Bruno Gröning Original Vortrag, Graz (1955-10-17)


Echter von Bruno Gröning aufgenommener Vortrag. Er lebte von 1906 bis 1959 und folgte seiner Berufung und widmete sein Leben den Kranken und Hilfebedürftigen Menschen um ihnen zu helfen und sie wieder zu Gott zu führen.

Gruß an die Erwachten
TA KI
Werbeanzeigen

Bruno Gröning Deutscher Heiler


Wegen seiner großen Heilerfolge heute noch bekämpft in „Wikipedia“ Es versammelten sich 10Tausende um ihn zu erleben, somit ein Dorn im Auge der anerkannten Heilungsindustrie. Geld lehnte er stets ab. Zweifler sollten mal den Großen Gesundheits- Konz lesen, wo die offiziellen Heilmethoden und deren Opfer chronologisch gegliedert sind. Unliebsame Personen, werden nicht selten radioaktiv aus dem Weg geräumt, ganz ohne Spuren. Dieser Verdacht konnte jedoch nie bewiesen werden. So können auch starke mentale Gegner gemäß Voodoo auf geistiger Ebene Unheil anrichten. Wo Licht ist, ist auch Schatten- das war schon immer so.

Gruß an die Erwachten
TA KI

Eroberung, Seelen-Gefängnis und Transformation der Erde


Jo Conrad unterhält sich mit dem russischen Bewußtseinsforscher Alexander Kalen über die geheime Geschichte der Menschheit, die Herkunft von den Sternen und die Manipulation durch eine spinnenartige Spezies sowie die Überwindung durch Stärkung unseres Bewußtseins. Übersetzt wird er von Elena Martin, die das Orania-Zentrum leitet und diverse Workshops und Veranstaltungen anbietet. Ph.D. Alexander Kalen ist Heiler und Bewusstseinsforscher, hat Romano-Germanische Philologie, neugriechische und englische Sprache studiert und mehrere Jahre im Außenministerium in Moskau mit Ausland-Einsätzen gearbeitet. Sein Schwerpunkt in Russland war Forschungsarbeit zu Technologien für Bewusstseins-Forschung und Projekte zur Aktivierung von inneren Reserven, Fähigkeiten und Talenten der Menschen, Innovationen und Entwicklungen auf dem Gebiet alternativer Gesundheitstechnologien.

Original von http://www.Bewusst.tv

http://www.orania-zentrum.de

http://www.alexkalen.com

Gruß an die Aufmerksamen- nicht alles was sich gut anhört ist gut…
TA KI

 

Empirische Belege für den Erfolg spiritueller Heilbehandlungen


Medizinische Fachzeitschriften und Mainstreammedien ignorieren eine Studie, die gesundheitliche Verbesserungen durch spirituelle Heilbehandlungen beweist. Obwohl es bei mir keine Hinweise auf eine natürliche Heilerveranlagung gab, erlernte ich spirituelles Heilen bei einer nicht religiös gebundenen Wohltätigkeitsorganisation in Großbritannien. Zehn Jahre später leitete ich die vermutlich weltweit größte medizinische Forschungsstudie über Geistheilung in die Wege. Wie kam es dazu?

Von Beginn meiner Ausbildung an berichteten die Menschen, mit denen ich arbeitete, über wohltuende Wirkungen. Es war erstaunlich. Jeder Mensch muss dazu in der Lage sein. Wenn ich es kann, dann jeder andere auch.

Nachdem ich meine Ausbildung abgeschlossen hatte, bewarb ich mich um einen Zuschuss aus dem britischen Big Lottery Fund, der gemeinnützige Projekte unterstützt, und gründete mit Freiwilligen eine Heilergruppe. Fünf Jahre später suchte mich eine Patientin auf, die angab, von ihrem Facharzt im Krankenhaus zu mir geschickt worden zu sein. Er hätte auch schon andere Patienten an mich verwiesen und sei mit den Ergebnissen zufrieden gewesen. Erstaunlich, welch offene und unterstützende Art hier ein gestandener Mediziner an den Tag legte!

Sofort schrieb ich an Dr. Sukhdev Singh und bot ihm kostenfreie Behandlungen für seine Krankenhauspatienten an. Um ihn von meiner Professionalität zu überzeugen, legte ich ihm detailliert meine zweijährige Ausbildung sowie die sonstigen staatlichen Standards dar, die ich für zwingend erforderlich halte, wenn jemand innerhalb des staatlichen Gesundheitssystems Patienten behandeln will. Ich fügte noch hinzu, dass wir keine Diagnosen stellen, nichts verschreiben, keine Manipulationen vornehmen und keine Nadeln, Öle oder Tinkturen verwenden. Um meine Glaubwürdigkeit zu unterstreichen, nannte ich als Referenz zwei Mitglieder des Healing Trust, die als bezahlte Heiler an verschiedenen staatlichen Krankenhäusern tätig sind, und darüber hinaus einen renommierten Mediziner, der in seiner Praxis seit Jahrzehnten Heiler beschäftigt. Dr. Singh nahm mein Angebot gerne an, und so begann ich 2007 mit ihm zusammenzuarbeiten.

Krankenhauspatienten sind eine ganz andere Klientel als Menschen, die Heilungszentren aufsuchen. Die ambulanten Patienten, die ich im Krankenhaus behandelte, hatten vorher nicht die Absicht gehabt, eine Heilbehandlung in Anspruch zu nehmen, und sie waren äußerst skeptisch, ob ich ihnen wirklich helfen würde. Trotzdem hörten die meisten auf Dr. Singhs Empfehlung und nahmen nach der Konsultation bei ihm eine Heilungssitzung bei mir wahr. Vermutlich geschah das nur, weil er das Ganze positiv dargestellt hatte und der Ablauf nicht einfacher hätte sein können – ich stand im Nebenzimmer sofort zur Verfügung und es entstanden keine zusätzlichen Kosten.

