaschen. Die Kur kann zweimal monatlich angewendet werden.

Haarmaske mit Heilerde selber machen

Zutaten um mit der Haarmaske aus Heilerde Haare porentief zu reinigen:

  1. 2 Eigelb (siehe Eigelb für die Haare)
  2. 1 Eiweiß
  3. 1 Zitrone
  4. 1 EL Honig (siehe Honig für die Haare)
  5. 1 EL Heilerde

Zubereitung und Anwendung: Das Eigelb wird mit dem Eiweiß schaumig geschlagen. Das geschieht am einfachsten mit dem Handmixer oder mit einem Pürierstab. Anschließend wird die Zitrone ausgepresst. Der Zitronensaft und der Honig werden untergemischt und zum Schluss wird die Heilerde ebenfalls untergerührt. Wenn der entstandene Brei zu dick ist, kann er mit etwas lauwarmem Wasser verdünnt werden.

Die selbst gemachte Haarmaske wird auf den Kopf aufgetragen und mit den Fingerspitzen gut einmassiert. Anschließend wird der Kopf in Frischhaltefolie eingepackt und aus einem Frotteehandtuch wird ein wärmender Turban darüber gebastelt. Die Haarmaske darf 20 Minuten einwirken und wird anschließend mit lauwarmem, nicht zu heißem Wasser, gut ausgespült.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/heilerde.html

Gruß an die „Selbermacher“

TA KI