Wissenschaftliche Beweise für Intuition


baum gesicht

Viele Menschen haben in ihrem Leben schon einmal Erfahrungen mit intuitivem Vorwissen gemacht. Solche Intuitionen können in unterschiedlichsten Situationen auftreten, vielleicht wissen Sie plötzlich, dass ein Ihnen nahestehender Mensch gerade einen Unfall hatte oder das Telefon klingelt und auch ohne auf dem Display die Nummer der Anrufers sehen zu können, wissen Sie trotzdem noch vor dem Abheben, wer sie anruft.

Experimente

Eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten wurde im Jahr 1997 durch Dean Radin durchgeführt. Hierbei lies er durch einen Zufallsgenerator angenehme bzw verstörende Bilder auswählen und diese wurden dann Versuchspersonen auf einem Monitor angezeigt. Während des Versuchs wurden verschiedene Körperfunktionen gemessen, so z.B. Leitwiderstand der Haut, der Puls und die Blutdruck. Etwa 5 Sekunden bevor der Versuchsperson das Bild gezeigt wurde, konnte eine signifikante Reaktion abhängig vom Bildtyp gemessen werden. Das Experiment wurde mehrfach von anderen Forschern wiederholt.

Das Institute of Heartmath entschied sich diesen Versuch mit zusätzlichen Messgeräten zu wiederholen : Mit einem EKG wurde die Varianz Herzfrequenz gemessen und mittels einem EEG die Gehirnströme aufgezeichnet. An dem Experiment nahmen 26 Erwachsene teil und es wurde nach 2 Wochen nochmals mit den gleichen Personen wiederholt. Die einzige Besonderheit bei der Auswahl der Personen war, dass sie alle Erfahrung mit Meditation hatten.

Die Versuchspersonen wurden bei diesem Versuch vor einen Monitor gesetzt und bekamen eine Computermaus in die Hand. Wenn Sie bereit waren, sollten sie die Maustaste drücken, daraufhin wurde auf dem Monitor zunächst 6 Sekunden lang gar nichts gezeigt, dann wurde per Zufallsgenerator ein Bild ausgewählt und dieses Bild wurde für 3 Sekunden auf dem Monitor angezeigt, dann blieb der Monitor 10 Sekunden schwarz. Der Prozess wurde insgesamt 45 mal mit jeder Versuchsperson wiederholt. Nach beiden Versuchsläufen hatte man somit am Ende insgesamt 2340 Datensätze.

Ergebnisse

Die Auswertung des Leitwiderstands der Haut ergab überraschenderweise keine nennenswerten Hinweise auf intuitives Vorwissen. Nach Rücksprache mit Dean Radin erfuhren die Wissenschaftler, dass er bei seinen Versuchen festgestellt hatte, dass Menschen die Erfahrung mit Meditation hatten, keine Reaktion beim Hautleitwiderstand zeigten und er sie deshalb vorher aussortiert hatte. Somit wurde dieses nie publizierte Ergebnis von Dean Radin unfreiwillig bestätigt.

Die Auswertung der Varianz der Herzfrequenz hingegen zeigte dann aber doch eindeutig, dass das Herz bereits vor dem Anzeigen des Bildes zu wissen schien, ob gleich ein angenehmes oder ein verstörendes Bild gezeigt werden würde :

01006f
Auf dieser Grafik markiert „0“ den Zeitpunkt an dem der Versuchsperson das Bild auf dem Monitor gezeigt wird. Die obere Kurve zeigt die Varianz der Herzfrequenz für angenehme Bilder, die untere Kurve die für verstörende Bilder. Etwa 4.5 Sekunden bevor das Bild gezeigt wird, beginnen die beiden Kurven signifikant von einander abzuweichen.

 

Fazit

Aus den Experimenten wurde somit das Fazit gezogen, dass das Herz der Versuchspersonen einige Sekunden im Voraus wusste, welcher Bildtyp gleich auf dem Monitor erscheinen würde und dies, obwohl zu diesem Zeitpunkt der Zufallsgenerator noch gar nicht die Bildauswahl getroffen hatte. Hierbei ist interessant zu wissen, dass in vielen Kulturen – ob altertümlich oder modern – das Herz als Kanal zu einer Quelle des Wissens und der Weisheit angesehen wird. Diese Experimente haben zum ersten Mal wissenschaftliche Beweise für diese Fähigkeit des Menschen geliefert.

Quelle: https://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=262:scientific-evidence-of-intuition&catid=144:intuition&Itemid=123&lang=de

Gruß an die Intuitiven

TA KI