Dr. Singh befragte alle Patienten unmittelbar nach ihren jeweils 20-minütigen Heilungssitzungen und war fasziniert von den unterschiedlichen Verbesserungen, über die diese berichteten. In einigen Fällen waren die Veränderungen drastisch. Ein Fall war so spektakulär, dass Dr. Singh den entsprechenden Patienten zu Hause aufsuchte, um ihn zu interviewen. Als er seine Aufzeichnungen das erste Mal einem medizinischen Publikum präsentierte, war auch ich eingeladen, und es freute mich sehr, eine so offene und eloquente Beschreibung der Erfahrungen dieses Patienten zu hören. Der Mann erklärte, welch extrem skeptische Haltung er gegenüber Heilbehandlungen gehabt hatte, als man ihm die Sitzung anbot, und wie sich seine Einstellung vollkommen wandelte und ins Gegenteil verkehrte, als er erkannte, dass er innerhalb von Minuten schmerzfrei wurde. Die quälenden Symptome, die ihn so lange geplagt hatten, kehrten nie mehr zurück.

Damit die Rückmeldungen der Patienten nicht verloren gingen, fragte ich an, ob ich einen Krankenhausbeweisordner anlegen und die Patientenreaktionen dokumentieren dürfe. Nachdem ich die Zustimmung dazu erhalten hatte, machte ich mich ans Werk. Die Ergebnisse zeigten, dass es erhebliche Verbesserungen gab, was Schmerzen, Nervosität, Vitalität, Beziehungsleben und Schlafqualität anbelangte. Die Fortschritte hielten mindestens eine Woche lang an, vielleicht auch länger, aber eine Woche war der von mir untersuchte Zeitrahmen.

Die Ergebnisse können Sie auf der Website des Healing Trust unter den folgenden Links einsehen: http://tinyurl.com/y7pr8f7q und http://tinyurl.com/y75dgmtn.

Obwohl ich den Patienten eine Broschüre in die Hand drückte, in der ich auf unsere freiwillige Heilungsgruppe hinwies, tauchte kaum jemand dort auf. Dr. Singh fand später heraus, dass die Patienten eine Heilbehandlung nur in der sicheren Umgebung des Krankenhauses erfahren wollten, wo sie sichergehen konnten, dass der Heiler empfohlen und die Therapie gebilligt worden war.

Heilungsstudie unter der Leitung einer renommierten Universität

Zwei Monate nachdem ich meine Tätigkeit im Krankenhaus aufgenommen hatte, erreichte mich eine Nachricht der National Lottery, in der mir das Angebot einer einmaligen Forschungsfinanzierung unterbreitet wurde. Der Fonds war auf der Suche nach Projekten, die den Menschen helfen würden und die die Menschen wirklich wollten. Glücklicherweise konnte ich mich für beide Aspekte qualifizieren. Ich informierte Dr. Singh über die Neuigkeiten und er brachte die richtigen Leute zusammen, um eine aussagekräftige Bewerbung zu schreiben. Es gelang ihm, die University of Birmingham dafür zu gewinnen, die Studie zu leiten. Als Mitglied der Russell-Gruppe ist diese britische Spitzenuniversität bekannt für ihre Forschungen auf Weltklasseniveau. Die Methodik der Universität fand die Zustimmung eines von der National Lottery ernannten Teams von Wissenschaftlern. Wir konnten uns gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen und erhielten 205.000 Pfund.

Bei der Studie ging es darum, herauszufinden, ob Heilbehandlungen zusätzlich zur herkömmlichen Therapie Langzeitpatienten mit Reizdarmsyndrom (RDS) oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) helfen können. Beide Erkrankungen sind mit sehr beeinträchtigenden und schmerzhaften Symptomen unterschiedlicher Schweregrade verbunden, die jeden Lebensaspekt der Betroffenen berühren – körperliche Gesundheit, psychische Verfassung, Mobilität, Sozialleben, Sexualleben, Arbeitsleben und Beschäftigungsstatus. Für keine der beiden Erkrankungen gibt es eine medizinische Therapie, und wie so häufig bei Langzeiterkrankungen mit geringen Heilungschancen können Depressionen zur zusätzlichen Belastung werden.

Da RDS-Symptome nicht auf physischen Ursachen beruhen, geht man davon aus, dass psychische Faktoren eine Rolle spielen. Im Gegensatz dazu liegen bei CED-Patienten innere Störungen vor, die die Krankheit auslösen. Mit der Studie wollte man herausfinden, ob geistige Heilbehandlungen bei einer oder bei beiden genannten Erkrankungen zu Verbesserungen führen.

Von den 200 teilnehmenden Patienten erhielt jeder fünf 20-minütige Heilungssitzungen, und damit handelte es sich vermutlich um die größte kontrollierte klinische Studie über spirituelle Heilbehandlungen auf der ganzen Welt. Die Forscher fanden keine andere vergleichbare Studie, die der unseren vom Umfang her nahekam.

Für die zweijährige Dauer der Studie wurden ambulante Patienten der staatlichen Krankenhäuser rekrutiert, die schon lange an den genannten Krankheiten litten. Sie wurden in das Programm aufgenommen, wenn die entsprechende Diagnose 1,5 bis 10 Jahre zurücklag. Die Hälfte der Gruppe litt am Reizdarmsyndrom, einer Gesundheitsstörung, von der zehn Prozent der Bevölkerung betroffen sind, die andere Hälfte hatte chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie sie bei 0,5 Prozent der Bevölkerung auftreten. Weder RDS noch CED sind medizinisch heilbar, weshalb solche Patienten die Ressourcen der staatlichen Krankenhäuser fortlaufend belasten.

Jeder Proband erhielt zusätzlich zu seiner konventionellen Therapie fünf wöchentliche Heilungssitzungen.

Quelle

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Röntgenblicke und Heilungswege


Der niederösterreichische Energetiker Georg Rieder erkennt Krankheiten mit bloßem Auge und vermittelt vielversprechende Heilwege

Herr Rieder, Sie sind bekannt geworden als der Mann oder der Heiler mit dem Röntgenblick. Was kann man sich darunter vorstellen? Was sehen Sie, das andere Menschen nicht sehen können?

RIEDER: Ich habe die Fähigkeit, in den Körper hineinzusehen, ich sehe die Knochen und Organe und kann feststellen, was nicht richtig funktioniert oder krankhaft ist.

Wie haben Sie diese Fähigkeit entdeckt? War sie plötzlich da, oder hat sie sich entwickelt?

RIEDER: Das Ganze hat 1977/78 durch eine Fernsehsendung begonnen, in der es um Stimmen aus dem Jenseits ging. Herbert, ein guter Freund von mir, und ich sind nach dieser Sendung zu dem Herrn, über den der Beitrag berichtet hatte, nach Wien gefahren und haben mit Hilfe seiner Methode jemanden gerufen, der mit dem Motorrad tödlich verunglückt war, und wir haben glasklar seine Antworten gehört. Das war für uns der Einstieg.

Der Einstieg also zu Wahrnehmungen, die man üblicherweise nicht hat …

RIEDER: Ja, wir haben uns dann auch mit Tischerücken befaßt, und das Tischchen hat nach ein paar Versuchen wirklich angefangen zu schreiben. Aber diese Kontakte wurden irgendwann uninteressant. Eines Tages hat mein Freund dann begonnen, sich mit Hypnose zu befassen, wofür er ein freiwilliges Zwangsopfer brauchte, das war ich, und wir sind irgendwann darauf gekommen, daß der Körper in Hypnose Dinge tut oder kann, die er normalerweise nicht zusammenbringt. Eines Tages, nachdem Herbert begonnen hatte, sich mit Themen wie Aura und Astralkörper zu befassen, hat er mich dann in Hypnose versetzt und mir gesagt, daß ich seinen Astralkörper sehen soll. Er fragt mich also: „Wie siehst du mich denn jetzt?“ Und ich sage: „Naja, ich seh‘ dich ganz normal!“ Er hatte damals ein gelbes T-Shirt und eine blaue Schlosserhose angehabt. „Und sonst siehst du nichts?“ – „Nein!“ – In Ordnung, hat halt nicht funktioniert. Wir haben dann noch über alles mögliche gesprochen, aber auf einmal sehe ich, wie sich bei Herbert in der Hüftgegend eine Art Rauch entwickelt – auf die Seite zu, normalerweise steigt Rauch ja auf. Dieses Rauchgebilde wurde dann drei- oder viermal so breit wie er, bewegte sich links und rechts nach oben und traf sich über seinem Kopf, wobei es zwischen dem Körper meines Freundes und dem Rauchrand in violetten und braunen Farben fluoreszierend funkelte. So etwas habe ich dann bei anderen Leuten auch gesehen, und irgendwie kam mir daraufhin der Gedanke: So, jetzt möchte ich Herberts Knochen sehen – das ist mir ebenfalls gelungen, und ebenso konnte ich dann auch sein Herz sehen.

Wie spielte sich dieses Sehen denn ab?

RIEDER: Es begann ein Licht zu leuchten, immer greller, der Lichtkegel wurde immer größer, und plötzlich habe ich in seinem Körper etwas gesehen, das sich bewegt. Ich war zuerst erstaunt, denn ich hatte etwas Herzförmiges erwartet, aber das Herz sieht anders aus. Danach wollte ich den Magen sehen, und der Lichtkegel wanderte dorthin. Diesen Lichtkegel sehe ich heute nach wie vor, und ich habe auch die Möglichkeit, mir ein Organ von der Oberfläche her anzuschauen oder Millimeter für Millimeter in das Organ hineinzugehen. Ich kann mir auch einzelne Zellen vergrößern – nur ist das ein Riesenkonzentrationsaufwand.

Wann fand denn diese erste „Röntgen-Erfahrung“ statt?

RIEDER: Das Ganze hat sich am 16. März 1980 im Beisammensitzen einer gemütlichen Diskussionsrunde ergeben. Und am nächsten Tag habe ich dann wieder versucht, in einen Körper hineinzuschauen, aber es hat eine dreiviertel Stunde gebraucht – konzentrieren, fokussieren … eine dreiviertel Stunde lang, das war mühevolle Arbeit. Heute geht es dagegen relativ schnell.

Waren Sie diesen ungewöhnlichen Fähigkeiten gegenüber selbst jemals skeptisch? Haben Sie sich, vor allem anfangs, gefragt: Bilde ich mir das nicht nur alles ein?

RIEDER: Naja, beim ersten Mal gelang es unter Hypnose, und da geht man ja davon aus, daß der Mensch Dinge kann, die er normalerweise nicht fertigbringt. Ich habe dann aber irgendwann erkannt, daß der Mensch in Hypnose Dinge gegen seinen Willen tut, deshalb habe ich damit aufgehört. Aber weil in der Hypnose eben manches nach einer anderen Logik funktioniert, habe ich mir zuerst gedacht: Gut, das war jetzt deshalb möglich, weil ich unter Hypnose stand. Nur, es hat halt dann am nächsten Tag und am übernächsten Tag ohne Hypnose noch immer funktioniert …

Wie gehen Sie denn mit Kritikern um, die sagen, das alles sei Schwindel? Trifft Sie das?

RIEDER: Kaum. Früher wäre ich jedem nachgelaufen, um ihn von meinen Fähigkeiten zu überzeugen. Nur mache ich das Ganze jetzt seit 32 Jahren und habe in dieser Zeit immer wieder definitive Beweise erfahren, daß ich wirklich in den Menschen vor mir reinschauen kann. Zum Beispiel hatte ich einmal mit einem Medizinalrat und Gerichtsmediziner Kontakt, der wissen wollte, was ich sehe, und als Schulmediziner ein bißchen skeptisch war. Und ich habe geantwortet: „Naja, ich sehe die Knochen und die Organe!“ Daraufhin fragte er, was er tun muß, damit ich bei ihm jetzt die Knochen anschaue, und ich sagte ihm, er solle sich drei bis vier Meter weit wegstellen. Dann habe ich ihn von vorn und von hinten angeschaut und gesehen, daß sein rechtes Schulterblatt ein Loch hat. Das habe ich ihm gesagt, und es war eine fast niederschmetternde Antwort für ihn, weil von dem Loch im Schulterblatt außer ihm niemand wissen konnte, es war im 2. Weltkrieg entstanden. Daraufhin hat mich der Arzt in seine Praxis eingeladen, wo ich fünf gut bekannte, mit ihm befreundete Patienten angeschaut habe, bei denen ich teilweise Sachen gesehen habe, die nicht einmal er gewußt hat. Einem seiner Freunde habe ich gesagt, daß die Niere auf der rechten Seite doppelt so groß ist wie normal. Daraufhin hat er eine Ultraschalluntersuchung machen lassen, und es wurde klar: rechts eine Doppelniere. Solche Erfahrungen haben alle Zweifel beseitigt.

Stimmt das, was Sie sehen, nach Ihren Erfahrungen immer zuverlässig mit schulmedizinischen Untersuchungen überein?

RIEDER: Ich sehe die Dinge teilweise anders. Für mich gibt’s zum Beispiel einen Unterschied, ob ein Magengeschwür durch unregelmäßige Eßgewohnheiten, durch schlechte Ernährung usw. entsteht oder weil jemand Kummer, Sorgen, Probleme, Streß schluckt. Es gibt viele solche Unterschiede, die ich erkennen kann. Ich sehe auch Zusammenhänge, die schulmedizinisch nicht so richtig verfolgbar sind. Zum Beispiel ist mir bei vielen Leuten aufgefallen, daß sich nach einer Mandeloperation plötzlich die Schilddrüse zu verändern beginnt. Oder ich habe schon 1982/83 beobachtet, daß der Körper eines Krebspatienten auffallend Eiweiß speicherte. Damals war in der Medizin vom Eiweißspeichern noch keine Rede. Solche Zusammenhänge bemerke ich – ich habe früher halt monatelang nichts anderes gemacht als nur das Körperinnere beobachtet: Was passiert, wenn jemand einen Kaffee mit Milch trinkt; was passiert, wenn jemand Schmerzmittel nimmt – und so weiter.

Machen Sie ausschließlich Diagnosen oder sind Sie selbst auch therapeutisch tätig?

RIEDER: Ich vermittle meist geeignete Therapien, aber ich kann Schmerzen, Entzündungen und solche Dinge auch selbst durch Handauflegen wegbringen. Es gibt nach meiner Erfahrung keine unheilbaren Krankheiten, weil ich alles schon irgendwann einmal weggebracht habe, aber es gibt unheilbare Patienten, die notwendige Änderungen in ihrem Leben nicht vornehmen wollen.

Gedankenmuster und Verhaltensroutinen haben wahrscheinlich einen großen Einfluß auf Krankheit oder Gesundheit.

RIEDER: Ja. Zum Beispiel ist einmal eine Patientin zu mir gekommen, die auf Grund von Unterleibskrebs Metastasen hatte. Sie hatte 43 Chemotherapien überlebt und war damit mehr oder weniger austherapiert, die Blutwerte waren kaputt, die Leber war von Metastasen befallen; man hatte sie im Grunde zum Sterben nach Hause geschickt. Sie ist dann zu mir gekommen, und ich habe sie dann „behandelt“ – das Wort verwende ich hier, weil behandeln ja etwas mit den Händen zu tun hat. Sie hat dann wirklich noch zweieinhalb Jahre gelebt, und ihre Lebensqualität war so hoch, daß sie auf 6.000 Meter hohen Bergen in Südamerika unterwegs war. Aber es geschah folgendes: Weil sich ihr Zustand immer weiter besserte, nahm sie irgendwann einen Pro-forma-Kontrolltermin in Anspruch, und weil die Metastasen fast ganz weg waren, meinten die Ärzte: ,Endlich hat die Chemotherapie geholfen.‘ Also verschrieb man ihr noch weitere – aber in der Folge blieben meine Behandlungen fast wirkungslos, weil 90 Prozent der Energie dafür gebraucht wurden, die Nebenwirkungen der Chemo abzubauen. Die Frau ist dann verstorben, aber ich denke immer wieder an das, was sie als Rechtfertigung gesagt hatte: Sie wolle sich hinterher nicht den Vorwurf machen müssen, nicht alles probiert zu haben. So können Gedankenmuster wirken, jeder Gedanke hat das Bestreben, sich zu erfüllen.

Haben Sie sich mit dem Thema „Kraft der Gedanken“ auf Grund solcher Erlebnisse eingehender beschäftigt?

RIEDER: Nein, nicht im allgemeinen, nur mit Aspekten, die in Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit stehen. Die Frage, warum jemand, der intensiv an einen Lottosechser denkt, dann doch keinen bekommt, ist für mich weniger interessant. Obwohl ich in dieser Richtung selbst eine interessante Erfahrung gemacht habe. Vor einigen Jahren ist mein Fernseher kaputt gegangen, und ein örtlicher Sportverein hatte gerade ein Badfest organisiert, bei dem es eine Tombola gab. Und auf dem Plakat las ich: 1. Hauptpreis: ein Flachbildfernseher. Und weil meiner gerade kaputt war, habe ich mir, vom Gefühl her felsenfest überzeugt, vorgenommen: den ersten Preis werde ich gewinnen! Der erste Preis – der war für mich programmiert. Ich bin dann zur Verlosung gegangen und habe tatsächlich den ersten Preis gewonnen. Allerdings war es nicht der Hauptpreis, sondern der erste Preis, der verlost wurde – ein Gutschein im Wert von 100 Schilling damals, gestiftet von einem Reifenhändler. Die Gedankenprogrammierung war offenbar nicht ganz richtig. (Er schmunzelt.) Aber, wie gesagt, mit solchen Dingen beschäftige ich mich nur am Rande.

Sie haben in Amstetten, Niederösterreich, eine neue Praxis eingerichtet. Wenn man hierher kommt, was kann man sich erwarten? Welche Leistungen bieten Sie an?

RIEDER: Ich habe einen Gewerbeschein als Energetiker, befasse mich mit Handauflegen und Interpretationen der Aura. Im Grunde schaue ich einen Menschen an, ohne daß er mir etwas von seiner Krankheitsgeschichte zu erzählen braucht, und ich sehe, was nicht richtig funktioniert oder was krankhaft ist. Ich sage ihm dann, was er hat und was er tun kann, auch, ob es zum Beispiel um Ursachen im Psychisch-Seelischen oder um karmisch bedingte Störungen geht. Ich schicke Patienten dann oft auch zu Ärzten, mit denen ich zusammenarbeite. So war vor kurzem eine Patientin bei mir, die mit ihren Kiefergelenken große Probleme hatte, weil durch eine Brücke die Kieferarretierung nicht mehr funktionierte, der Unterkiefer hatte sich selbständig gemacht, und die Kiefergelenke waren schon mehr oder weniger entzündet, die Bänder überdehnt. Ich habe sie dann zu einem Zahnarzt meines Vertrauens geschickt, er hat ihr eine neue Brücke gemacht, dadurch funktionierte die Arretierung bald wieder, und sie hat seither keine Probleme mehr.

Sie wollen also einfach im Sinne des Patienten Hilfestellungen geben – aber nicht in Opposition zur Schulmedizin, sondern eher als Ergänzung.

RIEDER: Es ist einfach so: Das, was ich sehe, das sehe ich. Ich habe einmal in einem deutschen Institut für Parapsychologie 200 Testpersonen angeschaut und diagnostiziert, wovon 186 Einzeldiagnosen medizinisch bestätigt worden sind. Bei den 200 Leuten gab es nur fünf Fehldiagnosen, wovon sich in weiterer Folge drei doch wieder bestätigt haben. Demzufolge liegt meine Trefferquote bei 99 Prozent. Das ist, finde ich, gerade in Ordnung. 100 Prozent wäre unglaubwürdig.

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Andy Schwab – Die Liebe der geistigen Welt


Andy Schwab ist ein sehr erfahrenes Jenseitsmedium und ein spiritueller Lehrer aus der Schweiz. Im Gespräch mit Thomas Schmelzer erzählt er über seinen Werdegang, seine Medialität, den Sterbeprozess und die geistige Welt. Schon als Kind spürte er, dass sich „das Licht in ihm manifestieren möchte.“ Aber erst später nach einer beruflichen Karriere entdeckte der Autor sein Talent, mit Verstorbenen zu kommunizieren, die er wahrnimmt wie noch lebende Menschen. So war er schon mit mehr als 10.000 Verstorbenen in ca. 4000 Sitzungen in Kontakt. Dabei geht es ihm vor allem auch darum, den Verstorbenen zu helfen, die oft noch etwas zu klären oder zu harmonisieren haben. Sterben ist im Grunde eine „freundliche Erfahrung“. Die Leiden des Körpers sind beendet. Wenngleich Lernthemen nicht gelöst sind, erfährt die Seele eine tröstende Ruhephase. Auf die Frage, wie die geistige Welt aufgebaut ist, lieferte Schwab zwei Antworten:

Zunächst die bei uns teilweise schon bekannte Aufteilung in Verstorbene, Geisthelfer, Geistführer und/oder Engel. Von höchster Ebene aber sind alle von ihnen Lichtlein auf ihrem Weg – alle gleich, alle wertvoll! Im Zentrum von Andy Schwabs Arbeit steht der ganzheitliche Mensch mit all seinen Aspekten. Als Botschafter für die Geistige Welt hilft Andy Schwab vielen Menschen mit präzisen Beweisen und lebendigen Botschaften. Er arbeitet seit über 20 Jahren mit seiner Medialität, spirituellem Heilen und Trance. Intensive Begegnungen mit der Geistigen Welt und jahrelange Aus- und Weiterbildungen u.a. am Arthur Findlay College prägen seine heutige Arbeit als Medium, Heiler, spiritueller Berater und Lehrer. Ein Lehrerdiplom der SNU in Medialität, Heilen und Trance sowie Studien anderer Religionen und Philosophien runden sein Profil ab. Schwab verfasste mit „Die Liebe der geistigen Welt“ sein erstes Buch.

http://www.andyschwab.com

.
Gruß an die Erkennenden
TA KI

Wer tötet HEILER, und warum? – Rätselhafter Tod von Holisten


Mysteriöse Tode von Heilern

2015 kam es in Amerika zu einer Vielzahl von mysteriösen Todesfällen im Bereich der alternativen Heiler. Umstände, die Fragen aufwerfen. Seltsame Tode, eigenartige Unfälle

und plötzliches, spurloses Verschwinden von ganzheitlichen Ärzten (Holisten) innerhalb von sehr kurzen Zeiträumen sorgten für große Aufregung. Bis heute sind einige dieser Fälle ungelöst bzw. existieren große Zweifel an der von den Behörden bescheinigten offiziellen Todesursache. Auch in Deutschland kam es zu einem bizarren Vorfall. Würde man detektivisch vorgehen, stellt sich zuerst die Frage des Motivs… wer profitiert vom Tod dieser Heiler?

Dr. Jeffrey Bradstreet – Krebsforscher & Holist

Im Juni 2015 wurde ein angesehener Arzt aus Florida, Dr. Jeffrey Bradstreet, vermisst und später mit dem Gesicht nach unten in einem Fluss in North Carolina aufgefunden. Ein Einschussloch war in seiner Brust.

Bildschirmfoto 2016-01-26 um 16.17.17Warum sollte jemand einen Schuss beauftragen, auf einen großzügigen Familienvater, der nur versuchte Gutes zu tun? Der Tod ist immer noch ein Mysterium. Die Behörden erklärten seinen Tod sofort als Selbstmord, obwohl seine Familie etwas anderes sagt.

Betrachten wir die Hintergrundgeschichte:

Dr. Bradstreet’s eigener Sohn erlitt einen Gehirnschaden im Alter von 12 Monaten nach einer MMR-Impfstoff-Injektion. Seine berufliche Erfahrung brachte den Arzt dazu eine Verbindung zwischen dem Impfstoff und Autismus zu untersuchen. Dazu stützte er sich auf zwei Gebiete der medizinischen Untersuchung.

