ISIS ruft zu Anschlag auf Kölner Flughafen auf


Deutschsprachige Isis-Kämpfer fordern ihre Mitstreiter in einer Foto-Botschaft auf, es den „Brüdern in Belgien“ gleich zu tun. Empfehlung für ein deutsches Anschlagsziel: Der Flughafen Köln-Bonn. Das zeigt eine aufwendig bearbeitete Fotomontage, die derzeit durchs Internet geht. Weitere Anschlagsziele mit Hassbotschaften gab es dazu.

koeln

Es ist da ein Foto im Internet aufgetaucht. Auf dem befindet sich der Köln-Bonner Flughafen Konrad Adenauer, einer, den jährlich zehn Millionen Passagiere nutzen. Doch im Hintergrund platziert ist eine Szenerie des jüngsten Anschlags in Brüssel. Darunter steht der Satz: „Was Deine Brüder in Belgien schafften, schaffst Du auch!“ Die Botschaft soll von deutschsprachigen IS-Kämpfern stammen.

NRW-Innenministerium nimmt Drohung sehr ernst

Damit will der IS die Bevölkerung einschüchtern und Unterstützer mobilisieren. Das scheint ihm zu gelingen. Das NRW-Innenministerium äußert zur Fotomontage: „Wir nehmen das sehr ernst. Genauso wie die vielen anderen bereits bekannten Aufrufe, den terroristischen IS zu unterstützen.“

Weiter heißt es: „Gewaltverherrlichende Videos und Bilder haben eine immense Bedeutung für die Radikalisierung junger Menschen. Wir haben deshalb seit langem Sicherheitsmaßnahmen auf einem hohen Niveau.“ Von Wachsamkeit ist die Rede. Doch wird auch mitgeteilt, dass es derzeit jedoch keine konkreten Hinweise auf geplante Anschläge in NRW gebe.

Flughafen: „Das ist geschmacklos“

Sprecher Walter Römer vom Fluhafen Köln-Bonn bezeichnet den Internet-Aufruf gegenüber dem „EXPRESS“ als „geschmacklos“: „Wir haben sofort die Behörden informiert.“ Seit Ostersonntag gilt auf dem Flughafen der Sommerflugplan: Darauf stehen 124 Flugziele in 41 Länder.

Weitere Botschaften

Neben dem Kölner Flughafen als vermeintlichem IS-Anschlagsziel ist in einer weiteren Fotobotschaft das Kanzleramt aufgetaucht. Es steht in Flammen. Davor sieht man einen russischen Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg und einen maskierten Kämpfer.

In einer anderen Botschaften gibt es Propaganda nonstop. Auf einem Bild ist ein deutscher Kampfjet am Himmel über verletzten und traurigen Kindern zu sehen. Es soll darauf hinweisen, dass Deutschland den IS in Syrien bombardiert habe. Dabei beschränkt sich das deutsche Engagement im internationalen Anti-Terror-Einsatz auf Aufklärung, schreibt dazu die „BILD“-Zeitung.

Zum Kampf gegen die „Feinde Allahs“ ruft eine weitere Hass-Botschaft auf, auf der IS-Kämpfer neben ihrer Fahne im gleisenden Licht stehen. (kf)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/isis-ruft-zu-anschlag-auf-koelner-flughafen-auf-a1318438.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

Syrien: ISIS Kämpfer rennen um ihr Leben – nach Europa


isis kämpfer auf dem weg nach europa

Russland fliegt derzeit im Durchschnitt um die 50 Missionen pro Tag. Bald wird diese Zahl bei 300 liegen, laut Berichten in der britischen Presse.

Die unabhängigen Berichte:

  • Russland will seine Missionen über Syrien auf bis zu 300 pro Tag  erhöhen, so die Quellen. Präsident Wladimir Putin sagte, Russland fliegt zur Zeit durchschnittlich rund 50 Missionen pro Tag in Syrien. Andere Quellen behaupten jedoch, dass es dasZiel sei diese Zahl auf zwischen 200 und 300 pro Tag zu erhöhen, so die „Sunday Times“.
  • Der Bau einer neuen Landebahn im Rahmen der Vorbereitungen für den Anstieg der Missionen ist auch angeblich im Gange. Russland hat eine Reihe von Bombern, Jets und Kampfubschrauber in seinem Angebot gegen die Rebellen in Syrien eingesetzt, darunter Su-24M und Su-34 Bomber und Su-30CM.
  • Die Quelle sagte der Zeitung, dass die Ziele von den Syrern ausgewählt würden. Dann werden diese weitergeleitet zur Überprüfung mit russischen Drohnen. „Die islamischen Kämpfer sind äusserst besorgt über die militärischen Aktionen Russlands hier“, so die Quelle gegenüber der „Sunday Times“.

ISIS Kämpfer sind bereits auf der Flucht und rennen um ihr Leben. Mit 300 Missionen pro Tag, wird die russische Luftwaffe ISIS auslöschen bevor man „moderate CIA ausgebildete Rebellen“ ausgesprochen hat. Für die wie die Hasen in Panik davonrennenden islamischen Terroristen gilt jetzt die Devise sich schnell die schwarzen Bärte abzurasieren und sich dann in die endlosen Flüchtlingsströme nach Europa einzureihen. Hier haben sie es leicht, denn es gibt keinerlei Sicherheitskontrollen auf Zugehörigkeit zu einer islamischen Terrorgruppe.

 

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/24920-Syrien-ISIS-Kmpfer-rennen-ihr-Leben—nach-Europa.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI