Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Brüssel neue Restriktionen gegen das Bargeld beschlossen.


EUDSSR: Wie in einer Diktatur werden die wichtigsten politischen Programme in der EU am Bürger vorbei beschlossen

Kein einziges politische Primärprogramm der EU wurde mit dem Bürgerwillen der 50 Mio Europäer abgeglichen. In Deutschland und den meisten übrigen europäischen Länder gibt es dafür das Konstrukt des Volksentscheids.

Ein Volksentscheid ist ein Instrument der direkten Demokratie in Deutschland. Er ist in Deutschland eine üblicherweise verbindliche, direktdemokratische Sachabstimmung des Wahlvolkes über eine politische Angelegenheit. In Baden-Württemberg wird hierfür der Begriff Volksabstimmung verwendet. Bei einem Volksentscheid entscheiden die stimmberechtigten Bürger unmittelbar über die Annahme oder Ablehnung einer Vorlage (z. B. eines Gesetzes).

Vehemente Befürworter des Volksentscheids waren die Grünen, solange sie nicht an der Macht waren.

Doch kaum besaßen sie diese, wurde von ihnen der Volksentscheid als direktdemokratisches Votum der Bürger massiv bekämpft und abgelehnt. Denn die meisten der politischen Projekte dieser Stalinisten und Maoisten in grünen Anstrich hätten keine Chance gehabt, über Volksentscheid durchzugehen.

  • So scheitere etwas das Projekt Stuttgart 21 an einem Volksentscheid, obwohl nahezu 100 Prozent der den Grünen verfallenen baden-wüttembergischen Medien in einer rund-um die Uhr-Berichterstattung Stimmung gegen Stuttgart 21 machten.
  • Sie hätten ebenfalls ihre perverse Genderisierung an den Schulen,
  • noch ihre dauernden Erhöhungen und Erweiterungen von Steuern,
  • noch ihre Feinstaubregelung durchgebracht,
  • von welcher wir wissen, dass sie nur marginal mit dem Autoverkehr zu tun hat: Die Feinstaubbelastung auf dem Land war um Längen höher als in den dichtbesiedelten Metropolen Deutschlands.
  • Sie hätten die grüne Plakette nicht durchgebracht
  • und auch nicht das Fahrverbot für Autos, die ihre sinnlose Maßnahme Kriminalisierung bestimmter Autotypen vorsah
  • deren Abgaswerte um ein Vielfaches geringer waren als jene von den Grünen geförderten Kohlekraftwerken, die sie vernunftwidrig sie zur Aufrechterhaltung Stromversorung (Grundversorung)  in Deutschland bauen ließen, die nach dem faktischen Abbau der Atomenergie in Gefahr geriet

So auch in der EU:

  • Weder wurde die Umstellung von den Landeswährungen auf den verheerenden Euro von den Völkern Europas abgesegnet (die eine faktische Abwertung des Einkommens der Deutschen um 40 Prozent nach sich zog),
  • noch die Massenimmigration
  • und Islamisierung Europa
  • Noch die inzwischen dauerhafte Unterstützung Griechenlands (heute wird der griechische Staatshaushalt faktisch vom deutschen Bürger bezahlt – nur die wenigsten wissen davon).
  • Und auch die illegale, weil gegen die Maastrichter Verträge verstoßende Umgestaltung der EU in eine Transferunion wurde vorbei an den 550 Mio Europäern durchgeboxt.

Brüssel trägt damit alle Merkmale einer echten totalitären sozialistischen Diktatur, die sich, wie jene Nordkoreas, mit dem Mantel einer Demokratie umgibt.

Der neueste Schlag, den Brüssel vorbei am Willen seiner Bürger plant, ist die komplette Abschaffung des Bargelds.

Diese erfolgt nicht in einem großen Schritt, sondern in kleinen, wohldosierten Dosen, so dass sich die Europäer möglichst widerstandslos an diese Abschaffung gewöhnen. Auch diese Maßnahme hätte bei einem Volksentscheid keine Chance, durchgesetzt zu werden.

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Brüssel neue Restriktionen gegen das Bargeld beschlossen.

Noch 2016 erklärte der damalige deutsche Finanzminister Schäuble wahrheitswidrig, er kenne »In Kontinentaleuropa (…) niemanden, der die Absicht hat, Bargeld abzuschaffen«

Ein dreiste Lüge dieses furchtbaren und von seinen Mitarbeitern gefürchteten Polit-Greises. Denn längst arbeiteten ganze politische Stäbe in der EZB daran, eben dieses Bargeld abzuschaffen. Und Schäuble wusste genau davon.

In Zukunft soll der Kunde und EU-Bürger nur noch das wertlose virtuelle Geld bzw. Giralgeld der systemrelevanten Banksters akzeptieren. Denn die EZB und IWF haben privaten Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin den totalen Krieg erklärt. Bargeld und Bitcoin als Zahlungsmittel benutzen angeblich nur Kriminelle und Pädophile, so die Erklärungen der EU-Polizebehörden…
Jeder der Bargeld als Zahlungsmittel nutzt wird in Zukunft unter Generalverdacht gestellt.

DerKoppVerlag schrieb dazu folgenden interessanten und mit Fakten gespickten Artikel:

Michael Brückner

Neuer Schlag Brüssels gegen das Bargeld

„Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Brüssel neue Restriktionen gegen das Bargeld beschlossen. Gleichzeitig planen große Zentralbanken, eigenes E-Money auf den Markt zu bringen – als Alternative zu den von interessierter Seite zunehmend diskreditierten Kryptowährungen

Vor dem Hintergrund wichtiger Parlamentswahlen – nicht zuletzt in Deutschland im vergangenen Jahr – waren die Bargeldrestriktionen mit der finalen Absicht der Bargeldabschaffung für einige Monate in den Hintergrund geraten. Wird wohl doch alles nicht so heiß gegessen, wie es von Verschwörungstheoretikern gekocht wird, mag da mancher gedacht haben. Doch jetzt kehrte der »War on Cash«, wie der Kampf gegen das Bargeld bisweilen reichlich martialisch genannt wird, auf die politische Agenda zurück. Aber die von BAMF-Skandal, Iran-Abkommen sowie der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft abgelenkte Öffentlichkeit nimmt es kaum zur Kenntnis.

Ende Mai einigten sich nach Angaben der EU-Kommission die Vertreter der Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf weitere gravierende Maßnahmen gegen die Bargeldnutzung. Natürlich geschehe dies angeblich alles nur zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, heißt es wieder einmal offiziell.

Anmeldeschwelle wird aufgeweicht

So soll künftig zum Beispiel die sogenannte Anmeldeschwelle von 10 000 Euro bei der Ein- und Ausreise in beziehungsweise aus der Europäischen Union aufgeweicht werden. Bisher galt die Regelung, dass beim Grenzübertritt Barmittel, bestimmte Wertpapiere und Wertgegenstände (zum Beispiel Goldbarren) ab einem Gesamtwert von 10 000 Euro beim Zoll angemeldet werden müssen. Wer also etwa mit 11 000 Euro im Gepäck aus den Nicht-EU-Staaten Norwegen oder der Schweiz in die EU einreiste und diesen Betrag nicht deklarierte, machte sich strafbar.

Künftig dürfen die Behörden bei entsprechenden Verdachtsmomenten schon bei Beträgen unterhalb der 10 000-Euro Schwelle tätig werden. Darüber hinaus sollen Zollkontrollen auf Bargeld in Postpaketen, auf Prepaid Kreditkarten sowie auf wertvolle Güter wie Gold ausgeweitet werden, hieß es jetzt in Brüssel.

Kommission bleibt Erklärung schuldig

Zur Begründung wurde angeführt, Terroristen hätten angeblich Mittel und Wege gefunden, die Vorschriften zum Barmitteltransfer zu umgehen. Eine detailliertere Erläuterung blieb die Kommission schuldig. Im Klartext bedeutet dies wohl: Mit dem abstrakten Hinweis auf eine angebliche Terrorfinanzierung können die Staaten gegen den Willen der Mehrheit ihrer Bürger immer weitere Schritte bis hin zur Abschaffung des Bargelds beschließen.

Darüber hinaus sollten »kriminelle Gruppen«, die große Mengen Bargeld erwirtschaften, nicht durch Schlupflöcher die Möglichkeit haben, Geld zu verschieben. Von Untersuchungen, die bezweifeln, dass durch die Abschaffung oder Einschränkung des Bargelds auch die Kriminalität eingedämmt werden könnte, lassen sich die Cash Gegner nicht beeindrucken.

Schon vor gut eineinhalb Jahren veröffentlichte die Deutsche Bank eine Studie mit dem Titel Bargeld, Freiheit und Verbrechen – Bargeld in der digitalen Welt. Darin heißt es unter anderem, eine Abschaffung von Bargeld werde die gewinnorientierte Kriminalität nicht beseitigen, sondern allenfalls verlagern. Für illegale Transaktionen gäbe es zahlreiche Alternativen zum Bargeld. Die Autoren der Studie hoben gleichzeitig die Vorteile des Bargelds hinsichtlich Datenschutz und Bürgerrechten hervor.

Ähnlich äußerte sich auch das langjährige Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, Carl-Ludwig Thiele, im Buch Sparen – Geschichte einer deutschen Tugend, herausgegeben vom Deutschen Historischen Museum. Bargeld schütze nicht nur die Privatsphäre der Menschen, es ermögliche ferner eine gute Kontrolle der Ausgaben sowie den Zugang von Kindern zur Welt des Bezahlens, weil der Nachwuchs mit hinterlegten Werten auf Plastikkarten noch nichts anfangen könne, schreibt der Bundesbanker. Schade nur, dass Carl-Ludwig Thiele vor wenigen Wochen aus dem Vorstand der Deutschen Bundesbank ausschied.

Immer wieder ist zu hören, nach der 500-Euro-Banknote solle bald auch der 200-Euro-Schein abgeschafft werden. Von dieser Banknote sind nur rund 207 Millionen im Umlauf (zum Vergleich: Von den 50-Euro-Noten gibt es rund 8 Milliarden Scheine). Es werde bei einer »Beerdigung« dieses großen Scheins vermutlich weniger Kritik geben, als bei der EZB-Entscheidung, die Ausgabe des 500 Euro-Scheins bis Ende 2018 einzustellen, heißt es in Frankfurt hinter vorgehaltener Hand.

Unterdessen wird auch in Staaten außerhalb Europas zum Kampf gegen das Bargeld geblasen. Die australische Regierung hat unlängst beschlossen, dass alle geschäftlichen Zahlungen über 10 000 Australische Dollar (ca. 6300 Euro) nur noch per Scheck, Kartenzahlung oder Überweisung erfolgen dürfen. Die Regelung gilt ab Juli 2019.

Norwegen denkt über E-Money nach

Die norwegische Zentralbank Norges Bank erklärte nun, sie werde Bargeld ausgeben, »solange dafür eine Nachfrage besteht«. Wenn aber die Nutzung von Bargeld abnehme, könne eine digitale Zentralbankwährung eine Alternative sein, um Geld zu transferieren. Die Einführung von E-Money scheint aktuell ganz im Trend zu liegen.

Ähnliche Überlegungen gibt es zum Beispiel in Schweden, China, Russland und Venezuela. Im Gegensatz zu den bekannten Kryptowährungen wie etwa dem Bitcoin würde digitales Zentralbankgeld von einer Notenbank ausgegeben und entsprechend eine Forderung an die Zentralbank darstellen. Die Anonymität und Unabhängigkeit gegenüber den Noten- und Geschäftsbanken, wie sie von Anhängern der Kryptowährungen geschätzt werden, wären mithin nicht mehr gegeben. Das Heft des Handelns läge wieder in den Händen der Zentralbanken.

Jetzt wird auch deutlich, weshalb Anfang des Jahres plötzlich rund um den Globus eine Art konzertierte Aktion seitens vieler Notenbanken und Geschäftsbanken sowie mehrerer Regierungen gegen die Kryptowährungen losgetreten wurde:

Wenn es schon digitale Währungen geben soll, dann nicht weitgehend anonym und unabhängig vom klassischen Finanzsystem, sondern herausgegeben von den Notenbanken. Auf diesen Zusammenhang haben wir bereits in Kopp Exklusiv 7/2018 (»Die Krypto-Verschwörung«) hingewiesen. (…)

Quelle

Nach der Bargeldabschaffung wird keine einzige Aktion eines Bürgers jemals wieder privat sein: Alles wird dokumentiert, alles ist offiziell

Mit der Abschaffung des Bargelds hätte der Staat die totale Kontrolle über jeden Bürger. Vom Kaugummi bis zum Präservativ, von der Zahnbürste bis zum Dildo: Der Staat weiß alles über das Konsumverhalten seiner Bürger – und kann mit diesem Wissen auf viel mehr schließen: Auf die Persönlichkeit, auf Vorlieben, auf Schwächen und Spezialinteressen jedes einzelnen. Begründet wird die Abschaffung des Bargelds mit immer denselben Argumenten:

  • Bargeld vereinfache die Finanzströme der Terroristen,
  • Bargeld sei „das Blut in den Adern der Kriminalität“,
  • Bargeld verhindere Steuerhinterziehung.

Alles Unsinn. Den die Wahrheit ist: In einer bargeldlosen Wirtschaft haben die Zentralbanken volle Kontrolle über Zinsen: sie können jederzeit einen Negativzins erwirken – was einen gewaltigen Abzug von erspartem Volksvermögen in die Kassen des Staates bedeuten würde. Jederzeit, unkontrollierbar, in jeder Höhe. In einer bargeldlosen Gesellschaft hätten die Machthaber unbegrenzte Kontrolle über das Verhalten und das Leben ihrer Bürger.

Und was die Argumente des kriminellen Missbrauchs von Bargeld anbetrifft:

Auch diese lassen sich leicht entkräften. Bei Raubüberfällen steht in einer bargeldlosen Gesellschaft zu befürchten, dass einem nicht nur das Bargeld am Körper, sondern auch das virtuelle Guthaben in der Handy-App oder dem Bankkonto geklaut wird. Und die Zeiten, in denen Steuerhinterziehung mit einer Grenzüberquerung mit einem schwarzen Koffer assoziiert wurden, sind längst vorbei. Das Ende der Kriminalität wird die Abschaffung des Bargelds ganz gewiss nicht, denn gerade bei bargeldlosen Bezahlmethoden wächst der Betrug rasant z.B. mit gestohlenen Logins durch Trojaner.

Doch offenbar fehlt den meisten Menschen dieses Problembewusstsein; von der breiten Öffentlichkeit ist dieser eklatante Eingriff in die Freiheitsrechte, wie es scheint, eher gelassen registriert worden. Der Widerstand bahnt sich erst jetzt langsam an.

DER IWF: Die mächtigste Finanzorganisation der Welt will die globale und lückenlose Kontrolle aller Finanztransaktionen

Der IWF ist eine UN-Sonderorganisation. Aber de facto wird er von den USA beherrscht. Nichts geht im IWF gegen die USA, die aufgrund ihrer mit dem Staatskapital gekoppelten größten Einzelstimmen-Anteils jeden Beschluss des IWF blockieren können.

IWF-Analyst Alexei Kireyev umschreibt zum Thema Bargeldabschaffung die schon heute praktizierte Umsetzung unliebsamer Politik: Ändere einfach die Regeln, gieße diese in eine Gesetzesform, die die Mehrheit der Menschen gerade noch so akzeptieren kann – und die Widerspenstigen 3 bis 5% werden durch die große Mehrheit mit in die Akzeptanz dieser Änderungen getrieben.

In jedem Fall sollten die verlockenden Versuche, eine Bargeld-Beseitigung per Dekret zu verhängen, vermieden werden, da die populäre persönliche Bindung zu Bargeld noch gegeben ist. Ein gezieltes abgestimmtes Programm ist erforderlich, um Verdachtsfälle im Zusammenhang mit der Bargeld-Beseitigung zu verringern; vor allem, dass durch die Bargeld-Beseitigung die Behörden versuchen, alle Aspekte des Lebens der Menschen, einschließlich ihrer Verwendung von Geld zu kontrollieren, oder dass sie die Menschen zwingen, ihr Erspartes in die Banken zu tragen.

Quelle

Dass die Bargeldabschaffung eine konzertierte Aktion der westlichen Länder ist und mutmaßlich von den US-Banken vorangetrieben wird, bestätigt die folgende Aussage:

Der ehemalige Offizier des militärischen US-Geheimdienstes, William Cooper, schreibt zum Bargeldverbot:

»Es wird kein Bargeld mehr geben. Der Handel wird durch ein System von Computer-Credits bewerkstelligt werden, auf die man mittels Debitkarten oder implantierten Computerchips zugreifen kann. Die Karten oder Implantate werden auch als persönliche Identifikation, Führerscheine, usw. dienen.

Wenn das abgeschlossen ist, wird die menschliche Rasse in einem nie enden wollenden Schuldenkreislauf an einen Computer gefesselt sein. Keine Aktion resp. Bewegung wird jemals wieder privat sein.«

***

 

Quelle

Gruß an die Klardenker

TA KI

Werbeanzeigen

US- Firma implantiert Mitarbeitern Mikrochips


Science- Fiction oder Horrorvision? Das Unternehmen Three Square Market aus dem US- Bundesstaat Wisconsin hat seinen Angestellten Mikrochips einpflanzen lassen mit deren Zustimmung. Mit dem Chip können Mitarbeiter Türen öffnen, sich am Computer einloggen oder Snacks kaufen. Auch wenn die Mikrochips optional sind: Datenschützer sehen die Implantate skeptisch und fürchten um die Privatsphäre der Mitarbeiter.

Quelle und Video hier: http://www.krone.at/videos/digital/us-firma-implantiert-mitarbeitern-mikrochips-zukunftsvision-video-581783

Gruß an die Klardenker

TA KI

Führungsstil im Zeitalter des Einsseins – Teil 1


auf Prepare for Change, geschrieben von Colaborama, übersetzt von Heike

Ich schreibe diesen Artikel als eine Art Denkübung, um das herbeizuführen, was ich als das unvermeidliche Hervorkommen eines neuen globalen Netzwerkes von Führungspersonen ansehe, die aus verschiedenen kulturellen Hintergründen und Verhältnissen stammen, aber verbunden sind durch das Einssein und einer gemeinsamen Herangehensweise, um den schnell voranschreitenden Übergang zu bewältigen.

Ausgehend vom Prepare for Change Führungsmodell, welches klar und deutlich aussagt, dass wir Führer wollen und nicht Gefolgsleute, sollten wir genau jetzt damit beginnen, auf die andere Seite der “Wand” zu wechseln, diese unsichtbare Linie überschreiten, einen Perspektivenwechsel einnehmen, der “die andere Seite der Wand” verkörpert.

reaganthruthewall

Wir sollten uns vorstellen, dass dies nicht nur ein gutes Training, sondern auch ein angenehmer Weg sein kann, den Prozess des Durchbruchs zu beschleunigen.

Die Morgendämmerung einer neuen Art zu führen

Die Vorstellungskraft kann ein wertvoller Verbündeter sein, aber auch ein teuflischer und rücksichtsloser Feind, wenn wir die Macht darüber verlieren. Deswegen ist Fantasie ohne Training so, als ob man erstmals ein wildes Pferd reiten wollte, welches weder trainiert noch gezähmt wurde.

Vor dem Hintergrund des Privilegs, wahrhaftig einige Leute kennengelernt zu haben, die durch eine revolutionierende Phase gegangen sind, verschiedene Rollen in unterschiedlichen Zusammenhängen gespielt haben sowohl VOR als auch NACH einem Übergang, konnte ich einen Eindruck gewinnen von den häufigsten damit verbundenen Herausforderungen und üblichen trügerischen Fallen.

So bedenkt bitte, dies ist eine Übung, nur das. Ihr mögt euch ausmalen, dass nach dem Event die Dinge sehr viel einfacher als jetzt sein werden, und in einigen Aspekten werden Dinge leichter handhabbar sein. Aber als Cobra einmal sagte “Ich kann euch versichern, dass nach dem Event die Bequemlichkeitszonen für einen jeden sich entweder vergrössern oder aber auch in Zweifel gezogen werden, so oder so”, kriegte ich grosse Augen, denn es brachte mir die Erinnerungen an eben diese Leute zurück, die durch den Prozess des “die-Wandseite-wechselns” gegangen waren.

Und wenn ihr glaubt, dass das so einfach ist, dann denkt lieber nochmals nach und fangt lieber jetzt mit einigen Rollenspielen an.

Und da gibt es einige grundlegende Ideen und simple Techniken in Sachen Führung, die, wenn ihr euch damit vertraut macht, euren Aufgaben eine grössere Wahrscheinlichkeit für Erfolg ermöglichen.

Herausforderungen: Euer Körper geht durch die Wand, aber eure Gedanken bleiben auf der anderen Seite stecken

Denkt darüber nach. Im Moment haben wir diese Angelegenheiten vorrangig mit gleichgesinnten Leuten diskutiert.index

Wir haben unsere Treffen zum Meditieren, um die neuesten Entwicklungen zu diskutieren, wir haben unsere bevorzugten Internetforen und Gruppen, in denen wir uns über die neuesten Vorgänge hinsichtlich der planetaren Situation etc. austauschen. Wir können nicht sagen, dass dies alles ein Geheimnis ist oder dass wir auf einer streng geheimen Mission sind, aber die blanke Wahrheit ist, dass wir Orte aufsuchen, an denen wir unsere Meinung frei kundtun können. Wir planen und stellen uns vor, wie wir durch den Schleier und die Hüllen des Betrugs, in den wir eingebunden waren, hindurch brechen. Wir sind im Resistance-Modus, im “Widerstand”.

So schockierend wie dies klingen mag, so anders könnte es alles sein als die tatsächlichen Umstände NACHDEM ihr die “Wandseite” gewechselt habt, den Eventhorizont selbst.

Um dies umfassend zu begreifen sollten wir uns zuerst klar machen, wie der Mensch und seine Gedanken funktionieren. Unsere Gedankenmuster verarbeiten Informationen entlang sogenannter neuronaler Netzwerke. Diese Verbindungen definieren eure alltägliche Routine, die übliche Art und Weise, wie man Dinge tut, wie man reagiert ODER wie man agiert angesichts von Informationen, die vom Höheren Selbst, aus der Seele, dem Bewusstsein heruntergeladen werden. So mögt ihr vielleicht denken, dass ihr eine Entscheidung getroffen habt, aber die Wissenschaft beweist, dass ihr auf einem unterbewussten Level diese Entscheidung schon vor ungefähr 30 Millisekunden traft, also bevor ihr euch dieser Entscheidung überhaupt bewusst wurdet. Dies ist so aufgrund der biologischen, schon vorhandenen Neuro-Netzwerke. Das ist nicht schlecht, denn um in der Realität bestehen zu können benötigen wir Routine. Es wird erst zum Problem, wenn ihr die Fähigkeit verliert, euch umzuprogrammieren, weil ihr euch von eurem Höheren Selbst getrennt habt. Dann fangen die Routine und diese Muster an, gegen euch zu arbeiten.

Natürlich wissen wir heutzutage, was diese höhere Verbindung dämpft. Implantate, Umweltgifte und hyper-dimensionale Parasiten und und und.

Unter der Annahme, dass das Event all diese “Interferenzen”, die unsere Gedankenprozesse unterbrechen, neutralisieren wird, verbleiben wir dennoch mit unserer Routine oder neuronalen Netzwerken.

indexMein Argument ist, dass mit oder ohne Interferenzen unsere derzeitigen Neuronetzwerke auf “Resistancemodus” programmiert sind. Was uns hilft, den Schleier zu durchbrechen, uns mit dem Höheren Selbst zu verbinden, uns versuchen lässt, auf jedwede Art und Weise andere um uns herum aufzuwecken, uns auf Facebook wie wild alles posten lässt, was die Lügen aufdeckt, uns den allerneuesten bahnbrechenden Artikel veröffentlichen lässt, der jemanden aufrüttelt, der dann seinen oder ihren Aha-Moment hervorruft. Zudem suchen wir gleichgesinnte Leute, die uns sicher fühlen lassen, all diese Dinge offen zu diskutieren. Das ist normal. Das ist verständlich. Wir alle machen das.

Nichtsdestotrotz ist es ein permanenter “Resistancemodus”, mit welchem ihr eure Rolle spielt. Also agiert ihr gemäss dieser Programmierung, inklusive des Risikos, in genau diesem Modus operandi zu verharren.

Das ist es, warum ich sage, dass euer Körper zwar die Wandseite wechseln mag, aber eure Gedanken auf der anderen Seite steckenbleiben können – im Resistance/Widerstands-Modus.

Dies ist das vorrangige Merkmal, welches ich in den Leuten beobachtete, die durch frühere grosse soziale Umbrüche gegangen sind. Erinnert euch an die Hippies in den 60er Jahren, die zu den Yuppies der 80er Jahre wurden. Warum? Versucht mal, hier umgekehrt zu denken. Während sie in den 60er Jahren auf der Seite des Widerstands waren und einige offensichtliche Errungenschaften erzielt wurden und mehr und mehr Leute aufwachten, so war ihre Vision und ihre Mission doch festgefahren und starr; und so konnten die üblichen Mächte ihnen eine kleine nette Falle stellen, was hiess, sie mit der Idee des “wir-haben-gewonnen” zu hofieren, dass es nichts mehr gäbe, wofür zu kämpfen sei, dass die üblichen Mächte verloren hätten.

Wenn euch das wie totaler Unsinn vorkommt, denkt nochmals nach. Wollten Hippies an die Gesellschaft angepasst sein? War es ihr Bestreben, eine Familie zu haben, eine Arbeitsstelle, ein “normales” Leben? Nein. Und warum endeten so viele von ihnen genau auf diesem Weg?

Neuronale Pfade, würde ich sagen. Und die Kabale weiss darum. Als sie sich konfrontiert sahen mit der Aussicht auf ein “normales” Leben, akzeptierten das die meisten von ihnen ohne grosses Zögern, denn sie konnten sich nicht mit der Idee anfreunden, in ihrem Widerstandsmodus noch lange weiterzumachen, NACHDEM sie gewählt hatten, durch das Loch in der Wand zu gehen. Wenn die Realität entfällt, in den diese neuronalen Routinevorgänge operieren, dann sucht sich das Gehirn sofort die nächstliegende Realität, um neue Routinen zu erschaffen und passt sich diesen an.

Der Punkt ist also, dass, wenn eine gewisse Ordnung kollabiert und ihr sie nicht ganz bewusst und absichtsvoll mit etwas anderem ersetzt, ihr genau das dann unbewusst und reaktiv macht.

index2Das Bewusstsein hat immer die Führung, aber nur, wenn ihr absichtsvoll diesen Weg wählt.

Die Moral von der Geschicht´ ist, dass nach dem Beginn der sichtbaren Veränderungen ihr euch darauf fokussieren solltet, auch euch umzuprogrammieren in einer absichtsvollen Art und Weise, sonst endet man damit, nach anderer Leute Pfeife zu tanzen.

Der allerüblichste Fehler in einem (R)evolutionierenden Wandel ist die instinktive Suche nach Sicherheit.

Im Moment gedeihen wir also im Geheimen. Es ist nicht anzunehmen, dass viele uns bekannte Leute, die alle in das derzeitige künstliche Leben eingebunden sind, vor dem Event irgendetwas auf dieser oder einer ähnlichen Seite lesen, auch wenn das eine angenehme Überraschung wäre.

So können also wir, die wir derzeit unter Gleichgesinnten gedeihen und uns frei genug fühlen, untereinander darüber zu diskutieren, uns plötzlich im Angesicht eines völlig unvertrauten Szenarios wiederfinden: die Möglichkeit, das uns die “Mehrheit” aussucht, um Lösungen, Entscheidungen und Visionen zu bringen.

Auch wenn das jetzt als ein sehr angenehmes Szenario erscheinen mag, so weiss ich nicht, ob jeder der “Auserwählten” sich all der damit verbundenen grossen Herausforderungen bewusst ist.

Lasst mich das näher erklären. Was, wenn plötzlich, gerade jetzt, wo ihr dies lest, irgendjemand (sagen wir z.B. euer Bürgermeister) euch von eurem Stuhl holen würde mit den Worten “Bitte kommen Sie schnell, ich brauche Ihre Hilfe, die lokale Bevölkerung ist in totaler Panik, und ich habe gehört, dass Sie etwas über diese Sache wissen, also kommen Sie und helfen Sie mir. Hier sind 500 Leute im Gemeindehaus, die alle Antworten wollen und ich weiss nicht, was ich tun soll.”

Mehrere Dinge könnten passieren:

1. Ihr denkt, “dieser Kerl steckte mit der Kabale unter einer Decke. Ich werde dem bestimmt nicht helfen, auch wenn ein Kometeneinschlag auf der Erde kurz bevor stünde.”

2. Ihr würdet gerne helfen, aber denkt euch, dass ihr eigentlich gar nicht vor einer grossen Menge Leute sprechen mögt und so würdet ihr alles den Bach runtergehen lassen und aus euch einen Narren machen.

3. Ihr sagt “Natürlich, legen wir los. Ich habe auf diese Chance seit x Jahren gewartet. Das ist es, wofür wir so lange gebetet haben.

Die meisten von uns würden die 3. Wahl treffen, so hoffe ich. Und das kann dann verschiedene Verläufe haben. Ihr könntet zu vielen Leuten index3sprechen, an Treffen mit Entscheidungsträgern als Ratgebende teilnehmen, im Radio, in einem TV-Interview oder mit einem lokalen Zeitungsreporter sprechen müssen. Aber da sind diverse Dinge zu berücksichtigen. Ist es das erste Mal, dass ihr zu einem grösseren Publikum sprecht? Habt ihr Erfahrung darin, vor einem grösseren Publikum zu sprechen, aber eben nicht über diese Angelegenheit? Seid ihr es gewohnt, diese Dinge nur in sehr begrenzten Kreisen quasi-geheim zu diskutieren?

Ihr seht euch vor einer grossen Herausforderung, und glaubt mir, sich das Publikum ohne Bekleidung vorzustellen, wird das Problem nicht lösen.

Deswegen kann es helfen, Erfahrungen mit einem kleineren Publikum zu sammeln, was euch mit der Sache vertrauter werden lässt.

Nichtsdestotrotz wird euch nichts wirklich darauf vorbereiten, euch dann wirklich gegenüber einem möglicherweise verstörten Publikum als das zu präsentieren, was und wer ihr wirklich seid, immer ward.

Schaut, es ist eine Sache, zu einer Zuhörerschaft in der letzten UFO-Konferenz über das Geheime Weltraumprojekt zu sprechen. Der Raum wird wahrscheinlich mit UFO-Enthusiasten gefüllt sein, die die allerneuesten Informationen dazu suchen. Es ist eine andere Sache, zu 500 Leuten über höhere Dimensionen, geheime Weltraumprogramme, die Quarantänesituation der Erde, Zivilisationen im Erdinnern und exopoltische Angelegenheiten zu sprechen, wenn es 500 Leute sind, die euch noch gestern gut und gerne in eine geschlossene Anstalt gesteckt hätten dafür, dass ihr so etwas in der Öffentlichkeit verbreitet.