Zunächst stellte er Forschungen an, die die These unterstützten, dass bestimmte Impfstoffe Autismus auslösen könnten. Er führte dazu zwei Studien vor dem Kongress durch. Als zweites arbeitete er mit einer neuen Gemeinschaft in der Schweiz zusammen, die seine Arbeit bekräftigte, und seine Forschung verhärtete, dass auch Krebs und anderen Krankheiten Folgen sein können. Mit Impfstoff-Umsätzen über $ 25 Milliarden und Krebsmedikamenten von über 100 Mrd. US $ riskiert die pharmazeutische Industrie riesige Gewinne, wenn Forschungen, wie die von Bradstreet, sich weiterhin als positiv herausstellen und ein breites Publikum erreichen. In der Tat könnte dies buchstäblich das Ende zahlreicher Großkonzerne sein.

Nur drei Tage vor seinem Tod, wurde Bradstreet’s Forschungseinrichtung von Agenten der US-Regierung gestürmt,  um seine Forschung herunter zu fahren und seiner Behandlung von Patienten Einhalt zu gebieten. Dieser Fall könnte ein Motiv aufzeigen, um pharmazeutische Dominanz zu schützen und natürliche Heilmittel zu unterdrücken.

Die Filmdokumentation Emotion zeigt, dass wir durch die Auflösung emotionaler Blockaden den Prozess der Erkrankung vorbeugen und Gesundheit zu einem dauerhaften Zustand machen könnten. Gewinner des Golden Award auf dem World Film Festival 2014. Auf DVD jetzt in unserem Shop oder du schaust dir den Film hier online an.

 

Aber ein Einzelfall bedeutet nicht, dass es sich um eine große Verschwörung handelt, um ganzheitliche Ärzte (holistische Heiler) zu beseitigen. Vielleicht war er depressiv, hatte jemanden betrogen oder sich mit den falschen Leuten eingelassen…

Dr. Nicholas J. Gonzalez – Krebsforscher & Holist

Nun gibt es jedoch noch weitere solcher rätselhaften Fälle in kürzester Zeit. Der ganzheitlichen Arzt, Dr. Nicholas J. Gonzalez, der die Schauspielerin Suzanne Sommers bei der Überwindung ihrer Krebserkrankung unterstützte, starb unerwartet nur einen Monat später. Gonzalez war bei bester Gesundheit und sein plötzlicher Zusammenbruch wurde offiziell als „Herz bedingt“ eingestuft, aber eine nachfolgende Autopsie ergab keine Beweise dafür.

Dr. Gonzalez konzentrierte sich hauptsächlich auf ganzheitliche Alternativen zur Strahlung, sowie zum Offenlegen der Gefahren und der zerstörerischen Geschichte der mehr als 100 Chemotherapeutika. Aufschlussreich dabei ist, dass diese mit giftigen Nervengas entwickelt wurden. Hier ist ein Interview, das  kurz vor seinem Tod gefilmt wurde, wo Dr. Gonzales die Bedeutung einer Behandlung betont, an die die Patienten wirklich glauben.

Die tragische Realität ist, dass bisher mindestens dreizehn ganzheitliche Ärzte tot aufgefunden wurden oder als vermisst gelten – in nur wenigen Monaten. Hier eine Chronologie der jüngsten verdächtigen Ärzte-Todesfälle, die die Autorin, Journalistin & leidenschaftliche Aktivistin für die Kunst der Heilung Erin Elizabeth recherchiert hat:

1) 19. Juni 2015 – Dr. Bradstreet und drei weitere Ärzte

… früher in Florida, danach in Georgia praktizierend, wurde mit einer Schusswunde in der Brust in einem Fluss gefunden. Die Zuständigen der Kleinstadt bescheinigten den Tod fast sofort als Selbstmord, obwohl viele ihre Zweifel haben. Erin Elizabeth führte ein exklusives Interview mit der Familie Bradstreet, die für die Familie die einzige vertrauensvolle Journalist war, mit der sie sich trauten über den schrecklichen Vorfall zu sprechen.

Erin Elizabeth / Quelle: HealthNutNews

Erin Elizabeth / Quelle: HealthNutNews

Am selben Tag in Mexiko, 19. Juni 2015, wurden drei Ärzte als vermisst gemeldet, die in die Landeshauptstadt reisten, um einige Unterlagen zu übergeben. Die Behörden sagten, sie fanden die Leichen, aber die Familien sagten aus, dass die Körper der Leichen überhaupt nicht wie ihre Familienmitglieder aussehen und fordern mehr Beweise und Tests.

2) 21. Juni 2015 -Vater Tag, Florida East Coast: Zwei Chiropraktiker

… wurden tot aufgefunden. Dr. Baron Holt und Dr. Bruce Hedendal, beide Väter. Dr. Hedendal erhielt einen Doktortitel in Bereich Ernährung an der Harvard Universität. Beide waren vermutlich gesund und wurden als sehr fit beschrieben. Es gibt für beide Ärzte noch keine aufgeführte Todesursache in den dazu auffindbaren Artikeln. Einige Menschen aus dem Umfeld von Dr. Hedendal kontaktierten Erin Elizabeth und gestanden ihr, dass sie von seinem Tod überrascht und es noch schockierend finden. Die Familie und liebe Freunde von Dr. Hedendal haben den Medien gegenüber geäußert, dass sie misstrauisch über seinen Tod sind, Zweifel hegen und Antworten wollen. Interessanterweise wohnte Dr. Holt (33) in North Carolina, in dem Staat, wo Dr. Bradstreet’s Körper (der erste Arzt, den man fand) zwei Tage zuvor entdeckt wurde. Dr. Bradstreet lebte in Georgia zu der Zeit seines Todes, davor im benachbarten Bundesstaat Florida.