Was wird also am häufigsten passieren? Weil ihr vorher nicht daran gearbeitet habt, euer Gehirn in einen neuen Zustand zu vernetzen, tendiert ihr dahin, abwehrend zu sein anstatt euch zu öffnen und zu exponieren. Dies lässt im Publikum das Gefühl aufkommen, dass hier index4irgendetwas nicht stimmig ist, und es wendet sich ab.

In diesem Zusammenhang müssen wir eine weitere häufige Eigenschaft von (r)evolutionierenden Prozesses erkennen: das Auftreten von Opportunisten und Bauernfängern. Wenn ein Status quo in sich kollabiert, scheinen sie nur so wie Pilze aus dem Boden zu schiessen. Zudem haben wir den Nachteil, dass all unser Material in der Öffentlichkeit ist. Jeder kann die Blogs von Cobra, Wilcock, Fulford oder Corey lesen und innerhalb eines Tages behaupten, alles zu “wissen”. Dies ist eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit, und ich wäre nicht überrascht, auf solche Leute zu treffen.

Das soll NICHT behaupten, dass wir zu diesem Zeitpunkt alles wüssten, das ist nicht der Fall. Es ist einfach so, dass wir auf einer Mission sind, unserer inneren Führung zu folgen, und dabei helfen, den Planeten zu befreien. Und das fühlen wir schon eine lange, lange Zeit. Dort ziehen wir den Trennungsstrich und machen das auch klar, wenn jemand irgendetwas “komisches” versucht.

Opportunisten entlarven sich früher oder später, aber bis dahin können sie eine Spaltung und eine Menge zusätzliche Verwirrung schaffen, was wir in dieser sensiblen Periode nicht gebrauchen können.

Zu lernen, hier eine Grenze zu ziehen, kann also durchaus hilfreich sein. Das kann leicht sein, indem man die Leute bloss stellt. Und Blossstellung heisst nicht “Enthüllung”. Jeder kann auf eine Bühne gehen und Informationen wiederkäuen. Worüber ich hier spreche ist, sich selbst soweit zu öffnen, dass ihr euch wie nackt im Angesicht des Publikums fühlen könntet.

Denkt immer daran, dass die Leute den Gefühlen folgen, die ihr ausstrahlt, nicht den Informationen. Wenn ihr euch nicht öffnet, werden sie sich von euch abwenden. Sie werden auf eure Visionen nicht hören. Wenn ihr eine Ansprache beginnt mit “Ich war auch sehr verstört, als ich all dies zum ersten Mal hörte, und genau wie ihr bin ich im Prozess des Erwachens”, dann ist das völlig etwas anderes, als wenn ihr sagt “Hier sind 50 Beispiele, wo Whistleblower ähnliche Dinge gesagt haben” oder schlimmer, wenn ihr etwas sagt wie “Wacht verdammt nochmal auf, ihr Schlafschafe!”.

Auch ist eine Improvisation besser als eine rein verstandesgeführte, vorformulierte Ansprache. Wenn ihr was aufschreiben müsst, dann index5schreibt Eckpunkte der Rede auf, nicht jedes Wort. Lasst Raum für das Unvorhergesehene, für den Moment, sogar kleine Pannen wie nicht funktionierende Mikrophone können sehr hilfreich sein, denn es lässt euch authentisch erscheinen, mitreissender und spontan. Benutzt Humor und ein Lächeln, und seid nicht besorgt, zu ernst zu klingen. Wenn die Dinge ernst sind, sollten wir nicht so tun, als seien sie es nicht; und wenn die Dinge nicht ganz so schwerwiegend sind, dann ist es richtig, darüber auch zu lachen.

Zeigt also, dass ihr Herz habt, aber schüttet nicht euer Herz aus, dann wird alles gut verlaufen.

Versammlungen und Entscheidungsprozesse: sich darüber bewusst werden, dass die Gedanken WIRKLICH auf der anderen Wandseite stecken geblieben sind

“Warum Unabhängigkeit, wenn die Sklaven von heute die Tyrannen von morgen sein werden?” José Rizal, Die Unabhängigkeitsbewegung

Vertrauen ist einer der wichtigsten und entscheidenden Aspekte in (R)evolutionären. Üblicherweise ist dies der Punkt, wo die Dinge, die sich bis dahin so gut anliessen, beginnen auseinander zu fallen.

Die Gründe dafür sind ausgesprochen simpel. Wir vertrauen eher Leuten mit ähnlichen Gedankengängen und gemeinsamen Interessen, kurzum mit ähnlichen neuronalen Mustern, oder um die Spiritualität nicht zu vergessen, die aus der gleichen Seelenfamilie kommen, die Zwillingsseelen sind, mit einer ähnlichen Mission hier inkarniert sind, die ähnliche Frequenzen und Schwingungen haben oder einfach astrologisch besser zu uns passen.

Also ist Eingliederung ein wichtiger Punkt. Egos flippen aus, wenn ihr Gefühl von “ Ich habe eben doch Recht gehabt” oder “Ich hatte Recht, als ich sagte, dass Ausserirdische unsere Regierungen steuern” ins Rampenlicht kommen.

Die New Age Bewegungen konzentrieren sich (viel zu viel nach meiner Meinung) auf die Persönlichkeit, das Ego zu kontrollieren, als Mittel zum Zweck für die “Persönlichkeitsentwicklung”, immer im Rückbezug darauf. Aber das Rampenlicht auf die Persönlichkeit zu richten ist so, als würde man über die hinter dem Vorhang verborgenen Geräte des Wizard von Oz sprechen und dabei den Zauberer selbst völlig vergessen.

Könnte das also auch ein neuronaler Schaltkreis sein, der eine” Kabelneuverlegung” i.S.v. Umprogrammierung mehr braucht als ständige Kontrolle?

Wenn dem so ist, dann hilft es schon, sich über einiges bewusst zu sein. Wenn ihr euch also nach dem Zusammenbruch einer lokalen Machtstruktur inmitten einer sich selbst-organisierenden, gemeinschaftlichen Basisbewegung zum Neuaufbau wiederfindet, findet ihr euch in entscheidungsrelevanten Tätigkeiten wieder, in Aktionsgruppen mit echten Aufgaben und Pflichten.

Üblicherweise, wenn ihr im Resistancemodus verharrt geblieben seid, tendiert ihr dazu, mehr auf die Leute zu setzen, mit denen ihr schon vertraut seid, die “das Spiel schon kennen”. Genau da beginnt dann schon der Zerfall. Die wahrhaftige Sünde in einer (R)evolution.

Was dann nämlich geschieht ist, dass ihr mehr und mehr Entscheidungen innerhalb dieses euch vertrauten Zirkels trefft, von dem ihr glaubt, dass er “euch versteht”, und dieser Prozess tendiert zur Eskalation, schlimmstenfalls zu bewaffneten Konflikten, in milder Ausprägung zur Bildung von “politischen Gruppierungen” oder “Oppositionsgruppen”. Alles in allem ist das eine sich selbst nährende paranoide Routine, der ihr euch entledigen solltet, sobald die “Wand bricht”.

Das Bühnenmanuskript der Kabale zur Kontrolle einer (R)evolution, Kapitel 1: Wähle die Seite (und bleib dabei)

index6Die unmittelbare Versuchung, die ihr fühlen könntet, und die ganz bestimmt unvorbereitete Leute verspüren werden, ist es, sich ihr “neues Team” auszuwählen.

Kontrollierte Revolutionen haben einen gemeinsamen Charakterzug: unmittelbare Zergliederung und Polarisation.

Aber wir wissen, dass die einzige Polarisierung, welche durch das Event ausgelöst werden könnte, zwischen denen passiert, die sich selbst dienen und denen, die anderen dienen.

Unglücklicherweise haben Jahrtausende an Bewusstseinskontrolle, Implantaten und Programmierung die Gehirne der meisten (womöglich unsere eigenen) so vernetzt, dass sie Gefangene einer Ideologie oder eines Glaubenssystems sind. Daher auch der mögliche Drang danach, die eine oder andere Seite wählen zu müssen.

Aber auch hier kann uns die Neurobiologie einen Tip geben, um aus diesem Teufelskreis herauszukommen. So bin ich der Auffassung, dass, wenn elementare Grundbedürfnisse nicht unterdrückt werden, es recht einfach ist, Einvernehmen herzustellen und unproduktives Denken zu vermeiden. Wenn man kein Essen, keine Zuflucht, kein Wasser oder Elektrizität hat, ist die Auswahl sehr begrenzt: entweder man lebt oder man lebt nicht. So neigen die Menschen zu mehr Kooperation und wachsen über sich selbst hinaus.

Die Herausforderung mag also eher darin liegen, was NACH dem Event passiert, wenn sich die Dinge beruhigen.

Fortsetzung folgt mit Teil 2
*Anmerk.:
In diesem Text bezieht sich das Wort” Resistance-Modus” auf den Widerstand in Dir selbst einer Herasuforderung gegenüber…nicht auf die ResistanceMovement= Widerstandsbewegung.

Quelle: http://transinformation.net/fuehrungsstil-im-zeitalter-des-einsseins-teil-1/

Gruß an das Kommende

TA KI

Medizin Schock Doku: Schrott im Körper!


schrottimkrperBrechende Hüftgelenke, platzende Brustimplantate, explodierende Defibrillatoren oder schwermetallverseuchte Prothesen: Lebensrettende Implantate werden in der europäischen Gesetzgebung etwa so lasch kontrolliert wie Toaster oder Elektrorasierer. Die folgende ARTE-Dokumentation „Schrott im Körper“ fördert Erschreckendes zu Tage.

Quelle: http://www.seite3.ch/Medizin+Schock+Doku+Schrott+im+Koerper+/624921/detail.html

 

Schrott im Körper!


schrottimkörperBrechende Hüftgelenke, platzende Brustimplantate, explodierende Defibrillatoren oder schwermetallverseuchte Prothesen: Lebensrettende Implantate werden in der europäischen Gesetzgebung etwa so lasch kontrolliert wie Toaster oder Elektrorasierer. Die folgende ARTE-Dokumentation „Schrott im Körper“ fördert Erschreckendes zu Tage.

.

Quelle: http://www.seite3.ch/Medizin+Schock+Doku+Schrott+im+Koerper+/624921/detail.html

Gruß an die Ärzte

TA KI