3) 29. Juni 2015 – Die geliebte ganzheitliche Ärztin Theresa Sievers

… wurde in ihrem Haus ermordet. Ihr Kollege sagt, sie wurde bekannt als die „Mutter Teresa von South Florida.“ Ihr Mann und ihre Kinder waren in Connecticut bei einem Familientreffen, als sie ermordet wurde. Die Behörden untersuchten den Fall zwei Wochen lang „rund um die Uhr“ mit dem Ergebnis, dass sie gezielt getötet wurde. Ihre Ermordung war nicht zufällig, noch war es ein Einbruch. Zwei Männer wurden festgenommen im Zusammenhang mit dem Tod von Sievers. Einer von ihnen nannte sich auf Facebook „Hammer“. Dr. Sievers wurde angeblich mit einem Hammer getötet. Der andere war ein aus Kindertagen stammender Freund des Ehemann`s von Sievers, der kurz davor nach Florida ausgeliefert wurde. Sein Anwalt teilte mit, dass es Beweise gibt, die zeigen, dass dieser nicht in diesen Vorfall verwickelt sei.

Noch am selben Tag, 29. Juni, Jeffrey Whiteside – ein Lungenfacharzt – verschwand einfach, so als ob er „einfach weggegangen“ wäre. Dr. Whiteside, für seine erfolgreiche Behandlung von Lungenkrebs bekannt, verschwand in Door County/Wisconsin während eines Urlaubs mit der Familie. Er war zu Fuß unterwegs. Zahlreiche Berichte beschreiben diesen Vorfall als „mysteriös,“ da er keine Spur hinterließ. Die Suche mit Bluthunden, Drohnen und Hubschrauber verlief ergebnislos.

Bildschirmfoto 2016-01-26 um 21.52.06

4) 3. Juli 2015 – Patrick Fitzpatrick

…der Arzt wird als vermisst gemeldet. Er war auf Reisen von North Dakota in das benachbarte Montana, was er oft tat, als sein Sohn noch dort lebte. Sein Truck mit Anhänger wurden an der Straßenseite gefunden. Die Suche wurde ausgeweitet, doch die Behörden sagen, es ist, als ob er spurlos verschwunden sei. Er ist ca. 1,80 groß und wird als irisch aussehend beschrieben mit einem Spitzbart.

5) 10. Juli 2015 – Lisa Riley

.. 34-jährige Osteopathin wurde in ihrem Haus mit einer Schusswunde in ihrem Kopf gefunden. Ihr Mann, der sie gefunden und den Notruf wählte, steht unter Hauptverdacht. Zuvor wurde er für versuchten Mordes an seiner Ex, Mrs. König, angeklagt. Die Anklage wurde schließlich fallengelassen. Beweise zeigten, dass Rückstände der Pistole auf der Hand von Mrs. König und nicht bei Mr. Riley gefunden wurden. Riley`s Geschichte bestätigt das, aber König`s tat dies angeblich nicht, und sie änderte ihre Aussage wieder. Mr. Riley steht seit dem Tod seiner Frau, Lisa Riley, unter Anklage.

6) 19. Juli 2015 – Dr. Ron Schwartz

Genau einen Monat nachdem der erste Arzt, Jeff Bradstreet, tot mit einer Schusswunde in der Brust aufgefunden wurde, entdeckte man Dr. Ron Schwartz ermordet in seinem Haus an der Ostküste Floridas. Er wurde erschossen. Es ist nicht klar, ob er ganzheitlich wirkte, aber er wurde dafür lizenziert und lebte zwischen Florida und Georgia. Er war ein Gynäkologe, der in einem gemeindefreien Gebiet Jupiter/Florida auf ein paar Morgen Land lebte. Es gibt Berichte darüber, dass er nebenbei mit einem organische Rasen-Service handelte.

7) 21. Juli 2015 – Dr. Nicholas Gonzalez

… ganzheitlicher Mediziner, der plötzlich stirbt. Am selben Tag wurde ein weiterer ganzheitlicher Arzt tot aufgefunden. Bei beiden wurde Herzinfarkt als Ursache bekannt gegeben, obwohl ihre eigenen Freunde und Familien öffentlich sagen, dass sie das nicht glauben. Journalistin Erin Elizabeth traf Dr. Gonzalez und seine erstaunliche Frau, und ihr Mann hatte beide schon mehrmals interviewt. Seine offizielle Website besagt, dass, während man zunächst von einem Herzinfarkt ausging, seine Autopsie dies nicht unterstützt und gezeigt hat, dass es keine Anzeichen einer Herzattacke gibt. Die Familie wartet auf weitere Tests. Dr. Gonzalez war bei bester Gesundheit, so dass sein Tod ziemlich unerwartet kam. Es wird berichtet, dass er zum Zeitpunkt seines Todes allein war. In mehrere Interviews, einschließlich dem letzten, bevor er starb, gab er bekannt, dass er begründeten Verdacht habe die Big Pharma wolle, dass er von einem Bus getroffen würde oder plötzlich sterben könnte.

8) 21. Juli 2015 – Dr. Abdul Karim

… ein ausgesprochen beliebter und ganzheitlicher (biologischer) Zahnarzt, 41 Jahre alt, liegt tot neben der Straße – von einem Passanten gefunden. Er hatte sich für einen Halbmarathon vorbereitet und trainierte angeblich in dieser Nacht. Seine alten Bundesbrüder (Freunde fürs Leben), Freunde von vielen Jahren, und Patienten, sagten, dass das nicht möglich sei. Er war in perfekter Form und ernährte sich sehr gesund. Mainstream-Nachrichten publizierten einen „schweren Herzinfarkt“, aber viele, die ihn kannten, meldeten ihren aufrichtigen Zweifel an.

9)  23. Juli 2015 – Dr. Jeffrey Whiteside

… gaben die Behörden bekannt, dass sie den Körper von Dr. Jeffrey Whiteside, den zuvor für mehr als 3 Wochen vermissten Lungenfacharzt, gefunden haben. Chief Deputy Pat McCarty sagte bei der Pressekonferenz am Donnerstag, dass eine Kaliber 22 Pistole am Tatort sicher gestellt wurde. Die Ermittler glauben, dass der Körper „einige Zeit“ dort lag.

10) 12. August 2015 – Osteopathin Mary Bovier

… wird tot in ihrem Haus in Pennsylvania gefunden – erschlagen. Ihr Lebensgefährte, der ebenfalls ein Osteopath ist, wurden verhört und frei gelassen. Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Verhaftungen und es gibt keine Verdächtigen.

11) 18. August 2015 

Jeffrey Whiteside`s Tod wird offiziell als Selbstmord ausgeschlossen. Aber die lokale Presse nennt die Untersuchung ein „Durcheinander“. Viele sind schockiert wie lange es dauerte bis Details bekannt wurden und unzählige Menschen drücken ihren Zweifel aus. Auch die lokalen Behörden wurden von der lokalen Presse gefragt, ob sie von den Fällen zuvor gehört hätten. Sie gaben zu, dass sie Kenntnisse dazu hatten, aber nicht von den FBI-Agenten (Bundesbehörde) zu den Vorfällen kontaktiert bzw. informiert wurden.

12) 7. September 2015 

Überbrachte Journalistin Erin Elizabeth die Nachricht an die Gemeinschaft für Gesundheit (Health Community) von 29 ganzheitlichen Ärzten (auch in der deutschen Presse als Homöopathen/ND/ Psychiater bezeichnet), die in Deutschland durch eine Überdosis von halluzinogenen Drogen vergiftet aufgefunden wurden. Was wirklich passierte, ist noch nicht geklärt. Die meisten stimmen darüber ein, dass es eine starke Überdosierung war und die deutschen Mainstream-Nachrichten berichteten, dass sich  einige in „lebensbedrohlichen Situationen“ befanden, als Dutzende von Krankenwagen und ein Hubschraubern zu dieser chaotischen Szene kamen. Die gute Nachricht daran ist, dass alle überlebten und angeblich vollständig genesen sind (obwohl einige zu ihrer eigenen Sicherheit für einige Zeit in Gewahrsam genommen wurden).

13) 16. September 2015 – Mitch Gaynor

… Bestseller-Autor und ganzheitlicher Arzt Mitch Gaynor wurde tot vor seinem Landhaus aufgefunden; etwa eine Stunde von Manhattan entfernt, wo er praktizierte. Dr. Gaynor hatte gerade eine überarbeitete Kopie seines Buches, an die Redaktion von HealthNutNews gesendet, wo Erin Elizabeth Gründerin dessen ist. Sein Tod wurde schnell als  Selbstmord vom örtlichen Sheriff deklariert. Die New York Times schrieb an Erin Elizabeth um weitere Details zu erfragen. Obwohl sie viele der Hintergrund-Informationen und Geschichten erst für die Öffentlichkeit aufgebrochen hatte, nannte die New York Times sie nicht als Quelle, obwohl der Guardian von Großbritannien und andere Mainstream-Quellen dies für einige Zeit taten.

14) Sonntag 11. Oktober 2015 – Dr. Marie Paas

… wird tot aufgefunden – angeblich Selbstmord. Sie war sehr bekannt für ihre Tier-Anwaltschaft. Menschen auf ihrer Facebook-Seite schienen geschockt und ungläubig über ihren Tod. Im Gegensatz zu den drei anderen angeblichen Selbstmorden zu diesem Zeitpunkt, ist der Ort unbekannt, wo Dr. Paas gefunden wurde. Auch die Details ihres angeblichen Selbstmordes. Viele scheinen besorgt um ihre Haustiere, die, wie sie sagen, sie sehr liebte.

15) 29. Oktober 2015 – Jerome E. Block

… Arzt sprang von den Central Park West Apartments in den Tod. Die Behörden sagen, Block sprang aus dem 20. Stock des Komplexes gegen 9.30 Uhr. (Details und ein Video ist hier zu finden)

16) im Jahr 2015

… unfallbedingte Todesfälle, meist ganzheitliche Ärzte. 

Dabei auch die berühmte ganzheitliche ABC News Ärztin, die angeblich ausrutschte, fiel und ihren Kopf aufschlug bei einem Urlaub auf Hawaii. Ihr Körper soll aufs Meer hinaus getrieben sein. Es häufen sich auch die Unfalltoten von ganzheitlichen Ärzten in New York. 

17)  Erin Elizabeth bezog in ihren Ausführungen keine PhD’s (Doktoren der Philosophie) in die Serie mit ein (es sei denn, sie waren auch ein MD, DO oder DC). Jedoch wurden auch 2 kanadische PhD’s getötet. Einer wurde erstochen in einer sicheren Gegend gefunden, wie seine Freunde sagen. Eine andere (Canadian PhD), eine Frau und Mutter von zwei Kindern, wurde erstochen in einem flachen Grab gefunden. Die Umstände beider Todesfälle sind seltsam, vor allem der letztere.

Trotz Morddrohungen wird Erin Elisabeth auch weiterhin dran bleiben, wie sie auf ihrer Seite HealthNutNews bekannt gibt. 2016 wird sie auf verschiedenen Veranstaltungen zu diesem Thema sprechen, wo eine Gruppe von mehreren tausend Ärzten anwesend sein wird. 

Sie möchte mit ihren Berichten nicht, dass andere Ärzte in Angst leben. Auch wenn sie weiß, dass viele in ihrer Praxis Leibwächter aufgrund dieser Vorfälle eingestellt haben. Sie verstehe, dass es notwendig ist, sich sicher zu fühlen, aber hofft, dass entsprechende Gruppe der ganzheitlichen Medizin mutig genug ist die Fackel weiter zu tragen und ihr großes Werk zu tun, in Erinnerung an diejenigen, die 2015 ihr Leben ließen.

Denn Angst ist ein gern genutztes Mittel der Verwirrung und Manipulation. Wache Augen und ein offenes Bewusstsein lassen uns erkennen.

Weitere Beiträge zum Thema „Heilen“ findest du hier bei uns auf der HORIZONWORLD.

Quellen:

http://www.healthnutnews.com

http://www.thrivemovement.com

 

Teile den Bericht, wenn er Dir gefallen hat. Das hilft diese Themen zu verbreiten. Vielleicht bist Du das „Zünglein an der Waage“.

 

 

Quelle: http://www.horizonworld.de/wer-toetet-heiler-und-warum-raetselhafter-tod-von-holisten/

gefunden bei: https://rsvdr.wordpress.com/2016/09/05/wer-toetet-heiler-und-warum-raetselhafter-tod-von-holisten/

Gruß an alle Heiler

TA KI